Mineralwasser oder leitungswasser

Diskutiere Mineralwasser oder leitungswasser im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Liebe Kaffeefreunde Habe mir einen neuen Saeco Kaffeevollautomat gekauft. Um die Kalkbildung möglichst gering zuhalten , würde ich gere...

  1. DidiG.

    DidiG. Gast

    Hallo Liebe Kaffeefreunde

    Habe mir einen neuen Saeco Kaffeevollautomat gekauft.
    Um die Kalkbildung möglichst gering zuhalten , würde ich gere wissen ob es empfehlenswert ist Mineralwasser ( z.B. Stilles Wasser von Lidl oder Aldi fur 0,19Cent/1,5l ) für die Kaffeezubereitung zu verwenden , oder ob normales Leitungswasser und regelmässige Entkalkung besser ist.
    Der Wasserhärtegrad in unserer Region , wird mit 18,10 Grad dh angegeben.
    Ein Britta Wasserfilter ist mir zu umständlich , denn ich habe keine Lust vor jedem Kaffeegenuss minutenlang das Wasser zu filtern.
    Vielen Dank schon mal für Eure Antworten

    Gruß Didi
     
  2. #2 tangoman, 06.12.2005
    tangoman

    tangoman Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    [color=#000000:post_uid10]Vorsicht mit dem Lidl-Wasser! Zumindest hier in unserer Gegend haben die den Lieferanten / die Quelle gewechselt, die Flaschen und die Etiketten sehen aber den alten ziemlich ähnlich. Das neue Wasser ist sehr hart![/color:post_uid10]
     
  3. Norge

    Norge Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0="DidiG."]Ein Britta Wasserfilter ist mir zu umständlich , denn ich habe keine Lust vor jedem Kaffeegenuss minutenlang das Wasser zu filtern.
    Vielen Dank schon mal für Eure Antworten[/quote:post_uid0]
    Hallo Didi,

    der Einsatz eines Brita Wasserfilter ist keinesfalls umständlich. Der Behälter fasst 1,6 Liter, sodass man nicht jeden Tag minutenlang mit der Filterung beschäftigt ist. Außerdem gibt es billigere Filter-Plagiate anderer Hersteller, die in das Brita-Filtergerät passen. Mithin kann man die Kosten gering halten.
    Allerdings gibt es Boardmitglieder, die Espresso mit Brita-gefiltertem Wasser als sauer empfinden, dem ich aber weder zustimmen noch widersprechen kann, da ich mein Wasser schon immer auf diese Weise filtere und es also nicht anders kenne.

    Schöne Grüße,
    Stefan
     
  4. DidiG.

    DidiG. Gast

    Hallo

    Habe nun doch die Finger von Mineralwasser gelassen , und mich für den Einsatz des Originalfilters Aqua Prima entschieden.
    Leider konnte ich noch keine Erfahrungswerte über den Einsatz des Aqua Prima Wasserfilters im Internet nachlesen.
    Vielleicht hat ja von Euch schon jemand positive oder negative Erfahrungen damit gemacht.

    Vielen Dank

    Didi.
     
  5. #5 mrfreeze, 31.12.2005
    mrfreeze

    mrfreeze Gast

    Hallo,

    ich bin doch neu hier und auch grad auf der Suche nach dem richtigen Wasser :)! Habe hier 19,6°dH
    @moccamaniac: Hat Deine Langzeitstudie schon Ergebnisse gebracht? Ich beutze Ebenfalls so einen Filter (Britta Classic) und habe es gestern mit einem 2 Wochen alten (ca. 20 Liter) getestet und kam auf 11°dH.
    Habe mir jetzt mal ein Destiliergerät für Wasser zugelegt. Da habe ich natürlich einen Härtegrad <1. Der pH-Wert liegt nach einem flrüchtigen Test bei 7. Ich habe aber gehört, dass derat mineralarmes Wasser ebenfalls Metalle angreift. Kennt sich da jemand damit aus? Wenn ich jetzt das Wasser mit normalem Leitungswasser bis zu einem Härtegrad von 4°dH verschneide ist es dann das ideale Wasser :)?

    vielen Dank für die Info
    mrfreeze
     
  6. Wien

    Wien Gast

    Zum Thema Brita Wasserfilter wäre hinzuzufügen, dass sich im stehenden Wasser Keime rasant schnell vermehren und die Gastroenteritis bei Leuten die Brita-Filter benutzen wesentlich häufiger auftritt. Lieber öfter entkalken als sich die Keime reinkippen!!!
     
  7. #7 mrfreeze, 31.12.2005
    mrfreeze

    mrfreeze Gast

    Das mit den Keimen war neben der schwankenden (abfallenden) Leistung des Britafilters ein Grund warum ich gerade mit destiliertem Wasser und normalem Leitungswasser experimentiere. Bei einem Mischverhältnis von 1:5 bekomme ich 4°dH und pH 7,5. Aber wie ich fast befürchtet hab schmeckt es nicht ganz so gut (destiliertes Wasser ist frisch aber natürlich ohne Mineralien und Sauerstoff). Werde mal stärker verschneiden. Aber laut http://www.espressoitaliano.org/files/quality_espresso.pdf sollte die Härte doch 4,5°dH betragen. Habe heute Nachmittag mal in diesem Forum gestöbert. Hier wird tendentiell eher ein Härtegrad von 7-8° dH empfohlen.
    Wollte ich nur so loswerden. Jetzt gehe ich mal das neue Jahr begrüßen :)!

    mrfreeze
     
  8. #8 Walter_, 31.12.2005
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    [quote:post_uid0="Wien"]Zum Thema Brita Wasserfilter wäre hinzuzufügen, dass sich im stehenden Wasser Keime rasant schnell vermehren und die Gastroenteritis bei Leuten die Brita-Filter benutzen wesentlich häufiger auftritt. Lieber öfter entkalken als sich die Keime reinkippen!!![/quote:post_uid0]
    Läßt sich das Ganze auch irgendwie mit Fakten belegen? Oder ist das nur so eine Vermutung?

    Hast Du vielleicht mal eine Keimzahl bestimmt? Nach welcher Zeit tritt die Keimvermehrung auf? Nach wievielen Litern? Wie war die Nutzungsfrequenz des Filters?

    Wieviele Fälle von Gastroenteritis waren das?
     
  9. #9 mrfreeze, 31.12.2005
    mrfreeze

    mrfreeze Gast

    Guten Abend!

    Bin doch noch da :)! Also ich habe es die letzten Tage gelesen, dass diese Filter alle mit dem Problem zu Kämpfen haben (habe jetzt keinen Link mehr im Kopf aber ich glaube Ökotest). Ist wohl so, dass es da bei einigen Tests gelegentlich nachgewiesen wurde. Ich weiß natürlich jetzt nicht wie da die Tests waren (Umgebungstemperatur, wieviel haben die Leute mit der Hand im Wasser rumgefummelt ...). Um das zu vermeiden arbeitet Brita da auch mit irgendwelchen Silberverbindungen (frag mich bitte nich genau welche). Diese sollen verhindern, dass sich die Keime vermehren. Manchmal hat mal dann hald auch Spuren von diesen Silberverbindungen im Wasser (da sollen die Grenzwerte zwar eingehalten werden aber ich finde das auch nicht so toll). Generell ist es hald so, dass sich keime im stehenden Wasser leicher vermehren.
    So aber nu muß ich endlich weg. Sonst bekomme ich Ärger.

    einen guten Rutsch
    mrfreeze
     
  10. #10 Holger Schmitz, 01.01.2006
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    1.458
    Ja die Keimdiskussion...

    Zu locker 99% werden die Filter auch nicht richtig eingesetzt, sprich kühl und dunkel gelagert und zwischendurch mal gereinigt (nachdem vorher die Finger ordentlich gereinigt wurden und der Schwamm desinfiziert ist, danach nur von außen trockengewischt).

    Deshalb ist mein Brita im Kühlschrank und nicht in der prallen Sonne auf dem Fensterbrett wie schon bei einigen meiner Kunden gesehen die das Wasser auch noch kalt trinken obwohl in der Anleitung steht daß das Wasser nur für im gekochten Zustand getrunken werden sollte ?

    Gegenfrage : Wie sieht es wohl in den Tanks unserer Espressomaschinen aus ? Womöglich noch in Tanks von VA's wo auch diese Filterpatronen drin sind ?

    Gruß
    Holger
     
  11. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.139
    Zustimmungen:
    94
    [quote:post_uid0]Wie sieht es wohl in den Tanks unserer Espressomaschinen aus ? Womöglich noch in Tanks von VA's wo auch diese Filterpatronen drin sind ?[/quote:post_uid0]
    Viele Wasserbehälter dürften verschlatzt wie ein Toilettenspülkasten sein. Ist das für Dich neu?
     
  12. #12 Holger Schmitz, 01.01.2006
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    1.458
    @elbe : Nachdem ich in so manche Tanks gesehen habe nicht. Ausnahmen sind jedoch die eigenen Maschinen und der Boardis die ich hier so kenne. Sollte auch eher eine rhetorische Frage sein :D

    Gruß
    Holger



    Edited By Holger Schmitz on 1136142274
     
  13. Wien

    Wien Gast

    Bzgl. der Keimvermehrung in stehendem wasser gibt es etliche Untersuchungen, die ich aber vor Jahren gelesen habe, als ich selbst noch mit Brita hantiert habe. Bin damals auf Mineralwasser umgestiegen, da das Leistungswasser vor Ort ziemlich schlecht war. Auch bzgl. der Gastroenteritis durch Gebrach von länger stehendem Wasser gibt es Studien, ich weiß aber nicht mehr wo ich sie gelesen habe. Meine kinder katten jedenfalls mehr Gastroenteritiden als wir noch den Brita benutzt haben (nicht für die Espressomaschine,die hatte ich damals noch nicht, sondern zum Essen machen überhaupt). Wenn das Wasser länger im tank der Maschine steht, habe ich natürlich das gleiche Problem auch ohne Brita-Filterung. Aber auch im mineralwasser ist nicht alles gesund, denn man findet darin nur das, was man auch sucht und die Mineralwässer werden unter anderen Gesichtspunkten untersucht als Leitungswasser. Man muss immer abwägen, was das Sinnvollste ist.
     
  14. #14 Walter_, 02.01.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Naja, schade...

    Etwas mehr "Faktualität" und etwas weniger "Hörensagen" täte einer solchen Diskussion ganz gut...

    Die Ökotest Berichte (z.B. hier) sind leider etwas allgemein gehalten, da sie weder konkrete Ergebnisse noch die exakten Rahmenbedingungen des "Tests" anführen. Und daß sich die Keimvermehrung stehenden Wassers im finsteren Kühlschrank unterschiedlich verhält als am Fensterbrett ist wahrscheinlich auch den meisten klar. Was mir fehlt, sind leider konkrete Angaben dazu.

    Wir haben Brita Classic Kartuschen auch ein paar Jahre lang für die Tee- und Kaffeezubereitung verwendet und in unserer Familie gab es in der Zeit keinen einzigen Fall von Gastro-Enteritis. Die Filterleistung betrug bei unserem Wasser (18-21°dH) ca. 30l (~3°dh) (bzw. 40l ~8°dH) und war ziemlich konstant. Trotzdem habe ich gewisse Bedenken bezüglich der Art der Filterung (Aktivkohle, Silber) bei Brita, nur leider fehlen mir für eine 'Abwägung' der Fakten die Fakten... :;):
     
  15. Wien

    Wien Gast

    Lieber walter,
    es tut mir leid, dass ich die entsprechenden Fachartikel inzwischen weggeworfen habe, aber es war nicht Hörensagen, sondern ernstzunehmende Untersuchungen. Bei Lagerung des Wassers im Kühlschrank dürfte die Kemvermehrung stark eingeschränkt sein. Gastrenteritis kann man sich nur holen, wenn im Leitungswasser (das ich dann in den Brita fülle) Coli-Bakterien sind. Leitungswasser ist je nach Region sehr unterschiedlicher Qualität, so bekommt man teilweise sehr gutes Wasser aus sauberen Quellgebieten, teilweise aber ziemlich übles Uferfiltrat. Da wo och vorher gewohnt habe, hat der Chef der dortigen Wasserwerke, seine Familie noch nicht mal mit Leitungswasser die Zähne putzen lassen. Wo ich jetzt wohne habe ich eine Mischung aus Uferfiltrat vom Rhein und Talsperrenwasser, das ist keine gute aber eine akzeptable Qualität. Man sollte also mal genau nachfragen, wo das Wasser herkommt, was aus der Leitung kommt und auch mal nachsehen ob im keller noch Bleirohre liegen, das führt zwar nicht zu Keimbelastung aber wegen des Bleigehalts im Wasser zur Verblödung. Wenn Du Fakten brauchst such mal in wissenschaftlichen zeitschriften (Medizin, Mikrobiologie etc.) da hab ich damals was gefunden.
     
  16. #16 deepblue**, 02.01.2006
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    3
    Also die Fakten sind schon klar Walter, wenn man diesen Test durchliest...
    Test
    ähnlichen Test gabs auch von Stiftung Warentest...
    Auszüge stehen auch im Wasserbericht....
    Salü---Helmut
    :)
     
  17. #17 Walter_, 02.01.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    @Helmut,

    die Inhalte der Artikel in Deinem Link und in meinem vorigen Posting sind ja nicht sehr verschieden, beide beziehen sich offensichtlich auf Ökotest-Artikel in den Heften von 1996 bzw. 97. Abgesehen davon, daß das nicht gerade aktuell ist (es besteht ja zumindest die theoretische Möglichkeit daß Brita ihre Filter weiterentwickelt) stört mich daran, daß konkrete Angaben (Versuchsbedingungen, Dauer, Keimzahlen als Funktion der Zeit, abgegebene Menge an Silber, etc., etc.) fehlen.

    ----

    @Wien,

    schade, ich hätte gerne gewußt auf welche Artikel Du Dich beziehst. Allerdings möchte ich anmerken, daß wenn das Trinkwasser ohnehin schon mit Keimen wie E. Coli, Enterokokken o.ä. vorbelastet ist, natürlich ein Brita Filter nicht wirklich geeignet erscheint, um das Problem zu lösen bzw. vermindern. Hier hilft m.E. Destilieren am besten.



    Edited By Walter1958 on 1136228206
     
  18. manuk

    manuk Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2005
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Daten kann ich nicht liefern, aber einige Anmerkungen. E.coli und so ziemlich alle anderen Bakterien sind thermolabil, d.H. sie überstehen die 90 Grad beim Kochen nicht, daher auch keine Gastroenteritis wenn man gefiltertes Wasser abkocht. Trinkt man das Wasser so oder bereitet sein Essen damit, wird ein gesunder Erwachsener auch nicht automatisch krank. Kinder und immungeschwächte Personen dagegen schon.

    @Walther1958

    entweder destillieren oder mit Umkehrosmosegerät filtern. Nicht nur die Bakterien,Viren etc. werden dadurch eliminiert, sondern auch Metalle, Arzneimittelrückstände, Nitrate und und und. Unsere tollen Grenzwerte beim Trinkwasser können nämlich bei Bedarf geändert werden, d.h. wenn es zu teuer ist das Wasser entsprechend zu reinigen werden die Werte von der Wasserschutzbehörde heraufgesetzt. Geschehen zum Beispiel nach Tschernobyl mit der Radioaktivität.

    Prost :(
    manuk
     
  19. #19 italiano, 02.01.2006
    italiano

    italiano Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    1
    Hallo manuk,

    kann dir beipflichten. Allerdings wirds für die wenigsten hier möglich sein, das Wasser per Umkehrosmose zu filtern. Irre ich mich? Wie teuer ist das denn (kenne mich da nicht wirklich aus...)

    In der Tat wird ja auch davon abgeraten Leitungswasser, das schon ne Weile - womöglich sogar schön im warmen Wohnzimmer auf dem Tisch - herum steht, ohne Abkochen zu trinken. Praktiziert wird dies ja z.B. bei WasserMaxx und Co.

    ... wenn man wüsste, was man alles in sich hinein kippt ....



    Edited By italiano on 1136232446
     
  20. manuk

    manuk Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2005
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    @italiano

    Umkehrosmose fängt so bei 100,-an gute Geräte ca.250,-bis 300,-€ plus ca 20€ Filter einmal im Jahr

    gruß manuk
     
Thema:

Mineralwasser oder leitungswasser

Die Seite wird geladen...

Mineralwasser oder leitungswasser - Ähnliche Themen

  1. Mineralwasser Balda in München

    Mineralwasser Balda in München: Hallo Zusammen, Derzeit befülle ich den Wassertank meiner Maschine mit dem Mineralwasser Volvic. Nun habe ich Acqua Balda Naturale empfohlen...
  2. Wasserfilter bei Leitungswasser mit 7°dH

    Wasserfilter bei Leitungswasser mit 7°dH: Wie oben schon geschrieben brauche ich Rat zwecks eines Wasserfilters. Wir haben Leitungswasser mit 7°dH (Sowohl Gemessen als auch Angabe des...
  3. Welches Mineralwasser

    Welches Mineralwasser: Hallo Kaffee - Liebhaber ich habe hier schon viel über stilles Mineralwasser VOLVIC, VIO, Purania, e Aqua, Black Forest, Plose...... Welches...
  4. 16°dH Leitungswasser - mit ECM Filter Wasser zu weich?!

    16°dH Leitungswasser - mit ECM Filter Wasser zu weich?!: Hallo miteinander! Ich zweifle grad an mir selbst: Als stolzer Classika PID Besitzer möchte ich die Maschine natürlich vor Kalk schützen, da das...
  5. Leitungswasser zu hart. Wie verschneiden ?

    Leitungswasser zu hart. Wie verschneiden ?: Hallo, ich habe eine Jura E60. Mit der Maschine bin ich zufrieden. Jedoch schmeckt mein Kaffee immer bitter und komisch. Hab nun herausgefunden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden