Lazy Entkalkung beim Dipper

Diskutiere Lazy Entkalkung beim Dipper im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, nachdem meine Zweifel, ob der Verkalkung, nach einem Jahr regelmässiger Nutzung, zunahmen, entschloss ich mich einen Blick in den Kessel zu...

Schlagworte:
  1. #1 Dirk2/3, 28.09.2017
    Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    919
    Hallo,
    nachdem meine Zweifel, ob der Verkalkung, nach einem Jahr regelmässiger Nutzung, zunahmen, entschloss ich mich einen Blick in den Kessel zu werfen.
    Dazu entfernte ich nur das Unterdruckventil.
    Tatsächlich war eine deutliche Kalkschicht zu erkennen.

    Um den Aufwand gering zu halten, entleerte ich den Kessel und füllte Amidosulfonsäure, bis zum Rand, durch diese Öffnung ein.
    Das Durchspülen erfogte durch vierfachen Wasseraustausch.
    Ich nutzte dazu das Heberprinzip mithilfe eines Schlauches.

    Die ganze Prozedur dauerte dennoch mehrere Stunden, eine 45 Kilo Maschine erfordert gewisse logistische Vorgaben.
    Beim ersten Anheizen sollte der Kessel möglichst schon voll sein. Danach alle Ventile durchspülen/ dampfen.
    Da keinerlei Pumpen etc, verbaut sind, gestaltet sich die Prozedur reibungslos.
    Zu erwähnen wäre noch, dass ich den Kopf vorher noch zerlegt habe, um die Dichtungen zu ersetzten und neu zu fetten. (Ich benutze Bremsenreiniger, um die alten Silikonreste zu entfernen). Die Entkalkung fand ohne die HH- Mechanik statt, da ich keine Komplikationen mit eventuellen Kalkkrümelchen haben wollte.
    Ein Geschmackstest verlief positiv. Keine Entkalkerreste zu schmecken.
    Da sich mir immer die Frage stellte, wieviel Wasser tatsächlich in den Kessel passt: Es sind ca.4,5 Liter,
    im Werkzustand ist die Füllhöhe etwa 2,5 Liter, die ich auf ca. 3 Liter erhöhte, da dadurch die Nachfüllelekronik emfindlicher ragiert und sich weniger kaltes Wasser nachholt, was zu deutlich geringerem Abkühlen führt.

    Insgesamt wäre ein Zerlegen der Maschine ein völlig überzogener Aufwand gewesen.
    Wenn ich das Verkalkungszenario mit einer Pumpenmaschine vergleiche, dann ist in diesem Fall ein Zerlegen unumgänglich. Diese Bauart hat viele kleine Ventile und Düsen, die schlicht und ergreifend beim HH überflüssig
    sind. Also bei Pumpen- Maschinen nicht empfehlenswert.

    Gruß
     
    onluxtex gefällt das.
Thema:

Lazy Entkalkung beim Dipper

Die Seite wird geladen...

Lazy Entkalkung beim Dipper - Ähnliche Themen

  1. Bezzera BZ10 - Probleme beim Bezug

    Bezzera BZ10 - Probleme beim Bezug: Guten Morgen zusammen! Meine Bezerra BZ10, circa 8 Jahre alt, baut keinen Druck mehr beim Espresso-Bezug aufbaut. Dann klingt die Pumpe untypisch...
  2. Probleme beim Umstieg auf La Pavoni

    Probleme beim Umstieg auf La Pavoni: Hallo liebes Forum, ich war hier schon lange nicht mehr aktiv - so lange dass mein Benutzerkonto bereits gelöscht wurde... Seit ca. 5 Jahren...
  3. Rocket Giotto V Chronometro - Extreme Druckschwankungen beim Brühvorgang u.a.

    Rocket Giotto V Chronometro - Extreme Druckschwankungen beim Brühvorgang u.a.: Hallo zusammen, ich bin absoluter Novize im Siebträger-Lager, hab aber als Einstieg gleich Nägel mit Köpfen gemacht, weil ich keine Kompromisse...
  4. Ascaso Duo Steel Tronic entkalken

    Ascaso Duo Steel Tronic entkalken: Hallo ich habe eine Ascaso Duo Steel Tronic mit Fixarm (für Pads), Zweikreiser, Thermoblöcke. Wie entkalke ich diese am Besten? Die Anleitung...
  5. BZ10 Relais abgeraucht nach Entkalkung und FI fliegt

    BZ10 Relais abgeraucht nach Entkalkung und FI fliegt: Habe die letzten Tage meine Bezzera entkalkt, ihr eine leisere Elka gegönnt und eine Kesselisolierung angebracht. Heute wieder alles...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden