Ist kaffeekochen komplizierter als ich dachte? - Doch lieber die druckkanne?

Diskutiere Ist kaffeekochen komplizierter als ich dachte? - Doch lieber die druckkanne? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Leute, seit ein paar Tagen wühle ich mich jetzt schon hier durch das Kaffeeboard und bin hellauf begeister; nur: verwirrter denn je...

  1. ecki

    ecki Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2002
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    seit ein paar Tagen wühle ich mich jetzt schon hier durch das Kaffeeboard und bin hellauf begeister; nur: verwirrter denn je ebenso.
    Mein Problem, ich trinke relativ wenig Kaffee, aber am Wochenende geniesse ich gerne nach dem Essen einen Cappucino (jaja, ich weiss, das ist nicht die Zeit dafuer, aber wenn es schmeckt...). Bisher habe ich meine schoene, alte, italienische Druckkanne dafuer genommen und den Milchaufschäumer mit handbetrieb, aber seit einiger Zeit überlege ich, ob ich mir nicht eine kleine Maschine zulege, die Ansprüche wachsen eben. ;)
    Hier im Bord habe ich nun schon viel darueber gelesen, denke auch, dass, wenn überhaupt, es wohl eine Siebträgermaschine wird, und dazu eine Kaffeemühle (*kleinlaut* ich nehme bisher gemahlenen *tief duck* naja, bin eben ein kleiner Banause ).
    Soweit so gut. Das Problem, alle Maschinen, über die ich hier so las, lagen irgendwo im Bereich um die 500 Euro oder noch weit darueber. Dazu kommt, dass ich von relativ langen Aufheizzeiten las, was fuer den schnellen Kaffee nach dem Essen zwar noch ginge, weil ich ja waehrend des Kochens schon aufheizen kann, aber dauert es wirklich immer 20 Minuten??? Muss es so eine grosse Maschine sein, oder reicht z.b. sowas wie die Gaggia Baby (vielleicht die Millenium).
    Mehrfach hab ich etwas abfällige Komentare zu den Cappucinatore gelesen, ist das denn nicht sinnvoll? Achja, und muss ich wirklich 150 Euro fuer eine vernuenftige Kaffeemühle rechnen?
    Oder wie sieht das aus, kann man mit einer normalen Druckkanne auch einen einigermasen guten Espresso kochen? Und wenn nicht, kennt jemand einen guten Händler in Heidelberg/Mannheim??

    Fragen über ´Fragen... ???

    Verwirrte Grüße aus der Kurpfalz
    Thomas
    :)
     
  2. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Prinzipbedingt durch das Brühverfahren ist das, was aus einer Druck- bzw. Mokkakanne kommt, ein Mokka und kein Espresso - dazu fehlt es der Kanne am nötigen Druck. Das Ergebnis einer solchen Kanne sollte man dann auch als eigenständiges Getränk sehen und weniger mit einem Espresso aus einer 'richtigen' Maschine vergleichen. ???
    Zur Frage, welche Maschine ausreichend ist wäre neben dem Hinweis auf diverse Beiträge zum Thema Maschinen hier vielleicht noch anzumerken, dass es auch von den persönlichen Ansprüchen abhängt. Für einen Gelegenheitstrinker ist eine Gaggia Baby oder Millenium sicher ausreichend, aber wenn man erstmal Blut geleckt hat fragt man sich schnell ob ein etwas 'grösserer' Einstieg nicht besser gewesen wäre. :)
    Die Gaggias geben sich übrigens schon mit 15 Minuten Aufheizzeit zufrieden. Man sollte grundsätzlich halt bedenken, dass eine Menge Metall erwärmt werden muss - das dauert halt eine gewisse Zeit.
    Zum Thema Mühlen - eine Solis 166 tuts bei den genannten Maschinen sicherlich auch, die hier im Forum genannten Tuningtips für diese Mühle sind eigentlich für Geräte aus aktueller Fertigung nicht nötig. Es gab vor ein, zwei Jahren mal eine Charge, deren Mahlwerke in der Werksvoreinstellung zu grob justiert waren, der Hersteller hat diesauf Kulanzbasis nach Einschicken der Mühlen neu justiert. Das wären dann schonmal knapp 80 anstatt 150 Euro. Diese Preislage ist dann aber schon die Untergrenze, darunter gibt es eigentlich nichts bzw. nichts vernünftiges.
    Thema Cappucinatore - grundsätzlich kann man damit schon guten Milchschaum bekommen, aber wenn die Maschine von sich aus schon eine schlechte Dampfleistung hat, sollte man sich keine Wunder damit erhoffen. Ein prinzipbedingter Nachteil ist halt der, dass man ihn nach jeder Benutzung penibelst reinigen muss, sprich das Ansaugrohr durchspülen und das Zyklongehäuse zum Reinigen zerlegen muss. Ob dieser Aufwand sich jedesmal lohnt? Für Leute, die sehr viel und kontinuierlich Milchschaum benötigen schon, aber weniger für den Haushaltsbereich. Grundsätzlich würde ich allerdings nicht abfällig darüber urteilen - kommt halt auf den Einsatzzweck an ;)

    Gruss
    Stefan
     
  3. #3 Onkel.Darss, 05.07.2002
    Onkel.Darss

    Onkel.Darss Gast

    Hiho Ecki,

    heheheeee..... mir ging es vor ein paar Wochen genauso wie Dir. Habe auch mit einem Herdkocher angefangen und bin dann immer tiefer im Maschinensumpf versackt.

    Mein Tipp: Sammel hier und im Internet auf dutzenden von Seiten Deine Infos, geh in ein paar Läden, lass Dich ohne dem Händler zu viel zu verraten, beraten und entscheide Dich dann.
    Wichtig: Immer wieder Espresso der in betracht kommenden Maschinen probieren. Es muss wirklich nicht immer eine für 1000.- Ökken oder mehr sein. ;)

    Gruss Onkel.Darss, einem noch jungen Espressionisten!

    Ach so, hier Adressen aus HEIDELBERG und MANNHEIM
     
  4. #4 K.R.ausDO, 05.07.2002
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid7]Mein Problem, ich trinke relativ wenig Kaffee, aber am Wochenende geniesse ich gerne nach dem Essen einen Cappucino (jaja, ich weiss, das ist nicht die Zeit dafuer, aber wenn es schmeckt...). Bisher habe ich meine schoene, alte, italienische Druckkanne dafuer genommen und den Milchaufschäumer mit handbetrieb, aber seit einiger Zeit überlege ich, ob ich mir nicht eine kleine Maschine zulege, die Ansprüche wachsen eben. [;)] [/quote:post_uid7]
    Ja, also ... warum willst Du eigentlich was änden?
    So richtig den Unterschied merken zwischen Kanne und Maschine, ja also das ...
    ...das wird erst geschehen, wenn Du auch das Bedürfnis hast nach dem Motto:
    "So einen Espressso wie bei den Italiener, den, ja den:
    "WILL ICH AUCH ZU HAUSE [b:post_uid7]HABEN![/b:post_uid7]"
    ...
    bitte nicht nicht verärgert sein, aber versuch doch mal was aus Deiner Sicht "dagegen" zusagen.
     
  5. #5 K.R.ausDO, 05.07.2002
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ecki?!


    Ich hab da eine Antwort für Dich, die ich allerdings für mich schon wieder überwunden habe:
    Saecco Capuchino Plus mit Cappuchinator und Solis 166 (evtl. Tunen),

    aber:

    KANNST DU DEINEN WASSERKOCHER DIREKT NACH GEBRAUCH AUSSCHALTEN? UND DAS OHNE WENN UND ABER?

    Wenn ich es gekonnt hätte, würde ich hier heute nicht posten ...
     
  6. DirkB

    DirkB Gast

    Hallo Thomas,

    noch ein Tipp, wie Du Dein Budget schonen und trotzdem eine vernünftige Minimalausstattung bekommst: Das "Baby" von Gaggia ist schon ziemlich "erwachsen" und damit teuer. Du bekommst dieselbe Technik in einem Plastikgehäuse (na, ja) auch noch mal billiger, heißt dann Gaggia "Espresso" (wird relativ selten angeboten, müsste mit etwas Suchen um 150 oder 160 Euro zu bekommen sein). Oder Du nimmst die "Coffee" (nicht die etwas hübschere und deutlich teurere "Classic Coffee) - hier dürftest Du um 200 Euro oder knapp darunter fündig werden. Was beiden genannten Maschinen fehlt, ist das sog. Dreiwege-Ventil, was nach dem Ausschalten der Pumpe die Wasserzufuhr im Brühkopf unterbricht und damit für weniger nasse Kaffee-Reste im Sieb sorgt. Braucht man als Nicht-so-viel-Trinker aber auch nicht. Der Kaffee-Puck lässt sich auch bei den einfacheren Gaggias ohne Probleme nach zwei, drei Minuten Wartezeit "im Stück" herausschlagen - richtiger Mahlgrad vorausgesetzt.

    Womit wir bei der Mühle wären: Zur Solis kann ich nichts sagen, die kleine Gaggia-Mühle "MM" gilt als ziemlich mies, mit der größeren "MDF" bist Du auf der guten Seite, aber auch schon wieder im 140-Euro-Bereich. Aber vielleicht wäre das für den Anfang ja keine schlechte Kombi: Billige (na, ja: preiswerte) Kaffeemaschine und dafür gleich ´ne gute Mühle. Die brauchst dann nämlich nicht gleich wegzuwerfen, wenn Du maschinenseitig upgraden willst.

    Oder: Du vergisst alles vorher gesagte und kaufst Dir gleich eine vernünftige Zweikreis-Maschine. Hier ist die "Oscar" um 650 Euro vom Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar - über die Suchfunktion findest Du mehr Infos. Dann schmeckt der Kaffee wirklich gut, und Du trinkst deshalb vielleicht auch mehr davon :p

    Was preislich zwischen diesen beiden Polen liegt, mag vielleicht hübscher aussehen als eine Billig-Gaggia, aber den Sprung zu spürbar (und konstant) besserem Kaffee sowie wirklich angenehmem Handling wirst Du auch mit der glitzerndsten und teuersten Einkreis-Maschine kaum nealisieren (vielleicht abgesehen von der Rancilio Siliva, zu der hier im Board auch einige etwas sagen können), aber die ist preislich schon so nahe an der "Oscar" dran, dass ich wüsste, wie ich mich entscheiden würde.

    Gruß

    Dirk
     
  7. ecki

    ecki Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2002
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    zunächst mal danke, für die zahlreichen Antworten. Ich bin eben wirklich ob der Informationsfülle die hier im Board zu finden war etwas verwirrt gewesen. Aber ich glaube, so langsam lichtet sich der Nebel.

    @Stefan,
    danke für die ausführliche Aufklärung. Was die Mühle angeht, so kann ich mir ja mal die Solis vormerken, die kostet ja, so habe ich bei diversen versendern gesehen, nur so ca. 80 Euro. Das würde sich vielleicht schon vor dem Kauf der Maschine rentieren, eben auch für die Druckkanne, denke ich. In Bezug auf den Cappucinatore ist es bei mir eben so, dass ich immer wieder hoerte, wie schwer es ist, mit einer normalen Dampfduese einen wirklich guten, festen Schaum zu bekommen. Die Info mit der kurzen Aufwärmzeit bei der Gaggia war sehr wichtig, danke. Liegt sowas auch am Material des Kessels? Ist da Alu schneller als andere Matrialien?
    @Onkel Darss
    Na, da werde ich doch mal die Mittagspause zu einem spaziergang zu einem der Händler hier nutzen. Aber es ist schoen zu sehen, dass es anderen ähnlich ging, als sie anfingen sich mit dem Thema zu beschäftigen.
    @ Klaus
    Nun, die Frage stelle ich mir ja, deswegen auch meine etwas unbedarfte Anfrage. Im eigentlichen Sinne ist es so, dass ich schon etwas besseres will, als das, was aus meiner Kanne kommt, nur bin ich, sagen wir mal, etwas sparsam, und da scheut man natürlich eine Ausgabe von 600 Euro nur um zu sehen, ob es einem dann wirklich besser schmeckt. :) Ich weiss nicht, ob ich da allein stehe. Die andere Sache ist, dass ich wegen eines Magengeschwuers auf Tee umgestiegen bin, weil ich mit Kaffee immer so probleme hatte. Allerdings stellte ich einfach fest, dass der Kaffee aus der Druckkanne sich wesentlich besser mit meinem Magen vertug als der aufgebrühte mit Filter oder der aus der Bistrokanne. Was den Espresso vom Italiener angeht, bzw. den Cappucino, da habe ich hier zumindest oft festgestellt, dass der in den meisten Lokalen in der Region nicht so prickelnd ist, leider. Aber ich weiss, dass sowas sehr gut schmecken kann. Hab in einem anderen Bereich hier gelesen, dass es in Heidelberg da ein gutes Cafe geben soll, da werd ich dann mal vorbeischauen
    Hmm, den Wasserkocher kann ich übrigens ohne wenn und aber nicht ausschalten, das macht meiner von alleine. ;-)
    Ich werde mich dann auch mal an den Rat von Onkel Darss halten und mal die Saeco gegen die Gaggia testen. Mal sehen, was mir da besser schmeckt. Gibt es eigentlich so ein paar tips, was man bei so einem Test beachten sollte ???
    @DirkB
    Also das mit dem Dreiwegeventil hab ich jetzt schon ein paar mal gelesen, so ganz kapieren tue ich das nicht. Was heisst das, kriegt man denn den Trester nicht so gut aus dem Siebträger, wenn der etwas nasser ist, oder wo liegt das Problem ???
    Was die Mühle angeht, so muss ich mich dann doch nochmal schlau machen hier im Board, da gab es ja, glaube ich, schon mal einen Thread zu. Die Solis ist eben aus preislicher Überlegung durchaus eine gute sache, sofern sie für die normale zubereitung reicht... Aber wie beurteilt man sowas?
    Das mit dem Einkreis und Zweikreis hat ja was mit dem Dampf fuer den Cappucino zu tun, oder? Oder sind da noch andere Dinge davon betroffen? Sicher, ich lese ja auch ständig, wie toll Oscar ist, aber liege ich denn so falsch, dass die Meisten von euch sicher auch erst eine billigere gekauft haben, weil sie sich nicht sicher waren, ob es wirklich klappt und so gut ist, wie sie sich das vorstellten?
    Kann ich eigentlich mit sowas wie der Gaggia oder der Saeco, also einer Einkreis, auch vernünftigen Milchschaum machen? Wie ist das eigentlich, wenn ich zwei Cappucine machen will und dann noch milch brauche, gibt es da mit sowas kleinem Schwierigkeiten?
    Achja, bei einem Händler hier in der Region wird gerade ein Vollautomat, die Saeco Vienna fur 339 DM angeboten, wie sieht es denn mit sowas aus? Ist da eigentlich ein Unterschied, weil bei den Vollautomaten meist Kaffee-Maschine dabei steht, lässt sich denn mit nem Siebträger auch mal sowas wie ein "Verlängerter" (ich glaube so nennen es die Österreicher) machen, oder wäere ich da dann aufgeschmissen??
    Schrecklich, ich dachte, ich kriege langsam Licht ins Dunkel, dabei werden es immer mehr fragen. Sorry, ich wenn ich nerve müsst Ihr es sagen.

    Viele Grüße
    Thomas :)
     
  8. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Die Gaggia heizt primär wegen ihres Verhältnisses Heizleistung-Kesselvolumen so schnell auf, hier stehen 1200W Heizleistung nur ca. 0,3l Kesselvolumen gegenüber.
    Zum Verlängerten - den bekommt man auch mit einer Siebträgermaschine hin. :)
    Zur Saeco Vienna - von Vollautomaten dieser Preislage würde ich abraten, vor allem dann wenn man Espresso trinken möchte. Auch die Verarbeitung ist nach der Devise 'man bekommt das, wofür man bezahlt'...
    Als Alternative käme da eher noch die Jura Subito in Frage, von der Bauart ist sie ein Mittelding aus Siebträgermaschine und Vollautomat, mit dem Vorteil einer sehr simplen Handhabung und dem Nachteil, dass hier (wenn auch weniger gravierend wie bei Saeco) die Kaffeetemperatur nicht immer hoch genug ist. Das lässt sich allerdings mit ein paar Tricks durchaus in den Griff bekommen ;)
    Übrigens passt die Solis166 optisch sehr gut zur Subito...
     
  9. #9 K.R.ausDO, 07.07.2002
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Ja, ja der Nebel!

    Mit der Solis Mühle machst Du zunächst mal nichts verkehrt. Aber lese doch zunächst die Solis Tuning Anleitung. Wenn Du damit Probleme hast, dann lass die Finger von der Mühle oder lass Sie Dir gleich im Laden tunnen.
    Es kann übrigens sein, das Du Dir später mal eine Zweitmühle zulegst (eine für die Bohen "mit Milch" und eine für die Bohen "pur").

    Bei der Saeco frag' Doch bitte im Geschäft nach dem Problem mit den durchbrennenden Dichtungen (tritt auf insbesondere bei den Plus-Modellen = Schnelldampf) Wenn hier glaubwürdige Antworten kommen: "Kennen wir das Problem, aber bei uns bekommen Sie die Maschine gleich mit der besseren Dichtung", dann ist das ein Ansatz. Die Garantie ist ja nun auf zwei Jahre ausgedehnt. Meine Saeco hatte ich aber in 10 Monaten vier mal in der Werkstatt.
     
  10. #10 104-1020870041, 08.07.2002
    104-1020870041

    104-1020870041 Gast

    Hallo !

    Da kann ich endlich mal was zu schreiben, weil ich auch in der gleichen Lage war wie Du. Ich kann nur dem zustimmen, was DirkB geschrieben hat. Ich habe nicht mit einer Kanne, sondern mit einer Tchibo Picco angefangen. Dazu habe ich das erste mal das Pulver von Tchibo genommen - unerträglich. Dann habe ich vorgemahlens Lavazza Pulver genommen - schon besser, aber das ist natürlich noch stark ausbaufähig. Dann habe ich mir eine von DirkB empfohlene "billig" Gaggia gekauft, die Espresso Evolution (200-230 Euro). In diesem Preissegment ist wohl alles die gleiche Technik von Gaggia, nur in einem anderen Gehäuse. (Ausnahme ist die Gran Gaggia, die weniger Leistung hat und nicht empfohlen wird.) Kein Tassenwärmer, kein Magentventil, aber solide Technik und einen massiven Siebträger, der Espresso schmeckt !! Auf einen Tassenwärmer kann ich verzichten, die Tassen mache ich mit heissem Wasser warm und das fehlende Magentventil (Dreiwegehahn) bewirkt wirklich nur, das der Pulverrückstand nach dem Brühen noch ein paar Minuten sehr naß ist, sonst nichts. Allerdings nützt das immer noch nicht viel, wenn man vorgemahlenes Pulver nimmt. Der echte Sprung kam erst, als ich mir die MDF von Gaggia gekauft habe. Seitdem wird die Crema fett und der Geschmack ausgewogen. Ich habe mein selbstgemahlens Pulver mal in die Tchibo Picco gesteckt und siehe da, der Espresso war auch gar nicht schlecht. Wie hier und anderswo immer gesagt wird: eine gute Mühle ist mindestens genauso wichtig, wie eine gute Maschine. Deshalb wüde ich immer wieder 150 Euro für eine Mühle hinlegen, nicht aber 500 Euro für eine Maschine.

    Ich kann übrigens Deine Beobachtung teilen, dass der Espresso in den meisten Pizzerien grausam schmeckt. Es gibt einige Ausnahmen, aber die sind selten.

    Das Dein Magen auf Espresso & Co freundlicher reagiert ist kein Wunder, aufgrund der kurzen Kontaktzeit zwischen Wasser und Pulver werden schädliche Stoffe im Pulver gelassen, einer der grossen Vorteile.

    Die Aufwärmzeit von 15 min kann ich für die Evolution auch bestätigen. In der Anleitung steht sogar was von 6 min, aber dann wird die Crema dünner, die Zeit reicht also doch nicht ganz. Aber 15 min sind OK.

    Noch ein Wort zum Milchschaum: die Evolution macht recht ordentlichen und vor allem heissen Milchschaum. Der Nachteil bei andern Lösungen wie Aerolatte oder Stampfer ist immer, das Milch und Schaum den Cappo etwas abkühlen, egal ob die Milch vorher erwärmt wurde oder nicht. Nachteil ist bei einer Einkreismaschine, dass Du nach jeder Dampfentnahme Wasser zapfen musst, um die Maschine zu entlüften. Das nervt wirklich und ist für mich der grösste Nachteil an diesen billigeren Lösungen. Aber es ist mir die Preidifferenz trotzdem nicht wert. Wer weniger Geld ausgibt, muß halt mit weniger Komfort leben.



    Edited By heissundschwarz on Juli. 08 2002 at 11:01
     
  11. #11 84-1022717569, 09.07.2002
    84-1022717569

    84-1022717569 Gast

    [quote:post_uid0]Der Nachteil bei andern Lösungen wie Aerolatte oder Stampfer ist immer, das Milch und Schaum den Cappo etwas abkühlen, egal ob die Milch vorher erwärmt wurde oder nicht.[/quote:post_uid0]
    Muß nicht sein.

    Wenn ich mit dem Aerolatte aufschäume, fange ich damit an, wenn die Milch auf dem Herd schon recht warm ist und lasse sie während des Schlagens auf dem Herd.

    20 Sekunden später habe ich heißen Milchschaum.

    Gruß,

    Oliver
     
  12. #12 104-1020870041, 09.07.2002
    104-1020870041

    104-1020870041 Gast

    Ich hab immer das Problem, dass sobald die Milch heiss wird, sich mit dem Aerolatte kein so toller Schaum mehr bildet. Wie hoch ist der Fettgehalt der Milch die Du da nimmst ? Ich nehme immer 3,5 %, vielleicht liegt es daran ?

    Grüsse

    Joe
     
  13. #13 71-1023962637, 09.07.2002
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    Hmm, ich habe in den wenigen Versuchen eher die Erfahrung gemacht, daß, sobald die Milch erstmal heiß ist, man nur noch mit der aerolatte schaum-mäßig etwas hinkriegen kann. Mit Dampf geht dann gar nichts mehr!
    Einfach ein hohes Gefäß nehmen (z.B. das bewährte Halbliteredelstahlmilchkännchen) und mit der aerolatte losschäumen...

    Gruß,

    Thomas (aus Köln)
     
  14. #14 Holger Schmitz, 09.07.2002
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.224
    Zustimmungen:
    1.649
    [quote:post_uid0="heissundschwarz"]Ich hab immer das Problem, dass sobald die Milch heiss wird, sich mit dem Aerolatte kein so toller Schaum mehr bildet. Wie hoch ist der Fettgehalt der Milch die Du da nimmst ? Ich nehme immer 3,5 %, vielleicht liegt es daran ?

    Grüsse

    Joe[/quote:post_uid0]
    Hallo Ecki,

    zur Vienna ganz kurz folgende Info, ein größerer Bericht folgt noch :

    Da ich ja noch zu den Billigpappenheimern (Krups Novo 2100 und Solis 166) gehöre und in der Firma Espresso vermisse, ebenso wie meine Kollegen einen ordentlichen Kaffe trinken möchten (nicht dünn aufgebrüht 2 Stunden lang warmgehalten) habe ich kurzentschlossen eine Saeco Vienna für meine Kollegen (und mich) geholt die per Kaffe-Umlage sich hoffentlich bald bezahlt macht ...

    Die ersten paar Kaffees / Espressos waren nicht so lecker, nach dem 4. oder 5. Durchlauf ging es dann. Mit den gleichen Bohnen nur mit Krups/Solis gemacht schmeckt der Espresso deutlich besser, das liegt aber daran daß ich die Kaffeepulvermenge höher dosieren kann. Magenschonender scheint mir auch die Krups zu sein.

    Der Kaffee wird bei der Vienna lediglich mit Wasser verlängert schmeckt sehr gut, nur die Schümli Krone verwundert unsere Kunden immer etwas.

    Milchaufschäumen gelingt mit der Vienna hervorragend, für einen Cappuchino spielt auch der Kaffeegeschmack auch eine eher untergeordnete Rolle.

    AAAbbbeeeer bevor ich mir so ein Ding (Vollautomat) zu Hause hinstelle da muß schon viel passieren (beide Hände ab und ich kann die Maschine nur mit der Nase bedienen). Die Reinigung bei seltener Benutzung (typischer Weise zu Hause morgens und abends mal 1 bis 2 Espressos, rest des Tages unbenutzt) wäre mir zu aufwändig, aber zum Glück kann man es bei der Saeco wenigstens noch selbst machen und muß sie nicht einschicken.

    Mit einer Gaggia liebäugel ich ja schon seit längerem, vielleicht wird ja was draus ...

    Gruß
    Holger
     
  15. #15 84-1022717569, 09.07.2002
    84-1022717569

    84-1022717569 Gast

    [quote:post_uid0]Ich hab immer das Problem, dass sobald die Milch heiss wird, sich mit dem Aerolatte kein so toller Schaum mehr bildet. Wie hoch ist der Fettgehalt der Milch die Du da nimmst ? Ich nehme immer 3,5 %, vielleicht liegt es daran ?

    Grüsse

    Joe[/quote:post_uid0]
    Hi Joe,

    kann Thomas da nur zustimmen. Aerolatte schäumt auch die Milch, die mit anderen Hilfsmitteln nicht mehr zu schäumen ist. Ich habe auch schon Milch auf dem Herd vergessen (war glücklicherweise wenig), kochte also, nahm sie vom Herd und schäumte dann halt die kochende Milch. Ging auch.

    Ich nehme übrigens immer Vollmilch, keine H-Milch. Verschiedene Marken, auch und oft Bio. Bemerke keine Unterschiede beim Schäumen, ebensowenig wie bei der Art des Gefäßes. Das Teil schäumt und schäumt und schäumt und ... :D :) :D

    Gruß,

    Oliver
     
  16. #16 71-1023962637, 09.07.2002
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    Thomas (ecki),

    grundsätzlich habe ich auch seinerzeit den Weg über Billigstmaschine (ALDI, ca. 50 EUR) mit vorgemahlenem Lavazza-Pulver über ordentliche Einkreismaschine (FAEMA Faemart, ca. 300 bis 400 EUR) und ordentliche Mühle (Isomac Profesionale oder baugleich für 100 bis 150 EUR mit konischem Mahlwerk!) nun zu einem Zweikreis-Chrommonster mit E61-Optic (Fiorenzato Bricoletta, ca. 800 bis 1000 EUR) gegangen.

    Mit dem Espresso aus der Faemart war ich schon sehr zufrieden, solange selbstgemahlen ist. Die Mühle mußte ich übrigens auch modifizieren, das geht bei dem Modell übrigens sehr einfach - die Sperre besteht aus einer kleinen Imbus-Schraube. Die raus, und die Mühle kann beliebig fein eingestellt werden.

    Habe danach übrigens mal den selbtgemahlenen Kaffee in der ALDI-Maschine probiert. Selbst dies hat Wunder bewirkt. Also: [b:post_uid4]Selbermahlen ist Pflicht![/b:post_uid4]

    Wenn du also 200 bis 300 EUR für die Maschine und 100 EUR für die Mühle ansetzt (ich habe die Faemart damals mit Mühle als Set für 400 EUR bekommen), kriegst du schon was sehr ordentliches. Eine Filter-Kaffee-Maschine brauchst du dann auch nicht mehr. Einfach den Kaffee grober mahlen und Tasse volllaufen lassen, oder normalen Espresso mit Wasser verdünnen (Caffe Americano) - schmeckt beides besser, und das zweite enthält ähnlich wenig Koffein wie Espresso (etwa 1/3 vgl. mit Filterkaffee), ist also auch magenfreundlicher.

    Mit so einer Einkreismaschine kann man auch Cappuccino machen: Erst Espresso (in Espressotassen), dann Milch aufschäumen, in Cappuccino-Tassen umfüllen, den Espresso drüber, evtl. noch etwas Kakao-Pulver und fertig.

    Wenn du das in ein Glas machst, und den Espresso über einen Kaffelöffel vorsichtig laufen läßt, kriegst du einen "Latte Macciato" - quasi ein Cappucino für's Auge. ;)

    Was die Zweikreis-Maschinen angeht, ist dies die schwierigste Wahl. Machst du es wie ich, kaufst dir also relativ kurz hintereinander eine Ein- und dann eine Zweikreismaschine, so hättest du dir den Zwischenschritt sparen können. :0
    Oder du verschenkst die Zwischenmaschine (wie wir an meinen silizilanischen Schwiegervater - der hat sich vielleicht gefreut! Jetzt braucht er nur noch eine Mühle). Hier bietet die Oscar sicher das beste Preis-Leistungs-Verhätnis, wenn du auf den Heißwassergeber verzichten kannst. Ansonsten solltest du hier auch die Maße beachten - Maschinen wie die Bricoletta verbauchen doch recht viel Platz auf der Arbeitsplatte in der Küche...

    Gruß aus Köln,

    Thomas
     
  17. #17 principeazzurro, 09.07.2002
    principeazzurro

    principeazzurro Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2002
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    sehr nett geschrieben thomas !

    von wo kommt dein schwiegervater in sizilien ?
    wie schmeckt der kaffee dort in den bar´s ?

    ciao a topo ,spero.
     
  18. #18 Andariel, 10.07.2002
    Andariel

    Andariel Gast

    Hallo principeazzurro,

    also mein Papa (Thomas´/Gudihl´s Schwiegerpa) kommt aus S.Elisabetta, das gehört zur Region Agrigento und liegt in der Nähe von Raffadali.
    Bars wirst auf dem Dörfchen weniger finden ;) Die meisten dort, machen ihren Cafe zuhause mit diesen netten Maschinchen für auf die Herdplatte, da viele der Leute dort noch Gasherde haben, sind die Moka dem entsprechend gut.
    Verwendet wird ein ziemlich dunkel gebrannter Kaffee mit starkem, kräftigen Aroma. Bei den Espressomaschinen ensteht eine recht dunkle caramelfarbene Crema.

    Gruß aus Köln
    Franca
     
  19. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    @ Andariel & Gudihl

    Fein, dass es hier im Forum noch ein weiteres espressobegeistertes Paar gibt :)

    Gruss
    Stefan & Maddi
     
  20. Host

    Host Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2002
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gudihl,
    die FAEMA Faemart, was ist (war) das für ne Maschine?
    Hat wahrscheinlich keinen E61 Brühkopf, oder?

    Grüße
    Horst
     
Thema:

Ist kaffeekochen komplizierter als ich dachte? - Doch lieber die druckkanne?

Die Seite wird geladen...

Ist kaffeekochen komplizierter als ich dachte? - Doch lieber die druckkanne? - Ähnliche Themen

  1. Ostern...das Fest der Liebe!

    Ostern...das Fest der Liebe!: Ich hab heute für meine Freundin eine "Tamperstation" gebastelt. Unserer Zweitpavoni fehlte sowas. Und da Ostern ja bekanntlich ...ähhhh ...das...
  2. Einkreiser: Reicht Rancilio oder doch lieber ECM/Bezerra PID

    Einkreiser: Reicht Rancilio oder doch lieber ECM/Bezerra PID: Hallo, ich weiß, diese Frage gibt es hier schon tausende, aber noch nicht von mir... Kurz zu mir: Ich hatte 12 Jahre eine BFC Perfetta. Die ist...
  3. [Verkaufe] Den "Liebsten" auf Händen tragen

    Den "Liebsten" auf Händen tragen: EDELSTAHL GETRÄNKE-WÄRMER 13 LITER WARMHALTEBEHÄLTER CHAFING DISH Durchmesser oben : 26 cm Durchmesser unten : 32 cm Höhe: 57 cm Materialstärke:...
  4. Mahlkönig Vario Home, kurze Liebe

    Mahlkönig Vario Home, kurze Liebe: Hallo, nachdem meine Kitchenaid Artisan Espressomaschine samt Mühle in die Jahre gekommen war, bin ich am 6. April zu einem Stuttgarter...
  5. Ist das mit dem Kaffeekochen echt so schwer? Hilfe!

    Ist das mit dem Kaffeekochen echt so schwer? Hilfe!: Hallo zusammen, Bisher war ich nur stiller Mitleser, aber jetzt muss ich mich doch mal mit meinem Problem an euch wenden. Ich krieg es einfach...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden