La Cimbali Junior D - Reparatur 2019 - Sicherheitsthermostat, undichter Flansch etc.

Diskutiere La Cimbali Junior D - Reparatur 2019 - Sicherheitsthermostat, undichter Flansch etc. im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo beisammen, kurze Einführung: Ich betreibe hier seit 2006 eine LaCimbali Junior D, also die mit dem Drehknopf vorne. Ich hatte sie damals...

  1. #1 bstaiger, 07.10.2019
    bstaiger

    bstaiger Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    2
    Hallo beisammen,

    kurze Einführung:
    Ich betreibe hier seit 2006 eine LaCimbali Junior D, also die mit dem Drehknopf vorne. Ich hatte sie damals gebraucht als defekt gekauft und einmal komplett zerlegt. Unter anderem war der Kessel derart zugekalkt, dass der Heizstab im Kalk eingewachsen war. Das hatte auch dazu geführt, dass der Heizstab regelrech zerfallen war, das blubbernde Geräusch muss wohl eine Elektrolyse gewesen sein. Wie auch immer, das hat gut geklappt damals.

    Mittlerweile macht sie wieder ein paar Zicken und so dachte ich, nach 13 Jahren betrieb ohne Entkalker in mittelhartem Wasser (oberer Bereich an der Grenze zu hartem Wasser) wird es nun wohl mal wieder soweit sein. Seit längerem kam kein Wasser mehr aus dem Teewasserventil. Der Füllstandsanzeiger war auch auffällig (unteres Verbindungsrohr dicht, Öffnen der Ablassschraube nutzlos), kurz es deutete viel darauf hin, dass unten schon wieder eine Menge Kalk liegt.

    Zwei Dinge führten dazu, dass minimalinvasive Arbeit nicht gelingen wollte: Bei besagtem unteren Füllstandsrohr wollte die Verschraubung nicht aufgehen (wenig Platz zum Gegenhalten des Stutzens bei eingebautem Kessel) und der Nippel des Füllstandssensors oben (in dessen Loch man ja mal reinschauen oder was reinfüllen könnte) wollte auch nicht gewaltlos rausgehen. So kam es, dass ich den Kessel ausbauen musste, und dazu muss dann halt doch quasi alles abgeflanscht werden.

    (Die Klospülung sieht übrigens erstaunlich sauber und hygienisch aus, darum wollte ich diesen Teil erstmal drinlassen).

    Nun treiben mich gerade drei Themen um:

    1. Sicherheitsthermostat/Heizstab

    Mein Heizstab, der an sich noch tut, hat eine Tauchhülse und einen Sicherheitsthermostaten mit Kapillarrohr (Nr. 531-193-100). Dieses will partout nicht aus der Tauchhülse rausgehen. Habe das also erstmal zusammen ausgebaut, ich fürchte, dass Heizstab oder Sicherheitsthermostat beim Trennen zerstört werden. Jetzt ist die Frage, was tun? Heizstäbe mit Tauchrohr sind scheints gar nicht mehr gut zu bekommen TSE gibt 3-10 Woche Lieferzeit an, espressoxxl führt ihn erst gar nicht auf.

    Nun gibt es ja diese Anlege-Sicherheitsthermostaten. Diese bräuchten wiederum zwei Gewindesacklöcher, die in den angeboteten Heizstäben nicht vorhanden sind. TSE schreibt dazu: "Es gibt auch Cimbali Junior´s mit Anlege-Sicherheitsthermostat wie unter den Produktempfehlungen zu sehen. Für diesen sind bei diesem Heizkörper KEINE Schraublöcher vorhanden. Wer es kann, könnte sie reinbohren. Der Sicherheitsthermostat ist aber nicht unbedingt erforderlich und nicht einmal von La-Cimbali bei allen verbaut." Aha.



    Jetzt gibt es drei Möglichkeiten:
    a) ich verwende den Heizstab weiter, bohre den Kapilarfühler aus, kaufe den neu. Allerdings ist das wohl eine Sackgasse, wenn der Heizstab dann kaputt geht und man dann doch auf Anlege-ST umrüsten muss.
    b) ich baue auf Anlege-ST um, dazu muss ich versuchen in den Heizstabflansch (vorhandener und zukünftig zu kaufende) Sacklöcher mit Gewinde reinzukriegen.
    c) ich lasse das einfach weg

    Was würdet ihr machen?

    2. mögliche Undichtheit am Flansch
    Am Flansch der Heizstabaufnahme (also kesselseitig) habe ich eine komische Kalkspur außen. Diese könnte darauf hindeuten, dass der Flansch eine Undichtheit aufweist. Auch von Innen betrachtet könnte man meinen, dass da der Flansch eine Fügenaht aufweist. Siehe zwei Bilder. Diese könnte produktionsseitig eine Schwachstelle gewesen sein. Was tun? Lassen und hoffen, dass diese Leckage bis bisher auch so klein ist, dass nix passiert oder sich vielleicht selbst mit Kalk abdichtet (das gibts ja durchaus). Versuchen, von Innen oder Außen einen Klecks Weichlot draufzusetzen?

    Was würdet ihr da machen?

    3. Entkalkung
    früher habe ich das Zeugs immer im Essig entkalkt. Hat auch immer funktioniert. Nachdem der Trend ja aber scheints zur Amidosulfonsäure geht, hab ich das mal genommen nun (40g auf 1lWasser). Funktioniert auch gut, kupfer wird wunderbar hell. Aber etwas komisches passiert da beim Entkalken über Nacht: Alle messingnen Teile (z.B. Überwurfmuttern...) sehen nun aus als wären sie verkupfert. Beim vernickelten (?) Kessel sind auch schon kupferne Flecken zu sehen. Ist das normal? Lassen oder abpolieren (falls das geht)? Wo kommt das Kupfer her? Doch lieber wieder Essig nehmen?

    4. Bezugsquelle für Teile
    Bisher habe ich hier bei einem Reparaturbetrieb in ca. 70km Entfernung gekauft. Damals war man ja noch nicht so internetaffin. Aber das ist immer furchtbar umständlich und zäh. EspressoXXL kenn ich nicht aus eigener erfahrung, die Seite find ich aber etwas unübersichtlich offen gesagt. TSE macht einen sympatischen Eindruck, ist aber in Österreich (Land und Leute sind mir als Süddeutschem sehr sympatisch, ich habe allerdings immer etwas Scheu vor grenzüberschreitenden Internetgeschäften). Was empfehlt ihr?

    Danke für eure Beiträge!

    Weitere Fragen kommen vielleicht noch während der Diskussionen.

    Viele Grüße
    Björn
     

    Anhänge:

    rebecmeer gefällt das.
  2. Jockey

    Jockey Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2019
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    181
    1. Sicherheitsthermostat braucht man nicht wenn alles glatt geht. Tut es das aber Mal nicht ist man sehr froh sowas zu haben. Ich persönlich würde nicht darauf verzichten wollen.
    Ist deiner denn wirklich defekt? Wenn er einfach nur festsitzt würde ich's so lassen...

    2. Dichtfläche ordentlich reinigen, neue Dichtung, bei Erststart auf Dichtigkeit kontrollieren. Evtl Schrauben nachziehen, dann evtl Flüssigdichtstoff. Löten würde ich da nichts, sieht geringfügig aus

    3. Die Teile scheinen nicht nur verkupfert, sie sind es! Absolut unbedenklich, wenn es dich optisch stört kannst du es trotzdem wegmachen. Nächstes Mal die Teile nicht so lange in der Säure lassen, dann passiert das auch nicht. Das Kupfer kommt einfach von den Kupfernen teilen, hat was mit der unterschiedlichen Edelheilt zu tun, optional (wahrscheinlich nicht möglich?) getrennt Entkalken.
    Bitte nicht mit Essig wegen Grünspan Bildung!

    4. Hatte für meine Cimbali bei beiden von dir genannten Händlern schon bestellt, TSE war preislich günstiger, gerade wenn ein paar Teile zusammen kommen. Versand hat zwar etwas gedauert, war aber problemlos. Bei EspressoXXL gab's 0 Probleme.
     
  3. #3 bstaiger, 07.10.2019
    bstaiger

    bstaiger Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    danke schonmal!

    >>>1. Sicherheitsthermostat braucht man nicht wenn alles glatt geht. Tut es das aber Mal nicht ist man sehr froh sowas zu haben. Ich persönlich würde nicht darauf verzichten wollen.
    Ist deiner denn wirklich defekt? Wenn er einfach nur festsitzt würde ich's so lassen...


    Tja, wie soll man das testen? Der Vorderteil der Kapillare steckt ja im Tauchrohr fest. Das ist an sich kein gutes Zeichen, normalerweise ist das ja eher locker da drin. Möglicherweise ist es durchoxidiert und die Kapillarflüssigkeit ausgelaufen? Dann würde es nicht mehr tun. Das (vorsichtige) Herumziehen könnte auch zur Beschädigung geführt haben, obwohl ich natürlich die Kapillare versucht habe, zu schonen. So ein richtig gutes Gefühl hab ich da nicht mehr.

    Wie sind die beiden Sicherheitseinrichtungen denn im Vergleich zueinander zu sehen? Ist da eine technisch zu bevorzugen?

    >>>2. Dichtfläche ordentlich reinigen, neue Dichtung, bei Erststart auf Dichtigkeit kontrollieren. Evtl Schrauben nachziehen, dann evtl Flüssigdichtstoff. Löten würde ich da nichts, sieht geringfügig aus

    Nur damit es nicht mißverstanden wurde: Ich meine nicht Undichtheiten in der Dichtungsebene der Flanschverbindung (da hat es den Kalkspuren nach auch ein bissel geschwitzt) , sondern an dem massiven Flansch selber, eben da wo die roten Kreise sind. Es sieht so aus, als wäre der Flansch nicht aus einem Stück gefertigt, sondern irgendwie aus mehreren Teilen zusammengefügt. Und dabei könnte vor vielen Jahren in Italien ja was schiefgegangen sein.... Muss das entkalkte Teil nochmal unter der Lupe anschauen, vielleicht sieht man ja was.

    Noch was: Beim Festziehen der Rohr-Verschraubungen, tut ihr da ein bissel Schmiere an die Gewinde der Überwurfmuttern, damit das in Jahren wieder besser aufgeht, oder lieber nicht, weil die Schmiere mit der Zeit und der Temperatur nur festbackt und so kontraproduktiv wird?
    Und was könnte man da nehmen, Hahnsilikonfett bis 200°, Teflonspray...?


    Gruß
    Björn
     
  4. Jockey

    Jockey Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2019
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    181
    Aber dichtet die Heizung nicht letztlich über die Fläche und nicht den Flansch?
    Bei mir (anderes Modell, keine Junior) sieht der Boiler Eingang ähnlich aus, die Heizung ist aber ohne Flansch.

    IMG_20190715_105615.jpg


    Ich habe die Muttern, die nicht übers Gewinde abdichten (ist glaube ich nur an der Pumpe der Fall) trocken montiert, an der Pumpe etwas Teflon/PTFE Band genommen.

    Edit: zum Sicherheitsthermostat kann ich leider nichts sagen...
     
  5. #5 bstaiger, 07.10.2019
    bstaiger

    bstaiger Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    2
    >>Aber dichtet die Heizung nicht letztlich über die Fläche und nicht den Flansch?
    Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Die Flanschverbindung besteht aus dem Flanschenpaar (ein Flansch am Kessel, ein Flansch am Heizkörper - zwischen diesen beiden liegt die Dichtung eben in der Dichtungsebene).

    >>Bei mir (anderes Modell, keine Junior) sieht der Boiler Eingang ähnlich aus, die Heizung ist aber ohne Flansch.
    Ha doch, diese "Platte", wo die Heizwendel "rauskommt", das ist der Flansch. Oder checke ich das jetzt nicht?

    Wie auch immer, ich meinte den Kalkhaufen wo der rote Pfeil drauf zeigt. Der ist ja weit weg von der Dichtungsebene.

    Viele Grüße
    Björn

    PS: Wie kriegt man die Bilder in den Textteil an die richtige Stelle?
     

    Anhänge:

  6. Jockey

    Jockey Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2019
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    181
    Während man an der Stelle im Text ist unten aus Vollbild/Miniatur einfügen drücken, dann wird das Bild passend eingefügt.

    Dein Boiler sieht doch anders aus, als ich es mir vorgestellt habe, da haben wir aneinander vorbei geredet :D Reinige die Teile Mal und schau dir an wie die Dichtflächen aussehen
     
Thema:

La Cimbali Junior D - Reparatur 2019 - Sicherheitsthermostat, undichter Flansch etc.

Die Seite wird geladen...

La Cimbali Junior D - Reparatur 2019 - Sicherheitsthermostat, undichter Flansch etc. - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Einfache E61-Maschine

    Einfache E61-Maschine: Ich suche eine Maschine, die sich primär dazu eignen soll, mit dem Flow Control Kit nachgerüstet zu werden. (Also: E61-Brühgruppe, nach oben...
  2. Francis Francis! Pads Espressomaschine

    Francis Francis! Pads Espressomaschine: VERZWEIFELT Durch falsche Handhabung ist mir bei Francis Francis die Dichtungsgummi rausgeflogen. Da ich nicht mal wusste wo der Ring hingehört...
  3. La Cimbali M28 Selectron Umstellung 230V und Dauersummen

    La Cimbali M28 Selectron Umstellung 230V und Dauersummen: Hallo zusammen liebe Kaffe-Netz-Gemeinde, ich freue mich nun auch dabei zu sein. Leider habe ich noch keine Siebträgermaschine, stelle mir aber...
  4. Isomac Cono Kaffeemühle Reparatur

    Isomac Cono Kaffeemühle Reparatur: Hallo zusammen, ich bräuchte einen Tipp von euch und hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Ich muss die Mahlwerkhalterung tauschen, da ein Stück...
  5. Info gesucht: La Pavoni Modell 54

    Info gesucht: La Pavoni Modell 54: Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Hab eine eingruppige La Pavoni Modell 54. Leider fehlt die obere Abdeckung aus Blech. Ebenso der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden