Lelit Bianca

Diskutiere Lelit Bianca im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich hatte kürzlich ja auch mal ne Phase wo zu wenig Wasser durchlief und ich keinen richtigen Druck in der BG hatte, gibt ja auch nen Thread dazu....

Schlagworte:
  1. stna1981

    stna1981 Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2020
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    11
    Ich hatte kürzlich ja auch mal ne Phase wo zu wenig Wasser durchlief und ich keinen richtigen Druck in der BG hatte, gibt ja auch nen Thread dazu. War ja auch bei einer neuen Maschine. Kann es sein, dass das bei der Bianca "normal" ist, dass die am Anfang so ne Phase hat?
     
  2. slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    442
    Die Werte schauen gut aus - mich hätte es überrascht, wenn du damit Probleme hast.

    Bei der nächsten gefühlten Panne misst du einfach wieder.
    Nach deinen Schilderungen würde ich auf einen Defekt in der Pumpe tippen - evtl. hat sich unten ja am Umschaltventil zum Frischwasser etwas verstellt oder der Zulaufschlauch vom Tank war verdreht/verklemmt.
     
    Thibault gefällt das.
  3. Thibault

    Thibault Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    14
    Hi @slowhand - danke für deine Hilfe! Du hast völlig recht, es gab heute morgen auch keine Probleme mehr. Werde das beobachten-besten Dank!
     
  4. dvbt_

    dvbt_ Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    23
    Ich hatte gestern ein ähnliches Problem. Der Bezug dauerte plötzlich knapp eine Minute, ansonsten so 25 Sekunden. Hab dann gesehen, dass das Manometer an der Brühgruppe dauerhaft bei max. 3bar stand (normalerweise 9bar). Hab dann ein bisschen herumprobiert, auch gegen das Blindsieb ewig kein Druck und ohne Siebträger kam kaum Wasser. War eigentlich genau, wie wenn das Paddle nur zu 1/3 geöffnet wäre oder so. Hab dann die Funktion des Paddles überprüft, also 1x geschlossen --> noch weniger Durchfluss und im Anschluss wieder geöffnet --> voller Durchfluss, Problem behoben. Seitdem läuft die Maschine wieder ganz normal.

    Kann es sein, dass sich das "Innenleben" in der Brühgruppe irgendwie "verstopft", oder die innenliegende Mechanik des Paddles verstelbstständigt hat? Kommt mir sonst komisch vor, dass öffnen und schließen des Paddles so ein Problem behebt.
     
  5. #2225 Karl Raab, 14.09.2020
    Karl Raab

    Karl Raab Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    362
    Könnte mir schon vorstellen das in so einem Nadelventil schnell mal was hängenbleibt, das man dann durch intensives Betätigen wieder rausbekommt...
     
  6. slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    442
    Ich hatte das erste Jahr komplett Purania benutzt und dacht, dass ich meiner Maschine damit dauerhaft was Gutes tue.
    Leider war dem nicht so und es gab sichtbare Kalkablagerungen!
    Schau einfach mal ins Innere der Paddlesteuerung - bei kalter Maschine lassen sich die Teile mit entsprechendem Werkzeug und einem Tuch völlig kratzerfrei ausbauen und kontrollieren.

    Ich nutze jetzt nur noch Volvic und hab keinerlei Ablagerungen mehr.
     
  7. #2227 marvelousmo, 15.09.2020
    marvelousmo

    marvelousmo Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    Ich habe auch schon viel hier im Forum gelesen, bin allerdings noch immer ziemlicher newbie mit wenig Vorerfahrung. Die Lelit Bianca wird bei mir die Tage mit der Post eintreffen, als Mühle gibt es eine Zero Niche. Prinzipiell gibt es hier im Forum in div. Threads ja die meisten Infos, aber darf ich der übersichthalber und spezifisch auf die Bianca bezogen nochmal nach euren primären Einstellungen und Grössen fragen, mit denen ihr *anfangs* gute und konsistente Ergebnisse bekommen habt und quasi eure Basis für weitere Experimente waren.

    Ich würde mal mit meinen Vorstellungen, was ich bis jetzt gelesen habe, starten:

    Sieb: Lelit 2er-Sieb
    Siebträger: bodenlos
    Temperatur: ~93C
    Druck: 10bar
    Menge: 18g Bohnen
    Paddle: offen
    PI: aus
    Brew-ratio: 1:2
    Bezugszeit: insgesamt ab Pumpenstart 30-40 sec?

    (Mahlgrad Zero Niche: 10-15)

    Wie gesagt, es geht mir nicht um Feinheiten sondern einfach um eine gute Basis, von der aus die Reise losgehen kann.

    Vielen vielen Dank!
     
  8. Lothman

    Lothman Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    54
    passt bei mir mit den gleichen Einstellungen, manche Bohnen brauchen aber 16-19 auf der Niche, siehst Du aber schnell an der Durchlaufzeit. Ob bodenloser Siebträger oder geschlossen ist für das Ergebnis nicht so wichtig (da machen die Bohnen viel mehr aus).
     
  9. slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    442
    Grundsätzlich kannst du damit starten, ABER

    - es gibt 2 verschiedene 2er-Siebe
    - ist vieles von der Röstung und Bohne abhängig
    - normale Bezugszeit ohne PI sollte bei 30 Sekunden liegen
    - ich würde beim Einstieg unbedingt KEINEN bodenlosen Träger verwenden - macht zu viel Sauerei...
    - wie von dir geschrieben, startest du am besten ohne Paddle und PI und sammelst entsprechende Erfahrungen
     
  10. #2230 marvelousmo, 15.09.2020
    marvelousmo

    marvelousmo Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    @Lothman und @slowhand , vielen Dank euch beiden schonmal für den Input!
    du meinst damit das 2er Sieb für den Doppelauslauf und das Sieb im bodenlosen Siebträger? Ist denn die Füllmenge unterschiedlich?
     
  11. slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    442
    Yepp, schau mal ins Handbuch...
     
  12. #2232 roady43, 16.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2020
    roady43

    roady43 Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    52
    Lelit Bianca
    Seit 4 Monaten im täglichen Einsatz für 2 bis 3 Tassen Cappucino morgens und ca. 4 Espressi tagsüber hier eine kurze Zusammenfassung meiner Erfahrungen und Gewohnheiten.
    Das anfängliche Problem im Zusammenhang mit dem Klinkenstecker konnte ich selbst beheben (das Kabel war werkseitig bei der Montage von einer Schraube eingeklemmt worden und verursachte, nun blank, die Fehlfunktion "Wassertank leer"). Der Händler zeigte sich kulant und erstattete mir ca. 10% des Kaufpreises. Anderweitig gab es keine Fehlfunktionen oder Probleme.

    Mit der Bianca lässt sich ohne jegliche Probleme hervorragender Espresso herstellen und das Aufschäumen von Milch lässt mit dieser Maschine Schäume zu Träumen werden. Bei mir im Einsatz sind meistens das 1er und das 2er Sieb. Den bodenlosen Siebträger verwende ich kaum, das Gespritze, oder die Versuche dieses mit irgendwelchen Tampertricks zu verhindern, ist mir zu mühselig. Probleme mit dem 1er habe ich nie gehabt. Wichtig ist es, genug Pulver zu nehmen, etwa 9g beim 1er (ich messe das so gut wie nie), ca. doppelt soviel beim 2er, Hauptsache die Linie im Sieb ist nach dem Tampern nicht mehr zu sehen. Mit einer alten Quickmill mit Scheibenmahlwerk jeweils frisch und ziemlich fein gemahlene, dunkle Röstungen sowohl vom kleinen Röster (z.B. Dreispitz von den Kaffeemachern) als auch teils sehr günstige Espresso-Bohnen (sowohl mit und/oder ohne Robustaanteil) vom grössten Detailhandelsunternehmen lassen beste Ergebnisse zu. Bezug mit dem 1er Sieb liegt bei maximal 25s, meist jedoch eher bei 18s. Oft mit 5s Vorbrühen (manchmal auch mittels dem Paddle nach 5s Bezug auf null, kurz warten und dann relativ zügig voll aufdrehen). Die Menge Cafe in der echt italienischen, dickwandigen Espressotasse bleibt im unteren Drittel, maximal bis zur Hälfte! Alles andere ist für mich kein "Cafè" (= Espresso oder auch schon mal Ristretto). All denjenigen, die hier kämpfen und es will und will nicht schmecken, empfehle ich diese Werte mal auszuprobieren. Bezüge über 30s kommen bei mir fast nur für gleichzeitigen Bezug von 2 Tassen Cappuccino mit 2er Sieb vor.

    Die Crema gelingt so immer perfekt, der Geschmack kommt gemäss der Qualität der Bohnen voll zur Geltung. Wenn es also nicht schmeckt, liegt es zu über 90% an den Bohnen, ganz selten an falscher Handhabung oder falschem Mahlgrad. Helle Röstungen mag ich nicht; für Americano koche ich das Wasser vorher, lasse es etwas abkühlen und ziehe dann einen Espresso aus dem 1er Sieb darüber. Schmeckt sehr gut all denjenigen, die langen Kaffee mögen. Aber auch der Geschmack des Brühwassers (Heißwasserbezug) ist absolut in Ordnung, ich nutze dies aber äusserst selten.

    Das sehr weiche Leitungswasser bringe ich jedesmal in Kanistern aus dem Tessin mit. Wie ich es ohne dieses Wasser längerfristig mache, ist noch nicht ganz entschieden (der mitgelieferte Filter war bisher dann jeweils im Einsatz, das Wasser hier zuhause ist aber extrem hart). Gereinigt wird mit den üblichen Mitteln (Fettlöserpulver, Blindsieb, Brühkopfbürste, Lappen). Entkalken entfällt dank dem weichen Trinkwasser (wobei ich zugeben muss, dass ich nicht weiss wie man entkalkt bzw. womit und ob überhaupt oder ob dafür die Maschine in Service muss?).

    IMG_20200916_032300.jpg
     
    marvelousmo und rebecmeer gefällt das.
  13. #2233 marvelousmo, 16.09.2020
    marvelousmo

    marvelousmo Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    Vielen Dank für den Bericht!
     
  14. slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    442
    Danke für dein Feedback @roady43 !

    Ich möchte dich ermuntern, an dem Thema "Bodenloser Siebträger" dran zu bleiben.
    Es ist die ehrlichste Art eines Bezuges und es braucht auch keine großen Tricks.
    Meine Misserfolge liegen aktuell im Bereich zw. 1:20 und 1:30...
     
    roady43 gefällt das.
  15. roady43

    roady43 Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    52
    Noch ergänzen sollte ich die Temperaturen: 93°C für den Bezug, 128°C beim Dampf. Heute habe ich noch die Menge in der Tasse gewogen: 30,8g bei 25s Bezug, wobei 5s nach Beginn das Paddel vollständig geschlossen und nach 10s relativ zügig wieder geöffnet wurde (es floss so während 5s also fast nichts in die Tasse, ähnlich wie beim Vorbrühen wo dann natürlich gar nichts raus kommt, was das Resultat womöglich anders beeinflusst). Mehr als diese knapp 31g werden es bei mir allerdings nie, eher etwas weniger. Übrigens zur Erinnerung: wenn sich die Maschine im Stand-by befindet und man sie aufweckt, kann man die Aufheizzeit enorm verkürzen indem nach etwa 3 Minuten ein erstes Mal für die Dauer von 5 bis 10s ein Leerbezug vorgenommen wird. Kurz später ein zweites Mal und die 93°C sind stabil.
     
  16. #2236 Karl Raab, 18.09.2020
    Karl Raab

    Karl Raab Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    362
    Da machtest du mir jetzt schon ein wenig Angst. Hab jetzt auch etwa 9 Monate Purania in der Maschine (aufgrund der Empfehlungen hier im KN) und dachte es hätte (zumindest laut Datenbank) einen ähnlichen dH Wert wie Volvic......
     
  17. frdmn

    frdmn Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    1.139
    Zustimmungen:
    773
    Hat es zwar, aber es hat auch absurd hohe Toleranzen bei den Testwerten.
     
  18. slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    442
    Das Hauptproblem scheinen regionale Unterschiede zu sein.
    Es gibt aber einen einfachen Test: Baue deine Trompete aus und schau sie dir an. Bei mir zeigten sich schon deutliche Ablagerungen bzw. Korrosionserscheinungen bei ausschließlicher Purania-Nutzung. Bin deshalb auf Empfehlung meines Händlers auf Volvic umgestiegen.
     
  19. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.294
    Zustimmungen:
    16.767
    Schau auf‘s Etikett, da sind in der Regel die relevanten Bestandteile und die Quelle aufgeführt. Dann weisst Du, was Du bei deinem regionalen Discounter bekommst und musst dich nicht auf „dachte“ und „hätte“ verlassen...
     
    honsl gefällt das.
  20. #2240 Christiantar, 21.09.2020
    Christiantar

    Christiantar Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    10
    Mal eine kuze Frage an die Biancabesitzer (bin noch immer nicht entschieden, welche Maschine es gibt, ich warte wegen der Corona-Situation noch immer auf meinen gebuchten Homebarista Kurs...):

    Wie lange braucht die Bianca, um Änderungen am PID umzusetzen? Sprich sie ist seit 40 Minuten an, bei sagen wir den zuletzt eingestellten 92°, und ich habe grad mehr Lust auf meine hellere Röstung, von der ich weiss, dass ich sie eher bei 95° brühen sollte. Wie lange muss ich nach dem Umstellen am PID warten (ev. bis die Temperatur auch an der Gruppe angekommen ist)? Was ist da eure Erfahrung?
     
Thema:

Lelit Bianca

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden