Siebträger reinigen, aber wie?

Diskutiere Siebträger reinigen, aber wie? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo in die Runde, meine Siebträger nehme ich alle paar Wochen mal auseinander und reinige die Teile innen mit einem ScotchBrite oder sowas. Das...

  1. daumar

    daumar Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo in die Runde,

    meine Siebträger nehme ich alle paar Wochen mal auseinander und reinige die Teile innen mit einem ScotchBrite oder sowas. Das ist 1. eine ziemlich nervige Angelegenheit und 2. komme ich eigentlich auch gar nicht in alle Ecken, wo sich die Kaffeereste festgesetzt haben.

    Wie macht Ihr das? Gibt es vielleicht ein Mittel, wo man die Dinger einlegen kann und am nächsten Tag ist alles gut?

    Danke für Eure Tipps!

    Viele Grüße
    Mart
     
  2. #2 MartinK, 14.03.2019
    MartinK

    MartinK Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    14
    Einfach in Kaffeefettlöser (bei mir Puly Caff) einlegen, abspülen, fertig.
    Nur den Metall-Kopf einlegen, nicht den Kunststoffgriff.
     
    avent, Tigr und Kaspar Hauser gefällt das.
  3. #3 furkist, 14.03.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    276
    ...da gibts von den Espresso-Maschinen-Versandfirmen ein bzw. diverse Reinigungspulver. Das hab ich mir bestellt. Bis jetzt noch nicht verwendet.

    Aber ich weiß nicht, inwieweit sich dieses Pulver von Spülmaschinenpulver unterscheidet. Vielleicht gibt es hierzu schon Erfahrungen / Erkenntnisse ? (Uups, jetzt hab ich die Suchfunktion nicht genutzt ....)
     
  4. #4 bassato, 14.03.2019
    bassato

    bassato Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    100
    @Mart - nimm bitte nie die scotch schwämme, zumindest nicht die raue seite. damit wirst du dir die glatte oberfläche der siebträger aufrauen und damit haftet der schmodder nochmal viel besser.

    wie oben schon geschrieben - puly caff funktioniert üblicherweise bestens. ich packe die dinger alle naslang in die spülmaschine; funktioniert bestens aber auch das soll man nicht. insofern - don't do that at home... (allerdings hat mir auch noch niemand erklärt, warum keine spülmaschine)
     
  5. #5 ginkgobaum, 14.03.2019
    ginkgobaum

    ginkgobaum Mitglied

    Dabei seit:
    29.04.2017
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    388
    Ich spüle den Siebträger einfach nach jeder Benutzung kurz mit warmem Wasser ab. Dann setzt sich auch nichts fest und man braucht keinen Fettlöser.
     
    wurzelwaerk, Sekem und furkist gefällt das.
  6. #6 furkist, 14.03.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    276
    ..ja, das mach ich auch. Und dann geb ich ihn an die Maschine und mach noch einen Leerbezug - danach wisch ich das Duschsieb ab. Das ist meine tägliche kleine Reinigung ...
     
  7. #7 onluxtex, 14.03.2019
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    2.817
    ab in den Geschirrspüler, ohne Holzgriff natürlich;)
     
    S.Bresseau gefällt das.
  8. #8 Cappu_Tom, 14.03.2019
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    1.423
    Zustimmungen:
    1.062
    Oder: bodenlosen Siebträger verwenden und das Sieb ohne Ausbau mit Messingbürste unter fließendem Wasser auf beiden Seiten abbürsten. Keine Chemie und einfache Erfolgskontrolle mittels Durchlicht.
     
    S.Bresseau und Sekem gefällt das.
  9. #9 S.Bresseau, 15.03.2019
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.245
    Zustimmungen:
    4.998
    Ja. Heißt Geschirr-Reiniger-Pulver :) Siebe (und ab und zu die Duschplatte und das Duschsieb) in die offene Tropfschale legen, ein wenig Pulver drüberstreuen und mit heißem Wasser auffüllen. Einweichen lassen und mit normaler Spülbürste reinigen. Dabei Gummi-Handschuhe anziehen, das Zeug ist eine recht kräftige Lauge
     
    Carboni und onluxtex gefällt das.
  10. rolo62

    rolo62 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2019
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    ich sach mal so: beim Grillen gibt es die beiden Glaubensrichtungen: schrubben was das Zeugs hält, aggressive Laugen, blitzblank über die Jahre,... das habe ich das 1. Jahr auch gemacht.
    Dann informiert und auf Stufe 2 gewechselt: ab ins Gras und am nächsten Morgen sehr gut mit dem Spülschwamm gereinigt nahezu blank (Ecken)
    Stufe 3 war dann ein extra Rost-Einweich-Kunststoffring, Wasser rein und Rost rein - Wirkung s. Stufe 2.
    ODER aktuelle Stufe: nachgedacht, informiert: KANN man machen: Ende grillen (Kohlegriller), Rost nochmal drauf, Deckel runter, kurz aufheizen, MessingFettbürste, grobes Zeug entfernen - stehen lassen. Der sogenannte iihh macht nichts, Patina im Deckel bleibt: entscheidend ist beim nächsten Grillen direkt vor dem Auflegen mit sauberem Tuch/Papier über den Rost kurz drüber: sauber UND keimfrei.

    Warum dieses ausführliche Beispiel vom Grillen?

    Aus hygienischer Sicht reicht wie weiter oben in #5 und #6 beschrieben. Es ist der ST und nicht die Maschine/Brühkopf.
    Die Arbeit kann man sich sparen und bevor ein Krümel vom Reiniger oder Draht vom Schwamm sich im ST in die Bodenrille legt...

    Jeder Reiniger mehr hilft unserer Umwelt nicht wirklich; wenn es denn sein muß: egal ob 2ct (Pulver, Discounter, Aktion 2x/J.) oder 1,59 pro Reinigertablette ("Markenprodukt") - es ist mehr oder weniger überall das gleiche drin

    Fazit: zumindest mit Hahnenwasser kurz durchspülen, beim nächsten Bezug kurz ~ 90° Wasser durchlaufen lassen -> sauber (Edelstahl, Messing, was soll da passieren)
    Alles andere kann, muß man aber nicht machen - Glaubensrichtung eben;)

    Gruß und schönen Tag an meine Folger
     
    daumar gefällt das.
  11. #11 MartinK, 15.03.2019
    MartinK

    MartinK Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    14
    Es gibt hochwertige Siebträger, bei denen die Innenfläche maschinell bearbeitet und dementsprechend glatt ist. Da reicht sicherlich das Abspülen mit heissem Wasser.
    Und es gibt die Standard-Siebträger die in der Innenfläche deutliche Lunker vom Giessen haben. In diesen Lunkern sammelt sich der Schmodder (aka Kaffeefett) und lässt sich mit heissem Wasser auch nicht vertreiben. Da braucht's dann Reiniger. Aber never ever ScotchBrite, weil das noch mehr Kratzer erzeugt, in denen sich dann noch mehr Schmodder ansammelt.

    Und den Griff des Siebträgers nicht einweichen (bzw nicht in die Geschirrspülmaschine stecken), weil die extrem agressive Lauge des Reiniger u.U. den Kunststoff des Griffs angreift. Der bekommt dann einen hässlichen Grauschleier. Möglich, dass es auch maschinenfeste Griffe gibt, aber ich würd's nicht ausprobieren.
     
  12. #12 S.Bresseau, 15.03.2019
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.245
    Zustimmungen:
    4.998
    Die Sieblöcher müssen frei sein. Das sieht man nur beim Bodenlosen, wenn man das Sieb wie beschrieben gegen das Licht hält. Beim Leerbezug darf es keine einzelnen Strahlen geben, es muss wie aus dem Wasserhahn kommen.
     
    furkist und Cappu_Tom gefällt das.
  13. #13 furkist, 15.03.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    276
    ...gut, daß diese Frage mal gestellt wurde ! Danke @daumar .

    Ich bin nämlich auch kein Fan von Chemie - nur wenn es sein muss.

    Nun hab ich die Bestätigung: 1. vor dem Bezug mit Pulver erst kurz Wasser durchpumpe. 2. Nach dem Bezug Sieb ausspülen 3. einen Leerbezug machen. 4. Brause abwischen. Ab und zu mit Blindsieb spülen.

    Und nun doch noch eine Frage: wann / wie oft macht ihr - oben beschriebenes Vorgehen vorausgesetzt - eine Chemiereinigung der Brühgruppe mit Pulver im Blindsieb ?
     
  14. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    314
    Aber - sofern kein bodenloser benutzt wird - das Sieb wird doch trotzdem mit der Zeit unten braun von den Kaffeeresten. Auch wenn die Löcher alle frei sind, setzten sich kaffeefettige Reste unten am Sieb ab.

    Das Duschsieb reinige ich 1x p. Monat. Ausbauen und ab in den Fettlöser.
    Beim Durchlesen dieses Threads ist mir noch der Gedanke gekommen, dass ich dann doch ab und zu mit Fettlöser und Blindsieb zurückspülen muss. Da in den Wasserauslässen der Dusche sich ja auch mit der Zeit Reste ansammeln, die nicht einfach mit heißem Wasser wegzuspülen sind...hmmm.
     
  15. #15 Schwarz-Trinker, 15.03.2019
    Schwarz-Trinker

    Schwarz-Trinker Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2013
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    29
    Diese "Chemie" besteht hauptsächlich aus Natriumcarbonat/Natriumhydrogencarbonat. Letzteres wird auch gerne mal in den Teig gekippt.
     
    NiTo gefällt das.
  16. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    8.273
    Zustimmungen:
    6.713
    Ich nehme Natron in Wasser gelöst aus dem Haushaltsbestand für die Sieb/Siebträger Reinigung. Wie oben schon beschrieben: Einlegen, abbürsten, spülen, fertig. Funktioniert sehr gut, hatte bisher keinen Bedarf an Spezialreiniger. Wobei ich nichts zu Rückspülen sagen kann, das gibt‘s bei meinem HH nicht.
     
    pabarino gefällt das.
  17. #17 Melitta, 16.03.2019
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    196
    Kauf eine Sprühflasche Fettlöser (Marke Bref oder Aldi Fettschmutzreiniger, nicht Küchenreiniger). Davon einen Spritzer in den ausgespülten Siebträger, 1 min so lagern, dass nicht alles ausläuft, weichen Schwamm/Bürste), gründlich ausspülen, fertig. Kostet zwei Euro, reicht ewig. Noch einfacher ist ein etwas Vollwaschmittel und wenig kochendes Wasser.

    Etwas OT:
    Wenn ich hier von Kaffeefettlöser dieser oder jener Marke für absurde Preise lese, wird mir klar, dass 35 Jahre Privatfernsehen vielen Menschen das selbstständige Denken abtrainiert haben. Kaffeefett ist keine außerirdische Substanz, die nur mit Produkten aus NASA-Laboren zu entfernen wäre. Denken befreit den Menschen aus dem Konsumentendasein. Versucht es mal. ;)

    Wer mit Basis-Chemikalien arbeiten möchte: Nicht Natron (Natriumhydrogencarbonat), sondern Soda (Natriumcarbonat).
     
    Determann, rolo62, Sebastiano und einer weiteren Person gefällt das.
  18. #18 Cappu_Tom, 16.03.2019
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    1.423
    Zustimmungen:
    1.062
    Auf diese fundierte Diagnose haben wir hier im KN gewartet :cool:
     
    Tigr und cbr-ps gefällt das.
  19. Tara

    Tara Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    3.649
    Zustimmungen:
    132
    Alle paar Wochen wenn ich denke ist wieder Zeit entferne ich das Sieb (Sichtprüfung: ja wird Zeit) schraub den Griff ab und packe Siebträger und Sieb in die Spülmaschine. Wird sauber. Fertig (früher hab ich auch in Pulycaff eingelegt, das ist mir mittlerweile zuviel Aufwand)

    Vor ein paar Wochen habe ich den Originalsiebträger aus vermutlich 1996 oder von wann die Maschine ist und das Sieb mal durch ein neues ersetzt.
     
    furkist gefällt das.
  20. daumar

    daumar Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Freunde des guten Kaffees!

    Erst einmal ganz lieben Dank für die vielen Zuschriften zu diesem profanen Thema. Ich Stoffel hab natürlich Zeug, um meinen Brühkopf zu reinigen und mache das auch regelmäßig ca. einmal die Woche. Hier wäre die Frage sicherlich, wie oft das in einem Privathaushalt so sinnvoll ist.

    Aber ich kam irgendwie gar nicht auf die Idee, das Zeug mal für die ST zu nehmen ;-). Also hab ich mal Wasser gekocht, ne Lauge gemacht und schaue mal, wie das dann wird.

    Da ich ja auch leidenschaftlicher Griller bin (Holz und Kohle, sonst nix) fand ich auch den Hinweis in dieser Richtung sehr hilfreich und eine gute Anregung zum Denken!

    Vielen Dank Euch allen und einen wundervollen Sonntag!

    Mart
     
Thema:

Siebträger reinigen, aber wie?

Die Seite wird geladen...

Siebträger reinigen, aber wie? - Ähnliche Themen

  1. Den Griff des Siebträgers demontieren BZ10?

    Den Griff des Siebträgers demontieren BZ10?: ich möchte den Griff des Siebträgers meiner BZ10 demontieren. Wollte nichts falsch machen und frage lieber vorher. Abschrauben habe ich schon...
  2. Einstieg Siebträger + Mühle | 700-1000€ | Gebraucht?

    Einstieg Siebträger + Mühle | 700-1000€ | Gebraucht?: Hallo Freunde des gepflegten Kaffeegenusses, es ist für mich an der Zeit den Umstieg anzugehen. Nach einigen Jahren Nespresso, haben sich meine...
  3. Isomac Tea: Nach Reinigung schaltet Heizung nicht mehr ab

    Isomac Tea: Nach Reinigung schaltet Heizung nicht mehr ab: Hallo Forum, ich habe kürzlich die Brühgruppe in bekannter Manier mit Blindsieb und Reinigungspulver gespült. Nachdem ich sie wieder in Betrieb...
  4. [Zubehör] Siebträger für La San Marco

    Siebträger für La San Marco: Suche einen gebrauchten Siebträger. Zustand kann auch schlecht sein. Soll zum Bodenlosen umgebaut werden.
  5. [Verkaufe] La Spaziale: Siebträger, Siebe, Duschsiebe

    La Spaziale: Siebträger, Siebe, Duschsiebe: Ich trenne mich von etwas Zubehör, dass bei meiner Vivaldi dabei war und von mir nicht benötigt wird. Ein 2er Sieb müsste VST sein. Das 1er Sieb...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden