Reiskocher

Diskutiere Reiskocher im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Ich werd jetzt mal den Yum Asia Fuji ausprobieren. Wenn er nicht taugt, schau ich mal bei den Zojirushi bei denen. Die haben wenigsten ein wenig...

  1. #41 alorenzen, 11.03.2021
    alorenzen

    alorenzen Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    61
    Ich werd jetzt mal den Yum Asia Fuji ausprobieren. Wenn er nicht taugt, schau ich mal bei den Zojirushi bei denen.
    Die haben wenigsten ein wenig Auswahl und versenden auch aus der EU, also kein Zoll.
    Das restliche Web Angebot ist sehr eingeschränkt, oder Versand aus Japan, was weder wegen Garantie, noch wegen Zoll besonders geil ist.
    Außerdem muss man extrem aufpassen, dass die Geräte für die richtige Spannung sind und CE Zeichen haben.
    Im Vergleich zum Fuji sind Cuckoo oder der Reishunger digitaler Reiskocher mit Sicherheit auch nicht schlecht.
    Ich will aber auf jeden Fall einen mit Induktion ausprobieren, dass schränkte die Auswahl dann ein wenig ein. Den entsprechenden Cuckoo fand ich ziemlich hässlich. Auch in Natura bei Hanaro.
     
  2. #42 face, 11.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.2021
    face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    707
    Ich habe mich nach längerer Recherche für den Kamado-san entschieden. Eure unterschiedlichen Eindrücke haben mir sehr weitergeholfen, letztendlich konnte ich jedoch mit nichts konkretem warm werden.

    Die elektrischen Reiskocher sind sehr verlockend, doch haben auch die teuren Modelle teils Nachteile wie Import oder dass der Behälter kaputt geht (selbst bei Zojirushi). Ich fand allerdings schon immer das Kochen in Tontöpfen (Donabe) interessant und es gibt inzwischen einige auf dem Markt, die mit einem Doppel-Deckel kommen und damit perfekt fürs Reiskochen geeignet sein sollen.

    In Japan erfreuen sich diese gerade großer Beliebtheit und man liest einige Berichte, dass die Qualität des Reises hier nochmal eine andere und meist bessere sein soll. Den Unterschied kann ich jetzt leider nicht bewerten, ich weiß nur, dass der Reis alles das ist, was ich mir von ihm wünsche und für mich absolut perfekt aussieht und schmeckt.
    Ich habe mir den kleinen (1-cup) gekauft, der preislich auch sehr vernünftig ist. Würde ich jetzt nochmal kaufen, würde ich mir wahrscheinlich den 2-cup holen, da der nochmal etwas mehr Möglichkeiten in der sonstigen Benutzung (1-Pot-Gerichte, einfaches Kochen darin...) bietet. Man kann den Topf auch sehr schön in die Mitte des Tisches stellen und zum Warmhalten des Reises nutzen.

    Letztendlich bekommt man wohl mit einem Zojirushi u.ä. und mit dem hier beides hin, also auch 1-Pot-Gerichte darin zu kochen etc., aber ich freue mich immer, möglichst wenige elektrische Geräte zu Hause zu haben. Er macht sich auch super im Regal. Meine Freundin hat ihn jedenfalls schon zum Mitarbeiter des Jahres gekürt, auch weil er so niedlich ist.

    upload_2021-3-11_10-59-32.jpeg
     
    blu, Oseki, Augschburger und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #43 alorenzen, 11.03.2021
    alorenzen

    alorenzen Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    61
    Sicher - aber das ist halt hier genau der Punkt. Es erfordert Aufmerksamkeit und Zeit und bei unterschiedlichen Reissorten und Gerichten dann auch immer erstmal den Zeitaufwand der richtigen Eckdaten. Sprich erst zigmal ausprobieren.
    Es gibt Dinge für die möchte ich Zeit aufwenden und es gibt Dinge, da möchte ich mir die Zeit sparen.
    Ich trinke gerne guten Kaffee, aber Kaffee ist nicht mein Hobby. Ich koche gerne, aber Kochen ist nicht mein Hobby. Ich grille gerne, aber Grillen ist nicht mein Hobby.
    All dies tue ich aber und in jedes von denen könnte man unendlich viel Zeit versenken, will ich aber nicht.
     
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    23.259
    Verstehe ich, aber das nimmt dir so ein Gerät doch nicht ab, oder?
    Zudem Frage ich mich, was so eine Materialschlacht soll, wenn es nicht hobbymässig perfektioniert werden soll. Nur einfach Reis kochen und schauen wann er gar ist kann man auch im Topf.
     
  5. face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    707
    Jeder kann den Weg wählen, der für ihn oder sie der richtige ist :) Ich hatte nicht wirklich auf Dich geantwortet, mir war einfach aufgefallen, dass es noch ausstand zu sagen, für was ich mich entschieden hatte...

    Allerdings der Vollständigkeit halber, bei diesen Donabes ist es so, dass man nicht wirklich aufpassen muss. Zwar muss man an einem Punkt den Herd an und an einem anderen ausmachen, aber das wars dann auch. Es ist nicht so wie bei einem Topf, wo man mehr oder weniger konstant die Temperatur regeln muss - hier wartet man einfach bis Dampf kommt und schaltet dann das Gas aus. Man hat halt diese zwei Aktivitäten zwischen "Beginn Reis wässen" und "Reis rausholen" mehr als beim elektrischen, aber der Prozess an sich ist extrem unkompliziert und passt immer. Die Wassermenge macht bei mir den größten Unterschied. Wenn ich möchte kann ich aber natürlich etwas variieren, zum Beispiel nach Kommen des Dampfes das Gas noch etwas anlassen, dann bekomme ich unten diese schöne, knusprige Reiskruste, die zu einigen Gerichten sehr gut passt.
     
  6. #46 alorenzen, 11.03.2021
    alorenzen

    alorenzen Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    61
    Mit nem Handhebel und V60 Kocher macht das keinen Sinn sowas zu diskutieren ;):D
     
    face gefällt das.
  7. face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    707
    Der Reis wird durch den Druck und die gleichmäßigere Wärmeabstrahlung und Feuchtigkeitsabgabe (im Falle des Tontopfes) im Inneren tatsächlich wesentlich besser. Außerdem muss man bei einem normalen Topf ja _mindestens_ eine Phase mit hoher Temperatur und eine lange mit niedriger Temperatur nutzen, was natürlich auch geht, aber häufig aufgrund praktischer Einstellbarkeiten des Herdes schwierig zu realisieren ist. Reiskocher macht man halt an und bekommt perfekten Reis, wenn man den mehr als einmal im Monat isst, lohnt es sich.
     
    Tigr und alorenzen gefällt das.
  8. #48 Che`ne Brühe, 11.03.2021
    Che`ne Brühe

    Che`ne Brühe Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2021
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    80
    Uiuiui face, da triggerst Du mich aber gewaltig an. Wir überlegen nun auch schon länger, uns einen Reiskocher zu kaufen,
    und da das erste E-Bay Experiment für 20€ in die Hose gegangen ist (Kostet heute nur die Hälfte, sonst 40€;)), wollten wir jetzt ein bisschen mehr Geld
    in die Hand nehmen und etwas "vernünftiges" kaufen. Letztendlich informiere ich mich hier nicht umsonst bei vertrauenswürdigen Kaffeetrinkern,
    da die Weiten des Internets nicht immer die räusper, neutralste Infoquelle sind. Hier weiß ich die Leute wissen das Qualität kostet, und das Genuß eben auch einen Wert hat. Leider sind wir auch alle Bettelarm, weil wir uns immer etwas anderes, sehr wichtiges kaufen müssen. Mal ist es eine Uhr, mal ein Messer, eine Mühle, oder auch ein paar Langspielplatten usw...
    Wir waren gerade kurz davor uns einen für ca.100€ +- zu kaufen, da sehe ich dieses Ding. Super sieht das schon mal aus im Gegensatz zu Kuckuck , Zoo-uschi und wie sie alle heißen. Wir sind sehr froh, wenn wir kein Raumschiff in der Küche stehen haben. Wenn die Baumärkte wieder richtig öffnen dürfen, werden wir unsere Küche neumachen. Kaffeeecke, Spülstein, Hackblock und Elektroecke (Kühlschrank Kombi) Gastro-Gasherd mit großem Backofen. Da hätten wir lieber so einen Komodowaran aus Ton anstelle einer digitalen Schaltzentrale mit W-Lan und Kirschkernentkerner. Den bräuchten wir denn dann nicht hinter den spärlichen Türen verstecken...
    Magst Du etwas mehr erzählen, solange Du noch mehr Infos haben solltest, und vielleicht hat ja auch wer anders noch Vor- oder Nachteile vom Ton-Reis-Kocher mitzuteilen? Danke...
     
  9. face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    707
    Also ich kann nur sagen, dass ich super glücklich mit dem Teil bin und alles gute was darüber im Internet steht auch stimmt. Prinzipiell kannst du Donabes für alles mögliche kaufen - Kochen, Hotpots, Dämpfen, Grillen, Räuchern - und viele können mehrere Aufgaben erledigen. Mein konkretes Modell kommt aus einer Region in Japan, Iga, die bekannt für ihre hohe Ton-Qualität ist. Der Ton ist gut porös und kann daher Feuchtigkeit aufnehmen. Die Firma hat sich viel Mühe damit gegeben, jede Kamado-san Größe exakt abzustimmen, bezüglich Wanddicke, Lasierung und so weiter. Die Lasierung beeinflusst beispielsweise wie viel Wärmeenergie in Form von Infrarotstrahlung nach innen abgestrahlt wird. Letztendlich wird dadurch in genau der richtigen Weise die konstante Wärmezufuhr von unten in ein spezielles Profil von Druck, Temperatur und Feuchtigkeit umgewandelt, wie es halt elektronisch versucht wird nachzubilden, das perfekt für den Reis ist. Und wenn man den Innendeckel weglässt, hat man einen normalen Donabe für Hot pots und so.
    Der Reis ist der beste, den ich je irgendwo gegessen habe; allerdings war ich auch noch nicht in Japan und kann wie gesagt nicht sagen, was jetzt an einem Zojirushi anders ist. Wobei ich denke, dass der auch in Japan auf Top-Niveau wäre - schließlich nutzen auch sehr sehr viele Japaner diese Donabes und den gleichen Reis, wobei der eventuell allerdings etwas frischer ist. Konkret der Kamado-san wurde in Japan schon über 800.000 Mal verkauft, also... Man sieht auch immer wieder Profiköche, die sagen, dass der Reis eine besondere Qualität hat, zum Beispiel Niki Nakayama (neulich in ihrer Masterclass gesehen), und die tatsächlich auch im Restaurant nutzen. Wie immer kann man Youtube gut für ein paar Anwendungsbeispiele empfehlen.

    Inzwischen gibt es auch Versionen für Induktionsherde, zum Beispiel von Kinto (Manufactum hat da sogar auch was). Ich würde mir allerdings wieder den klassischen kaufen, weil ich denke, dass man durch Gas diese "rundherum"-Wärme besser bekommt. Meinen hab ich von donabe.nl, die kann ich auch sehr empfehlen. Ich hab da mal nachgefragt und der 2-cup ist wohl sehr gut für 2 Erwachsene und 2 Kinder geeignet, aber prinzipiell kann man da genau die Menge an Reis verwenden, die man auch möchte. Ich hab den kleinsten genommen weil ich immer nur Reis für mich mache, meist viel Gemüse dazu esse und ich dann einfach weniger Gas verbrauche wenn ich nur 100 g mache.

    Damit sich keiner angegriffen fühlt nochmal: ich habe keinen elektrischen zum Vergleich. Eure sind sicher auch super, gerade die teuren! Preislich und vom Wohlfühl-Faktor hat halt jetzt der Donabe für mich gewonnen und ich hab noch eine Ausrede mehr meinen mobilen Herd angeschafft zu haben. Aber es hat ja auch jeder andere Prioritäten! :)

    Es gibt übrigens auch ein dazu passendes Kochbuch; allermeistens mache ich allerdings wirklich nur Reis ohne alles, Koshihikari zum Beispiel, weil das so lecker ist. Der Reis glänzt wenn er fertig ist, hat diese Zähigkeit, man schmeckt die einzelnen Körner und er ist trotzdem cremig (beschreibt man Reis so?). Ich lege manchmal noch ein Ei auf den Zwischendeckel, das kommt dann da ebenfalls so perfekt gegart und lecker raus, wie man es sonst nur aus den speziellen Eier-Dämpfern hat (geht aber auch mit elektrischen). Es ist eventuell ein Tick mehr Arbeit als die Innenbehälter der elektrischen in die Spülmaschine zu tun, aber wenn man es nicht eintrocknen lässt hat man den auch mit der Hand sehr schnell gespült. Das einzige worauf man achten muss ist, ihn nicht von unten nass anzumachen (ist er aber nicht, wenn man nicht rumsaut) und ihn gut trocken zu lassen. Aber ich mein, einen elektrischen mach ich auch nicht an wenn Wasser drunter steht :D
     
    blu, halobox, Augschburger und 2 anderen gefällt das.
  10. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.403
    Zustimmungen:
    5.229
    Mit meinem Zojirushi bin ich noch immer sehr glücklich und erfreulicherweise esse ich viel mehr Reis als je zuvor. Bislang bereite ich im Kocher immer ausschließlich Reis zu. Ich wollte aber mal in die Runde fragen, ob ihr vielleicht Kochtipps jenseits von purem Reis habt? Fügt ihr z.B. manchmal Gemüse, oder Gewürze, oder ... hinzu?
    Danke und LG, blu
     
  11. #51 alorenzen, 09.05.2021
    alorenzen

    alorenzen Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    61
    Es ist halt die Frage, was für Programme zur Verfügung stehen. Grundsätzlich geht mit so nem Reiskocher ne Menge. Der Klassiker ist halt Congee.
    Dämpfen geht. Aber ob das mit deinem Zorijushi geht?
    Obwohl meine Prio auf Sushi liegt, habe ich mich gegen Zorijushi entschieden.
    Ich hab mir den Fuji von YumAsia zugelegt und bin sehr zufrieden. Macht nen hervorragenden Sushi-Reis und kann halt deutlich mehr, als die meisten Zorijushi.
    Es gibt zwar auch ein paar interessantere aktuelle Zorijushi, die mehr können. Ist aber praktisch nicht ranzukommen. Alles nur direkt aus Japan und mit dem Problem ohne CE.
     
    Tigr und blu gefällt das.
Thema:

Reiskocher

Die Seite wird geladen...

Reiskocher - Ähnliche Themen

  1. Reiskocher für kleine Mengen

    Reiskocher für kleine Mengen: Ich bräuchte bitte mal einen Tip für einen Reiskocher, der auch mit nur 150g Reis gut klar kommt. Die meisten sind nämlich eher für Großfamilien...
  2. thermoschutz beim reiskocher

    thermoschutz beim reiskocher: hallo liebe forumsgemeinde, jaja, ich weiß, schnickschnack, aber so ein reiskocher ist schon was tolles. und der vergleich zwischen herkömmlich...