Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60

Diskutiere Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60 im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich finde das ja immer schön...sobald ein Rao oder Perger ertwas äussern, geht ein Raunen durch die Menge. Einige User haben schon vor langer Zeit...

  1. DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    2.162
    Ich finde das ja immer schön...sobald ein Rao oder Perger ertwas äussern, geht ein Raunen durch die Menge.
    Einige User haben schon vor langer Zeit ähnliche Überlegungen und auch Messungen angestellt und wurden belächelt, egal ob es um Pourover oder Espresso geht.
    Was will ich sagen?
    Wenn man schon in die theoretischen und teilweise verkopften Bereiche der Diskussion vordringt, sollte man ein wenig mehr auf das Gesagte als auf den "Sagenden" achten...nicht alles, was bekannte Namen von Ihnen geben, ist (für alle Roasts bzw Bohnen) Gold; nicht jeder User, der kontroverses von sich gibt, hat Unrecht. Gerade @Aeropress hat vieles schon gemacht, bevor es von bekannterer Seite kam.
    Das finde ich hinderlich und auch etwas engstirnig; dabei finde ich gerade unvoreingenommene Diskussionen immer am spannendsten und auf lange Sicht auch am ertragreichsten
     
  2. #142 whereiscrumble, 22.07.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    698
    @Aeropress ich stimme dir vollkommen zu. Blind folgen, ist immer falsch. Dennoch sollte man der Methode folgen, die einem am besten liegt. In meinem Fall ist es Rao; am liebsten mit der V60-02 und 2 Pours, die dann schon möglich sind. Aber wie du richtig festgestellt hast, ist es alles ein subjektiver Eindruck und eine Geschmacksfrage. Die beliebte Frage nach der individuellen Stärke und Extraktion.
    Ungeachtet dessen respektiere ich auch die anderen Brühmethoden und setze sie gezielt ein, wenn ich mit meinen Ergebnissen nicht zufrieden bin. Oder halt zur individuellen Anpassung oder Verbesserung. Mut zur Variation liegt demnach vor und wird vollumfänglich ausgenutzt.
    Ich finde es halt gut, wenn die Theoretiker hier etwas die Federführung übernehmen und ein Gesamtkonzept vorlegen; unabhängig ob es nun Rao, Perger, Kasuya, Wang..ist.

    Agitation, Strömungen etc. ist ebenfalls ein Thema, was man mal beleuchten kann. Man muss sich halt bewusst sein, dass jede Agitation sich auf die Slurry und somit die Extraktion auswirkt. Daher ist die Option mit einer halbwegs sanften Gießmethode und den Stirs von Rao in Bezug auf eine gleichmäßige Extraktion nicht schlecht. Halt ein Gedanke, mit dem man spielen kann..viele Variabeln.

    Logo, sind die führenden Theoretiker.

    Sicherlich. Vielen Dank für die Erinnerung. Aber wer hat das bestritten?

    Keine Ahnung, was du meinst.
    Ich möchte jedoch daran erinnern, dass die Ideen und Gedanken, die hier im Rahmen einiger Namen genannt sind, keine aktuellen/neuen Ideen sind. Rao bleibt seinen Grundgedanken dem Grunde nach treu. Das o.g. Buch ist von 2010 und die genannten Ideen sind daher auch in diesem Rahmen veröffentlicht und nicht erst in diesem Kalenderjahr entstanden.
     
    orangette und Aeropress gefällt das.
  3. brewno

    brewno Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    292
    Ja das wissen wir alle ... und die Oma hat auch schon ähnlich gebrüht :rolleyes::D
    Jetzt bitte wieder BTT ... und fleißig testen + berichten, was so aktuell an Brew Advices (Ideen / Trends oder ggf. auch mal "kaltem Kaffee") im Kaffee-Universum rumschwirrt.
     
  4. DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    2.162
    Jup, da hat dann mal jeder rausgelesen, was ihm gefällt :D
    Ein kleiner Hinweis darauf, dass man manchmal generell mehr auf Ideen eingehen könnte, egal von wem sie kommen...
    ...schon gehts rund. Dabei hab ich immer gern Rao und Perger zitiert bzw deren meist wissenschaftliche
    Herangehensweise gelobt. (Und wurde dafür angemotzt)
    Haha ...manchmal ist das schon seltsam hier
     
  5. #145 Aeropress, 22.07.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    5.125
    Genau Oma brühte nach tetsu, sie wußte es nur nicht. :)
     
  6. #146 BOHNENPROJEKT, 23.07.2019
    BOHNENPROJEKT

    BOHNENPROJEKT Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2017
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    35
    Hallo an alle erfahrenen V60 Freunde....

    arbeite mich gerade ins Thema Filter-Kaffee ein und komme auf gute Ergebnisse. Nur mal eine logische (unlogische??) Frage bzgl. der Durchlaufzeiten....

    Ich lese immer wieder von 2:30-3:00 Minuten... ABER für welche Wassermenge ist denn da so grob gemeint? Bin derzeit mit der V60 immer bei 480 ml in 5:15 inkl 30sec Bloom.... wäre ja extrem zu lange. Aber mehr Wasser benötigt ja mehr Zeit weil sonst müsste ich ja bei 800ml schon fast Kieselstein groß mahlen um auf die Zeiten zu kommen.... Kann man irgendwo Richtwerte erfahren?? Bin noch zu frisch im V60 Thema um da viel Erfahrung zu haben. DANKE
     
    whereiscrumble gefällt das.
  7. #147 whereiscrumble, 23.07.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    698
    Zeiten um 3:00min sind so eine Messlatte, die sich etabliert haben. Je nach Brew und Methode (bei Kasuya 4:6 zB 3:30min oder bei Wang 2:10min) versucht man die Zeiten in Grenzen einzuhalten.
    Wie du richtig festgestellt hast, gleicht man das ua mit dem Mahlgrad aus. Je mehr, desto gröber..
    Subjektives Bsp. *bei mir
    15g->20/21 Klicks
    20g->22/23 Klicks
    31g->26/27 Klicks
    Durchlaufzeiten liegen bei mir dann um 2:45min. Bei größeren Brews halt etwas länger als mit kleiner Menge.
     
  8. #148 Aeropress, 23.07.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    5.125
    So grundsätzlich je mehr Wasser und je gröber gemahlen wird (was auch wieder zusammenhängt) desto länger. 5:15 ist aber schon sehr lange, bei deinen Parametern solltest Du ca. 3 Minuten als Ziel nehmen, also gröber mahlen. 2:30 ist dann eher für Mengen um und unter 300ml wo recht fein gemahlen wird für die V60, wobei man auch da sagen muss seit es die neuen Filter gibt darf mans da ruhig auch mal etwas länger laufen lassen. ;)
     
    BOHNENPROJEKT und whereiscrumble gefällt das.
  9. #149 whereiscrumble, 23.07.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    698
    Die Frage/n ist/sind gestern leider etwas untergegangen. Ich hole sie daher gerne zur allgemeinen Diskussion wieder hoch.

    1. Einen einheitlichen Konsens gibt es hierzu nicht. Wenn du die Posts nach deinem begutachtest, siehst du hier verschiedene Vorschläge/Varianten. Keine ist richtig oder falsch. Lediglich an das subjektiv gewollte Ergebnis in der Tasse angepasst. Konsens besteht lediglich in einem "gepflegten" Zusammenspiel aus Mahlgrad und Temperatur.
    2. die Ergebnisse der Mühle sind entscheidend. Je homogener für den Filterbereich gemahlen wird, desto besser/klarer wird das Ergebnis. Das hat dann natürlich auch Einfluss auf das Gießverhalten und auf die Durchlaufzeit. Dieses jedoch ist noch von weiteren Positionen abhängig; Wasser, Handfilter, Filterpapier, Agitation, Brühmethode etc
    Weil du die C40 und den "Sweet Spot" ansprichst..schwer zu sagen..bei meiner eingemahlenen NB hatte ich diesen Schwerpunkt bei ca. 20g, einer b-r von 1:16, 2 Pours, 2:40min Durchlauf, altes jap. Filterpapier.
    <-die Burrs waren sicher schon (leicht) abgestumpft, was bei meiner NB dazu führte, dass sie "fruchtigere" Ergebnisse lieferte. [kann sicher auch nur Einbildung gewesen sein]
    ->zu beweisen sind diese Punkte schwer..da auch viel von den eingesetzten Parametern und dem subjektiven Gefühl abhängt.

    Tut mir leid, dass ich es nicht genauer ausdrücken kann.
     
    CtpKaffee, infusione, Aeropress und einer weiteren Person gefällt das.
  10. flopehh

    flopehh Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2018
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    353
    Ich möchte hier übrigens mal kundtun, dass ich mit der Methode von The Barn eine wirkliche Alternative zu Kasuya gefunden habe. Ich bekomme damit wirklich gute Ergebnisse, die ein bisschen säurelastiger sind als mit Kasuya. Ich bin aktuell bei 24 Klicks mit der C40 und überrascht, wie gut die Ergebnisse sind. Parameter für mich:
    • 240 ml Wasser, 15 g Kaffee, 93-94 Grad
    • 40 g Bloom für 30 Sekunden
    • bis 100 g gießen, fast komplett durchlaufen lassen
    • bis 150 g gießen, fast komplett durchlaufen lassen
    • bis 200 g gießen, fast komplett durchlaufen lassen
    • Final bis 240 g gießen (...diesmal durchlaufen lassen :D)
    • Liege dann bei ca. 2:30 min
    Ich weiß gar nicht, warum ich das vorher nie getestet habe. Aber danke für den Tipp hier in dem Thread :)
     
    braindumped, mYLaiF, Senftl und 2 anderen gefällt das.
  11. flopehh

    flopehh Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2018
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    353
    Jetzt muss ich dazu wohl erstmal sagen, dass ich die in der Praxis einfachen Lösungen bevorzuge. Bei mir hört es in der Tat da auf, wo sich andere über Theorien, Kurven, Temperaturverlust unterhalten. Ich mag ja schon keinen Löffel in meinem Bloom :) Das ist aber natürlich meiner persönlichen Inzeressensgrenze geschuldet.
    Insofern bin ich vermutlich der falsche Ansprechpartner, wenn es bspw. um Anzahl der Pours geht. Das mag sein, dass ich es dadurch als säurebetonter empfinde. Evtl liegt es auch am anderen Mahlgrad (Kasuya 27 Klicks bei mir).
    Ob ich es als besser als Kasyua empfinde? Nicht besser, nicht schlechter, einfach anders. Zum Beispiel finde den Gatomboya mit Kasuya einfach spezieller/besser. Ich habe aber noch einen Kenianer von Coffee Angel hier, der mir mit der Barn Methode einfach besser gefällt. Insofern ergänzen sich beide Methoden einfach sehr gut und bieten eine Möglichkeit mehr, falls der eine Kaffee mit Methode A nicht so gut schmeckt.

    EDIT: über mir war doch gerade noch ein Beitrag von @whereiscrumble. Jetzt macht dieser Beitrag hier natürlich ein bisschen weniger Sinn :p
     
    whereiscrumble und Senftl gefällt das.
  12. #152 whereiscrumble, 23.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    698
    @flopehh Ja, es tut mir leid. Mein Post war leider nicht komplett zu Ende gedacht. Daher hatte ich ihn direkt gelöscht. ABER: dein Post kann gerne so stehen bleiben, da er grundsätzliche Tendenzen und Trends widerspiegelt. Das finde ich sehr wichtig und spannend.
     
  13. mYLaiF

    mYLaiF Mitglied

    Dabei seit:
    26.03.2018
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    76
    Red Clix oder normal ?
     
  14. #154 whereiscrumble, 23.07.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    698
    Normal ;)
     
    mYLaiF und flopehh gefällt das.
  15. Max1412

    Max1412 Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    48
    Habe das heute mal kurz getestet und bei 24 Klicks war ich fast bei 4 Minuten, der letzte pour wollte einfach nicht durch. Und das trotz des heiligen FIlterpapiers von der "guten Fabrik". Liegts am Kaffee? Am Wasser? An Schwankungen der Comandante?
     
  16. DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    2.162
    Der Mond, hast du den Mond berücksichtigt?

    Seriously: ich bin momentan schon auch mal bei 20 Cl...und gelegentlich habe ich auch bei mehr Clicks Schlamm im Filter. Und dann wieder lange gar nicht...es bleibt manchmal eine diffuse "Wissenschaft"
     
  17. flopehh

    flopehh Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2018
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    353
    Der letzte Pour ist auch bei mir deutlich langsamer im Durchlauf. Genau 2:30 min. ist es bei mir ehrlicherweise auch selten. Oft sind es +10 Sekunden, dann +15 Sekunden. Aber auf fast 4:00 war ich in der Tat noch nie o_O
     
    whereiscrumble gefällt das.
  18. #158 Geschmackssinn, 23.07.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.192
    Zustimmungen:
    2.886
    ja, für <3Min., mot Papier der ersten Fabrik, bin ich meist eher bei 30Klix+
     
    Max1412 gefällt das.
  19. #159 whereiscrumble, 24.07.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    698
    Beachtliche Leistung @flopehh +1 von mir
    <-sofern du möchtest, erhältst du dafür (von mir) eine Freikarte für den nächsten Comandante Cup! Looks like a winner's Cup :)
    Aber warum bist du nicht bei 16g und 250ml gem. The Barn geblieben? Nur so interessehalber.

    @Aeropress brühst du ähnlich? Ich frage nur, weil ich nach dem alten Rezept von The Barn brühe..da sehen die Parameter leicht anders aus. Hier gibt es die 50er Pours nach festgelegter Zeit..genaue Angaben bekomme ich aber leider nicht hin.
    m.E. [15g ->250ml, 94 Grad]
    00:00 ->40-45ml
    00:30 ->100ml
    00:50 ->150ml
    01:10 ->200ml
    01:35 ->250ml
    Unterschied bei dieser Methode ist ein feinerer Mahlgrad und ein höheres Gießen.
    Geschmacklich habe ich die Methoden noch nicht gegengetestet.


    Warum ich es doch lieber nach Rao und dem 1 Pour machen wollen würde? Weiß nicht. Wahrscheinlich bin ich zu stur.
    Gemäß Theorie werden innerhalb der 1.min 60% extrahiert. Dass ab einer gewissen Zeit die "guten" Aromen nicht mehr extrahiert werden, kommt dem Temperaturabfall, der ja def. vorhanden ist, entgegen. Müssten dann nicht die 1 Pours mit der richtigen Agitation das bessere Ergebnis (theoretisch) liefern?
     
    flopehh gefällt das.
  20. #160 whereiscrumble, 24.07.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    698
    bei welcher Methode?
     
Thema:

Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60

Die Seite wird geladen...

Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60 - Ähnliche Themen

  1. Grundaustattung Brühkaffee für Anfänger

    Grundaustattung Brühkaffee für Anfänger: Hallo Kaffee-Netz Gemeinde, ich lese schon länger immer mal wieder mit (großes Lob für das informative und umfassende Forum) und habe beschlossen...
  2. Erfahrungsaustausch zur CUPPING Methode und Sensorik

    Erfahrungsaustausch zur CUPPING Methode und Sensorik: Moin, eigentlich dachte ich, das es diesen Thread bereits gibt, aber fündig bin ich nicht geworden. :rolleyes: Auf Anregung von @whereiscrumble...
  3. Erfahrungen und Tipps für die Hario Skerton

    Erfahrungen und Tipps für die Hario Skerton: Servus zusammen, seit einiger Zeit besitzen wir einen Siebträger und haben uns für den Einstieg die Handmühle Hario Skerton gekauft. Für die...
  4. Cold Brew und Papierfilter: Geht das nicht?

    Cold Brew und Papierfilter: Geht das nicht?: Wenn ich versuche, den Cold-Brew aus einer French Press auch noch durch einen Papierfilter (weißer Melitta 1x4) laufen zu lassen, funktioniert das...
  5. Welchen Kaffee Server/Kanne nutzt ihr?

    Welchen Kaffee Server/Kanne nutzt ihr?: Hallo Forum, da ich in letzter Zeit ein zunehmendes Interesse an Filterkaffee und Brühzubehör entwickle, bin ich auf der Suche nach einem schönen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden