Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte

Diskutiere Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Da diese Diskussion von allgemeinem Interesse ist, habe ich sie von dem Werbethread hier - in dem sie ursprünglich begonnen hat - abgetrennt......

  1. #1 'Ingo, 26.11.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.12.2011
    'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.402
    Zustimmungen:
    1.889
    Da diese Diskussion von allgemeinem Interesse ist, habe ich sie von dem Werbethread hier - in dem sie ursprünglich begonnen hat - abgetrennt... --Walter

    ---

    Da der Kopi nur in Zwingerhaltung erzeugt wird, kann ich dem ganze Zauber darum absolut nichts mehr abgewinnen, da werden Tiere zu Kackautomaten.

    The Discerning Brute: fashion, food & etiquette for the ethically handsome man Blog Archive Smells Like Crap & Tastes Like Coffee

    Evtl. solltet ihr das Eurem Publikum zusätzlich mit auf den Weg geben.

    --
    George Howell: "Coffee from assholes to assholes"
     
  2. Torre

    Torre Mitglied

    Dabei seit:
    31.05.2007
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011


    Ich bin mir nicht sicher, ob er das auf Kopi Luwak bezogen hat oder auf manche Röster und deren Selbstdarstellung, bzw deren Akteptanz bei ihrer Klientel?

    Aber Du bist sicher Veganer, weil mit der Einstellung kannst Du auch keine Eier essen oder Milch trinken. Fleisch sowieso nicht essen, und die Luwaks finden es sicher angenehmer, wenn wir ihre Scheiße konsumieren als sie selbst.

    Die Frage, die sich dann stellt: Ist Kopi Luwak eigentlich vegan?
     
  3. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.402
    Zustimmungen:
    1.889
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Nein ich bin kein Veganer und der Vergleich ist mir auch zu breit.

    Ich esse aber keine Tiere im Babyalter oder die vom Fleischnutzwert nur meinen hohlen Zahn füllen würden.
    Die Schleichkatze ist auf maximalen Ausschiss gezüchtet, das und die Zwingerhaltung sowie stark einseitige Fütterung, machen mir das ganze unsympatisch.
    Die Viverridae essen in der Regel viel tierische Nahrung, als Ergänzung eben auch Kaffeekirschen. In der Zwingerhaltung dürfte das aber eher kontrolliertes Regelfutter sein.
     
  4. #4 Turbolito, 27.11.2011
    Turbolito

    Turbolito Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    5
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Hi

    Also bei dem Ton hier,(asshole to asshole)wäre mir handgefiltert lieber.

    Zum wichtigen Design toll t-Shirt wäre super und manche können ja ein
    :roll: don't drink drunter drucken.:roll:

    P.s alles nicht so verbissen sonst werden es am Ende noch Diamanten.

    Gruß Turbolito
     
  5. #5 Dale B. Cooper, 27.11.2011
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    8.379
    Zustimmungen:
    3.133
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Diese Frage stellt sich meiner Meinung nach überhaupt nicht.

    Man jede Diskussion mit Totschlag-Argumenten dieses Niveaus beenden, ist das zielführend?
     
  6. jutta

    jutta Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    51
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Zunächst möchte ich mich bei Ingo bedanken, dass er die "finstere" Seite der Kopi Luwak Produktion ins Licht rückt und versuchen einige Punkte zu relativieren.

    Das ist so nicht ganz richtig. Und wir haben die Gelegenheit Kopi Luwak aus Sumatra von wilden und gezüchteten Luwaks zu präsentieren.

    Die Optimierung der Zucht und Ernährung kennen wir doch für die meisten unserer Nutztiere (z.B. Hühner oder Kühe, die nicht nur zum Schlachten gezüchtet werden). Und letztlich wird ja nicht nur bei Tieren sondern generell (auch bei Kaffee), so gezüchtet, dass ein wie auch immer definiertes Optimum entsteht.

    "Als Allesfresser sucht er nachts sowohl nach Früchten als auch nach Insekten, Würmern und Vogeleiern. Mit Glück erbeutet er auch einen Vogel oder ein Hörnchen." (Nach Fleckenmusang ? Wikipedia)

    Nun die Frage ist nach meiner Ansicht nicht ganz klar. Einerseits ist Kaffee sicher vegan, andererseits ist Kopi Luwak ein "tierisches" Produkt, wenn auch anderes als Milch und Eier nicht zur Fortpflanzung und oder Arterhaltung notwendig. Da ich keine Ahnung habe, wie die genaue Abgrenzung definiert ist, stellt sich bei mir eine gewisse Unsicherheit ein.

    Zusammenfassend hat Ingo sicher mit seinem Hinweis nicht Unrecht. Es kursieren sehr häßliche Bilder von Kopi Luwak Farmen. Diese stehen leider häufig in einem entsprechend gefärbten Kontext, so dass sie nicht uinbedingt von Objektivität zeugen. Nach meiner eigenen Beobachtung und verschiedenen Meldungen, scheint sich aber gerade in Java und Bali ein Trend zu entwickeln, dass Kopi Luwak und der Hype der damit verbunden ist, auch zu Agro Tourismus genutzt wird. Dadurch werden Luwak Farmen zu touristischen Sehenswürdigkeiten, was möglicherweise den Lebensbedingungen der Tiere zum Vorteil gereicht.

    Für alle die auch an diesen Fragen interessiert sind, bietet sich am 17. Dez. die Gelegenheit darüber zu sprechen.

    Gruß Karlheinz
     
  7. #7 13thfloorelevators, 28.11.2011
    13thfloorelevators

    13thfloorelevators Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2003
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    397
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    ja das kennt man von unseren nutztieren. ist aber auch da nicht unbedingt wünschenswert und für ein genußprodukt sollte man keine tierart zu nutztieren versklaven. pflanzenzüchtungen sind da ethisch ganz anders einzuordnen (auch nicth immer ganz unbedenklich), der vergleich hinkt ziemlich....

    just my 2c
     
  8. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.402
    Zustimmungen:
    1.889
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Das ist interessant, verbunden mit der Botschaft "bitte kaufen Sie diesen Kaffee nicht", wäre die Aktion sogar sehr lobenswert.

    Aber nun ist es ungefähr so, als würde man auf der "Eier und Geflügelmesse" 10 handgekraulte und im überdimensionierten Freigehege glücklich lebende Legehennen, stellvertretend für die in Käfighaltung erzeugten Eier vorzeigen und gemeinsam gelbes statt oranges Rührei verspeisen, um später dann aber doch beim unter zweifelhaften Umständen produzierten Produkt zuzugreifen.


    Der Knackpunkt folgt aber auf den Fuß, in der Regel wird der Kopi Luwak Bedarf ja bereits über Farmen gedeckt, kaum einer geht im Wald den Kopi sammeln und wenn, ist er nicht unter 150$/Kg(?) zu bekommen, richtig?

    Wenn der Kopi Publikum als edelste Ware vorgestellt wird, weckt man Begehrlichkeiten und irgendwann ist es wie beim Kaviar, der Nimmersatt Mensch wird unvernünftig. Ergo kauft die Masse an Kopi Käufern später das günstigste Produkt, die maximale Bandbreite zwischem Sumatra Wild Kopi und dem Standard Poop aus der Farm ist geschaffen.

    Wir stehen bei diesem Produkt mal wieder (nach den Unruhen Ende der 90er) am Anfang, also vor der Frage "braucht der Mensch dieses Produkt" und sollen wir den Handel mit Aktionen um diesen Kaffee ankurbeln und pushen.

    Ich habe da wie gesagt gemischte Gefühle, Fermentierung a´la Kopi in künstlicher Form ja, aus dem kleinen Katzendarm eher nein.
    Auch wenn in Indonesien zu mindestens europäische Ansprüche an die Farmen bestehen, bei so viel Geld/Kg ist die Grauzone (wie auch beim Kaviar) sicher vorhanden.

    Ich würde mich freuen wenn ihr das Thema in jeder Hinsicht transparent vorstellt :)
     
  9. #9 Kakaobär, 29.11.2011
    Kakaobär

    Kakaobär Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    2
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Die Leute hier (Berlin) sind für gewöhnlich mündig, dürfen sogar wählen und brauchen eigentlich niemanden der einen an die Hand nimmt und sagt: "Bitte böser Genießer, kauf nicht mein Produkt. Laß uns gemeinsam Züchter und Händler beschimpfen und nun diesen Kaffee mit verbissenen Mundwinkeln trinken." Wirklich gelungen... :-?

    Ich stelle mir diese Frage nicht. Lösungsvorschlag: Sofern man lieber anderes trinkt oder Biosiegel+Stempel unbedingt benötigt, bleibt man der Veranstaltung auch einfach mal fern und kauft folglich Kopi Luwak nicht. Bei dem Preis kann von pushen wohl kaum die Rede sein.

    Ich hoffe der Kaffee steht im Mittelpunkt: seine Sensorik, Röstung und Zubereitung. Als Randthema für die "Nörgler und Zweifler" auch gerne Anbau, Zucht und Ethik. Mein Vorschlag: A-B Vergleich auch zu unverdauten Kaffee.
     
  10. ingokl

    ingokl Mitglied

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    1.112
    Zustimmungen:
    435
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Ich finde es erschreckend, dass beim einem reinen Luxusprodukt (auch wenn ich toll finde, dass es solche Luxusprodukte gibt) das Thema Herkunft (inklusive aller sozialen und ethischen Aspekte der Produktion) belangloses "Randthema" für Nörgler sein soll. Und ich füchte, dass wohl 99% der nörgelfreien Genießer das auch so sehen und für diese (kein Angriff auf dich Kakaobär und auch nicht auf dich bezogen) bei passendem Geschmack alles andere egal ist.

    Vor allem, da die tranparente Darstellung der Produktherkunft ja nicht im Widerspruch zu den genannten Qualitätskriterien stehen und diese zur Seite drängen muss. Quiote (wenn auch kein Kopi Luwak im Angebot) zeigt das ja ziemlich deutlich, dass das sinnliche Erlebnis Kaffee in keiner Weise zurückstehen muss, obwohl Herkunft, soziale Aspekte und Transparenz dort einen sehr hohen Stellenwert haben.
     
  11. #11 Kakaobär, 29.11.2011
    Kakaobär

    Kakaobär Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    2
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Hier muß ich nochmal präzisieren. Man soll das Thema "Anbau" ja nicht ausblenden - nur der Schwerpunkt sollte doch anders gelagert sein.
     
  12. #12 socialbarista, 19.12.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.12.2011
    socialbarista

    socialbarista Mitglied

    Dabei seit:
    08.06.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Warum Katzen <snip> kein Specialty Coffee ist könnt Ihr hier lesen...

    Die <snip> in Deiner Tasse....
    ....From <snip> for <snip>!







    Wirklich gelungenes Logo, leider nur der falsche Ansatz :mad:
     
  13. #13 S.Bresseau, 19.12.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.12.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.679
    Zustimmungen:
    9.909
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Isst Du Eier?
     
  14. #14 Dale B. Cooper, 19.12.2011
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    8.379
    Zustimmungen:
    3.133
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Wir hier in Hamburg sind zwar vielleicht keine mündigen Bürger, haben aber eine ganzfläche Tradition der freien Meinungsäußerung - und von der sind wir immer noch geneigt, gelegentlich Gebrauch zu machen.

    Wenn hier schon jemand ein Forum gebraucht, um für ein zweifelsohne fragwürdiges Produkt Werbung zu machen, ist es sicherlich wenig verwunderlich, dass daraus eine Diskussion wird. Der mündige Berliner mag das Zeug einfach trinken, hier gibt es aber nun einmal kein schweig und konsumiere-Gebot - sondern einen Diskussionsbereich.

    Dale.
     
  15. #15 Sebastian, 19.12.2011
    Sebastian

    Sebastian Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kopi Luwak 17. Dez. 2011

    Nach meiner Auffassung ist es überhaupt unklar wie Spezialitäten Kaffee definiert ist.

    Bei SCAE findet sich folgendes:“Speciality coffee is defined as a crafted quality coffee-based beverage, which is judged by the consumer (in a limited marketplace at a given time) to have a unique quality, a distinct taste and personality different from, and superior to, the common coffee beverages offered. The beverage is based on beans that have been grown in an accurately defined area, and which meet the highest standards for green coffee and for its roasting, storage and brewing.” What is Speciality Coffee?

    Zumindest was den Rohkaffee angeht, lässt sich Kopi Luwak nicht so einfach ausschliessen.

    Was nun die von socialbarista angegebene Quelle betrifft, sehen die Tiere im Käfig und das arme Tier mit der Halskrause (oder was immer) sehr unterschiedlich aus und man gewinnt den Eindruck, dass dort enge Käfighaltung mit Kopi Luwak in Verbindung gebracht wird. Das erste Bild (mit deutlich größerem Käfig) scheint zum Standardbild der Käfighaltung zu werden, da es auch schon auf dem von Ingo zitierten Beitrag enthalten war.

    So wie ich die Sache sehe, ist das Thema etwas emotional aufgeladen und das wirkliche Wissen ist eher dürftig. Das wäre doch der Punkt, wo man bei einer Tasse Kaffee (nicht zwingend Kopi Luwak) die Fakten sammelt.

    Sebastian
     
  16. #16 S.Bresseau, 19.12.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.679
    Zustimmungen:
    9.909
    AW: Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte

    Es soll jeder selbst entscheiden, ob er unter diesen Bedingungen produzierten Kaffee trinken will oder nicht. Dass dabei Tiere unter unnatürlichen Bedingungen gehalten werden ist doch wohl jedem klar.

    Allerdings gilt dies für so ziemlich jede Haltung von Tieren, die der menschlichen Ernährung dienen. Deshalb mein Hinweis oben auf Hühnereier, die unter ähnlich schlechten, wenn nicht sogar schlechteren Bedingungen produziert werden. Auch bei uns.
     
  17. #17 Dale B. Cooper, 19.12.2011
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    8.379
    Zustimmungen:
    3.133
    AW: Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte

    Hab von dem Werbe-Thread hier her verlinkt..

    Du gehst von einem recht hohen Standard aus... Genausowenig wie ich denke, dass jedem Bürger irgendetwas klar ist. Das Kopi-Luwak-Image ist doch eher das, dass sich ein paar kleine 3.-Welt-Bewohner was mit dem Aufsammeln von Katzenscheiße im Regenwald was dazuverdienen - klingt doch erst mal ganz sozial..

    Der Verweis auf die Hühner ist natürlich konsequent..

    Grüße,
    Dale.
     
  18. #18 Espresso-Miez, 19.12.2011
    Espresso-Miez

    Espresso-Miez Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    AW: Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte

    Ich glaube nicht, daß jeder, der sich dieses Luxus-Produkt kauft, wirklich Gedanken macht über die Herkunft bzw. Produktion.
    Vielleicht erreicht der Hinweis auf die Tierhaltung einzelne Konsumenten, die auf Kopi Luwak deshalb in Zukunft verzichten? Ist doch auch schon was wert!
    Wer sich dennoch bewußt für diesen Kaffee entscheidet, kann dies ja auch in Zukunft tun. Jeder muß selbst mit seinem Gewissen leben!

    UND: ich finde es wirklich einen Unterschied, ob man über Lebensmittel wie Eier, Fleisch, etc diskutiert (obwohl man auch vegan gut überleben kann), oder über Kaffee, der ja nun wirklich ein reines Genuß-Mittel ist!
     
  19. #19 S.Bresseau, 19.12.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.679
    Zustimmungen:
    9.909
    AW: Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte

    dem einzelnen Tier ist es wurscht, wofür es eingesperrt wird und leidet. Wenn man "optimiert" und nach der Menge der Tiere geht, dürfte man nur noch Walfleisch essen: Lebt in Freiheit bis zum Schluss und macht ganz viele Leute satt, mehr als zig Ochsen. Kalb, Ferkel und Lamm sollten dann ebenfalls tabu sein. Sind sie aber nicht.
     
  20. #20 Espresso-Miez, 19.12.2011
    Espresso-Miez

    Espresso-Miez Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    AW: Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte

    Wal wäre mal ne Alternative ...

    Für mich macht es eben durchaus einen Unterschied, ob ein Tier sterben muß, damit ich satt werde, oder es eingesperrt ist, damit ich die Milch, Milchprodukte und Eier nutzen kann. Dann darf es aber auch gerne zu Lebzeiten "glücklich" gewesen sein, und nicht im Stall zusammengepfercht.

    Für reinen Luxus, wie z.B. auch Gänsestopfleber ist mein moralisches Empfinden etwas "strenger".
     
Thema:

Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte

Die Seite wird geladen...

Kopi-Luwak: Tierhaltung und andere Aspekte - Ähnliche Themen

  1. Petition gegen neue Massentierhaltung in Niedersachsen

    Petition gegen neue Massentierhaltung in Niedersachsen: Ich möchte auf eine Petetion hinweisen, die ich voll und ganz unterstütze. Ich würde mich freuen, wenn es Leute gibt, die diese Petetion auch...