(Elektrische) Absicherung einer Spaziale 3000

Diskutiere (Elektrische) Absicherung einer Spaziale 3000 im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, ich betreibe seit vielen Jahren eine von mir revidierte eingruppige Spaziale 3000, ein Gastropanzer aus dem letzten Jahrhundert. Die...

  1. mnfas

    mnfas Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich betreibe seit vielen Jahren eine von mir revidierte eingruppige Spaziale 3000, ein Gastropanzer aus dem letzten Jahrhundert. Die Technik ist primitiv aber ziemlich fehlertolerant. Nun ist jedoch die Heizung durchgegangen und hätte beinahe einen Brand verursacht. Ich möchte jetzt gern wenn möglich einige Sicherheitsvorkehrungen nachrüsten.

    Zum aktuellen Stand der Technik: die Spaziale ist an 230 V angeschlossen, ohne eigenen Netzschalter. Fest- Zu- und Abwasser. Ein Pressostat schaltet die Netzspannung auf den Heizkörper, der Kesselwasserstand wird manuell nachbefüllt - keine Niveausonde vorgesehen.

    Was ich gern nachrüsten würde:
    Robuster Netzschalter mit FI
    Niveausonde, die so verschaltet wird, daß die Maschine bei Unterschreiten der Mindestwassermenge vom Netz geht
    Sicherheitsthermostat, das bei Überschreiten der Höchsttemperatur ebenfalls die Maschine vom Netz nimmt.

    Eine Niveauregelung mit Magnetventil usw. brauche ich nicht. Die Maßnahmen sollen lediglich das Schlimmste verhindern - an die Bedienung habe ich mich ansonsten gut gewöhnt ...

    Gibt es hierzu Vorschläge, welche Teile verwendet werden könnten oder welche Massnahmen noch sinnvoll erscheinen?

    Ich danke für gut gemeinten Rat,

    Markus.
     
  2. #2 Bierschinken, 11.02.2020
    Bierschinken

    Bierschinken Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2016
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    117
    Hallo,

    das Gerät benötigt dringend (!) einen Netzschalter. Besser zweipolig denn einpolig.

    Ein FI macht bei dem Gerät keinen Sinn. Es sollte generell einer Prüfung nach VDE 0702 vorgenommen werden, um den Zustand und die Betriebssicherheit feststellen zu können, dann ist ein FI überflüssig. Der RCD, hieß früher mal FI, gehört dann je nach Installation in den Sicherungskasten.

    Das bis hierhin beschriebene und absolute Pflicht und nicht zu diskutieren.

    Etwaige Niveauregler oder Thermostate sind dann "Kür".
     
  3. #3 mactree, 11.02.2020
    mactree

    mactree Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    984
    Du wirst hier trotzdem nicht um eine BlackBox (Niveauregelung) herumkommen. Du kannst die "Funktion" zum befüllen des Kessels deaktivieren. Hat dein Kessel einen Anschluss für eine Kessel-Füllstands-Sonde?
    Das mit dem Sicherheitsthermostat dürfte einfacher sein da sollte bereits ein einfaches, rückstellbares das bei ca 175° schaltet reichen?
    Einen Netzschalter würde ich auch verbauen.

    Wie viel Leistung hat die Heizung. Wie groß ist der Kessel? Ich habe noch einige Teile hier.
     
  4. mnfas

    mnfas Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Rückmeldungen! Mir ist klar, daß der Netzschalter ein Muss ist. Ein FI befindet sich im Sicherungskasten.

    Der Kessel hat keine Bohrung für eine Füllstandsonde, aber es gibt eine Möglichkeit, die im Wasserstandglas unterzubringen. Ich hatte gehofft, anstelle der Niveauregulierung so etwas wie ein Relais mit der Niveausonde und dem Sicherheitsthermostat zu belegen, sodaß bei Unterschreiten des Mindestwasserstands oder Überschreiten der Höchsttemperatur die Maschine vom Netz getrennt wird. Ist dafür zusätzlich eine Blackbox nötig oder genügt die Niveausonde als Fühler für so eine Schaltung?

    Die Heizung hat 2700 W, der Kessel ein Volumen von 3 l wenn ich mich nicht täusche.
     
  5. #5 nobbi-4711, 12.02.2020
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.674
    Zustimmungen:
    1.556
    Die Steuerbox einer BFC hat einen Anschluss für eine Sicherheits Sonde, da müsste man dann die normale Niveausonde gegen Masse legen. die Temperatursicherung würde ich ein normales Anlegethermostat machen, die kann man mit großen Klemmschellen am Boiler befestigen. Die Niveausonde benötigt eine Kleinspannung, dafür brauchst du die Steuerbox. Da kannst du nicht einfach mit 230 Volt drauf, das ist einfach nur ein Metallstab.
     
  6. #6 mactree, 12.02.2020
    mactree

    mactree Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    984
    Das geht auf jeden Fall!

    Das geht auf jden Fall NICHT!
    Das Problem ist hier die Elektrolyse, wenn du permanent den Füllstand mit einer Gleichspannung überwachst dann läuft da permanent eine Elektrolyse, ich kann dir aber nicht genau sagen was du bei Messing und Edelstahl produzierst.

    Deshalb setzen Blackboxen eine schwache Wechselspannung ein und messen nur kurz in Intervallen.

    Wenn du also den Füllstand überwachen willst, dann brauchst du eine Niveauregulierung.
     
  7. #7 mactree, 12.02.2020
    mactree

    mactree Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    984
    Die Heizleistung würde ich nicht direkt mit der BLackbox schalten, sondern hier noch ein Leistungsrelais oder Schütz zwischenschalten.
     
  8. mnfas

    mnfas Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Tipps, jetzt verstehe ich das besser! Die Heizung wird per mechanischem Pressostat geschaltet - sollte das Leistungsrelais oder Schütz dann zwischen Blackbox und Pressostat? Lässt sich dieses Relais auch mit dem Sicherheitsthermostat belegen? Und Ist die Leistung von 2700W irgendwie problematisch für den Netzschalter, sodaß deshalb irgendwelche Vorkehrungen getroffen werden sollten?

    Der Fall, daß die Heizung (wie geschehen) abraucht und einen Kabelbrand verursacht (wie glücklicherweise nicht geschehen) ist durch diese Maßnahmen aber nicht wirklich zu verhindern, oder was meint Ihr?
     
  9. #9 Bierschinken, 12.02.2020
    Bierschinken

    Bierschinken Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2016
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    117
    Das ist ne Frage der verbauten Kabel. Dann würde ich da etwas verbauen, was zum einen den nötigen Querschnitt hat um nicht heiß zu laufen und zum Anderen ein Kabel bzw. Leitung mit einem Isolationsmaterial welches für Heißanwendungen ausgelegt ist.

    Der Rest sollte dann von einer Sicherung (Fachsprech: Leitungsschutzschalter) übernommen werden oder einer korrekt dimensionierten Gerätesicherung.
    Da kann man ja durchaus eine rückstellbare Sicherung verbauen. Dann ist das Gerät im Fehlerfall vernünftig abgesichert.

    Die geschaltete Leistung von 2700W sollte für einen Schalter kein Problem darstellen. Das sind "gerademal" gut 12A. Jeder vernünftige Netzschalter sollte dauerhaft 16A vertragen.
     
Thema:

(Elektrische) Absicherung einer Spaziale 3000

Die Seite wird geladen...

(Elektrische) Absicherung einer Spaziale 3000 - Ähnliche Themen

  1. Konische (elektrische) Mühle im Selbstbau?

    Konische (elektrische) Mühle im Selbstbau?: jetzt mach ich mal ein eigenes Thema auf zu meinen Mühlenplänen, vielleicht hat ja jemand Lust ein paar Kommentare dazu zu schreiben - bin mir...
  2. Absicherung Festwasseranschluss

    Absicherung Festwasseranschluss: Hallo liebe Leute! Betreibt jemand von Euch ein Leckageerkennungssystem im Haus bzw. am Festwasseranschluss? Ich überlege gerade sowas einbauen...
  3. Gedankenspiel: HomeMatic zur Absicherung des Festwasseranschlusses

    Gedankenspiel: HomeMatic zur Absicherung des Festwasseranschlusses: Hallo Liebe Kaffe-Netz Community, ich spiele gerade mit dem Gedanken eine La Spaziale Dream mit Festwasseranschlss zu kaufen. Das Gerät hat mich...
  4. X e n i a Diskussion über Absicherung Festwasseranschluss

    X e n i a Diskussion über Absicherung Festwasseranschluss: Dieser Thread wurde auf Bitte aus der Diskussion zur zweiten Platine der Xenia herausgelöst >Link<. [domo] Ein fertiger Aquastop an sich ist doch...
  5. Absicherung Stromnetz durch mobile FI-Schalter (RCD)

    Absicherung Stromnetz durch mobile FI-Schalter (RCD): Hallo gestern hatte ich meine Maschine zerlegt und gereinigt, vermutlich ist noch irgendwo Feuchtigkeit drin (Thermostate?). Jedenfalls ist...