Erfahrungsberichte zur Langlebigkeit von Wasserkochern

Diskutiere Erfahrungsberichte zur Langlebigkeit von Wasserkochern im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hi, ich habe das Gefühl, dass die Qualität der Wasserkocher immer schlechter wird und es fast unmöglich ist, einen ansprechenden Wasserkocher mit...

  1. Roodey

    Roodey Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich habe das Gefühl, dass die Qualität der Wasserkocher immer schlechter wird und es fast unmöglich ist, einen ansprechenden Wasserkocher mit wenig oder am besten gar keinem Plastik im Innenraum zu finden. Und da ich jetzt auch festgestellt habe, dass viele das selbe Problem haben, hoffe ich, dass wir vielleicht mal ein paar Erfahrungen sammeln können.

    Falls Ihr also einen Wasserkocher schon länger als zwei Jahre nutzt oder genutzt habt und es den Wasserkocher noch zu kaufen gibt, teilt uns bitte einfach eure Erfahrung mit dem Wasserkocher mit!

    Gerne kann ich im Anschluss auch die Ergebnisse zusammenfassen! Vielen Dank für eure Hilfe! :)
     
  2. #2 pastajunkie, 14.12.2016
    pastajunkie

    pastajunkie Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    3.847
    Zustimmungen:
    1.660
    Herzlich willkommen im Forum!
    Gute Idee, dein Anliegen. Genau vor der Frage standen wir auch vor 3 Monaten. Wir hatten zuvor einen WMF-Wasserkocher gekauft, der aber innerhalb der Garantie nicht mehr abgeschaltet hat. Ohne Aufsicht hat er dann einfach weitergblubbert und das Wasser verdampft...
    Leider wurde dieser dann nur wieder in einen WMF-Kocher getauscht und somit auch unsere Frage nach welchem Wasserkocher beantwortet. Bin mal gespannt wie lange dieser jetzt hält. Für Vorschläge für bessere Geräte sind selbstverständlich offen.
     
  3. #3 therock124, 14.12.2016
    therock124

    therock124 Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2015
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    92
    Quasi als Warmhaltefunktion :D Naja, immerhin dauert das Verdampfen von Wasser wesentlich länger als das Aufkochen, allzu Sicherheitskritisch für die Heizung sollte das also nicht sein. Gut ist das natürlich trotzdem keineswegs.

    Ich hatte bis vor kurzem einen recht alten Bosch Wasserkocher (aus dem Keller meiner Eltern), der hat es allein bei mir über 2 Jahre durchgehalten, und davor vermutlich schon das ein oder andere Jahr bei meinen Eltern. Wurde dann aber wegen zu geringer Leistung (1800 W vs jetzt 3000 W) ausgetauscht. Das Modell scheint es aber scheinbar nicht mehr zu geben.
     
  4. nedab

    nedab Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2016
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    2
    Da ich keine Vorstellungsthread finden konnte, wird dies also mein erstes Posting hier:

    seit ungefähr 4 Jahren haben wir den Severin WK 3364 Wasserkocher (1800 Watt, 1,5 Liter) Edelstahl-gebürstet-schwarz und sind immer noch sehr zufrieden.
    Dabei war mir wichtig, dass er nicht zu lange braucht und vor allem kein Plastik in Kontakt mit dem Wasser kommt.
    Der Preis ist gut, sieht dabei aber nicht so "fancy high tech" aus, funktioniert aber tadellos.

    MfG
    nedab
     
  5. omega3

    omega3 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2016
    Beiträge:
    503
    Zustimmungen:
    590
  6. #6 Kantenhocker, 14.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2016
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.354
    Zustimmungen:
    553
    Ich hab einen von Petra-Elektrik. Der Wassertopf ist komplett aus Edelstahl. Deckel und der Rest aus Kunststoff.
    http://www.petra-electric.de/de/producten/26-wasserkocher-1-7-l-wk-288-07.html
    Der ist mindestens 8 Jahre alt (kann auch älter sein, aber mein Gedächtnis gibt es nicht genauer her).
    Und die Abschaltung bei Überhitzung funktioniert auch noch zuverlässig. Merkt man jedesmal wenn mal wieder jemand irgendwas versehentlich auf den Einschalter gestellt hat
     
  7. #7 dergitarrist, 14.12.2016
    dergitarrist

    dergitarrist Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    1.596
    Hier im Büro blubbert seit 4-5 Jahren alle paar Monate ein neues Plastikding vor sich hin. AEG, Kenwood, Bosch, da war alles schon dabei. Ich stell meinen Hario Buono auf den Induktionsherd. ;)
     
  8. lumi

    lumi Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    4.401
    Zustimmungen:
    3.393
    Der Braun Impression WK 600 aus gebürstetem Edelstahl funktioniert hier schon seit mehreren Jahren. Aus Plastik sind nur die Anbauteile. Ein Leichtgewicht ist er aber ebenfalls nicht. Den von Kantenhocker verlinkten Wasserkocher von Petra kenne ich auch als sehr langlebig.
     
  9. nedab

    nedab Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2016
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    2
    Plastik wäre hier in der Wasserstandsanzeige zu finden, was leider bei ganz vielen der Fall ist.
    Ausserdem ist es genau diese Anzeige, wo nach Jahren dann der Kleber nachlässt und es herauströpfelt.
     
  10. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.106
    Zustimmungen:
    3.984
    Hallo,
    ich habe auch den Ottoni und bin sehr zufrieden. Ich suche allerdings noch einen Kocher mit Temperaturvorwahl für Tee.

    Es gibt btw bereits einen Thread zu Wasserkochern, bin aber gerade unterwegs...
    LG blu
     
  11. #11 Unmensch, 14.12.2016
    Unmensch

    Unmensch Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2014
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    44
    Hehe, da bin ich ein gebranntes (verbrühtes) Kind. Von den Billigkochern, die ich bisher im Elternhaus oder meinen WGs benutzt habe, ist noch kein einziger kaputt gegangen. Mein erster selbstgekaufter, Marke Klarstein, Glasbehälter mit Temperatureinstellung und -Anzeige, habe ich mir zur Belustigung meiner Mitbewohner "immerhin" 40€ kosten lassen (O-Ton: "Warum nicht einfach ein fu**ing 10€-Teil vom Marktkauf?").

    Der war allerdings schon nach zwei Monaten ein Garantiefall, ein winziges Plastikteil im inneren war gebrochen, wodurch sich der Deckel nicht mehr schließen ließ.

    Mein Tipp für Wasserkocher: einen holen, dessen Deckel man einfach abziehen kann. Ich hatte nach dem Defekten mehrere, auch teurere Geräte in der Hand, deren Schließmechanismen aus Kunststoff so schlecht konstruiert waren, dass man nur den Kopf schütteln kann. Je simpler die Konstruktion, desto unanfälliger.
    Netter Nebeneffekt: man spart sich eine Menge Plastik und kann den Behälter besser reinigen.
     
    andruscha gefällt das.
  12. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    2.352
    Zustimmungen:
    1.538
    Hab ebenfalls ein Ottoni Wasserkocher ......Italienischer Hersteller (wenn ich mich nicht irre)....benutze in täglich........seit knapp 5 Jahren.....Anständig Power und nichts aus Kunststoff im Kessel......einzig allein der Griff ((((...))))
     
  13. Roodey

    Roodey Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Hinweise! Die Wasserkocher von Ottoni, Petra und Severin hatte ich mir auch schon genauer angeguckt!! Allerdings häufen sich beim Petra in den letzten Jahren die schlechten Bewertungen, weshalb ich ein wenig Angst habe, dass besonders die Qualität des Kunsttoffdeckels etwas nachgelassen hat. :(
     
  14. #14 yoshi005, 14.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2016
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    1.786
    Es hilft vermutlich niemandem weiter, aber mein Wasserkocher ist von 1994 und von Siemens. Einfaches Modell mit Edelstahltopf und weißer Basis und weißem Deckel. Im Unterschied zu heutigen Modellen kann man die Kanne nicht von der Basis abheben - eine Sollbruchstelle weniger. Der weiße Kunstoffdeckel ist inzwischen ein wenig unansehnlich, aber ich wehre mich gegen einen Austausch.
    Neben meinem Kaffeeequipment mein liebstes Küchengerät. Mehrmals täglich im Gebrauch.
    [​IMG]
     
  15. #15 andruscha, 14.12.2016
    andruscha

    andruscha Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    2.178
    Zustimmungen:
    2.721
    Bei mir ist seit sechs Jahren ein Ottoni-Wasserkocher im (intensiven) Einsatz, den ich über Ebay gebraucht gekauft habe. Beim Umzug neulich stellte ich fest, daß der Stecker fest mit der Steckdose verschmurgelt war. Ein Freund hat sich darum gekümmert und gesagt, daß der Stecker nicht für die Leistung ausgelegt ist und ich ihn auswechseln lassen soll. Laut Manufactum-Kommentare ist das Problem, das häufiger vorkommt. Ich finde es jetzt nicht so dramatisch und werde das Geld für den Elektriker auch investieren. Der Kocher tut, was er soll, und ich habe mich an ihn gewöhnt.
     
  16. UliD

    UliD Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2011
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    155
    Bonavita-Kocher seit gut zwei Jahren, einer zuhause, einer im Büro. Hatte mit keinem von beiden je Probleme. Rostspuren (das wird beim Bonavita ja manchmal behauptet) gibt's auch keine.
     
  17. #17 svala0791, 16.12.2016
    svala0791

    svala0791 Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    209
  18. #18 panerai, 18.12.2016
    panerai

    panerai Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    5
    Wir haben auch den Ottoni Fabbrica im Einsatz, kann bisher wirklich nur sehr gutes sagen! Massive gute Verarbeitung, kein Plastik. Alles Metal im Innenbereich, Metallsieb und lässt sich sehr gut entkalken, daher mein Tipp!
     
  19. #19 kölner, 19.12.2016
    kölner

    kölner Mitglied

    Dabei seit:
    19.05.2015
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    194
    Ich habe seit ca 15 Jahren einen Wasserkocher von Petra WK 42 im Einsatz. Völlig störungsfrei. Der Topf ist aus Edelstahl.
    Im Büro hatte ich lange Jahre einen zweiten. Bei mir machen sie einen unkaputtbaren Eindruck.
     
  20. #20 hainfelder, 12.07.2017
    hainfelder

    hainfelder Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2013
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    21
    Hallo,

    bin mal wieder "zu Besuch" hier ...

    mir wurde mal gesagt, dass man immer einen Rest Wasser in einem Wasserkocher "zurücklassen" sollte.

    Dadurch würde Restwärme im Heizelement "augefangen" und die Kocher würden länger halten.

    Grüsse
    hf
     
Thema:

Erfahrungsberichte zur Langlebigkeit von Wasserkochern

Die Seite wird geladen...

Erfahrungsberichte zur Langlebigkeit von Wasserkochern - Ähnliche Themen

  1. Hario Wasserkocher evkt-80e-hsv

    Hario Wasserkocher evkt-80e-hsv: Hallo liebe Forengemeinde, hat jemand schon Erfahrungen mit dem oben genannten elektrischen Wasserkocher gesammelt. Ich überlege mir diesen zu...
  2. [Erledigt] Bonavita Wasserkocher 1,0L

    Bonavita Wasserkocher 1,0L: Verkaufe meinen Bonavita Wasserkocher, da ich mir einen Fellow Stag zulegen möchte. Der Wasserkocher funktioniert einwandfrei und wurde gerade...
  3. [Zubehör] Brewista Artisan Kettle Wasserkocher o.ä.

    Brewista Artisan Kettle Wasserkocher o.ä.: Hallo Forumisten, möchte mich in die Welt des Filterkaffee's begeben und benötigen hierzu alle nötigen Utensilien, insbesondere: - Brewista...
  4. Erfahrungsbericht Macap CPS

    Erfahrungsbericht Macap CPS: Hallo zusammen, ich überlege seit geraumer Zeit meinen Tamper auszutauschen. Es handelt sich hierbei um einen einfachen von Conecept welchen ich...
  5. langlebiges Set-Up für Einsteiger (ProfiTec + x?)

    langlebiges Set-Up für Einsteiger (ProfiTec + x?): Liebe Community, ich bin Neuling hier im Forum und hoffe, dass der Beitrag im passenden Unterforum liegt. Da ich nur getrennte Foren für...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden