La Scala Butterfly - genaue Funktionsbeschreibung

Diskutiere La Scala Butterfly - genaue Funktionsbeschreibung im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Seit kurzem bin ich "halb-unfreiwillig" ;) Besitzer einer La Scala Butterfly. Halb-unfreiwillig deshalb, da Sie jemand loswerden wollte weil sie...

Schlagworte:
  1. #1 k-marcus, 06.01.2020
    k-marcus

    k-marcus Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Seit kurzem bin ich "halb-unfreiwillig" ;) Besitzer einer La Scala Butterfly. Halb-unfreiwillig deshalb, da Sie jemand loswerden wollte weil sie nicht mehr ordentlich funktioniert und ich nicht nein sagen konnte/wollte obwohl ich La Pavoni Fan bin :).

    Ich kenne mich nicht besonders mit der Maschine aus, bringe aber schon etwas Verständnis für die Technik der Maschinen mit. Eine Handhebel-Maschine kann ich "im Schlaf" zerlegen/reparieren/zusammenbauen, aber bei der Butterfly bin ich noch Neuling.
    Ich finde kaum für mich brauchbare Hinweise wie diese Maschine im Detail funktioniert, und so frage ich ob jemand unter Euch ist, der eine genaue Funktionsbeschreibung (allgemein) hier einstellen kann. Eine Beschreibung die über die "normale" Anleitung hinausgeht.

    Meine Maschine beginnt mit dem Einschalten mit dem Kontrollieren/Befüllen des Kessels und anschließenden Aufheizen. Allerdings fängt sie dann unerwartet an zu pumpen und der Druck im Kessel steigt ganz schnell so weit an dass das Überdruckventil anspricht. Das Entlüftungsventil bei der Dampfdüse kommt auch etwas holprig womit dieses auch gerne überläuft und das Innenleben durch beide Ventile überschwemmt wird.

    Da ich nicht weiss ob die Pumpe während dem Aufheizen überhaupt anspringen soll (ich denke eher nein), würde ich mich über eine Funktionsbeschreibung in folgender Art freuen:

    Einschalten der Maschine mittels Ein-Aus-Schalter, Wasserstand im Wasserbehälter wird mittels Platten kontrolliert,Wasserstand im Kessel wird mittels xxx überprüft und ggf. durch automatisches Einschalten der Pumpe ergänzt. Der Kessel wird aufgeheizt bis der am xxx eingestellte Druck erreicht wird, ....

    Danke! :)
     
  2. #2 silverhour, 06.01.2020
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    12.975
    Zustimmungen:
    9.189
    N'abend,

    ich fürchte eine Beschreibung in der von Dir beschriebenen Art wird es kaum geben, zumal das nicht maschinenspezifisch ist.
    Der grundsätzliche Aufbau von Zweikreismaschinen ist hier gut beschrieben: Zweikreismaschinen – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee

    Daß die Pumpe beim Einschalten anspringt muß nichts ungewöhnliches sein, korrekterweise soll sie aber aufhören, wenn ein ausreichender Füllstand ausreichend ist. Ein erneutes Anspringen während oder nach dem Aufheizen (ohne daß Dampf bezogen wurde) ist nicht normal, die Pumpe scheint die Info "voll" nicht zu erhalten und den Boiler viel zu voll zu pumpen. Die Ursache hierfür könnte aber Verschiedenes sein. Vermutung A - der Sensor (i.d.R. ein teilweise mit Gummi ummantelter Meßstab im Boiler) oder dessen Anschluß ist defekt und melden "Wasserstand niedrig". Ich hatte so etwas mal, da war der Stab gebrochen, wurde aber durch die Gummiummantelung zusammengehalten und sah heile aus. Vermutung B - die Elektronik / die Blackbox ist defekt, das ist oft ein wirtschaftlicher Totalschaden.
    Ich würde mit Vermutung A anfangen, den Sensor ausbauen, samt Kabelage prüfen, reinigen, erneut einbauen und dann testen.
     
    k-marcus gefällt das.
  3. #3 k-marcus, 06.01.2020
    k-marcus

    k-marcus Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Guten Abend!
    Vielen Dank für Deine Nachricht und auch den Hinweis auf die 2-Kreis Maschine. Dort ist immerhin eine allgemeine Beschreibung die mir schon etwas weiter hilft. Bedeutet das dass die Butterfly auch 2 Pumpen hat? .. eine für den Brühkopf und eine für den Wasser/Dampf Kreislauf?
    Sollte es mit der Elektronik zu tun haben wäre es bestimmt sinnvoll eine neue zu testen und zu überprüfen ob die bestehende der Verursacher ist .. die Möglichkeit fehlt mir aber momentan :rolleyes:

    Viele Grüße!
     
  4. -Dune-

    -Dune- Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2016
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    554
    Nein, es gibt nur eine Pumpe. Ein Magnetventil schaltet zwischen Kesselfüllung und Bezug um.
    Ich tippe auch auf die Elektronik oder ein loses Kabel der Sonde bzw keine ausreichende Erdung des Kessels.
    Wenn du dich gar nicht auskennst solltest du sie lieber zum Fachmann geben.
    Es wird wahrscheinlich noch einiges mehr anstehen als die geschilderten Probleme. Immerhin ist die Maschine mehr als 15 Jahre alt.
     
    k-marcus und silverhour gefällt das.
  5. #5 k-marcus, 07.01.2020
    k-marcus

    k-marcus Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Danke! Eure Antworten helfen mir schon ein bisschen weiter!

    Nur eine Pumpe heisst "entweder oder". Was mir noch aufgefallen ist: Wenn die Pumpe anläuft pumpt sie ja nicht in den Duschsieb-Kreislauf, sondern in den Kessel mit den beiden Ventilen. Wenn das Entlastungsventil noch nicht hoch geht bedeutet das für mich dass noch kein Druck drinnen ist. Wenn dort dennoch Wasser rausläuft (während dem Pumpen) bedeutet das für mich dass der Kessel voll ist obwohl er noch nicht warm ist, und obwohl er bereits mittels Wasserstands-Sensor abschalten soll. Das wird ja auch durch das fast gleichzeitig Ansprechen des Überdruckventils bestätigt. Der Fehler könnte somit doch beim Wasserstands-Sensor liegen.
    Manchmal funktioniert das Aufheizen und Abschalten mittels Temperatursensor auch und ich kann Kaffee "beziehen". Das setzt die zu mindest ab und zu einsetzende) Funktion des Wasserstands-Sensors voraus. Was dann allerdings zu beobachten ist: wenn ich das Heisswasser oder die Dampfdüse aufdrehe, ist sofort ein rapider Druckabfall die Folge und es kommt kein Wasser oder Dampf, die Pumpe springt wieder an und unmittelbar danach sprechen wieder das Überdruckventil an. Auch das bestätigt doch eigentlich dass keine Luft (heiß und unter Druck) oben im Kessel ist, sondern viel zu viel Wasser.
    Mein erster Ansatz ist nun der Wasserstands-Sensor.
    Ist das der Wasserstands Sensor im Bild mit dem grünen Pfeil, oder sitzt der wo anders?

    20200104_163510 (Large).jpg
     
  6. -Dune-

    -Dune- Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2016
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    554
    Wie gesagt:
    Du bist völliger Laie, nichts wie ungut.
    Markiert ist das Sicherheitsthermostat das hat mit deinem Problem so gar nichts zu tun.

    Am Expansionsventil fehlt der Schlauch für den Rücklauf, kein Wunder warum Wasser austritt.
     
  7. #7 k-marcus, 07.01.2020
    k-marcus

    k-marcus Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Mit "Du bist ..." ist mir nicht sehr geholfen. Das ich die Maschine nicht kenne habe ich eingangs schon erwähnt. Und ob und wann ich zu einem Fachmann gehe entscheide ich gerne selber, das brauchst Du nicht mehr wiederholen, danke.

    Ja, gratuliere! richtig, am Expansionsventil fehlt der Schlauch auf dem Bild. Man könnte auch schreiben das kein Wassertank installiert ist etc. Ich kann Dich beruhigen, beim Testen ist ein Schlauch drauf und auch ein Tank mit den Platten installiert. Deine Spürnase hat Dich getäuscht bezüglich Wasseraustritt.

    Da "Dune" offensichtlich nicht weiß wo der Wasserstands-Sensor ist, kann mir jemand anderer sagen/zeigen wo ich ihn als völliger Laie finde? Wo ein/das Sicherheitsthermostat ist weiß ich nun mal schon :)

    Danke!
     
  8. #8 silverhour, 07.01.2020
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    12.975
    Zustimmungen:
    9.189
    Mädelz (männliche, weibliche & diverse), bleibt doch bitte geschmeidig, kein Grund sich anzugiften. :cool:

    Oben auf dem Kessel schauen vier "Teile" raus. Das Zweite von links mit dem weißen Kabel dran ist der Wassersrandssensor.
     
    k-marcus gefällt das.
  9. #9 k-marcus, 07.01.2020
    k-marcus

    k-marcus Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    :D ... hast vollkommen Recht! Danke für Deine Information! .. so einfach und präzise kann es gehen ;)
     
  10. #10 k-marcus, 09.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2020
    k-marcus

    k-marcus Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    So sieht meine Sonde aus. Komisch, ich habe kein Bild im Netz gefunden wo der Metallteil komplett isoliert bzw mit Kunststoff überzogen ist, gehört das so? Ich habe noch nie einen Kunststoffteil dieser Art im Dampfbereich eines Kessels gesehen. Ich stelle mir vor das der heiße Dampf da irgendwas aus dem Kunststoff rauslöst und in den Kaffee abgibt und das gefällt mir eigentlich nicht. Ich würde als Konstrukteur so weit als möglich auf Kunststoffe verzichten. ... oder ist das genau die Ursache für den Fehler (reine Spekulation, ich bin nur Laie!)
    Kann man so eine Sonde mit einem (einfachen) Messgerät überprüfen?
     

    Anhänge:

  11. #11 k-marcus, 09.01.2020
    k-marcus

    k-marcus Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Neuigkeiten:
    Ich habe den Vorbesitzer der Maschine gefragt wie lange die Maschine bereits nicht funktioniert. Er meinte sie funktionierte eigentlich immer recht gut, sie war sogar kurz zuvor bei einer Fachfirma zum Service. Diese Aussage hat mich stutzig gemacht und es bestand meiner Ansicht nach die Möglichkeit dass genau diese Firma zB auch den Wasserstandssensor getauscht hat und dabei zB die Schutzhülle des Metallstiftes nicht entfernt hat. Ich bin nicht sehr "obigkeitshörig" und vertraue deshalb nicht blind.

    Kurzer Hand habe ich mich entschieden diese Kunststoffschicht vom Sensor zu schneiden/entfernen. Sie war richtig hart und fest "aufgeschweisst".
    Ich habe das Gewinde neu abgedichtet und den Sensor mit dem nun blanken Metallteil eingebaut und die Maschine wieder getestet.

    Ergebnis:
    Sie funktioniert wieder einwandfrei. Es wird der Wasserstand beim Bezug von Dampf oder Wasser einwandfrei gehalten/nachgefüllt, der Druck korrekt aufgebaut und es drückt nirgends mehr unkontrolliert Wasser heraus.
    Auch wenn der eine oder andere meint dass die Maschine bereits 15 Jahre sei und deshalb wahrscheinlich mehrere Defekte auftreten könnten, so kann ich das nicht bestätigen. Die Butterfly rennt wie neu und macht herrlichen Espresso.

    Vielen Dank!
    Das Forum, im speziellen "silverhour" hat mir bei der Fehlersuche sehr geholfen. Es würde mich freuen wenn vielleicht weiteren Usern mit dem Thread eventuell einmal geholfen wird,
    viele Grüße, Marcus
    :)
     
  12. #12 silverhour, 09.01.2020
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    12.975
    Zustimmungen:
    9.189
    Das klingt doch gut!

    Hast Du die Kunstoffummantelung vollständig entfernt?
    So oder so achte bitte auf den Füllstand des Boilers. Nicht, daß Du es "zu heile" gemacht hast und der Sensor einen zu niedrigen Füllstand nicht mehr meldet. :eek: Vielleicht läßt Du über den Heißwasserauslauf so ca 3/4 bis 1 Ltr Wasser raus und schaust, ob die Maschine nachpumpt. Eine trockenliegende Heizung geht schnell kaputt und dann wird es teuer.....
     
  13. #13 k-marcus, 09.01.2020
    k-marcus

    k-marcus Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Danke für Deine Rückmeldung!

    Ich habe die Ummantelung bis zu dem Keramik?-Teil entfernen können. Danke Dir für den Hinweis auf die "trockene" Heizung, auf das habe ich sehr genau geachtet. Ich habe einen "kurzen" Sensor, welcher bis knapp über die Heizung reicht (ich habe es abgemessen, .. ich könnte den Sensor auch in der Höhe durch sehr strenges Verschieben in der Höhe verstellen). Die Heizung sollte somit immer unter Wasser sein.
    Bei der Wasserentnahme springt die Pumpe auch immer brav rasch und rechtzeitig an, sodass ich keine Sorge habe.
    Auch der Druckabfall und das Nachheizen und Nachfüllen bei Kaffebezug und auch bei der Wasserentnahme spielen ganz gut zusammen.

    Meine La Pavonis haben Konkurrenz bekommen :D
     
    silverhour gefällt das.
Thema:

La Scala Butterfly - genaue Funktionsbeschreibung

Die Seite wird geladen...

La Scala Butterfly - genaue Funktionsbeschreibung - Ähnliche Themen

  1. "Restauration" La Scala Butterfly

    "Restauration" La Scala Butterfly: Hallo Leute, Ich hab seit einem Jahr eine gebrauchte La Scala Butterfly in Betrieb, und mir die Maschine mal genauer angesehen. Daraufhin hab ich...
  2. La Scala Butterfly auf Tankbetrieb umbauen

    La Scala Butterfly auf Tankbetrieb umbauen: Hallo allerseits, ich habe aktuell eine La Scala Butterfly hier, die ich auf Tankbetrieb umbauen soll. Hat das schon mal jemand gemacht? Durch...
  3. La Scala Butterfly Überdruckventil löst aus

    La Scala Butterfly Überdruckventil löst aus: Hallo zusammen, bei meiner La Scala Butterfly löst seit gestern beim Aufheizen das Überdruckventil (Entlüftungsventil / Anti-Vakuumventil) aus....
  4. La Scala Butterfly - 17 Jahre ohne Wartung bei täglichem Gebrauch

    La Scala Butterfly - 17 Jahre ohne Wartung bei täglichem Gebrauch: Liebe Mitglieder, seit gestern funktioniert die La Scala Butterfly (2003) meiner Mutter nicht mehr. Die Maschine ist seit dem Kauf in täglichem...
  5. la scala Butterfly Defekt Wartung?

    la scala Butterfly Defekt Wartung?: Hallo, meine sehr frisch gewartete la Scala Butterfly heizt den Kessel nicht mehr, kein dampf und Wasserbezug bei fehlender Heizleistung. beim...