Faema E61 - 2 Gruppen - Baujahr 1965

Diskutiere Faema E61 - 2 Gruppen - Baujahr 1965 im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Forenmitglieder, endlich konnte ich mir einen lange gehegten Wunsch erfüllen und habe eine alte Faema E61 erstanden. Für alle, die...

  1. #1 KRC_Berlin, 12.02.2016
    KRC_Berlin

    KRC_Berlin Gast

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    endlich konnte ich mir einen lange gehegten Wunsch erfüllen und habe eine alte Faema E61 erstanden.

    Für alle, die es interessiert und ggf. noch schwanken: Habe sie in der Bucht vom Verkäufer topinotopina erstanden. Über ihn gibt es hier schon ein paar Posts. Innerhalb von 1,5 Wochen nach Auktionsende (habe am Tag nach der Auktion abends überwiesen, dann noch ein Wochenende dazwischen - kurzum, das passt) ist das gute Stück heute sicher angekommen. Sehr gut verpackt, komplett und ohne Schäden.

    Also erstmal ausgepackt und die Substanz begutachtet. Auf den ersten Blick nicht schlecht. Aber urteilt selbst.

    Ich habe vor, die Maschine Stück für Stück komplett zu zerlegen und meinen Ansprüchen genügend zu reinigen.

    Wer mitlesen mag, ist herzlich eingeladen. Sowohl für erbetene als auch nicht angefragte Tipps bin ich sehr offen und freue mich darauf. Ich bemühe mich, vor meinen Fragen erst die Suchfunktion zu nutzen und mir zunächst selbst zu helfen. Lese auch selbst in diversen Themen hierzu mit und habe mir schon einiges auf die To Do-Liste gesetzt.

    Gruß aus Berlin

    Kai
     
    TimTom, Flying-imo und onluxtex gefällt das.
  2. #2 KRC_Berlin, 12.02.2016
    KRC_Berlin

    KRC_Berlin Gast

    [​IMG]
    Der erste Blick in die Kiste

    [​IMG]
    1965

    [​IMG]
    Kessel und Rohre

    [​IMG]
    Das Glasschild ist ganz (war in sehr viel Luftpolsterfolie verpackt)

    [​IMG]
    Die erste Runde Puly für den 2er-Siebträger
     
    TimTom, onluxtex und Pacamara gefällt das.
  3. W1cht3lm@nn

    Dabei seit:
    10.07.2008
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    63
    Wow..Bei dem Zustand würde ich es kaum übers Herz bringen eine einzige Schraube zu lösen.
    Die sieht ja perfekt instandgehalten bzw. eventuell auch bereits restauriert aus, mit den 2 kleinen grünen Ansätzen als einzigem bisher sichtbaren Makel.
    Die dafür zuständigen Undichtigkeiten werden sich vermutlich wieder durch Kalk geschlossen haben.

    Sind die Dichtungen an den Kesselflanschen schon welche aus Teflon? Das lässt sich sehen und fühlen, ein relativ weiches und schneeweißes Material, lässt sich gut von harter und faseriger Dichtungspappe unterscheiden.
     
    KRC_Berlin gefällt das.
  4. #4 KRC_Berlin, 12.02.2016
    KRC_Berlin

    KRC_Berlin Gast

    Habe sie inzwischen aus der Kiste geholt und werde morgen bei besserem Licht mal weitere Fotos machen und zur Beurteilung der Substanz einstellen.

    Weiß sind die Dichtungen auf jeden Fall. Gefühlt habe ich noch nicht, die Gute steht in der Garage und heute ist für mich Schluß. Werde das aber morgen gleich checken und berichten. Danke also für diesen Hinweis, wieder was gelernt.
     
    onluxtex gefällt das.
  5. #5 Sansibar99, 13.02.2016
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.895
    Zustimmungen:
    2.801
    Zitat aus der ebay-Annonce:
    "I'm selling an original Faema E-61 Italian espresso machine, model with 2 brewing groups. The machine was built in 1965 and I got it from a ligurian Restaurant near Imperia.

    The machine has been tested and all faults have been repaired such as security valves, sealing and fittings. The whole electrical system is new, all chrome parts have been plated. The machine is fully functional and ready to use (external pump not included, sometimes necessary for low pressure). The neon light is not mounted as it's not safe for shipping but that can be done easily, there's a lot of LED tubes on the market that will do the trick just nicely. The machine is fully functional with 220V as well as 380V (if you want to operate it on gas just let me know)."

    Für den Preis ein guter Fang!

    Aber die Elektrik schaut auf den Bildern der Auktion eher windig als neu aus... da würde ich nochmal drüber gehen.
    Auch die HX-Einlötungen unten scheinen schon mal revidiert worden zu sein. Wenn es dicht ist - ok! Aber ansonsten beim Entkalken mit zu starker Säure aufpassen (und den Herrn in Turin vielleicht noch fragen, ob er bleifreies Lot verwenden ließ...)
     
    KRC_Berlin gefällt das.
  6. #6 KRC_Berlin, 13.02.2016
    KRC_Berlin

    KRC_Berlin Gast

    Danke für den Hinweis bzgl des Lotes.

    Für den Fall, dass nicht bleifrei: Kann man das entfernen und ersetzen lassen? (bin diesbezüglich absoluter Laie)

    Zur Elektrik: Die wird auf jeden Fall neu gemacht. Ein Freund ist Elektriker, da fühle ich mich sicherer.
     
  7. #7 sokrates618, 13.02.2016
    sokrates618

    sokrates618 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    1.635
    Zustimmungen:
    566
    Hallo Kai,
    Glückwunsch zu dieser tollen Maschine, einem der Klassiker der Espressogeschichte.
    Ist die untereTassenablage neu verchromt? Kann es sein, dass kein durchgeknallter Barisrta in den letzte 50 Jahren den Siebträger auf die spiegelblanken Brühgruppen geschlagen hat?
    Der Kessel hat sicherlich schon mal eine Entkalkung bekommen, im Orginal war er silbern (vernickelt?), was jedoch der Funktion keinen Abbruch tut.
    Die Kesseldichtungen sehen nach Teflon aus, was ebenfalls auf eine Revision schließen lässt und eher positiv zu bewerten ist. Die minimalen Grünspanverfärbungen des oberen Anschluss der linken Gruppe würde ich, solange es nicht daraus "pfeift", nicht überbewerten.
    Das Glasschild ist nachträglich mit einer Folie beklebt worden. Im Orginal war es ein Siebdruck mir goldenen Sternen, der sich jedoch bei den meisten Maschinen über die Jahre zum Teil aufgelöst hat.
    Wie sieht es mit der Glasschildbeleuchtung aus? Ist noch die orginale Neonröhre mit dem zugehörigen Hochspannungstrafo verbaut?
    Ist die Tassenheizung noch vorhanden (auf den Foto´s nicht richtig erkennbar)?
    Ist noch der orginale Quecksilberpressostat vorhanden? Hat auch nichts mit der Funktion zu tun, ist aber im Gegensatz zum oft ausgewechselten Sirai-Pressostat lautlos.
    Fotos, wir wollen von dieser tollen Maschine weiter Detailfotos.
    Gruß, Götz
    P.S. Der zwischenzeitliche Beitrag von Sansibar99 beantwortet wohl die meisten Fragen.
     
    KRC_Berlin gefällt das.
  8. #8 onluxtex, 13.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2016
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.874
    Zustimmungen:
    2.763
    Die Maschine sieht sieht wirklich top aus. Gratuliere und viel Spass damit. Ich war schon oft am Überlegen ob ich von diesem Händler etwas kaufe. Ist auf den Fotos immer gut zu erkennen an den blauen Stahlrohrtisch. Ich habe mich nie getraut, weil die Meinungen über seine Ansicht der Instandsetzung weit auseinander gehen.
    Bei meiner Lambro von einem Privatmann aus Italien war ich etwas naiver, hatte aber unwahrscheinliches Glück.
     
    KRC_Berlin gefällt das.
  9. #9 Iskanda, 13.02.2016
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    11.409
    Zustimmungen:
    8.331
    1375 ist ein sehr guter Preis. Und die Maschine sieht gut aus. Glückwunsch.

    Solltest du Teile brauchen: Ich habe so einiges hier und wir sind nur wenige Kilometer von Berlin weg. Da helfe ich gerne aus.
     
    KRC_Berlin gefällt das.
  10. migg

    migg Gast

    Sieht gut aus, Super.
    Ich musste diese Woche eine E61 von 1962 öffnen und die eingesaugte Milch herausputzen.
    Zum Glück ist diese Maschine so einfach gebaut.
     
  11. #11 KRC_Berlin, 13.02.2016
    KRC_Berlin

    KRC_Berlin Gast

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    TimTom gefällt das.
  12. #12 KRC_Berlin, 13.02.2016
    KRC_Berlin

    KRC_Berlin Gast

    Demnach müsste es schon der neue Pressostat sein... Steht Siri drauf. Also kein Quecksilber, richtig?

    Tassenheizung habe ich, sind nirgends Abgang. Ungewöhnlich?

    Habe Piero angemailt und schon ne Antwort bekommen: "Is an old copper welding." An die Experten: Mit oder ohne Blei?

    Und: Letztes Bild, Front neben/unter der rechten Brühgruppe. Was ist das für ein Auslass?

    Sowie, zu den drei Bildern der HX-Einlässe in den Kessel (die drei vor dem Wasserschauglas): Da ist ja offensichtlich mal was gemacht worden. Das dritte der drei zeigt den von hinten gesehen linken Einlass. Problematisch bzw. korrigierbar?

    Werde heute Abend mal den Kessel öffnen (an der nicht-Strom-Seite) und mal reinsehen, was mich dort erwartet...
     
  13. W1cht3lm@nn

    Dabei seit:
    10.07.2008
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    63
    Puh..die Elektrik ist eher "completely worn" als "whole new".
    Das macht auf den zweiten Blick einen wirklich sehr zwiespältigen Eindruck, so wie auch sein durchzublickendes Verständnis von der Maschinenfunktion.

    Er hält die Pumpe nur bei zu schwachen Wasseranschlüssen für nötig (was ja auch nicht völlig verkehrt ist, wenn man eine Location mit 10 Bar Leitungsdruck zur Auswahl hätte..).
    Er wird bei der Reparatur also keinen Unterschied machen ob ein Teil von einer Mofa, einer Orgelpfeife oder einer Kaffeemaschine stammt wenn er es zusammenbollert.
    Nur im Hinblick auf Themen wie "Verwendung von lebensmitteltechnisch unbedenklichem Lötzinn" u.s.w.

    Da wäre ich hin- und her gerissen zwischen:
    -Komplett zerlegen, Kessel zum Sanitärer bringen, alle Lötungen komplett herausflexen und den effektiv neu zusammen- bzw. bei Materialschwäche wo nötig mit Ersatzblech neu aufbauen zu lassen
    Zusammen mit dem Rest der Arbeiten kommst du dann sicherlich auf den Kaufpreis nochmal, oder mehr..

    -Elektrik neu verkabeln, Pumpe dran, Gehäuse drüber, Pfusch vergessen und Kaffee machen.
     
  14. #14 kölner, 13.02.2016
    kölner

    kölner Mitglied

    Dabei seit:
    19.05.2015
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    130
    Bin zwar kein Experte, aber nach meiner Meinung ist die einfachste Methode die mir jetzt einfällt um das sicher festzustellen: Mit der Feile ein paar Späne von der Lötstelle abraspeln (da ist imho genug 'Fleisch' auf den Lötstellen) und untersuchen lassen.
     
  15. kabu

    kabu Mitglied

    Dabei seit:
    28.12.2013
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    265
    Also ich dachte bisher Kessel schweißen ist relativ problematisch, da

    a) nach irgendeiner "Kesselverordnug" nicht zulässig und

    b) es nur wenige wirkliche Experten gibt, die das machen.

    Gruß Kay
     
  16. #16 KRC_Berlin, 13.02.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.02.2016
    KRC_Berlin

    KRC_Berlin Gast

    Gut, dass ich da entspannt bin :)

    Gerade war mein Elektriker hier, der freut sich auf den Espresso. Verkabelung macht er komplett neu. Heizung bauen wir aus und messen sie durch. 220V und 380V realisiert er parallel. Also keine Baustelle.

    Zum Kessel: Da kommt der nächste Freund ins Spiel. Der macht Gas-Wasser und wird das Teil auf betriebsbereit bringen. Eure Ideen gebe ich ihm gerne mit auf den Weg... Und wenn es hart auf hart kommt, muss ein neuer Kessel rein. Und ich habe einen alten als Dekoobjekt... Mein Puls bleibt also auf normal...

    Pieros Wassererklärung habe ich nicht hinterfragt, weil ich das auch als Quatsch ansehe, habe ne Procon mit Motor hier... Festwasser und Tank wird beides kommen...
     
  17. #17 Sansibar99, 13.02.2016
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.895
    Zustimmungen:
    2.801
    Wohl dem, der solche Freunde hat :)

    Besorg dir auf Vorrat Kesseldichtungen und Heizungsdichtungen. Ev. noch nen Satz Dichtungen fürs Schauglas. Du brauchst ne Pumpe, oder? Wasserfilter!
    Ev. Sicherheitsventil neu. Wenn Du dem Presso nicht traust, mach ihn neu (Sirai, co 50€), ansonsten auf Kontaktabbrand achten/Kontakte reinigen. Membran gibt es als Ersatzteil. Ggf eine Thermosicherung einschleifen (wenn Presso versagt und nicht abschaltet, trennt die Thermosicherung bei Überhitzung bevor das Sicherheitsventil auslöst und die Heizung durchbrennt).

    Kessel hat max 1.5bar (oder 1.8?)
    Aber in den HX gibt es deutlich höhere Expansionsdrücke.
     
  18. #18 Alpina1306, 13.02.2016
    Alpina1306

    Alpina1306 Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    189
    Hallo und Glückwunsch zur Maschine,

    sieht gut aus - ich habe dort schlimmere "restaurierte und funktionsfähige" Maschinen abgeholt.
    Man sollte sich vor Augen führen, das Piero alles macht, was sich verkaufen lässt. Von mechanischen Uhren, über Ventilatoren bis zum Ducati V2 hat der alles schon gehandelt...

    Art und Umfang der arbeiten an einem Verkaufsobjekt sind eher: ist kaputt, müssen wir tauschen oder flicken bis funktioniert noch, lassen wir so. Dann schön polieren, das es etwas her macht.
    Das ist kein böses Spiel, sondern eine Einstellung.
    Unter diesem Gesichtspunkt bist du gut gefahren und hast eine echt schöne Maschine!

    Mach es, wie Sansibar sagt: lege dir einen kleinen Vorrat an Verschleißteilen an, tausche die Verkabelung und mach Espresso.
    Die Verrohrung ist m.M. nie ausgebaut worden, alles mit Stahlwolle "optisch" gereinigt. An den Fittings scheint noch die Asbesstchnur zu dichten.
    Nimm sie in Betrieb und beobachte - wenn alles dicht ist und funktioniert - never chance a running system.

    Bevor du Verschleißteile bestellst, schraub mal eine Trompete aus der BG und schaue ob das Innenleben komplett ist. Oft werden verstopfte Düsen oder Feinsiebe gern weg restauriert.
    Diese Teile solltest Du dann auf deiner Bestellung ergänzen.

    Viel Spaß mit der e61
     
  19. W1cht3lm@nn

    Dabei seit:
    10.07.2008
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    63
    Ich war es nicht, der nach dem Blei gefragt hat., Auch nicht der sowieso alles zerlegen will. :)

    "Betriebsbereit gemacht" hat er sie ja allem Anschein wirklich schon.
    Ausprobieren würde ich nicht zwingend empfehlen, wird aber vermutlich problemlos.

    Kesseldichtungen, Sicherheitsventil und Heizung sind allesamt sichtbar neu, da ist nichts zu bestellen.
    Es müssen halt die Anschlussleitungen alle einmal neu konfektioniert und eine Zugentlastung und vernünftige Schutzleiterverbindung hergestellt werden.
    Dann kann man sich halbwegs sicher sein sich nicht selbst zu gefährden, und ist auch wirklich schnell gemacht bei so einer übersichtlichen Ausstattung.
     
  20. #20 sokrates618, 13.02.2016
    sokrates618

    sokrates618 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    1.635
    Zustimmungen:
    566
    Hallo Kai,

    so toll die Maschine aussieht, bei der Elektrik bekomme ich eine Gänsehaut. Zum Glück hast Du ja Unterstützung. Da die Maschine keinen Schalter hat, solltest Du Dir etwas überlegen. Wenn der Gasanschluss nicht benötigt wird, kann man dort prima einen passenden Knebelschalter so einbauen, das es auch wieder reversiebel ist. Bei der Nachrüstung einer Beleuchtung könnte er als Dreistufenschalter ausgeführt werden.
    Es gab die Maschine mit und ohne Dampftassenheizung. Deine hatte wohl keine, denn ansonsten wäre noch ein weiterer Hahn zwischen den beiden Dampf- und Heißwasserhähnen verbaut. Macht aber nichts, der Kessel heizt auch so schon genug.
    Der Auslass ist über den rechten kleinen Hahn "Rigenerazione" direkt mit dem Wassereinlauf verbunden. Beim Einsatz eines vorgeschalteten Salzenthärters kann dieser beim Regenerieren leicht durchgespült werden, indem man einen kleinen Schlauch aufsteckt, in die Tassenablage führt und den Hahn aufdreht. Das macht natürlich nur Sinn, wenn auch das Abwasser angeschlossen ist.
    Sieh Dir bei dieser Gelegenheit mal die HXe an, ob sie eventuell aufgeweitet sind. Wenn die Maschine mal Frost bekommen hat, kann das leicht passieren.
    Lt. Typenschild müsste der Kessel für 1,8bar ausgelegt sein.

    Gruß, Götz
     
    KRC_Berlin gefällt das.
Thema:

Faema E61 - 2 Gruppen - Baujahr 1965

Die Seite wird geladen...

Faema E61 - 2 Gruppen - Baujahr 1965 - Ähnliche Themen

  1. [Mühlen] Favorite 2 D unimodal /bimodal , überholt

    Favorite 2 D unimodal /bimodal , überholt: Eierfarben, aber kein Osterei: [ATTACH] Ich verkaufe eine seltene Favorite 2D Doppelmühle in der niedrigen Ausführung und der seltenen Farbe...
  2. [Verkaufe] Dalla Corte Siebträger bodenlos DC PRO - EVO 2 - Mina

    Dalla Corte Siebträger bodenlos DC PRO - EVO 2 - Mina: Hallo, ich biete hier einen bodenlosen Dalla Corte DC PRO - EVO 2 - Mina Siebträger zum Verkauf an. Er ist in nahezu unbenutztem Zustand....
  3. [Verkaufe] Faema Ariete / Zodiaco - Top Zustand

    Faema Ariete / Zodiaco - Top Zustand: Hallo, ich biete hier eine Faema Ariete mit Zodiaco Gruppen zum Verkauf an. Die Maschine wurde vor ca 2 Jahren revidiert und läuft einwandfrei....
  4. Urania Emblem für Frontblech gesucht

    Urania Emblem für Frontblech gesucht: [ATTACH] Ich suche ein originales Urania Embelm für das Frontblech einer Faema Urania 1er Generation. Da Foto ist aus dem Buch von Maltoni. Das...
  5. Jura Z5 [email protected] - lt. Jura Service irraperabel

    Jura Z5 [email protected] - lt. Jura Service irraperabel: Hallo Zusammen, vorweg: die Maschine erwies mir bei mittlerweile ca. 40.000 Bezügen einen guten Dienst, auch wenn ich diese Maschine in den...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden