Ist E61 für Anfänger sicherer als z.B. die Ringbrühgruppe der Pro 300?

Diskutiere Ist E61 für Anfänger sicherer als z.B. die Ringbrühgruppe der Pro 300? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen! Ich bin blutiger Espressoanfänger und auf der Suche nach der richtigen Espressomaschine. Die letzten Tage habe ich mich kreuz und...

  1. #1 maggus pop, 03.12.2019
    maggus pop

    maggus pop Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen!

    Ich bin blutiger Espressoanfänger und auf der Suche nach der richtigen Espressomaschine. Die letzten Tage habe ich mich kreuz und quer durchs Forum gelesen und schon einige Maschinen favorisiert und wieder verworfen.

    Mein Anforderungsprofil ist wie folgt:
    Budget für Maschine und Mühle (wahrsch. Eureka Silenzio) etwa 2000 bis 2500€.
    Meine Frau trinkt 2-3 Latte Macchiato am Tag, ich meist einen Espresso und nen Cappucino. Am Wochenende und wenn Gäste da sind mehr, aber mehr als vier Cappus nacheinander werdens nicht.
    Die Küche ist zwar nicht winzig, die Arbeitsplatte aber nicht allzu groß.
    Morgens muss es schnell gehen, auch sonst haben wir wegen zwei kleiner Jungs eher wenig Zeit und meine Frau auch wenig Geduld...

    Einen Automaten wollen wir wegen des Reinigungsaufwandes nicht, es soll ein Siebträger sein. Und weil wir viel Milchanteil haben und flushen und Temperatursurfen glaube ich zu kompliziert für uns sind wäre ein kleiner schneller Dualboiler optimal

    Momentaner Favorit ist die Profitec Pro 300. Jetzt habe ich im Forum aber mehrfach gelesen, dass die E61 Fehler viel eher verzeiht als andere Brühgruppen. Kann es sein, dass wir Anfänger (ich sag nur Kapselmaschine...) es mit der Ringbrühgruppe aus der Pro 300 deutlich schwerer haben, die Maschine optimal einzustellen? Will nicht, dass das ganze in Frust endet.

    Alternative wäre die Pro 600 oder die Rocket R58, mit dem Nachteil dass sie größer und teurer sind und mindestens doppelt so lange brauchen bis sie voll einsatzbereit sind, dafür haben sie mehr Dampfpower, sind leiser und optional mit FW, was wir aber nicht wirklich bräuchten.

    Eigentlich bietet die Pro 300 genau das was wir brauchen, die anderen sind eher Overkill für unsere Anforderungen. Ich muss nur wissen, wie viel „schwieriger“ die andere Brühgruppe ist...
    Hat jemand schon mal beide benutzt und kann mir eine Einschätzung geben?

    Viele Grüße aus Heidelberg
    (Auch ein Grund für die Profitec:))

    Markus
     
  2. #2 Wrestler, 04.12.2019
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    3.129
    Zustimmungen:
    1.661
    Ich würde mir keine E61 Brühgruppe zulegen.
    Die Aufheizzeit von ca 30 Minuten ist nicht unbedingt schön.

    Ich nutze eine Pratika, die ebenfalls eine Ring Brühgruppe hat.
    Die Maschine ist flott auf Temperatur und neigt auch nicht zum überhitzen.
    Ich sehe da eher Vorteile und keine Probleme.
    Kompakt wäre die Maschine ebenfalls und ist simpel in der Handhabung.
    Mit der profitech machst Du sicherlich nichts falsch.

    Bei der Mühle würde ich Dir persönlich eher zur Eureka Mignon specialita raten.
    Sie ist vom Gesamtpaket derzeit der P/L Sieger.
     
    The Rolling Stone gefällt das.
  3. #3 Kaspar Hauser, 04.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2019
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    2.937
    Zustimmungen:
    1.239
    Im Gegensatz zur Pro 300, die eine direkt unter dem Boiler sitzende Brühgruppe - ähnlich Isomac Venus oder Rancilio Silvia - hat.

    Weiß der Teufel, warum der Hersteller das eine Ringgruppe nennt.
    Die Agatha hat z.B. auch eine echte Ringgruppe.

    Zur Sache: Die Vermutung halte ich für zutreffend, da die E61 durch die eingebaute (konstante) Präinfusion den Bezug glättet und weniger zickig macht.
     
    rebecmeer gefällt das.
  4. #4 maggus pop, 04.12.2019
    maggus pop

    maggus pop Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Jetzt habe ich noch eine Maschine gefunden, die in Frage käme und die „eierlegende Wollmilchsau“ darstellt: Die Lelit Bianca trickst beim aufheizen indem sie erst mal auf 120 Grad fährt und ist so bereits nach ner guten Viertelstunde stabil trotz E61 Gruppe. Die Möglichkeiten der Maschine mit Preinfusion und paddle usw. übersteigen bei weitem meine Fähigkeiten, aber ich habe ja Zeit zu lernen und muss es ja erstmal nicht benutzen... optisch gefällt sie mir auch sehr gut.
    Sie hat aber einen Hebel, kann mir jemand erklären, was da die Vor- und Nachteile sind?
     
  5. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.971
    Zustimmungen:
    4.399
    Du fährst da grad mit dem Sattelschlepper zum Brötchenholen. Kann man machen, aber an muss nicht. Du kannst mit der Bianca genau so Fehler machen wie mit einer Pavoni. Hab keine Angst davor, lerne. Dann wird alles gut, auch im 3-stelligen Bereich. So nebenbei: Lernbereitschaft ist durch Materialschlacht nicht zu ersetzen. Ehrenwort.

    Mit einer MiniVivaldi kannst Du Dich nicht anfreunden?

    Am Rande: es ist auch nicht sie schlechteste aller Ideen, klein anzufangen, bis man weiss, was man braucht und was nicht - um sich dann zielsicher zu entscheiden. Optimalerweise nimmt man eine ordentliche Einsteigermaschine mit begrenztem Wertverlust, wenn man nicht grad Geld im Überfluss hat. Ne kleine PID-Lelit, eine Apartemento, vielleicht sogar als junge Gebrauchte....
     
    pavonist, onluxtex und Kaspar Hauser gefällt das.
  6. Menne

    Menne Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2019
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    121
    hey, hast du dir überlegt eine zeitschaltuhr dazwischen zu hängen? das macht die Dauer der aufheizzeit fast egal. wenn ich am heinweg bin drück ich einen knopf am Handy und die maschine ist sofort bereit. in der früh geht es mit timer, aber meistens mach ich sie vom bett aus an und bis ich vor der maschine steh is sie auch bereit.
    dadurch bekommst du bei deiner wahl vl ein bisschen mehr freiheit?

    wenn ich du wäre würde ich mir die maschinen im geschäft ansehen und am besten eines finden wo du auch ein bisschen probieren kannst. ich bin überzeugt, dass du mit allen bisher genannten modellen nach einer kurzen Einarbeitungszeit super zurecht kommen wirst.
     
  7. #7 maggus pop, 04.12.2019
    maggus pop

    maggus pop Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Das mit dem Sattelschlepper stimmt, deswegen wollte ich ja die pro 300. Aber wenn eine Pre- oder Präinfusion (ob echt oder per E61) alles einfacher macht, würde ich gern mir und vor allem meiner Frau Frust ersparen.
    Die Minivivaldi hatte ich mir auch schon angesehen und verworfen, weiß nicht mehr genau warum, es waren so viele Maschinen... bin auch eher der Chrombomberfraktion zuzurechnen .
    Eine leise Pumpe finde ich auch ganz nett, in Kombi mit ner leisen Mühle werden die Kids hoffentlich morgens nicht geweckt.
    Klar, man sollte klein anfangen und sich im Klaren werden, was man braucht. Ich investiere aber gern in eine gewisse Zukunftssicherheit und die Bequemlichkeit, nicht mehr upgraden zu müssen.
    Und ich muss wirklich zugeben: die Bianca spricht mich optisch einfach mehr an als jede andere... aber sagts nicht meiner Frau

    Die Zeitschaltuhr habe ich schon im Blick, morgens funktioniert das bestimmt gut. Nachmittags ist es schwer einzuschätzen, wann man mal Zeit hat. Eine schnelle Maschine ist also schon noch von Vorteil.
     
  8. Sirrah

    Sirrah Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    65
    Eureka Specialita statt Silenzio

    Nimm ruhig die Pro 300. Relativ klein, leicht, schnell, sehr guter Espresso möglich.

    Die kurze Dampflanze finde ich mittlerweile praktisch, weil mein Motta Europa 500 ml Kännchen beim Schäumen auf der Abtropfschale stehen bleiben kann.
    Nur wegen der längeren Dampflanze auf eine Pro 600 umzusteigen wäre für mich unnötig gewesen.
    Auch ein zickiger Malabar ist für die Pro 300 kein Problem. Anfangen würde ich aber mit einer gutmütigen Barschlampe. :)

    Temperatur / Mahlgrad / Bohnenmenge / Tampdruck müssen bei allen Maschinen passen.
    Aus E-61 kann auch ein extrem übles Gesöff kommen.

    Zeitschaltuhr brauchst Du für die Pro 300 nicht.
     
    joost gefällt das.
  9. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.971
    Zustimmungen:
    4.399
    ok, DEN Kampf habe ich beim Thema Mühlen auch gerade :p
     
  10. #10 Adjacent, 04.12.2019
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    678
    Dann nimm sie!
    Die Bianca ist eine supertolle Maschine und wahrscheinlich würde ich mich im Moment für sie entscheiden, wenn ich nochmal vor der ENtscheidung stände. Für mich ausschlaggebend wäre der Hebel zur manuellen Druckregulierung. Ich merke bei meinem kleinen Handhebler, wieviel (manuelles) Pressure Profiling bringen kann.
    Wenn Du diese Möglichkeit erst mal nicht nutzen möchtest, dann stört sie aber auch nicht. Du kannst einfach den Hebel auf Maximum stehen lassen. Wenn Du irgendwann in der Zukunft doch noch weiter optimieren möchtest, dann ist die Möglichkeit vorhanden.
    Auf jeden Fall bietet die Bianca verdammt viel Maschine für's Geld.

    Wobei @joost natürlich Recht hat. Das ist schon ein Sattelschlepper zum Brötchenholen. Aber wer weiß, vielleicht steigst Du ja doch mal in den Bäckereiwarengroßhandel ein...? ;)
     
    Pappi, Menne, joost und einer weiteren Person gefällt das.
  11. #11 Gandalph, 04.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2019
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.906
    Zustimmungen:
    9.832
    Sämtliche Einsteigermaschinen und aufwärts haben direkt an Boiler Geflanschte-, elektr. Beheizte-, und Ringbrühgruppen mit Thermosiphon, so wie bei einer Pro300. Die Benutzer kommen alle mit den Gruppen zurecht, und es hat auch meines Wissens noch keiner der Pro300 user hier im forum deshalb geklagt.
    Mit deiner Einschätzung zur Maschine liegst du vollkommen richtig, die Pro300 wäre eine sehr gute Wahl, bei guter Qualität, und völlig ausreichend für euren Bedarf.
    Die Bianka würde schon noch ein Tüpfelchen draufsetzen, mit größeren Kesseln, und der flow-Steuerung.
    Abgesehen von dem Paddle, bietet sie auch höhere Kapazität, die ihr aber nicht braucht.
    Betreibt man eine Bianka ohne Umbau mit voll offenem Flow-Ventil, arbeitet die E-61Gruppe ohne Vorbrühkammer, da die stärkere Feder des flow-control systems die Vorbrühkammer der E-61 verschließt. Dazu müsstest du die schwächere Standardfeder, und das Ablassventil, im unteren Teil der Gruppe einbauen. ( nicht sehr zeitaufwändig u. teuer ).
    Es macht also ohne Umbau keinen Sinn, die Maschine so zu betreiben - man sollte also schon immer mit dem Paddle arbeiten, sonst ist auch der Vorbrüheffekt der E-61 weg, und "der Puk bekommt den vollen Schuss" . Kann Mann lernen, bei Frau weiß man nicht. ( ob sie gewillt ist ;) )

    Welchen meinst du denn?
    1. Der Gruppenhebel/Bezugshebel steuert die Ventile in der Gruppe über einen innen liegenden Exzenter.
    Es wird von Hebelposition unten - Auslass offen u. Einlass geschlossen, auf oben Einlass offen und Auslass geschlossen, umgeschaltet, und zugleich wird beim Erreichen der obersten Position die Pumpe in Betrieb gesetzt ( Microschalter am Gehäuse ) - der Weg zum Duschsieb ist frei!
    Es ist bei der E-61 Gruppe kein Magnetventil zur Gruppensteuerung notwendig, da so manuell direkt in der Gruppe geschaltet wird. Es gibt aber auch E-61 mit Magnetventilschaltung in der Gruppe.
    2. Der flow-Hebel, oder besser das "Paddle", am obersten Teil der Gruppe, regelt das Ventil im Gruppenkopf/Glocke, welches den "flow", also die Fließgeschwindigkeit, steuert. Man regelt so den "Druckverlauf" des Bezuges - hauptsächlich das Vorbrühen, und das Beenden des Bezuges.
     
  12. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    418
    Konstante Bezüge ohne Schnik-Schnack, ohne flushen und einer leichten Bedienung bei moderater Aufheizzeit bietet die Xenia.
    Läuft prima mit der Specialita.
     
    Brewbie und joost gefällt das.
  13. bezur

    bezur Mitglied

    Dabei seit:
    02.03.2018
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    26
    Bei deinen Anforderungen und Preisrahmen kann ich die Xenia empfehlen. Macht sehr guten Espresso - sehr konstant. Und ist schnell einsatzbereit.
    Bei der Mühle würde ich auf jeden Fall zwei elektrische Timer (also zwei Zeiten) nehmen. Varianten von Eureka wurden oben schon genannt - die sind auch zu empfehlen.
     
    Gandalph gefällt das.
  14. #14 Espressojung, 04.12.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.817
    Zustimmungen:
    424
    Lelit Bianca?
    Ist das die Maschine mit "Rucksack"?
     
  15. #15 Eevee, 04.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2019
    Eevee

    Eevee Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    19
    Falls du damit den variabel platzierbaren Wassertank meinst, den man bei Nutzung am Festwasseranschluss auch ganz weglassen kann und somit Platz spart, dann ist das wohl die Bianca.

    @maggus pop :

    Du hast geschrieben, dass morgens wenig Zeit ist, es aber auch generell eher schnell gehen sollte.
    Das sind wichtige, ehrliche Infos.
    Die Zubereitung im Siebträger ist im Vergleich zu Vollautomaten und Kapselmaschinen mit Abstand die zeitaufwändigste Methode. Die Vor- und Zubereitung ist ein Ritual, erfordert Einarbeitung und ein gewisses Maß an Geduld, um ans Ziel zu gelangen. Das Potential für Fehler ist groß (im Vergleich).

    Ich würde dich auch gerne auf die helle Seite der Macht lotsen, aber vielleicht solltest du noch einmal grundsätzlich über das Thema nachdenken - außer, ich habe das Ganze überinterpretiert.
     
  16. #16 maggus pop, 04.12.2019
    maggus pop

    maggus pop Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Danke Gandalf, das nimmt mir schonmal die Befürchtung, es nicht hin zu bekommen...

    Man kann doch aber bei der Bianca eine Preinfusion programmieren, auch ohne das Paddel zu bedienen, oder?

    Die Xenia hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, lässt sich ja bildhübsch konfigurieren! Dann ist man aber preislich auch schnell bei oder jenseits der Bianca.
    Sehe ich das richtig, die ist ein ZK der durch nen Trick nicht geflusht werden muss und durch ne Beheizte Brühgruppe sehr schnell bereit ist?
    Welche Nachteile hat sie denn?

    Eevees Einwand ist natürlich auch berechtigt, vielleicht sollten wir einen Automaten nicht ganz ausschließen...
     
  17. Menne

    Menne Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2019
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    121
    die xenia ist durch viele einflüsse hier im forum entstanden. daher hat sie sehr wenig nachteile, die ist wirklich toll durchdacht und eine 1A maschine. ein nachteil: durch die individuelle konfiguration hast du recht lange wartezeit.
     
  18. #18 Brewbie, 04.12.2019
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    534
    kleine Abtropfschale
     
  19. #19 Weinlastig, 04.12.2019
    Weinlastig

    Weinlastig Mitglied

    Dabei seit:
    04.12.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    letztlich ist es doch egal, welche Maschine man kauft. das Ergebnis soll ein Espresso oder Capo oder Americano sein, der einem vordringlich persönlich schmeckt, ggf auch seinen Gästen.. Wir als Hobby Barista sind doch eh in der mengenmässigen Unterzahl, wenn man die täglichen Shots addiert. Es spielt keine Rolle, ob man einen, zwei oder zehn mal den Hebel bewegt. Es muss schmecken. und... es muss der persönliche Wohlfühlfaktor stimmen, sprich man muss sagen, wow, was hab ich mit dieser tollen Maschine für einen tollen Kaffee gezaubert.
    Ob man dafür eine Single/Dual/Boiler Ein/Zweikreismaschine, ECM/Profitec/Rocket/ ... benutzt, ist wiederum vom persönlichen Eitelsonnenscheingrad abhängig. Faktor 1: schmeckt gut. Faktor 2: wow, welch geile Maschine.Alle anderen technischen Details sind nachrangig.
     
  20. #20 Wrestler, 05.12.2019
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    3.129
    Zustimmungen:
    1.661
    Wird einigen Maschinen nachgesagt.
    Aber was soll das bedeuten?
    Der eine möchte in diese viel Wasser entsorgen und planscht gerne.
    Andere nutzen Gefäße und entsorgen wenig dorthin.
    Alles eine Frage der persönlichen Vorlieben und nicht von jedem so gesehen.
    Oft werden Abtropfschalen ab 1 bis 1 1/2 L erst als ausreichend angesehen.
    Ich komme mit weniger aus und da die Maschine in der Regel in der Küche steht, eigentlich kein wirkliches Problem.
     
Thema:

Ist E61 für Anfänger sicherer als z.B. die Ringbrühgruppe der Pro 300?

Die Seite wird geladen...

Ist E61 für Anfänger sicherer als z.B. die Ringbrühgruppe der Pro 300? - Ähnliche Themen

  1. Solis Caffespresso Pro

    Solis Caffespresso Pro: Hallo, ich hätte eine Frage, weil ich blicke da nicht mehr ganz durch. Ist diese Solis Caffespresso Pro die gleiche Maschine wie eine Sage Barista...
  2. Mühle 300-400€

    Mühle 300-400€: Hallo zusammen! Ich suche eine neue passende Mühle für meine La Spaziale Mini Vivaldi für 300-400€. Im Bereich der Mühlen bin ich nicht...
  3. [Verkaufe] Ascaso Steel Uno Pro PID (2016/2017)

    Ascaso Steel Uno Pro PID (2016/2017): Das Gerät ist ist neu. Kein Vorführgerät (oder so). Altgerät im Lager vom Importeur. Beschreibung 1-Kreislauf Espressomaschine mit neuem...
  4. [Verkaufe] Pro M Espresso Mahlkönig

    Pro M Espresso Mahlkönig: sooo, erst musste die feldgrind gehen, jetzt muss geld für SSP scheiben eingespielt werden, deshalb verkaufe ich meine 2. Pro M Espresso (die...
  5. Kaufberatung Siebträger die 3765. Anfrage (oder so)

    Kaufberatung Siebträger die 3765. Anfrage (oder so): Hallo Forum, zunächst mal sorry das ich einen weiteren Kaufberatungsthread für Siebträger aufmache. Für altgediente Foristen sicher eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden