Eine Gaggia Orione will zurück ins Leben

Diskutiere Eine Gaggia Orione will zurück ins Leben im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Servus Gemeinde, bin neu hier, und schon lange dem Café-Wahn verfallen! Kürzlich konnte ich im Raum St. Pölten (Österreich) eine Gaggia Orione...

  1. #1 kitmaex, 14.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2020
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Servus Gemeinde,

    bin neu hier, und schon lange dem Café-Wahn verfallen!
    Kürzlich konnte ich im Raum St. Pölten (Österreich) eine Gaggia Orione erwerben, und damit den Nostalgiker in mir beschenken! Nach Angaben des Verkäufers stammte sie aus einem alten Wiener Café und wurde vor Jahren aus dem Dienst suspendiert...
    Ein Gaggia-Serviceaufkleber verweist auf die Firma "Sebsastiani & Co. Gesellschaft" in der Hippgasse in Wien. Vllt gibts diese Firma ja noch? Ein weiterer Aufkleber verweist auf das Jahr 1990, wohl das Jahr des letzten Service.

    Jedenfalls bin ich dieser Firma schon einmal sehr dankbar! Die Kesselschrauben gingen alle wie Butter auf! Schrauben aus Messing und fett sei dank!
    Die Brühgruppe war schon schwieriger! War alles leichtgängig, aber das Aufschrauben des Kopfes, welcher den nötigen Druck auf die Dichtungspakete ausübt, war mit Arbeit verbunden (ja ich habe die Madenschrauben vollständig gelöst).
    Alles in allem jedoch ein super ordentlicher Zustand! Natürlich kommt man um den Vollservice (einmal zerlegen, gezielt Teile neu lackieren, evtl. verchromen etc. pp.) nicht herum!
    Aber genau das ist ja auch teil des Spaßes an der Stelle ;-)

    Ein paar Fragen kamen mir in den Kopf:
    1. Ein Brenner für Gasbetrieb ist verbaut, leider aber nicht das nötige Regelventil und das drum rum... Besteht eine Chance sowas hier bei euch im Forum aufzutreiben? Finde die Vorstellung die Maschine künftig auch mit Gas heizen zu können sehr attraktiv! Wie seht ihr das?
    2. Ich wäre ein großer Fan eines passenden Quecksilber-Pressostaten für die Gaggia! Ich nehme an, er musste irgendwann durch die Auflagen im Gastrobereich einen Sirai-Pressostaten weichen... Wen könnte ich hier im Forum fragen der sowas haben könnte? Einige tauschen diesen ja bewusst wegen der Quecksilber-Thematik aus... (dieses Fass wollte ich hier allerdings jetzt nicht aufmachen)
    3. Der Schalter dürfte wohl eher von einer Feama entliehen sein oder? Die meisten Bilder einer Orione dich ich bisher gesehen habe, hatten andere Schalter (mit weißem Gehäuse) montiert...
    Ergänzend zu meinem Gaggia-Glück konnte ich in Udine, Italien eine passende Gaggia Mühle auftreiben. Als recht seltenen Direktmahler wie ich glaube. Wohl ursprünglich eher aus dem Drogeriebereich nehme ich an... Zustand traumhaft! Neue Verkabelung, Mahlsteine und evtl die Lager des Motors neu... dann ist diese einsatzbereit!
    Den Auswurf werde ich künftig vllt durch eine selbstgeschweißte Edelstahlaufnahme für den Siebträger ergänzen... Hier hab ich auch schon Ideen wie das gut aussehen könnte ohne der Mühle zu viel zu nehmen.

    Bis ich die Zeit finde, das alles in die Wirklichkeit umzusetzen, wollte ich gerne schon mal mit Interessierten in den Diskurs treten und mich gerne mit Anreizen und Tipps versorgen lassen! Im April nach meinem Examen kanns dann losgehen ;-)

    Saluti
    Mäx

    Anbei einige Bilder meines Projekts...
    IMG_0471.jpeg IMG_0478.jpeg IMG_3842.jpeg IMG_5634.jpeg IMG_4790.jpeg IMG_1354.jpeg IMG_2539.jpeg
     
    snape, ccce4, schwawag und 12 anderen gefällt das.
  2. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.998
    Zustimmungen:
    338
    Schöne Maschine und schönes Auto... :cool: viel Erfolg...
     
  3. #3 turriga, 14.12.2020
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    9.733
    Zustimmungen:
    19.617
    Dabei ist es doch gar kein Alfa!:rolleyes::cool:
     
  4. #4 kitmaex, 14.12.2020
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Vielen Dank! Bin guter Dinge!
    Ja liege vornehmlich unter alten Alfas und was halt sonst noch so daherkommt ;-)
    In jedem Fall bleibe ich mit der Gaggia den Italienern treu! Schöne Autos und dazu einen Café... das nenne ich ein Match!
     
    turriga gefällt das.
  5. #5 kitmaex, 16.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.12.2020
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Gestern Abend gings nach der Lernerei ein bisschen weiter. ;-)

    Die Kolbenstange samt Kolben habe ich über drei Tage in Bremsenreiniger eingelegt... Hätte besser gleich in Boltex baden sollen! Ist aber sau teuer des Zeugs, aber hält was es verspricht! Ist der beste Rostlöser der mir bekannt ist (hat nen nicht unwesentlichen Anteil an Phosphorsäure drin... da geht was voran)! Vergesst an der Stelle sowas wie WD-40... zum Putzen und Kette waschen ok... (Nein, soll keine Werbung für Würth sein! Nur ein wirklich gut gemeinter Tipp!!)
    Dem ganzen habe ich am Ende noch mit nem Heißluftfön auf die Sprünge geholfen, und wie hier schon oft gezeigt mit nem Hebel zu Leibe gerückt... hatte Glück, es ging auf!
    IMG_8673.jpeg IMG_8705.jpeg IMG_2241.jpeg

    Den Adapter zum Kolben hin, werde ich mir wohl auf der Drehbank aus Edelstahl herstellen... Unschön dass das Teil mit der Zeit so im Kolben verbackt...
    Den Kolben (so fürchte ich leider) werde ich auch wechseln müssen... (TSE bietet ja Ersatz, leider "teuer") Dieser hat in der hartverchromten Oberfläche unschöne tiefe Kratzer, quer zur Bewegungsrichtung... Beim Herausschrauben hat sich da wohl Dreck in Form von Kalk und Kaffeerückständen zwischen Wandung und dem Kolben gefressen... Dennoch erstaunlich dass das solche Schäden hervorruft kann...

    IMG_5646.jpeg

    Hier noch ein Bild wie Boltex seine Arbeit an den Stehbolzen der Kesselplatte verrichtet...
    Anfangs muss man natürlich dafür sorgen dass das Mittel überhaupt an den Bestimmungsort gerät. Um die Stehbolzen war bei mir ganz schön viel Dreck... Das muss weg, damit der Rostlöser in das Sackloch kriechen kann... Am Ende wird auch hier der Brenner noch nachhelfen müssen denke ich.

    IMG_1162.jpeg IMG_1027.jpeg
     
    zuerisee, Sansibar99 und NoroChips gefällt das.
  6. #6 kitmaex, 16.12.2020
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Heute ein paar kleine Schritte an anderer Stelle ;-)
    Mal schauen ob die Mühle läuft... Das Kabel an der Mühle war abenteuerlich. Also schnell ein anderes dran und mal einen Versuch wagen...

    IMG_9494.jpeg IMG_4736.jpeg IMG_8611.jpeg

    Und siehe da, läuft! Natürlich wird ein entsprechender Service nicht ausbleiben. Zerlegen werde ich Sie bei Zeiten trotzdem!

    IMG_0700.PNG IMG_0701.PNG IMG_0704.PNG

    Obs für diesen Mahlgrad eine entsprechende Bezeichnung gibt :p ???
    Naja die Mahlscheiben sind mehr wie durch! Stumpf angerostet... Da gibts auf jeden Fall auch neue ;-)
    Ah und wies offensichtlich scheint, hat jemand den Schalter oben am Auswurf überbrückt... Die Mühle läuft derzeit beim Einschalten sofort an. Oder interpretiere ich den "Druckschalter" am Auswurf falsch...?
     
  7. #7 Sansibar99, 16.12.2020
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.914
    Zustimmungen:
    5.239
    Der "Druckschalter" könnte eine Tütenklemme sein.
     
  8. #8 kitmaex, 17.12.2020
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Aaaah das ist ein sehr schlauer Hinweis @Sansibar99!
    Das könnte wirklich so gedacht sein! Der Knopf /die Klemme lässt sich auch recht stramm drücken... Wäre für einen el. Schalter ja nicht notwenig... Eine Tütenklemme würde dort Sinn machen!
    Wenn dies so wäre, werd ich mir da was basteln dass der Knopf als "An/Aus-Schalter" fungieren kann.
    Werds wohl erst wissen wenn ich die Mühle zerlegt habe, aber derzeit scheint mir dieser Ansatz der plausibelste! Danke ;)
     
  9. #9 kitmaex, 18.12.2020
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Gestern konnte ich wieder bisschen was vorantreiben.
    Die Kesselplatte weigerte sich hartnäckig die 6 Stehbolzen freizugeben!
    Hab nun alle Instanzen durch die man halt so macht, Hebel, Rostlöser (mehrer Tage immer wieder auftragen), Hitze, Mutter aufschweißen... Es bleibt also nur noch das ausbohren... Dann ist es eben so...
    Ein paar Bilder wie man leicht 2Std am Feierabend verbringen kann ;-)

    Mal richtig Feuer geben! Auch schwierig, weil man den Messingguss nicht verletzen möchte... Die absteigende Hitze in das Sackloch reichte aber nicht aus... Bolzen reißen der Reihe nach ab (natürlich auch weil Sie jetzt schön ausgeglüht sind)
    IMG_1025.jpeg IMG_0268.jpeg IMG_7089.jpeg

    Also dann noch bissl mim Schweißgerät spielen... Hatte mir nicht so viel dabei erhofft, aber hätte ja sein können...
    IMG_0732.jpeg IMG_0738.jpeg

    Am ende, hilft nur ausbohren! Wobei ich versuchen möchte mich um Helicoil´s zu drücken. Also lieber erstmal mehr stehen lassen, dann mim Schleifmotor/Handstück (aus er Zahntechnik) die verbliebene "Hülse" dünn schleifen und mit einem Meißel am Kragen des Stehbolzens oben zur Lochmitte hin eintreiben und vom Gewinde lösen. Über Nacht nochmal Rostlöser drauf! Jetzt kann dieser auch gesichert in das Sackloch zwischen Gewinde und Stehbolzen eindringen und wirken...
    Heute Abend werde ich dann den Rest rauspulen... ;)

    IMG_0740.jpeg IMG_0749.jpeg
     
    zuerisee, Highfly und The_Mechanic gefällt das.
  10. #10 kitmaex, 16.01.2021
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Abend Gemeinde,
    Ich bin noch den Ausgang meiner Kesselplatte schuldig geblieben!
    Nun es war tatsächlich noch ein Kampf! Hab die ausgebohrten Stehbolzen mit diamantierten Fräsern so dünn geschliffen bis die Gewindespitzen der Sackbohrungen gerade zu sehen waren... Absolut erstaunlich wie sehr sich das dann immer noch gewährt hat. Mit einen Gewindeschneider wars am Ende erledigt. Aber da ist Zeit vergangen für dieses Ergebnis...
    IMG_0790.jpeg

    Weiter hab ich mal allen Leitungen, den Hähnen und dem Kessel ein Amidosulfonbad gegönnt...
    IMG_0798.jpeg

    Zuvor bin ich dem Kessel allerdings eine gute Stunde mit Karosseriehämmern zu leibe gerückt. Jemand wollte hier wohl mal ganz eilig dem Kalk im Kessel mit einen Schraubenzieher begegnen. Leider mit dem Erfolg unzählige Macken in dem weichen Kupferkessel zu hinterlassen. Hatte mich eh schon gewundert was dem Kessel dort wohl widerfahren ist. Irgendwann kam ich dahinter... So wirds wohl gewesen sein...
    IMG_0791.jpeg IMG_0794.jpeg

    Nun so viel zu meinem Nachtrag ;-)
    Jetzt ist erstmal Pause bis Anfang April! Das Studium lässt mir keine Luft!
    Natürlich lese ich weiter gerne Beiträge von euch hier! Es macht Spaß sich in dem Thema zu vertiefen!

    P.S: Ist zufällig ein User hier im Forum glücklicher Besitzer der FAEMA PRESIDENT VELOX die um Neujahr auf "willhaben.at" inseriert war (Mattersburg im Burgenland war das)? Kaum eine Stunde online und schon vergriffen... Da war jemand ganz flott unterwegs ;-)
     
    zuerisee, jan131, Lancer und einer weiteren Person gefällt das.
  11. #11 Meistersuppe, 17.01.2021
    Meistersuppe

    Meistersuppe Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2015
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    464
    20210117_003011.jpg
    Ob es die Firma noch gibt, kann ich dir nicht sagen, aber ich freue mich nun zu wissen, von welchem Gaggia-Servicepartner meine geliebten Doppiotassen gelabelt wurden. :cool:
    Tolles Projekt, viel Erfolg damit weiterhin!
     
    turriga und kitmaex gefällt das.
  12. Jfh

    Jfh Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2012
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    1.115
    sehr fein! Da weiß einer, was er tut.
     
    kitmaex gefällt das.
  13. #13 Knabberkram, 17.01.2021
    Knabberkram

    Knabberkram Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    113
    Meistersuppe gefällt das.
  14. #14 kitmaex, 17.01.2021
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    @Knabberkram: Ja sehr richtig! Die Firma gibt es immer noch! Hatte dort einen sehr netten Kontakt mit einem Herrn Hradetzky. Die Firma ist schon länger von der Hippgasse nach Hagenbrunn außerhalb Wien übersiedelt.

    @Meistersuppe: Deine Gaggia Tassen würden mir auch äußerst gut gefallen auf meiner Orione :D Glückwunsch!
     
    Meistersuppe gefällt das.
  15. #15 Knabberkram, 17.01.2021
    Knabberkram

    Knabberkram Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    113
    Ich glaube auch, die haben sich ihren Kundenstamm gut erarbeitet (Service, Qualität, Zuverlässigkeit). Solche Anbieter halten sich :)
     
    kitmaex gefällt das.
  16. ChrisH

    ChrisH Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hey kitmaex, das sieht alles schon sehr gut aus. Ich bin derzeit auch dabei eine Orione zu restaurieren :) die Brühgruppe wollte ich eigentlich außen vor lassen, musste aber nun aufgrund einer Undichtigkeit doch ran ... :/ Bei mir sind noch die alten Stoffdichtungen verbaut. Hast du schon einen neuen Dichtungssatz bestellen können? Wenn ja, kannst du mirt sagen wo ich den finde ohne mir alles einzeln zusammen suchen zu müssen? :) Danke und VG Chris
     
  17. #17 kitmaex, 26.04.2021
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Grüß dich Chris,
    nun war ich auch schon länger nicht mehr hier anwesend, entschuldige für die späte Antwort!
    Wie geht es denn bei dir voran? Ich kann dir eigentlich nur wärmstens TSE in Österreich empfehlen (Firmeninhaber: Peter Hasenschwandtner). Dieser ist hier ja eh schon vielfach erwähnt! Dort kannst du die alten "Papier/Asbest" Dichtungen durch "Gummidichtungen" ersetzen... Ich habe mich für die wesentlich teurere Ausführung in "Viton" entschieden, sollen länger halten. Leuchtet mir an der Stelle auch ein, da dieses Material um einiges temperaturstabiler als EPDM ist...
    Schick doch mal ein paar Bilder von deiner! Würde mich sehr interessieren!
    Grüße Mäx
     
  18. #18 kitmaex, 07.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.05.2021
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Servus beisamen, weiter gehts...

    nach vielen Wochen Pause, habe ich diese Woche gut Zeit gefunden das Projekt mal voran zu treiben.
    Bis jetzt habe ich mich hauptsächlich Ideen gewidmet die mir in den letzten Wochen so im Kopf umher geschwirrt sind.
    Da wäre vor allem die Idee die "Seiten-Deckplatten" zu öffnen, und damit den Blick auf den Kessel und das Innere frei zu geben ;-)
    Hierzu habe ich die Platten nachgebaut und den entsprechenden Platz für eine Glasscheibe geschaffen die dort Platz finden wird.
    Seht selbst...
    IMG_1509.jpeg image.jpeg IMG_1502.jpeg

    Weiter ging eine große Bestellung an Herrn Hasenschwandtner raus... Den Presskolben brauchte es neu. Auch hierfür habe ich mir den entsprechenden Adapter schon an der Drehbank herstellen können, da die neuen Kolben ein anderes Gewinde aufweisen wie die Alten. Gleich aus Edelstahl, damit da künftig Rost keine Chance mehr hat!
    IMG_1503.jpeg

    Den Kessel musste ich oben neu Löten... Dort zeigten sich Risse am Gruppenflanschübergang zum Kessel hin.
    Damit das künftig hoffentlich nicht mehr passiert, habe ich mir eine Abstützung für den Kessel überlegt die auch gleich den Brenner mitträgt. Original hängt das Gewicht des Kessels samt Füllung an der Lötung des Flansches...
    Mittlerweile habe ich schon wieder überlegt, ob ich den Kessel damit nicht schlechtestenfalls einsperre, sodass er nicht mehr gehen kann. Warm/kalt verbunden mit Ausdehnung und so weiter... Vllt muss ich der Lagerung noch eine Art Puffer in Form eines Gummis oder der gleichen mitgeben. Mal sehen was mir da noch einfällt
    IMG_1517.jpeg IMG_1538.jpeg IMG_1541.jpeg IMG_1542.jpeg
     
    Ratfink, joewue, Hape1 und 2 anderen gefällt das.
  19. #19 kitmaex, 31.07.2021
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Liebe Gemeinde,
    es gibt Fortschritte zu melden!
    Die letzten zwei Monate habe ich der Orione viel Zeit gewidmet!
    Eine Beleuchtungskonzept für die Maschine musste her! Hierfür habe ich an den Rahmen Halter geschweißt die dann ein tiefes L-Profil aufnehmen können. Darauf befindet sich der Trafo für die LED's, ein Dimmer sowie Schalter. Weiter habe ich gleich einen alten Heißgerätestecker vorgesehen, sodass die Maschine später ein abnehmbares Anschlusskabel hat. Für den Transport sicher nicht schlecht.
    IMG_2967.jpeg IMG_1561.jpeg IMG_1549.jpeg IMG_1544.jpeg
     
    zuerisee gefällt das.
  20. #20 kitmaex, 31.07.2021
    kitmaex

    kitmaex Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    106
    Weiter gehts mit der Karosserie. Hier habe ich hinter dem Gaggia Logo ein Fenster vorgesehen, wo dann in einem Gehäuse zwei LED Streifen Platz finden werden. Neben der Ausleuchtung des Inneren der Maschine fällt hier dann Licht am Logo vorbei auf die Rückwand. Die Teile hat mir nach entsprechender Vorbereitung (Strahlen und Schleifen) ein Freund neu Pulverbeschichtet.
    IMG_1567.jpeg IMG_1568.jpeg IMG_1570.jpeg IMG_1622.jpeg IMG_1624.jpeg IMG_1695.jpeg IMG_1697.jpeg
     
Thema:

Eine Gaggia Orione will zurück ins Leben

Die Seite wird geladen...

Eine Gaggia Orione will zurück ins Leben - Ähnliche Themen

  1. Und noch eine Gaggia Orione

    Und noch eine Gaggia Orione: Eigentlich nicht meine Abteilung, aber eine Gelegenheit: [ATTACH] [ATTACH] Gaggia Orione, heute aus einem geschlossenen italienischen Restaurant...
  2. Meine erste Restaurierung; eine Gaggia Orione

    Meine erste Restaurierung; eine Gaggia Orione: Hallo liebes Kaffee-Netz, Nach langem, stillem mitlesen (besonders die vielen Restaurierungen) habe ich mich entschlossen eine Maschine selbst zu...
  3. Was ist das für eine weiße Masse im Kessel eine Gaggia Baby?

    Was ist das für eine weiße Masse im Kessel eine Gaggia Baby?: Hallo zusammen, ich überhole gerade die Gaggia Baby von Freunden, weil kein Wasser mehr aus dem Duschsieb kam. Als ich den Boiler offen hatte kam...
  4. Gaggia Classic: Magnetventil bekommt keinen Strom

    Gaggia Classic: Magnetventil bekommt keinen Strom: Ich habe jetzt wirklich alles versucht. Sobald ich die Maschine einschalte, baut sich Druck auf. Nun habe ich alle Kabelverbindungen überprüft und...
  5. Wie heisst dieses (Dichtungs-) Teil meiner Gaggia Classic?

    Wie heisst dieses (Dichtungs-) Teil meiner Gaggia Classic?: Hallo, meine Gaggia Classic version ohne MV ist am Siebträger undicht. Ich habe diese gezackte Plastikdichtung als Überltäter entlarvt und...