Rancilio Silvia - Knall - Kurzschluss ?

Diskutiere Rancilio Silvia - Knall - Kurzschluss ? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo ! Ich habe meine Rancilio Silvia ca. 5 Jahre im Gebrauch. Gestern morgen ist dann etwas blödes passiert. Ich schalte sie ein, sie heizt...

  1. #1 Autumn85, 02.07.2020
    Autumn85

    Autumn85 Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Hallo !

    Ich habe meine Rancilio Silvia ca. 5 Jahre im Gebrauch. Gestern morgen ist dann etwas blödes passiert.

    Ich schalte sie ein, sie heizt auf ... plötzlich macht es "Puff" , es war relativ laut und die Sicherungen waren raus : FI Und die Sicherung der Küche. Also beides!

    Ich habe die Maschine dann vom Strom genommen, die Sicherungen wieder rein und musste dann leider Kapseln für meine Nespresso kaufen... (nicht lecker, poah!)

    Gut, heute habe ich mir die Maschine dann mal genauer angesehen, ich wollte der Sache natürlich auf dem Grund gehen. Was war passiert ? Ich habe kurz nach dem Vorfall nur oben hineingeschaut.. es roch leicht verbrannt aber sehen konnte man nichts auffälliges..

    Heute habe ich dann mit einem netten Helfer wirklich alles auseinander genommen. Ein paar Infos hier aus dem Forum besagten mir bestimmte Messwerte zu überprüfen, um ein Defektes Heizelement zu diagnostizieren...Ich bin vom Heizelement, der Spirale ausgegangen..

    Ich habe den Kessel komplett abmontiert, vorher aber noch alle Kabel entfernt und die beiden Kontakte der Spirale gemessen... 50 Ohm ... also genau richtig. Laut Forum ist das wohl richtig so ! Misst, also ist das Element in Ordnung ?

    Die Thermostate sollen einen Widerstand gegen 0 Ohm haben.. Ja haben sie ! Auch alles ok ! Merkwürdig, scheint ja alles ok zu sein.

    Ich habe die Maschine noch einmal ohne angeschlossenem Heizelement in Betrieb genommen... Pumpe läuft normal.. alle Schalter funktionieren auch normal.

    Ich habe meine Steckdose geprüft, alles in Ordnung, da ist nichts kaputt.

    Dann wollte ich genauer sehen, wie es im Kessel aussieht. Also abmontiert und herausgenommen. Innen drin sieht es super aus ! Kaum Kalk, ich war verwundert ! Leider habe ich davon jetzt keine Bilder...

    Eine Sache war da, am Boden des Kessels hat sich eine Art "Sand" gesammelt! Dieser Sand war auch in den Schläuchen vor der Pumpe... was ist das ? Es ist nun alles sauber.

    Wir gingen hier davon aus, das sich durch den Sand innerhalb des Kessels eine Brücke zur Heizspirale aufgebaut hat und es dadurch einen Kurzschluss gab. Kann das sein ???????

    Wir konnten uns jedenfalls keinen anderen Grund erklären... es sah alles gut aus und die Messwerte waren ja auch alle gut.

    Ich habe jedenfalls auch keine Risse in der Spirale entdecken können, gäbe es dann auch sofort einen Kurzschluss ????? Ich habe hier gerade im Forum einen Beitrag mit gesprungener Heizspirale entdeckt und die hat sogar gar nicht mehr aufgehört zu heizen.. Aber es gab dort wohl auch keinen FI der hätte herausfliegen müssen.

    Gut, Sand entfernt, Kessel wieder eingebaut, Kabel eingesteckt. Da wollten wir es nochmal probieren... Und siehe da .. es passierte nichts... Maschine läuft ganz normal, die Sicherung blieb drin und es gab keinen erneuten Knall.

    Ich habe mir heute dann noch einen Espresso gemacht, und der war super ! Also ich bemerke keine Beeinträchtigung.. Auch die Dampftemperatur wird ganz normal erreicht und ich konnte die Milch wie immer aufschäumen.

    Kann sich das jemand erklären ? Oder besser gesagt, kann mir jemand erklären, was das gewesen sein könnte???

    Ein bisschen Sorge habe ich jetzt natürlich, die Maschine zu nutzen. Wir haben hier ja einen FI im Sicherungskasten... muss man sich nun Sorgen machen, wenn man die Maschine berührt ? Könnte ich etwas übersehen haben ?

    Ich habe währenddessen ein paar Bilder gemacht, vielleicht seht ihr etwas ?


    Vielen Dank im Voraus !

    Viele Grüße !
     

    Anhänge:

  2. #2 Espressojung, 02.07.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    758
    So einfach ist es leider nicht.
    Wenn der Widerstand des Heizelement den "Sollwert" anzeigt, heiß das noch lange nicht,
    dass es auch i.O. ist.
    Ich würde mal versuchen den Widerstand von den Kontakten der Heizung zur Masse messen.
    Wenn der Widerstandswert nicht unendlich ist, dann liegt ein Masseschluß vor und der Fi oder die Sicherung fliegt raus.
    P.S. das Messgerät sollte natürlich Widerstandsmessungen im Meg-Ohm-Bereich messen können.
     
    Londoner gefällt das.
  3. #3 Autumn85, 02.07.2020
    Autumn85

    Autumn85 Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Hallo!

    Ich verstehe, welcher Punkt ist wo genau die beste messbare Masse? Also ich brauche Hilfe bei den zu messenden Stellen :eek:
     
  4. #4 mooniac, 02.07.2020
    mooniac

    mooniac Mitglied

    Dabei seit:
    03.04.2015
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    217
    Die Messpunkte im ausgesteckte Maschine sind:

    Ein Heizung-Anschluß (von der zwei egal welche) gegen Gehäuse/Masse. Am besten den Anschluss wo beide PE-Leitungen (grün/gelb) angeschlossen werden nehmen (letztes Bild gut sichtbar).
    Allerdings normales Multimeter kann was messen wenn total durch (Kurzschluss/Erdschluss/Massenschluss) ist. Bei dem Fall würdet ihr nicht einschalten können.
    Hier kann nur ein Isolations-Meßgerät das messen.

    Bei dem Aufwand (persönlich Meinung) würde ich die Heizung tauschen!
     
  5. #5 Autumn85, 02.07.2020
    Autumn85

    Autumn85 Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Danke ! Wie gesagt, die Maschine funktionierte gestern wieder ganz normal.

    Hat jemand eine Ahnung bezüglich dieses "Sand"-Aufkommens und deren eventuelle Auswirkung auf diesen Vorfall ? Ist das möglich das es dadurch zu einem Kurzschluss innerhalb des Kessels kommen kann ???

    Heizung tauschen bedeutet ? Nur das verschraubte Heizelement, die 2 Thermostate und Sicherheits-Thermostat ? Wenn die Thermostate in Ordnung sind, würde ja nur das Heizelement reichen, aber die Thermostate kosten das Stück ca. 10 € wenn ich das richtig gelesen habe.

    Es ist aber schon merkwürdig, wenn man den Fehler nicht genau weiß... o_O
     
  6. #6 Espressojung, 02.07.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    758
    Der Sand wird wohl Kalk sein der sich abgesetzt hat.
     
  7. #7 Londoner, 02.07.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    354
    ....und der leitet in der Regel nicht....und selbst wenn er leiten würde, Wasser tut dies ja auch.
    Hat also sicher weniger mit dem Vorfall zu tun.
     
  8. #8 furkist, 02.07.2020
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.046
    Zustimmungen:
    1.470
    Glaub ich dir und verstehe das auch. Was würde ich tun ?
    Alles genau ansehen, ob man irgendwo dunkle Spuren des Kurzschlusses sehen kann. Ist ein Kabel "durchgescheuert" ? Sind die Heizungskontakte schön sauber ? Wenn die - weshalb auch immer - feucht werden, kann es zum besagten Kurzschluss kommen. Und wenn sie dann trocken sind - alles prima. Wie gesagt: nach dunklen Rückständen suchen.

    Und dann nochmal ansehen.

    Und dann nochmal.
     
    Cappu_Tom gefällt das.
  9. #9 Autumn85, 02.07.2020
    Autumn85

    Autumn85 Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Genau das dachte ich mir auch ! o_O Das macht natürlich Sinn !

    Ja, das haben wir gemacht, aber wir haben keine Auffälligkeiten finden können.

    Hier sind aber ein paar Bilder, seht Ihr da etwas ? Man könnte sich einbilden, an den Kontakten für das Heizelement dunkle Stellen zu erkennen, seht ihr das ? Aber es sind keine Spuren von verdampftem Wasser zu sehen, jedenfalls sehe ich nichts... Vielleicht sieht von euch ja jemand was :(

    Ansonsten haben wir wirklich keine beschädigtem Kabel entdecken können.
     
  10. #10 furkist, 02.07.2020
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.046
    Zustimmungen:
    1.470
    Das sehe ich auf den Bildern nicht so genau. Undeutlich könnte man erkennen, daß da was ist. Das siehst du wohl besser.

    Eine Möglichkeit: die Maschine eine Zeit lang "offen" laufen lassen - es darf halt niemand an die Kabel fassen (Kinder etc). Und dann schauen, ob da irgendwo - vor allem im Bereich der Heizung - Wasser austritt.
     
    Chock full o’Nuts gefällt das.
  11. #11 Autumn85, 02.07.2020
    Autumn85

    Autumn85 Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Ja die Idee hatte ich heute auch... natürlich ist es klar, dass man nur zur Beobachtung öffnet ! Ich werde das spätestens machen, wenn der FI nochmal fliegt.

    Der Vorfall passierte kurz nach einem Kaltstart, also die Maschine war noch nicht heiß.. es konnte sich also nicht wirklich viel ausdehnen, denke ich. Vielleicht ist das auch ein Hinweis, den ich nicht außer acht lassen sollte.
     
  12. #12 Espressojung, 02.07.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    758
    Mit dem "Sand" wollte ich eigentlich nur darauf hinweisen das es sich vermutlich um Kalk handelt.
    Das der"Sand" nichts mit dem Kurzschluss zu tun hat ist eh klar.
     
  13. #13 Cappu_Tom, 02.07.2020
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    2.769
    Zustimmungen:
    2.356
    Exotisch, aber nachdem wir hier mehr oder weniger im Nebel stochern:
    Auch die Eissteckrichtung des Netzkabels kann Einfluss auf das Fehlerbild nehmen. Da glaubt man etwas repariert zu haben, aber leider hat man nur den Fehler verschleiert.
    Kommt selten vor, aber ich wollte es erwähnt haben.
     
    Dale B. Cooper gefällt das.
  14. #14 Dale B. Cooper, 02.07.2020
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    7.595
    Zustimmungen:
    2.465
    Wenn es seltsam gerochen hat, würde ich zuerst einmal nicht davon ausgehen, dass es das Heizelement war. Laut knallen tun Elkos und vieles durch das mehr Strom fließt als geplant war.. :) Vielleicht ist auch nur irgendwo Kondenswasser oder Wasser, was irgendwo rausgesuppt ist, hingelaufen und es gab eine leitende Verbindung über was, was verdampft ist.

    Ich würde mir alle Kabelkontakte einmal ansehen und nach dunklen Verfärbungen gucken.. Und sicherstellen, dass die Maschine an irgendwas läuft, was durch einen Fehlerstrom-Schutzschalter aka FI abgesichert ist.

    Komische Kalkflecken sind auch ein gutes Indiz für regelmäßig verdampfendes Wasser..

    Viel Erfolg!
    Dale.
     
    Cappu_Tom gefällt das.
  15. #15 Dale B. Cooper, 02.07.2020
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    7.595
    Zustimmungen:
    2.465
    was_ist_das.PNG

    Ich meine sowas hier wie die schwarzen Punkte. Was ist das? Wie auch immer da Strom hinkommen könnte.. Aber das sieht mindestens auf dem Foto etwas ungewöhnlich aus.
     
  16. #16 Bohnenwerfer, 03.07.2020
    Bohnenwerfer

    Bohnenwerfer Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    54
    Prüfe mal alle Kabel auf intakte Isolation.

    Durch Vibrationen könnte sich irgendwo eine blanke Stelle gebildet haben.
    Das Problem hatte ich in meiner Wärmepumpe, da war ein Kabel direkt im Kontakt mit der vibrierenden Kälteleitung.
    Kabel Defekt —> Kurzschluss —> Elektronik defekt, Loch im Kältemittelkreis
     
  17. #17 Dale B. Cooper, 03.07.2020
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    7.595
    Zustimmungen:
    2.465
    OT, aber mein Beileid. Nebst vielen kleinen Zickereien unserer Nibe wäre das der absolute Albtraum..

    Grüße,
    Dale.
     
  18. #18 Autumn85, 04.07.2020
    Autumn85

    Autumn85 Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Ja, davon hatte ich schon des öfteren gelesen... also es war immer der Tipp "Dreh mal deinen Stecker um" .. aber verstanden habe ich es nicht :eek:

    Wo sind den welche???

    Sowas müsste es eher gewesen sein oder ???? Eventuell muss ich sie tatsächlich im geöffneten Zustand betreiben um beobachten zu können, ob irgendwo eine Dichtung erneuert werden muss.

    Ja das haben wir versucht, aber nichts auffälliges gefunden... :oops: Vielleicht habe ich etwas übersehen ..

    Und ja, sie ist mit einem FI abgesichert, also sie steht noch am selben Ort.. und bisher (die letzten Tage nach der Reinigung) läuft sie wieder tadellos....

    Ja danach hatte ich natürlich geguckt.. aber ich sehe da nichts, schau ruhig auf die Bilder.

    ah ja du hast ja geguckt ;) Sollte ich mir den Deckel mal von unten ansehen ? Könnte es da eine Verbindung durch Wasserdampf oder ähnliches gegeben haben ? Macht das überhaupt Sinn ? Würde dann ein Fehlerstrom fließen ?

    Ich kann mir nur noch daran erinnern, das wir diese Schraube nicht lose bekommen haben, wir haben dann den Schlauch an der Pumpe entfernt um den Kesse zu entnehmen.

    Also prüfen ob die Kabel nicht irgendwo blank liegen, das müsste ich dann noch einmal genauer ansehen, aufgefallen ist mir wie gesagt nichts.

    In einem Siebträger?????

    Was genau meinst du ? o_O
     
  19. #19 Cappu_Tom, 04.07.2020
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    2.769
    Zustimmungen:
    2.356
    Die Netzzuleitung besteht aus 3 Leitern:
    L ... Spannungsführend, 230 V gegen N bzw. Erdpotential
    N ... annähernd auf Erdpotential
    PE ... Schutzerde (gelb/grün), auf Erdpotential​

    Nehmen wir einen bestimmten Anschluss der Heizung als Beispiel und messen bei aktiver Heizung die Spannung gegen das (geerdete) Gehäuse:
    Je nach Einsteckrichtung ist nun der N- oder L-Leiter mit diesem Anschluss verbunden und wir messen im ersten Fall 0V und im zweiten Fall 230V.
    So weit, so gut. Tritt nun ein Isolationsfehler zwischen diesem Anschluss und dem Gehäuse auf, so wird das:
    im ersten Fall meistens unbemerkt bleiben und
    im zweiten Fall (L und 230V) ein Fehlerstrom über das Gehäuse bedeuten und damit den FI auslösen.
    Wichtig: Umpolen ist keine Fehlerbehebung sondern kann lediglich einen Hinweis auf die Fehlerursache bedeuten.
     
Thema:

Rancilio Silvia - Knall - Kurzschluss ?

Die Seite wird geladen...

Rancilio Silvia - Knall - Kurzschluss ? - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Rancilio Silvia V5 aus 02/19

    Rancilio Silvia V5 aus 02/19: Trenne mich wegen „upgraderitis“ von meiner Rancilio V5 mit Rechnung aus 02/2019. Spezifikationen sind bekannt für alle interessierten denke ich...
  2. Dichtungen Rancilio Silvia

    Dichtungen Rancilio Silvia: Hallo Zusammen, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Bin etwas ratlos. Ich habe zwecks Austausch der Heizung meine Rancilio Silva E...
  3. Rancilio Silvia: Plötzlich Geruch nach Motorenöl im Wasser (besonders aus der Dampflanze)

    Rancilio Silvia: Plötzlich Geruch nach Motorenöl im Wasser (besonders aus der Dampflanze): Hallo, habe schon seit gut 10 Jahren meine Silvia (nach mehrmonatiger Recherche hier im Kaffeenetz) und musste mich für diese Frage wieder ganz...
  4. Neue Ulka Pumpe (für die Silvia) undicht; Fehlt ein O-Ring?

    Neue Ulka Pumpe (für die Silvia) undicht; Fehlt ein O-Ring?: Hallo zusammen, die alte Ulka Pumpe meiner Silvia hat leider den Geist aufgegeben und wurde nun durch mich ersetzt. Die neue Pumpe werkelt...
  5. Rancilio tropft (wasserpfütze)

    Rancilio tropft (wasserpfütze): Hallo zusammen, Seit einigen tagen sammelt sich sich wasser unter meiner rancilio silvia. Habe sie eben aufgeschraubt und an der wasserpumpe ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden