selfmade röster

Diskutiere selfmade röster im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo! noch ist der röster nicht fertig (nächste woche irgendwann, hoffentlich!) und weils nicht vorwärts geht (warte noch auf paar bestellte...

  1. #1 s v e n, 19.06.2007
    s v e n

    s v e n Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    noch ist der röster nicht fertig (nächste woche irgendwann, hoffentlich!)
    und weils nicht vorwärts geht (warte noch auf paar bestellte teile) hab ich
    das auf dem papier nun im rechner verewigt. also - dachte ich - kann ich
    die sache ja mal öffentlich machen, vielleicht hab ich ja was vergessen...

    [​IMG]

    zum aufheizen wird die herdplatte erstmal auf volle leistung geschaltet,
    wenns denn warm genug ist (250°c z.b.) wird auf halbe leistung zurück
    geschaltet bis die temperatur stabil bleibt (180°c z.b.). eine
    thermostatreglung gibts nicht weil sonst die temperatur in dem kleinen
    ding zu sehr schwankt. die grundtemp. regelt sich über den luftstrom der
    vom lüfter kommt.

    dann wird gleichmäßig die extra heizwendel hochgedimmt bis z.b 250°C,
    so das die temp.kurve gleichmäßig ansteigt bis zum ende der röstung.

    der luftstrom bleibt übrigens immer konstant wenn geröstet wird. er wird
    nach der aufheizphase so eingestellt das die gewünschte grundtemp. im
    röster herrscht.

    naja - soweit mein plan. ich hoffe das ich so ein gutes ergebnis erhalte
    wenn die temp gleichmäßig ansteigt und der luftstrom konstant bleibt.

    wenn die dimmerei per hand nicht so gut geht wirds per prog. vom comp.
    aus gesteuert jedenfalls die heizwendeldimmerei.

    aufgezeichnet wird die temp.kurve sowieso aufm compi.
    ___________________________________________________

    was mir etwas sorgen macht ist das die häutchen bis zum ende des
    röstens bei den bohnen bleiben macht sich das geschmacklich bemerkbar?

    also - was haltet ihr davon? ...wird halt mein erster röster und mein erster
    röstversuch und überhaupt, sind die überlegungen soweit ok?

    soll nun nicht die konkurenz das fürchten lehren aber wenns ordentlich
    funktioniert wär schon toll ! :)

    ____________________

    gruß aus b
    und bis denn...
    sven
    ____________________

    ps: auch wenns einfach ginge - es soll kein trommelröster werden.
    erstmal so und später kann man ja immer noch... :wink:
     
  2. #2 Nightstalker, 19.06.2007
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Hi

    nette Idee muss ich sagen.

    Was mir dazu einfällt:
    1.) Der Quirl oben dreht sich vermutlich recht langsam, es besteht die Gefahr dass er die Bohnen nur vor sich her schiebt anstatt sie umzuwälzen. Solltest du bedenken.

    2.) Wo strömt die heiße Luft hinaus? Die luft sollte gut abziehen können sonst bekommst du einen Stau.

    3.) Bedenke dass die Häutchen nach unten durchfallen können und sich auf der Heizung entzünden können, da musst du unbedingt etwas machen. Selbst wenn die Löcher in der Pfanne klein sind (was vermutlich auch ein Problem wäre) können sich zerbröselte Häutchen da durch schummeln.

    4.) Im gleichen Zug musst du beachten dass die Häutchen die Löcher verstopfen könnten, der Quirl oben wird zwar einen Teil wegwischen (ev. unten eine Bürste drann) aber durch die Dicke des Bodens können sich die Häutchen auch weiter unten sammeln usw.

    5.) Kühlung/Häutchen, beides musst du bedenken, nach dem Rösten müssen die Bohnen einigermaßen schnell runtergekühlt werden weil sie sonst 1. weiterrösten und 2. gebacken werden können was den Geschmack natürlich negativ beeinflusst. Ebenfalls müssen die Häutchen entfernt werden sonst hast du das alles in der Mühle.
    Im Forum haben einige User eine externe Kühlung für den Gene Cafe CBR101 gebaut, einfach ein Kübel, darauf ein Sieb (groß genug um Häutchen durch zu lassen aber so klein dass die Bohnen drinne bleiben) und unten den Staubsauger angeschlossen. Das ist sehr effektiv und kostengünstig. Diese Methode könntest du zumindest adaptieren.

    Wenn du die Möglichkeit hast über den Computer zu steuern würde ich das gleich von Anfang an machen, die Temperatur beim Rösten sollte in der Tat eine gleichmäßige Kurve beschreiben.

    Ich heize meinen Gene auf 240°C vor, wenn ich dann die Bohnen eingefüllt habe beginnt der Röstvorgagn bei ca 120-130°C je nach dem wie lang ich mir Zeit lasse. Von hier an steigt die Temperatru langsam bis zum eingestellten Wert z.B. 245°C . Meistens trifft sich das Erreichen der Zieltemp. mit dem 1. Crack hier wird die Temp dann je nach dem wieder etwas runter geregelt da beim 1. Crack sehr viel Wärmeenergie frei wird. Nachdem du eine sehr träge Heizung hast kannst du diese vielleicht ab da sogar abschalten.

    Die Kurve sollte also bis zum 1. Crack einen gleichmäßigen Anstieg haben, dann etwas flacher werden bis zum 2. Crack und iirgendwo in der Gegend dann wirst du das Ende erreichen.

    lg
     
  3. Herb

    Herb Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2003
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    23
    Die Haeutchen machen gar nix am Geschmack sind halt nur laestig und sieht nicht so gut aus.
    Wenn dein Luefter nicht zu mickrig ausfaellt koennten sie aber auf die Heizplatte fallen und ein nettes Feuerchen veranstalten. Pustet Dein Luefter zu stark, rieselt es rund um dein Pfanne raus :D

    Erledige die Haeutchen mit Deinem noch nicht beschreibenen Abkuehlungsprozess.

    Geometrisch verschenkst Du fuer meinen Geschmack viel Raum in dem Topf, der die Chargenmenge drastisch reduziert.

    Ne Gusspfanne zieht erst mal selber maechtig Energie zum Aufheizen und laesst sich nicht so schnell regeln, besser waere ne Alu-Pfanne, noch besser Kupfer ;)

    Noch viel Spass beim Basteln, bin gespannt was dabei rauskommt :)
     
  4. #4 Nightstalker, 19.06.2007
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Stimmt, je dünner das "Blech" desto besser, wäre auch wg. der Bohrungen besser dann können die Häutchen das nicht verstopfen.
     
  5. #5 Walter_, 19.06.2007
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Ich bin gespannt ob das funktioniert, ein paar Punkte fallen mir schon beim flüchtigen Hinschauen auf...

    Eine Heizplatte ist normalerweise auf Kontakt ausgelegt, d.h. die Wärmeübertragung basiert hauptsächlich auf Wärmeleitung. In deinem Fall wird die Platte "mißbraucht" und die Wärmeübertragung basiert allenfalls auf Strahlung und Konvektion, wobei sich bei letzterer hier die Frage der Effizienz stellt (rein gefühlsmäßig würde ich sagen die Heizplatte ist überflüssig weil sie nur sehr ineffizient arbeitet).

    Die Erhitzung der Bohnen scheint ebenfalls zum größeren Teil auf Kontaktwärme zu basieren und hier stellt sich die Frage ob das Rührwerk effizient genug arbeitet um ein Anbrennen der Bohnen zu verhindern (das genau wäre der Vorteil einer rotierenden Trommel gewesen). Wenn sich der Antrieb irgendwie verklemmen kann, ist die ganze Charge Bohnen einseitig angebrannt.

    Der Temperaturfühler, hier in der Bohnenmasse gezeichnet, scheint dem Rührwerk im Weg zu sein, ist er es nicht weil der Rührmechanismus zu flach ist, werden die Bohnen nicht ausreichend umgewälzt.

    Nicht böse sein, aber auf den ersten - flüchtigen - Blick scheint dein Röster eher die Nachteile eines Tromelrösters mit den Nachteilen eines Heißluftrösters zu verbinden als die Vorteile.

    Ich hoffe es funktioniert trotzdem...
     
  6. hfaust

    hfaust Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2005
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    23
    Hallo Sven,

    RESPEKT! Ein paar Anregungen hab ich noch:

    1. Die Pfanne sollte aus einem nicht beschichteten Material bestehen. Es gibt Aussagen, dass z.B. Teflon die Temperaturen, die zum Rösten notwendig sind nicht verträgt.

    2. Die Lagerung der Achse dürfte mit normalen Kugellagern nicht funktionieren. Zumindest oben an der Pfanne wird so heiß, dass das Fett sich aus den Lagern verflüchtigt (Ich habe bei einem ähnlichen Projekt dann Keramiklager verwendet).

    3. Mit der Heizplatte würde ich gefühlsmäßig Walter zustimmen. Ich würde eine Heißluftpistole als Energiequelle mal ins Auge fassen.

    4. Oben muss noch irgendwie die Luft auch abströmen können. Da kannst Du dann auch ein kleines Sieb dranbauen, das die Häutchen sammelt.

    Ansonsten bin ich mal sehr gespannt auf die ersten Ergebnisse.

    Viel Erfolg!
    Hari
     
  7. fab

    fab Mitglied

    Dabei seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    3
    Sonne Heizplatte Brennt auch ganz schnell mal durch wenn die so vor sich hin heizt und nicht durch kontakt wärme abgibt....
     
  8. #8 s v e n, 19.06.2007
    s v e n

    s v e n Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    danke für die vielen tips und so :) und mal paar gedanken hintendran...

    die geplanten löcher in der pfanne mag ich eigentlich garnicht aber ich
    habe bedenken wegen der tempreglung in der pfanne (trägheit bzw.
    zeitverzug bei der wärmeleitung) daher der gedanke bischen nachzuhelfen
    beim temp.regeln mit direkter heißluft in den "röstraum". aber ich hab
    noch ne andere idee wie ich die heißluft in die pfanne kriege nur ist die
    aufwendiger - aber auch eleganter - und löst wenn ichs denn auf die spitze
    treibe auch das häutchen problem. wobei, die rösterei pasiert sowieso
    draußen.

    was die umwälzerei der bohnen angeht habe ich weniger sorgen. der quirl
    dreht mit max. 2 umdrehungen pro sekunde da muß ich mir eher sorgen
    machen das die bohnen nicht am glasdeckel zerschlagen werden wenn die
    schaufeln sie hochwirbeln :)

    das mit dem messfühler im deckel ist eher diletantisch auf der skizze
    dargestellt, der liegt nämlich _drehbar_um_die_eigene_achse_ arretiert
    mit der sensorspitze auf einer schaufel (die aus dünnem messingblech in
    form gedängelt werden) und liefert per vintage-silikonschlauch-
    kreuzgelenk :wink: seinen elektrischen wert nach aussen durch den
    deckelknauf.

    die pfanne hab ich natürlich schon, die sieht auch ziemlich genau so aus
    wie auf der skizze und sie ist beschichtet zwar nicht mehr so gut
    wie neu aber das alu (aluguss) schimmert noch nicht durch.

    teflon ist stabil bis 260° - kritisch wirds erst bei ca. 400°c.

    den "ofen" konstruktiv auf die richtige temperatur zubringen ist sicher mit
    vielen versuchsanordnungen verbunden aber die zeit will ich mir nehmen
    die kaffeebohnen können ruhig noch paar tage warten bevor ihnen
    eingeheizt wird.

    die doppelte heizung ist mir ziemlich wichtig, auch der "ofen" um die
    pfanne herum. mag jetzt bischen fragwürdig sein aber ich erhoffe mir
    durch die großzugige wärmequelle etwas mehr temp.stabilität. vorallem
    durch den speichereffekt in der heizplatte und der gipsdämmung.
    eigentlich würde ich auf die extra heißluft sogar verzichten aber ich denke
    mal das wird nichts weil dafür der "ofen" einfach zu klein ist und die
    temp.schwankungen durch die umgebungsluft (wind) sowie die
    kaffeebohnen selber zu groß werden. aber versuchen werde ich es
    trotzdem mal...
    ____________________________________
    ______________
    ps: jetzt so beim schreiben habe ich schon wieder eine andere
    konstruktion im sinn :) ...naja - ich bastel und grübel halt gern... da ist die
    gute idee von "gestern" irgendwann nicht mehr gut genug! :wink:
    ____________________________________
    @ fab
    hmm... is mir noch nicht passiert, ich hab bis vor paar jahren meine küche regelmäßig mit dem herd beheizt. natürlich nicht rotglühend aber eine stufe kleiner.
     
  9. #9 koffeinschock, 19.06.2007
    koffeinschock

    koffeinschock Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    4.195
    Zustimmungen:
    9
    ich würde ernsthaft in erwägung ziehen "kühlkörper" an der heizplatte zu montieren: sie entlasten die heizplatte und verteilen die wärme besser
     
  10. #10 s v e n, 19.06.2007
    s v e n

    s v e n Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    jepp - und danke - gute idee!
     
  11. #11 s v e n, 19.06.2007
    s v e n

    s v e n Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    :idea: da hab ich gerade nochmal die pfanne in die hand genommen... :lol: :lol:

    das wird alles ganz anders!! und witzig dazu! ... aber verraten werde ich es jetzt noch nicht - nur soviel die Pfanne bleibt auch die platte aber eben anders! :wink:

    bis denn...
    sven
     
  12. Tara

    Tara Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    3.659
    Zustimmungen:
    137
    ich habe leider nix sinnvolles beizutragen,
    aufgrund deiner Posts bin ich aber neugierig....


    was machst du eigentlich beruflich?

    (ich bin ehrlich und ernsthaft fasziniert von deinen Konstruktionen!)
     
  13. #13 s v e n, 19.06.2007
    s v e n

    s v e n Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    hi Tara

    über deine posts bin ich übrigens schon vor paar wochen gestolpert weil
    ich meine mignon, als ich sie noch nicht hatte, bischen näher
    kennenlernen wollte - war echt hilfreich und interessant!

    tja... z.zt. mach ich nichts richtiges. hab zwar mal tischler und feinblechner
    gelernt aber das ist länger her. bischen studiert hab ich auch mal aber war
    mir zu trocken. also bin ich ein interessierter wanderer durch die
    handwerkswelt mit vielen jobs mal hier mal da - mal länger mal kürzer...

    wenn ich etwas mehr ausdauer hätte wäre ich wahrscheinlich erfinder
    oder so aber dafür fehlt mir die nötige hartnäckigkeit und auch die
    ernsthaftigkeit. :)

    lieben gruß zurück,
    sven
     
  14. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.966
    Zustimmungen:
    3.574
    hallo,
    ich finde dein projekt klasse - auch wenn ich zwecks durchmischung eher eine trommel ("hamsterrad") bevorzugen wuerde.
    hari (fausto) hat mal so ein ding selbst gebastelt - vielleicht postet er mal ein foto (und ggf. ein paar details).

    lg blu
     
  15. anrubo

    anrubo Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2006
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    10
    bleib dran!

    bau uns einen boardröster, die 70 gramm pro session im hearthware bringen mich und meine nachbarn um :lol:

    versuch bitte teile zu nehmen, die wir alle irgendwie bekommen können und nimm ein teil wo für dich auch ein paar böhnchen übrig bleiben als belohnung...

    gruss
     
  16. #16 Walter_, 22.06.2007
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Das stimmt so nicht. Teflon beginnt schon bei niedrigeren Temperaturen (ab etwa 230°C) auch für Menschen giftige bzw. teilweise hochgiftige Stoffe freizusetzen. Das Vogelsterben beginnt sogar noch früher, so etwa ab 200°C. Willst Du Deine Bohnen diesen Gasen wirklich aussetzen?

    http://www.ewg.org/node/8305
    http://www.ewg.org/reports/toxicteflon
     
  17. Tara

    Tara Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    3.659
    Zustimmungen:
    137

    na freut mich dass ich dann wenigstens auf diesem Weg etwas beitragen konnte :)
    auch wenn ich nix von verstehe: ich behalte dein Projekt im auge, ich finde das spannend! :)
     
Thema:

selfmade röster

Die Seite wird geladen...

selfmade röster - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Suche Gene CBR Röster

    Suche Gene CBR Röster: Hallo Liebe Kaffeeliebhaber, Ich würde gerne mir einen Gene CBR 101 Röster kaufen, wenn jemand das gerne in kommenden Wochen/Monaten abgeben...
  2. Die schönsten Caffés, Röster und öffentliche Sammlungen in Italien

    Die schönsten Caffés, Röster und öffentliche Sammlungen in Italien: Hallo, versuche ja seit geraumer Zeit, diese Ziele in meine Reisen einzuplanen, mitunter sogar etwas danach auszurichten. Hilfreich sind dabei...
  3. [Verkaufe] Tassen (Quijote und weitere Röster)

    Tassen (Quijote und weitere Röster): [ATTACH] Da mein Regal voll ist hier eine Runde zum Verkauf. jeweils mit Untertasse. neues schwarz Meindl Nano Café Quijote Coffee collective...
  4. Erfahrungen mit Röster von Bideli

    Erfahrungen mit Röster von Bideli: Hat jemand Erfahrung mit der Marke Bideli? JoeFrex hat wohl den 1,5 kg im Sortiment (link) Auch interessant finde ich die 2 kg Version (link)...
  5. Mobiler Röster

    Mobiler Röster: Weiß jemand, von welchem Hersteller dieser mobile Röster ist ?
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden