Eureka Mignon Specialita und helle Röstungen

Diskutiere Eureka Mignon Specialita und helle Röstungen im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich würde gerne meine Erfahrungen zum Thema Eureka Mignon Specialita und helleren Röstungen teilen. Bereits vor vier Wochen habe...

  1. #1 SirStomi, 30.06.2022
    SirStomi

    SirStomi Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Hallo zusammen,
    ich würde gerne meine Erfahrungen zum Thema Eureka Mignon Specialita und helleren Röstungen teilen. Bereits vor vier Wochen habe ich einen Betrag dazu verfasst. Dort habe ich darüber gesprochen, dass meine Eureka nicht fein genug mahlen könne. Sie kam im Zusammenhang mit einem VST Sieb an ihre Grenzen, was einen sehr feinen Mahlgrad anging. Da für VST Siebe insgesamt feiner gemahlen werden sollte.
    Nun ist einige Zeit vergangen und ich habe viel probiert. Weitere Feststellung: Eureka kommt bei Spezialitäten-Kaffe weiterhin an ihre Grenzen. Durchflusszeit bei helleren Espressoröstungen zu schnell. Und wirklich feiner kann man/ich mit ihr nicht mahlen.
    Da ich noch eine Commandante Handmühle besitze habe ich die gleichen Kaffees mit dieser gemahlen. Fazit: bei sehr feinem Mahlgrad perfekte Extraktionen! 18g Kaffee in ca. 32-34Sekunden zu einem 36g Espresso (im VST Sieb). Die Helleren Röstungen schmecken mir persönlich viel besser und ausgewogener, wenn man diese etwas länger als 30 Sekunden laufen lässt. Das Problem wie oben halt auch schon beschrieben ist, dass ich genau das mit meiner Eureka Specialita nicht schaffe. Ich frage mich mittlerweile ob meine Eureka für meine Ansprüche nicht die richtige Mühle ist.
     
    portafilter gefällt das.
  2. #2 quick-lu, 30.06.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.495
    Zustimmungen:
    16.840
    Ich hätte mir an deiner Stelle ebenfalls eine andere Mühle zugelegt. Aber die C40 macht ja einen tollen Job, wie's scheint.
     
  3. #3 EspressoDoc, 30.06.2022
    EspressoDoc

    EspressoDoc Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2021
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    2.320
    Ich habe deinen, ich nenne es mal „Leidensweg“, bereits hinter mir. Mit hellen Röstungen wirst du mit der Specialita nicht glücklich werden, wie du offensichtlich bereits festgestellt hast. Für dunkel geröstete Bohnen ist sie nicht ohne Grund eine günstige Empfehlung, vor allem bei guter Puck-Prep.

    Die hellen Bohnen als günstige Alternative mit der Commandante zu mahlen ist hier so eine Standard-Empfehlung im KN. Nur war ich zumindest in der Vergangenheit dazu immer zu faul. Wie lange dauert es denn da bis ich 18g mit der Hand gemahlen habe? :rolleyes:

    Vielleicht lasse ich das mal den nächsten Besuch machen, da können Sie sich dann ja abwechseln :D

    Die Frage ist ja nun, ob du bei der Commandante bleibst (ggf. motorisieren) oder ob ein Upgrade für dich Sinn macht?
    Ich persönlich bin vor kurzem auf die EK43 S mit den SSP Titus HU‘s gewechselt und bin höchst zufrieden, Tendenz steigend ;)
     
  4. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    3.067
    Scheiben sind ausgerichtet? Mit passendem Alignment kannst du feiner mahlen als mit ungenauen Scheiben.

    Auch wenn die Geometrie der Specialita für helle Röstungen nicht geschmacklich ideal ist - ich kann mir nicht vorstellen, dass es nicht möglich ist, mit einem Light Roast die Maschine zu choken.
    Besonders mit dem erhöhten Fines-Anteil der klassischen Espressoscheiben solltest du eigentlich problemlos den Puck zubetonieren können, so dass kein Tropfen mehr durchkommt.
     
    GorchT, FRAC42, portafilter und 2 anderen gefällt das.
  5. AlexHH

    AlexHH Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    113
    Kann ich überhaupt nicht bestätigen. Meine mahlt locker fein genug und kann noch ein ganzes Stück feiner. Habt ihr mal versucht, eure Mahlscheiben richtig auszurichten? Und ihr setzt den richtigen Nullpunkt schon auch an den Klirrpunkt der Scheiben und nicht an der 0 auf dem Einstellrad fest, richtig?
     
    FRAC42 und mabuse205 gefällt das.
  6. #6 SirStomi, 01.07.2022
    SirStomi

    SirStomi Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Danke schon einmal für eure Antworten. Mit dem Alignment hab ich mich schon beschäftigt. Hat in meinen Augen aber nicht so viel gebracht. Ich bin mit bei meinen sehr feinen Mahlungen bei mir locker unter Null, schon fast bei 5. Ist bei jedem auch etwas anders wo der Schleifpunkt ist.
     
  7. #7 SirStomi, 01.07.2022
    SirStomi

    SirStomi Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Würden die Mahlscheiben bei dir auf dem feinereren Mahlgraden klirren, wenn kein Kaffee drin wäre? Ist es überhaupt okay wenn sie leicht klirren, sprich wenn man dadurch sehr feinen Kaffee mahlen kann?
     
  8. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    3.067
    Wenn du den Markertest machst, wie viel Marker wird bei dir entfernt? Also schaffst du bei beiden Scheiben gleichzeitig 100% oder wie viel Marker bleibt zurück?

    Die Nummer ist egal. Bei welcher Zahl ist dein Klirrpunkt, also ab wo berühren sich die Scheiben (natürlich ohne Bohnen gemessen)?
     
    Lancer und mabuse205 gefällt das.
  9. #9 SirStomi, 01.07.2022
    SirStomi

    SirStomi Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    ganz 100% schaffe ich nicht. Würde so auf 75% trippen.. Hab es aber auch nicht besser hinbekommen. Hast du bei dir das Alignment auch mit Alufolie gemacht?
     
  10. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    3.067
    Ja, hab ich. Die drei Scheibenpositionen durchprobieren bringt dich nur in die bestmögliche Ausgangsposition deiner Scheiben. Das Ausrichten mit Alufolie, um bei beiden Scheiben möglichst 100% gleichzeitig zu bekommen, ist besonders bei hellen Röstungen der wichtige Schritt.

    Habe gerade geschaut, du nutzt eine Rocket Appartamento - also flaches 9 Bar Profil ohne Präinfusion etc.. Wenn die Röstung nicht zu alt ist und deine Scheiben parallel laufen, solltest du keinerlei Probleme haben, den Shot auch bei einer hellen Filterröstung komplett zu choken.

    ?
     
  11. Ju_Kol

    Ju_Kol Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    106
    Moin!

    Aktuell besitze ich auch noch eine Specialita, die demnächst getauscht wird - aber eher aus dem Grund, dass ich ein geschmackliches Upgrade möchte und nicht weil es nicht grundsätzlich funktionieren würde. Seit ca. einem halben Jahr teste ich mich durch die wildesten hellen Röstungen die mir über das SweetSpot-Abo geschickt werden. Bisher hatte ich noch nie Probleme einen soweit ordentlichen Shot mit der Specialita hinzubekommen. Da ist natürlich, wie viele auch schon zurecht beschrieben haben und was auch der Grund für mein Upgrade ist, noch Luft nach oben. Aber möglich wars bisher immer, selbst bei arg hellen Röstungen, etwas "Ok" bis "Gutes" raus zu bekommen. Ich nutze übrigens auch einen VST-Sieb. Bezogen wird meist im Bereich 17g in / 36 - 40 out in 27-32 Sek. Kann deine Aussage bezüglich dem "unter 0" Mahlen aber auch bestätigen - Unabhängig davon, dass der wirkliche 0-Punkt ja bei jedem etwas anders ist, bewege ich mich allerdings ähnlich wie du auch meist zwischen -0,5 bis -1.. also in dem Fall bei mir kurz vor klirren.

    Beste Grüße!
     
    dergitarrist und EspressoDoc gefällt das.
  12. #12 EspressoDoc, 01.07.2022
    EspressoDoc

    EspressoDoc Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2021
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    2.320
    Ja, das sehe ich ähnlich. Die Specialita kann defintiv fein genug, auch für die hellsten Bohnen. Auch kann es sein, dass man da halt nochmal schauen muss ob alles richtig „alignt“ ist, das kann dir aber auch genauso gut mit fast jeder anderen Mühle passieren.

    Ordentliche Bezüge hatte ich mit der Specialita auch mit sehr hellen Bohnen machen können, ob das dann geschmacklich das ist was einem gefällt ist die andere Frage. So lange man aber keinen Vergleich hat, ist es auch schwierig sich ein anderes Bild zu machen. Der TE hat ja schon die Commandante ins Spiel gebracht und bemerkt, welch geschmacklicher Unterschied besteht …
     
    Ju_Kol gefällt das.
  13. #13 SirStomi, 01.07.2022
    SirStomi

    SirStomi Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Die Commandante ist einfach grandios, nur möchte ich auch eine Elektrische Möglichkeit haben sehr guten Kaffee zu maglen. Ich Kaufe meine Kaffees bei Kaffee Heilandt in Köln. Durchweg gute Qualität und Konstanz in den Röstungen. Die Commandante hat mir einfach gezeigt, was man aus Kaffee holen kann! Zudem hab ich die Red Klicks für die Commandante, lässt mich diese doppelt so präzise einstellen. Für den Klick dazwischen.
    Als Alternative habe ich die Niche Zero im Auge. Falls ich mit meiner Eureka weiter nicht das erreichen werde, was ich möchte.
     
  14. Ju_Kol

    Ju_Kol Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    106
    Stimme ich dir zu - die Comandante habe ich zum direkten vergleich auch schon öfter mal probiert. Der unterscheid ist schon sehr deutlich zu schmecken! Aber auf 17-19g Espresso-Fein via. Handmahlen, hat keiner so wirklich bock am morgen!

    Die Niche ist sicher eine gute Wahl, glaube allerdings nicht, dass es den von dir erwarteten großen Sprung macht - grade bei vielleicht doch sehr hellen Röstungen kommst du vermutlich mit dem Kegelmahlwerk nicht auf das erwartete Ergebnis. Da würde ich mir ggbfs. mal die Lagom 64 anschauen. Oft genug getestet hier im Forum, in unterschiedlichsten Ausführungen bezüglich der SSP-Scheiben, eine solide, "preiswerte" schicke Mühle mit wenig Schnickschnack der vor all zu großen Problemen bewahrt. Mal abgesehen, dass aus meiner Sicht die Lagom die Niche um Welten in Punkto Design schlägt :D Die Niche ist für mich immer irgendwie die Senseo der Mühlen im Bezug auf Design - aber das ist nur etwas persönliches!
     
  15. #15 Greenhousen, 01.07.2022
    Greenhousen

    Greenhousen Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Wenn du wirklich helle Röstungen bevorzugst, würde ich auch die Finger von der Niche lassen. Für klassische (dunkle) bis mittlere Röstungen sicherlich eine tolle Mühle, aber bei sehr hellen Röstungen mit Sicherheit nicht das Mittel der Wahl.
    Dafür würde ich tatsächlich auch die Lagom P64 empfehlen oder, wenn es günstiger sein soll, wär die G-Iota/Df64 auch ne gute Wahl, wenn man sich auf sie einlassen mag.
    Diese dann am besten direkt mit den SSP MP Burrs bestellen, die für hellen Espresso gute Resultate liefern sollten.
     
    shadACII gefällt das.
  16. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.646
    Zustimmungen:
    3.524
    Ich hab in meiner Specialitá schon hell geröstete Filterbohnen so fein gemahlen das die Espressomaschinen nahezu verstopft, und das ganz ohne Alignment. Wenn deine das selbst mit hellen Espressobohnen nicht schafft würde ich sie reklamieren statt daran herum zu schrauben.
     
    mabuse205 gefällt das.
  17. #17 SirStomi, 02.07.2022
    SirStomi

    SirStomi Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
  18. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    3.067
    Wenn du eine Specialita kaufst, hat die IMMER die Espressoscheiben. Die Filterscheiben haben eine andere Geometrie und werden in den Filter Mignons verbaut.
     
  19. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.646
    Zustimmungen:
    3.524
    Fehler können immer mal passieren, auch beim Zusammenbau einer Specialitá.

    Ich würde nach wie vor den Händler in die Pflicht nehmen.
     
  20. AlexHH

    AlexHH Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2021
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    113
    Es gab eine Charge (habe die im Feburar 2021 auch erwischt), bei der falsche Mahlscheiben verbaut wurden. Das resultierte dann in einer fast doppelt so langen Mahldauer, allerdings sahen mir die Scheiben nicht so aus als wären es Filterscheiben gewesen. Zudem konnte ich dennoch fein genug bis zum Choking mahlen, bevor ich die Scheiben ausgetauscht habe.
    Also wenn du für etwa 18 Gramm eher 16-20 statt 8-10 Sekunden brauchst, könnte es daran liegen. Wenn die Mahlzeit passt, wirds wohl eher das Alignment sein.
     
Thema:

Eureka Mignon Specialita und helle Röstungen

Die Seite wird geladen...

Eureka Mignon Specialita und helle Röstungen - Ähnliche Themen

  1. Eureka Mignon Specialita - Mittlerweile gefühlt viel lauter als am Anfang

    Eureka Mignon Specialita - Mittlerweile gefühlt viel lauter als am Anfang: Hallo zusammen, wie oben im Betreff, kommt es mir mittlerweile vor, das die Mühle viel lauter gewordn ist mit der Zeit. Kann es Verschleiss der...
  2. Eureka Mignon Specialita größeres Einstellrad Mahlgrad

    Eureka Mignon Specialita größeres Einstellrad Mahlgrad: Hallo Zusammen, ich suche für meine Eureka Specialita ein größeres Einstellrad für die Mahlgradverstellung. Scheinbar gibt es von Eureka keine...
  3. Eureka Mignon Specialita feiner Mahlgrad mit VST Sieb

    Eureka Mignon Specialita feiner Mahlgrad mit VST Sieb: Hallo zusammen, ich bin neu hier und dachte mir, dass ich mich mit meinem Problem gerne hier an dieses Forum wenden möchte. Ich habe aktuell...
  4. Eureka Mignon Specialita Matt schwarz

    Eureka Mignon Specialita Matt schwarz: Hallo zusammen, Ich setze meine Ent-Elektrifizierung fort und verkaufe aus diesem Grund meine Specialita. Die Mühle ist aus 2019, hat einen...
  5. Eureka Mignon Specialita Kratzer

    Eureka Mignon Specialita Kratzer: erledigt