Rösten in der Pfanne??

Diskutiere Rösten in der Pfanne?? im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo Röster, gibt es hier jemanden der Erfahrungen mit dem Rösten in der Pfanne hat?? Ich würde es gerne mal versuchen. Ich habe leider nur...

  1. #1 rekordmeister, 29.12.2006
    rekordmeister

    rekordmeister Mitglied

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Röster,

    gibt es hier jemanden der Erfahrungen mit dem Rösten in der Pfanne hat??
    Ich würde es gerne mal versuchen. Ich habe leider nur einen Herd mit Ceranfeld, also offene Flamme (Gas- oder Holzherd) ist leider nicht.
    Also hier sind die Fragen:

    - welche Pfanne nimmt man?
    - welche Bohnen?
    - hat jemand Erfahrungen über Röstzeiten?
    - reicht die Temperatur, die von einem Ceranfeld erzeugt wird?

    Also ich wäre für alle Tipps dankbar.

    Tschüss
    Andree
     
  2. lukask

    lukask Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2005
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    2
    Die Temperatur des Ceranfeldes reicht auf jeden fall aus, nur ist es wesentlich schwieriger, sie richtig zu dosieren. Ich habe es einmal ausprobiert und musste den Wok immer wieder von der Platte nehmen, damits nicht zu heiss wird.

    Mach dich auf ein ziemliches Gemetzel gefasst - um eine halbwegs gleichmäßige Röstung zu erhalten, musst du ziemlich heftig rühren. Dabei geht die ein oder andere Bohne (achtung, das war eine starke untertreibung) gerne daneben.

    Probiers einfach aus - kauf dir ordentlich viele grühne Bohnen und versuche, eine Röstzeit von 8-15 Minuten zu erreichen.
    Ich habs im Wok gemacht, eine normale Pfanne sollte kein Problem sein. Nur mit der Teflonpfanne hab ich mich nicht getraut, denn Teflon fängt ab etwa 260°C an, auszudampfen. Diese Temperaturen sollten zwar nicht erreicht werden, aber heißer als normales Braten ist Rösten an sich schon ...
     
  3. #3 Walter_, 30.12.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Den Beitrag von Lukas kann ich nur bestätigen. Darüberhinaus würde ich empfehlen eine Schutzbrille zu tragen (im Ernst!), die eine oder andere Bohne macht sich im Bereich des ersten Cracks gerne selbständig und wer möchte schon eine 200° heiße Kaffeebohne im Auge haben...
     
  4. #4 meister eder, 30.12.2006
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    welche art von pfanne eignet sich dafür eigentlich besser? habe zu weihnachten einen beutel grüne bohnen geschenkt bekommen (besser als geröstete!!! ...obwohl die hawaii-kona-filterröstung auch noch relativ frisch war :wink: ...) und ich will mir dafür noch keinen röster kaufen.
    habe hier eine große dünne alupfanne mit teflon und eine schmiede- oder gusseiserne, ist die durch die gleichmäßigere hitze evtl besser geeignet?
    wie misst man denn in einer pfanne die temperatur? zwischen den bohnen oder am metall?

    gruß, max
     
  5. #5 Tscharlie, 31.12.2006
    Tscharlie

    Tscharlie Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2002
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    hier ein Link zum Thema "Pfannenröstung"

    http://www.heimbier.de/ unter Kontakt/Rohkaffee/Pfannenröstung

    Grüße, Herbert
     
  6. #6 Walter_, 31.12.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Aufgrund der notwendigen hohen Temperatur würde ich keine beschichtete Pfanne verwenden.

    Besser eignet sich allerdings ein Gas- oder Beistellherd, und hier würde ich eine perforierte Pfanne (wie z.B. zum Maronirösten) verwenden.

    Sehr gut geht es auch mit einer Heißluftpistole & Pfanne oder Schüssel, oder auf so ziemlich jedem Herd - auch für wenig Geld erhältlich - einem Popcorntopf.
     
  7. #7 meister eder, 31.12.2006
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    oh ja. danke für die tipps.
    hab leider nur einen ordinären ceranherd. werd mich mal nach einem popcornröster umsehen. und nach einem billigen infrarotthermometer.
    mal sehen, was die nächste woche so bring....

    gruß und guten rutsch,
    max
     
  8. rennne

    rennne Gast

    Hallo

    Ich habe letztens einmal im Eisen-Topf geröstet: Auf kleiner Flamme am Gasherd, mit ständigen rühren. Hat ca. 15 min gedauert.

    Ein "Indian Plantation" Hab ihn ganz einfach, als mir die Farbe gefallen hat, in ein kalte Keramikschüssel geleert. Schmeckt sehr gut .. aber nicht perfekt ..

    Ich war aber erstaunt mit wie wenig Erfahrung (keiner) man per Hand eine sehr gute Röstung zusammenbringt.

    Die Bohnen sind nur etwas unregelmässig im braunton! ->

    Ist es besser eine grosse Fläche zu haben und wenig drin .. das man den Boden der Pfanne sieht .. oder sollte ich besser einen schmallen Topf nehmen und viel einfüllen .. das ich den boden selbst mit umrühren nicht mehr sehen kann?

    Ist meine abkühl-methode gut?

    Gibts andere Methoden um das Ergebnis in der Pfanne zu verbessern?

    PS: Ich werde mir wohl auch ein IR-Thermometer besorgen (vom Conrad um 20 Eur)

    g rene
     
  9. #9 rekordmeister, 10.01.2007
    rekordmeister

    rekordmeister Mitglied

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    ich habe gestern mal den ersten Versuch gemacht. Ich habe eine Eisenpfanne benutzt. Hinein ist dann der "Peru Organic" von Fausto
    (http://www73.bgm-hosting.com/index....tx_ttproducts_pi1[product]=5&cHash=a4e0e046af)
    gekommen. Temperaturmässig habe ich mich an Claudia Ehlebracht (http://www.kaffee-selbermachen.de/pfannenroestung.htm) gehalten. Ständig gerührt habe ich auch, aber das Ergebnis war ausserordentlich enttäuschend. Nun erhebt sich die Frage was falsch war. Ich denke, dass die Temperatur einfach zu niedrig ist. In der Pfanne habe ich die Temperatur mit einem IR-Thermometer gemessen. Die Bohnen sind nur gebacken worden. Ich denke, dass ich einfach eine höhere Temperatur nehmen sollte, denn als ich den Bohnen etwas mehr "Ceran" unter dem Hintern gemacht hatte, kamen sie ziemlich schnell in den ersten Crack. Aber da war die Charge wohl schon versaut.

    Vielleicht ist ja ein passionierter Pfannenröster im Forum, der ein wenig aus der Schule plaudern kann. Ich würde mich sehr freuen.
    Ansonsten bin ich ja mit dem Dieckmann unterwegs, aber irgendwie sind die Ergebnisse für einen Espresso nicht wirklich gut. Für den "langen" Kaffee aus dem VA ist es ganz okay, aber ich wollte jetzt mal Espresso selber rösten.

    Kann also jemand ein paar Erfahrungen beisteuern, ich wäre wirklich dankbar.

    Andree
     
  10. pipe

    pipe Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2006
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    12
    ich bekomme inzwischen schon recht ordentliche Ergebnisse hin in einem hohen Spaghettitopf; da bleibt etwas mehr Temperatur im Topf, habe ich den Eindruck.

    Ich heize erst volle Pulle vor (ca. 2-3 Minuten), schalte dann auf 2 Drittel Leistung (ziemlich alter 0-8-15 Siemens E-Herd) und röste dann geschätzte 120 Gramm unter ständigem Rühren bis zum 1. Crack (nach so 6-8 Minuten), reduziere auf halbe Leistung bis zum Beginn des 2. Crack (12 bis 15 Minuten) und erhöhe dann nochmal auf 2 Drittel Leistung bis mir die Farbe passt (soweit ich sie durch die Rauchschwaden erkennen kann *hust*).
    Dann nehme ich 2 große befeuchtete Drahtsiebe und schütte die Bohnen so lange zwischen beiden hin und her, bis die Bohnen nur noch Handwarm sind (geschätzte 3 Minuten).

    Nach 2 Tagen Ruhens habe ich Espressobohnen, die zwischen gut trinkbar und ziemlich lecker schwanken.

    Besonders gut hat ein total chaotisch, unkonzentriert und infolgedessen reichlich ungleichmäßig gerösteter Brasil Santos geschmeckt.
    Bisschen Aleatorik scheint also auch beim Kaffeerösten nicht zu schaden...

    Viel spass beim Ausprobieren

    pipe
     
  11. rennne

    rennne Gast

    Meine erste Pfannenröstung war sehr motiviert ( bezüglich hitze), sodas ich gleich mal die bohne leicht angebrannt hab. Hab dann aber zurückgedreht, hatte aber noch immer das Gefühl das ich etwas zu heiß unterwegs bin .. am Gasherd kann man halt nicht mehr kleiner drehen.

    Hab mir nicht viel erwartet, der Kaffee war jedoch ausgezeichnet !!

    Das zweite mal war die Pfanne größer mit dickem Boden und entsprechend kühler. Es hat auch recht lange gedauert (20 bis 25 min), das Endergebnis war nur mittelmäßig, gut verwendbar für Milchkaffee ..den mag ich aber nicht, ich trinke gern kurze Espressi.

    Ich hab mir einige Beiträge durchgelesen und mein Eindruck ist: das es besser ist zu heiß als zu kalt unterwegs zu sein, so lange man die Bohnen nicht verbrennt.
     
  12. #12 el_duderino, 18.01.2007
    el_duderino

    el_duderino Gast

    Hat jemand Erfahrung mit dem Rösten in der Pfanne ?
    Und wie sieht es bei Pfannen bzw Ofenröstung mit den Häutchen aus ?
     
  13. lukask

    lukask Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2005
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    2
    Ziemlich lustig sieht das aus! Aber solang man einen guten Staubsauger hat, ist das aufraeumen nachher kein Problem ;)
     
  14. #14 el_duderino, 18.01.2007
    el_duderino

    el_duderino Gast

    Der fehlt mir als armer Student leider (noch). Es gibt auch schon enthäutete Bohnen, oder ? Weiss leider nichtmehr wo ich die gesehen habe, aber ich glaube die waren teurer.
    Und war da nicht auch was mit dem Malabar, von wegen dass der durch das "Regen-Waschen" keine häutchen hat ?
     
  15. #15 crazy...!, 18.01.2007
    crazy...!

    crazy...! Mitglied

    Dabei seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ofenröstung

    Also ich habe es bis jetzt 2 mal versucht in einer Pfanne zu rösten, aber erstens hatte ich angst, dass mir die Bohnen um die Ohren fliegen und trotz ständigem Rühren gelang es mir leider nicht, eine einheitliche Röstung zu erzielen. Deshlab bin ich auf den Ofen umgestiegen- ist einfacher, man kann die Temperatuur besser regulieren und das Ergebnis ist bei mir richtig gleichmäßig geworden. Ich habe die Bohnen einfach auf Alu-Folie gelegt, die ich über den Rost gespannt hatte... Also die bisherigen ergebnisse waren ganz zufriedenstellend...

    lg crazy
     
  16. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.922
    Zustimmungen:
    3.459
    hallo,
    ich antworte mal ohne den ganzen thread verfolgt zu haben:
    1) die bohnen fuer die diekmann kleinroester sind m.W. vorbehandelt, denn sonst wuerden lauter haeutchen im raum umherfliegen.
    2) richtig, der indische monsooned malabar hat kaum haeutchen.

    lg blu
     
  17. pipe

    pipe Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2006
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    12
    Bohnen mit der Bezeichnung "washed" sind ohne Häutchen. Der Montana koffeinfrei von Mirella-kaffeeroesterei.de ist auch ohne Häutchen.

    Ich röste immer in einem hohen Spaghettitopf, da fliegen die Häutchen nicht über den Rand.

    Viele Grüße
    pipe
     
  18. lukask

    lukask Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2005
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    2
    Nicht ganz, "washed" Kaffees haben wesentlich weniger Häutchen, aber ohne sind sie leider auch nicht ;)
     
  19. pipe

    pipe Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2006
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    12
    ah?
    wieder was gelernt!

    anz ohne sind dann wohl nur die Dieckmann Bohnen.

    zitat:

    Was unterscheidet Dieckmann Kaffees von denen der Mitbewerber ?

    Im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern

    bieten wir ausschließlich die "ganze Bohne" an. Man sieht also das gute Ausgangsprodukt.


    verarbeiten wir ausschließlich "gewaschene Kaffees". Robusta, ungewaschene Arabica- oder Billigkaffees werden bei uns nicht vertrieben. Lediglich beim Espresso machen wir eine Ausnahme, hier ist ein Schuss Robusta nötig, dieser bringt erst die richtige Creme.

    sind alle unsere Kaffees nach dem Lendrich-Verfahren vorbehandelt. Das heißt, die Oberfläche der Bohnen wurden mit Heißwasserdampf sehr intensiv gereinigt. Die Bearbeitung des Rohkaffees mit Wasserdampf, Druck, Temperatur und Feuchtigkeit bewirken eine gewisse Veränderung der Rohkaffee-Inhaltsstoffe, speziell der Kohlen- hydrate und Proteine. Es erfolgt z. T. ein Säureab- und umbau. Deshalb sind alle Dieckmann Aroma Kaffees sehr magenschonend und bekömmlich.

    sehen unsere Rohkaffees durch die Vorbehandlung etwas gelblicher und z.T. auch etwas ungleichmäßiger aus, doch dadurch können unsere Kunden ihren Kaffee (etwas übertrieben) in der guten Stube rösten und haben keinen Schmutz und ein sehr angenehmes Röstaroma.

    sehen unsere Röstkaffees immer etwas heller aus. Zerbricht man jedoch die einzelnen Bohnen, sieht man sehr schön, wie gleichmäßig und schonend unsere Bohnen bis zum Kern durchgeröstet sind.

    Zitat ende

    Die erfahrungen zu diesen Bohnen und auch zu dem Röster hier im Board sind ja nicht so umfangreich.
    Ich habe auch weder Bohnen noch Röstmeister je ausprobiert.

    Auf deren website

    http://www.dieckmann-aroma-kaffee.de

    liest sich das natürlich alles ganz toll...

    Viele Grüße
    pipe
     
  20. rennne

    rennne Gast

    Hab heute mein IR-Thermometer bekommen.

    Also hab ich meine Edelstahlpfanne angeheizt, ir-themometer senkrecht darüber und Temperatur checken bis ich bei 210°C bin.
    Bohnen rein und ruck zuck waren sie VERBRANNT !!!
    Nach einigem wundern bin ich hinter den Fehler gekommen .. der Glänzende Edelstahlboden reflektiert die IR - Strahlung der Umgebung ...

    Ein IR Thermometer funktioniert nur bei matten Oberflächen genau!
     
Thema:

Rösten in der Pfanne??

Die Seite wird geladen...

Rösten in der Pfanne?? - Ähnliche Themen

  1. Zwei Neue Bücher zum Thema Rösten erschienen

    Zwei Neue Bücher zum Thema Rösten erschienen: Es sind in den vergangenen Monaten gleich zwei sehr lesenswerte Bücher zum Thema Rösten erschienen. David Rosa: The Artisan Roaster...
  2. Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme

    Gaggia Classic Coffee - Restauration und Rostprobleme: Hallo, jetzt da die ganz heißen Tage vorbei sind, widme ich mich meinem kleinen Gaggia-Projekt. Ich habe eine verchromte Gaggia CC aus dem Jahr...
  3. "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht

    "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht: Liebe Kaffeenetzler, ich bin wie die meisten von euch seit längerer Zeit mit dem Kaffeefieber infiziert. Nachdem ich im letzten Jahr meine SOLIS...
  4. [Verkaufe] Bella Taiwan Mini500 - Yang Chia 800n Röster 500g

    Bella Taiwan Mini500 - Yang Chia 800n Röster 500g: Ich verkaufe unseren Bella Taiwan Mini500 (bzw. auch als Yang Chia 800n gelabelt) gasbetriebenen Probenröster. Wir haben diesen leider nicht sehr...
  5. Röster

    Röster: Hallo, ich bin auf der Suche nach einem 2kg Röster. Kann mir hier jemand weiterhelfen. Ideal gebraucht. Vielen Dank.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden