Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

Diskutiere Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, Ich verwende seit ca. 2 Jahren folgende Ausrüstung: +) Gaggia Classic Coffe +) Demoka M-203 +) Ich stopfe mit dem von Gaggia...

  1. chassa

    chassa Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich verwende seit ca. 2 Jahren folgende Ausrüstung:
    +) Gaggia Classic Coffe
    +) Demoka M-203
    +) Ich stopfe mit dem von Gaggia mitgelieferten Plastikstopfer
    +) Kaffee: meistens Blaser Lilla e Rose

    Trinkgewohnheiten:
    +) In der Früh bereiten wir ca. 4-6 Cappuccino zu (täglich)
    +) Wenn Gäste kommen, auch manchmal unter Tags/Abends (verschiedenes)

    Eigentlich bin ich ganz zufrieden, sowohl mit Benutzungsaufwand als auch Qualität.

    Trotzdem überlege ich mir, ob ich mir nicht etwas neues zulegen soll, wobei ich folgende Gründe dafür habe (nach Priorität):
    1) Höhere Qualität des Kaffees
    2) Mehr Komfort beim Milchschäumen
    3) Bessere Optik der Maschine

    Rahmenbedingungen:
    +) Platzbedarf sollte nicht drastisch steigen
    +) Fixwasseranschluss ist nicht möglich
    +) Aufwand Zubereitung/Wartung sollte nicht drastisch steigen
    +) Budget: bis zu 2000€ kann ich im Familienbudget ohne grosse Probleme argumentieren, darüber wird es eher mühsam. Nur wegen der Optik (3) würde ich aber nicht soviel ausgeben - für Qualität sicher, Komfort liegt irgendwo dazwischen.

    Meine Fragen:

    Wo seht ihr die größten Schwachstellen/Verbesserungspotential in meiner Konfiguration?

    Am meisten interessiert mich (1/Qualität): mir ist klar, dass das auch von meinen Fähigkeiten abhängt. Aber nehmen wir mal an, ich weiss was ich tue. Limitiert mich meine derzeitige Ausrüstung, und wenn ja, welcher Teil? Soweit ich verstanden habe ist die Mühle wesentlich wichtiger als die Maschine.

    Könnte die Portionierung eine Schwachstelle sein? Ich glaube, ich habe da mittlerweile ein ganz gutes Gefühl dafür, aber die M-203 hat keinen Portionierungsmechanismus.

    Bezüglich Milchschäumen ist mir natürlich klar, dass ich mit einem Zweikreiser weniger Aufwand habe, und ein größerer Kessel hilfreich ist. Hat der Kessel auch eine Auswirkung auf die Qualität des Kaffees?

    Vielen Dank für Eure Tipps,
    Christian
     
  2. #2 Bubikopf, 06.10.2007
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    57
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Hallo Christian!
    Dein größter Schwachpunkt dürfte dein Tamper sein. Bei deinem beneidenswerten Budget von 2000€ sind aber durchaus Verbesserungen in jeder Hinsicht möglich.
    Gruss Roger
     
  3. #3 cappufan, 06.10.2007
    cappufan

    cappufan Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2007
    Beiträge:
    4.546
    Zustimmungen:
    10
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Hi,

    Du hast doch eine schöne Ausstattung :)

    Ich schliesse mich Roger an und würde eigentlich nur den Tamper austauschen.

    Ich selbst habe von einer Gaggia Baby Class (Nachfolger Deiner Classic) auf die Rancilio Siliva upgegradet, aber im direkten Vergleich steht die Gaggia der Silvia in nichts nach!
    Außer in Sachen Boilermaterial. Wir wollten kein Alu, aber für die Mehrheit der Kaffeefreunde ist das gar kein Problem.

    Wenn Du nicht explizit eine andere Optik suchst, bleib doch dabei, zumindest bei der Gaggia. :)

    Deine Espressosorte kenne ich nicht. Aber vielleicht probierst Du mal einen teuren, aber soooo leckeren Italiener aus: Danesi Oro. Der gelang uns mit der Gaggia bald noch besser als mit der Rancilio...die Siebe der Gaggia waren irgendwie besser (größer, auch nicht so eng an der Dusche).

    Eventuell könnte eine bessere Mühle vorteilhaft sein, aber ab wann man wirklich einen Unterschied schmeckt? Ich habe selbst eine günstige konische Mühle (Ascaso I2 oder i-mini konisch) und finde das Aroma bestens. Manch einer argumentiert, daß konische Mühle aromatischere Ergebnisse liefern. Aber ich selbst kenne keinen direkten VErgleich zwischen Deiner Demoka und z. B. meiner Ascaso. Andere Boardies haben da mehr Erfahrung!
     
  4. pefro

    pefro Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    13
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Hi,

    natürlich sinnvoller wäre es das Geld nach Afrika zu spenden, die brauchen es dringender als Du eine neue Espressomaschine.

    Aber mal ehrlich: Wenn ich 2000 Euro auf der hohen Kante für ne neue Maschine liegen habe, würde ich nicht jeden Morgen 6 Cappus aus ner Gaggia Classic rausquälen wollen. Warum? Weils besser schmecken wird, schneller geht und schöner aussieht.

    Man muß es ja nicht übertreiben. Ums mal in anderen Worten zu sagen: Wenn Du jedes Jahr 100.000 km fährst brauchst Du nicht zwingend ne S-Klasse, aber schon in einem Passat fährt sichs viel entspannter und schneller als in Deinem bisherigen Fiesta.

    Gruß
    Peter
     
  5. #5 Achim123, 06.10.2007
    Achim123

    Achim123 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    2
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Inwieweit ein Plastiktamper ein großer Schwachpunkt sein soll leuchtet mir absolut nicht ein. Ich habe fast 20 Jahre erfolgreich mit einem Plastiktamper sehr gute Ergebnisse hinbekommen. Bei der Pavoni Handhebelmaschine benutze ich immer noch eine Plastikvariante. Dank Peter, s. o. habe ich zwar seit einiger Zeit einen wunderschönen Olivenholz- Edelstahltamper. Im Ergebnis macht das aber null Unterschied, außer eben der Optik!

    Was die Optik der Maschine angeht, würde ich mich für die Richtung (Industrie Design oder E61 Chrom Nostalgie) festlegen und dann auf die Suche nach einem Dualboiler machen. Der liegt in Deinem Budget, beide Ausführungen werden angeboten und sind im Espresso Ergebnis und Handhabung nur zu empfehlen. Ich habe dafür sogar ein, für mein Empfinden minimales Downgrade im Design in Kauf genommen- Hatte vorher eine ECM, die mir optisch noch besser gefallen hatte (marginal). Trotz allem bereue ich es nicht, wenn ich dann auf einfachste Weise mit einem perfekten Espresso belohnt werde.
    Etwas, das sehr selten genannt wird, ist m. E. die Espressosorte. Da empfinde ich die Unterschiede am markantesten. Da sind die Geschmäcker allerdings so verschiedenartig, dass es schwierig ist auf eine Empfehlung einzugehen. Wirklich vergleichbar werden die Unterschiede ja auch erst, wenn das Equipment immer reproduzierbare Ergebnisse liefert. Ich habe sicher über hundert verschiedene Mischungen, Marken, von frisch bis etwas älter... probiert, mit dem Ergebnis: der Röster, der mit der optimalen Arabica/Robusta Mischung, mit der richtigen Temperatur... den eigenen Geschmack getroffen hat, kann kaum noch durch ein Konkurrenzprodukt ausgestochen werden. Bei mir sind letztlich nur zwei große Röstereien übrig geblieben.

    Gruß

    Achim
     
  6. #6 meister eder, 06.10.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    hm, also wenn ich 2000 auf den kopf hauen dürfte ;-), würde ich mir eine brewtus und eine casadio istantaneo holen. viel einfacher kann man sich das leben nun wirklich nicht machen. dosierautomatik ist ganz nett, muss aber eingentlich nicht sein.
    ansonsten gäb es da noch die übliche chrombomberfraktion (e61) mit zweikreis, preisen zw ca 900 und 1600 euro. gutes mittelfeld wär da zb die bfc ela, ist gut verabeitet und hat alles nötige an bord. rotapumpe und dualmanometer sind zwar auch nett (:cool:) aber für bedienung und geschmack nicht ausschlaggebend.
    als mühle würde ich, wenn es denn eins geben soll, entweder eine aus dem mittelfeld nehmen (rocky, eureka mci, compak k3, anfim haus) oder eine istantaneo, die ist für den hausgebrauch so ziemlich das ende der fahnenstange. ich hab sie mal getestet und muss sagen, sowohl vom komfort als auch vom geschmack her ist das ding top. je besser die mühle ist, desto weniger pingelig muss man beim befüllen des st sein ;-).
    ich finde schon, dass ein guter tamper sein muss, weil die plastikteile zumindest bei mir nie genau ins sieb gepasst haben und deshalb der rand immer ungetampt wird, wenn man nicht zehnmal neu ansetzt. sonst gibt's schönstes channeling am rand...
    @christian: schau dir mal den artikel an, den ich in meiner signatur verlinkt habe, vll findest du da noch was wissenswertes...
    gruß, max
     
  7. #7 Bubikopf, 06.10.2007
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    57
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Weil man mit den Teilen einfach nicht vernünftig und gerade Tampen kann. Über den Sinn von Tampen allgemein wird ja gestritten ( 99% Befürworter einer sauberen Tamptechnik, 1% stellen den Sinn derselben in Frage ).
    Gruss Roger
     
  8. #8 ralf d., 06.10.2007
    ralf d.

    ralf d. Mitglied

    Dabei seit:
    02.06.2002
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    127
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    moin,

    mit deinem budget und deinen anforderungen (klein, kein festwasser) würde ich zur dalla corte mini raten: klein, sehr durchdacht, sehr komfortabel.
    einziger nachteil in meinen augen: sie ist halt häßlich.

    kleine mühlen...schwierig: casadio und mazzer sind schon etwas größer.
    die fiorenzato T80 ist ne grundsolide gastromühle, relativ klein (standfläche, hoch ist sie schon) und immer mal günstig gebraucht zu kriegen.

    gruß

    ralf
     
  9. chassa

    chassa Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Danke erstmal an alle für die zahlreichen Ratschläge.

    Das mit dem Tamper werde ich auf jeden Fall machen. In der Tat bastle ich mit dem Plastikteil ziemlich herum: wenn man genügend Geduld hat, dann funktioniert es ganz gut; aber wenn man es einmal eiliger hat, oder meine Frau damit den Kaffee macht (sie nimmt das nicht so genau), dann ist das Ergebnis nicht optimal. Mit einem genau passenden, massiven Tamper geht das sicher alles leichter.

    Mit den Kaffesorten habe ich relativ lange herumprobiert, bis ich bei diesem Kaffee gelandet bin. Der Blaser ist durchaus in der Preisklasse des Danesi (den ich u.a. übrigens auch probiert hatte). Ich bestelle den Blaser jetzt immer direkt vom Hersteller in der Schweiz (ich habe den in meinem Büro gleich zum Standard gemacht, obwohl das dort vermutlich PvdS ist), aber so bekomme ich immer konstante Qualität.

    Jedenfalls haben ich Eure Kommentare dazu motiviert, auf Einkaufstour zu gehen :-D. Jetzt muss ich nur mehr herausfinden, *was* ich kaufen will.:confused:

    Ich werde jetzt einmal bezüglich Unterschiede bei den Mühlen (Fiorenzato, Casadio) und Maschinen (Expobar, Dalla, E61) recherchieren.

    Ich glaube platzmässig kommt alles in Frage (werde gleich nachmessen) und vom Budget her dürfte es auch hinhauen.

    Gibt es bei den oben genannten Geräten eine Idealkombination bezüglich Geschmacksergebnis (Platz, Preis und Aussehen beiseite gelassen) - oder löse ich da jetzt einen Glaubenskrieg aus?

    Danke für Eure Hilfe,
    Christian
     
  10. #10 meister eder, 06.10.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    richtig easy geht das eigentlich mit der dc mini + istantaneo: die mühle lässt sich stufenlos auf den mahlgrad einstellen, leichte abweichungen sind nicht so tragisch wie bei den einfachen mühlen. tampen ist damit auch unkritisch. die menge lässt sich über zwei timer einstellen, sie saut kaum rum und ist nach etwa 2 sek fertig. so lässt sie sich, wenn richtig eingestellt, auch problemlos von der lieben familie benutzen. die maschine lässt sich bzgl der temperatur über ein poti an der front einstellen, ohne das man das gehäuse öffnen muss. leerbezüge sind unnötig. es lassen sich zwei verschiedene wassermengen programmieren, also auch hier der familienbonus. dampf ist genug vorhanden, mit einer etwas anderen düse ist auch latte art fähiger milchschaum ein kinderspiel. vom design her passen die beiden gesellen auch ganz gut zusammen :)...
    leider übersteigt das ganze dein bugdet etwas, aber die kombi ist ihr geld wert.
    gruß, max
     
  11. chassa

    chassa Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Was ich bis jetzt gesehen habe, dürfte Casadio+DC Mini wirklich die ideale Kombination für ich sein. Schiach, aber gut und klein.

    Was mir an der DC gefällt mir:
    +) kürzere Aufheizzeit durch kleineren Kessel
    +) Angeblich auch temperaturstabiler als die Brewtus II
    +) Justiermöglichkeiten von aussen

    Das einzige, was mich noch an der DC abschreckt sind Berichte bezüglich schlechter Verarbeitungsqualität - in einem Thread habe ich sogar gelesen, dass die Tropftasse gebrochen ist (ist die aus Plastik?!).

    Mit der Optik muss ich mich auch noch abfinden, aber mit der Mühle ist das eh schon egal.
     
  12. #12 meister eder, 06.10.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    die tropfschale liegt (bei einigen exemplaren) so im rahmen, dass sie an einem blech scheuert, wenn man sie rein und raus nimmt. wenn's so ist, kann man den auch etwas zurückbiegen, glaube ich.
    in der vergangenheit hat auch oft die elektronik ausgesetzt. aber mW ist das problem behoben. frag mal marcus (nobbi4711).
    ich hab genau die kombi auf dem diesjährigen treffen einige male bedient und finde sie wirklich nicht hässlich. nur eben nicht im klassischen sinne schön, eher modern und technisch. vor allem mit der neuen carbonoptikhaube (man muss schon genau hingucken...) auf der gruppe sieht sie überhaupt nicht mehr billig aus. bei der mühle ist auch nur die front aus plastik, der rest ist gebürsteter (?) stahl. ist halt sehr auf die technik konzentriert, weniger auf's äußere...
    gruß, max
     
  13. pefro

    pefro Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    13
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Damit meinst Du was genau?

    Über mehrere Shots hintereinander würde es mich aufgrund des kleineren Boilers schon sehr wundern, wenn es so wäre. Innerhalb eines Shots könnten wir das ja mal klären, würde mich wirklich interessieren. Ist denn keiner der DC Besitzer mal in der Lage das Teil an sein Meßgerät zu hängen und uns mit einem Chart zu beglücken?

    Hier mal das der Brewtus von Abe Carmeli für einen von vielen typischen Shot:

    [​IMG]

    Gruß
    Peter
     
  14. #14 meister eder, 07.10.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    solang du nicht einen schümli nach dem anderen ziehst, kommt die mini auch nicht ins schwitzen. ich hab mal irgedwo gelesen, dass die temperatur auch nach längeren bezügen so gut wie nicht sinken würde. wär aber schon interessant, eine solche auswertung der mini zu haben...
    ich glaub aber auch nicht, dass sie der brewtus bei größeren mengen was vormachen kann. irgendwofür müssen die 1,7l + hx ja gut sein :).
    gruß, max
     
  15. chassa

    chassa Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Genau meine ich das gar nicht :), ich trage ja nur zusammen, was ich in den Foren finde. So ein ähnliches Chart für die Brewtus habe ich auch schon gesehen, das sieht für meine laienhaften Augen schon ziemlich Temperaturstabil aus.

    Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass mir der Unterschied (egal jetzt, welche der beiden Maschinen stabiler ist) nicht auffallen wird.
     
  16. chassa

    chassa Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Ich habe mittlerweile stundenlang recherchiert (meine Frau ist schon misstrauisch geworden :)) und bin zu folgendem Zwischenergebnis gekommen:
    Meine Idealvorstellung wäre (gereiht nach Wichtigkeit):
    · Dualboiler (Temperaturstabilität)
    · Rotapumpe (Leise, Vorteile gegenüber den kleinen 48W Vibrationspumpen)
    · Tankbetrieb (Festwasser ist bei mir nur aufwändig machbar, Angst vor Wassserschaden)
    · Preis <=2000€ wäre ideal, darüber ist aber auch möglich
    Gegen diese Vorstellungen gematched haben die bisher genannten Geräte folgende Nachteile:
    DC Mini verwendet, soweit ich gesehen habe, eine Vibrationspumpe. Inwieweit diese, neben der Geräuschentwicklung, Nachteile zu Rotationspumpen hat, kann ich nicht beurteilen.
    Ich habe gesehen, dass die DC auch noch eine Super Mini mit Rota anbietet. Aber die scheidet für mich aus, da nur Zweikreiser. Vom Handling soll sie auch nicht so gut sein (im Vergleich zur Mini) und sie benötigt auch Festwasser. Ausserdem ist sie wesentlich teurer als die Mini (bei all den genannten Nachteilen).
    Die Brewtus II gibt es als Umbau mit Rotationspumpe (extern). Einziger Nachteil ist das Festwasser.
    Ich habe auch eine Maschine gefunden, die alle meine Anforderungen out-of-the-box zu erfüllen scheint: La Marzocco GS/3. Gut, vom Preis her nicht vergleichbar, aber wenn ich an den Umbau meiner Küche denke und wie viel Zeit ich jetzt schon in die Recherche gesteckt habe, würde ich diese Option nicht ausschließen.
    Das ergibt somit folgende Optionen (mit Nachteilen in Klammer).
    • Brewtus II mit Rota Umbau (Festwasser notwendig)
    • Dalla Core Mini (Vibrationspumpe)
    • La Marzocco GS/3 (Preis)
    Bei der Mühle scheint mir die Casadio nach wie vor die beste Wahl. Zur La Marzocco habe ich zwar die Mahlkönig K30 empfohlen bekommen, aber im Board habe ich nicht so wirklich gutes darüber gelesen und von der Größe her scheint die auch nicht zu passen bei mir.
    Dementsprechend habe ich jetzt folgende Fragen:
    1) Wie weit ist die Vibrationspumpe der DC ein Nachteil gegenüber der Rota bei der Brewtus und GS3? Ist da nur das Betriebsgeräusch wesentlich (was mir durchaus wichtig ist) oder gibt es da auch Qualitätsunterschiede?
    2) Inwieweit ist die GS3 ihr Geld wert? Im Board habe ich nicht allzu viele Erfahrungsberichte gefunden – mir scheint ein wenig so als ob die Maschine ein Mythos wäre. Wenn ich den Umbau meiner Küche auf Festwasser für die Brewtus dazurechne (das lasse ich sicher nur vom Fachmann machen), ist der Preisunterschied nicht mehr ganz so krass (aber natürlich noch immer ein Faktor).
    3) Habe ich irgendein wichtiges Gerät zwischen Brewtus/DC und La Marzocco übersehen, dass meine Anforderungen optimal erfüllt?
    4) Liege ich mit der Casadio richtig, oder soll ich doch auch Mahlkönig in Betracht ziehen (oder irgendeine andere Mühle)?
    5) Gibt es irgendetwas beim Service zu beachten? Ich habe eigentlich kein großes Interesse, die Maschine selbst zu zerlegen und würde im Fehler oder Wartungsfall (Entkalken soll bei Dualboiler ja nicht so einfach sein) einen Fachbetrieb bevorzugen. Kennt jemand passende Betriebe in der Nähe von Wien für die genannten Maschinen?
    Vielen Dank für Eure Hilfe,
    Christian
     
  17. #17 meister eder, 14.10.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    wenn du eine rotapumpe hast, brauchst du nicht zwingend festwasser. irgendwo zwischen den aktuellen beiträgen findest du eine lösung, bei der sich ein paar leute einfach einen 3/8" anschluss an eine große cornflakesdose gebaut haben. ganz simpel. und ob man eine rotationspumpe braucht, ist eigentlich nicht die frage, schließlich arbeteiten die meisten von uns nicht in der gastronomie. es geht eigentlich nur um die akustik. qualitative änderungen des produkts gibt es mE nicht, man muss sich bei der rotapumpe noch um eine preinfusionslösung kümmern, weil, wenn man eine vibra. gegen eine rota tauscht, der druckanstieg viel zu schnell geht. da braucht man dann wieder eine düse oä. ist die dc super mini wirklich nur ein zweikreiser?!
    ich finde, die gs3 ist wirklich nicht rationell zu rechtfertigen, da geht es irgendwie nur noch um "fetisch". sicher eine klasse maschine, aber so ein sack geld für ein paar espressi/cappuccini? ich weiß nicht recht, aber wer das geld dazu hat, wieso auch nicht.....
    ich dachte immer, die entkalkung wäre beim db tendentiell einfacher, weil es (meist) keinen hx gibt. kommt aber wahrscheinlich auf den einzelfall an. da muss man sich die bauteile ansehen und überlegen, was da schaden nehmen könnte und wie gut man die lösung wieder los wird.
    gruß, max
     
  18. benny

    benny Mitglied

    Dabei seit:
    02.03.2006
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    @ chassa
    Zu Deiner Frage 3) wäre noch die La Spaziale S1 Vivaldi II zu nennen, falls ein externer Tankbetrieb in Frage kommt.

    Gruß Jürgen
     
  19. chassa

    chassa Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    Mittlerweile habe ich noch Details zu Dalla Corte (nobbi-4711) und dem Brewtus (Hr. Systermann) Umbau erhalten. Hier die zugehörigen Informationen:

    Die DC Super Mini ist doch eine Doppelboilermaschine, mit Rotapumpe. Die DC Mini verwendet eine Vibrationspumpe von Fluidotech und soll auch ziemlich leise sein.

    Beim Brewtus II Umbau funktioniert die Preinfusion mit der Rotapumpe lt. Hr. Systermann genauso wie mit der Vibrationspumpe.

    Von der Spaziale S1 habe ich auch gelesen – scheint aber für meine Haushaltsbenutzung nicht so ideal sein (siehe z.b. hier).
     
  20. #20 meister eder, 16.10.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

    irgendwas muss beim umbau auf rota den wasserfluss bremsen, sonst wird auch die preinfusionskammer der e61 in wenigen sekunden gefüllt. eine einfache düse im wert vonein paar euro reicht da vollkommen. aft-shop.de verkauft für seine umbausets ein nadelventil sattt der düse. kostet zwar ~25euro, lässt sich aber stufenlos und feinfühlig einstellen.
    gruß, max
     
Thema:

Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203?

Die Seite wird geladen...

Lohnt sich Upgrade von Gaggia Classic/Demoka M-203? - Ähnliche Themen

  1. Fragen zu Gaggia Orione/Tell

    Fragen zu Gaggia Orione/Tell: Hallo zusammen, ich interessiere mich für oben genannte Maschinen. Vielleicht kann mir jemand ein paar Infos geben. 1. Wie groß sind die Kessel...
  2. Gaggia Classic: Schalter ist geplatzt

    Gaggia Classic: Schalter ist geplatzt: Hallo! Nachdem ich heute eine gebrauchte Gaggia Classic bekommen habe (2014, Rumänien) und diese sehr verdreckt war, habe ich sie erfolgreich nach...
  3. [Verkaufe] Tidaka Trichter 58+ M / 3-Loch Dampfdüse

    Tidaka Trichter 58+ M / 3-Loch Dampfdüse: Tidaka Board Trichter 58+ Größe M 20,- Passend für alle Siebe, die einen Tamper von 58,1 bis zu 58,6mm benötigen (Trichter-Innendurchmesser 58,7...
  4. Gaggia New Classic Instandhaltung

    Gaggia New Classic Instandhaltung: Hallo allerseits Im Laufe dieser Woche werde ich erstmals Kaffee mit einer Siebträgermaschine machen. Ich habe mir eine Gaggia New Classic und...
  5. [Erledigt] N/ FÜGaggia Classic Gold Ersatzteilspender kostnix

    N/ FÜGaggia Classic Gold Ersatzteilspender kostnix: Hallo, ich brauche Platz im Keller und biete eine inkomplette Gaggia Classic Gold für lau* an Abholer. Standort: 90513 Zirndorf, Bus und Bahn vor...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden