Küchenmesser

Diskutiere Küchenmesser im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Wusst ich gar nicht, daß hier auch schon betrogen wird. Vielleicht hatte ich ja Glück- aber ETWAS auffällig ist die Damastzenisierung (??) schon...

  1. faemoso

    faemoso Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    28
    Wusst ich gar nicht, daß hier auch schon betrogen wird. Vielleicht hatte ich ja Glück- aber ETWAS auffällig ist die Damastzenisierung (??) schon gefärbt.
    Da ich aber Damast mal selber in nem Schmiedekurs herstellte, kann ich mir nicht vorstellen daß so etwas prinzipiell Einfaches nachgemacht werden muß...;(
    Ob Gehring sich auf sowas einlässt?
     
  2. ingokl

    ingokl Mitglied

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    399
    Du wurdest nicht betrogen. Dieser ganze Industriedamast für die Seitenlagen der Messer wird nur häufig sehr irreführend beworben als "Damast". Echter Damast ist halt komplett gefalteter Stahl und für unter 1000€ pro Messer (bei üblicher Küchenmessergröße) kaum zu bekommen.
    Bei allen Messer im Preissegment darunter wird der Industriedamst lediglich als Seitenlage für einen harten Schneidlagenstahl verwendet. Das sieht durch die Ätzung dann sehr edel aus. Auch das ergibt dan durchaus extrem hochwertige Messer (je nach Material der Schneidlage und Gesamtverarbeitung). Aber rein funktional könnte man auch einen einfachen, weichen/rostfreien Nichtdamaststahl für die Seitenlagen nehmen ohne die geringste funktionale Einschränkung bzw. Einfluss auf die Schnittqualitäten des Messers.
    Deshalb bezeichnen Kenner das dann oft abfällig als "Damasttapete" ;).

    Ein kleines Liebhaber-Frühstücksmesser (unter 10cm Klingenlänge) aus echtem Damast habe ich am Wochened für ca. 500€ gesehen. Und da meinte der Macher schon, dass das eigentlich teurer sein müsste und pure Liebhaberei wäre in dem Fall.
     
    cbr-ps, NiTo, nenni 2.0 und einer weiteren Person gefällt das.
  3. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.092
    Zustimmungen:
    2.654
    Du musst schon zwischen handgefertigtem Damaststahl und Industrie-Damast unterscheiden. Es gibt keine technische Notwendigkeit, VG-10 (oder irgend einen anderen modernen Stahl) zu "falten", die Qualität wird dadurch nicht besser.
    Naja, sie fertigen auch schon mal Messer im unteren Preisbereich für Aldi. Eine handwerkliche Selbstachtung ist da nicht zu erkennen ...
     
    cbr-ps gefällt das.
  4. #3004 nenni 2.0, 03.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    nenni 2.0

    nenni 2.0 Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    15.679
    Zustimmungen:
    14.399
  5. faemoso

    faemoso Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    28
    Windmühle macht auch Serien mit aussen Niro innen Messerstahl.
    Aber ich will ja kein Niro... insofern nicht getestet
     
  6. faemoso

    faemoso Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    28
     
  7. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.092
    Zustimmungen:
    2.654
    VG-10 (wie bei deinem Billgmesserchen verarbeitet) ist "Niro" :rolleyes:
    Ich sprach aber eben nicht über Rennofen-Stahl, sondern bezog mich auf den VG-10 Stahl:
     
  8. faemoso

    faemoso Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    28
    Dann hab ich ein Anderes- Meines rostet super nach dem Zitronen schneiden.
    Ach so- ich dachte DU hast Dich auf MEINEN Beitrag bezogen. Und ich hab nix davon geschrieben.
    Aber ich glaube, Du hast Recht. so oder so. Nicht daß das eine Endlosdiskussion wird, wo jeder seine Lieblingsstahlsorten rausposaunen darf.
    Da könnte ich nie mithalten




    -
     
  9. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.092
    Zustimmungen:
    2.654
    Also nicht dieses?:
    Ja eben, ich bezog mich auf die Stahlsorte des von dir verlinkten Gehring "Santoku".
     
  10. #3010 wurzelwaerk, 04.05.2019
    wurzelwaerk

    wurzelwaerk Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    1.253
     
    silverhour, nenni 2.0 und Geschmackssinn gefällt das.
  11. faemoso

    faemoso Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    28
    Also um es abzuschliesen:
    ich habe das bestellt, aber scheinbar eines, welches genauso aussieht aber aus einer anderen Stahlsorte gefertigt ist, bekommen.
    Es rostet nämlich an manchen Stellen wie ein Carbonstahlmesser.
    Auch ist es sehr leicht und gut schleifbar.
    Allenfalls vorstellbar, daß der rostfreie Stahl nicht überall aufgetragen wurde.
    Das wird ja so z.B. bei den Mühlenmessern beschrieben. Denkbar wäre auch, daß westfalia da eine falsche Beschreibung angebracht hat.
    Obwohl mir die Stahsorte egal ist (noch dazu bei dem Preis) habt ihr mich dazu gebracht das Ganze näher zu untersuchen.
    Aber deshalb müsst ihr ja nicht gleich Grüppchen bilden, die sich alleine aus Beschreibungen ergeben ohne das reale Messer je gesehen zu haben;)
     
  12. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.092
    Zustimmungen:
    2.654
    Steht denn da VG10 auf der Klinge, wie beim im Westfalia Shop abgebildeten Messer?
    [​IMG]
    Auf Gehrings Webseiten ist das Teil übrigens nicht zu finden.
     
  13. #3013 Augschburger, 04.05.2019
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    11.918
    Zustimmungen:
    6.574
    Wie kann ich denn den Schleifwinkel eines Messers mit Hausmitteln ausmessen?
    Ich hab mir einen Lansky Quad Sharp bestellt und will da mal die diversen Messer durchziehen, weil ich das auf dem Stein nicht hinkriege... Der Lansky hat 4 Winkel (17°, 20°, 25°, 30°) - und ich will ja die Messer nicht noch mehr verhunzen.
     
  14. faemoso

    faemoso Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    28
     
  15. faemoso

    faemoso Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    28
    Tatsächlich- da steht bei mir VG 10... jetzt bin ich neugierig.... Evtl. hab ich Säureflecken mit Rost verwechselt? Warum ist das Ding so schnell schleifbar?
    Leider ist die Gehring Seite, wie auch die von Mühle, ein Kuddelmuddel hoch 2. Man findet immer Andere Ergebnisse- je nachdem ob man ne Suchmaschine benutzt oder direkt auf die Page geht.. Wahrscheinlich ist das halt ein "Restmodell" wo Westfalia den Restbestand komplett aufgekauft hat.
     
  16. faemoso

    faemoso Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    28
    Ich denke, das sollte auf der Homepage stehen, oder Du fragst nach.
    Messen? Kann ich mir nicht vorstellen, daß man das genau hinbekommt mit vertretbarem Aufwand
     
  17. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    8.874
    Zustimmungen:
    7.591
    Sicher ohne Lehre (gibt es z.B. bei Dictum) oder Herstellerangabe wahrscheinlich nicht. Mit Augenmaß wirst Du eine sehr hohe Fehlerquote haben. Mit Lehre wird es schwierig, wenn Du den Winkel mit dem Handschleifversuchen schon verändert hast.
     
  18. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.092
    Zustimmungen:
    2.654
  19. Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.611
    Zustimmungen:
    9.161
    Da bleibt dir beim Lansky eh nicht viel übrig, entweder man nimmt den 17° , oder den 20°.
    Japanmesser haben einen kleineren Schleifwinkel von ca. 30° , europäische Messer üblicherweise 36°- 40°. Der zu schleifende Winkel ist hälftig, da ja meist beide Seiten angeschliffen sind - folglich würde ich für Japanmesser den kleinsten Winkel von 17°C verwenden, und für europäische Messer entweder auch 17° oder 20° - das kommt dann auch auf das Messer und dessen Stahlqualität drauf an. Die zwei großen Winkel sind dann eher für Scheren oder Werkzeuge , denke ich.
     
    cbr-ps gefällt das.
  20. #3020 nenni 2.0, 04.05.2019
    nenni 2.0

    nenni 2.0 Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    15.679
    Zustimmungen:
    14.399
    Wobei ja viele Japanmesser ja nicht noch diesen Extraschliff an der Schneide haben, sondern von Anfang an sehr flach geschliffen sind.
     
Thema:

Küchenmesser

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden