Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht.

Diskutiere Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht. im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Daher meine Frage in die Runde: gibt es etwas in der Art von doppelwandigen Sieben für die Quickmill Thermoblöcke? Ich habe irgendwo noch einen...

  1. #601 SchlagRat, 01.12.2019
    SchlagRat

    SchlagRat Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    775
    Ich habe irgendwo noch einen Satz doppelwandige Graef 58mm Siebe rumliegen. Die haben einen fast komplett ebenen Rand und könnten in der 0820 passen, wenn denn der Innendurchmesser zur Brühgruppendichtung passt. Meine 0820 hat den Besitzer gewechselt, daher kann ich das nicht selber testen. Gegen Erstattung der Versandkosten kannst Du die Siebe aber gerne haben.

    Viele Grüße
    Sebastian
     
    Alexsey gefällt das.
  2. #602 Sebastiano, 01.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    2.192
    Vielen herzlichen Dank @quick-lu, welch ein hellseherisch, hilfreicher Hinweis…
    Da schreibt jemand:
    ohne in seinem Beitrag darauf einzugehen listet er parallel in seiner Signatur eine 0820R. Was lässt sich daraus schließen…?
    Zwei treffliche Hinweise – doch was sollen diese verkappten Pejorativa in Deinem Auftritt…:
    .
    Nachsatz. In diesem Forum wird threadübergreifend die Verwendung von Doppelwand(Fake-Crema)Sieben kritisch kommentiert – und dann so etwas… ;)
    Nun denn, es scheint ja ein vermeintlich hilfreiches Angebot für dieses, aus meiner Sicht allerdings fragwürdige, '0820-Doppelwand-Sieb-Vorhaben' zu geben. Ob das kompatibel ist oder/und zu Dichtungsproblemen führen kann ist fraglich. Ich hoffe, dass sich kein Ratsuchender bezüglich dieses 'Doppelwand-Siebes' verunsichern lässt – denn bis dato waren die Informationen in diesem von @heli9 initiierten 0820-Erfahrungsbericht überwiegend kompetent & hilfreich…

    Viel Erfolg für alle…
    .
     
  3. #603 Sebastiano, 01.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    2.192
    Hättest Du diesen wichtigen Hinweis in Deinem ersten Beitrag gegeben, wäre meine Antwort gewiss anders ausgefallen… Denn ein Rückschluss aus der Listung in Deiner Signatur war für mich so zu verstehen, dass es sich um die für Deine Mutter gekaufte 0820R handelt.
    Nichts liegt mir ferner, als jemanden 'belehren zu wollen'. Indes: hinter jeder vermeintlich noch so 'einfach anmutenden' Frage steht (zumindest für reflektiert denkende Menschen) letztlich eine schlussfolgernde Kausalkette, die es eben auch zu beleuchten gilt: Warum, wie ist die Auswirkung, ist es technisch möglich oder überhaupt sinnvoll/erforderlich etwas zu tun – oder – eventuell auch nicht zu tun… Es mag zwar in manchen Kreisen inzwischen üblich sein in verkürzten, monokausalen Denkstrukturen zu agieren, es wäre jedoch fatal, falls dies zur 'Norm' für Alle 'üblich' werden sollte…

    Aber weshalb reagierst Du so 'dünnhäutig’ – als 'alter Quickmill-Barista' stellst Du eine Frage zu einem technisch (eigentlich) überflüssigen Accessoire und bist verwundert, wenn Dir jemand antwortet und bestätigt, dass dieses Accessoire überflüssig ist und – falls trickreich eventuell zum 'Gefallen' Deiner Frau Mutter – dennoch eingesetzt, im ungünstigen Fall ein guter Caffè aus der Maschine eher verschlimmbessert werden könnte oder es übrigens sogar zu Dichtungsproblemen kommen könnte… ?

    Auf einen trefflichen Shot – ohne Doppelwand-Sieb… ;)

    Salute
    .
     
  4. Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.533
    Zustimmungen:
    1.413
    Zuerst einmal danke an @Senftl und @SchlagRat.

    @quick-lu hat ja schon teilweise erklärt. Ich war zu früheren Zeiten auch schon in diesem und anderen 0820 Freds recht aktiv. Zum Teil hatte ich es aus diesen Gründen nicht als notwendig erachtet, meine Erfahrung an die große Glocke zu hängen. Verzeiht.

    Ganz unabhängig davon bin ich dafür die Fragen und damit auch den Mitforisten und seine Interessen zu respektieren. Für weniger sinnvoll halte ich es, wenn jemand der Meinung ist, die Bedürfnisse eines anderen Menschen besser zu kennen, als dieser selbst.

    Nun simpel ausgedrückt: ich glaube das andere Menschen selbst ein Gehirn haben. Aber sicherheitshalber hast Du ja jetzt verdeutlicht, wie lebensgefährlich Cremasiebe sind.

    P.S.: bin jetzt aber hier auch raus. Nochmal danke für die Infos.
     
    Catnap gefällt das.
  5. Alias

    Alias Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2017
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    713
    Hallo @bahiii , vielen Dank für das Video.
    Welche Größe (in ml) hat denn das hier gezeigte Känchen? Was ist denn die beste Größe für 1 Cappu? 250ml, 350ml oder doch 500ml - in Bezug auf Verwendung an der 0820?
     
    bahiii gefällt das.
  6. bahiii

    bahiii Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2018
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    379
    Hey @Alias,
    das Kännchen im Video ist ein 350ml Kännchen. Ich finde, damit funktioniert das Aufschäumen wirklich gut.
    Ein 500ml Kännchen, welches man ja brauchen würde um für 2 Tassen gleichzeitig zu schäumen, würde ich für die QM0820 nicht empfehlen. Die Dampfpower wird nicht reichen um die Milch in so einem großen Kännchen ausreichend in Kreisbewegung zu versetzen. Ich würde dafür eher 2x nacheinander schäumen.
    Ein 250ml Kännchen hab ich noch nie probiert, funktioniert wahrscheinlich aber auch gut.

    Die 350ml beziehen sich ja auf die komplette Füllmenge.
    Wenn man die Milch zum Beginn der Tülle einfüllt sind das ziemlich genau 200ml. Empfehlenswert ist eher einen knappen cm unterhalb der Tülle, also etwas weniger als 200ml Milch.
    Ich nehme die 200ml Loveramics Tassen, das passt dann perfekt. Ein mini Schluck Milch bleibt übrig - ist für Latte Art aber eh gut wenn das Kännchen nicht komplett leer wird.
    Welches die beste Größe ist hängt also auch von der Tasse ab.
    Ich denke aber, dass du mit einem 350ml Kännchen auf der sicheren Seite bist.

    Viele Grüße
     
    Alias gefällt das.
  7. Alias

    Alias Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2017
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    713
    Hallo @bahiii, hab vielen Dank für diese umfangreiche Antwort. Da bleiben keine Fragen offen - hab ich doch gerade auch an Cappuccinotassen gedacht ;-)

    Gern möchte ich das Thema Tampergröße bei der Gelegenheit erneut aufwerfen. Mit dem bodenlosen ST habe ich dieses Sieb erworben Der genutzte 58mm JF
    lässt am Rand doch was stehen und so kam heute der Motta 58,4 ins Haus. Der passt nun wieder so dermaßen genau, dass sich das Sieb dreht und der Tamper
    nicht ohne Sieb aus dem ST gezogen werden kann. Passt exakt, macht so nun aber auch keinen Sinn.

    Hat jemand zufällig das verlinkte Sieb und einen dazu wirklich gut passenden Tamper?
     
  8. Alias

    Alias Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2017
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    713
    Guten Abend miteinander.
    Heute habe ich dann mal das neue Sieb gemessen und einen Innendurchmesser von (fast schon sicher gewähnten) 58,4 mm gemessen. Natürlich muss der Motta, welcher nicht ein bisschen konisch angelegt ist,
    haften wie hulle und ist damit raus. Demnach schaue ich nun nach einem Tamper mit 58,4 im Durchmesser und einer Base, die sich zum Griff hin verjüngt, wie etwa bei einem Tamperbell. Habt ihr da ggf.
    Vorschläge? Vielen Dank und einen schönen Abend.
     
  9. #609 Santelmo, 05.12.2019
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    320
    Verstehe ich nicht. Wenn der gesuchte Tamper den selben Durchmesser hat, zumindest ganz unten, bleibt er doch auch am/im Sieb hängen (wenngleich die haftende Fläche nicht ganz so groß wäre). Bräuchtest du nicht einfach 58,2 mm?
     
  10. Alias

    Alias Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2017
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    713
    Das kann sein. Ich würde gern aber mal einen probieren, der etwa wie der Tamperbell geformt ist oder etwa der Pullmann BigStep (leider nur in 58,55). Bei diesen Konstruktionen ist ja gegeben, dass die seitlich haftende Fläche wesentlich geringer ist. Ob das Sieb da noch immer mit abgezogen wird?
     
  11. #611 Cappu_Tom, 05.12.2019
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    2.205
    Zustimmungen:
    1.797
    Weil ich hier schon wiederholt von Tampermaßen im Toleranzbereich +/- 0,1mm und sogar +/- 0,05mm lese:
    Wo liegt da die Motivation bzw. belegtes Verbesserungspotential?
    Ich verwende seit Jahren die gleichen 41 bzw. 58mm 'Standard' Tamper, deren Maß ich noch nie nachgemessen habe. Im Laufe der Zeit habe ich schon etliche Einser/Zweier Siebe getestet von Noname über mitgelieferte bis VST/IMS. Naturgemäß gibt es da Durchmessertoleranzen und da bleibt auch mal ein Hauch von Rand stehen.
    Bei all diesen Sieb/Tamper Kombinationen ist immer der bodenlose ST in Einsatz und ich konnte beim Blick auf den Bezug (speziell zu Beginn) noch nie etwas feststellen, was auf spezielle Probleme am Rand hindeuten würde.

    Wenn jemand einen Link auf weiterführende belegbare Informationen dazu haben sollte, würde ich mich sehr freuen - Verbesserungspotential ist ja immer willkommen.
    Ich möchte hier aber den QM0820 Thread nicht kapern - danke.
     
    Sebastiano, zteneeffak und S.Bresseau gefällt das.
  12. Mich428

    Mich428 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    17
    Ich treibt das Thema ungleichmäßige Verteilung aus dem Doppel-Auslauf gerade um. Hat schon mal jemand einen dieser "versetzten" Ausläufe probiert? Kenne den Fachbegriff nicht, meine jedenfalls sowas wie das hier: SIEBTRÄGERAUSLAUF | 2 TASSEN | ø 3/8" | ABSTAND 48 mm | FÜR ASTORIA -, 10,96 €
    Passt das vom Gewinde her?

    Evtl. bringt es was wenn der Strahl erstmal zusammen läuft und dann erst getrennt wird.
    Besser aussehen wie der Orginalauslauf tut er auch :D
     
  13. #613 S.Bresseau, 06.12.2019
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    18.267
    Zustimmungen:
    6.134
  14. #614 Nostradamus, 08.12.2019
    Nostradamus

    Nostradamus Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    22
    Diese Woche war es soweit....ich habe die 3004er Quickmill bei meiner Mutter in Betrieb genommen. Ich hatte noch etwas gewartet und konnte zum BlackFriday die 3004er zu einem guten Kurs bekommen, nachdem sie vor Ort beim Händler temporär ausverkauft war und eine Preisdifferenz von 170€ dazwischenlag.

    Da es für uns beide sozusagen der Erstkontakt mit einer "echten" Siebträgermaschine ist und nicht durch ein Crema Sieb verfälscht, ist es natürlich so, als ob sich zwei Blinde über Farben unterhalten. Kurzum, ich stecke in den typischen Anfängerproblemen und bräuchte mal etwas Rat. Da die 3004er/3000er und 820er ja alle nach dem gleichen Schema laufen und die Siebe identisch sind, dürfte das ja übertragbar sein.

    Die Mühle ist eine Eureka Specialita. Der Mahlgrad steht derzeit auf 1,8 (dürfte aber irrelevant sein, da jede Mühle anders ist). Eingefüllt sind Espressobohnen von Danesi (Oro Gold). Die vorhandene Crema lässt mich vermuten dass die Bohnen nicht völlig abgehangen sind und der Fehler bei mir und nicht bei Material und Bohne zu suchen ist.

    Ich habe mich auf Anraten des Forums hier erstmal darauf eingeschossen ausschließlich das 2er Sieb zu nutzen bis das Ergebnis für meine Begriffe passend ist, und erst dann zu schauen wie man auf einen "einer" Bezug kommt.

    Mein Ergebnis ist derzeit bei 16,5g Mahlgut und einer viel zu langen Laufzeit von 43 Sekunden auf 23ml Espresso in der Tasse zu landen (also pro Tasse und insgesamt damit knapp 50ml). Es dauert ca. 15 Sekunden bevor überhaupt ein paar Tropfen in der Tasse landen und auch danach ist es eine ziemliche Quälerei bei Höchstdruck laut Anzeige. Das Ergebnis ist entsprechend bitter und unheimlich stark. Ich hatte zuvor 17,5g eingefüllt und da kam nichts mehr raus, sodass ich den Bezug abgebrochen habe. Ausgangslage waren 15,5 bei dem mir der Bezug zu schnell und zu dünn war, sodass man insbesondere im Cappuchino kaum noch etwas vom Kaffee geschmeckt hat.

    Ich weiss nicht so recht, wie ich weitergehen soll und ob es eine optimale oder Mindestmenge an Pulver gibt, die im 2er Sieb sein sollte oder max. sein darf. Ich tendiere jetzt erstmal dazu den Mahlgrad gröber zu stellen. Oder sagt ihr, nein, damit überhaupt "Volumen" in der Tasse landet sollten mindestens 17/18g drin sein und dann solange am Mahlgrad drehen bis es passt? Was wäre das untere Minimum an Gramm das im 2er Sieb verwendet werden sollte?

    Was ich auch schwer beurteilen kann, ob ich falsch tampe. Ich habe den Motta 58,4, der eigentlich kein Verrutschen zulässt, er passt sozusagen wie Arsc* auf Eimer. Ich sehe auch keine Spuren von Channeling und der "Puck" ist nach 20-30 Sekunden im Siebträger trocken und fällt gut raus. Die Schraube der Brühgrupe ist in der Mitte erkennbar. Kann ich durch zu festes Tampen die Bezugszeit verstellen oder ist "verdichtet" = "verdichtet" egal ob ich mit 5, 10 oder 15kg presse? Ich habe keinerlei Gefühl wie stark ich drücke und drücken muss.

    Ich hoffe ihr könnt mir da mal ein paar Ratschläge geben. Mein Herz klopft leider schon ziemlich, sodass ich weitere Tests verschieben muss ;-)
     
  15. #615 heli9, 08.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.2019
    heli9

    heli9 Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    120
    Mein Tipp, den Mahlgrad in kleinesten Schritten anpasssen. dann sollte es funzen

    bzgl. der Menge an Bohnen bin ich eher bei ca. 14 - 15 Gramm, aber da ich das Auge mal.... Dingsbums mache kann ich das nie genau sagen
     
    Sebastiano gefällt das.
  16. #616 Sebastiano, 08.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    2.192
    Folge dem Rat von @heli9, der wird Dich unaufhaltsam näher an Dein Ziel führen… ;)
    Zur besseren Einschätzung Deiner Ergebnisse wäre es hilfreich zu wissen, wann Deine Bohnen geröstet wurden oder wie das MHD lautet.

    Zunächst: Glückwunsch, dass Ihr den. 'verfälschenden' .Einfluss des Crema-Siebes hinter Euch lassen wollt – denn dazu gab es in diesem Thread jüngst eine bemerkenswerte Einlassung, die fragwürdiger Weise genau das Gegenteil postulierte…

    Wichtig: Startzeitpunkt für Deinen Bezug. Deine Annahme der Übertragbarkeit des technischen Verhaltens Deiner 3004 (Dual-Thermoblock) gegenüber den Modellen 3000, 0820 (Mono-Thermoblock) ist in Teilen zwar korrekt. Allerdings unterscheiden sich die Dual-Thermoblockmodelle von den Mono-Thermoblockmodellen in einem überaus wichtigen Punkt: Deine 3004 bietet keine Möglichkeit die (Start)Brühtemperatur gezielt zu beeinflussen. Um speziell bei Deinen ersten Versuchen zu reproduzierbaren Ergebnisse zu gelangen – die nicht unbeabsichtigt durch eventuell unterschiedliche Bezugstemperaturen beeinflusst werden – ist es wichtig, den Bezug stets genau dann zu starten, wenn die Heizung soeben abgeschaltet hat, also die Heizkontroll-Leuchte eben ausgeschaltet hat. Das ist die sicher reproduzierbar höchste Start-Brühtemperatur, die mit den Dual-Thermoblockmodellen erreichbar ist.

    Warum ist das so…?. Der Bezugs-Startzeitpunkt ist insofern von Bedeutung, als dass es bei Nichtbeachtung der Start-Brühtemperatur passieren könnte, dass die Heizung unkontrolliert relativ früh nach Bezugsbeginn einschaltet, während des Bezugs weiterheizt und die Brühtemperatur dadurch in unerwünscht hohe Bereiche abdriften könnte. Dies könnte zu unerwünschten und unkontrollierbaren Geschmacksbeeinflussungen führen – der Kaffee könnte im Extremfall bitter oder überextrahiert schmecken.
    Dass dieser Heiz-Effekt auch gezielt, kontrolliert genutzt werden kann, stelle ich hier zurück, weil das für Dich als 'Einsteiger' zu Beginn eher verwirrend sein könnte…

    Verwendung unterschiedlicher Bohnensorten/Röstgrade. Eventuell kannst Du mit dem Modell 3004 nicht jede beliebige Bohnensorte/Röstung gleichermaßen verwenden. Das wird sich bei den 'üblichen' mittel- bis dunkel gerösteten Blends, also den sogenannten 'Barschlampen' geschmacklich nicht so gravierend auswirken, dafür sind die fixen Temperaturen in der Regel ausreichend. Falls Du etwas heller geröstete oder/und sortenreine Arabica-Bohnen verwenden möchtest (die gern eine gezielt höhere Brühtemperatur erfordern) kann es sein, dass die Geschmacksausbeute nicht optimal gelingt, weil Du durch nicht beeinflussbare, fix vorgegebene Thermostateinstellungen an die Brühtemperatur der 3004 gebunden bist. Eine nahezu beliebige Beeinflussung der Brühtemperatur ist ohne PID-Steuerung nur mit den Mono-Thermoblockmodellen z.B. 0820, 3000 und baugleichen durch das. 'Aktive Temperatursurfen' .möglich.

    Quickmill Thermoblockmaschinen, bieten die komfortable Möglichkeit.mit etwas. 'Spaß am Gerät' .nahezu alle entscheidenden Zubereitungsfaktoren gezielt zu beeinflussen. Was für den Einen ein Segen sein kann, könnte für manch Anderen ein Fluch sein – denn das bedeutet gleichzeitig, dass Dir Deine Maschine stets eine sofortige Rückmeldung auf Deine Handhabung gibt – was sich als Erfolgserlebnis aber auch als Misserfolgserlebnis zeigen kann. Das wird allerdings gleichzeitig Deine Lernkurve und Deine Erfahrung steigern, sowie das Verständnis für die Zusammenhänge der Zubereitungsparameter…

    Viel Erfolg… das wird schon… ;)

    Gruß, Sebastiano
    .
     
    heli9 gefällt das.
  17. furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    1.694
    Zustimmungen:
    1.223
    ...
    Du tust dir leichter wenn du den Input (Pulver) und den Output (Cafe) beide in gramm wiegst. Bei 16,5 gram pulver wären 33 gramm Cafe eine Bezugsratio von 1:2 (..italienisch..)

    16,5 gramm Pulver und ?50 gramm? Cafe wären ca. 1:3 . Das wäre mir zu viel "Wasser". Ich mach mir den Cafe mit Ratio 1:2 bis 1:2,5.
     
    heli9 gefällt das.
  18. furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    1.694
    Zustimmungen:
    1.223
    Röstdatum - oder MHD ?
    Wie frisch sind die Bohnen ?
     
  19. #619 Sebastiano, 08.12.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    2.192
    Ich bin weiterhin der Meinung, wenn sich jemand mit Fragen oder Anregungen zu Wort meldet, sollte er zumindest einen grundlegenden inhaltlich Überblick über den bisherigen Threadverlauf haben – um nicht erneut völlig überflüssige Redundanzen abzulegen…;)
    .
     
  20. Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.533
    Zustimmungen:
    1.413
    Lieber Sebastiano,

    Du scheinst eigentlich ein intelligenter Mensch zu sein. Jedoch scheint es Dir ebenfalls etwas schwer zu fallen, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Man könnte es in Deinen Worten ein wenig "unreflektiert Denken" nennen. Ich kann Dir jedenfalls versichern, mir ging es in keinem Fall darum die Ehre der 0820 zu beschädigen.

    Daher noch einmal ausführlich: Meine Mutter ist fast 70 Jahre alt, bescheiden und war eigentlich glücklich mit und auch ein wenig stolz auf ihr Chinamaschinchen. Zum Teil lag dies auch an der Tatsache, dass sie es von meiner Schwester geschenkt bekommen hat. Sie ist Rentnerin und 200€ sind für sie viel Geld. Jedenfalls war sie vollkommen zufrieden mit dem Kaffee, den sie damit für sich und ihre Gäste zubereiten konnte. Dabei wusste sie von mir, wie es auch anders sein kann. Als dann das Chinamaschinchen seinen Geist aufgab, begab ich mich, ohne ihr Wissen, auf die Suche nach einer Alternative. Sie selbst hatte sich damit abgefunden, wieder Pressstempel und Herdkanne zu benutzen. Was ja auch nicht das Schlechteste ist. Dennoch wusste ich, wie glücklich sie wieder mit einem kleinen Siebträger wäre. Um so glücklicher war ich, als ich eine 0820R, bzw. Stretta de Luxe, wie meine Eigene fand. Ich persönlich finde die R Variante definitiv am Schönsten. Aber vor allem weiß ich um die Qualitäten dieser Maschine, habe einige Ersatzteile direkt parat und konnte sie in die Maschine einweisen, ohne mich erst selbst lange mit ihr auseinander setzen zu müssen. On Top von Allem war die Maschine dann auch noch in einem hervorragenden Zustand.

    Nun wusste ich jedoch nicht, in wie weit sie bereit wäre, sich auch mit einem richtigen Siebträger auseinander zu setzen. Die Meisten von uns wissen, dass dafür am Anfang durchaus ein gewisser "Kampf" von Nöten ist (wie auch Nostradamus' Post wieder bestätigt). Klar habe ich Ihr die Maschine, bzw. Mühle gleich einmal eingestellt. Jedoch war mir auch klar, dass meine Mutter nur sehr bedingt Interesse daran hat, sich durchs Kaffeenetz zu wühlen. Und ob ich sie begeistern kann z.B. mit Feinwaage In und Output zu messen, steht sicherlich auch in den Sternen. Gleichzeitig kann meiner Erfahrung nach ein schlecht gebrühter Espresso aus dem "einwandigen Sieb" weitaus grausiger schmecken, als das Zeug aus den Cremasieben. Zudem habe ich ein wenig die Vermutung, dass man mit Cremasieben bei langen Kaffee's ein wenig dem Vollautomaten näher kommen kann. Und es gibt ja durchaus Fans des "Schümli". Dies ist von Grund auf eine Theorie, der ich gerne mal nachgehen würde. So der so wollte ich vorbereitet sein, um meiner Mutter im Falle des Falles die maximalen Möglichkeiten bieten zu können. Und sei es auch nur um ihr ein Hintertürchen offen halten zu können in Form von: diese Maschine fordert ein bisschen mehr von Dir, kann Dir aber gleichzeitig auch mehr bieten. Solltest Du jedoch einfach nicht damit klar kommen, können wir immer noch auf Dein gewohntes Prinzip zurückkehren. Alleine ein Plan B zu haben, erleichtert oft die Umsetzung von Plan A.

    Nebst dessen hatte ich noch in den grauen Hinterzellen in Erinnerung, dass es für die 0820 zusätzlich nicht nur Siebträger für ESE Pad, sondern auch einen Siebträger geben soll, welcher den Durchfluss begrenzt. Meine eigenen Nachforschungen im Netz ergaben leider nichts.

    So erlaubte ich mir nach Cremasieben in diesem Thread zu fragen.

    Durch diese ganze Diskussion bin ich defacto sogar angefixt, dem Thema ein wenig Experimente folgen zu lassen. Hier kann ich versichern, mit etwaigen Kausalitäten in Form von "Verschlimmbesserung" oder "Undichtigkeiten" umgehen zu können. Erfahrung macht klug und jedenfalls weit klüger als die Meinung eines Anderen. Es hilft niemandem wirklich, ihm das Denken abzunehmen.

    Man kann jetzt wieder mit dem Argument kommen: Das hättest Du alles auch gleich sagen können. Aber Leuts ...

    Und an die Allgemeinheit:


    Ich postuliere hier keineswegs für Doppelwandige- oder Cremasiebe und hab dies meiner Meinung nach in keinem Wort getan. Ich habe auch nicht vor, Selbige in meine eigenen Siebträger zu packen (abgesehen von Experimenten). Ich empfehle jedem dem es wichtig ist, sich auf den lohnenswerten Weg zu gutem Espresso zu machen. Aber es gibt auch eine Welt außerhalb dessen und ich halte für sinnvoll dieser mit Respekt und Toleranz gegenüber zu treten. Es geht hier letztendlich nur um Kaffee.
     
    lomolta, zteneeffak, Paleocortex und 2 anderen gefällt das.
Thema:

Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht.

Die Seite wird geladen...

Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht. - Ähnliche Themen

  1. QuickMill Orione 3000 | Wasser läuft durch Rücklauf zurück

    QuickMill Orione 3000 | Wasser läuft durch Rücklauf zurück: Hallo zusammen, ich habe seit Juni letzten Jahres eine Orione 3000, seit einigen Tagen macht sie aber Probleme. Vielleicht kennt jmd das Problem...
  2. Gummiring bei Quickmill Orione - Wozu?

    Gummiring bei Quickmill Orione - Wozu?: Moin! Ich bin inzwischen Besitzer einer Quickmill Orione als meine erste Siebträgermaschine. Die ersten Bezüge haben soweit auch ganz gut...
  3. Quickmill Vetrano HX | Problem mit Festwasser

    Quickmill Vetrano HX | Problem mit Festwasser: Hallo zusammen, ich habe nun so viel gesucht, aber scheinbar gibt es kein vergleichbares Problem im Forum. Ich habe seit kurzer Zeit eine...
  4. QuickMill Pegaso kein Wasser

    QuickMill Pegaso kein Wasser: Hallo, ich habe heute eine gebrauchte QM Pegaso bekommen, welche kein Wasser bringt. Die Pumpe und die Heizung springen allerdings an. Ich habe...
  5. Quickmill Rubino (Modell 2019), Bedienungsanleitung?

    Quickmill Rubino (Modell 2019), Bedienungsanleitung?: Hallo zusammen :) Ich interessiere mich für die Quickmill Rubino (Modell 2019 mit dem geänderten Wassertank). Um mich vor Kauf noch weiter...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden