Espressogenießende Häuslebauer und Renovierer

Diskutiere Espressogenießende Häuslebauer und Renovierer im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Auf Dispersions- und Leimfarben kannst du mit Sylitol streichen. Notfalls, falls der Altanstrich schon schlechter ist, mit Sylitol Mineralgrund...

  1. #401 S.Bresseau, 28.11.2018
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.658
    Zustimmungen:
    4.463
    oh schade, wusste ich nicht. Wäre sinnvoll gewesen ...
    Danke für den Hinweis!
     
    Gandalph gefällt das.
  2. #402 Gandalph, 28.11.2018
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    8.876
    Zustimmungen:
    7.668
    bitte... - ist ja schön, wenn dir die Info nützt ;)
    - pass aber auf, denn da gibt es teils erhebliche Preisunterschiede !
     
  3. #403 macmanred, 28.11.2018
    macmanred

    macmanred Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2006
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    65
    Die meisten der heutigen Silikatfarben lassen sich problemlos auf Altanstrichen, also auch auf Dispersionsfarben streichen. Auch Silikatfarben enthalten zur einfacheren Verarbeitung ein Paar Prozent Kunststoffdispersion. Und wenn man es genau nimmt, ist der Unterschied zu einer klassischen Dispersionsfarbe auch gar nicht so groß. Bis auf die 5-10% Bindemittel, bei denen es natürlich technologische Unterschiede gibt, bestehen Silikat- und Dispersionsfarben praktisch aus den gleichen Rohstoffen. Mineralische Füllstoffe, viel Wasser, und ein Paar Additive zur Konsistenzeinstellung, Entschäumer etc.
     
    joost und S.Bresseau gefällt das.
  4. carkoch

    carkoch Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    514
    Alpinaweiß & Co kommt mir nicht mehr auf die Rolle.

    Kaufe seit 10-20 Jahren Wandfarbe nur noch bei einer kleinen lokalen Farbenfabrik, Truelsen & Cordes in Hamburg-Barmbek, die haben leider nicht mal ne Website.
    War mal die Empfehlung eines Freundes, die mussten häufig Kulissen neu weissen, etc.
    Der Eimer so um die 50+ € und von der Deckkraft jeden Cent wert. Im Maler Fachhandel gibts sicher ähnlich gute Markenrodukte für ein paar € mehr.

    Ich hab einfach keine Lust eine etwas dunklere Wand mit einer 20-30 € Farbe 2-3 mal überstreichen zu müssen, wenn es mit einem guten Produkt um die 50+ / Eimer auch im ersten Durchgang deckt.
     
  5. #405 Barista, 29.11.2018
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.2018
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.118
    Zustimmungen:
    1.875
    Farbe kaufe ich auch nur noch im Fachgeschäft. Caparol, STO und vergleichbare.
    Das ist immer gut angelegtes Geld und spart meist einen Haufen Arbeit.
     
    Tschörgen gefällt das.
  6. #406 macmanred, 29.11.2018
    macmanred

    macmanred Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2006
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    65
    Alpina und Caparol sind übrigens die Marken ein und des selben Herstellers.
    AlpinaWeiß (Original und unsere Beste) sind schon sehr ordentliche Farben für den Heimgebrauch.
    Bei Caparol entspricht das aber "nur" der guten Mittelklasse - da geht nach oben qualitativ noch einiges.
    Ich schwöre auf CapaMAXX, wenn es um hochdeckende Farben geht.
    Ansonsten ist die Malerit auch eine sehr gute Qualität, dazu auch noch konservierungsmittelfrei.
     
    S.Bresseau und Tschörgen gefällt das.
  7. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.118
    Zustimmungen:
    1.875
    Ich hatte das einschneidende Erlebnis bei der Einzugsrenovierung in unserer letzten Wohnung.
    Dort war das Wohnzimmer in einem Ockergelb gestrichen und darüber war mit dunkelrot in der Wischtechnik gearbeitet worden. Das Esszimmer war komplett dunkelrot.:p
    Geschmäcker sind halt verschieden

    Da uns klar war, dass das ein Problem beim Überstreichen werden würde, suchten wir ein Fachgeschäft auf, ließen uns mal beraten und kauften die bis dahin teuerste Farbe meines Lebens. Das war ein echtes Aha-Erlebnis, als schon nach dem ersten Anstrich von der alten Farbe absolut nichts mehr zu sehen war. Der zweite Durchgang diente dann nur noch dem Feinschliff.
    Danach bin ich noch einmal auf eine Baumarktfarbe reingefallen (es war sogar Alpina, ich weiß aber nicht mehr welche). Da musste ich sogar beim Überstreichen einer bereits weißen Wand (halt ein paar Jahre abgewohnt mit Rändern von Schränken, Bildern etc.) mehfach drüberstreichen, bis das wieder halbwegs gleichmäßig war.
     
  8. #408 S.Bresseau, 29.11.2018
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.658
    Zustimmungen:
    4.463
    Exakt so ging mir das auch mal. Rausgeschmissen Geld.
    Welche war das?
     
  9. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.118
    Zustimmungen:
    1.875
    Es war eine von Caparol, welche weiß ich aber leider nicht mehr. Vorgabe war halt hochdeckend. Bei der Farbe gab es nur Einschränkungen mit Abtönungen, d.h. sie wäre nicht so gut gewesen, wenn man einen Farbton hätte druntermischen wollen.
     
    S.Bresseau gefällt das.
  10. coopera

    coopera Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2014
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    298
    Kaufst billig kaufst Teia... so heist das bei uns
     
  11. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.118
    Zustimmungen:
    1.875
    Beim Farbekaufen liebe ich ja am meisten den Teil, wenn die Farbe in dieser brutalen Rüttelmaschine durchgemischt wird (bei getönten Farben).
    Jedesmal hoffe ich insgeheim, dass da der Eimer mal aufgeht! Das würde ich zuegebenermaßen mal gerne sehen (ist fies, ich weiß!).:p
     
    nenni 2.0 gefällt das.
  12. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    1.827
    Zustimmungen:
    1.430
    ahoi ...

    mich treibt immer noch das thema "Fenster" um :rolleyes:

    leider werde ich mir mit meinem lokalen tischler nicht einig, da der nur standart-kunststoff liefern kann/möchte ... auch gehen die meinungen (allgemein sowie hier) zu holz vs. kunststofffenster weit auseinander

    ich bin jetzt auf dem stand das ich erstmal "nur" die fassade zur straße (an der ich grad arbeite) mit holzfenstern bestücke, der rest vom haus bzw der fassade ist sowieso verkleidet und wird es auch bleiben, da kann dann von mir aus auch plastik rein

    bei der suche nach schönen holzfenstern bleibe ich immer wieder an dänischen fenstern hängen, sowas :

    Inspiration & details

    der eindruck des internetauftritts sowie der fenster gefällt mir gut, ich bin aber was fenster angeht nicht vom fach ... gibts hier jemand der mit konkreten erfahrungen dienen kann ?

    gern auch andere hersteller ... meine vorgaben :

    - holz
    - nach außen öffnend
    - NICHT 3-fach verglast
    - bezahlbar

    ich brauche 9 fenster, alle für einen mauerausschnitt von 150x95cm ... keine fensterbänke außen


    Grüße
     
  13. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    2.389
    Tipp: Schau dir mal alte Fenster an, und dann neue: heutzutage bringt man es kaum mehr übers Herz, mehr als nur lieblos platte Profile zu liefern. Bei den alten Fenstern waren die Kanten gebrochen, Es gab noch Zierleisten und Ornamente, und den Unterschied sieht man von nah, aus der Ferne spürt man ihn. Es ist der Unterschied zwischen aggressiver Sterilität und weicher einladender Wärme. Die von Dir präferierten Boejose gehen mit ihren gebrochenen Kanten bereits in diese Richtung, du dürftest also verstehen, was ich meine.
    Bei Holzfenstern könntest Du sogar selbst noch nachbessern, wenn schon der Schreiner versagt, entsprechende Zierstücke sind kostengünstig selbst nachrüstbar, die wurden auch früher nur angesetzt. Bei Plastefenstern wirst Du ein Problem haben, was anderes als den sterilen Charakter zu bekommen. Sowas beeinträchtigt in aller Regel die angenehme Wirkung eines alten Hauses merklich, bereits aus der Ferne. Das ist kein Problem bei den modernen aseptischen Hilflosigkeiten, bei Deinem Haus fände ich es etwas schade.
     
  14. #414 Augschburger, 07.12.2018
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    10.596
    Zustimmungen:
    4.764
    Ich gebe zu, da
    hat's mich erstmal gerissen...

    Aber hier Gavlhuset, Haderslev sieht das ja ganz brauchbar aus...

    Ich weiß nicht, wie dicht die Fensterkonstruktion gegen Wasser ist, i.A. hat die Fensterbank ja den Zweck, das Mauerwerk unter dem Fenster vor dem Regenwasser zu schützen, sonst hast Du so'n Spaß (Wasser in der Wand) wie Holger. o_O Die Stelle musst Du also penibel abdichten und regelmäßig kontrollieren/pflegen. Grade Holz auf Holz dürfte ziemlich arbeiten, vermute ich.
    Bei weiß gestrichenen Fenstern sehe ich keinen Vorteil von Holz, außer evtl. die Haptik und dass man es beinahe beliebig profilieren kann, was mit Kunststoff nicht funktionieren dürfte. Wenn Du also "nur" eckige Rahmen nimmst, dann ist Kunststoff wesentlich pflegeleichter. Die nach außen zu öffnenden Fenster wirst Du auch nicht von innen streichen können, die kriegst Du m.M.n. ohne Gerüst/Hebebühne nicht aus- und wieder eingehängt.

    Hatte ich schon mal erwähnt, dass mein Bruder in einem Bauernhaus wohnt, dort vor einigen Jahren die alten Holzfenster gegen Kunststoff ausgetauscht hat und danach Probleme mit Schimmel in den Räumen hatte? Die Lösung war, die obere Dichtung im Fensterrahmen zu entfernen, dadurch kann jetzt wieder die Luft zirkulieren...
    Ich habe hier in meinem Haus von 1934 Holzfenster vom Schreiner (renoviert 1996) - und die sind nicht dicht! Finde ich aber nicht schlimm. Lieber etwas höhere Heizkosten, als Schimmel in der Hütte.

    Mein Vater hat in seinem zweiten Haus Alu-Holz-Verbundfenster eingebaut. Innen Holz, außen weißes Alu. Das sieht innen behaglich aus und ist außen pflegeleicht.

    Einen konkreten Handwerker kann ich nicht empfehlen, höchstens, wenn Du hier baust. ;)
    Außer, dass die Fenster vom Schreiner nicht teurer waren, als vergleichbare aus der Fabrik - wimre.
    Und lass die Haustüre vom selben Betrieb bauen, sonst passt die nachher nicht zum Rest.
     
    janosch gefällt das.
  15. #415 wiegehtlasanmarco, 07.12.2018
    wiegehtlasanmarco

    wiegehtlasanmarco Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2016
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    188
    Such mal nach Tischlerei Frank Festerling in Wernigerode, die haben für mich die Fenster gebaut.
    Wichtig ist die Holzauswahl (möglichst kein Nadelholz).
    Die können auch für alte Häuser - kenne ich Beispiel in Braunschweig von denen, siehe auch Webseite
     
    andruscha und janosch gefällt das.
  16. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    1.827
    Zustimmungen:
    1.430
    ... ich mache nachher mal bilder von den originalfenstern, leider hab ich nur noch zwei stück, wenn alle da wären würde ich die herrichten lassen

    ... eben, Mauerwerk ;) ... bei fachwerk ist das alles ein bisschen anders, zumindest wenn ich dem glauben mag was ich im letzten halben jahr so gelernt hab ... bei mir in der region haben alte fachwerkhäuser die noch halbwegs original sind eigentlich nie fensterbänke, bei meinem haus war das bis in die 60er wohl auch so

    genau das ist der punkt (arbeiten), daher wird eine fachwerkfassade nie "dicht" versiegelt sondern so gestaltet das evtl eindringende feuchtigkeit wieder austrocknen kann ... die lücke zwischen fenster und balken dichte ich mit stopfhanf, von außen kommen dann eichenleisten drüber damit schlagregen nicht direkt eindringen kann ... das funktioniert aber nur an der nicht-wetterseite des hauses

    ... eben das ist der punkt, der schaden am tragenden holz an meinem haus rührt auch vom abdichten der räume innen, so konnte die feuchte nicht austrocknen und hat dann das holz hingerichtet ... darum auch der wunsch nach "nicht-dreifachglas" ... ich grübele auch schon länger über kastenfenster bzw vorsatzfenster, aber das wird wohl aus kostengründen nix

    ... nö :D ... die vorhandene haustür wird herrgerichtet, die ist viel zu schön als das ich die gegen irgendwas neues austausche ... im moment wird die aber noch vom hässlichen vorbau verdeckt ... wenn der weg ist sieht man sie wieder :)


    Grüße
     
    andruscha, Augschburger und joost gefällt das.
  17. #417 nenni 2.0, 07.12.2018
    nenni 2.0

    nenni 2.0 Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    14.655
    Zustimmungen:
    12.807
    Ich möchte noch mal auf die "Warme Kante" beim Glas hinweisen - egal ob 3- oder 2fach.
    Da hab ich Ärger, weil auch das Silikon ni3cht das beste war. Da hatte sich ja immer im Winter bei Kälte im unteren Viertel an der umlaufenden Fuge Schwitzwasser gebildet. Im Laufe der Jahre gabs dann am Silikon Schimmel. Da gehts dann im Frühjahr erstmal mit nem scharfen Messer bei und besserem Silikon. Beim nächsten Haus wird dann auf das "Warme" geachtet.
     
  18. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    1.827
    Zustimmungen:
    1.430
    hier mal eins der originalfenster, leider in schlechtem zustand, aber man sieht was du angesprochen hast, gerundete kanten, verzierungen

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    optisch hätte ich gern wieder sowas, mal schauen was die dänemark-fenster kosten sollen, die kommen dem schon nahe

    hier der grund warum die alte haustür bleibt :
    [​IMG]
    [​IMG]

    leider wurde wohl beim späteren bau des vorbaus der linke sowie obere blendrahmen entfernt, aber guter freund kann mir sowas nachfertigen :)

    ich werde die tür vom alten lack befreien, neu verglasen und dichtungen werden eingesetzt damit das ganze halbwegs zugdicht ist ... ausbauen und gegen eine neue tauschen bringe ich nicht übers herz, die tür gefällt mir sehr und ist handwerklich toll gemacht, sowas gibts heute nicht mehr


    Grüße
     
    Augschburger, Gandalph, nenni 2.0 und 4 anderen gefällt das.
  19. Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    10.596
    Zustimmungen:
    4.764
    So muss Türe!
    Und Fenster... :)
     
  20. Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    8.876
    Zustimmungen:
    7.668
    oder so ....
    Ich bin mit meinen Nadelholzfenstern zufrieden...
    - es sind Kastenfenster in Lärche, mit modernen Beschlägen und Aufbau, und nur einer ersten 2-fachen Lasurbehandlung. Seither bleiben sie der Witterung ausgesetzt, und schützen sich durch bildende Patina, und bleiben so auch schön atmungsaktiv.
    Das Haus selbst ( Holzhaus in Blockbauweise - ca. 400 Jahre alt ) atmet aber auch für sich schon genügend, um Schimmel oder schlechtes Raumklima aufkommen zu lassen .....
    - ganz im Gegenteil lebt es sich prima in der alten Hütte :)

    - nachdem ich zu meinem Haus entsprechende Fenster - 2-flügelig, mit Strebe unterteilt, rheinischen Beschlägen, und aufzusetzenden Winterfenstern, fertigen ließ, und diese auch über viele Jahre nutzte, bin ich dann doch zu modernen dreh-kipp Fenstern in ähnlichem, alten "look" übergegangen, und bin bestens zufrieden mit dieser Lösung.
    Die Fenster sind nun dicht, durch Dreh-Kipp sehr praktisch, und brauchen kaum Pflege - die Fensterfläche selbst hat aber durch diese Lösung etwas gelitten, denn die Kastenbauweise, die Isolierscheiben, und die erforderlichen Profile fordern ihren Tribut. ;)

    hier eine Winter-Ansicht ...

    Haus Vorderansicht.jpg
    vorne an ist gerade ein kleineres Fenster, die anderen haben ca. 1x1 m . Die Kastenbauweise, und den Zustand nach ca. 20 Jahren kann man aber beurteilen. Es ist Südseite!


    .
     
    gröJ, andruscha und Augschburger gefällt das.
Thema:

Espressogenießende Häuslebauer und Renovierer

Die Seite wird geladen...

Espressogenießende Häuslebauer und Renovierer - Ähnliche Themen

  1. Espressogeniessende Wintersportler/innen

    Espressogeniessende Wintersportler/innen: Hallo Freunde der weissen Pracht in Pulver und Eisform :) Gerne dürfen sich hier Wintersportler aller Art austoben, welche zum Thema was...
  2. Espressogenießende Wakeskater...

    Espressogenießende Wakeskater...: Hallo zusammen, ich muß zugeben, dass ich eigentlich keine Hoffnung auf eine Community hier im Forum habe, da unsre Spezies schon an den Deutschen...
  3. Espressogenießende Segler

    Espressogenießende Segler: Moin! :) Wer von euch segelt denn hier eigentlich noch? Wo segelt ihr und was? Erzählt einfach mal oder zeigt Fotos von eurem letzten Urlaub....
  4. Espressogenießende Serien/Filme Gucker

    Espressogenießende Serien/Filme Gucker: Hallo Mitgenießer/innen, aus aktuell gegebenen Anlass, dass Better Call Saul ( der Spin-Off zu Breaking Bad) angelaufen ist und diesmal sogar 3...
  5. Espressogenießende Hobbygärtner/innen

    Espressogenießende Hobbygärtner/innen: Hi. Ich mache ein neues Thema auf. Hier dürfen alle Hobbygärtner gerne ihre Fragen stellen! Ich hoffe speziell dieses Thema gibt es noch nicht....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden