La scala butterly- probleme - Wie geht das nun?

Diskutiere La scala butterly- probleme - Wie geht das nun? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; [color=#FDD017:post_uid0]Hallo Kaffee-Experten, ich habe in diesem Forum schon viele Beiträge gelesen und weiß, dass auch einige Butterfly-...

  1. wolke7

    wolke7 Gast

    [color=#FDD017:post_uid0]Hallo Kaffee-Experten,
    ich habe in diesem Forum schon viele Beiträge gelesen und weiß, dass auch einige Butterfly- Experten (La Scala) dabei sind. Ich habe mir vor kurzem eine Butterfly gekauft, weil mir der Kaffee/Espresso aus meinem Aldi-Vollautomaten (Via Tizia, 350 Euro) nicht so besonders schmeckt. Die Butterfly von La Scala hat einen guten Eindruck auf mich gemacht (relativ sachliches Aussehen, gutes Preis-Leistung-Verhältnis, Halbautomat), so dass ich beim hier schon bekannten Händler Dieter Ferg aus Süddeutschland zugegriffen habe (725 Euro).
    Ich habe die Maschine jetzt aufgebaut (sehr schwer; Platz unter dem Küchenschrankoberteil, wo gerade noch genügend Platz zum Wassernachfüllen ist, ohne die Maschine verschieben zu müssen), Stecker dranmontiert, Schutzfolie abgezogen und angeschlossen.
    Meine ersten Versuche sind aber mehr als enttäuschend, so dass ich vielleicht sogar an eine Fehlfunktion denke. Da ich mich mit diesen doch eher professionellen Maschinen nicht auskenne, wollte ich einige Frage stelle:
    Da ich noch keine Mühle habe, habe ich bei meinen Versuchen bereits vorgemahlenen Kaffee verwendet (einmal etwas feiner, einmal etwas gröber gemahlen).

    erstens) Also, Kaffeepulver in den Filtzerhalter (ca. 7g), etwas feststampfen (mit dem Kartoffelstampfer, der erstaulich genau in das Sieb passt), Filterhalter in den Siebträger einspannen, uh was hier für eine Kraft nötig ist, um den Griff wieder genau in die vordere Stellung zu bringen. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Leute mangels notwendiger Muskelkraft das gar nicht schaffen würden. Ist das normal?

    zweitens) Okay, ich habe es einigermaßen geschafft, jetzt den Wasserhebel ziehen: Das Wasser kommt zuerst langsam aus dem Siebauslauf (1-2 Sekunden, wobei die Pumpe anspringt), dann wird der Strahl (glühend) heißen Wassers immer stärker, so dass ich nach weiteren 3 Sekunden den Hebel erschrocken wieder zurückdrücke (um den Wasserauslauf zu stoppen), da meine Espressotasse schon voll ist. Natürlich keine Crema, und schmecken tut es auch nicht.( Das Manometer zeigt immer einen sehr konstanten Druck von 1,2 Bar = ca. 17 psi an.)
    Ich habe bei euch gelesen, dass man vor dem Bezug etwas heißes Wasser ablassen soll, damit der Kaffee nicht verbrennt. Ich habe auch das ausprobiert, aber an dem Verhalten der Maschine hat sich nichts geändert.

    drittens) Nach dem Kaffeebezug also den Filterhalter abnehmen und ausklopfen. Okay, aber dabei bemerke ich, dass eine nicht unbeträchtliche Menge Kaffeesatz an dem im Siebträger eingebauten oberen Sieb klebt. Davon habe ich im Forum nie etwas gelesen, dass man jedesmal auch dieses Sieb gründlich reinigen muss??!

    viertens) Beim billigen Aldi-Automaten habe ich einen recht brauchbaren Schaum hinbekommen, obwohl hier die Voraussetzungen gar nicht gut waren (Einkreismaschine). Kein Problem bei diesem Profi-Gerät, habe ich gedacht. Aber weit gefehlt, natürlich kommt Dampf aus der Düse, aber ich schaffe es nicht damit irgendeine Form von Schaum herzustellen. Die Milch ist in null Komma nichts zum Kochen gebracht, so dass ich schnell den Behälter wieder wegnehmen muss, damit die kochende Milch nicht hochschwappt.

    Insgesamt ein vollständiges Desaster. Ich frage mich, ob das alles nur an dem vielleicht nicht optimal gemahlenen Kaffeepulver liegt, oder ob nicht auch die Maschine eine Schuld trifft (oder mich natürlich, klar).
    Ich habe in einem Beitrag (?) gelesen, dass man die Wasser-Temperatur einstellen könnte. Das kann wohl nicht stimmen, da an der Maschine gar nichts einstellbar ist.
    Außerdem habe ich etwas von einer schonenden Vorbrühung des Mahlguts gelesen. Das Wasser kommt aber derartig schnell und heftig, dass ich von einer Vorbrühung, die ja wohl etwas Zeit benötigt, nichts erkennen kann.(?)
    Schließlich habe ich gedacht, dass ein Wasserenthärter eingebaut wäre, Fehlanzeige bei meiner Maschine.

    Vielleicht kann ein Leser, der nicht gar so "blöd" ist wie ich, mir einiges erklären? Denn so wird das mit dem Kaffee nichts.
    Grüße an die Mitglieder, wolke.
     
  2. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.377
    Zustimmungen:
    8
    [color=#000080:post_uid0]Hi Wolke,
    1. Farben bei den Posts anders einstellen (ich kann Gelb auf Sand kaum lesen)
    2. [b:post_uid0]Mühle kaufen, dann nochmal probieren!![/b:post_uid0]
    Das fertig gemahlene Zeugs ist für Mocca Kännchen und druckschwache billig Maschinen gemahlen, nicht aber für die Prosumer Klasse. Du kannst mal versuchen brachialen Druck beim Tampen aufzuwenden, aber viel wird es nicht bringen.
    Die nicht funktionierende Preinfusion und Dein besabbertes Brühsieb sind Nebeneffekte des groben Pulvers. Wenn das Mahlgut fein genug ist, und Du nicht überfüllt hast, sollte da nicht viel am Brühsieb hängen bleiben.
    3. Ohne jetzt Die Butterfly zu kennen, würde ich sagen Du hast etwa 3-5 Sekunden zum Luft in die Milch blasen, dann nochmal 5-10s um den groben Schaum mit der Milch zu mischen. Erfordert etwas Übung ;-)
    4. Zum Wasserenthärter kann ich nix sagen, da ich die Maschine nicht persönlich kenne, vielleicht kann man Einen einsetzen wenn die Maschine Wasser per Schlauch aus dem Tank holt. Ansonsten hilft Britta.

    Zusammenfassung: Maschine Ok, Barista braucht Mühle und Übung.

    cheers
    afx
     
  3. #3 Sebastian_76, 06.01.2004
    Sebastian_76

    Sebastian_76 Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2003
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    [color=#000080:post_uid0]Also ich glaube auch nicht, daß es an der Maschine liegt.
    Grundübel ist die fehlende Mühle, um den Kaffee auf die von der Maschine gebrauchte Stärke zu mahlen.
    Aber der Reihe nach:
    Die Gummidichtung ist noch neu bei Dir und deshalb auch noch schwergängig. Das wird sich je nach Gebrauch ändern!

    "Das Wasser kommt langsam aus dem Sieblauf"
    Das erste Zeichen für zu groben Kaffee. Normalerweise braucht das Wasser ca. 5 sec. (bitte nicht mit Stoppuhr nachmessen) um das Licht der Welt zu erblicken. Wenn Dein Wasser also gleich herausströmt, ist der Widerstand, den das Kaffeepulver erzeugt, zu gering.

    Heißes Wasser ablassen ist nur dann notwendig, falls die Maschine lange Zeit unbenutzt in Betrieb ist.

    1,2 Bar waren bei meiner auch eingestellt. Mit einem Teethermometer habe ich die Wassertemperatur am Auslauf gemessen und festgestellt, daß bei 1,2 Bar das Wasser zu heiß war. Über den Pressostat läßt sich der Druck auf (bei mir) 1,1 Bar senken.

    Milchschaum, ein Thema für sich. Meist hilft da nur Übung, Übung, Übung. Ich habe gemerkt, daß größere Mengen Milch sich besser aufschäumen lassen, als kleine für einen Cappu. Außerdem den "Rüssel" in die Milch voll reinhalten, den Dampf gleich voll aufdrehen und dann die Düse hochziehen, bis das saugende Geräusch kommt. Bin kein Fachmann, aber so klappt´s bei mir.

    Den Entkalker gíbt´s nur als Extra!

    Hoffe Du gibst nicht gleich auf und wünsche noch viel Spaß mit dem Schmetterling und einer richtigen Mühle!

    Viele Grüße aus Berlin

    Sebastian
     
  4. #4 bluesplayer, 06.01.2004
    bluesplayer

    bluesplayer Gast

    Hallo!

    Willkommen im Land des Wahnsinns! Das wird etwas dauern bis Du mit der Macchina klarkommst, aber wenn Du klarkommst, möchtest Du dein Alditeil nicht mehr wieder haben.

    Beachte jedoch folgende Punkte:

    1. Gute Mühle kaufen. Mindestens Demoka, besser Innova noch besser Anfim, Rancilio Rocky oder Mazzer Mini.

    2. Vernünftigen Kaffeestampfer kaufen mit dem richtigen Durchmesser.

    3. An folgende Parameter halten
    7gr. Kaffee
    25-30 sek Durchlaufzeit ab dem Drücken des Bezugsknopfes
    30 ml im Tässchen

    Da kommst Du hin, wenn Du Deine Mühle einstellst (feiner verlängert die DL-Zeit und gröber verkürzt das ganze) Übrigens gerade und gleichmässig mit 20 Kilopond das Kaffeemehl andrücken.

    Wenn Du damit nicht klarkommst, verkauf mir die Macchina für so 50 € :cool:

    Du musst viel üben, dann klappts auch.

    Kauf Dir evtl. noch das Buch Kaffee Espresso & Barista, das steht auch was zu Milchaufschäumen drin.

    Muskelkraft beim Einspannen brauchst Du eigentlich nicht, es sei denn Du hast zu viel Kaffee drin. 7 Gr. sehen eigentlich verdammt wenig aus im Siebträger.

    Viel Glück noch


    Gruß vom Blues
     
  5. wolke7

    wolke7 Gast

    [color=#FDD017:post_uid0]Hallo, vielen Dank erstmal für eure Antworten. Als ich die Schriftfarbe meines Beitrags gesehen habe, habe ich mit keiner Antwort mehr gerechnet. Weiß der Teufel, wo man die Schriftfarbe einstellen kann und wie ich unwissentlich offenbar diese Einstellung vorgenommen habe; also entschuldigt bitte vielmals (hoffentlich ist dieser Beitrag lesbar).
    Nachdem ich stimmungsmäßig so down war, haben mich Eure Antworten wieder etwas aufgebaut, da der Tenor ja wohl ist, dass die Maschine höchstwahrscheinlich in Ordnung ist.

    An Sebastian_76: Wie kann der Druck am Pressostat gesenkt werden? Könntest Du das etwas genauer beschrewiben? Die mitgelieferte Anleitung ist ganz kurz und so gut wie nicht brauchbar.

    An bluesplayer: Die Sache mit dem Stampfer: Mein zweckentfremdetes Küchenwerkzeug müsste eigentlich okay sein: flacher Boden und 5,6 cm Durchmesser (aus Holz)? Natürlich nicht schön, aber funktional(?).

    Natürlich kaufe ich mir so schnell wie möglich eine Mühle (ich hatte an Innova gedacht) und will mich auch nicht so schnell frustrieren lassen. Auf jeden Fall melde ich mich nochmal, wenn ich eine Mühle habe.
    Danke nochmals und Grüße, wolke.
     
  6. wolke7

    wolke7 Gast

    [color=#348781:post_uid0]Ich habe die Farbeinstellung gefunden!! Tut mir echt leid!
    Gruß wolke
     
  7. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.377
    Zustimmungen:
    8
    [color=#000080:post_uid0]Wow, lesbar ;-)

    Die Innova kann ich empfehlen ;-)

    56mm ist etwas wenig für den Stampfer, er sollte schon ganz knapp passen. Wenn die Butterfly die üblichen 58mm hat, dann sind 2mm zuviel Differenz. Sinn des Stampfens ist ja sicherzustellen, daß das Kaffeemehl überall gleichmäßig verdichtet ist. Wenn Du am Rand Zonen mit deutlich geringerer Dichte hast, kann dort das Wasser schneller durch den Kaffee und Du hast ne Unterextraktion.

    cheers
    afx
     
  8. wolke7

    wolke7 Gast

    [color=#348781:post_uid13]Ich nochmal (ich komme nicht zur Ruhe). Ich habe jetzt den Wasserdurchlauf bei meiner Maschine gemessen, das ist ja ein objektives Datum, das man gut nachkontrollieren kann.
    Also: Wassermenge (heiß), die durch den Filter läuft ([b:post_uid13]nicht[/b:post_uid13] durch den Heißwasserauslauf, sondern den Siebträger!, so als wenn ich Kaffee zubereite), Zeitspanne 25 sec.

    Ergebnis:
    a) ohne Kaffee (weil jetzt die Menge und der Anpressdruck überhaupt keine Rolle spielen): etwas mehr als 200 ml
    b) mit Kaffeepulver: ca. 150 ml

    Jetzt möchte ich wissen, ist das ein normaler Wert? Die Besitzer einer ähnlichen Maschine müssten mir sofort antworten können. Dann weiß man (ich) zumindest, dass diese hardwareseitige Angelegenheit in Ordnung ist. (Ich traue der Maschine immer noch nicht.)
    Außerdem: Ich verbrenne mir jedesmal die Zunge an meinem "Kaffee", man muss das Gebräu erst einige Zeit stehen lassen, bis es soweit abgekühlt ist, dass es trinkbar geworden ist. Ist das auch normal?
    Okay, weitere Experimente erst, wenn ich eine Mühle habe.
    Gute Nacht an alle, wolke.[/color:post_uid13]
     
  9. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,
    Mach Dir keinen Stress.
    Kauf dir eine Mühle .Innova oder ähnliches hÖrt sich ja schon gut an.
    Der Tamper mit 56mm geht für den Anfang als Notlösung.(AFX hat schon Recht mit Seinem Einwand).
    Am Pressostat rumstellen machst Du erst, wenn Du einen
    brauchbaren Espresso zubereiten kannst.
    Das zählt dann zur Feinabstimmung und das schiebst Du erstmal hintenan.
    Die Bohnen wollen richtig gemahlen sein.
    Wenn sich gerade Klumpen bilden , ist das Mahlgut fein genug.
    Kauf zum Üben keinen edlen Luxusespresso.
    Ein einfacher reicht, weil sowieso meist weggeschüttet wird.

    Bis bei mir alles rund lief, habe ich 1 Kilo verbraucht.
    In der Tasse soll nach ca 25 sec nur etwa 25 ml sein.
    150 ml ist vielzuviel, d.h. das Kaffeepulver ist sehr viel zu grob.
    Das 200 ml durchlaufen ohne Kaffeepulver halte ich für relativ normal.
    Das Kaffeepulver, (Falls richtig gemahlen) baut einen Gegendruck auf, der auch benötigt wird ,um im Brühkopf
    das Wasser auf die richtige Temperatur zu mischen.
    Soweit ich das verstanden habe.
    Das Du Dir die Zunge verbrennst liegt mitunter daran, das 90 Grad heisses Wasser in der beschriebenen Menge in der Tasse ist.
    (Wie passen 150 ml in eine Espressotasse??)
    Es wird sich ales zum Guten wenden, wenn Du eine
    gute Mühle Dein Eigen nennst.
    Verwende z.B Volvic , dann verkalkt die Maschine nicht so schnell.
    (Falls Dein Kranwasser viel Kalk enthält)

    Gruß Dirk

    :)



    Edited By Dirk2 on 1073456819
     
  10. #10 muenchenlaim, 07.01.2004
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    136
    Um vor Frust und Verzweiflung zu schützen ein Angebot:

    Manche Dinge erklären sich 100mal leichter am „lebenden Objekt“. Wenn Du also in/um München wohnst, dann könnte ich eine kleine Einweisung organisieren.

    Die Maschine ist es auf jeden Fall wert. So oder so – alles Gute.

    Christoph
     
  11. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Butterflyrista!

    Deine Probleme sind natürlich keine wirklichen, resultieren nur aus der Unwissenheit mit der du an die Sache rangehst, bzw. gegangen bist. Aber keine Sorge es wird dir geholfen werden.

    In 25 Sek. sollten ca 25-30ml Kaffee durchlaufen, nicht 150 ;)

    1. [b:post_uid0]OHNE MÜHLE KEIN ANSTÄNDIGER KAFFEE !! [/b:post_uid0] Das kannst du dir gleich ganz dick hinter die Ohren schreiben, ich frag mich ob du das Forum vor dem Kauf der Butterfly gelesen hast ;) Mit vorgemahlenem Kaffee, kannst du dir Filterkaffee machen, aber sonst nix ;)
    Bevor du keine anständige Mühle hast, oder zumindest eine Rösterei findest, die dir den Kaffee fein genug für Espresso mahlen können (was aber auch nur ein Notlösung ist) wirst du wohl keine Chance auf brauchbaren Kaffee haben.

    2. Das einstellen der Temperatur ist eher Feintuning und sollte erst dann gemacht werden, wenn auch mit einer guten Mühle nix geht. An den Presostaten kommst du auch nicht einfach so, sondern in dem du die 4 kleinen Schrauben am Abdeckblech über dem Kessel entfernst, dann siehst du auf der rechten Seite der Maschine den Presostaten.

    Hast du richtige Espressotassen? Also mit max. 50ml Fassungsvermögen?
    Wie gesagt, mehr als 25-30ml sollten bei einem Kaffeebezug gar nicht rauskommen aus der Maschine.

    lg Michael
     
  12. wolke7

    wolke7 Gast

    [color=#348781:post_uid4]Hallo liebe Helfer,
    erst einmal vielen Dank für so viel sachkundige Hilfe. Heute habe ich die bestellte Mühle bekommen (Innova für 210 Euro bei espressoXXL) und natürlich sofort losgelegt. Und es war für mich kaum glaublich, nachdem ich den Mahlgrad fein genug eingestellt hatte, war zumindest das Timing einigermaßen in Ordnung: Erstes Wasser erst nach ca. 4 bis 5 sec, 30 ml in ca. 25 sec! Ich habe gemerkt, dass die Maschine sehr sensibel auf den Feinheitsgrad des Pulvers und die Festigkeit des Stampfens reagiert. Das Mahlen in den Siebträger ist wirklich einfach und funktioniert dank der feinen Einstellmöglichkeit des Mahlgrads und der Mahlzeit (Timer) sehr gut. Ich weiß zwar nicht, wie problemlos die Mühle im Langzeit-Gebrauch ist, aber der erste Eindruck ist hervorragend.
    Jetzt muss ich nur noch eine Crema in meinen Espresso bekommen, denn davon kann bis jetzt keine Rede sein. Aber ich teste ja noch. (Liegt sicherlich auch an der Kaffeesorte, ich habe gerade den Espresso Superiore von Tchibo in der Mühle).
    Ach ja, was mich bei der Mühle gestört hat, war die einsprachig spanische Bedienungsanleitung. Vielleicht braucht man die Anleitung ja nicht, trotzdem etwas störend.
    So, ich bin gespannt, wie es jetzt weitergeht, bestimmt liegt noch viel Experimentieren vor mir.
    Gruß, wolke.
     
  13. #13 bluesplayer, 09.01.2004
    bluesplayer

    bluesplayer Gast

    Hallo, Wolke!

    Tchibo ist sehr übel. Versuch es mal mit Mocambo und zwar den mit der goldenen Packung. Der ist mit 14,50 recht günstig und macht ne anständige Crema!

    Gruß vom Blues
     
  14. #14 Gaggia_User, 09.01.2004
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    irgendwie verstehe ich euch nicht da kauft man sich schon für 1000€ ein Espressoset und dann langts nicht mehr für
    guten Kaffee und es kommt so ein lausiger Tschibo Müll
    in die Mühle gute bohnen kosten halt Geld
    und wenn du keine 15 - 30€/Kg ausgeben willst für kaffee
    hätte es die billig aldi maschine auch getan
     
  15. #15 Wolf1100, 09.01.2004
    Wolf1100

    Wolf1100 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2002
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Moin,
    zum probieren und wechkippen reicht der Tschibo ja wohl,
    wenn die Ergebnisse damit nicht mehr zu steigern sind kannst Du ja mal auf einen teueren (besseren) Kaffee umsteigen.
    Gern genommen wird immer noch der New York xxxx.
    Gruss Wolf
     
  16. jojo

    jojo Gast

    Tu dir die Ruhe an auf der Wolke Nr. 7.
    Wenn du die teuren Bohnen zum Üben genommen hättest, wären die gleichen dummen Sprüche gekommen.
    Es gibt genug Sprüche hier in der Art: "Für den Anfang zum Üben tun es auch die billigen Bohnen."
    Wie dem auch sei.... - auch mit Tchibo-Bohnen sollte sich eine kleine Crema einstellen.
    Voraussetzung ist: Frisch müssen die Dinger sein.
    Das allerdings ist eher unwahrscheinlich.
    Der Geschmack der Tchibo-Ware ist auch m.E. , wie du sicherlich auch früher oder später festellen wirst, unter aller Würde und hat auch in einer Maschine vom Aldi nichts zu suchen.

    Viel Spaß noch...
     
  17. #17 Gaggia_User, 09.01.2004
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    genau immer fleisig üben und vielleicht mal eine frische Röstung kaufen die nicht nur rein Arabica ist dann kommt das
    erfolgserlebnis früher
     
  18. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,
    bessere Crema macht die Butterfly bei mir durch das
    sehr feste Tampern und einem dazu angepassten Mahlgrad.
    Ristretto, d.h. wenig ölige Substanz in der Tasse mit ca 15 ml,
    kommt mit recht wenig Crema daher.
    Dazu mahle ich auch feiner und tampere etwas weniger fest.
    Daran liegt es vielleicht.
    Mit dem Doppelsieb geht es etwas einfacher, da kommt bei doppelter
    Menge Wasser mehr als doppelt so viel Crema.
    (Immer 22 sec
    Durchlaufzeit plus Preinfusion plus bis 1. tropfen kommt=30 sec gesamt.)

    Wichtig ist frische Bohnen zu mahlen.
    Schon nach 1 Woche lässt die Crema und der Geschmack
    nach, insbesondere die Vielfältigkeit der Aromen.
    Das Resultat neigt mehr zum Bitteren und wirkt flacher.
    Bohnen einfrieren geht auch, so richtig überzeugt hat mich das
    bisher aber geschmacklich gegenüber frischen Bohnen nicht.
    Ist meiner Meinung nach eher als Notlösung zu betrachten,
    wenn grosse Mengen nicht schnell genug verbraucht werden können.Dann aber sofort die aufgetaute Menge verköstigen.
    Lagern an einem kühlen Ort, nicht im Eisschrank ist meine beste Erfahrung bisher.

    Ich hoffe die paar Tips bringen Dich weiter.
    Gruß Dirk



    Edited By Dirk2 on 1073705901
     
  19. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.377
    Zustimmungen:
    8
    [color=#000080:post_uid0][quote:post_uid0](Innova für 210 Euro bei espressoXXL)
    ...
    Ach ja, was mich bei der Mühle gestört hat, war die einsprachig spanische Bedienungsanleitung.
    [/quote:post_uid0]
    Klingt so als ob die direkt importieren. Meine Innova von Kaffee Total hat eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.
    Naja, irgendwo müssen die paar Euro Differenz ja herkommen. Und bei ner Mühle reicht eigentlich die Explosionszeichnung ;-)
    cheers
    afx
     
  20. wolke7

    wolke7 Gast

    [color=#348781:post_uid12]Hallo ihr Lieben,
    was mich bei meiner Butterfly ausgesprochen stört (und es könnte entscheidend sein) ist folgendes: Als Privatmann/frau trinkt man nicht einen Espresso nach dem anderen, bei mir ist jedenfalls meistens mindestens eine Stunde zwischen den Bezügen. Das reicht bei der Butterfly aus, um beim Zubereiten eines Kaffees zunächst einmal "Schrott" zu produzieren. Das Wasser, was aus dem Siebträger strömt ist nämlich zu heiß und schlimmer noch: es kommt in einem viel zu hohen Druck herausgeströmt, so dass 10 Sekunden-Espressi entstehen. Also muss man vor jedem (!!!) Bezug eine wie ich finde ziemlich große Menge Wasser ablassen, damit auch der erste Espresso etwas wird. Das kostet unnötige Energie, ist ein Arbeitsgang (der unnötig sein sollte) mehr beim Zubereiten und erhöht zudem den Wasserverbrauch gigantisch. Immerhin sind es mindestens 300 ml (eine große!! Tasse Wasser), die abgelassen werden müssen.
    Tut mir leid, aber so macht das Espresso-Vergnügen doch nicht so viel Spass. Ich habe überlegt, woran dies liegt, und es ist ziemlich klar, dass dieses Verhalten konstruktiv bedingt ist. Durch das Zweikreissystem wird eben ein Teil des Wassers auf ca. 120 °C erhitzt und überhitzt im Wärmetauscher das für die Kaffeezubereitung befindliche Wasser. Das Ganze ist bei häufigem Bezug gar nicht so relevant, nur ein Privatmann/frau sollte - diese Meinung habe ich mittlerweile- eine solche Maschine eher nicht anschaffen. (Bestimmt kommt Widerspruch, aber die Tatsachen sind nun einmal so.) Ich bin aber noch nicht vollständig vom Espresso geheilt und vermute, dass Einkreismaschinen diesen oben geschilderten Fehler (wiederum konstruktionsbedingt) nicht haben. Ehrlich Leute, liege ich da richtig? (Das heißt übrigens, dass ich auch einer Oscar usw. nicht über den Weg traue. Die Besitzer werden vermutlich ihre teuren Maschinen doch eher schönreden und keine wirklich ehrliche Antwort geben!?)
    Welche Einkreis-Siebträger-Maschine wäre einem Typen wie mir denn dann anzuraten? (Obiger Fehler darf nicht vorhanden sein, aber die Maschine sollte auch nicht zu arbeitsaufwändig sein )?
    Abgesehen davon finde ich es lächerlich, dass es so schwer ist, von der Butterfly Milchschaum zu bekommen. Ich habe alle "Tricks" versucht (verschiedene Behälterformen, unterschiedliche Mengen Milch, Variationen in der Bedienung des Dampfes), aber alles war gleichermaßen untauglich.
    Ja richtig, ich werde meine neue Maschine wohl sehr schnell wieder verkaufen, wir beide werden offenbar keine Freunde.
    Gruß wolke.[/color:post_uid12]
     
Thema:

La scala butterly- probleme - Wie geht das nun?

Die Seite wird geladen...

La scala butterly- probleme - Wie geht das nun? - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] La San Marco LSM 95 Practical-E 1-gruppig VB 500 Euro

    La San Marco LSM 95 Practical-E 1-gruppig VB 500 Euro: Liebe Kaffee-Netzler, wir brauchen etwas mehr Platz im Laden. Daher kommt unsere schöne, von Claus generalüberholte, La San Marco LSM Practical-E...
  2. Abwasser läuft über wenn Schlauch zu tief in Kanister geht

    Abwasser läuft über wenn Schlauch zu tief in Kanister geht: Hab gerade gemerkt, dass das Abwasser nicht abläuft wenn man den Schlauch zu tief in den Kanister hängt. Anscheinend kann dann wohl keine Luft...
  3. Lelit PL41TEM - geht nicht mehr an

    Lelit PL41TEM - geht nicht mehr an: Hallo an alle Kaffeeliebhaber, ich habe bei meiner mittlerweile über drei Jahre alten Lelit das Problem, dass sie leider gar nicht mehr angeht....
  4. La Pavoni Europiccola Restaurierung (1972?)

    La Pavoni Europiccola Restaurierung (1972?): Servus, vor kurzem ist mir wunderschönes Alteisen zugelaufen- eine La Pavoni Europiccola die ich der Kennzeichnung an der Heizung auf 1972...
  5. La Pavoni - komischer Fleck

    La Pavoni - komischer Fleck: Hallo zusammen, ich habe mir im März eine neue La Pavoni PLH gekauft. Bereits von Anfang an ist mir ein kleiner Fleck auf dem Boden aufgefallen:...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden