Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300

Diskutiere Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300 im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Schade, hätte ein wenig gehofft es wäre vielleicht doch der Tank oder der Magnetschwimmer im Tank. Da scheint aber alles zu passen. Ich würde...

  1. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    940
    Schade, hätte ein wenig gehofft es wäre vielleicht doch der Tank oder der Magnetschwimmer im Tank. Da scheint aber alles zu passen.

    Ich würde die Maschine dem Händler wieder auf den Tisch stellen.
     
  2. Toni11

    Toni11 Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja.. gestern bei Espresso-Store in FFM gekauft, schon ärgerlich. Hab Schiss, dass es nicht so einfach zu beheben ist und es war die letzte Maschine, ist ja aktuell nicht soo leicht zu bekommen...
     
  3. Georg1

    Georg1 Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2016
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    34
    Hallo,

    evtl. ist ja doch nur etwas Luft im Schlauch zwischen Tank und Pumpe.
    Zieh den Tank ein paar mal etwas hoch (aber nur so weit das der Auslaufstutzen noch in der Dichtung bleibt) und drück in wieder nach unten. Falls beim Runterdrücken eine Luftblase im Tank zu sehen ist, machst du das so oft bis keine Luftblase mehr kommt.
    Viel Erfolg
     
  4. #1184 ChupaChups, 03.12.2020
    ChupaChups

    ChupaChups Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2018
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    85
    Ich habe jetzt mal versucht die Maschine freizulegen. Es scheint als wäre die Außenverkleidung zusätzlich innen an beiden Seiten im Rahmen „eingehängt“ und mit Schraube und Mutter daran fixiert. Ich hoffe das kann man auf den Fotos erkennen. Kann das ggf jemand bestätigen? In den Eingsngsfotos kann ich die Aussparung am
    Rahmen nicht erkennen. Ich komme an diese Schrauben allerdings nicht ran, sodass ich die Verkleidung nicht weg bekomme...

    upload_2020-12-3_22-27-50.jpeg upload_2020-12-3_22-27-50.jpeg
     
  5. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    1.526
    Zustimmungen:
    1.748
    Ja, aber an den Bolzen da muss nichts weggeschraubt werden, im Gehäuseblech sind „Schlüssellochbohrungen“.
    Schrauben am Maschinenboden lösen, innere Schrauben (die nach vorne Richtung der vorderen Blende gehen) lösen, Gehäuseblech runterdrücken und dann nach aussen von den Bolzen „runterziehen“, danach kann man die abnehmen.
    Ist hier in dem Video erklärt/gezeigt:

     
    ChupaChups gefällt das.
  6. #1186 ChupaChups, 03.12.2020
    ChupaChups

    ChupaChups Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2018
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    85
    ah perfekt, genau die Info hat gefehlt, vielen Dank!
     
  7. #1187 ChupaChups, 04.12.2020
    ChupaChups

    ChupaChups Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2018
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    85
    Habe es heute mal hinbekommen die Verkleidung abzumontieren. Ganz schön hakelig...

    kann ich das Kapillarröhrchen ohne Weiteres einfach abschrauben? Oder muss ich da etwas beachten?

    C197C4A1-C5BD-4025-83F6-96FE83ED8D52.jpeg 2B8DC233-B1F9-4A75-AB70-14B7EF4449C1.jpeg
     
  8. #1188 Kantenhocker, 05.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2020
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    736
    Als meine Maschine ankam (musste leider bestellen, weil sie noch kein Händler vor Ort hatte), ging die Druckanzeige nicht.
    Hat sich nach einigen Tagen von selbst erledigt, sonst hätte ich sie zurückschicken müssen.
     
  9. #1189 ChupaChups, 05.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2020
    ChupaChups

    ChupaChups Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2018
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    85
    kurze Rückmeldung: es lag tatsächlich am Kapillarrohr. Am oberen Ende waren leichte Kalkablagerungen und etwas Flüssigkeit im Röhrchen. Ich habe es mit einer dünnen Nadel gereinigt und ausgepustet. Jetzt funktioniert das Manometer wieder einwandfrei. Vielen Dank für die Hilfe!
     
    Senftl und FRAC42 gefällt das.
  10. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    940
    Prima. Wenn sich da schon Kalk ablagert könnte generell eine Entkalkung anstehen. Wie hart ist denn das Wasser, welches du verwendest, und wie alt ist die Maschine?
     
  11. #1191 ChupaChups, 05.12.2020
    ChupaChups

    ChupaChups Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2018
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    85
    Habe sie erst gebraucht für einen Bekannten gekauft, sie ist so gut wie gar nicht genutzt worden. Ich habe Interesse halber auch mal andere Rohrverbindungen angeschaut, da war nirgends Kalk zu erkennen. Ggf. kam es auch von der Standzeit... Sir werden es mal im Auge behalten.
     
  12. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    940
    Dann gönn ihr weiches Wasser. Maximal 4 dH. Beim Einsatz von Filterkannen beachten, das die ihr Entkalkungsvermögen sehr schnell verlieren. Schneller als von Hersteller versprochen.
     
    ChupaChups gefällt das.
  13. #1193 ChupaChups, 05.12.2020
    ChupaChups

    ChupaChups Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2018
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    85
    Ja, habe sie hier bei mir erstmal mit Volvic „durchgespült“ :)
     
  14. #1194 Kantenhocker, 05.12.2020
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    736
    So sieht sie auch aus. Meine sieht da schon ganz anders aus. Aber für die Nutzungs normal, bis auf den oben beschriebenen Rost.
     
  15. #1195 Kranz Fafka, 06.12.2020
    Kranz Fafka

    Kranz Fafka Mitglied

    Dabei seit:
    04.04.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Beim Reinigen meiner Maschine ist mir eine starke Materialabtragung im Siebträger und den Ausläufen aufgefallen. Außerdem sind mir „Veränderungen“, die für mich wie Rost aussehen, an der Brühgruppe und der Duschplatte aufgefallen. Die Maschine ist seit 1 Jahr in Benutzung und wird alle 2-3 Tage mit Wasser und 1x pro Woche mit Brühgruppenreiniger zurückgespult (sie wurde trotz Benutzung mit kalkarmen Wasser zweimal vorsorglich per Durchlaufentkalkung entkalkt; was ich natürlich nicht gemacht hätte, wenn ich eine stärkere Verkalkung vermutet hätte).

    Die Antwort von Profitec an meinen Händler war wenig aufschlussreich („alles gut“). Ich finde die Abnutzung nach nur einem Jahr extrem bedenklich und bitte um eure Einschätzung.
     

    Anhänge:

  16. tibid

    tibid Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    71
    Die Abnutzung am Siebträger ist leider durchaus normal, die Teile sind ja nur verchromt, und hat mit der Härte des Wassers kaum was zu tun, meine sahen nach 2 Jahren noch schlimmer aus. Aber andere Wasserwerte sind ebenfalls wichtig, wie z.B. pH, Eisen, ... sind denn die alle im Rahmen? Falsches Wasser kann schon Korrosion verursachen.
     
  17. #1197 Kranz Fafka, 06.12.2020
    Kranz Fafka

    Kranz Fafka Mitglied

    Dabei seit:
    04.04.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Und was hältst du von der Abnutzung an der Brühgruppe und den komischen Punkten an der Verteilerscheibe?

    Kann mal jemand nachschauen, wie es bei euch aussieht?

    Welche Werte werden denn empfohlen? Ich kannte bisher nur Empfehlungen für Gesamt-/Karbonathärte.
     
  18. #1198 Kantenhocker, 07.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2020
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    736
    Schlimmer als bei dir.
    Bei der nächsten Reinigung mache ich Fotos ( wenn ich es nicht vergessen)
    Man führt sich schon einiges an Metallen zu beim Kaffee trinken.
     
  19. tibid

    tibid Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    71
    Leider kann ich nicht mehr nachschauen, hab meine Pro 300 soeben am WE verkauft, hatte sie natürlich vorher gründlich gereinigt und entkalkt und da ist mir zumindest ander Verteilscheibe nichts aufgefallen.

    Zu den Wasserwerten gibt es hier weitergehende Informationen:
    La Marzocco empfiehlt folgendes (auch in Hinsicht auf Maschinen-langlebigkeit):
    Wasserqualität #2
    https://techcenter.lamarzocco.com/jsp/Template4/watercalculator.jsp
    Ausserdem gibt es auch noch die Empfehlungen von SCAA (in Hinsicht auf Geschmack):
    Specialty Coffee Association of America

    Generell: zu viel Mineralien verkalken die Maschine, bzw. mit dem falschen Gleichgewicht macht das Wasser korrosiv (pH zu sauer oder basisch), und gewisse Stoffe sollten weitgehend vermieden werden (Chlor). Und ganz ohne (Destilliertes oder Umkehrosmosewasser) schmeckt der Espresso nicht gut.

    Neben GH/KH würde ich vor allem auf den pH Wert achten, da gewisse Filtermethoden (Stichwort Britafilter oder RO) z.B. die GH senken, aber leider auch den pH senken.
     
  20. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    1.526
    Zustimmungen:
    1.748
    Auch gerade wieder gemerkt, aber ging gerade noch so.
    Die vorderen beiden Schrauben haben mich gleich wieder daran erinnert das Ich mir ja schon längst mal ausreichend lange Inbus Schraubendreher mit Kugelkopf zulegen wollte. :rolleyes:

    Hatte eigentlich nur kurz was anderes nachschauen wollen und dabei zufällig gesehen das die Muttern der Brühgruppe, mit denen diese am Rahmen befestigt ist, sich gelockert hatten.
    Da die eine blöderweise direkt unter der „OPV/Expansionsventil zu Brühboiler“ Leitung ist, komme Ich zum nachziehen da nur von der Seite ran und dazu muss natürlich das Gehäuse abgenommen werden. :confused:

    Naja, konnte Ich wenigstens die BG noch ein wenig ausrichten und den Rest der Maschine mal kurz anschauen, aber das sieht alles soweit ok und unauffällig aus. :)
     
    infusione gefällt das.
Thema:

Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300 - Ähnliche Themen

  1. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro600

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro600: Hallo ihr Lieben, es gibt mal wieder einen Erfahrungsbericht von mir. Da ich mittlerweile aber meine Leidenschaft zum (Neben-)beruf gemacht habe,...
  2. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Acaia Orion Bean Doser

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Acaia Orion Bean Doser: Hallo ihr Lieben, seit kurzem steht die Acaia Orion bei uns auf der Kaffeebar. Wie immer wollen wir unsere Erfahrungen in einem kurzweiligen...
  3. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Reinigung und Wartung einer Siebträger Espressomaschine und -mühle

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Reinigung und Wartung einer Siebträger Espressomaschine und -mühle: Hallo ihr Lieben, wie ihr wisst bin ich seit Längerem hier im Forum aktiv und seit kurzem nebenberuflich selbstständig. Gelegentlich schreibe ich...
  4. Erfahrungsbericht / Erfahrungen Macchiavalley Selection Style / Reneka Office Style

    Erfahrungsbericht / Erfahrungen Macchiavalley Selection Style / Reneka Office Style: Disclaimer: Please read before use! Die "Reserviert" Posts sind für zukünftige Artikel, welche du diesem Inhalt hier gehören. Ich erstelle sie,...
  5. Erfahrungen mit Bezzera Crema

    Erfahrungen mit Bezzera Crema: Hallo zusammen, nachdem mir die Maschinen bezogen auf die nackten Daten doch recht gutgefallen, aber man leider nur wenig Erfahrungsberichte...