Komplettsanierung Olympia Maximatic

Diskutiere Komplettsanierung Olympia Maximatic im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Ich habe heute den Feiertag genutzt um meine Zukünftige zu überholen... Ich habe vor sie komplett auseinander zu nehmen, den Rahmen neu zu...

  1. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Ich habe heute den Feiertag genutzt um meine Zukünftige zu überholen...
    Ich habe vor sie komplett auseinander zu nehmen, den Rahmen neu zu lackieren, alle Teile reinigen und schließlich mit neuem Kabelbaum und neuen Dichtungen wieder zusammenzubauen.

    Viel ist zur Maschine nicht zu sagen:
    [​IMG]
    Baujahr 1980, 49mm Brühgruppe und für ihr alter gut in Schuss. Der Chrom hat leicht gelitten...
    Erstmal wurde alles auseinander genommen - ging erstaunlich einfach. Alle "kaffeeführenden" Teile im Ultraschallbad mit Fettlöser behandelt (bringt richtig was, bei verkalkten Magnetventilen kann ich Entkalkerbad + Ultraschall seehr empfehelen ;))


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Etwas Rost ist am Rahmen mittlerweile angekommen.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die alte Isolierung ist ab. Einfach abgewaschen und fachgerecht entsorgt.
    [​IMG]


    Heute morgen sahen dann alle Teile schonmal ganz gut aus. Die Teile mit keinem Kaffeekontakt wurden nach bedarf entkalkt und anschließend aufpoliert.
    [​IMG]

    Pressostat wurd auch generalüberholt.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Das Frontblech werde ich wohl dann doch mal zum Fachbetrieb geben (Elektropolieren... Kennt jemand da etws?)... mit meiner bescheidenen Heimausrüstung will es einfach nicht richtig klappen. Ich habe eine Filzscheibe und benutze zweierlei Politur in unterschiedlicher Körnung... Vielleicht hat ja jemand noch einen Tip parat.

    [​IMG]

    Dann ging es zum Drucktest auf den neu gestrichnen Rahmen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Beim Test hab ich relativ schnell zwei Leckagen entdeckt. Einmal im Messingblock/Mutterfitting und einmal an der Kesseloberseite. Das Loch auf dem Kessel gibt mir Rätsel auf - An dieser Stelle sollte doch eigentlich nur Kessel sein?!
    [​IMG]
    Werde damit mal den Klemptner besuchen gehen.

    Für morgen bleibt dann die ordentliche Verkabelung, Pumpentest und das Aufräumen. Demnächst will ich dann den Kessel noch neu Isolieren, das Vakuumventil im Deckel braucht eine Erfrischungskur und das Gehäuse muss auch noch neu lackiert oder gepulvert werden.
     
    mick_we, blu und Chris0r gefällt das.
  2. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Bei mir gibt es auch etwas Neues. Ich habe aus Glarus ein Muster der aktuellen Farbtöne der neuen Olympia Express Maschinen bekommen.
    Damit war ich gestern beim Pulverer um die Ecke. Wir haben für das Gehäuseblech relativ schnell den Farbton Verkehrsrot (RAL 3020) als passendes Pendant zum Glarusser Farbton. Da der Preis so extrem günstig war, habe ich auch gleich den Rahmen dort gelassen. Es wird alles entlackt, gestrahlt, entfettet und gepulvert für unglaubliche 50€...

    Nebenbei habe ich als Vorbereitung für die Einstellung ein Kesselmanometer gebastelt ;)

    [​IMG]
    Das Vakuumventil lässt sich mit einer 14er Nuss aus dem Deckel entfernen. Ich habe ordentlich Klebeband um den Deckel gewickelt und dann mit einer Zange und Gewalt geschafft die Schraube zu lösen.
    Das Vakuumventil ist 1/8". Eine Gewindeverlängerung für 2,50€ reingechraubt und schwupps war es fertig =)

    Einzig für Edelstahl-Frontblech ist mir noch keine wirklich passende Lösung eingefallen. Ich bekomm es einfach nicht wirklich zum Glänzen. Kennt jemand einen Betrieb der Elektropolieren o.ä. günstig anbietet?
     
  3. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.967
    Zustimmungen:
    3.578
    Hi,
    danke für deine Doku, lese ich sehr gerne. Eine Maximatic hatte ich auch mal restauriert (damals wusste ich leider noch nicht, wie man Teflonband korrekt einsetzt) und seit fast einen Jahr (?) steht eine ähnlich alte Cremina auf meiner Werkbank. Darf ich fragen, womit du den Rahmen gestrichen hast?
    Zum Leck an der Kesseloberseite kann ich leider nichts beitragen.
    Schöne Arbeit! lg blu
     
  4. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Hi,
    der Rahmen wurde von mir wie folgt behandelt: Rost entfernen (war nicht wirklich etwas da, falls doch bis aufs Metall abgeschliffen, dann Zinkspray drauf), dann angeschliffen, mit Bremsenreiniger entfettet, an einem kleinen Seil aufgehängt und mit 0815 mattem Ofenrohrlack gesprayt. Das mache ich in mehreren Lagen - also zwischendurch mit dem Heißluftfön trocknen und nächste Schicht drauf. Wichtig ist eine ausreichende Trockenzeit zu lassen.Hat sich aber ja im Endeffekt nicht gelohnt, er steht jetzt in der Pulverkammer ;).
    Zum Leck: Konnte ein Freund von mir auch nicht Löten, er hatte Probleme das Lot zum Haften zu bekommen... @migg hat mir bereits einen Austauschkessel zugeschickt, der bald ankommen dürfte.

    Nur aus Interesse: was lief mit dem Teflonband schief?
    Viele Grüße
     
  5. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.967
    Zustimmungen:
    3.578
    Hi,
    erstmal danke für deine ausführliche Antwort!
    Zu deiner Nachfrage zitiere ich
    War mir früher unbekannt.
    lg blu
     
    aelex gefällt das.
  6. #6 orangette, 15.04.2015
    orangette

    orangette Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    1.402
    Zustimmungen:
    1.376
    sehr schöne Sache , sollte meine Maxi mal restauriert werden, kann ich bei Dir lünkern....:)
     
  7. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
  8. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Hallo zusammen,

    bei mir hat sich wieder etwas getan... Habe einen Austauschkessel bekommen.
    Links der "alte" Kessel, rechts der "Neue". Unterschiede sind erkennbar - woran das liegt weiß wohl nur der liebe Gott. Auffäligstes Unterscheidungsmerkmal ist wohl das Rohr zum Füllstandsanzeiger. Leider ist der Austauschkessel auch undicht und leckt an einer Stelle. Und zwar hat der HX an dieser Stelle Kontakt mit der Kesselwand, was in der Vergangenheit wohl zu einem Lochfraß geführt hat.

    [​IMG]

    [​IMG]
    Da ich jetzt eh nochmal zu einem anderen Sanitärbetrieb fahren muss werde ich mal beide Kessel mitnehmen, und schauen welcher besser zu flicken geht. Was meint ihr? Welchen Kessel würdet ihr behalten? Undichte Hilfsbohrung beim alten Kessel oder undichte Kesselwand, aufgrund der HX-Thematik?

    P.S. ein etwas unfairer Vergleich - die Cimbali steht auf einem kleinen Podest ;)
    [​IMG]
     
  9. #9 aelex, 24.04.2015
    Zuletzt bearbeitet: 24.04.2015
    aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Heute war ich beim Klemptner meines Vertrauens. Dort haben wir es dann mit einer Menge Flussmittel geschafft das Loch im Boiler zu stopfen.
    Ich bin sehr zufrieden - Läuft 1a =)
    [​IMG]

    [​IMG]

    Vorher:
    [​IMG]

    Ganz links noch in der Werkstatt von @migg
    [​IMG]
    Quelle: @migg
    Nachher:
    [​IMG]
     
  10. #10 Sansibar99, 24.04.2015
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.063
    Zustimmungen:
    3.200
    Sehr schöne sino-schwyzerische Kombo ;-)
     
  11. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Ich habe das erste Wochenende mit neuer Maschine verbracht. Bin mit der Espressoqualität recht zufrieden =)

    Allerdings habe ich noch so meine Probleme mit der nicht-automatischen Kesselfüllung und dem Dampfen (habe den Kessel bei ca. 0,9 Bar). Teilweise sprotzelt Wasser mit aus der Dampfdüse, man kann dan am Füllrohr sehen wie der Wasserstand abnimmt. Sehr sehr komisch - der Füllstandsanzeige stimmt eigentlich, habe das mit einem Pappestreifen in die Kesselöffnung mal nachgeprüft. Das sprotzeln tritt unregelmäßig auf. Einmal hatte ich definitiv zu viel Wasser im Kessel, da kann ich es verstehen. Eben hat die Füllstandsanzeige "fast leer" angezeigt, und es kamm dann nochmal ordentlich Wasser mit heraus.

    Zum anderen wundert mich einfach der hohe Wasserverbrauch beim Dampfen. Ich habe eben 2x 350ml Kännchen aufgeschäumt, der Füllstand hat sich von der Mitte auf den unteren sichtbaren Rand verändert. Habe ich vielleicht ein winziges Loch im Wärmetauscher oder so? Der HX ist mit je einem Gummi-Dichtring auf dem Kessel und auf dem Messingblock des 3-Wege Ventils abgedichtet.
     
  12. #12 kailash, 27.04.2015
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.422
    Zustimmungen:
    567
    Vermutilich hat dein Freund den Kessel einfach nicht lange genug erhitzt oder hatte zuwenig Hitze erzeugen können. Das Erhitzen sollte bei einem Kessel dieser Grösse sicher min 15 min lang erfolgen eher noch länger. Die zu lötende Stelle sollte schon rot werden
     
    blu gefällt das.
  13. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Danke für die Antwort - ich hab am Freitag das Loch dicht bekommen. Die Stelle war sehr verschmutzt, das Lot wollte nicht haften. Mit dem Einsatz von viel Flussmittel und mehrmaligem säubern der Stelle haftete es dann.
     
  14. #14 kailash, 27.04.2015
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.422
    Zustimmungen:
    567
    tja das war die andere Möglichkeit ;-) ...viel Erfolg weiterhin bei der Restaurierung
     
  15. Moritz

    Moritz Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo aelex,
    habe Anfang des Jahres ebenfalls eine Maximatic überholt und sie ist täglich im Einsatz.
    Habe genau das von dir beschriebene Problem bis heute nicht in den Griff gekriegt.
    Habe mit allen Parametern experimentiert: kesseldruck, Aufheizzeit, Füllstand und sogar andere Dampfdüsen verbaut.
    Wenn du eine Lösung für das Problem finden solltest lass es mich doch bitte wissen.
    Danke und Gruß,
    Moritz
     
  16. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Hi Moritz, geteiltes Leid ist halbes Leid... ;)
    Gestern hatte ich kurz den Eindruck, wenn ich das Ventil "vorsichtiger" öffne das Sprotzeln vermeiden zu können. Mittlerweile glaube ich: es war Einbildung ;)
    Welchen Druck hast du bei dir eingestellt?

    Viele Grüße, Alex
     
  17. Moritz

    Moritz Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alex,

    habe mit verschiedenen Drücken experimentiert. Aktuell sind es ca. 1,1bar.
     
  18. aelex

    aelex Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2013
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    179
    Ein kleines Update:
    Ich hatte bis Sonntag ja die oben beschriebenen Dampfprobleme. In der Hoffnung einige der Boardies könnten helfen, habe ich die Maschine ins Auto geladen und ab zum Treffen nach Hannover. Dort angekommen dampfte die Maximatic fröhlich vor sich hin als wäre nichts gewesen. Ich kann mir das absolut nicht erklären, manches sollte man ja aber einfach so hinnehmen ;)

    Dampf gut, Espresso gut, endlich geschafft =)
     
  19. migg

    migg Gast

    super, dann bin ich froh für dich :)
    der Boiler ist schon mal bei meiner Schwester angekommen , nun hat er nicht mehr weit zu mir.Danke.
     
  20. #20 laurenz140, 08.08.2015
    laurenz140

    laurenz140 Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2012
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    42
    Hallo zusammen,

    Entschuldigung wenn ich mich hier einklinke, aber mein kleines Problem ist eines eigenen Freds nicht würdig ;). Ich bin kürzlich über eine Maximatic gestolpert und hab diese sogleich restauriert (alle Dichtungen getauscht, Pumpe und Ventile gereinigt, Kessel und HX entkalkt).

    Beim Bezug saftet es leider nach ca. 10 Sekunden oben am Siebträger aus der Brühgruppe. Siebträgerdichtung ist neu. Am ST wird es vermutlich nicht liegen, da mit dem ST meiner Club das gleiche Problem auftritt.

    Kann mir jemand weiterhelfen oder hat ein Mitglied ähnliches erlebt?

    Beste Grüsse und Danke,

    Laurenz
     
Thema:

Komplettsanierung Olympia Maximatic

Die Seite wird geladen...

Komplettsanierung Olympia Maximatic - Ähnliche Themen

  1. Dichtung Wechsel Olympia maximatic Dampfhan

    Dichtung Wechsel Olympia maximatic Dampfhan: Guten Tag Meine Dampfhan an meiner Olympia Express M. Ist nicht mehr ganz dicht! Kann man die Dichtung selber ersetzen? Gibts da eine Anleitung?...
  2. [Mühlen] Olympia Express Gastro-Mühle mit Dosierer

    Olympia Express Gastro-Mühle mit Dosierer: Guten Tag zusammen, dieses Mühlen-Chamäleon (sie ist unter vielen verschiedenen Namen erhältlich) habe ich einmal in Italien erstanden, um sie...
  3. Suche Brühkopf für Olympia Express Cremina

    Suche Brühkopf für Olympia Express Cremina: Hallo zusammen, ich suche für meine Olympia Express Cremina von 1979 einen gebrauchten Brühkopf. Freue mich über alle Angebote. Viele Grüße, Theo
  4. Olympia Cremina: kann man das reparieren?

    Olympia Cremina: kann man das reparieren?: Hallo liebes Forum, Meine Cremina hat jahrelang wunderbar funktioniert. Nun ist aber am Brühkopf etwas gebrochen. Hab ein Bild angehängt....
  5. [Erledigt] Olympia Mocaexpress Mühle

    Olympia Mocaexpress Mühle: Schöne, gut erhaltene Mocaexpress von Olympia zu verkaufen. Die Mühle bekam eine Komplettreinigung und wurde poliert. Sie läuft einwandfrei. Das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden