Slayer - Erfahrungsbericht

Diskutiere Slayer - Erfahrungsbericht im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Recht habt Ihr. Ist korrigiert.

  1. #461 bingobongo, 20.01.2018
    bingobongo

    bingobongo Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2017
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    61
    Recht habt Ihr. Ist korrigiert.
     
    Germi gefällt das.
  2. #462 Terranova, 20.01.2018
    Terranova

    Terranova Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    2.590
    Zustimmungen:
    915
    Genau deshalb frag ich ja, denn bei 880€ Versand nach D und dem Kaufpreis von 6550€ + den 22% Einfuhr. und Zoll ergibt sich ein Gesamtpreis von über 9k€.
    Für Deine 2te Slayer, die als Ersatzteillager gelten soll das Gleiche.
     
  3. #463 Alexsey, 25.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.2018
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.331
    Zustimmungen:
    1.167
    Hat sie Slayer zwischen Pumpe und Nadelventil ein Rückschlagventil verbaut?

    Und kann mir jemand sagen, welchen Volumenstrom die Slayer ohne Nadelventil hat?
     
  4. Cafillo

    Cafillo Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2015
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    305
    Volumendstom hängt vom Pumpendruck ab (Pumpenkennlinie Druck vs. Flow).
    Cigleur ist 0.7mm bei der Slayer (?).

    Würde mich aber auch interessieren, wie hoch Flow bei 0bar ist.
    Oder noch besser, welche Pumpe verbaut ist (Typ)?!
     
  5. Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.331
    Zustimmungen:
    1.167
    Die Slayer hat meines Wissens kein Pressure Profiling. Das heisst Pumpendruck ist fix irgendwo bei 9 Bar. Mit Nadelventil ist der Flow regulierbar. Mich würde eben interessieren, wie hoch er ohne Nadelventil ist (also nur Gigleur). Wär also super, wenn jemand mal misst, wieviel Wasser (in g und natürlich Leerbezug) bei Hebelstellung ganz links in 30s rauskommen. Danke!
     
  6. jupe2.0

    jupe2.0 Gast

    258 ml in 30 sek.
     
    Dale B. Cooper, Germi und Alexsey gefällt das.
  7. #467 jupe2.0, 13.02.2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.02.2018
    jupe2.0

    jupe2.0 Gast

    1A53FDBE-A702-4601-9E14-7F2BA7D7040E.jpeg
    Slayer hat bei der 1-gr. V3 nachgebessert und das Magnetventil für die Kesselfüllung jetzt mit vier statt wie bisher mit zwei Schrauben befestigt. Das Magnetventil, welches auf dem Block fürs Nadelventil sitzt, ist weiterhin nur mit zwei Schrauben befestigt. Der Grund: eine Bohrung würde mit der Bohrung für das Nadelventil kollidieren. Ich haben den Edelstahlblock des Nadelventils heute bei Frank vermessen, er hat mehrere rumliegen. Es ist so, wie ich es vermutet habe und weshalb ich hier auch schräg gebohrt hatte.

    Ich finde das inkonsequent bzw. widersinnig!

    Zur Erinnerung: Hinter der Pumpe teilt sich die Leitung auf, eine geht zum Dampfkessel und wird von dem zuerst o.g. Magnetventil gesteuert, die Zweite geht zum Nadelventil, wo das zweite Magnetventil sitzt, welches den Zustrom zum Brühkessel steuert.
    Wenn das Nadelventil aus Versehen zugedreht ist, müssen beide Magnetventile einen Pumpendruck von bis zu 20 bar aushalten (Zitat Jason Prefontaine), weil hier kein Expansionsventil verbaut ist. Beide Dichtungen beider Magnetventil schlagen dann Leck.


     
    st. k.aus und Dale B. Cooper gefällt das.
  8. #468 Dale B. Cooper, 13.02.2018
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.172
    Zustimmungen:
    1.298
    Mit so nem Aufbau geht das durch ne Zertifizierung? UL und weiß der Geier, was es da noch alles gibt? Faszinierend.
    Bedienfehler führt zu Wasserschaden über Elektrik? Und das ist Regulatorien-Konform? Schräg..

    Grüße,
    Dale.
     
  9. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    7.134
    Zustimmungen:
    1.899
    Kommt halt aus Usaland ...
     
  10. #470 jupe2.0, 09.03.2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.03.2018
    jupe2.0

    jupe2.0 Gast

    Nach monatelangen Testen habe ich es jetzt tatsächlich geschafft, Slayer-shots mit meiner Strada EP zu kreieren.
    Im Ergebnis sind Geschmack, Süße und EXT-Werte gleich.
    Die gleichen Bezüge in der Tasse erreiche ich, indem ich mit der Strada einen Bezugsdruck von konstant 2,0 bis 2,5 bar erzeuge. Bei der Slayer ist der Bezugsdruck konstant 8,5 bis 9,0 bar. Ich habe keinen Zweifel daran, dass das Geheimnis der Slayer im low-pressuere profile liegt. Erreicht wird der niedrige Bezugsdruck durch das 0,7 mm Gliggeur kurz vor der Brüheinheit. Der im Manometer eingezeigte Druck ist der Pumpendruck und ist mit dem Druck vor dem puck nicht identisch. Die langsame PI der Slayer über 20 Sekunden und einem flow von 1, bis 1,5 ml/Sek. erreiche ich mit ausgeschalteter Rota und einerm Druckmindererer vor der Strada, der auf 3,0 bar eingestellt ist. :):D
     
    Dale B. Cooper gefällt das.
  11. #471 Dale B. Cooper, 09.03.2018
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.172
    Zustimmungen:
    1.298
    Cool, dass dann endlich doch mal geklappt hat.. :)
    Genau - die mystifizieren das glaube ich einfach mal gerne, indem sie lieber von Flow sprechen. Natürlich ist bei der PI der Druck bei der Slayer, der am Puck ankommt ziemlich gering.
     
    SebiH gefällt das.
  12. #472 Müllern, 29.03.2018
    Müllern

    Müllern Mitglied

    Dabei seit:
    26.04.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo liebe Gemeinde,
    auch wenn es - leider - nicht ganz meine Baustelle ist eine Slayer oder Strada zu kaufen, so lese ich absolut interessiert über die verschiedenen technischen Lösungen und entsprechenden Ergebnisse in der Tasse mit. Danke auch für die Eindrücke und Informationen

    Meine Frage mal an Euch, hatte imd mal die Möglichkeit die Slayer gegen das konische Ventil von LM zu vergleichen? Jupe hat ja bereits ausführlich über seine "Reise" zum "slayer-shot" mit der EP berichtet - danke hierfür -, aber wie sieht es mit den MP Versionen aus? Sollte doch eigentlich einfacher möglicher sein auf Grund der flow rate beim konischen Ventil - oder liege ich jetzt konstruktionstechnisch komplett daneben?

    Grüsse
    Moritz
     
  13. jupe2.0

    jupe2.0 Gast

    Habe die Slayer V3 single group jetzt ein Jahr. Sie wurde von Frank (@Terranova) gepimpt. Frank nennt sie die baby-slayer.
    Zeit für ein statement.
    Jeden Abend trinke ich ein bis drei Espressi aus der Slayer. Jeder shot ist top. Für mich von allen Espressomaschinen „the best ever“.
     
    Terranova und nenni 2.0 gefällt das.
  14. OneCent

    OneCent Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    5
    Na das hoffe ich doch bei dem Preis ;-)
     
  15. #475 Terranova, 24.04.2018
    Terranova

    Terranova Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    2.590
    Zustimmungen:
    915
    Der Preis ist nicht grundsätzlich ein Garant für "die besten shots".
    Es gibt viele teurere Maschinen, auch MAVAM, Modbar, Synesso, oder ähnlich teure wie Strada EP, KvdW Speedster.

    Ich persönlich hatte auch noch keine bessere shotqualität (subjektiv) als Slayer.
     
    Germi und Remu gefällt das.
  16. OneCent

    OneCent Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    5
    schon klar, darum ja die Formulierung "hoffe ich" ;-). Wenn für 3 Espressi am Tag der Betrag ausgegeben wird, sollte auch die Qualität stimmen (also der persönliche Eindruck davon), sonst wäre es ja herausgeschmissenes Geld. Wenn man allerdings zufrieden ist, ist es gut investiertes Geld.
     
  17. Borboni

    Borboni Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    48
    mal eine frage an die besitzer dieser schönen flow und druck profilmaschinen. spielen die ihr potential primär bei hellen röstungen aus oder ist so eine maschine auch sinnvoll für dunkle röstungen? kriegt ihr dort auch mehr aus der bohne raus? hoffe ist nicht zu sehr OT
     
    Germi gefällt das.
  18. ro_bert

    ro_bert Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2015
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    170
    würde mich auch interessieren!
     
  19. jupe2.0

    jupe2.0 Gast

    Ich habe seit 10 Jahren nur nur alte Faema Handhebelmaschinen benutzt. Da bringt im Vergleich eine Strada EP keinen Vorteil. Die wäre ja mit ihrem pressure profiling am ehesten zu verglechen. Die Slayer ist eigentlich nicht vergleichbar, weil sie ein konstantes flow-profiling macht. Sie macht bei mittleren Röstungen, wie wir sie meist benutzen, den besseren Espresso. Die Reproduzierbarkeit der Shots sind bei gleichen Bezugszeiten genauso gut, wie bei den Handhebelmaschinen. Bei etwas dunkleren Röstungen ist die Slayer auch besser.
    Die besten shots bei der Strada hatte ich bislang bei den hellen Röstungen mit geringerer Brühtemperatur. Da ist ein Vergleich mit den alten HH-Maschinen jedoch nichi fair, weil ich die Temperatur bei den Faemas nie verändert habe, weil es zu umständlich ist.
     
    ro_bert, Germi und Borboni gefällt das.
  20. #480 Terranova, 24.05.2018
    Terranova

    Terranova Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    2.590
    Zustimmungen:
    915
    Wie ich finde (subjektiv) sind Slayer und Synesso da ähnlich angesiedelt, für die Slayer muss man zwar etwas feiner mahlen, aber das ist nicht unbedingt geschmacklich ein Vorteil wie die letzten Synesso shots gezeigt haben.
    VST Sieb würde ich bei dunkler Röstung in Kombination mit genannten Maschinen eher nicht benützen.
    Die hier wird wohl am Wochenende fertig, Art Deko Beschichtung 95% Bronze, schon sehr speziell, für viele wohl einfach nur hässlich, aber jeder Topf hat seinen Deckel, aus unserer Sicht alles besser als langweilig und das Schönheit im Auge des Betrachters liegt ist bekanntlich kein Geheimnis :)

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    James.B, Piezo, nicanz und 2 anderen gefällt das.
Thema:

Slayer - Erfahrungsbericht

Die Seite wird geladen...

Slayer - Erfahrungsbericht - Ähnliche Themen

  1. Bezzera BZ13 & Mazzer Mini - Erfahrungsbericht eines Ein-/Umsteigers

    Bezzera BZ13 & Mazzer Mini - Erfahrungsbericht eines Ein-/Umsteigers: Hallo zusammen, ich lese hier im Forum schon einige Zeit mit, haufenweise Threads durchstöbert und viel gelernt! Nach langer Quälerei mit...
  2. Universe 9 / Hergiswil (NW)

    Universe 9 / Hergiswil (NW): Kennt jemand das Universe 9? Gemäss Internet eine Art "Studentenzimmer" mit offenen Arbeitsplätzen; schaut sozial-gesellschaftlich recht...
  3. La Cimbali M30 BISTRO, Erfahrungsberichte.

    La Cimbali M30 BISTRO, Erfahrungsberichte.: Hallo, bin auf der Suche nach ein paar Informationen & Erfahrungsberichte mit der „La Cimbali M30 BISTRO“ (2-Gruppig, mit Gasbetrieb). In Einsatz...
  4. Erfahrungsbericht Carles Kaffeerösterei, Kaarst

    Erfahrungsbericht Carles Kaffeerösterei, Kaarst: Erstmal ein nettes Hallo in die Runde! :) Ein paar Tage vor Weihnachten hatte @Einar von der Kaffeerösterei Carles hier [Vorstellung] - Carles...
  5. Slayer fusioniert mit Cimbali - jetzt wird's heiß -

    Slayer fusioniert mit Cimbali - jetzt wird's heiß -: War ja schon ne Weile im Gespräch. Jetzt wird es Ernst ! Vermutlich sieht man jetzt bei einigen Herstellern die Angst im Gesicht ;) Hier ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden