Robustabohnen

Diskutiere Robustabohnen im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; wer hat schon mal Robustabohnen pur geröstet und auch verkostet und getrunken? wie sollte man diese bohnensorte rösten und eignet sie sich für...

  1. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.829
    Zustimmungen:
    935
    wer hat schon mal Robustabohnen pur geröstet und auch verkostet und getrunken?
    wie sollte man diese bohnensorte rösten und eignet sie sich für espressi?
     
  2. #2 Baristozopp, 27.08.2009
    Baristozopp

    Baristozopp Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    3.802
    Zustimmungen:
    2.361
  3. #3 KlausMic, 27.08.2009
    KlausMic

    KlausMic Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    2.392
    Zustimmungen:
    7
    AW: Robustabohnen

    Hmmm. Fricke schreibt ja in seinem Shop bei allen Robusta Bohnen (z.B. hier):
    Ich habe es mal so gemacht, war pur aber nicht mein Fall. Kann aber auch an meinen Röstkünsten gelegen haben ;-). Aber ab und zu mal so einen LF Robusta untermischen kommt bei mir ganz gut.

    Viele Grüße

    Klaus
     
  4. #4 Jan Kluczewitz, 27.08.2009
    Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    2
    AW: Robustabohnen

    Ich habe "Monsooned Robusta", "Robusta Parchment" und "Cherry AA" pur verkostet und sie sind alle trinkbar (alle FC). Sie haben halt einen typischen Robustageschmack, den man auch aus vielen Barmischungen kennt. Ansonsten etwas flach und uninteressant. Weiß auch nicht, ob ich die pur trinken würde. Dazu braucht man vermutlich einen starken Magen. Ich werd's nicht probieren, aber vielleicht ist es auch nur der Gedanke daran.
     
  5. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.829
    Zustimmungen:
    935
    AW: Robustabohnen

    erreicht die robustabohne ihre cracks vor der arabicabohne oder sind sie in etwa identisch?
    wollte jetzt kein extra programm auflegen für den versuch....
    den skybury röste ich 18 min bei max temp. 210° (LF bis F röstgrad),
     
  6. #6 Jan Kluczewitz, 27.08.2009
    Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    2
    AW: Robustabohnen

    Ich habe gerade eine Cherry AA geröstet und die hat die Cracks in etwa Rahmen der Arabica-Sorten. Der erste von 180°C-210°C und den zweiten bei 240°C. Auch die Arabica Sorten sind natürlich unterschiedlich, aber dieser Robusta ist da nicht aus dem Rahmen gefallen.
     
  7. #7 silverhour, 27.08.2009
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.556
    Zustimmungen:
    6.670
    AW: Robustabohnen

    Hallo,

    ich röste den Robusta seperat (naja, 2 Chargen bisher) um mit Mischverhältnissen zu spielen. Bisher habe ich recht hell geröstet (FC max, normalerweise wird wohl FC+ bis LF empfohlen) und natürlich auf pur probiert: Interessant, aber nix für den Alltag.
    Ob es für Espresso geeignet ist? Imho gehört Robusta in jede anständige Barschlampe rein.

    Grüße, Olli
     
  8. #8 Jan Kluczewitz, 27.08.2009
    Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    2
    AW: Robustabohnen

    Ich habe den Cherry AA jetzt auch FC+ geröstet, weil es so empfohlen wurde. Vorher habe ich ihn versehentlich nur in den ersten Knack hineingeröstet. Trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) war er pur sehr gut genießbar (habe ihn aber trotzdem nur probiert und nicht getrunken ("Mensch, dieser Longberry schmeckt so gut, da könnte ich noch hunderte von in die Spüle spucken!"). Bin gespannt, wie die FC+-Röstung sich geschmacklich macht.
     
  9. monty

    monty Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2007
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    AW: Robustabohnen

    Ich röste Robusta (India Parchment Cherry) mit dem Gene generell solo. Bis ca. 240 Grad, also recht heiß, bis Beginn 2. Crack.
    Geschmacklich recht weich mit leichter Tendenz zu verbranntem Gummi. Wird eigentlich ein ein ganz interessanter Espresso, mindestens eine gute Basis. Crema massiv aber etwas aufgeblasen. Kräftige Dröhnung, aber nicht für jeden Tag.
     
  10. #10 Jan Kluczewitz, 27.08.2009
    Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    2
    AW: Robustabohnen

    Ich habe gerade den Cherry AA probiert. Mir hat er als hellere Röstung mehr Charakter gehabt. Könnte aber auch daran liegen, dass er noch frisch ist oder an diesem speziellen Shot (womit ich wieder bei dem Problem "wie verkostet man Espresso?" wäre).
     
  11. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.829
    Zustimmungen:
    935
    AW: Robustabohnen

    wie verkostet man espresso...
    ich würde sagen...

    1. hat er die 25 sec (ungefähr) für die 25 ml (ungefähr)
    2. ist die crema gut (zuckertest.. zucker auf die crema, wenn der zucker absinkt, sollte sich die crema gleich wieder schließen.
    3. und das ist der schwierige teill..geschmack.. der ist ja bei jedem anders, insofern nur individuell auszuprobieren.

    zurück zum robusta... ich hab da noch ein paar bohnen
    washed uganda colobos von der kaweri estate....
    versau ich mir damit gleich die freude am robusta oder ist der genießbar (PUR)? irgendein tipp für die röstung (im Gene oder Hottop)?
     
  12. Sanug

    Sanug Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2008
    Beiträge:
    2.143
    Zustimmungen:
    34
    AW: Robustabohnen

    Hallo zusammen,

    Robusta röste ich immer separat, denn ich mische den nur dann bei, wenn ich eine Kaffeesorte oder einen Röstgrad erwischt habe, der mir solo zu flach schmeckt. Von Röst.art habe ich den Indian Monsooned Robusta, und den habe ihn auch mal pur probiert (nicht zu dunkel, ähnlich geröstet wie den Monsooned Malabar). Ich fand ihn lecker und ausgewogen, viel besser trinkbar als erwartet. Nur verträgt mein Magen das nicht so gut, weshalb ich auch nur selten mehr als 20% Robusta beimische. Mittlerweile röste ich eher mit dem Ziel, auch ohne Robusta einen intensiv und facettenreich schmeckenden Cappuccino hinzubekommen. Und es funktioniert!
     
  13. #13 Jan Kluczewitz, 27.08.2009
    Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    2
    AW: Robustabohnen

    Auf die Verkostungsproblematik gehe ich mal hier ein.
     
  14. #14 Largomops, 27.08.2009
    Largomops

    Largomops Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    18.013
    Zustimmungen:
    5.949
    AW: Robustabohnen

    Monsooned Robusta von Röstart, FC oder FC+ (soweit ich das richtig einschätze) mit dem HPR. Hab was dazu geschrieben in "Mein erster Rösttag" Schmeckte wie der der Zicaffe Rosso mit Nachbrenner. Letztendlich doch zu "robustamäßig erdig". Ich werde es mit dem Gene nochmal versuchen
     
  15. #15 fresholi, 31.08.2009
    fresholi

    fresholi Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    AW: Robustabohnen

    laut aromatico.de:
    "Arabica-Bohnen benötigen i.d.R. etwas längere Röstzeiten, da sie den Duft und die Milde der Mischungen voll zur Geltung bringen; dadurch werden die säuerlichen Aromastoffe destilliert und nehmen zugelich den typischen Geschmack nach frischer Röstung an.
    Robusta-Sorten sind dagegen milder, je kürzer der Röstprozeß dauert; was wiederum den Körper hervorhebt und die hölzernen Eigenschaften mildert."

    Stellen sich mir die Fragen:
    1. was heißt kürzer? Heller oder schneller (höhere Temp.)
    2. Was stimmt nun, ist für Robusta besser geeignet: FC+ bzw. LF oder "heller". Denn heller dürfte ja eher nicht FC+ bzw. LF sein...
     
  16. #16 Abenzonz, 14.12.2009
    Abenzonz

    Abenzonz Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    4
    AW: Robustabohnen

    Hallo zusammen,
    hat Jemand jetzt mehr Erfahrung mit den Robustabohen?
    Ich würde gerne eine Ladung rösten, mir ist aber nicht ganz klar ob heiss und kurz, oder nicht.... Ich würde mich über Profile für Gene sehr freuen :-D!
    Grüße
    Olivier
     
  17. #17 silverhour, 14.12.2009
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.556
    Zustimmungen:
    6.670
    AW: Robustabohnen

    N'Abend,

    also der Profi-Robusta-Röster bin ich nicht, aber hier mal meine spärlichen Erfahrungen.

    Colobus, Uganda:
    Dicke, häßlich unförmige Bohnen. Das perfekte Röstprofil habe ich mit einem Kilo Bohnen nicht gefunden. Geröstet habe ich mit dem Gene zwischen 225 und 245 Grad, meist knapp in den 2. Crack rein. Die etwas heißeren Röstungen waren tendenziell ehr besser, die kühlen Röstungen hatten ehr etwas wie, naja, so stell ich es mir vor, auf einem alten Autoreifen zu lutschen....

    Parchment Robusta, Indien:
    Kleine, fast schon schöne Bohnen. Ich habe erst drei 100gr Chargen geröstet. Die erste beiden (3min @ 200, ca 9min @ 240 und 3-4min @ 230 => ca FC) waren ok zum mixen, als Single aber etwas flach. Die letzte Charge (3min @ 200, 8min @ 245, 8 min @ 240 => ca FC+, deutlich in den 2. Crack) war da schon besser: Runder, etwas kräftigerer Geschmack.

    Ein allgemeines Röstprofil für Robustas wird es sicher nicht geben, dafür sie die Sorten doch recht unterschiedlich. Ich werde aber wohl mit ehr etwas höheren Temperaturen weitermachen....

    Grüße, Olli
     
  18. #18 koelscher-jung, 14.12.2009
    koelscher-jung

    koelscher-jung Mitglied

    Dabei seit:
    29.09.2008
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    4
    AW: Robustabohnen


    Ich meine, das ist mal wieder so ein Fall von sieben Stühlen und acht Meinungen. Ich habe einen Privatröster befragt und der sagte mir, Robusta müsse man länger rösten, damit er die Hitze gleichmäßig aufnimmt und die Bohnen tatsächlich "gut durch" sind. Die Rede war von über 20 Minuten bei moderater Temperatur (um die 210 °C). Ähnliches hat der Produktmanager der Gepa mir berichtet und die Gepa verwendet gerne Robusta in ihren Espressi, insbesonder TAZpresso. Der hat sich allerdings nicht auf eine konkrete Angabe Zeit und Temperatur bzw. Temp.-Kurve eingelassen.

    Ich habe bisher den Indian Cherry Robusta von Fausto geröstet und zwar auf 240 °C (anfangs 6 Min auf 160 °C) und dann ein wenig über den 2. Crack hinaus. Pur habe ich es einmal probiert und danach entschieden, ihn nur zum verblenden zu verwenden. Fazit: Meine Espresso-Mischung bekommt ca. 20 % Robusta-Anteil. An 100 % Arabicas werde ich mich aber auch noch heranwagen.

    Schönen Gruß,
    koelscher-jung

    PS: Kennt Ihr das: Man kann gar nicht so viel trinken, wie man eigentlich rösten möchte.
     
  19. #19 fresholi, 15.12.2009
    fresholi

    fresholi Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    AW: Robustabohnen

    :lol: lol. Ne bei mir is das eher anders herum. Ich kann gar nicht soviel rösten, wie ich probieren möchte!
     
Thema:

Robustabohnen

Die Seite wird geladen...

Robustabohnen - Ähnliche Themen

  1. Robustabohnen

    Robustabohnen: da ich mich langsam ans blenden rantaste, meine frage zu den Robustasorten. sind alle sorten geeignet um sie mit den Arabicasorten zu mischen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden