Faema Compact-A (Ulka mit Festwasser) - Ein Restaurationsversuch

Diskutiere Faema Compact-A (Ulka mit Festwasser) - Ein Restaurationsversuch im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo liebes Forum, nach langem mehr oder weniger stillem Mitlesen hat es nun auch mich gepackt und ich habe mir ein Restaurationsobjekt gekauft....

  1. #1 Badelitzer, 26.05.2016
    Badelitzer

    Badelitzer Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Hallo liebes Forum,

    nach langem mehr oder weniger stillem Mitlesen hat es nun auch mich gepackt und ich habe mir ein Restaurationsobjekt gekauft. Nach dem bisher nur Pavonis und eine Co-Fer unters Messern bzw. an den Schraubstock kamen, möchte ich nun einen Schritt weiter gehen und habe mir eine defekte Faema Compact gekauft. Soweit ich weiss, ist es eine Compact-A, also eine mit dem Druckpanel und der Tassenprogrammierung:
    [​IMG]

    _______
    Auf dem Bild steht die Gute bereits in einer Ölwanne, denn sie ist Randvoll mit Wasser und da ich keine Werkstatt habe und auch unser Keller nicht wirklich brauchbar ist, um ein solches Projekt zu realisieren, muss es eben so sein. Eine entsprechende Handpumpe habe ich bereits, aber davon später mehr.
    Bei genauem Hinschauen sieht man gut, dass das Kügelchen der Wasserstandsanzeige deutlich über der "MAX" Markierung schwimmt.. :(
    [​IMG]

    _______
    Nun ja, aber ansonsten bin ich ehrlich gesagt sehr guter Dinge. Nicht etwa, weil mir meine handwerklichen Fähigkeiten in irgendeiner Weise Komfort bieten würde, sondern schlicht, weil ich durch fleissiges Mitlesen hier Maschinen in deutlich schlimmeren Zustand gesehen habe und mit Begeisterung und absoluter Bewunderung begleiten konnte, wie diese nach vielen Seiten Text irgendwann wieder in neuen Glanz verwandelt wurden. Im Vergleich dazu scheint meine Maschine eigentlich in sehr gutem Zustand zu sein. Hier einmal das Innenleben von oben:
    [​IMG]
    [​IMG]

    _______
    Und hier einmal von Hinten:
    [​IMG]

    _______
    Ansonsten ist der Zustand eigentlich o.k. Die offensichtlichen Mängel beschränken sich momentan auf einen gebrochenen Schaltknebel und leichten Roststellen auf dem Boden:
    [​IMG]
    [​IMG]

    _______
    Folgende Fragen stellen sich mir bereits:
    1.
    Ob etwas fehlt, kann ich aufgrund meiner Unkenntnis nicht wirklich sagen. Aber wie man auf dem Bild von oben in die Maschine hinein sehen kann, ist es eine Compact mit einem dieser Wasserfilter / -enthärter (?). Ich hatte bei anderen Berichten mal etwas von einer Filterkartusche gelesen und der Problematik, diese zu öffnen um frisches Granulat einzufüllen usw. aber ich habe eine solche Kartusche nicht. Wie man sieht geht ein Metall-Stäbchen durch diesen Behälter, an dem sich innen in dem Behälter bereits ein dicker weisser Kalkklumpen angesetzt hat. Das Stäbchen führt aus dem dem Behälter und ist dann an ein Kabel angeschlossen. Warum? Wie funktioniert bzw. soll das hier funktionieren? Ist das ganze nun ein Entkalker oder was genau ist diese gesamte Vorrichtung?

    2. Hat jemand Hinweise, Unterlagen oder gar Aufzeichnungen zur Faema Compact, evtl. sogar zur Compact-A, die ihr mir geben könntet? Ich habe quasi nichts und weiss so gut wie nichts über die Maschine? Ich habe leider feststellen müssen, dass manche Beiträge hier bereits keine Bilder mehr haben. Das macht es dann leider etwas schwer, dem ganzen zu folgen. Wenn mir hier also irgendwie jemand weiterhelfen kann und schon einmal zu einem Grundwissen über diese Maschine verhelfen könnte... das wäre spitze!

    3. Ich konnte die Maschine leider nicht wirklich testen, um irgendeine Fehlerbestimmung zu geben, da ich sie nicht an einen Festwasseranschluss anschliessen konnte. Ich habe sie aber an den Strom geschlossen und eingeschaltet. Die Kontrollleuchte ging an, und die Pumpe startete sofort. Das hat mich irritiert, zumal der Kessel ja voll ist und verweist mich zurück zu meinem fehlenden Grundwissen. Von Vorne sind die Knöpfe/Knebel ja eigentlich überschaubar. Trotzdem kenne ich bis auf den Ein-/Aus-Schalter deren Funktion nicht:
    [​IMG]

    Ich vermute, dass der Rechte Schalter, bei dem also der Knebel fehlt auf "1" steht und die Pumpe daher den Kessel füllen will. Ich hätte gedacht, dass diese automatisch abschalten würde, sobald ein bestimmter Füllstand erreicht ist. Aber das ist nur Geraten. Was der linke Knopf macht, weiss ich leider auch nicht. Das Pictogramm darüber ist leider auch nicht wirklich hilfreich :). Kann mich jemand über die Grundfunktionen dieser beiden Schalter aufklären?

    4. Ebenfalls auf dem Bild von oben in die Machine ist ein Blaugrauer Kasten zu sehen, oben rechts montiert. Was ist das und wofür? Das Bild von hinten in die Maschine, bei dem mann auch gut die Heizung sieht, da ist der Kasten quasi oben über der Heizung und man sieht eine Runde Scheibe zwischen Kasten und Spiralförmiger Kupferleitung. Auch das hat mich irritiert, denn wenn da eine Kupferleitung hin(oder weg?)-führt, dann fehlt doch für einen Kreislauf eine weitere Leitung aus dem Grauem Kasten?!
    Ausserdem hat der Kasten von oben eine Messing-Stellschraube eingelassen mit Plus (+) und Minus (-) Pfeilen. Was genau stellt man hier ein? Fragen über Fragen und es werden sicher nicht die letzten sein :)

    Soll ich die Fotos eigentlich kleiner einbauen oder was wird hier in der Regel bevorzugt?

    So, ich hoffe die zukünftigen Posts von mir werden etwas kürzer :)

    VG!
    Badelitzer
     
  2. #2 silverhour, 26.05.2016
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    9.996
    Zustimmungen:
    4.214
    N'Abend,

    und viel Spaß mit der Maschine. Die Compact ist eigentlich sehr restaurationsfeundlich, da sie sehr geräumig aufgebaut ist (man kommt gut an alles ran) und die meisten Ersatzteile sind problemlos erhältlich. Die meisten Ersatzteile, aber eben nicht alle - Gehäuseteile, aber auch Entkalker sind schwer zu bekommen.

    Zu den Fragen....

    1)
    Das Ding sieht aus wie der Entkalker. Aber es scheint das Innenleben, die Kartusche, zu fehlen. Auch gehört oben drauf noch eine große, schwere Verschraubung. Im Zweifel kannst Du den Entkalker aber einfach abklemmen, also einfach aus dem Wasserlauf rausnehmen.
    Was der Sensor soll kann ich Dir nicht sagen, das Dingens habe ich noch nirgendwo gesehen.

    2)
    Ja, ich müsste noch irgendwo eine Explozeichung und Bedienungsanleitung als PDF rumliegen haben. Ich schaue mal nach, ob ich die noch finde....

    3)
    Tja, was soll man da sagen? Scheinbar ist da irgendwas murks, wenn die Pumpe gleich lospumpt.... Eine Ferndiagnose wäre aber mehr als nur Spekulation....
    Der linke Knopf ist zur manuellen Kesselbefüllung über Leitungsdruck: Beim Drücken wird das manuelle Ventil zum Boiler geöffnet und der Leitungsdruck des Festwassers drückt Wasser in den Tank.
    Beim rechten Knopf (also der mittlere insgesamt) auf dem Bild müsste ich raten. Es könnte eine manuelle Aktivierung der Pumpe zur Boilerbefüllung sein (was dann die sofort anspringende Pumpe erklären würde), es könnte auch etwas anderes sein. Mal schauen, was die Bedienungsanleitung sagt. Du könntest ja mal mit einer Zange den Knopf um 90° nach Links drehen und schauen, was passiert.

    4)
    Das ist das Pressostat, das die Boilertemperatur regelt. Mit dem +/- Schräubchen kann man den Druck und somit die Boilertemperatur verstellen.

    Rost
    Der Boden des Chassis sieht nicht schön aus, aber auch nicht fatal. Wasser im Chassis sind ein Konstruktionsproblem bei den Kisten: Die Auffangschale vom Abfluß des Abwasserbeckens ist zu klein, da geht ruckzuck etwas daneben. Auch der Entkalker hat den Nachteil, daß beim Wiedereinsetzen der Kartusche schnell Wasser oben raus gedrückt wird. Auf jedem Fall sollte der Rost bekämpft werden, im Zweifel Sandstrahlen....

    Grüße, Olli
     
    Badelitzer gefällt das.
  3. #3 Badelitzer, 27.05.2016
    Badelitzer

    Badelitzer Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Hey Olli,

    vielen Dank für deine detaillierte Antwort!!! Ich glaube ich gehe mal Rückwärts auf deine Hinweise ein.
    Was das Chassis angeht habe ich das auch so eingeschätzt. Nicht gravierend, aber bekämpfenswert. Sandstrahlen und neu lackieren lassen war auch sofort geplant.

    zu 4) Ah o.k. Ja da freue ich mich, dass das Presso also so leicht zugänglich und einstellbar ist (habe zwar keine pers. Erfahrung damit aber zumindest schon öfters von schlimmeren Zuständen gelesen). Werde mich mal auf die Suche machen, wie Weit ich es auseinanderbauen kann, denn ich sehe bereits Kalkspuren. Es hilft in jedem Fall ungemein, wenn die Dinge schon einmal einen Namen bekommen, um überhaupt drüber reden zu können :D

    zu 3) Ja, die Idee hatte ich auch aber auch da sehe ich bereits Kalkspuren und vermute, dass das festgesetzt ist und gleichzeitig der Grund für den zerbrochenen Knauf ist. Ich werde es einmal mit gemäßigter Kraft versuchen, aber auseinander nehmen werde ich das ganze sowieso um es zu reinigen, sofern ich es schaffe. Ich war erst einmal froh, dass die Kontrolllampe anging und Pumpe ansprang, denn wenn sich gar nichts getan hätte wäre ich vermutlich nicht minder irritiert und evtl. noch nervöser. Aber so läuft es schonmal, es muss jetzt nur noch dann laufen, wenn es laufen soll. :) Bin gespannt, ob du eine Anleitung findest und was diese dann über die Funktion verrät.. Kann ich denn der Ulka weh tun, wenn ich ohne Wasseranschluss das Gerät einschalte, um zu sehen, ob die Pumpe aufhört, wenn ich den (fehlenden) Knauf per Zange gedreht bekomme? Ich hatte glaub ich mal gelesen, das Rota Pumpen das gar nicht mögen, aber wie ist das bei den Vibras? Überhaupt wusste ich gar nicht, dass es die Kombination Vibra mit Festwasser überhaupt gab, denn aus irgendeinem Grund hab ich Vibras immer mit einem Tank assoziiert...?!

    zu 2) Wär echt super, falls du noch Unterlagen finden könntest!!! Ich hab zwar schon bei XXL geschaut, bin aber irgendwie Unsicher, wie ich die Explosionszeichnungen "lesen" muss und finde da auch eher was zur Brühgruppe, Wasser- und Dampfausgabe und zum Kessel. Leider kann ich z.B. aber auch so gar nichts zur Elektronik finden. Da hab ich ja noch immer den meisten Respekt vor.

    zu 1) So in etwa hab ich das befürchtet. Den dicken (Plastik) Schraubdeckel für den Entkalker habe ich (war jetzt auf den Bildern nicht dabei.). Ist zwar keine Schönheit mehr, aber wenigstens dabei. Ich glaube die Maschine wurde einfach so weiter betrieben, nur eben ohne Filterkatusche. Den Gedanken ihn abzuklemmen hatte ich auch bereits, aber ich werde vermutlich erst einmal versuchen, eine Kartusche irgendwoher aufzutreiben. Aber ich merke insgesamt, dass mir der Wasserlauf der Maschine nicht so wirklich klar scheint. Wie gesagt, bin ich nur Pavonis gewohnt und trotz des theoretisch vereinfachten Wissens eines 2-Kreisers bin ich hier doch etwas verwundert.

    Ansonsten habe ich was das Gehäuse angeht schon einmal Glück. Nichts abgebrochen oder gerissen. Derzeit alles auseinander und abgeschraubt und in der Reinigung. Schade nur, dass bei meiner Frontblende das Logo abgeschrubbt wurde. Ich nehme an, dass es irgendwann nicht mehr so nett aussah und dann wurden die restlichen braunen Stellen der Typo komplett weggeschrubbt, denn man sieht kreisförmige feinere Kratzer in der Abdeckung, als wurde das genau da eben blindgeschrubbt. Schade. Aber vielleicht finde ich auch hierfür eine Lösung. Erstmal muss die Gute wieder laufen. Vielen Dank schon einmal für deine Hilfe!
    Schönen Abend noch!
    Badelitzer
     
  4. #4 silverhour, 27.05.2016
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    9.996
    Zustimmungen:
    4.214
    So,
    das PDF mit der Explosionszeichnung habe ich gefunden. Sende mir einfach Deine Email-Adresse per PN/Unterhaltung, dann schicke ich es Dir.
    Aber es ist keine Bedienungsanleitung, die Funktion der mittleren Schalters wird nicht beschrieben. Vielleicht zeigst Du mal ein Bild von dem Innenleben unterhalb der Abwasserschale? Das Pressostat würde ich nicht auseinander bauen. Entweder es funktioniert oder es sollte gerauscht werden...
     
  5. #5 Badelitzer, 27.05.2016
    Badelitzer

    Badelitzer Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Spitze, herzlichen Dank, hab dir ne PN geschickt. ok das Thema Pressostat stelle ich auch erst einmal hinten an... Später mehr.
     
  6. #6 silverhour, 27.05.2016
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    9.996
    Zustimmungen:
    4.214
    Die Explo-Zeichnung ist unterwegs.
    Aber nicht wundern: Es gibt auch innerhalb der gleichen Ausstattusreihe sehr unterschiedliche Ausstattungen, neben Entkalker ja/nein und verschiedenen Pumpen (Rota / Vibra) haben die ab und an auch andere Bauteile gewechselt....
     
  7. #7 Badelitzer, 27.05.2016
    Badelitzer

    Badelitzer Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Hey, mail hab ich erhalten, super! Ja, das hab ich nun schon mehrfach irgendwo herausgelesen, dass es offensichtlich eine Vielzahl an Variationen gibt. Macht es natürlich nicht einfacher aber auch interessant zu beobachten und zu sehen, was so ausprobiert wurde. Naja, ich werde mir die Zeichnung nun erst einmal genau durchschauen. Ganz herzlichen Dank noch einmal dafür!
     
  8. #8 Tobi F., 14.10.2016
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    der Thread ist ja schon etwas älter. Ich war schon lang nicht mehr da. Damals hab ich mir aber als Restaurationsobjekt auch eine Faema Compact zugelegt. Darum dachte ich, ich meld mich hier mal.

    Wie gehts der Maschine inzwischen ?

    Interessant, wie die Unterschiede der Maschinen sind.
    Ich hab eine mit Rotationspumpe ohne Kalkfilter.
    Den mittleren Knopf hab ich nicht. Mir erschliesst sich auch nicht, was dessen Funktion sein sollte. (bei mir ist da ein Blindstopfen)
    Dafür hat mein Manometer zwei Anzeigen. (Pumpdruck, Kesseldruck)

    Der linke Knopf ist zum Manuellen Befüllen des Kessels. Über den großen Ventilblock unterm Ablaufgitter.
    Der geht bei mir extrem schwer zu drücken.
    Bei mir ist links in dem Schauglas eine Elektrode, sobald das Wasser zu niedrig ist, macht die ein Ventil auf und lässt Wasser in den Boiler.
    Hierfür wird nicht die Rotationspumpe verwendet. Die Pumpt nur Bezugswasser.
    Mir ist eine Heizung mal abgebrannt, weil diese Schaltung nicht funktioniert hatte, und ich nicht bemerkt hatte, dass der Kessel leer war.

    Der Zustand ist jedenfalls sehr schön.
    Meine hat hier und dam Plastik schon Defekte.

    Viele Grüße
    Tobi F.
     
  9. micbeg

    micbeg Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe mir ebenfalls eine Faema Compact des selben Typs als Restaurationsobjekt zugelegt. Ich habe die Maschine komplett demontiert, entkalkt und das Grundgerüst neu lackiert. Jetzt bin ich dabei die Maschine in Betrieb zu nehmen. Beim ersten Versuch stellte sich heraus, dass der Boiler zu voll wird und schließlich das Wasser aus dem Überdruckventil am Kopf des Boilers kommt. Bei mir scheint wohl die automatische Befüllungseinheit noch nicht ganz zu funktionieren. Wenn vorhanden, könnte mir jmd. von euch die Bedienungsanleitung und auch die technischen Zeichnungen zukommen lassen? Das würde mir sehr helfen.
    Im Voraus vielen Dank und herzliche Grüße
    micbeg
     
Thema:

Faema Compact-A (Ulka mit Festwasser) - Ein Restaurationsversuch

Die Seite wird geladen...

Faema Compact-A (Ulka mit Festwasser) - Ein Restaurationsversuch - Ähnliche Themen

  1. [Zubehör] Suche Alte Faema Siebträger

    Suche Alte Faema Siebträger: bin auf der Suche nach alten Faema Siebträger Urania/President/ Lambro/ auch die alten e61 Griffe anbieten :) Mit freundlichen Grüßen
  2. Faema Toaster

    Faema Toaster: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach so einem Faema Toaster. Siehe Bild . Zustand ist egal, bitte alles anbieten. Wenn überhaupt jemand...
  3. La Spaziale S1 Dream mit Festwasseranschluß - 12 bar nach dem Aufheizen ( kalte Maschine )

    La Spaziale S1 Dream mit Festwasseranschluß - 12 bar nach dem Aufheizen ( kalte Maschine ): Hallo, meine Dream ist mit John Guest System ans Festwasser angeschlossen. In der Zuleitung ist ein Druckminderer eingebaut. Der ist auf ca. 2,5...
  4. Meldung „Wassertank füllen“ obwohl Festwasser angeschlossen.

    Meldung „Wassertank füllen“ obwohl Festwasser angeschlossen.: Hallo, ich habe heute die Kaffeemaschine Saeco Aulika high speed cappucino v2 mit Festwasseranschluß gekauft und nach der Anleitung montiert....
  5. [Verkaufe] Faema Faemina 3. Generation

    Faema Faemina 3. Generation: Guten Tag werte Kaffee-Genießer, ich trenne mich leider von meiner gebrauchten aber restaurierten Faema Faemina der 3. Generation. Die Faemina...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden