Ersuchen um Beratung

Diskutiere Ersuchen um Beratung im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Bei den meisten Federhandheblern sind sehr wohl alle möglichen Druckspielereien möglich. Ist der Flow zu gering, drücke ich etwas nach, ist der...

  1. #41 cbr-ps, 12.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2019
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    7.031
    Zustimmungen:
    5.244
    OK, da war ich wohl zu sehr auf meine Strega Erfahrung fixiert, mit derem losen Hebel leider kein Nachdrücken möglich ist. Maschinen mit anderer BG sind da im Vorteil, insbesondere wenn es dann auch noch ein Profiling Kit von Thirdcrack zum nachrüsten gibt.
     
    joost gefällt das.
  2. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3.806
    Zustimmungen:
    2.772
    jo mei.. irgendwas wird es schon brauchen, damit Du Deine Freizeit in einem Forum versenkst. Oder ich. ;)
     
    Stratocaster und Meistersuppe gefällt das.
  3. #43 Stratocaster, 12.02.2019
    Stratocaster

    Stratocaster Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2018
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    505
    Es gibt halt recht viel davon....Und dieses doofe Tablet ist halt immer in der Nähe. Aber ich war heute auch schon mit Frau Dackel unterwegs.
    OT: Und ich benutze viel zu oft Wörter wie "halt"..
     
    joost gefällt das.
  4. #44 mr.smith, 12.02.2019
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    4.546
    Zustimmungen:
    645
    Für mich noch immer eine der Schönsten in freier Wildbahn,
    ist die Izzo Alex. (auf Bildern sieht sie ein wenig schwachbrüstig aus)
    Mit Pid eine tolle Maschine - die einfach tut was sie soll.
    Die LSM-BG ost natürlich auch ein Argument !
    Besonders wenn „Frau einfach“ damit klarkommen soll.
     
  5. #45 Nightstar, 12.02.2019
    Nightstar

    Nightstar Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    10
    Vielen Dank für die vielen Meinungen. Ich finde alles von euch genannte hat durchaus seine Berechtigung.

    Ich habe hier wirklich viel gelesen und mich informiert, aber alle Theorie ist grau. Ich möchte aber gerne begründen wie es zur Maschienenauswahl (Auswahl natürlich nicht vollständig) kam.
    Ich bin Fotograf und habe daher eine wirklich gute Kamera und diverse Objektive, sicher bietet die Kamera technische Möglichkeiten die ich nicht jeden Tag nutze, weil das Jobprofil es einfach nicht verlangt, aber zuweilen benutze ich einige der Möglichkeiten nur für mich bei privaten Arbeiten. Daher möchte ich diese Möglichkeiten auch nicht missen.
    Ich räume ein, dass die Kamera in meinem Fall ein Arbeitsgerät ist und ich damit Geld verdiene, die Kaffeemaschine reines Hobby wäre. Insofern hinkt der Vergleich etwas.
    Jedenfalls würde ich mich täglich ärgern und frustriert werden, wenn die Kamera nicht diese Möglichkeiten böte.
    Mir ist durchaus bewußt, dass ein wesentlich einfacheres Setup meine bisherigen Wünsche abdeckt, Wie ich mich kenne werde ich mich aber auch in der Praxis, vielleicht nicht täglich, aber immer wieder, mit weitergehenden Möglichkeiten befassen. Natürlich kann es letztendlich auch sein, dass meine Bequemlichkeit siegt und ich daher mit einem einfacheren Setup für alle Zukunft das Auslangen fände.

    Zum Thema "Geld verbrennen": Unterm Strich wird der Unterschied zwischen jetzt höherpreisig und bei Nichtnutzung der Möglichkeiten Verkauf und Downgrade pekuniär nicht anders ausfallen als jetzt günstiger und später Upgrade. Sollte ich mich hierbei täuschen, lasse ich mich gerne belehren.

    Mir aber jetzt schon den Unwillen zum Testen/Versuchen und Herantasten sowie zur Beschäftigung mit Kaffee abzusprechen finde ich doch etwas gewagt.

    Ein Mitglied hier nannte als Vorschlag die Dalla Corte Studio plus Mühle. Das war sicher recht nett gemeint, aber über diese Maschine sind noch kaum gesicherte Informationen am Markt, geschweige denn Erfahrungswerte. Meines Wissens verwendet Dalla Corte einen Siebträger mit geringerem Durchmesser, bei gleicher Kaffeemenge ist der Puck also dicker. Ich habe hier auch davon gelesen, dass das Extraktionsverhalten sich so gestaltet, dass die Extraktion im oberen Bereich des Pucks stärker ist und der tiefere Bereich des Pucks nicht so stark extrahiert wird. Demnach wäre ja ein Puck mit mehr Fläche und geringerer Stärke vorzuziehen. Sollte ich das nicht richtig verstanden haben ersuche ich um Korrektur.

    Die hochwertigste Möglichkeit meinen bisherigen Konsum abzudecken wäre wahrscheinlich die Speedster, sie bietet aber ausser der regelbaren PI keine weiteren Möglichkeiten. Ergo Spieltrieb recht eingeschränkt aber das Design finde ich großartig. Die R9 ONE bietet da viel mehr aber noch kein FP, über deren Fertigungsqualität gibt es recht divergierende Aussagen und für mich ein weiterer "Chrombomber". Mein persönlicher Favorit ist die LMLM mit Grafikus-Mod. Meiner Freundin gefällt die Maschine leider nicht. Optisch sagt ihr aber die R9 ONE zu.

    Handhebler fallen leider aufgrund meiner Freundin aus. Hat medizinische Gründe.

    Ich hoffe ich konnte nun ein wenig Klarheit schaffen, bin aber immer für jede Kritik und Auseinandersetzung auf Augenhöhe zu haben.
     
  6. #46 slowhand, 12.02.2019
    slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    84
    Würdest du dir deine Kamera auch kaufen, wenn du pro Tag 3..4 Fotos machst, die du in ganz normaler Größe (sagen wir ruhig am Tablet oder Bildschirm) anschauen willst?
     
    cbr-ps gefällt das.
  7. #47 Nightstar, 12.02.2019
    Nightstar

    Nightstar Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    10
    Ich räumte ja ein, dass der Vergleich etwas hinkt. Um deine Frage zu beantworten: Ob ich das Foto drucke und in welcher Größe oder es "nur" elektronisch betrachte ist m.E. nicht die wirkliche Frage, denn es geht um die (technische) Qualität des Fotos an sich. Beim Kaffee wäre das der Geschmack. Ob du ihn aus einem dicken Glas oder einer Keramiktasse zu dir nimmst spielt da ja schon wieder eine untergeordnete Rolle.
    Also ja, ich würde sie auch bei diesem Nutzungsprofil kaufen. Der Kaufanreiz ist nicht die Menge der gemachten Fotos sondern deren Qualität.
     
  8. #48 cbr-ps, 12.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2019
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    7.031
    Zustimmungen:
    5.244
    Ich habe mich ehrlich gesagt bisher weniger theoretisch dem Thema genähert, aber schon bessere Shots im direkten Vergleich aus der Mina mit „kleinem Sieb“ getrunken als aus meiner Strega mit 58er Sieb. So grundverkehrt scheint der Ansatz von DC also nicht unbedingt zu sein, auch wenn der Vergleich sicher weder repräsentativ ist noch nach sauber reproduzierbarem Szenario erfolgte. Ich fand das Gespann Mina + Max zumindest so überzeugend, dass ich sie für ein Upgrade sicher in die engere Wahl nähme. Bisher hält mich allerdings grundsätzlich davon ab, dass ich noch keine mich wirklich überzeugenden Shots aus hellen Röstungen getrunken habe und für meine paar Shots aus dunklen Bohnen wäre so ein Luxusspielzeug wie die sprichwörtlichen Perlen vor die Säue. Das ist übrigens derselbe Grund, warum ich mich weiterhin mit meiner Mittelklasse D600 begnüge und nicht 3-5 mal so viel in eine Profikamera für ein bisschen Hobbyknipserei investiere: Das wäre schlicht rausgeschmissenes Geld...
     
    Meistersuppe gefällt das.
  9. #49 cbr-ps, 12.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2019
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    7.031
    Zustimmungen:
    5.244
    Die Qualität wird aber wie beim Kaffee vom Barista ganz wesentlich vom Fotografen bestimmt und meist im geringeren Maß von der Technik limitiert, sofern man dort ein Mindestmaß an Qualität hat.
     
    Azalee und slowhand gefällt das.
  10. #50 slowhand, 12.02.2019
    slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    84
    Auch die Tassen haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Geschmack. Bei mir stehen 4 unterschiedliche Espressotassen bereit und je nach Lust und Laune nutze ich mal die eine oder andere - es gibt aber auch eine "Lieblingstasse".

    Ich verstehe auch deinen Anspruch mit Qualität und technischen Möglichkeiten - allerdings bekommt man auch deutlich unterhalb von 2.000 EUR wirklich sehr guten Espresso! Am Ende kannst das nur du selbst entscheiden.
    Die jeweiligen Fans/Besitzer der Maschinen sind von ihrer Wahl begeistert - insofern bekommst du dann den subjektiven Zuspruch zum jeweiligen System.
    Ich hatte auch mit einer LMLM und der R9 geliebäugelt. Beide sind von ihrer Größe her bei mir durchgefallen, die R9 hat noch zusätzlich diese riesigen Boiler.
    Für mich kam die Bianca wie gerufen, weil sie wirklich alles hat, was das Heim-Barista-Herz begehrt, alles mit verbauten Standard-Komponenten und das in meinen Augen sehr innovative Paddle, mit dem man ordentlich den Spieltrieb befriedigen kann.
    Auch hier entscheidet natürlich der subjektive Geschmack - die gefällt gesichert nicht jedem.

    Du solltest auch noch bedenken, dass die Maschine nur die halbe Miete ist und eine Mühle auf "Augenhöhe" gekauft werden sollte.

    Am Ende steht aber der alles entscheidende Faktor VOR der Mühle/Maschine - mit all seinen Fähigkeiten und Fehlern.

    Viel Freude und Erfahrung auf deinem Weg!
     
    Meistersuppe und cbr-ps gefällt das.
  11. #51 fixelffm, 12.02.2019
    fixelffm

    fixelffm Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2018
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    95
    Hallo, ich kann deine Überlegungen durchaus verstehen und bin schon in diversen andern Hobby-Welten ähnlich vorgegangen, weil ich mich nicht von Anfang an limitieren wollte. Beim Espresso bin ich vor 8 Jahren mit einer Rocket Cellini evo eingestiegen, was für einen blutigen Anfänger für mich damals auch schon ein mehr als ordentlicher Einstieg war. Jetzt nach 8 Jahren musste vor 2 Monaten die Cellini einer R9 one weichen und seit dem bin ich stetig am hinzulernen. Was ich an ihr schätze, ist die Möglichkeit sowohl spielen zu können als auch ein Setup herauszufinden/einzustellen und dieses sauber zu reproduzieren. Man kann relativ zügig zwischen beiden Welten wechseln, auch wenn es da sicherlich noch Optimierungspotenzial gibt. Ich bin übrigens sehr überrascht, dass deiner Frau die R9 one am besten gefällt, da hatte ich einen ganz anderen Kampf. Optisch ist es schon so, dass die hervorstehende Brühgruppe jetzt keine ausgewiesene Schönheit ist. Die Maschine ist nicht gerade klein, man sollte ihr also schon Platz gönnen. Ein wichtiger Punkt, den man selbst erleben sollte vor dem Kauf ist das Geräusch der Pumpe beim Bezug eines Espresso. Hier im Forum viel mal der Begriff "Tinitus-Pumpe", und der trifft es ganz gut. Wahrlich nicht laut, aber speziell.

    Das Ergebnis in der Tasse kann man mit der Maschine schon sehr schön beeinflussen, auch wenn ich da noch fleißig am lernen bin, und auch erkennen muss, dass die Vielzahl der Parameter nicht immer ein Segen ist. Die Bedienung des Paddle ist Übungssache und die digitale Anzeige wegen der Verzögerung dabei keine echte Hilfe. Übung macht auch hier den Meister. Programmieren/Bedienen des Touch-Displays ist recht eingängig, auch wenn es bessere Lösungen gibt. Ich schätze inzwischen das einmal gefundene Profil für die Alltagsbohne in Verbindung mit der volumetrischen Dosierung (zumindest beim doppelten Espresso). Da ist der Workflow auch früh Morgens noch im Tiefschlaf gut zu bewältigen. Ich finde dies genau ein Komfort-Merkmal, das sich bei der R9 one schön mit der Spielwiese des Paddle und der einstellbaren Parameter kombiniert. So ein paar Unstimmigkeiten gibt es auch bei dieser Maschine im Detail, aber welche Maschine ist perfekt?

    Würde ich eine Empfehlung für die R9 one aussprechen? Ja, würde ich!
    Würde ich heute eine andere Maschine kaufen? Vielleicht! Hätte ich bei mir die Möglichkeit für Festwasser und würde mich der kostentechnische Aufschlag nicht stören, würde ich mich heute wahrscheinlich noch einmal ein wenig intensiver mit der DC Mina beschäftigen. Ich glaube sie verbindet die Möglichkeit der Spielwiese mit stabiler Ausführung von Bezügen in vergleichbarer Art, aber das Konzept der Flow-Steuerung finde ich durchaus noch mal spannender. Was ich bei Dalla Corte mitbekomme, wird dort auch die Software der Maschine gepflegt. Da bin ich bei meiner R9 one mal gespannt. Bei der R60 gab es sicherlich auch diverses Verbesserungspotenzial an der Software und ich habe nicht mitbekommen, dass da was passiert ist.

    Und die Qualität die bei Dalla Corte in der Tasse landen kann ist mit Sicherheit auf absolutem Top-Niveau, auch mit dem kleineren Durchmesser des Siebträgers.
    Das beeinflusst ja am Ende eh immer primär der, der vor der Maschine steht.
     
    cbr-ps gefällt das.
  12. #52 Nightstar, 12.02.2019
    Nightstar

    Nightstar Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    10
    Da stimme ich uneingeschränkt zu!
     
    cbr-ps gefällt das.
  13. #53 Nightstar, 12.02.2019
    Nightstar

    Nightstar Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    10
    Ist in unserem Fall so, meiner Freundin und mir gefällt keine der Lelit Maschinen.
    Aber Gefallen ist derart subjektiv, dass es sich nicht lohnt darüber zu diskutieren/streiten.
     
  14. #54 Meistersuppe, 12.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2019
    Meistersuppe

    Meistersuppe Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2015
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    219
    Vor dem Hintergrund dass wir hier von einer Kapselmaschine ausgehen [sic!], kann ich die ganze Diskussion immer noch nicht anders verorten, als wie bereits weiter oben - nicht böse sein.
    Das geht schon tendenziell in die Richtung, a la: wie schaffe ich mir ein möglich prestigeträchtiges, neues Hobby an. Eben auch der Vgl mit der Highendkamera war kein legitimer, da ja auch im kommerziellen Einsatz durchaus notwendig, das hat Nightstar ja auch selbst eingeräumt. Aber wie auch immer, worauf ich hinaus möchte, ich habe schon so viel Plörre auch aus Highendgeräten in der 'Hipster' oder Nobel-Gastronomie getrunken, dass für mich diese endlosen Diskussionen über Reproduzierbarkeit und Optimierung im privaten Bereich ja fast schon lachhaft erscheinen. Zu viele Parameter müssten täglich/stündlich neu justiert werden. Bei einem Durchsatz von 5 Espressi/d doch sehr unrealistisch. Letztlich trinken viele dann zuhause heimlich die gutmütige, klassisch italienische 'Barschlampe', die den ganzen Overkill an technischem Aufwand nicht mehr rechtfertigt... Ich nehme mich selber nicht aus. :rolleyes:
     
    Sven76, Azalee, joost und 3 anderen gefällt das.
  15. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    376
    Und schon könnten wir vielleicht doch wieder auf die "Diva" zurückkommen.;)
    @joost - Ihr Einsatz bitte:D

    Und falls die dem TE und/oder seiner Freundin nicht gefällt, dann eben als Euro Lucres

    [​IMG]:eek:
     
    joost und Meistersuppe gefällt das.
  16. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    7.031
    Zustimmungen:
    5.244
    wohl kaum, weil:
     
    Meistersuppe gefällt das.
  17. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    376
    Sorry, das hatte ich verdrängt angesichts des vorherigen High-End-Philosophierens.
    :rolleyes:
     
    Meistersuppe, slowhand und cbr-ps gefällt das.
  18. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3.806
    Zustimmungen:
    2.772
    Was ist DAS denn?!?
    Die "ichschämemicheineDivazusein"-Understatement-Edition?!?
    Oder gar eine Zweitvermarktung für all die Kessel, die bei der Produktion Verchromungsfehler hatten? :eek:

    Aber jetzt mal im Ernst: das Ding gut isolierend ausgekleidet und man hätte eine Energiespar-Pavoni.
    Also wenn ich blind wäre, würde ich das in Erwägung ziehen.

    Ach so... offTopic.
    Sorry :oops:
     
    vectis gefällt das.
  19. #59 bastiano, 12.02.2019
    bastiano

    bastiano Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Klar wirst du etwas Geld verlieren. Aber sieh dir doch mal die Relationen an. Für den Beginn und eurem Trinkprofil wäre ein Einkreiser (z.B. Rancilio Silvia) und eine gute Einsteigermühle (z.B. Eureka Specialita) sicher ausreichend. Zusammen ca. 950,-
    Wenn mehr Milchgetränke gewünscht werden dann ein solider Zweikreiser (z.B. Rocket Apartamento). Zusammen ca. 1.550,-
    Wenn du in eine DC Mina und eine von dir genannten Mühlen investierst bist du bei ca. 10.000,-

    Wenn du dich mit der Maschine vertraut gemacht hast weißt du sicher genauer, was dir fehlt und ob dir überhaupt etwas fehlt. Zum Beispiel, wenn dir der Kaffee in einem guten Café besser schmeckt. Dann kannst du die Sachen immer noch gut verkaufen. Ich hatte 15 Jahre eine Rancilio Silvia und eine Mazzer Mini Manuale. Gekauft für 900,- und verkauft für 520,-. Verlust bei 15 Jahren Nutzung 380,- und der Kaffee war prima!

    Die Analogie zur Fotografie: Erst mal ein Jahr mit einer 50 mm Festbrennweite fotografieren und dann schauen wohin die Präferenzen gehen.

    Alternativ wäre mein Tip in eine Comandante, V60 und hochwertigen Kaffee zu investieren. Die Comandante könntest du auch als Espressomühle für die spätere Maschine verwenden.
     
  20. #60 Michael_2017, 12.02.2019
    Michael_2017

    Michael_2017 Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2017
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    27
    Guten Tag!

    Kann die "Kritik" am TE hier nicht nachvollziehen. Wenn man in der Theorie davon ausgeht, dass man aus einer EUR 8.000 Maschine zumindest ähnlich guten Espresso wie aus einer EUR 500 Maschine beziehen kann und der TE über das notwendige Kapital verfügt die EUR 8.000 Maschine auch zu bezahlen, dann würde meine Empfehlung auch in genau diese Richtung gehen.

    Warum?

    1. "It's the economy stupid": MwSt-Anteil, etc. pp
    2. Spieltrieb
    3. Befriedigung der höchstpersönlichen Bedürfnisse
    4. In Österreich würd' man sagen: "einfach weil er's kann"

    Beste Grüße
     
    Avicularia, Meistersuppe und fixelffm gefällt das.
Thema:

Ersuchen um Beratung

Die Seite wird geladen...

Ersuchen um Beratung - Ähnliche Themen

  1. Beratung/Sondierung

    Beratung/Sondierung: Liebe Community und Kaffee-Freunde Ich möchte (muss) mir eine neue Kaffeemaschine zulegen und der Markt ist mir momentan irgendwie zu dünn, bzw...
  2. Zu rascher Druckaufbau bei E61 Brühgruppe. Ersuche Ratschläge!

    Zu rascher Druckaufbau bei E61 Brühgruppe. Ersuche Ratschläge!: Liebe Espressoliebhaber und Siebträgerexperten, seit kurzem bin ich Besitzerin einer sehr gut erhaltenen, gepflegten Isomac Amica (meine erste...
  3. Beratung, 2 gruppige Siebträgermaschine für Foodtruck

    Beratung, 2 gruppige Siebträgermaschine für Foodtruck: Hallo, kurz zu mir, ich bin Nadine 43 Jahre und liebe Espresso . Ich selber habe eine 1 gruppige Gaggia in meiner Küche stehen. Meine Freundin...
  4. Beratung - Brühkaffee für das Büro

    Beratung - Brühkaffee für das Büro: Hallo zusammen, meine Kollegen haben mich zum Kaffeebeauftragten bei der Arbeit ernannt, da ich privat gerne guten Kaffee brühe und trinke....
  5. Beratung Einstieg in die ST-Welt (max. 1k €)

    Beratung Einstieg in die ST-Welt (max. 1k €): Hallo zusammen, ich weiß, es gibt bereits diverse Anfängerthreads. Leider finde ich mich bei den allen aber nicht komplett wieder und wäre daher...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden