Eureka Mignon MCI Mahlgrad einstellen, wie richtig?

Diskutiere Eureka Mignon MCI Mahlgrad einstellen, wie richtig? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, das Forum habe ich wirklich lange durchsucht und auch die unzähligen Threats bezüglich des Mahlgrades der Eureka Mignon gelesen,...

  1. #1 Fliegenklatsche, 18.05.2014
    Fliegenklatsche

    Fliegenklatsche Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    das Forum habe ich wirklich lange durchsucht und auch die unzähligen Threats bezüglich des Mahlgrades der Eureka Mignon gelesen, allerdings weiss ich immernoch nicht wirklich wie der Mahlgrad jetzt einzustellen ist!

    Leider wird in den Threats nie (oder sehr selten) mit Bildern gearbeitet um sich ein richtiges Bild davon zu machen, was denn letztendlich gemeint ist.

    Deshalb möchte ich hier mal den Anfang machen.

    Meine Eureka habe ich jetzt mal bis zum "Schleifpunkt", wie im Bild zu sehen, auf "1" gestellt.
    (Bezugspunkt ist der Rote eingezeichnete Strich)
    Bei diesem Punkt lässt sich das Mahlrad bei abgenommenem Bohnenbehälter leicht drehen, ohne dass es blockiert oder schleift. (bin hierzu vorgegangen wie im Forum beschrieben)

    [​IMG]

    Da ich ja jetzt direkt beim Schleifpunkt bin, stellt sich mir die Frage wie viel ich in die Richtung "grosso" verstellen muss um einen passenden Mahlgrad zu erhalten?

    Viel wichtiger ist jedoch für mich, ob dieses "Plättchen" mit den Ziffern, bei JEDER Eureka anders aufgeklebt wurde, oder ob man sich wenigstens hier rauf verlassen kann?!

    Mein Verkäufer hat mir als "Empfehlung" gesagt ich solle 3 Stufen in Richtung "fine" verstellen und dann leicht nachjustieren um brauchbare Ergebnisse zu bekommen.
    Dies habe ich getan!
    Somit stand das Rädchen auf "4", die Durchlaufzeit war auch aktzeptabel, allerdings war der Espresso immer ewas bitter... obwohl Temperatur und der Anpressdruck beim Tampern eigentlich korrekt waren.

    Wie habt ihr eure Eureka eingestellt? Irgendwelche tipps? (Das bekleben und markieren an der Eureka, wird duch den Eckenbezug nicht nötig sein schätze ich)

    Eventuell ist es auch sinnvoll, dass ich euch den Kaffee und die Siebträgermaschine nenne.
    Maschine: Bezzera Magica S
    Kaffe: Caffe Diemme "Aromatica"

    Vielen Dank für eure Antworten :)
     
  2. #2 derPetto, 18.05.2014
    derPetto

    derPetto Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    23
    Wenn die Durchlaufzeit bei 4 aktzeptabel war (wie viele Sek?) warum hast du dann nicht einfach eine halbe Stufe feiner/gröber eingestellt?
     
  3. #3 Fliegenklatsche, 18.05.2014
    Fliegenklatsche

    Fliegenklatsche Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    sorry hatte ich vergessen zu erwähnen, ich habe selbstverständlich feiner oder gröber gestellt.
    Die Durchlaufzeit lag je nachdem bei 22-25 Sekunden. Habe ich ihn länger laufen lassen war er zu wässrig.
    Jedoch war es leider immer Bitter!
     
  4. #4 derPetto, 18.05.2014
    derPetto

    derPetto Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    23
    Also wenn die Durchlaufzeit bei 22-25 Sekunden lag müsste es gut gewesen sein, ich kann dich beruhigen, an der Mühle/Mahlgrad kann es nicht gelegen haben. Dann liegt es am Kaffee oder der Temperatur oder evtl an der Menge im Sieb. Wie sieht es denn mit anderen Sorten aus sind diese auch bitter? Wie alt sind die Bohnen?
     
  5. #5 Fliegenklatsche, 18.05.2014
    Fliegenklatsche

    Fliegenklatsche Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe es am Wochenende nicht geschafft andere Bohnen zu besorgen, da ich unterwegs war.
    Das ist auf jedenfall der nächste Test.

    Die jetzigen Bohnen sind knapp 2 Wochen alt und morgen sicherlich aufgebraucht. Dann brauch ich eh eine neue Packung.

    Wie ist denn deine Eureka eingestellt?
    Mir geht es auch darum ob ich den Sieb bis zu den Rand "Markierungen" füllen muss oder nicht?

    Denn wenn ich bei feinerem mahlgrad 7-9g einfülle erreiche ich niemals die Füllhöhe der Randmarkierung?!
    Ich muss also beim Sieb befüllen immer mehr als 9g einfüllen um dieses Ergebnis zu bekommen...

    Natürlich red ich jetz nur vom siebträger mit einem Auslauf.

    Das Rätsel um die Mahlgrad Einstellung macht mich noch wahnsinnig... :(
     
  6. #6 infusione, 18.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 18.05.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    2.184
    Ich denke, das ist bei allen Mühlen gleich.

    Verwendest du genügend Kaffee? Siehst du den Abdruck der Schraube und auch vom Sieb auf dem Puck? Sonst nimm mehr Kaffee.
    Dann stelle die Mühle so fein, dass nichts mehr durchgeht und werde schrittweise gröber.

    Die 25 ml pro Portion wiegen bei mir meist 15-20g. Um dass zu messen, stelle ich vorm Bezug die Waage unter die Tasse.

    Wenn du soweit bist (als 25s, 15 bis 20g bzw. 30-40g in der Tasse) gehts ans Feintunig.
    • sauer und scharfbitter ist unterextrahiert = länger laufen lassen oder gröber mahlen
    • bitter ist überextrahiert = kürzer laufen lassen oder feiner mahlen
    Taste dich in Schritten von 2s ran.

    infusione

    P.S.:
    Ich denke die Zahlen stehen bei jeder Eureka ein bisschen anders.

    P.P.S:
    Ich hab es mal ins Kaffeewiki gestellt, Anregungen sind willkommen.
    http://kaffeewiki.de/index.php?title=Mahlgrad#Mahlgrad_einstellen
     
  7. #7 derPetto, 19.05.2014
    derPetto

    derPetto Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    23
    Ich denke es is doch andersrum: Wenn der Kaffee doch unterextrahiert ist muss man feiner mahlen damit durchlaufzeit erhöht wird und extraktion steigt. Bei überextraktion genau umgekehrt.
     
  8. #8 infusione, 19.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    2.184
    @Petto: Du hast recht ich breche hier mit meinem Schema.

    Ich skizziere hier, wie man schnell zu einem guten Ausgangspunkt beim Bezug kommt:

    1. Menge bestimmen
    2. Mahlgrad bestimmen
    3. Durchlaufzeit darauf abstimmen.

    Das Feintunig von dort aus ist eine andere Geschichte. Und du hast natürlich recht: Feiner erhöht die Extraktion, wenn die Durchflussmenge gleich bleibt .

    Im WIki hatte ich die Mahlgradjustierung nicht aufgenommen, umso besser.

    Das dann folgende Feintuning könnte man auch noch im Wiki beschreiben. Mal sehen.


    infusione
     
    Jetza und derPetto gefällt das.
  9. #9 4r3s1401, 22.05.2014
    4r3s1401

    4r3s1401 Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Bei der Mignon solltest du auch darauf achten, dass bei feinerer Einstellung weniger Kaffeemehl kommt.

    Also Punkt 1 und 2 austauschen...

    Am besten du stellt auf manuell, bis du den passenden Mahlgrad gefunden hast.
    Dann den Timer.

    Frage an die Gemeinschaft:
    Stimmt es dass man sich grob an der Oberkante des Tampers orientieren kann?
    Also wenn man den Tamper im - mit Kaffee gefülltem - Sieb hat. Die sollte am Oberrand des Siebs sein. Oder ist das zu einfach?^^
     
  10. #10 Fliegenklatsche, 22.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2014
    Fliegenklatsche

    Fliegenklatsche Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    die gleiche frage stellt sich mir auch
    hier mal ein Bild wie mir es erklärt wurde, wo der Kaffestand sein soll nachdem getampt wurde:(an dieser "Kante" orientiere ich mich immer)
    [​IMG]

    @infusione:
    also zu mir meinte man im Laden, man soll keinen Abdruck vom Sieb sehen. Ich sehe schon ab und an einen. :confused:


    Danke erstmal für diese ausführliche Anleitung, leider versteh ich im Wiki nicht ganz wieso dann nochmal ein Absatz folgt, nachdem ich die Menge festgelegt habe? Und die zwei Sekunden beziehen sich auf die Brühzeit, richtig? Mir scheint es, dass dieser Vorgang ziemlich viel Pulver kostet, noch mehr als ich jetzt gerade eh schon verballert habe.
    Aber wenn ich andere billige Bohnen nehme, verfälsche ich ja dann das Ergebnis oder nicht?

    Bei einem feineren Mahlgrad, bleibt so eine Art "Kaffee Schlamm" im siebträger hängen wenn ich diesen entleere. Das sollte nicht sein oder?

    Wenn ich den Siebträger wieder von der Brüheinheit abnehme dann sehe ich ab und an so eine Art "Wasserlache" oben... zwar nur ganz leicht, aber ich sehe sie... auch nicht normal oder? Ist dann zu fein gemahlen bzw. zu fest getampert?

    ich habe jetzt mal versucht die Mühle einzustellen, aber ich kriege irgendwie kein richtiges Ergebnis hin. Und wenn ich dann mal ein passendes Ergebnis meine zu haben, werde ich wieder enttäuscht. :(
    bin anscheinend zu doof dafür :(
     
  11. #11 Bohnenfreund, 22.05.2014
    Bohnenfreund

    Bohnenfreund Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2007
    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    524
    ...das ist doch ein 2er Sieb auf dem Bild, also 14gr rein und 50ml (gr.) beziehen, am besten Du wiegst das Pulver erst mal ab um die Menge konstant zu halten und kümmerst Dich um den Timer wenn der Mahlgrad passt.

    Wird schon :)

    Grüße,

    Stefan
     
  12. #12 Fliegenklatsche, 23.05.2014
    Fliegenklatsche

    Fliegenklatsche Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hatte in dem Moment den zweier in der Hand, allerdings hat ja der mit einem auch sone Einkerbung...
    ich glaube so langsam, dass der Geschmack des Kaffees (die Bohnen) an sich nicht so meine Richtung ist.

    Hat jemanden nen tipp für nen Kaffee der nicht so viel säure und Bitterstoffe hat?
    Sorry für den kurzen Off-topic post...


    @Bohnenfreund:
    sehe ich es richtig dass man grundsätzlich besser fährt wenn man den Timer an der Mühle nutzt?
     
  13. #13 Bohnenfreund, 23.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2014
    Bohnenfreund

    Bohnenfreund Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2007
    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    524
    Hallo,

    wenn die Menge halbwegs konstant bleibt spricht nichts dagegen, bei meiner Mühle hängt das stark vom Füllsdand des Bohnenbehälters ab, gegen Ende muss ich immer nachmahlen. Ich mahle allerdings in ein Shootglas, wiege und fülle erst dann in das Sieb, trotz Timer.
    Wenn Du Probleme mit dem Bezug hast, immer nur an einem Parameter drehen und die Anderen möglichst konstant halten.
    Wenn die Bohnen ok sind probiere auf jeden Fall das Doppio Sieb, das ist bei zickigen Bohnen viel gutmütiger.

    Grüße,

    Stefan
     
  14. noki

    noki Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2009
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    7
    Probier mal den Malabar von Mirella... Nicht bitter und auch nicht sauer...

    Gruß
    Uwe
     
  15. Jetza

    Jetza Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    274

    hab die gleiche Mühle - hab die Angewohnheit, während der Espresso durchläuft die Mühle gleich nochmal entsprechend nach zu justieren - dabei hab ich sie scheinbar gestern so sehr nach fein gestellt, dass die Mühle streikte - daher hab ich heute nochmal neu eigestellt, ist doch ganz einfach einfach das Teil ganz nach Rechts drehen bis man nicht mehr drehen kann und dann ca. eine Daumenbreite zurück so in etwa spielt sich bei mir das ganze ab ... einfach probieren und ggfs nachjustieren.

    den timer verwende ich ganz selten - am besten für 10 euro eine Feinwaage kaufen und in einen zwischenbehälter mahlen und dann die Espressomehlmenge abwiegen (wurde schon oben genannt)

    Tampen kann man auch fixieren indem man sich einen druckregulierten Tamper kauft - ist zwar ein teuerer Spass 70-80 Euro aber dafür tampt man immer mit ca. 20 kg - und man hat wieder einen konstanten Parameter mehr ...
    Wie tief dann letztlich das Mehl im Sieb ist, ist mir vollkommen egal - ich spiel lieber im 0,5 Gramm Bereich rum wie mir der Espresso am besten schmeckt - unter 8 gr. bring ich keinen guten espresso zusammen - aber wenns auf 9 gr. zugeht ist er mir schon wieder zu stark... mmh


    alles halb so wild
     
  16. Jetza

    Jetza Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    274
    was ich aber mal wissen wollte zu der eureka Mühle - ist es allzu schädlich wenn ich die Mühle etwas leer laufen lasse? also ab und an wiege ich zuerst die Bohnen die ich mahlen möchte - und damit auch wirklich alles raus kommt mahle ich sie manuell, wenn nichts mehr kommet, mach ich kurz Pause und drück noch 1-2 mal damit wirklich alles durch ist - dabei kommt ein komisches Geräusch (vom Leerlauf) zustande - ist das jetzt grob schädlich? ich mein es sind ja nur 1-2 Sekunden
     
  17. #17 infusione, 23.05.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    2.184
    Danke für den Hinweis. Das war der Cut and paste Teufel, der hier einen Absatz zweimal hinterlassen hat. Ich abs geändert.

    Bei den ganzen Vorgehensweise ist ziemlich viel subjektives dabei. Bei mir hat es sich einfach rausgestellt, wenn ich garnicht weiterkomme, komme ich mit der Reihenfolge: Menge bis zum Siebabdruck, Mahlgrad, Durchlaufzeit mit wenigen Bezügen zu einem guten Ausgangswert.

    Die Menge messe ich meist nicht, sonder mache das Sieb übervoll und streife überflüssiges ab.

    Das Kaffeemehl verballer ich eher, wenn ich viele Shots bis zu einem vernünftigen Ausgangspunkt brauche.

    Wenn deine Maschine ein Magnetventil hat, ist mit einer Wasserlache auf dem Puck in jeden Fall Platz bis zum Sieb. Also nehme ich mehr Kaffee.

    Ohne stimmigen Ausgangspunkt muss ich mir über unter- oder überextrahiert, Channeling, Masse in der Tasse usw. keine Gedanken machen.

    infusione
     
  18. Jetza

    Jetza Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    274

    Hallo,

    so wie du es beschreibst sieht man es sehr häufig auf youtube videos, dass das sieb einfach voll gemacht wird und überflüssiges verrieben wird - dann hab ich aber deutlich mehr als 9 Gramm im einer sieb und ca. 20 Gramm im zweier sieb - nun frage ich mich wonach man gehen soll nach Volumen oder nach gewicht? wenn ich nach Gewicht und Volumen gehe dann müsste ich wohl den Mahlgrad gröber mahlen...

    Zählt bei dir zur Durchlaufzeit auch die Preinfusionszeit ? hat ja jede e61 brühgruppe..
     
  19. #19 infusione, 23.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    2.184
    Es geht ja nur darum, in kurzer Zeit einen Startpunkt zu bekommen. Ich finde 20g im 2er Sieb auch nicht schlimm.

    Ich sags mal so:
    Wenn du den Siebträger nicht mehr einspannen kannst, ist zu viel drin,
    wenn du einen Matschpuck hast zuwenig. (Ich finde Matschpuck in der Handhabung sehr lästig.)

    Ich mach mal ein Beispiel: Zweiersieb, gestrichen voll (z.B. 20g), Mühle sehr fein, Alle Bezüge mit 25s ohne PI-Zeit.

    1. Versuch:
    Ergebnis: Matschpuck
    -> Nächster Versuch mit mehr Kaffee

    Ergebnis: Nur ein paar Tropfen, jede Pore des Siebs in vollem Detailgrad zu sehen
    -> Nächster Versuch mit weniger Kaffee, evtl. wiegen. Mit dem Fall mach ich weiter. Immer nur einen Parameter ändern.

    2. Versuch:
    Mühle unverändert, weniger Kaffee (abgewogen).
    Ergebnis: Schraube drückt sich gut ab, Sieb gut zu erkennen, nur ein paar Tropfen in der Tasse
    -> Nächster Versuch grober mahlen

    3. Versuch:
    Abgewogene Kaffeemenge, Mühle wie gesagt gröber, was rausmahlen (per der Eureka MCI ca. 5g) und wegwerfen.
    Ergebnis: Schraube drückt sich gut ab, Sieb gut zu erkennen, 20 g in der Tasse
    Geschmack: Sauer, scharf
    Jetzt kannst du dir Überlegen, ob du lieber feiner mahlst oder länger beziehst.

    Geschmack bitter: Kürzer beziehen oder gröber mahlen.

    Der vierte Versuch ist meist schon garnicht schlecht. Ja nach Erfahrung kann es mit neuem Equipment auch länger dauern.

    Grundsätzlich finde ich es wesentlich einfacher von zu fein und zu viel nach gröber und weniger zu arbeiten als umgekehrt.

    Und wenn man einen ordentlichen Ausgangspunkt hat (und damit schon einen ganz ordentlichen Espresso getrunken hat) kann man sich um alles andere kümmern.

    infusione
     
  20. #20 infusione, 25.05.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    2.184
    Da es immer wieder die Grundsatzfrage des Mahlgrads gibt und gerade Anfänger aus der Vielzahl der Informationen das wesentlich nicht erkennen können, habe ich im Wiki skizziert, wie man schnell zu einem vernünftigen Mahlgrad kommt.

    Kommentare erbeten.

    infusione.
     
Thema:

Eureka Mignon MCI Mahlgrad einstellen, wie richtig?

Die Seite wird geladen...

Eureka Mignon MCI Mahlgrad einstellen, wie richtig? - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Siebträger und Mühle

    Kaufberatung Siebträger und Mühle: Hi Leute, Bin jetzt seit einigen Wochen auf der Suche nach einem Set und durchforste regelmäßig neue Threads hier. Nun bin ich noch unschlüssiger...
  2. Problem Eureka Atom

    Problem Eureka Atom: Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meiner Eureka Atom. Vielleicht weiß ja jemand Rat oder hatte dasselbe Problem. Also: ich schalte die...
  3. Eureka Mignon Timer-Tuning

    Eureka Mignon Timer-Tuning: Hallo, nachdem mir diese Idee bisher nicht über den Weg gelaufen ist, der Timer der Mignon damit aber plötzlich im 1/10gr Bereich "ablesbar" wird...
  4. Schon Erfahrungen mit Eureka Atom PRO ?

    Schon Erfahrungen mit Eureka Atom PRO ?: Hat schon jemand von euch eine Eureka Atom Pro zu Hause und kann berichten? Finde diesen Blow-up Hopper interessant, ob der auch auf die kleine...
  5. [Verkaufe] Lelit Pl41 PlusT mit PID und eine Eureka mignon MCI Chrome mit Timer

    Lelit Pl41 PlusT mit PID und eine Eureka mignon MCI Chrome mit Timer: Nach knapp vier Jahren darf mich meine Lelit Pl41 PlusT mit PID verlassen. Die Maschine hat mir gute Dienste geleistet und läuft wie am...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden