Mühlenupgrade bzw. neue Erstmühle?

Diskutiere Mühlenupgrade bzw. neue Erstmühle? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen! Ich bin ja im Besitz einer Lelit PL42TEMD, mit der ich insgesamt sehr zufrieden bin. Gekauft wurde sie vor einigen Monaten nur...

  1. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    744
    Hallo zusammen!

    Ich bin ja im Besitz einer Lelit PL42TEMD, mit der ich insgesamt sehr zufrieden bin. Gekauft wurde sie vor einigen Monaten nur aufgrund eines absoluten Schnäppchenpreises (günstiger als die PL41TEM, also die integrierte Mühle mehr als geschenkt).

    Jetzt ist es zwar nicht so, dass wir mit der Mühle per se unzufrieden wären, aber:
    • Es gibt die bekannten Nachteile einer integrierten Mühle, auch wenn mir die Erwärmung der Bohnen bislang nicht negativ aufgefallen ist.
    • Sie lässt sich kaum reinigen bzw. nur mit viel Aufwand.
    • Ich möchte gerne eine Zweitmühle :)
    • (Falls die PL42 mal abgelöst werden sollte, hätten wir schon eine Mühle...)
    Der vorletzte Punkt ist der entscheidende. Für Cappu reicht mir nämlich ein frischer Lavazza Cremoso häufig aus, für Espresso aber nicht. Außerdem probiere ich gerne verschiedene Röstungen aus und kann auch nicht ausschließen, dass andere Zubereitungsformen (z.B. French Press) noch mal als "Nebenkaffee" aktuell werden. Mit nur einer Espressomühle sind wir logischerweise viel weniger flexibel. Deshalb die Idee, eine neue Espressomühle als Hauptmühle (für Espresso) anzuschaffen und die integrierte als Zweitmühle zu verwenden (für Cappu bzw. eine andere Bohnensorte). Wenn die neue dann auch noch gröbere Ergebnisse gut hinbekommt, umso besser, sonst weichen wir da bislang auf eine einfache Tchibo Mühle aus.

    Die neue Mühle soll deshalb folgendes erfüllen:
    • stufenlos verstellbar
    • sehr gut für Espresso mahlen
    • gerne auch gröberes Mahlgut gut hinbekommen
    • sehr wenig Totraum haben (Trinkprofil: morgens 2 Doppelte, nachmittags häufig (nicht immer) 1 Doppelten)
    • einfaches Nachmahlen ermöglichen (ich wiege in der Regel nicht, sondern beziehe nach Blonding, außerdem ist es bei unserer jetzigen Mühle sinnvoll, bei ca. 3/4-Füllung den Haufen flach zu rütteln und noch mal einen Klecks draufzumahlen)
    • Timer etc. ist nett, aber aktuell vermisse ich ihn nicht. Wenn vorhanden, sollte er abstellbar/ignorierbar sein.
    Mehr fällt mir erst mal nicht ein. Vom Querlesen her halte ich die Baratza Sette 270 für eine recht geeignete Kandidatin, oder? Alternativ natürlich eine Eureka oder evtl. auch eine BZ005?

    Lieben Dank für eure Vorschläge und Tipps :)
    Christiane
     
  2. #2 quick-lu, 05.07.2018
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.760
    Zustimmungen:
    6.926
    Was willst du jetzt lesen, was du nicht eh schon duzende Male gelesen hast?
    Der eine sagt, ich bin mit meiner BB005 völlig zufrieden, auf Jahrzehnte hinaus, der andere meint, die BB005 kommt mir nie mehr ins Haus, macht zwar tolles Mahlgut, aber die Bedienung lässt zu wünschen übrig.
    Von der Mignon gibt es ja mittlerweile neue Modelle, welche hattest du im Sinn?
    Das Baratza bei der Sette mittlerweile ihre Probleme in den Griff bekommen haben, ist zwar noch nicht zweifelsfrei erwiesen, aber es sieht ganz danach aus.

    Von daher, würde ich mich in deiner Lage befinden, ich würde die Sette nehmen. Ich kenne nämlich auch alle drei Mühlen nicht, genau wie du:)

    Was heißt gut?

    Ich könnte ja noch eine Handmühle vorschlagen, die würde sich hier geradezu aufdrängen, aber das willst du sicher nicht lesen:)
     
  3. #3 BigFlow, 05.07.2018
    BigFlow

    BigFlow Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2010
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    100
    Ich rate auch zur Handmühle. Bei der Trinkmenge perfekt geeignet.
     
  4. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2015
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    876
    Gerade, wenn du "Nebenkaffee" schreibst - das geht manchmal schneller als man denkt, stelle ich gerade selber fest - würde ich auch eine Handmühle empfehlen.
    Ich hatte nach der Anschaffung meiner BB005 kurz überlegt, meine Hausgrind doch zu verkaufen, weil ich des Kurbelns echt leid war.
    Inzwischen hat mich auch Brühkaffee im Handfilter angefixt und ich bin heilfroh, dass ich die Hausgrind noch habe. Das schöne an den Handmühlen ist halt, dass die ruckzuck verstellbar sind, ohne die kleinste Menge Bohnen entsorgen zu müssen.
    Kommt halt drauf an, wieviel du wirklich mit der Zweitmühle machen möchtest. Für täglich einen, also Espresso, für den sehr fein gemahlen werden muss, wäre sie mir allerdings doch zu viel Arbeit. Für täglich Brühkaffee, selbst 2 Tassen, ist sie jedoch prima. Grobes Mahlgut braucht ja weit weniger Umdrehungen, das kurbelt sich fixer.
     
    Azalee gefällt das.
  5. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    1.030
    Zustimmungen:
    529
    Ich habe als Frischling im Mai direkt mit einer Sette angefangen. Ich liebe sie! Von Problemen kann ich nichts berichten.

    Ich nutze sie als Shotmühle, d.h. Ich wiege meine Bohnen ab und gebe sie dann in die Mühle. Nach c.a. einem Kilo Bohnen habe ich die beiliegenden Unterlegscheiben eingebaut, da ich bei Grad 1 angekommen war. (Jetzt liege ich beim Espresso bei 11 bis 13 auf der großen Skala plus Feineinstellung.) Das hatte zur Folge, dass die Schraube nicht mehr ganz nach oben durchgeht und sich immer da eine Bohne ablagert, also Totraum vor dem Mahlwerk, dahinter gibt es fast keinen (ein paar Krümel). Ich hänge nachher, wenn ich zuhause bin, mal ein Foto an.

    Am Anfang habe ich in den Siebträger gemahlen, was aber zumindest bei dem Edelstahl-ST der QM eine Statiksauerei gab. Heute mahle ich in den beiliegenden Behälter und fülle dann in den ST um.

    Ich kann die Sette nur empfehlen.
     
    Azalee gefällt das.
  6. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    744
    Erst mal danke für die Antwort. Ich dachte an die MCI.

    Das ist z.B. so ein Punkt, also ob die Kinderkrankheiten ausgestanden sind.

    Gut für gröberes Mahlgut bedeutet für mich in erster Regel "homogen, auch bei grober MG-Einstellung, sprich keine/wenig Fines. Sorry, ich dachte, das wäre klar. Dafür ist ja nicht jede Espressomühle geeignet. Und manche bekommen das Mahlgut zwar auch für FP etc. gut hin, sind aber umständlich umzustellen. In zwei Artikeln kam dabei z.B. die Sette deutlich besser weg als die Mignon.

    Naja, doch klar, darüber hatte ich selbst schon nachgedacht. Aber die Preisdifferenz einer guten Handmühle zu einer z.B. Sette 270 ist zwar deutlich vorhanden, aber für mich persönlich nicht groß genug. Ich hatte überlegt, es mit einer 50€-Porlex zu versuchen, aber das ist qualitativ sicherlich wieder ein ziemlich Abstieg gegenüber einer Commandante o.ä.

    Ja und nein. Gerade morgens, wenn zumindest mein Mann auch mal nur einen Espresso (ich Cappu) trinkt, muss es schnell gehen. Ich glaube nicht, dass die Handmühle dann (mit den besseren Bohnen) regelmäßig zum Einsatz käme.
     
  7. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2015
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    876
    Bitte keine 50-EUR Porlex, die verleidet dir die Handmühlen garantiert. Bei Espresso kurbelst du dich tot, ich hatte eine fast baugleiche Rhinoware, in der Preisklasse tun die sich alle nicht viel.
    Ja, sie war o.k., um festzustellen, Espresso mag ich auf Dauer, aber sie hat auch ganz fix dafür gesorgt, dass eine gescheite Mühle herkam.
    Damit tust du dir wirklich nichts Gutes.
     
    Azalee gefällt das.
  8. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    744
    Nein, so war es nicht gemeint. Ich schreibe es noch mal deutlicher auf:

    Regelmäßige Nutzung:
    Mühle integriert: Bohnen für Cappuccino (da landet dann auch mal eine 10€-Tüte Lavazza drin, wenn ich eine frische Charge sehe)
    Mühle neu: (Bessere) Bohnen für Espresso und Cappuccino

    Seltene Nutzung:
    Mühle neu: für French Press, aktuell aber kein Thema, weil Besuch, der weder Espresso noch Cappu mag, sich am VA bedient ;)

    Eventuelle spätere Nutzung:
    Mühle neu: Ausprobieren von anderen Zubereitungsformen (z.B. Aeropress), aber das ist nur ein einziges großes Vielleicht und soll deshalb eigentlich keine Rolle bei der Auswahl spielen...

    Ja, das befürchte ich auch, s.o.

    Danke, aber das wäre mir zu umständlich. Ist die elektrostatische Aufladung generell ein Problem der Sette? Die Eurekas sauen ja angeblich nicht so rum...?
     
  9. #9 Max1411, 05.07.2018
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.499
    Zustimmungen:
    1.991
    So wie mit einer Espressomühle für Espresso und Filter gleichzeitig...

    Das ist halt allgemein schon das, was Espressomühlen am schlechtesten können. Da das dazu noch so selten ist, würde ich die Mühle nicht danach aussuchen sondern eher, wie hier recht üblich, für Filter eine Handmühle dazu zu kaufen.

    Spontan fällt mir da eine Malkönig ProM ein, die das mit Stahlscheiben könnte. Die ist aber nicht so günstig, dann wohl eher für helle Röstungen tauglich und hat noch ein paar weitere Eigenheiten, da könnten dich aber, falls sie in Frage käme, deren Besitzer besser beraten. Für den Preis bekommst du natürlich auch eine top Espressomühle nebst Handmühle.
     
  10. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    744
    Ok, dann lassen wir das Thema "gröberes Mahlgut" einfach mal außen vor, denn im Alltag (ohne Besuch, Urlaub etc.) wird hier Espresso oder Cappuccino getrunken ;)

    Preislich würde ich nicht mehr ausgeben wollen, als die Sette aktuell kostet (ab 370€). Lieber weniger, klar, wie immer... ;)
     
  11. #11 Sekem, 05.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.2018
    Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    1.030
    Zustimmungen:
    529
    Also wenn ich in den Behälter mahle läuft das Mahlgut fein säuberlich senkrecht nach unten, sogar ein wenig zentrierend. Also weiter unten wird der Durchmesser des Mahlgutstrahls immer kleiner. Ich kann allerdings nicht sagen, ob die Messing-ST sich anders verhalten als mein Edelstahl-ST. Aber es gibt einen Fred zur Mühle hier, da stand auch was über die elektrostatische Aufladung, wenn ich mich recht entsinne. (Man liest ja hier so viel, das man nicht mehr weiß, wo man was gelesen hat.) :)

    Beim Fotografieren der "Mahlwerkbohne" habe ich auch gleich mal die Menge an Gemahlenem im Totraum des Mahlwerks gewogen. Der mittlere Konus bewegt sich ja nicht, so bleibt die Bohne auch schön liegen....
    Mahlwerk mit.jpg Mahlwerk ohne.jpg Totraummenge.jpg
     
    Azalee gefällt das.
  12. #12 BigFlow, 05.07.2018
    BigFlow

    BigFlow Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2010
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    100
    Ich brauche mit meiner Kinu inkl. Abwiegen und Befeuchten der Bohnen ca. 1 Minute für 17g Espresso... so viel Zeit sollte drin sein ;)
     
  13. #13 Max1411, 05.07.2018
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.499
    Zustimmungen:
    1.991
    Wenn Mignon dann würde ich ein paar Euro drauf legen und die neue Specialita (396€) nehmen. Die alte war schon gut, hatte aber auch ein paar etwas nervige Eigenheiten. Sie erfüllt deine Kriterien recht gut, auf den Timer würde ich nicht verzichten wollen, aber das ist Geschmacksache.
     
  14. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    744
    @Big Flow. Hab' ihn gerade gefragt, sorry, Handmühle ist abgelehnt, jedenfalls für den aktuellen Zweck ;)
     
  15. #15 nacktKULTUR, 05.07.2018
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.437
    Zustimmungen:
    2.262
    Du hast mich motiviert, die PL42TEMD als Urlaubsmaschine zu kaufen. Das würde ich wieder tun.

    Ich bin mit der eingebauten Mühle (vermutlich eine Lelit Fred PL043MMI) sehr zufrieden, was das Mahlgut betrifft, und das Handling ist ebenfalls akzeptabel. Ich mahle jeweils ein Häufchen rein, gerade so, dass nichts über den ST-Rand fällt, tampere ein wenig, und mahle nochmals etwas darauf, damit die Menge stimmt. Erst dann wird normal angedrückt.

    Deshalb mein Vorschlag: Kauf doch eine solche Mühle nochmals einzeln, denn dann hast Du das Handling schon intus, die Mahldauer für gewünschte Menge ist dieselbe, und das Geräusch ist ist dasselbe. Und das finanzielle Engagement bleibt im Rahmen.
     
  16. #16 quick-lu, 05.07.2018
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.760
    Zustimmungen:
    6.926
    Dafür ist keine Espressomühle so richtig gut geeignet.
    Mir ist das schon klar, allerdings kenne ich deinen Anspruch nicht.

    Wenn du tatsächlich mit der neuen Mühle eine große Spreizung des Mahlgrades haben willst, also von Espresso-fein bis French Press-grob, wirst du um eine single dosing Mühle nicht umhin kommen.
    Du wirst dich jedesmal ärgern, wenn du gerade dann einen Pressstempelkanne voll Kaffee haben willst, wenn noch ausreichend Bohnen im Hopper liegen um sich zu ärgern:) Auch, oder gerade, wenn das selten der Fall ist.

    Ich habe vor kurzem bei meiner Vario auf single dosing umgestellt, für Filter fällt der Totraum für mich nicht ins Gewicht, dass ist sehr viel angenehmer, wenn man den Mahlgrad verstellen will. Und die nehme ich nur für Filter. Und abwiegen schaffe ich mittlerweile sogar um halb Vier Uhr früh fast auf's Zehntel;)

    Ich würde das Risiko eingehen und die Sette nehmen, wenn's denn die C40 nicht sein soll.
     
  17. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.326
    Zustimmungen:
    3.386
    1x Senf dazu:
    Mahlwerk, Justierung und Motor sehen 1:1 aus wie bei der Ascaso i2-mini. Die macht sehr sehr ordentliches Mahlgut, aber der Motor stirbt recht schnell, wenn er zum blockieren kommt.
     
  18. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    744
    Nein, so wichtig ist das nicht, s. hier:
    Ja, die fände ich schon nicht schlecht... Wie ist das da mit dem Timer? In einem Video sah es so aus, als müsse man eine Taste gedrückt halten, wenn man unabhängig vom Timer mahlen möchte. Ist das so? Dann wäre sie für einen regelmäßigen Gebrauch ohne Timer nicht zu empfehlen, oder? Und nachmahlen scheint angesichts ihrer Geschwindigkeit auch nicht ideal zu sein...? Naja, vielleicht will man das alles auch nicht mehr, wenn sie erst mal richtig eingestellt ist ;)

    Das wäre zwar tatsächlich eine Überlegung, aber:
    - die Fred ist nicht stufenlos einstellbar wie die integrierte Mühle
    - wenn ich schon für den Luxus "2. Bohnensorte" eine weitere Mühle kaufe, dann dachte ich, könnte ich mich auch gleich ein bisschen verbessern ;) Upgraderitis muss ich hier ja niemanden erklären, gell? :D
     
  19. #19 Chatbot, 05.07.2018
    Chatbot

    Chatbot Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2017
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    91
    Kann ich so bestätigen, die Specialita würde ich um mindestens 1 Klasse besser einstufen weil sie in so ziemlich jeder Disziplin eine Schippe drauf gelegt hat. Die MCI war/ist wirklich eine gute Einstiegsmühle mit der man sich durchaus auch langfristig binden kann. Im Verhältnis dazu ist die Specialita aber eigentlich zu günstig.

    Aber ich will sie nicht Hypen es gibt sicher auch genug andere empfehlenswerte Mühlen und Mühlentypen die alle ihre Stärken und Schwächen haben, man muss sich da halt genau überlegen auf welche Eigenschaften man da am Meisten wert legt.
     
  20. #20 quick-lu, 05.07.2018
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.760
    Zustimmungen:
    6.926
    Der wäre mir völlig egal, gerade bei dieser Mühle, da würde ich immer abwiegen.
    Und die ist so schnell, da kann man leicht mit dem Finger auf der Taste bleiben.
    Wenn du abwiegst, kein Problem, da kann das dann nicht schnell genug gehen:)

    Was mir aber noch einfällt, ich bin mir nicht mehr sicher, aber war da nicht noch die Sache mit der zu geringen Verstell-Möglichkeit um von Espresso-fein zu French Press-grob zu gelangen?
    Da müsstest du dann den Sette-Thread mit seinen 91 Seiten durchackern, tut mir leid:)
     
Thema:

Mühlenupgrade bzw. neue Erstmühle?

Die Seite wird geladen...

Mühlenupgrade bzw. neue Erstmühle? - Ähnliche Themen

  1. Suche nach Einsteiger-Bohne für neuen Siebträger und French-Press

    Suche nach Einsteiger-Bohne für neuen Siebträger und French-Press: Guten Abend liebe Kaffee -Profis und Liebhaber! Als kleine Einleitung meinerseits : ich habe vor kurzem entschieden : Nespresso ist nur als...
  2. neueste Version Rancilio Silvia ?

    neueste Version Rancilio Silvia ?: Hi, habe schon im Wiki geschaut, da steht aber nur "Ab XX/2016: [...]" Verkäufer/Anbieter schreiben gerne "Rancilio Silvia V5 E" usw.. Was ist...
  3. Hilfe: neue ECM erste versuche,Grundwissen Menge 1er und 2er Sieb

    Hilfe: neue ECM erste versuche,Grundwissen Menge 1er und 2er Sieb: Hallo zusammen, und wieder ein Anfänger :) ich habe mich aber die letzten Tag viel reingelesen - vor allem gestern - inkl. intensiven Tests :)...
  4. [Maschinen] La Pavoni Handhebelmaschine Europiccola - neu

    La Pavoni Handhebelmaschine Europiccola - neu: Hallo zusammen! Ich biete hier ein La Pavoni Europiccola von 1991 mit Originalkarton an. Der Kessel hat innen Gebrauchsspuren, weil dort mal...
  5. Erfahrung mit Cascara bzw. Kaffeekirschentee?

    Erfahrung mit Cascara bzw. Kaffeekirschentee?: Kennt sich jemand von euch mit Cascara bzw. Kaffeekirschentee aus? Im Regal oder Onlineshop div. Röstereien habe ich schon öfter...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden