Kaufberatung - verloren im Siebträger-Dschungel

Diskutiere Kaufberatung - verloren im Siebträger-Dschungel im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Guten Morgen zusammen, der große Vorteil im Home Office ist, dass ich selbst bestimmen kann, welchen Kaffee ich trinken möchte. Zunächst war...

  1. #1 akrischa, 17.04.2021
    akrischa

    akrischa Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    20
    Guten Morgen zusammen,

    der große Vorteil im Home Office ist, dass ich selbst bestimmen kann, welchen Kaffee ich trinken möchte. Zunächst war schon meine Kapselmaschine ein echtes Upgrade zum Bürokaffee (ja ich weiß, manch einer hier würde das wahrscheinlich als Grund sehen, Bewerbungen zu schreiben ;)), inzwischen kann ich das Kapselzeug aber nicht mehr sehen.

    Habe mich im nächsten Schritt mit einer Bialetti durch die einzelnen Kaffeeröstereien in Aachen probiert. Das war zumindest schon mal ein erstes Upgrade zum Kapselkaffee. Nun schlug bei mir kürzlich eine Billig-Siebträgermaschine auf (wurde - wahrscheinlich aus Gründen - an anderer Stelle aussortiert), und hat mir noch mal ganz klar gezeigt, dass da noch vieeel Raum nach oben ist.

    Fakt ist: ich werde nicht ewig im Home Office bleiben (oder bin ich da zu optimistisch?). Während 250g Bohnen aktuell so etwa 2 Wochen reichen, werden es ohne Home Office wohl eher wieder 2 Monate sein, da sich mein Kaffeekonsum zu Hause dann aufs Wochenende beschränken wird. Zusätzlich habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, irgendwann wieder in meinen Lieblings-Cafés rumsitzen zu können. Daher will ich nicht gleich in den oberen Preissegmenten einsteigen.

    Hier mein aktuelles Kurzprofil:

    Trinkgewohnheiten: Espresso & Cappuccino so etwa zu gleichen Teilen

    Tassenverbrauch pro Tag: versuche bei unter 3 Tassen zu bleiben...

    Preisvorstellung: ist max. 500€ realistisch?

    Systemvorstellung: Siebträger & Handmühle, ich mag es kompakt.

    Habe das Gefühl, die Entscheidung für eine anständige Mühle recht einfach ist. An der Commandante C40 geht - sofern sie denn verfügbar ist - einfach kein Weg vorbei. Oder gibt es eine echte preisgünstigere Alternative? Hatte es zunächst mal mit der Groenenberg versucht. Das Mahlergebnis war für mich als Anfänger zwar echt brauchbar, aber nach ein paar Tagen habe ich schon das Gefühl, dass das Mahlwerk durchdreht...Klassischer Fall von 'you get what you pay for'. Glücklicherweise kann ich sie noch zurücksenden und werde dies auch tun.

    Komplizierter wird es dann bei dem Thema Siebträger...der Markt erscheint mir nahezu unüberschaubar. Oder zumindest gibt es hier mehr Meinungen als bei den Mühlen. Spiele mit dem Gedanken, tatsächlich zunächst einfach mal mit der Dedica anzufangen. Wenn ich das richtig sehe, verzeiht die auch Anfängerfehler (ja, das bin ich nun mal...) und ist schön kompakt. Dazu ist sie natürlich preislich echt im Rahmen, trotz der aktuellen Corona-Aufschläge. Außerdem habe ich die Befürchtung, dass ich mich bei meiner Suche ansonsten über Wochen verzetteln werde, und bis dahin weiterhin den Plastikgeruch der Aldi-Maschine in der Nase haben werde...

    Was haltet Ihr von meinen Überlegungen?

    Liebe Grüße und schon mal vielen Dank für Eure Meinungen
    Kristina
     
  2. #2 benötigt, 17.04.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.167
    Zustimmungen:
    3.135
    Ein paar Gedanken eingestreut, die vielleicht bei der Entscheidungsfindung helfen...

    ... Comandante ist für Filterkaffee. Um espressofein zu mahlen, schau besser nach Kinu, Feldgrind. Oder ganz preisbewusst nach 1zpresso JX-Pro.
    Andere Hersteller -wie Du schon erfahren musstest- sind Quatsch.

    ... Dedica kommt mit doppelwandigen Sieben und gaukelt gelungenen Espresso vor. Sinnvoll ist sie nur mit einwandigen Sieben. Du kaufst also ein Gerät und badtelst es erstmal soweit hin, dass es Espresso wird. Sinnvoll?

    ... Wie machst Du Milchschaum für die Cappuccini? Was planst Du da?

    ... Was ist mit einer Quickmill 0820? Simpel, robust, erstklassige Ergebnisse, einfache Wartung, schnell aufgeheizt. Alles, was Du brauchst und eine langfristige Investition. Nicht mal "temporär ein Gerät und dann mal sehen "...
     
    Kaffee_Eumel, FRAC42, Ro_ko und 2 anderen gefällt das.
  3. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.299
    Zustimmungen:
    6.247
    Das Problem mit der Dedica (und fast allen Billigmaschinen) ist, dass es eigentlich keine Espresso-, sondern Schümlimaschinen sind. Mit ihrem Doppelwandsieb erzeugen sie eine andere Kaffee-Extraktion. Und selbst wenn Du ein normales Einwand-Sieb zukaufst, bleibt die Dedica dennoch eine Schümlimaschine, die mit vollem Pumpendruck das Wasser ins Pulver donnert, welches dann gern mal betoniert und dann reisst -> Plörre.
    Dem Doppelwandsieb wäre das egal gewesen, aber für eine echte Espressoextraktion im Einwandsieb wird das Fenster funktionierenden Mahlgutes dann schon recht klein (die meisten "erwachsenen" Espressomaschinen haben ein Expansionsventil zur Druckbegrenzung auf ca. 9 bar eingebaut).

    Entweder, du weichst auf E.S.E aus (siehe die vielen Beiträge hier im Forum) oder Du gönnst Dir ggf. gebrauchte ordentliche Einsteigerware (QM0820, Lelit Anna, Gaggia new classic ab 2018, LaPavoni....) nebst guter Handmühle, möglichst fein gestuft oder gar stufenlos (oder ne gebrauchte Demoka203 für 100€ z.B.).

    ok, @benötigt war schneller... ich lass trotzdem stehen :)
     
    PrognoseBumm, Coffeetoffi, benötigt und 2 anderen gefällt das.
  4. #4 Wrestler, 17.04.2021
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    3.988
    Zustimmungen:
    2.380
    sehe ich ähnlich wie @joost und @benötigt .

    entweder simpler einkreiser und handmühle ... oder es wird eben teurer.
    gerade für milchschaum gibt's auch einige andere Möglichkeiten.
    mich hat hat das umschalten auf Dampf und nachher entlüften schnell genervt.
    aber nur für eine Person natürlich alles noch machbar.
    bei dem geringen Konsum, ist eine thermoblock Maschine sicherlich die bessere Wahl.
    zumal wenn sie dann nur noch am Wochenende genutzt werden soll.
     
    joost und cbr-ps gefällt das.
  5. #5 Mitch Buchannon, 17.04.2021
    Mitch Buchannon

    Mitch Buchannon Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2020
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    183
    Oder eine Flair oder Robot o.ä. wenn Handarbeit Spaß macht. Da müsste man sich allerdings für den Milchschaum was überlegen, Induktion Schäumer, kleine French Press,....
     
  6. #6 thomsen68, 17.04.2021
    thomsen68

    thomsen68 Mitglied

    Dabei seit:
    08.06.2020
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    22
    Bei deiner Aussage zur Comandante muss ich dir widersprechen. In Verbindung mit red clixx ist sie für Espresso sehr gut geeignet.
     
    Brew Springsteen und Synchiropus gefällt das.
  7. wilcox

    wilcox Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    87
    Welche ist das, wenn ich fragen darf und warum die fuers erste nicht mal behalten und sich eine anstaendige Muehle zulegen?
    Der Siebtraeger ist relativ egal, die Muehle ist wichtiger.

    @Dedica mit der habe ich auch angefangen und habe die sogar fast zwei Jahre lang in Betrieb gehabt, aber schlussendlich ist sie raus geschmissenes Geld, weil du sie ersetzen wirst und dann waere es intelligenter die Stufe gleich mal zu ueberspringen.
     
    PrognoseBumm und thomsen68 gefällt das.
  8. #8 Synchiropus, 17.04.2021
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    75
    Selbstverständlich kann eine Commandante espressofein mahlen. Sogar ohne Red Clix. Das ist eher eine Frage, wie klein man die Abstufungen zwischen einzelnen Mahlgraden wählen kann.
    Grundsätzlich stimme ich Dir aber natürlich zu. Die Kinu Phoenix bekommt man um 200,- Euro, das wäre sicher die bessere Wahl für Espresso. Die Commandante wäre schon deutlich teurer, vor allem weil ja Red Clix noch dazu käme (was ich dann auch eigentlich nicht wirklich für verzichtbar halte).
     
    benötigt gefällt das.
  9. #9 akrischa, 17.04.2021
    akrischa

    akrischa Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    20
    Hallo zusammen,

    vielen lieben Dank für Euer ganzes Feedback. Da werde ich mich gleich mal Schritt für Schritt durcharbeiten. Bin gerade zurück von einem Spaziergang zu einem meiner Lieblings-Barista auf dem Markt. Zum Glück war ich früh genug dran, um Zeit für einen kleinen Plausch zu haben. Und was erzählt er mir, während er da hinter seiner Profi-Maschine steht? Tatsächlich hat er zu Hause auch eine Dedica stehen.

    Zur Commandante:
    Offensichtlich hab ich mich auch im Mühlen-Dschungel verlaufen. Vielen Dank für Eure ganzen Hinweise dazu! Dann ist ja gut, dass ich die Commandante noch nicht bestellt habe. Die 1zpresso JX-Pro hatte ich tatsächlich auch schon ins Auge gefasst. Dann muss ich da wohl doch noch mal weiter in die Tiefe gehen.

    Zum Thema Milchschaum:
    Hier habe ich vor 3 Jahren den für mich perfekten Induktionsmilchaufschäumer gefunden. Ja, ich weiß, der Schaum ist dem einen oder anderen hier nicht feinporig genug für einen anständigen Cappuccino, aber ich bin tatsächlich nach wie vor sehr zufrieden. Zumal ich leider auf pflanzliche Milchalternativen ohne Soja angewiesen bin.

    @wilcox: aktuell habe ich die Studio 1334. Fängt kurz nach dem Einschalten ganz fies an nach Plastik zu stinken... aber tatsächlich hat die Mühle erst mal höhere Priorität :)

    Dann mache ich jetzt mal meine Hausaufgaben und werde mich weiter informieren....

    Liebe Grüße
    Kristina
     
  10. #10 espressomo, 17.04.2021
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    559
    Oder den Nanofoamer für die Milch dazu bestellen, der bekommt nur beste Kritiken, ich überlege selbst den mir zu meiner Flair dazu zu bestellen:

    NanoFoamer

    Könnte also auch auch eine Option für dich sein, so eine Kombi...
     
  11. Mart

    Mart Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    1.753
    Zustimmungen:
    995
    @akrischa Für mich klingt dein Bedarf ähnlich (sogar niedriger) wie meiner, den ich seit kurzem mit einem Handhebler (La Pavoni) und einer Handmühle (Commandante mit RedClix. Geht auch ohne, hat man aber weniger Zwischenschritte) bediene.
    Ich find so eine Kombi ideal für geringeren Kaffeeverbrauch aber den Wunsch nach möglichst hoher Qualität der einzelnen Getränke. Allerdings ist da auch einiges an Lernkurve dabei. Da meine aktuelle Kombi noch recht neu ist kann ich keine Langzeiterfahrungen beitragen, aber im Vergleich zu diversen Einkreisern die ich schon hatte empfinde ich dir Kaffeezubereitung mit der Pavoni und der Commandante als am schönsten (weil entschleunigt) und am variabelsten, weil man mit Brühruck, Temperatur, Kesseldruck alle Variablen beinflussen kann. Für Espresso-Einsteiger ist es aber genau deswegen halt auch wieder schwieriger, schnell zu einem konstanten Ergebnis zu kommen.
    Mit gebrauchten Geräten sollte auch die 500€ Grenze einigermaßen machbar sein, 600 geht auf jeden Fall.
     
    joost, akrischa und Gerwolf gefällt das.
  12. #12 coffeeconti, 17.04.2021
    coffeeconti

    coffeeconti Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2020
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    47
    Zur Mühle: 1Zpresso JX Pro sollte alle Wünsche erfüllen. Sie ist qualitativ absolut hochwertig und das Verstellen des Malgrades ist wirklich super gelöst. Aktuell für circa 170€ zu haben. Kann sie absolut empfehlen.
    Zur Maschine: Ich würde dir - bei dem geringen Kosnum - zu einem Thermoblock raten, da dort einfach kein Wasser stehen bleibt. Habe selbst eine Quickmill 0820 und finde sie absolut spitze. Kann sie allerdings nur für reine Espressotrinker uneingeschränkt empfehlen. Sobald Milchgetränke ins Spiel kommen, würde ich lieber nach einer Alternative Ausschau halten.
    Das verstehe ich nicht so ganz, warum das eine andere Extraktion sein soll. Gemahlene Bohnen + heißes Wasser = Kaffee
    Mit der Dedica kann man, wenn man sich gut mit der Kaffeezubereitung auskennt, ziemlich guten Espresso machen (definitiv nicht den Besten). Bei deinem geringen Budget wäre das auf jeden Fall eine Überlegung wert.
    Ich hatte selbst als Anfänger eine Dedica und fand es die perfekte Maschine für den Einstieg. Ja, du brauchst auf jeden Fall einwandige Siebe aber mit basteln hat das nichts zu tun. Habe mir damals diesen Siebträger gekauft: Siebträger für 42606
    Da passen die Graef Siebe perfekt rein und auch der Siebträger selbst passt perfekt in die Delonghi (sah aus wie orginal).
    Bedenke, dass du noch circa 100€ für Tamper, Kännchen, Wasserfilter etc. berücksichtigen solltest (und natürlich Graef Siebe und Siebträger).
    "Wer billig kauft, kauft zweimal." Das stimmt so auch und das gilt auch für die Dedica aber bei deinem geringen Budget (vlt. bist du dir auch noch unsicher) würde ich lieber erstmal damit anfangen und schauen, ob denn das Hobby Espresso was für dich ist.
     
    Kaffee_Eumel und akrischa gefällt das.
  13. #13 benötigt, 17.04.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.167
    Zustimmungen:
    3.135
    Mag zunächst wirken, als wäre ich auf Krawall gebürstet... Die Dinge sollten aber in einer Empfehlung korrekt benannt werden.

    Comandante sagen auf ihrer Homepage: "Ironheart simply offers added ease of use in the grind ranges for Espresso and Cezve / Ibrik drinks, so it’s a particularly good choice if you enjoy using those brew methods."
    Das hängt mit der Geometrie zusammen und nicht mit den Clix. Ironheart ist bekanntlich nicht mehr im Angebot. Dass die Nitro Modelle "auch" Espresso können, macht sie ggü. den anderen verfügbaren Alternativen nicht zur bevorzugten Wahl bei einem klaren Fokus auf Espresso.

    Jeder (!) ehemalige Besitzer einer Dedica sagt hier ausserdem, dass unterschiedlich kurzfristig doch auf andere Modelle gewechselt wurde. Dass sie dennoch für die TE so nachdrücklich als eine sinnvolle Option zum Einstieg empfohlen wird, klingt fast so, als sollte jemand erstmal in die gleiche Falle gelockt werden. Fair wäre, ganz klar kenntlich zu machen, dass es lediglich eine temporäre Option sein würde, die man aber vermeiden kann.

    In beiden Fällen wirkt das so, als würden auf Teufel-komm-raus halbgare Geschichten aus dem Ärmel gezogen, obwohl zweifelsfrei andere brauchbare Optionen zur Verfügung stehen.

    Abschließend noch: Die JX-PRO ist für EUR 159 erhältlich... 1Zpresso Handmühle - JX Pro
     
    melda und akrischa gefällt das.
  14. #14 coffeeconti, 17.04.2021
    coffeeconti

    coffeeconti Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2020
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    47
    Hast du da Buch geführt?
    Ja aber was ist denn daran so schlimm oder gehörst du zu der Sorte Mensch, die noch nie auf Ski gefahren sind und sich für die erste Saison direkt Profi-Equipment zulegen, welches danach im Keller verstaubt?
    Ich finde die Dedica für den Anfang gut geeignet. Wie soll man denn sein Trinkprofil von Anfang an wissen ohne jemals wirklich Espresso zubereitet zu haben? Das sind oftmals Einschätzungen von Anfängern, die sich nach einiger Zeit auch ändern. Ich finde mit der Dedica kann man ziemlich gut die Zubereitung von Espresso erlernen.
     
    akrischa gefällt das.
  15. #15 akrischa, 17.04.2021
    akrischa

    akrischa Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    20
    Hallo zusammen,

    Danke für den Link - ich war gerade schon dabei, mich in die Zollvorschriften bei Versand aus USA einzuarbeiten :confused:

    Dann ist Teil 1 schon mal erledigt. Überlege gerade noch, ob ich nicht gleich noch was an Kaffee dazu bestellen soll ;) Aber hab aktuell noch ausreichend Bohnen für nen Monat...

    Ja, letzteres fließt definitiv auch in meine Überlegungen mit ein... ich habe hier leider schon recht viele angefangene und wieder abgebrochene Hobby-Projekte rumstehen :rolleyes:

    Die Aldi-Maschine hab ich gerade an eine programmierbare Steckdose gehängt, so muss ich zumindest keine Angst haben, dass mir die Wohnung abbrennt, wenn ich vergesse, sie auszuschalten. Das gibt mir zeitlich etwas Aufschub bei der Frage, wie viel ich für die Maschine ausgeben will. :)
     
  16. #16 coffeeconti, 17.04.2021
    coffeeconti

    coffeeconti Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2020
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    47
    Ich habe oben noch überlesen, dass du einen externen Milchschäumer besitzt und diesen auch weiter verwenden möchtest/würdest. Deshalb empfehle ich auch (wie oben schon mehrmals) mal noch einen Blick auf die Quickmill 0820 zu werfen.
     
  17. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.299
    Zustimmungen:
    6.247
    Weil im Doppelwandsieb der Druck am Durchlass aufgebaut wird, nicht im Pulver. Das Pulver darf dazu nicht zu fein sein, sonst kommt gar nix mehr durch. Im Prinzip kannst du da auch Socken reinstopfen. Und weil das eine ganz andere Extraktion ist, kommt da auch ein anderes Getränk raus.. und bestenfalls eine drittklassige Espresso-Simulation, bei passender Sockenwahl.
    Bei der echten Espressoextraktion geht ohne passend feines und ausreichend homogenes Mahlgut gar nix - deshalb sind die Ansprüche an Bohne und Mühle auch so hoch.

    wie soll man denn sein Trinkprofil einschätzen, wenn man bisher nur Schümli erzeugt hat?

    Echte Kenner der Materie wissen, das Muttis Filter-Tasskaff ein anderes Getränk ist als ein Espresso beim Italiener. Man sieht es, man riecht es, man schmeckt es. Irgendwann vllt auch mal Du. Dranbleiben :)
     
    PrognoseBumm, Coffeetoffi, benötigt und einer weiteren Person gefällt das.
  18. #18 akrischa, 17.04.2021
    akrischa

    akrischa Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    20
    Alles klar, werde ich auf jeden Fall machen, Danke!
     
  19. #19 Synchiropus, 17.04.2021
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    75
    Aber nicht doch... der unschuldig schauende Hund lässt fast jede schriftliche Aussage in einem weicheren Licht erscheinen :D

    Das sehe ich eben in Bezug auf die C40 nicht so (also dass das halbgar wäre). Ich habe die C40 jahrelang für Espresso verwendet. Ja, ich nehme dafür jetzt die Kinu, weil die Abstufungen der Mahlgrade feiner sind. Von der Espressoqualität her würde ich aber denken, dass die Unterschiede sehr klein sind, und da möchte ich mich noch nicht mal festlegen, was besser oder schlechter ist. Oft wird die C40 ja durchaus als bessere Lösung für helle Röstungen empfohlen. Da ist der Kraftaufwand für die Kinu auch sehr hoch.

    Wie gesagt gebe ich Dir ja recht, dem TE würde ich auch nicht zur C40 raten. Außer für helle Röstungen, da wohl schon. Mir war Deine Aussage nur zu überspitzt.
     
    benötigt gefällt das.
  20. #20 benötigt, 17.04.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.167
    Zustimmungen:
    3.135
    Der Kauf würde allerdings in Taiwan stattfinden, abgerechnet wird aber in USD.
    19% MwSt kommen auf den Warenwert, der Produkt- und Versandkosten enthält, aber Du bleibst noch unter der Verzollungsgrenze.
    USD 169 = EUR 141 x 19% = EUR 169. Brauchst Du nicht weiter zu rechnen bei dem Link, den ich gesendet hatte. Würde ausserdem etwa einen Monat Transportzeit benötigen.
    Das wird noch ein Thema, was es für Dich zu beachten gibt. Bohnen für Espresso sollten zwischen 2 Wochen und 2 Monaten nach dem Röstdatum konsumiert werden. Davor und danach führt es mit einer richtigen Espressomaschine regelmäßig zu Problemen, nicht nur bei Anfängern.
    Dedica Doppelwandsiebe haben es da einfacher, dort machen so tote Bohnen noch irgendeine braune Sosse, dass man den Unterschied zur Lebensmittelvergiftung nicht mehr schmeckt.
    Empfehlung also - kleine Packungen kaufen, beim lokalen Röster besorgen (gerne auch mit vorheriger Verkostung, ob sie Dir etwas taugen), luftdicht lagern.
     
Thema:

Kaufberatung - verloren im Siebträger-Dschungel

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung - verloren im Siebträger-Dschungel - Ähnliche Themen

  1. [Kaufberatung] Mühle + Siebträger von ca. 800 bis 1.000 €

    [Kaufberatung] Mühle + Siebträger von ca. 800 bis 1.000 €: Hallo zusammen, ich habe mich in den letzten Wochen in das Thema Espressozubereitung eingelesen und mir etliche Videos angeschaut. Ich habe den...
  2. Kaufberatung: Kompakter Zweikreiser gesucht

    Kaufberatung: Kompakter Zweikreiser gesucht: Hallo zusammen, dies ist mein erster Post in diesem Forum und ich habe mich hier angemeldet, weil ich auf eure Hilfe hoffe :) Guter Kaffee ist...
  3. [Kaufberatung] Siebträger

    [Kaufberatung] Siebträger: Hallo, meine 2te Keimschleuder (KVA) ist nun hinüber, ich möchte nun auf Siebträger wechseln. Mühle habe ich aktuell eine Graef CM800. KVA keinen...
  4. Kaufberatung BZ10 Upgrade

    Kaufberatung BZ10 Upgrade: Hallo Forengemeinde, nach 6 Jahren ohne größere Probleme mit meiner BZ10 suche ich nun ein Upgrade. „Problematisch“: das Nutzungsprofil der BZ10...
  5. Kaufberatung: Quick Mill Rubino, Bezzera BZ 10, Elektra Verve u. ä.

    Kaufberatung: Quick Mill Rubino, Bezzera BZ 10, Elektra Verve u. ä.: Hallo zusammen, wir möchten uns gern eine Siebträgermaschine kaufen und wären für jeglich Tipps / Erfahrungen sehr dankbar! Wonach wir suchen...