Klassische Kaufberatung

Diskutiere Klassische Kaufberatung im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Moin Moin, Bin neu hier angemeldet, lese aber schon ein Weile mit. Ich bin auf der Suche nach einer kleinen Siebträgermaschine, Kosten sollten...

  1. Wooly

    Wooly Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2021
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    3
    Moin Moin,

    Bin neu hier angemeldet, lese aber schon ein Weile mit. Ich bin auf der Suche nach einer kleinen Siebträgermaschine, Kosten sollten 1000,- Euro incl. Mühle nicht übersteigen. Mein Focus liegt ganz klar auf Espresso, die Möglichkeit zum Milchschäumen brauche ich quasi nicht, auch wenn es ja meistens doch verbaut ist. Cappuccino mache ich mit der Bialetti & Handmilchschäumer.

    Es gibt ja die klassischen Einsteigermaschinen wie Silva, Quickmill, Lelit, Gaggia etc. .... die die schaffen ja anscheinend, solange die Mühle passt, alle einen ordentlichen Espresso. Aber gibt es da Modelle, die das speziell besser können als andere? Und vielleicht noch andere, die ich nicht auf dem Schirm habe?

    Hier noch mal das "Profil" ... ;-)

    Welche Getränke sollen es werden:

    [x] Espresso wie beim guten (!) Italiener

    Falls bekannt: Röstungspräferenzen?

    stark, schokoladig, wenig Säure ... im Augenblick hauptsächlich Maria Sole, oder diverse von einem kleinen Karlsruher Röster.

    Budget für die Espressomaschine : 600-700 Euro

    Welchen Bedarf hast Du im Schnitt, wofür soll die Maschine ausgelegt sein?

    2 Getränke am Stück (Parallelbedarf)

    4-6 Getränke am Tag insgesamt


    Anteil Milchgetränke in %: quasi keine

    Charakter: experimentierfreudig

    Nutzungsprofil: zwei Personen, nur privat


    Sonstiges:
    Ist vor Ort eine Servicewerkstatt vorhanden?
    Ist das für Dich relevant?

    Ich denke im Raum Karlsruhe finde ich in der Not eine Werkstatt, bin aber auch durchaus "bastelrisch/feinmechanisch" begabt ;-)

    Kannst Du Aufheizzeiten von bis zu 30 min mit Deiner Spontanität vereinbaren?
    Ist die Verwendung einer Zeitschaltuhr / WLAN-Steckdose denkbar, um Vorheizzeiten von bis zu 30 min zu überbrücken?


    Zeitschaltur/Warten kein Problem


    Was soll die Maschine sonst noch können?
    Da sind jetzt schon einige Fortgeschrittenen-Fragen dabei, fülle nur aus, was für Dich relevant ist bzw. was Du beantworten kannst.
    X => will ich
    O => gerne, aber kein muss

    [ x] Genau regelbare Temperatur (PID)

    [x ] DIY-freundlich
    [
    [x } Sonstiges, was Dir wichtig ist:

    sollte nicht zu komplex in der Bedienung sein, und zuverlässig konstante Ergebnisse liefern

    _______________________________________
    zuletzt noch ein paar Kenntnisfragen:

    Ich habe eine Grundkenntnis der verschiedenen Geräteklassen, wie z.B. Einkreiser, Zweikreiser, Dualboiler, Thermoblock und weiß, was die Begriffe bedeuten
    ja

    Ich habe Erfahrung mit Espressozubereitung
    ja
    Falls ja: Bialetti, verschiedenste Maschinen beim Bekannten
     
  2. #2 Mitch Buchannon, 18.03.2021
    Mitch Buchannon

    Mitch Buchannon Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2020
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    201

    Kleine lelit mit PID würde ich nehmen (z.b. PL41TEM) und bei der Auswahl der Mühle verschiedenen Konzepte durchspielen , vielleicht single dosing elektrisch oder sowas oder eine tolle Handmühle (wegen experimentierfreudig).

    Oder als Konzept vielleicht Pavoni oder sogar einen Robot mit gutem Wasserkocher dazu. Da hast du dann von Temperatur über pressure und flow Profiling alles in deiner Hand
     
    Chiliöl und cbr-ps gefällt das.
  3. duc-mo

    duc-mo Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2019
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    1.020
    Wenn diese gleichwertig wären, dann gebe es zu jeder Maschine nicht unzählige vergleichende Kaufberatungen...
    Letztlich ist es eine Frage der individuellen Anforderungen. Wie du sagst, guten Espresso können allen, wenn man weiß wie das geht... Die Unterschiede liegen im Detail.

    Wenn nur 2Espresso am Stück benötigt werden, dann kann man auch über einen LaPavoni Handhebel nachdenken. Bei größeren Mengen am Stück, kommt die dafür an ihre Grenzen oder man muss sie sehr bestimmt auf die richtige Temperatur zurück bringen...
     
  4. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    3.430
    Zustimmungen:
    2.684
    Hey und willkommen,


    deine Maria Sole Bohnen sind ja schon geschmacklich in Richtung südliches Italien. (Trinke ich auch sehr gerne).

    Du schreibst bei den Röstungspräferenzen? stark, schokoladig, wenig Säure

    falls du geschmacklich bei dieser Richtung bleibst bin ich der Meinung, dass ein PID fast überflüssig (aber nice to have) ist in Anbetracht deines Budget.

    Für mich habe ich festgestellt, dass gerade die Süditaliener mit einem Handhebler und einer Mühle mit einem konischen Mahlwerk um einiges besser schmecken als z.B. mit einer E61 Brühgruppe.

    Mein Tipp für dein Bedarf wäre eine Handmühle wie z.B. die Commandante oder Lido und ein kleiner Handhebler wie z.B. La Pavoni. Wenn dein Budget etwas mehr hergibt ne Bezzera Strega.
     
    smets motocross gefällt das.
  5. #5 Silvaner, 18.03.2021
    Silvaner

    Silvaner Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2009
    Beiträge:
    2.912
    Zustimmungen:
    180
    Erstmal ein Willkommensgruß!
    Eigentlich müsstest Du im Vorfeld erstmal grundsätzlich für Dich klären, ob Du lieber eine Maschine mit Boiler, mit Thermoblock oder ev ein Handhebler hättest. Sind alle beliebt und haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Auf jeden Fall ist die Mühle wichtiger als die Maschine. Also spare nicht an der falschen Stelle.
     
  6. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    7.264
    Zustimmungen:
    7.774
    Die Pavoni macht am besten Einzelbezüge - das mag beim angegebenen Parallelbedarf vllt bald nerven.
    Bei null Milchschaum und trotzdem schnell warm, Experimentierfreude und stabilem Bezugswunsch sehe ich einen kleinen PID-Einkreiser klar im Vorteil, wie beispielsweise die bereits erwähnte Lelit.
    Ich persönlich mag die 2-Mühlen-Lösung; die Motormühle als Dauerläufer für den Normalbedarf (z.B. eine Demoka 203 um die 220€, bequemer dann eine Eureka specialita um die 400€) und eine Handmühle für Experimente nebenher (Feldgrind, z.B.).
     
    mistaLee gefällt das.
  7. Wooly

    Wooly Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2021
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    3
    Moin, danke schon mal für die ganzen Beiträge und Anregungen .... la Pavoni ist natürlich auch eine Idee, schaue ich mir mal genauer an. Ist unter Umständen meiner Frau etwas zu fummelig, aber mal sehen. Muß ich auch noch mal selber in mich gehen.
     
  8. #8 benötigt, 18.03.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.992
    Zustimmungen:
    4.752
    Oft wird der Begriff "experimentierfreudig" falsch ausgelegt, und das befürchte ich auch hier. Eigentlich zielt die Frage darauf ab, welche technischen Optionen eine Maschinen mitbringen muss. Dabei geht es dann darum, mit den Bohnen echte Experimente anzustellen. Temperatur ändern, Präinfusion variieren, Druckprofile fahren, etc.. Nur mal eine andere Sorte schokoladige Bohnen von einem anderen Röster ist lediglich "mal was Anderes probieren".

    Das hebe ich so deutlich hervor, weil das direkten Einfluss auf die Maschinenauswahl hat. Gerade mit begrenztem Budget ist es wichtig, nicht unnötige Features zu erwerben.
     
    Mitch Buchannon gefällt das.
  9. Wooly

    Wooly Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2021
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    3
    Moin ... danke für den Hinweis, ich würde meine Exprimentierfreudigkeit als 30% Temperatur/Druck und 70 % Bohnen/Mahlgrad lastig einschätzen ... ;-)
     
  10. #10 S.Bresseau, 18.03.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.018
    Zustimmungen:
    11.594
    Es gibt persönliche Präferenzen einiger Boardies. Und es gibt breitgestreute Berichte über Probleme mit einzelnen Maschinen....

    Entscheidend bei der Maschine sind Temperatur(verlauf), Druck(verlauf) und Sieb. Die beiden erstgenannten sind bei der Pavoni stärker von der Erfahrung des Benutzers abhängig als bei anderen Maschinen, die Auswahl der Siebe ist begrenzt.

    Die Silvia ist eine sehr solide Kesselmaschine mit Standardsiebmaß. Die QM 820 ist wegen ihres einfachen Aufbaus mit Thermoblock und Kunststoffgehäuse problemlos, robust, kompakt und energieeffizient. Beide in der Normalausführung leider ohne PID, erfordern etwas Erfahrung mit der Temperatur.

    Dss beste Preis/Leistungsverhältnis hat wohl die PL 41 tem (sogar mit Manometer), die preiswerteste "vollständige" Maschine (58er Gruppe, OPV, MV, PID) dürfte die Pl41 PlusT sein. Preiswertester Allrounder für Cappu ist imho die QM 4005, liegt aber überm Budget und ist für reine Espressotrinker overkill.

    Die Siebauswahl (Quasi Standard ist 58mm) ist für die PL41 tem (57mm) am geringsten, für die QM 820 muss man bei normalen 58er Sieben den Rand abflachen

    Guten Espresso machen die alle.

    Dazu eine Eureka Specialita.
     
    FRAC42, Brewbie, Mitch Buchannon und einer weiteren Person gefällt das.
  11. #11 benötigt, 18.03.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.992
    Zustimmungen:
    4.752
    Dann hast Du damit auch eine schöne Aussage für die Budgetverteilung ;) : Die Mühle ist von entscheidender Wichtigkeit. Vorschläge hast Du dazu schon.

    Ich setze einen Smiley dazu, weil Du natürlich mit jeder Bohne den optimalen Mahlgrad finden musst. Eine vernünftige Mühle macht Dir das nach ein wenig Einarbeitung recht leicht. Und damit bist Du auch beim Einfluß auf den Druck, der im Puck aufgebaut wird.
    Mit Deinem Budget ist echtes FlowProfiling hingegen nicht drin und das ist wegen Deiner Bohnenpräferenzen nicht mal schlimm.

    Wenn ich mit Deinem Budget eine Auswahl treffen müsste, wäre meine Präferenz ein Einkreiser oder Single-Thermoblock. Die möglichen Kandidaten wurden schon genannt. Gelegentliches Milchauschäumen geht mit beiden auch sinnvoll. Lediglich bei erhöhtem Bedarf z.B. bei Gästen kann das lästig werden. Dann muss man ggf. auf externes Schäumen ausweichen.

    Bei den denkbaren Lelit Boilern hast Du das PID dabei, aber den Aufwand mit regelmäßigem Rückspülen. Mit einer kleinen Quickmill hingegen hast Du die schnelle Aufheizzeit (ja, habe gelesen, dass nicht relevant für Dich), geringeren Reinigungsaufwand und immer Frischwasser beim Bezug. Dafür muss man dann halt Temperatursurfen.

    Beide Richtungen sind absolut machbar. Die Auswahl hängt er an Deinen persönlichen Präferenzen.
     
    Mitch Buchannon und Sekem gefällt das.
  12. #12 basstian, 18.03.2021
    basstian

    basstian Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    768
    Seit kurzem habe ich nen Robot und muss sagen, dass ich mittlere und dunkle Rötungen noch nie besser hinbekommen und getrunken habe.
    Im ersten Moment hatte ich Sorge, dass der Aufwand nervt. Aber am Ende finde ich es jetzt ehrlich gesagt weniger aufwändig als mich um die Maschine zu kümmern.

    Nur so als Anregung.
     
    Mitch Buchannon gefällt das.
  13. sano7

    sano7 Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2014
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    7
    Hier ist leider kein Ergebnis rausgekommen und März ist auch schon eine Weile her.

    Ich suchte auch eine reine Espressomaschine und mich für eine Bezzera Unica entschieden, aber schon 2014. Lelit hatte ich mal ins Auge gefasst, bin dann aber davon abgekommen. Ich würde zu einem E61- Kopf greifen. Vielleicht am besten zu einer ECM, die sind noch etwas wertiger als die Bezzeras. Die Temperatur verstelle ich eigentlich nie, insofern ist ein PID nicht unbedingt nötig, bei fallen die Anzeige-Segmente aus.

    Ich komme aus HD und hatte mich auch in KA umgeschaut. Da gibt es jemand, der reparieren kann, aber sein Kaufangebot war klein. Gekauft habe ich deshalb in Lindau und als Anfang des Jahres ein Schlauch undicht war, habe ich den letztlich mit etwas Telefonunterstützung (von rimprezza) selbst repariert. Das wäre sogar schnell gegangen, hätte es nicht Postprobleme gegeben.

    Auf den Thread bin ich aber über Maria Sole gestoßen. Wir haben immer viel probiert bis wir einen Favorit gefunden haben. Das war über Jahre ein Kaffee aus Frankfurt, italienisch 50:50 gute Crema, recht günstig. Das Problem waren Steine im Kaffee, was meine Mühle Bezzera nicht mochte (Details andere Threads). Dann gab es wieder eine Testphase und recht schnell landeten wir bei Maria Sole Bio Espresso. Den gab es mal für 27€ das Kilo, aber jetzt sind wir bei 36€. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das auf Dauer zahlen will.

    Was sind denn die Karlsruher Alternativen?
     
  14. #14 cbr-ps, 05.12.2021
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.238
    Zustimmungen:
    29.690
    Warum?

    Die Hauptfunktion eines PID ist, die Temperatur konstant zu halten, deshalb würde ich bei einem Einkreiser nicht darauf verzichten.
    Die Verstellmöglichkeit ist „nur“ ein zusätzliches Goody.
     
    NiTo, Eric00, FRAC42 und 2 anderen gefällt das.
  15. #15 LeckerTee, 06.12.2021
    LeckerTee

    LeckerTee Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    151
    z.b. Ettli - Ordentliche Qualität und fairer Preis
     
  16. sano7

    sano7 Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2014
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    7
    >Warum?
    Naja, um die Temperatur konstant zu halten. Da läuft doch Wasser durch den Kopf. Ich hatte vorher nur eine italienische Gaggia (100€ Kopie der Standard Gaggia), die war bei der Temperatur nicht so konstant.

    Ettli, kenn ich. War mit der Gaggia eine gute Wahl. Irgendwie hat es mit der Unica aber nicht mehr recht gepasst.

    >Die Hauptfunktion eines PID ist, die Temperatur konstant zu halten
    Ist das so? Soll mir recht sein, aber dann haben ja die meisten Probleme mit der Temperatur.
     
Thema:

Klassische Kaufberatung

Die Seite wird geladen...

Klassische Kaufberatung - Ähnliche Themen

  1. Klassische Mühle Kaufberatung

    Klassische Mühle Kaufberatung: Hallo erstmal da ich eigentlich nur Filterkaffe trinke, will ich jetzt mal was neues ausprobieren. Da ich die Bohnen sonst immer fertig gemahlen...
  2. [Verkaufe] Tamper aus klassischen Fahrradnaben

    Tamper aus klassischen Fahrradnaben: Hallo Leute, ich bin zwar kein gewerblicher Anbieter, möchte euch aber gerne mal meine Tamper vorstellen. Die Produktion findet privat und...
  3. Empfehlung klassische Espressoröstung aus Deutschland

    Empfehlung klassische Espressoröstung aus Deutschland: Hallo zusammen Mein Bruder geht in nächster Zeit nach Deutschland. Selber wohne ich in der Schweiz. Jetz möchte ich von euch eine Empfehlung, für...
  4. [Erledigt] Suche klassischen Siebträger ohne Cremaventil für Jura Classic 110 / Isomac Giada / Saeco Aroma

    Suche klassischen Siebträger ohne Cremaventil für Jura Classic 110 / Isomac Giada / Saeco Aroma: Hallo zusammen, ich suche einen klassischen Siebträger ohne Cremaventil mit Zweierauslauf für meine Jura Classic 110. Siebträger für die Isomac...
  5. Klassische Kaffeemaschine - mit Qualitätsanspruch!?

    Klassische Kaffeemaschine - mit Qualitätsanspruch!?: Hallo zusammen, ich bin schon länger stiller Mitleser im Forum und bin vom Wissen und der Vielfältigkeit echt begeistert. Aus diesem Grund wende...