Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

Diskutiere Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Werte Kaffee-Netzmitglieder, Zur Vorgeschichte: In Österreich gibt es kein Pfand auf Plastikflaschen, dadurch ist es tlw. nicht mehr möglich...

  1. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    477
    Werte Kaffee-Netzmitglieder,

    Zur Vorgeschichte:
    In Österreich gibt es kein Pfand auf Plastikflaschen, dadurch ist es tlw. nicht mehr möglich prickelndes Mineralwasser in Glasflaschen zu kaufen.
    Ich bilde mir aber ein, bei Wasser aus Plastikflaschen, das schmecken zu können.....

    Daher die Überlegung mir folgenden Wassersprudler zu kaufen:

    Soda-Club Penguin Wassersprudler mit Glaskaraffen, Alco2Jet 60 Kohlensäure-Zylinder: Amazon.de: Küche & Haushalt

    • Die Kundenrezensionen sind sehr wiedersprüchlich, hat wer von euch Erfahrung damit?

    • Kennt wer ein anderes System? (Glasflaschen wären mir wichtig)

    • Wie schmeckt es im Vergleich zu gekauftem Mineralwasser, sprudelt das dann genauso?

    • Und umgerechnet auf 1L Sprudelwasser, wieviele Liter kann man wirklich mit einer CO2-Patrone erzeugen wenn es stark sprudeln soll bzw. ist es billiger es selber zu erzeugen oder "Sprudelwasser" zu kaufen? (1,5l Sprudelwasser kosten bei uns ca. 0,43€ im Geschäft)

    Ich weiß, viele Fragen, vielleicht bekomm ich ja einige Antworten.

    Vielen Dank,

    Wasu
     
  2. Sirrah

    Sirrah Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    1
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Hallo Wasu,
    es schmeckt wie Leitungswasser mit Kohlensäure. Frisch gemacht, sprudelt es genauso.

    Bei SodaClub klappt die Versorgung mit Gaskartuschen bei uns problemlos, aber man sollte sich trotzdem eine Resekartusche "kaufen".

    Zum Penguin kann ich nichts sagen. Müsstest Du Dir mal live im Laden ansehen.
     
  3. toco

    toco Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Hi Wasu,
    habe den Pinguin vor 3 Monatengeschenkt bekommen, aussen viel Plastik insgesamt aber ganz solide, etwas groß, Design: naja. Wie Sirrah schon schrieb, der Geschmack hängt von der Qualität des Leitungswassers ab. Wenn zu kalkig oder bleihaltig kann man mit Brita (ist glaub ich der selbe Verein) vorfiltern. Kohlensäure hält nicht ganz so lange wie bei gekauftem Wasser, die Flaschen haben zwar Verschlüsse, man sollte aber eher frisch zubereiten.
    Erspart mir viel Glasflaschenschlepperei, schmeckt aber nicht ganz so gut wie der von mir favorisierte Rhönsprudel. Eine Kartusche hat etwa 2 Monate gehalten, bei ca 1Liter täglich, habe aber eher wenig Co2 zugefügt. Austauschkartusche (die Kartusche selbst bleibt Eigentum des Herstellers, Zweitkartuschen kann man für teures Geld zukaufen) kostet bei Rossmann (Drogeriekette) 5-6 Euro also der Liter Sprudelwasser etwa 10 Cent. Der Sprudler selbst kostet glaub ich über 100 Euro...
    Die Glasflaschen liegen gut in der Hand und sehen schick aus, fülle auch ungesprudeltes Wasser zum Trinken rein. Insgesamt bin ich ganz zufrieden, Hauptargumente pro sind für mich das nicht mehr Kistenschleppen und das die Flaschen aus Glas sind. Ich glaube es gibt mittlerweile auch einen etwas schlichter gestalteten Glasflaschensprudler....
    Viele Grüße, Toco
     
  4. #4 Sheygetz, 10.12.2009
    Sheygetz

    Sheygetz Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    12
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Ich habe seit etlichen Jahren einen Soda-Streamer. Ich glaube, inzwischen ist das die gleiche Firma wie Soda-Club. Beim normalen Club muß man die Flasche so schräg einsetzen - hat meine LAG - beim Streamer hat es eine Tür, die man öffnet, um dann die Flasche gerade von unten anzusetzen. Das war mir vom Handling deutlich angenehmer. Und das bringt mich auf den Punkt Penguin.

    Ich hatte mir den mal in der Metro in einer Sonderaktion gegönnt. Super wertige Optik, nie wieder die Plastikflaschen austauschen (die müssen "eigentlich" alle 2 Jahre ersetzt werden, wg möglicher Materialermüdung). Nach 2 Tagen habe ich ihn zurückgebracht. Das ganze Handling war deutlich aufwendiger, hier ein Hebel, da ein Lift, da ein Riegel, herrjemine :roll:. Die Flaschen sind bauchiger und mit meinen zarten Händen :oops: eher unsicher zu greifen. Den besagten Streamer bediene ich auch schon mal mit einer Hand und einem Ellenbogen (ihr kennt solche Situationen ...), den Pinguin nicht. Also, ich wollte es lieben das Tierchen, allein die Praxis stand dem im Wege.

    Den Vergleich zu gekauftem Mineralwasser kann man so nicht anstellen. Zum einen gibt es ja nicht das Mineralwasser, es sei denn, unsere südlichen Nachbarn hätten an der Stelle Mangelwirtschaft :cool:. Mir schmeckt halt ein Pellegrino, ein Gerolsteiner medium weniger, ein Fachinger erinnert mich an Krankenhaus etc. Beim Selber-Sprudeln kannst du in Maßen den Sprudel-"Faktor" durch die Dauer des Kohlensäure-Zuführens beeinflussen. Aber das ist natürlich schlecht quantifi- und replizierbar. (Man könnte ja vielleicht einen von diesen günstigen Fotolabor-Timern anschl... :)).

    Die Kosten habe ich am Anfang mal ausgerechnet. Wobei das dann schon der Vergleich zu einem guten Wasser war und das gab es damals weder in 1.5l Eimern noch zu 0,43€. Es war günstiger, von der elenden Schlepperei in die 4. Etage Altbau mal ganz abgesehen.

    Das Wasser, ich hätte es fast vergessen, aus den Glasflaschen schmeckt übrigens keinen Fatz anders, als das aus den Plastikflaschen. Und da scheint mir die Lösung für dich zu liegen: Mach mal einen Doppel-Blindtest und verabschiede dich von dem eingebildeten Unterschied.

    Hendrik
     
  5. #5 Ländlesachse, 10.12.2009
    Ländlesachse

    Ländlesachse Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2008
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    133
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    ... habe den SODA CLUB in einer der ersten Versionen seit mehreren Jahren erfolgreich im Einsatz. Funktioniert am Besten, wenn Du das zu sprudelnde Wasser direkt aus dem Kühlschrank holst. Ich präferiere "medium" und schaffe so 80 - 90 Liter mit einer Gassboddel (führe da regelmäßig Strichliste). Dicke Empfehlung :lol:
     
  6. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    477
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Dann sag ich mal vielen Dank für die Antworten.

    Hab auch gehört das Wasser aus Plastikflaschen gesundheitsschädlich sein könnte, auf Grund der "Rückstände" vom Kunststoff die sich im Wasser lösen und man schlussendlich mittrinkt.

    Kennt jemand eine alternative zum Soda-Club?

    Bin noch immer etwas ratlos..... :roll:
     
  7. Paddl

    Paddl Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    3
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Wir haben zwar gutes Leitungswasser aber mir hat der Sprudel aus dem Sodaklub nie so richtig geschmeckt, ist aber auch schon fast 10 Jahre her.

    Aber wenn du schlechtes Leitungswasser hast würde ich dir davon generell abraten, denn mit dem Sodaclub machst du auf keinen Fall Sch... zu Gold :lol:
     
  8. #8 plempel, 10.12.2009
    plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    10.369
    Zustimmungen:
    4.483
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Lass mich raten: Liste klebt auf der Innenseite der Hängeschranktür. (Dachte immer, so was machen nur mein Schwager und mein Vater. Wer mehr Liter aus einer Gasflasche quetscht ...) :)

    80-90 Liter! "Medium" ist da aber stark übertrieben: Da ist der Sprudel schon eher "still". Sehr "still". Da kann man sich das sprudeln theoretisch auch schenken und mit einem Strohhalm ein bisschen Luft unterheben. :-D
    Schätze mal, 40-50 werden es bei uns maximal.

    Gruss
    Plempel
     
  9. #9 Ländlesachse, 10.12.2009
    Ländlesachse

    Ländlesachse Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2008
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    133
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    ... Strichliste ist ein PostIt, das an der rechten SODA CLUB Rückseite nebst Bleistift klebt (zwischen 16 bis 18 "Zäune" sind´s halt immer) vielleicht liegt das "Geheimnis" darin, dass das Wasser immer gut vorgekühlt (Kühlschrank, 5...7°C) und daher sehr gut CO² aufnahmefähig ist :lol:
     
  10. #10 espressionistin, 10.12.2009
    espressionistin

    espressionistin Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    9.503
    Zustimmungen:
    4.874
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Wir hatten vorher einen Plastikflaschen-Sprudler und haben uns dann einen Penguin gekauft. Haben die Entscheidung gerade wegen der Glasflaschen nie bereut, die Plastikflaschen (nicht spülmaschinengeeignet) waren immer ziemlich schnell eklig und müssen ja lt. Hersteller aus hygienischen Gründen regelmäßig erneuert werden.
    Sehen ausserdem nett aus die Glasflaschen.
    Vom Gerät selber ist die Bedienung (das Öffnen) etwas "frickelig" und das Plastikgehäuse könnte finde ich für das Geld etwas wertiger sein. Und Achtung, nach dem Öffnen fährt der obere Teil nach oben, so dass das Teil eine ziemliche Arbeitshöhe braucht (nicht zum unter Oberschränke auf die Arbeitsplatte stellen geeignet. Wie manche Mühle auch :))


    Keines mit Glasflaschen bekannt.

    Ich schmecke keinen Unterschied. Allerdings filtern wir unser (hartes) Wasser, vorher wars schonmal "gipsig".

    Habe nie eine Rechnung gemacht aber ehrlich gesagt glaube ich, dass du für die Anschaffungskosten von um die 100 EUR schon einige Kisten Wasser bekommst. Ob sichs von daher jemals rechnet weiss ich nicht (wir kommen mit einer Patrone 2-3 Wochen hin), allein das Kistenschleppen hat bei uns eigentlich den Ausschlag gegeben..
     
  11. Sanug

    Sanug Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2008
    Beiträge:
    2.142
    Zustimmungen:
    31
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Mein Tipp: für viele Wassersprudler gibt es Glasflaschen als Zubehör zu kaufen. Ob das wirklich besser als eine Kunststoff-Flasche ist, muss jeder selber wissen. Der teure Penguin muss es nicht sein, es gibt Geräte mit weit besserem Preis/Leistungsverhältnis.

    WasserMaxx war bisher eine günstige Alternative, leider wurden die aber von Sodaclub (Brita) geschluckt, wenn ich das richtig gesehen habe. Ich würde ein einfaches Gerät ohne jeden Schnickschnack und ohne Elektronik kaufen, denn das Ergebnis in der Flasche und auch die Handhabung ist bei teuren und aufwändigen Geräten nicht unbedingt besser.

    Das gesparte Geld würde ich unbedingt in ausreichend viele zusätzliche (Glas-)Flaschen, und mindestens einen zweiten CO2-Zylinder investieren. Letzteren kauft man leer und gebraucht für sehr kleines Geld bei ebay oder auf dem Flohmarkt, er kann dann überall günstig in einen vollen Zylinder getauscht werden. Die Neupreise von teilweise über 20 Euro für einen zusätzlichen Zylinder möchte ich als Abzocke bezeichnen. Mit einem zweiten Zylinder hat man immer einen Vorrat, wenn einer mal im unpassendsten Augenblick leer ist. Manche Feuerlöscher-Dienste füllen die Zylinder günstig nach, das kann auch die Rettung sein für alte und nicht mehr erhältliche Systeme wie NSA.

    Sauberkeit ist ein Problem. Die Flaschen neigen zu einem inneren Mikrofilm und verkeimen das Wasser. Regelmäßiges gründliches Reinigen ist erforderlich, hilfreich sind dabei Gebissreiniger-Tabletten. Die Flaschen sind nicht spülmaschinenfest!

    Sinnvoll ist ein Trinkwassersprudler immer dann, wenn man ein wohlschmeckendes, hochwertiges und unbelastetes Leitungswasser bekommt. Stadtbewohner mit altem Leitungsnetz und Uferfiltrat aus dem Rhein tun sich zumindest geschmacklich keinen Gefallen damit. Gesundheitlich gilt Wasser mit Kohlensäure als zweifelhaft, mir schmeckt stilles Wasser jedoch überhaupt nicht.
     
  12. Sirrah

    Sirrah Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    1
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Es gibt inzwischen auch spülmaschinengeeignete Plastikflaschen von Soda Club.

    (Wir haben den Zylinder vom uralten Cool behalten, als er nach Jahren kaputt ging. Auf die Zylinder ist Pfand. Deswegen sind die "Zweitzylinder" so teuer. Wir hätten das Pfand nach dem Verschrotten des defekten Gerätes aber problemlos zurückbekommen.)
     
  13. #13 plempel, 11.12.2009
    plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    10.369
    Zustimmungen:
    4.483
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Von wem bekommt man eigentlich den (das?) Pfand zurück? Dort wo man die Gasflaschen kauft? Braucht man da die original Rechnung? Machen die keine Schwierigkeiten?

    Gruss
    Plempel
     
  14. Sirrah

    Sirrah Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    1
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Das ist ein ganz popeliges Pfandsystem wie auch bei den Wasserflaschen.

    Wenn Du keine neue Kartusche mitnimmst, bekommst Du das Pfand wieder. Einfach so. Ohne Rechnung.
     
  15. #15 mcblubb, 11.12.2009
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.415
    Zustimmungen:
    1.066
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen


    Hm... Chemisch wird sich nach relativ kurzer Zeit nichts mehr tun. Die Kohlenwasserstoffe aus dem Kunsstoff lösen sich definitiv nicht in Wasser. Möglicherweise lösen sich am Anfang Weichmacher aus dem Kunsstoff. Aber auch das halte ich für erträglich.

    Wenn man die Lösung: Mineralwasser vom Getränkeproduzenten wählt, aus der Glasflasche, dann sollte man sich mal eine Abfüllanlage, speziell die vorgeschaltete Flaschen-Waschmaschine anschauen. Mit den Dingern kann man selbst Kerzenwachs und tote Mäuse aus Flaschen entfernen. Chemie und Temperatur machen es möglich. Es bleiben sicher nur unbedenkliche Spuren in den Flaschen zurück, bei den Kunstoffflaschen sind es aber auch nur Spuren. Was gewinnt oder verliert man?


    Zu den Sprudlern: Wir hatten einige zeit so ein Teil in Gebrauch. Irgendwann haben wir uns entschieden wieder Flaschenwasser zu kaufen. Es schmeckt uns besser. Oder enfach Leitungswasser trinken. Bei uns in der Pfalz ist das Wasser sehr gut trinkbar. Auch ohne Kohlensäure.

    Perfekt zur Espressozubereitung und zum verdünnen von schottischen Maltwhiskies....;-)


    Gruß


    Gerd
     
  16. #16 Dolomiti, 11.12.2009
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2009
    Dolomiti

    Dolomiti Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2007
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    2
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Wie weiter oben schon erwähnt, gibt es spülmaschinenfeste Kunststoff-Flaschen (die blauen). Ich habe festgestellt, daß sich unter der Deckeldichtung Schimmel bildet, auch bei Reinigung mit Gebißreiniger. Das tritt natürlich beim Mischen mit den Konzentraten verstärkt auf, aber auch bei normalem Wasser. Die Dichtung sollte also zur Reinigung (Heißwasser oder Spülmaschine) entfernt werden. Das ist jedoch eine Sch... Frickelei mit Dorn oder spitzem Messer. Nach ein paarmal ist die Dichtung kaputt. Ich hatte dieses Problem schon bei Sodaclub Deutschland angesprochen, doch es gibt keine Ersatzdichtungen! Man muß also neue Deckel kaufen oder sich die Dichtungen selbst aus Silikon stanzen.
    Das Wasser kann natürlich nur so gut sein, wie das Leitungswasser. Da solltest du im Altbau solange laufen lassen, bis "Temperaturkonstanz" erreicht ist (So sagt man da bei der Wasserprüfung. Das bedeutet, das man das Wasser solange laufen läßt, bis frisches Wasser kommt. Man mißt das mit einem Thermometer.) Es sei denn, man filtert mit einer Brita- Kanne oder einem anderen Produkt. Da sind allerdings die Wechselintervalle der Filter bei einem Monat! Und ich kann keinem empfehlen, die nicht einzuhalten oder selbst zu regenerieren. Dann ziehst du dir nämlich die Bakterien direkt rein.
    Das Alles sind Folgekosten, die mich veranlaßt haben, wieder auf Flaschenwasser umzusteigen und den Sodaclub nur noch im Notfall zu benutzen. Allerdings bin ich am Überlegen, einem (vorhandenen und mit silberdotiertem Harz befüllten) Ionentauscher plus einen Brita Flowmeter (vorhanden) mit einem eigenen Auslaufhahn (vorhanden) unter die Küchenspüle einzubauen.
    Da ich aber im 1. Halbjahr 2010 umziehen will, wird das wahrscheinlich erst in der neuen Wohnung realisiert.

    Jürgen

    Nachtrag: Das Pfand auf den Gaskartuschen bekommt man nicht zurück! Man kann zwar die Patronen bei Sodaclub zurückgeben, bekommt aber nach jedem Betriebsjahr 10% abgezogen. Das bedeutet, daß eine Patrone nach 10 Jahren wertlos ist. Das liegt daran, daß die Flasche nach dieser Zeit neu TÜV-abgenommen werden müßte! Bei Tausch wird darauf allerdings nicht geachtet.
     
  17. #17 Baristozopp, 11.12.2009
    Baristozopp

    Baristozopp Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    3.756
    Zustimmungen:
    2.252
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Ich habe für meinen Wasser Maxx vor ca. 5 Jahren Glasflaschen bestellt und bin sehr zufrieden damit. Allerdings steht unten auch ein Mindesthaltbarkeitsdatum drauf (das ich aber ehrlich gesagt nicht beachte). Man kann die Flaschen problemlos in der Spülmaschine reinigen, wobei ich es hygienischer finde, die Flasche mit einer Flaschenbürste von Hand zu spülen (keine Ahnung, wieviel Wasser bei der Spülmaschinenreinigung durch den Flaschenhals gelangt).
    Das Flascheninnere ist Glas, die Ummantelung der Flasche ist mit einer Kunststoffbeschichtung überzogen um ein Platzen der Flasche durch zu viel Druck zu vermeiden.
    Der Nachteil dieser Glasflaschen ist, dass sie noch etwas kleiner als die Plastikflaschen sind.
     
  18. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    477
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Ich bedanke mich für die vielen Antworten, die Entscheidung ist vorerst gefallen.

    Hab mir den Sprudler im Geschäft zeigen lassen, die Verkäuferin konnte den Deckel bei der Glasflasche nicht schließen. (soviel zum Thema frickelig :roll:)

    Ein "Test" ergab, dass mein Leitungswasser nicht schmeckt - zu hart - also muss zuerst mal eine Britakanne her. (Danke für den Hinweis mit dem Gipsgeschmack)

    Sodasprudler und Britakanne ob sich das lohnt?
    Die CO2-Zylindernachfüllung kostet bei uns 10€, reicht angeblich für 50 Liter. Ergibt einen Literpreis von 20 Cent für nicht schmeckendes Leitungswasser. :-?

    Nur die Britakanne überleg ich mir wirklich, vielleicht bringt die eine Verbesserung beim Espressogeschmack........ :-D
     
  19. Sanug

    Sanug Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2008
    Beiträge:
    2.142
    Zustimmungen:
    31
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    10 Euro für die Zylindernachfüllung ist Wucher! Der "große" Aluzylinder von Soda-Club wird hier in Köln für um die 6-7 Euro getauscht, die kleinen Stahlzylinder vom WasserMaxx für 4 Euro. Vergleiche mal die Angebote.

    Wenn dein Leitungswasser nicht schmeckt, dann vergiss es. Vom Brita-Kannenfilter halte ich nichts. Zu umständlich, unhygienisch und teuer.
     
  20. #20 Holger Schmitz, 12.12.2009
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.087
    Zustimmungen:
    1.479
    AW: Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

    Vor allem sollte man Brita nicht für "kaltes" Wasser verwenden.
    Gruß
    Holger
     
Thema:

Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen

Die Seite wird geladen...

Soda-Club Wassersprudler Erfahrungen - Ähnliche Themen

  1. Lelit Grace (Pl81T) Erfahrungen?

    Lelit Grace (Pl81T) Erfahrungen?: Hallo, ich war bis vor kurzem auf der Suche nach einer Rancilio Silvia... Nun habe ich eine recht günstige Lelit Grace um 400€ gefunden, diese...
  2. Precision GS4 gibt’s Erfahrungen?

    Precision GS4 gibt’s Erfahrungen?: Wow was ist das für ne Mühle. Sieht fast aus wie die so oft gewünschte EK43 für Arme?!? [IMG] Sie heißt Precision GS4. Precision ist wohl der am...
  3. Erfahrung it Coffeedesk?

    Erfahrung it Coffeedesk?: Hallo Zusammen, ich wollte die Tage evtl. bei Coffeedesk bestellen. Nachdem der Shop nicht in Deutschland sitzt bin ich aber noch etwas...
  4. Erfahrungen Bialetti 4822 / MOKA INDUCTION?

    Erfahrungen Bialetti 4822 / MOKA INDUCTION?: Hat jemand hier Erfahrungen mit der "neuen" Induktionskanne von Bialetti, die es seit einer weile gibt. Die heißt "Bialetti 4822" oder auch...
  5. Erfahrung mit ECM CLASSIKA PID

    Erfahrung mit ECM CLASSIKA PID: Hallo, ich beabsichtige eventuell eine ECM Classika PID zu erwerben. Einige Angaben von Nutzern wären hier sehr hilfreich. In einer Amazon Nutzer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden