Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

Diskutiere Erfahrungen mit Karlsbader Kanne im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, da ich nicht nur Espresso trinke, sondern auch gerne anderen Kaffee, erwäge ich mir eine solche Kanne zuzulegen. Hat von Euch...

  1. #1 PeBe_SB, 02.02.2011
    PeBe_SB

    PeBe_SB Mitglied

    Dabei seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    da ich nicht nur Espresso trinke, sondern auch gerne anderen Kaffee, erwäge ich mir eine solche Kanne zuzulegen. Hat von Euch jemand damit Erfahrungen? (Kaffeemenge, Mahlgrad, Wassertemperatur...)

    Oder ist die Karlsbader Kanne letztendlich eine überholte 'Antiquität'?

    Schonmal vielen Dank für Eure Antworten.

    Peter
     
  2. #2 alcaffe, 02.02.2011
    alcaffe

    alcaffe Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    Hallo Peter,

    mit der Karlsbader Kanne machst du erstklassigen, reinen Filterkaffee. Es gibt nur Kaffee, Wasser und Porzellan, keine Fremdeinflüsse. Die Kanne sollte mit heißem Wasser vorgewärmt werden, das Kaffeemehl sollte grießfein, also relativ grob und frisch gemahlen sein. Dann nicht mehr kochendes, heißes Wasser schwallweise in den Wasserverteiler oben auf dem Filter gießen. Vorsichtig, damit der Filter nicht überläuft. Empfohlene Menge für guten Geschmack bei großer Kanne: 40g Kaffee auf 500ml Wasser.
    Gourmetkaffee vom feinsten mit ein bisschen Geduld und Aufwand. Dafür wie im Wiener Kaffeehaus! :)

    Gruß alCaffe.
     
  3. #3 willcrema, 02.02.2011
    Zuletzt bearbeitet: 03.02.2011
    willcrema

    willcrema Mitglied

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    6
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    Ich kann mich Kafeklatsch und alcaffe nur anschließen. Geschmacklich ( mit dem richtigen Kaffe ) eine sehr gute Zubereitungsvariante.
    Anfangs macht man immer den Filter zu voll, das gibt dann arge Sauerei , aber daran gewöhnt man sich schnell.

    Es ist keine Ex und Hopp, Schnell- Schnell Variante, da du für die Zubereitung Muße brauchst und auch danach kannst du nicht enfach das Filterpapier wegschmeißen sondern den Satz löffelt man aus dem Porzelanfilter, spült durch und dann ab in die Spülmaschine.

    Einzig der Deckel ist noch verbesserungswürdig, den muß man beim Ausgießen festhalten.
    Ansonsten sehr zu empfehlen. ( Die Zubereitungsart ist in der beschreibung der Kanne auch recht gut nachzulesen)
     
  4. #4 Barista, 02.02.2011
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.116
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    Ich habe die Karlsbader Kanne und die Aeropress. Mittlerweile ziehe ich die Aeropress deutlich vor.
    Bei der Karlsbader Kanne brauchst Du eine Mühle, die sehr gut grob mahlen kann (ohne viel Feinstaub). Mit der Tchibo-Mühle hat das nie sonderlich gut geklappt, da diese viel Feinstaub produziert. Das hat zur Folge, dass der erste Aufguß noch gut durchfließt, dann setzt der Feinstaub den Filter zu und nix geht mehr. Die Folge ist, dass man anfängt zu rühren, was dann den kompletten Feistaub durch den Filter in die Kanne befördert. Mit einer guten Mühle ist die Kanne empfehlenswert, ohne nicht.


    René
     
  5. #5 willcrema, 02.02.2011
    willcrema

    willcrema Mitglied

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    6
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    die Solis 166 z.B funktioniert da gut
     
  6. #6 Mahrendorff, 20.03.2011
    Mahrendorff

    Mahrendorff Gast

    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    Ich habe nun seit einigen Wochen auch eine Karlsbader Kanne, genauer gesagt die Bayreuther Version von Walküre in der (nur bei Füllung bis zur Oberkante erreichbaren) 0,7-Liter-Version. Insgesamt bin ich von dem guten Stück sehr angetan, der Kaffee schmeckt mir sehr gut und braucht den Vergleich zur French Press in der Kaffeerösterei um die Ecke nicht zu scheuen.

    Es ist natürlich klar, daß ich mit der Kanne entsprechend experimentiert habe, auch mit unterschiedlich groben Mahlungen. Eine Unsicherheit bleibt allerdings, auf die ich als (bisher passiver) Nutzer des Forums auch an mancher Stelle gestoßen bin, und zwar ist dies die Durchlaufgeschwindigkeit des Kaffees.

    Welche Zeit ist hier Eurer Erfahrung nach für eine volle Kanne (40-45 gr. Kaffee) notwendig?

    Wenn ich es ganz einfach durchlaufen lasse, liege ich bei ca. 15 Minuten. Dies kommt mir schon etwas zu lang vor. Ich bilde mir ein, daß mir der Kaffee dann auch etwas zu "kräftig"ist. Als Tip hatte ich hier im Forum gelesen, mithilfe einer Gabel einmal leicht über den Filter zu ziehen, was die Durchlaufgeschwindigkeit natürlich erhöht und dann auch für meinen Geschmack ein besseres Ergebnis bewirkt.

    Nun ist das ja aber so sicherlich nicht vorgesehen und liegt möglicherweise auch an der Mahlung, also an einem zu hohen Anteil feinen Pulvers.

    Was sind für eine volle Kanne ungefähre Richtwerte, mit denen man rechnen sollte? Wenn meine alte Handmühle kein geeignetes Pulver mahlen kann, was würdet Ihr mir empfehlen?

    Vielen Dank im Voraus

    Mahrendorff
     
  7. raut

    raut Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    Hallo,

    die Karlsbader Kanne ist einfach genial und einfach. Wichtig, was meine Vorredner auch bereits geschrieben haben: grobes Pulver, sonst setzen sich die feinen Prozellanrillen im Filter zu und die Durchlaufzeit wird zu lange.

    @Mahrendorf: Ich denke mit deiner Handmühle sollte grobes Pulver möglich sein, sofern es eine Kaffeemühle ist und keine Mokkamühle.
    15 Minuten halte ich auch für etwas zu lange. Ändere den Mahlgrad deines Kaffees richtung grob.
    Lieber zu grob als zu fein.

    Im übrigen ist Zubereitung in der Karlsbader die schonensten und gesündeste. In keiner anderen Zubereitungsart werden weniger Alkaloide in den Kaffee geschwemmt.


    gruß
    rainer
     
  8. #8 StefanW, 21.03.2011
    StefanW

    StefanW Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2009
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    120
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    15min sind eindeutig zu lang. Versuch mal auf 4min zu kommen.
     
  9. #9 Mahrendorff, 21.03.2011
    Mahrendorff

    Mahrendorff Gast

    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    Vielen Dank für die Tips. Heute habe ich es mit einer gröberen Einstellung probiert und es ging schon deutlch schneller. Die Mahlung ist nun aber schon sehr grob. Ich würde eher von geschrotetem Kaffee sprechen. Gebraucht hat es ca. acht Minuten. Ich glaube, daß ein Wert von ca. sechs Minuten für mich schon in Ordnung wäre.

    Gibt es hier noch andere Ansichten, sind vier Minuten generell akzeptiert?
     
  10. #10 willcrema, 21.03.2011
    willcrema

    willcrema Mitglied

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    6
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    vier bis sechs je nach Geschmack finde ich schon, ok

    am besten ein bischen experimentieren, die Geschmäcker sind ja verschieden
     
  11. #11 Mahrendorff, 22.03.2011
    Mahrendorff

    Mahrendorff Gast

    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    Ein kleines Update:

    Ich habe soeben einmal probiert, das zu feine Pulver aus dem Kaffee zu filtern. Die Durchlaufgeschwindigkeit wurde davon allerdings nicht die Bohne beeinflußt.

    Mit welchen Mühlen bekommt ihr denn einen passenden Mahlgrad?
     
  12. Bane

    Bane Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2008
    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    8
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

    mit wirklich geringem Feinstaubanteil mahlen eigentlich nur die großen Ladenmühlen. (Mahlkönig, Ditting, DIP, Bunn)

    das handlichste Modell wäre noch die Mahlkönig Brasilia, die ab und zu bei ebay auftaucht. mW gibts für die aber keine Mahlscheiben mehr. wenn die richtig runter sind, hat man ein problem...


    lt Berichten ist die MK Vario wohl auch für gröbere Mahlgrade recht gut geeignet (obwohl die immer noch deutlich mehr Feinstaub produziert als gängige Ladenmühlen)
    ich sage "lt. Berichten" da ich 1. keine habe und 2. mir nicht so recht vorstellen kann, dass eine Mühle sowohl gut für Espresso, als auch gut für Filter mahlen kann, da die Anforderungen nicht unterschiedlicher sein könnten...

    lg
    Georg
     
  13. Bane

    Bane Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2008
    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    8
    AW: Erfahrungen mit Karlsbader Kanne


    ist auch logisch, da das feine Pulver einfach durch die groben "Porzellanfilterporen" rauscht. den Unterschied ob mit oder ohne Feinanteil wirst du "nur" geschmacklich wahrnehmen....
     
  14. eikii

    eikii Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Kaffeegemeinde!

    Ich habe vor ein paar Tagen meinen Kaffee als Tassenaufguss (grobgemahlener Kaffee in die Tasse, heißes Wasser dazu, 5 Min ziehen lassen, vorsichtig genießen) getrunken und war überrascht wie natürlich und vielfältig er geschmeckt hat. Und vor allem: KEIN Fremdgeschmack!!!
    Normalerweise trinke ich meinen Kaffee aus der French Press, nur schmecke ich ständig einen komischen Beigeschmack (vielleicht vom Metallsieb?) und suche seitdem eine Alternative.

    Zu meiner Frage: Bekomme ich mit der Karlsbader/Bayreuther Kaffeemaschine die selben/ähnliche Ergebnisse hin?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  15. #15 Luckiluk, 30.01.2017
    Luckiluk

    Luckiluk Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    7
    Hallo eikii, ich sage nur.......viiiiiiiiieeeeel besser ! Ich bereite meinen Filterkaffee nur noch mit dem Karlsbader Kännchen 0,38 l zu. Den zeitlichen Mehraufwand nehme ich zugunsten des einmaligen Geschmackes gern in Kauf. Alle Aromen, Öle, Zucker und Geschmacksstoffe landen unverfälscht in der Tasse. Meine Moccamaster habe ich verkauft. Wichtig ist die Mühle. Entweder Handmühle, Zassenhaus, Hario usw. Ich selbst mahle mit einer "Baratza Virtuoso" mit dem Lichtensteiner Kegelmahlwerk und bin sehr zufrieden. Wichtig ist, das man wenig Fines produziert, weil sonst der Pozellanfilter verstopft. Weiterhin sollte man das Kännchen mit kochendem Wasser vorwärmen. Ich benutze den Wasserverteiler nicht, sondern gieße mit einer Schnabelwasserkocher auf. Durchlaufzeit bei 350 ml Wasser habe ich auf genau 5 min. durch den Mahlgrad der Baratza eingestellt. Damit habe ich bei dem " Kenianer " bei 25gr. die besten Ergebnisse. Ich hoffe dir geholfen zu haben und wünsche dir eine liebevollen Aufguss und ein tolles Geschmackserlebnis.
     
  16. #16 Aeropress, 31.01.2017
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.733
    Zustimmungen:
    4.987
    Du hast aber schon gemerkt, daß Dein Vorpost 1 Jahr alt ist? Zur Antwort sicher kann ein Kaffee aus der Karlsbader Kanne gut schmecken, nur der Vorposter will einen Kaffee der so schmeckt wie er ihn direkt in der Tasse gebrüht hat. Die Karlsbader Kanne ist aber keine Vollkontaktbrühmethode die hier gesucht wurde sondern eine Filter und Gießmethode nur halt eine die grobes Mehl braucht. Das Äquvivalent was der Vorposter sucht wäre eben doch die French Press, warum der Kaffee aus seiner komisch schmeckt kann da niemand beantworten, dann kauft man sich eben ne andere (vieleicht dann eine die nicht vom noName Krabbeltisch Made in China stammt ;) ). Alternative für ihn wäre noch sowas wie die Sowden Softbrew Kanne gewesen.
     
Thema:

Erfahrungen mit Karlsbader Kanne

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit Karlsbader Kanne - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen und Bezugsquellen Aesir Aeropressfilter

    Erfahrungen und Bezugsquellen Aesir Aeropressfilter: Aus Neugier und durch den durch das kleine Packmaß eher unkomplizierten Weiterversand haben @infusione und ich gedacht, eine Sammelbestellung zu...
  2. Erfahrungen und Tipps für die Hario Skerton

    Erfahrungen und Tipps für die Hario Skerton: Servus zusammen, seit einiger Zeit besitzen wir einen Siebträger und haben uns für den Einstieg die Handmühle Hario Skerton gekauft. Für die...
  3. Erfahrungen Synchronika ECM (2018)

    Erfahrungen Synchronika ECM (2018): Hallo liebe Kaffee-Netz Community, ich habe seit einiger Zeit eine ECM Synchronika (BJ 2018) in Kombination mit einer eureka mignon specialita im...
  4. Welchen Kaffee Server/Kanne nutzt ihr?

    Welchen Kaffee Server/Kanne nutzt ihr?: Hallo Forum, da ich in letzter Zeit ein zunehmendes Interesse an Filterkaffee und Brühzubehör entwickle, bin ich auf der Suche nach einem schönen...
  5. Erfahrung bzw. Tipps für Foldables

    Erfahrung bzw. Tipps für Foldables: Hallo allerseits, ich hätte eine kurze Frage an alle die mit den Foldables Dauerfiltern brühen. Ich verwende die Chemex (8 cup Größe) für pour...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden