Gaggia Asso 2gruppig - Fragen zur Reparatur

Diskutiere Gaggia Asso 2gruppig - Fragen zur Reparatur im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Ich habe gerade eine 2gruppige Gaggia Asso in der Mache. Nachdem ein Brühboiler einen Frostschaden erlitten hatte, überlege ich, statt der...

  1. #1 horst freiraum, 27.04.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Ich habe gerade eine 2gruppige Gaggia Asso in der Mache. Nachdem ein Brühboiler einen Frostschaden erlitten hatte, überlege ich, statt der Blindstopfen unten Ventile einzusetzen, dann könnte man in Zukunft recht einfach das Restwasser ablassen. was meint ihr, gibt es solche Absperrventile, die die Dauertemperatur von den Brüh- und dem Dampfboiler aushalten? Die Boiler stehen auf dem Gewinde, zwischen den zwei Muttern ist im eingebauten Zustand dann ein Metallsteg vom Chassis. 10er-Gewinde.

    [​IMG]

    Gegen Quellen hab ich natürlich auch nichts einzuwenden!
     
  2. #2 horst freiraum, 29.04.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Aha, hier hat's wohl niemand mit Ventilen. Gut, dann eine allgemeinere Kurzfragen, dafür ist die Ecke ja da: Womit reinigt man solche, hm, nicht mehr ganz astreinen Kontakte? Fragt mich nicht, ob das Rost, Flugrost oder was weiß ich ist...

    [​IMG]
     
  3. #3 estekay, 30.04.2016
    Zuletzt bearbeitet: 30.04.2016
    estekay

    estekay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2002
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    63
    Moin Horst,

    die Kontakte an der Heizung bekommst Du am besten mit nem Dremel und kleiner Edelstahl- oder
    Messingbürste wieder frei von Korrosionsspuren. IMO kommt der Rost von den verzinkten Flachsteckern.
    Im feucht-warmen Milieu und in Kontakt mit Messing gibt erst die Verzinkung und dann das Eisen der
    Stecker auf. Die Verkabelung sieht etwas aus, als wenn jemand sich die aus dem KFZ-Zubehör-Programm
    genommen hätte und die Kabel sehen aus, als wenn der Bruch bereits vorprogrammiert wäre.
    Die Installation hat eine gewisse Eignung für einen Kabelbrand...
    Alternative? Ideal sind bei Schraubanschlüssen Kuperkabelschuhe, die mit ner entsprechenden (Hydraulik)zange
    auf weiche Litze mit vielen Adern (idealerweise gelich mit Silikonmantel) aufgepresst werden. Dabei entsteht
    bei Tonnen von Druck eine Art Kaltverschweissung. Und an den Kuperkabelschuhen ist Schluss mit Kontakterosion... :D
    Bei Deinen Heizungsanschlüssen bist Du aber auf die Flachstecker angewiesen :( Da würde ich wenigestens
    welche für den Hoch-Temperatureinsatz nehmen. Die werden z.B. in Küchengeräten wie Herden eingesetzt und sind
    m.W.n. vernickelt.

    Zu Deiner Frage mit den Ventilen: "Kugelhahn macht mich ahn" ;) Nur bitte nicht die aus dem Baumarkt für
    Kaltwassereinsatz. Darin ist der Ventilsitz nämlich aus Kunststoffen, die auf Dauer der Brühtemperatur nicht
    stand halten. Was sonst? Schau dich mal um nach Kugelhähnen, die im Solarwärme-Einsatz verwendet
    werden. Die sind ausdrücklich dafür gedacht, T über 100° C aus zu halten....

    Glückauf und viel Erfolg mit Deiner Maschine, Steffen
     
  4. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
    In der Asso sind schon viele Kabel gezogen... das war meine schwierigste Restauration.
     
  5. #5 estekay, 30.04.2016
    estekay

    estekay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2002
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    63
    Ja, ne - is schon klar. IMO sollte aber wenigstens im Bereich der Hochstromverbindungen sauber gearbeitet werden.
    Wenn ich da so manche "Reparatur" sehe, werde ich etwas unruhig. Bei den MV oder dem Niveauregler mögen ja
    preiswerte Flachsteckerchen reichen. Da geht dann schlimmstenfalls mal irgendwetwas dank Kontakterosion nicht
    mehr. Für mich gehören jedoch an die Heizungen, den Presso und die Netzschalter geignete Verbinder. Da fließen
    nämlich bei entsprechender Heizung in einer 2-gruppigen Maschine mal locker 10A+ ...

    Gruß, Steffen
     
    rengering gefällt das.
  6. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
    Das Problem bei der Asso ist die enorme Hitze durch die beiden Kessel in der Maschine und die vielfältige Elektronik. Denn es sind sehr mehr Magnetventile und Kabel installiert, als in einer Zweigruppigen. Darüber hinaus ist die Maschine aus den 80ern und entsprechend alt sind auch die Kabelschuhe usw.
    Trotzdem ist es ein tolle Maschine mit viel Potential.
     
  7. #7 horst freiraum, 08.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Hallo zurück - ich hatte irgendwie nicht mitbekommen, dass hier Antworten kamen, sorry! Aber jetzt...
    Danke für eure Hinweise. Ja, es sind viele Kabel. Ich bin auch noch nicht sicher, ob ich die alle wieder zusammenbekomme, hehe...
    Jedenfalls machen die Kabel an sich keinen schlechten Eindruck, eher die Stecker. Gestern habe ich gleich mal diese Isoliertüllen bestellt, die sind nämlich alle aufgrund der Hitze, wie jabu anmerkte, ziemlich zerbröselt beim einziehen. Und ich gebe euch Recht, besser wär's, alle Kabel neu zu machen, aber ich hab leider nicht so rasend viel Zeit, aber nen Countdown, weil das Ding auf ner Hochzeit fleißig sein soll (nicht meiner!). So sieht sie gerade aus:

    [​IMG]

    Meine ist ja 2gruppig, hat also drei Kessel. Um die Hitze im Innern etwas zu reduzieren, werden die hübsch isoliert mit Armaflex, das wird schon einges bringen. Da die Maschine ein schaltbares Scaldatazze hat, ist das unproblematisch.

    Der Dampfkessel und die Heizung sehen nach einem Bad in (schon benutzter) Almidosulfonlösung so aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Brühkessel sind innen blitzblank, ebenso die Heizungen. Habt ihr ne Idee, was das Schwarze ist? Oxidationsschicht, die ich lassen sollte? Oder nochmal mit frischer Säure ran?

    Dankenswerterweise hilft mir auch @lsdax mit Tips zu Bezugsquellen und anderem weiter, das spart mir viel Sucherei mit Dichtungen usw. Wobei die Maschine nicht so viele hat, außer MV und Heizungsdichtungen.

    Die Kontakte gehe ich dann mal so an, wie geraten.

    Eine seltsame Sache hatte ich noch: An einem Messingteil, irgendwas frei hängend mitten in der Maschine, es war glaube ich der Wasserzulauf, war total türkis. Habe leider kein Foto gemacht, aber von außen eben knalltürkis. Mehrmaliges (getrenntes) Bad in Amido hat's weggeputzt, aber was ist das für eine Korrosion? Warum nur an ein, zwei Teilen?

    Was den Ablauf der Kessel betrifft, habe ich bei ebay diese Artikel gefunden: 321616644634. Da steht bis 120 Grad, was natürlich ziemlich genau die Temperatur des Dampfboilers wäre. Was meint ihr? Wenn eher nicht, woher bekommt man denn solche Solarsachen, any idea?

    Ansonsten will ich dieses Mal Abstand von Teflon nehmen und mal diese Schraubensicherung probieren, die in allen Bereichen passende Werte hat, also nicht unlösbar ist beim Demontieren, tinkwasserzertifiziert, und bis 150 Grad ebenso:

    http://www.weicon.de/pages/de/produ...EICON_Flyer_302-43_306-20_30900036_DE_avk.pdf

    Erfahrungen damit?

    Und da mit bei einem Kessel (zum Glück dem gerissenen) eine Schraube der Heizung abgerissen ist, kommen jetzt Edelstahlschrauben plus Kupferpaste zum Einsatz!

    Besten Dank an dieser Stelle übrigens an @Blecky für den Ersatzkessel!
     
    Blecky gefällt das.
  8. #8 horst freiraum, 10.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    So, es geht langsam weiter...
    Kann mir jemand verraten, warum das Ding an allen möglichen und unmöglichen Stellen dieses blaue Kupferzeugs hat? Sogar in der Gruppe (die ansonsten sehr sauber ist, wie alle Innereien der Maschine):

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Und warum bitteschön ist der Edelstahlkolben eines MV total gerostet??

    [​IMG]

    Was ich noch nicht abbekomme, ist der Kapillarthermostat von der rechten Gruppe. Sitzt in einem Nippel fest, WD40 hab ich schon zwomal draufgesprüht. Wenn ich den Nippel abschrauben will, verdreht es die dünne Leitung, und die will ich natürlich nicht ruinieren... Ideen?

    [​IMG]

    Der an der linken Gruppe ging problemlos ab, ist ja nur ein dünnes Kupferteil:

    [​IMG]
     
    Cafillo und Blecky gefällt das.
  9. Blecky

    Blecky Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    36
    Hatte auch ein bisschen grünes vor allem im Wasserfilter. Ging aber im Säurebad schnell weg...

    Gesendet von meinem Aquaris M5 mit Tapatalk
     
  10. Blecky

    Blecky Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    36
    Hast du ne Bezugsquelle für die Dampflanze ausfindig machen können?

    Gesendet von meinem Aquaris M5 mit Tapatalk
     
  11. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
  12. Blecky

    Blecky Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    36
    Danke, da war ich auch schonmal. Allerdings scheinen die d Dampflanzen vergriffen. Der Link führt ins leere :-(

    Gesendet von meinem Aquaris M5 mit Tapatalk
     
  13. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
    Ja, stimmt... :(
     
  14. #14 horst freiraum, 10.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Kleines Update: Das schwarze Zeug an Dampfkessel und Heizung hab ich tatsächlich mit mehrmaligem Almidosulfonbad abbekommen. Scheint also eine Schicht zu sein, die bei den 145 Grad dort entsteht, nicht aber bei den 95 in den Brühkesseln. Interessant....
     
  15. #15 caffe e ricambio, 11.05.2016
    caffe e ricambio

    caffe e ricambio Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2008
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    155
    hallo - wie der Zufall es so will, sieht es bei uns in der Werkstatt gerade sehr ähnlich aus. Wir beleben gerade eine eingruppige Asso. Zum Thema Ersatzteilversorgung konnten wir mittlerweile zumindestens den Heizstab für den Kaffeekessel finden. Falls jemand Tipps für den grossen Heizstab hat, gerne mitteilen.
    ciao
    e
    buon caffe a tutti
    caffe e ricambio
    Berlin
     
  16. #16 horst freiraum, 11.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Da kann ich leider nicht weiterhelfen, aber notfalls baut ihr halt einen kurzen ein - dauert dann eben länger beim Aufheizen, und man müsste mit der Füllhöhe aufpassen...
     
  17. #17 horst freiraum, 12.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    So, wieder mal was Neues ausprobiert auf eure Hinweise hin. Dremel hat gedremelt, mir sind die Messingstückchen nur so um die Ohren geflogen, aber jetzt ist alles schick. So viel Rost war's gar nicht. Neue Hülsen sind heute auch gekommen, 60 Stück.
    Würdet ihr die Heizungen nach dem Entkalken noch reinigen, also mit Spiritus z.B.?

    [​IMG]

    [​IMG]

    Interessant auch diese rund 1mm dünne Rille an allen Heizungen. Dachte erst, so eine kleine Dichtung müsste ich finden, aber ich glaube, die war nur dazu da, dass da was drin festhält. Die ursprünglichen Dichtungen waren jedenfalls schwarz und gummiartig. Die Teflondichtung ist dann 1cm breit und wird die Rille überbrücken.
     
  18. #18 turriga, 13.05.2016
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.567
    Zustimmungen:
    13.494
    Direkt nach dem Entkalken eher mit Natron oder eben deulich günstiger Spülmittel neutralisieren.
     
  19. #19 estekay, 14.05.2016
    estekay

    estekay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2002
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    63
    Na, bei Dir geht es ja nun doch mit Schwung voran :D hier noch ein paar Anmerkungen:
    Vergiß die Kugelhähne für Einsatz bis max 120° und suche in der Bucht nach "Kugelhahn" und "solar" bzw. "180°".
    Damit bist Du auf der sicheren Seite und schaffst Dir keine neue Baustelle. Bedenke, der Kugelhan sitzt an der tiefsten
    Stelle - wenn es da undicht wird, läuft Dir kochend heißes Wasser aus der Maschine!

    Deine Heizungen sehen ja aus wie neu:). Das bleibt im Betrieb aber nicht so. Die schon beobachteten schwarzen Kalke
    werden sich schnell wieder auf die Hz und im Boiler absetzen. Das ist auch gut so, denn diese Schicht verhindert, dass eine
    überhöhte Metallkonzentration ins Brühwasser gelangt. Nacktes Kupfer wäre auf die Dauer nämlich gar nicht so gesund...
    Ist nicht nötig. Wichtiger ist, das ganze Heisswassersystem nach der Entkalkung komplett im Betrieb zu spülen vor
    dem ersten Bezug zum Verzehr.

    Die Rille gehört so und hilft beim Dichten. Teflondichtungen neigen ein wenig zum "Fließen". Unter Druck reagiert es ein wenig
    wie eine sehr zähe Flüßigkeit und kann sich dabei auch in kleine Rillen und Kratzer etwas "einarbeiten". Damit eigenet das Material
    sich sehr gut für etwas angegriffene Dichtsitze. Aber, es ist ratsam, ähnlich wie bei Radmuttern nach einem Räderwechsel,
    nach kurzer Zeit den Sitz der Muttern/Schrauben noch einmal zu prüfen und ggf. etwas nach zu ziehen. Ich gebe anfangs
    ca . 15 max. 18 Nm auf die M8er Muttern bei ner Boilerdichtung oder Hz-Dichtung... Viel mehr würde ich bei Teflon zunächst mal
    nicht drauf geben und erst mal testen. Wichtig: alle Muttern/Schrauben gleich fest anziehen ;)

    Gruß, Steffen
     
  20. #20 horst freiraum, 14.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Ja, irgendwie mach ich jeden Abend ein Stündchen, hab ja immer Bammel, dass ich's a) nicht rechtzeitig zur Hochzeit, wo sie eingesetzt werden soll, schaffe, und b) dass ich mich nicht mehr erinnere, wie was zusammenpasst... Werden sehen!
    Danke für die Hinweise und Erläuterungen, Wissen und Nachvollziehbarkeit sind immer gut! Das mit der Kalk-Schutzschicht hab ich mir auch schon gedacht, und wenn die Maschine tatsächlich auf der Hochzeit einen Tag durchläuft, hat sie den Schutz auch - hatte nicht vor, dort das Wasser zu filtern, es wird in einem Garten unter ein paar hundert Jahre alten Riesenbäumen sein... Eventuell muss ich da manuell nachhelfen und die Boiler einmal überfüllen lassen und sie eine Stunde mit zu vollen Boilern laufen lassen, damit die oberen Boilerteile auch Wasserkontakt haben.

    Was diese Kugelhahngeschichte angeht, bin ich skeptisch geworden. Ich hab zwar was gefunden, das passen könnte (trinkwassergeeignet, bis 50 bar und 150 Grad, hier), aber ich war total verdutzt, als ich den entkalkten Stopfen in den Kessel wieder reindrehen wollte. Ich hab hier drei Kessel liegen, einer ist von nem Boardie und schon enkalkt, und der Blindstopfen passt nicht, lässt sich ganz reinschieben statt reindrehen. Dasselbe hab ich mit den M5-Edelstahlschrauben der Heizung: Dort ist es so, dass sie sich in eins der fünf Gewinde komplett reinschieben lassen, bei den anderen wirkt es beim ersten halben Zentimeter sehr wackelig, dann greifen sie aber gut. Was ist da los? Die Entkalkung kann doch nicht das Material abfressen, oder?

    Und noch zwei Elektrik-Fragen: Ich würde gerne dieses Relais tauschen, kann mir jemand sagen, wonach ich bei conrad und co. suchen muss? Es schaltet die Heizung vom Dampfboiler.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Auf dem Dampfboiler sitzt ein Thermostat, kann dort als einzige Angabe, die etwas mit der Temperatur zu tun haben könnte, "T 180" erkennen. Bisschen viel, oder? Ich frage mich ohnehin, was für Teewasser da rauskommt, wenn der auf 145 Grad läuft (wie hier im KN an anderer Stelle beschrieben), reichen da nicht auch 120? Hab leider nur ein schlechtest Bild:

    [​IMG]

    Interessant übrigens, als ich gestern endlich die beiden Kapillarthermostate ausgebaut hab (@jabu hatte mir den Tip gegeben, es mal mit Hitze zu probieren) und abgeschraubt, hab ich gesehen, dass der eine auf 90 und der andere auf 80 Grad eingestellt war. Werde das dann mal testen, wieviel Grad tatsächlich in der Tasse ankommen...
     
    jabu gefällt das.
Thema:

Gaggia Asso 2gruppig - Fragen zur Reparatur

Die Seite wird geladen...

Gaggia Asso 2gruppig - Fragen zur Reparatur - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] defekte Gaggia Classic

    defekte Gaggia Classic: Hallo zusammen, ich suche eine defekte Gaggia CC (idealerweise Modell 9303 pre 2015) als Ersatzteilträger um zusammen mit meinem Sammelsurium an...
  2. GAGGIA Classic: ALU Kessel austauschen?

    GAGGIA Classic: ALU Kessel austauschen?: Hey, ich bin Neuling und habe von meinem Kumpel die Gaggia Classic geschenkt bekommen. Sie ist ca. 5-6 Jahre alt und funktioniert soweit...
  3. Zwei Fragen zu Gastro-Mühlen

    Zwei Fragen zu Gastro-Mühlen: Hallo Kenner der Gastro-Mühlen Bis das Mella-Projekt konkret wird (?) hätte ich Lust, mal eine große Gastro-Mühle auszuprobieren. „groß“ meint ab...
  4. Gaggia TE TD

    Gaggia TE TD: Hallo Zusammen, mein erstes größeres Projekt kommt rechtzeitig zum Winter, nachdem ich mich seit 2 Jahren von einer Silvia zu einer BZ99...
  5. Gaggia Classic Temperaturfühler

    Gaggia Classic Temperaturfühler: Hallo zusammen, ich bin der Robert und bin neu hier im Forum, des wegen erstmal: Hallo zusammen! Ich möchte mir gerne eine Siebträgermaschine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden