Vibiemme domobar / how to do???

Diskutiere Vibiemme domobar / how to do??? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Moin an alles Espressofreunde, habe nach langem Ringen und nach kurzer Suche schnellentschlossen mir eine Vibiemme Inox zugelegt und stehe vor...

  1. #1 matra530, 23.10.2002
    matra530

    matra530 Gast

    Moin an alles Espressofreunde,
    habe nach langem Ringen und nach kurzer Suche schnellentschlossen mir eine Vibiemme Inox zugelegt und stehe vor einem kleinen Problem. Wer kann einem einen guten Tip geben um Informationen für einen guten Einstieg in die Handhabung dieses Gerätes zu bekommen?
    Gibt es hierzu gute Quellen, die es für einen technischen Laien verständlich machen wir man hier sinnvoll vorgehen sollte?
    Eine Einweisung in dieses Gerät ist mir vom Händler angeboten worden und ich kann diese gerne jederzeit bei ihm machen. Haken an der Sache: Wenn er geöffnet hat bin ich am Arbeiten und wenn er schließt bin ich noch lange nicht fertig.....
    Also auf die harte Tour. Das man vieles nur durch Ausprobieren und Testen lernen kann ist klar. Die ersten Ergebnisse werden wohl auch mehr Achtungserfolge als kulinarische Ergüsse sein. Aber da muss man auch durch.
    Wichtig ist mir:
    Grundbedienung
    klassische Fehler vermeiden
    und die ersten Wege zum Espresso / Capucino ohne Reue.
    Vielen Dank

    Andreas ;)
     
  2. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Andreas!

    Gratuliere mit der Vibiemme wirst wohl viele tolle Espressi machen können ;)

    Ein paar Tipps kann ich dir hoffentlich geben, aber da werden ja noch andere folgen. Wenn du ältere Beiträge im Forum durchliest wirst du sicher auch schlau, vor allem was Entlüften der Maschine angeht.

    Ich denke die E61 Maschinen sind was Espressoqualität angeht ziemlich gutmütig, also wenn du einmal Mahlgrad und Menge gefunden hast, dann lässt sich das Ergebnis was immer ohne Probleme wiederholen - bei mir zumindest :)

    Fang am besten mit Espressi an und stürz dich nicht gleich auf die Cappucini, da diese ja etwas mehr übung was Aufschäumen und Entlüften angeht erfordern.

    Such dir eine gewisse Tampingstärke aus, die du in Zukunft immer wiederholen kannst - so fällt dir ein variabler Parameter bei der Suche nach optimalem Espresso schon mal weg. Ich persönlich bevorzuge mittelstarkes Tamping, also kein leichtes streicheln des Kaffeemehls und auch kein Kraftakt.
    Fang mit etwas gröberen Mahlgrad an, dann miss die zeit die der Kaffe vom umlegen des Hebels bis zur gewünschten Espressomenge benötigt. Sollte sich die Zeit auf ca 23-30 Sekunden eingestellt haben , dann passt zumindest von der Papierform her alles.
    Wenn das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend ist, dann kannst du die Kaffeemenge variieren - dementsprechend abe rauch den Mahlgrad. Nimmst du mehr Kaffee musst du wahrscheinlich etwas gröber mahlen und umgekehrt.
    Auf jeden Fall sollte soviel Kaffeemehl im Eintassensieb sein, dass bei der doppelten Menge die Durchflusszeit im Zweitassensieb genausolange ist. Hast du zuviel Mehl im Eintassensieb bei sagen wir 25 sek, passt die doppelte Menge gar nicht mehr ins Zweitassensieb hinein und der Kaffee läuft zu schnell durch.
    Mit dieser Methodik solltest du innerhalb von 4-5 Probekaffees schon zu einem sehr guten Espresso kommen.
    Noch was zur E61 Brühgruppe - den Thread hast vielleicht eh gelesen. Teste mal ob deine Vibiemme bei Stillstand überhitzt. Das siehst du recht leicht, wenn du den Hebel umlegst ohne die Pumpe zu betätigen und das Duschsieb faucht die an wie eine aufgescheuchte Katze. Beim betätigen der Pumpe blubbert es dann mehr aus der Brüheinheit als das es rausläuft.
    Wenn nein - dann ist gut, glück gehabt, wenn ja dann vor jedem Bezug (nach längerem Stillstand) etwas Wasser ablassen.
    Bin mir nicht sicher ob diese Problem auch bei Einkreis E61 Maschinen auftreten, wahrscheinlich aber doch.

    Soweit von mir, ich spiele den Ball jetz den anderen zu ;)

    mfg Michael
     
  3. #3 107-1031225195, 23.10.2002
    107-1031225195

    107-1031225195 Gast

    hi andreas

    die halbe stunde für die einweisung durch deinen händler würde ich mir aber irgendwie mal gönnen, oder bist du versklavt? ausserdem musst du ja sowieso nochmal hin, um eine mühle zu kaufen, oder? ;-)

    habe selbst eine domobar und habe ein paar wochen des tüftelns gebraucht, bis der espresso so war, wie er sein sollte. gleiches gilt für den milchschaum. als kaffee verwende ich die bar-mischungen von lucaffé bzw mauro, da die durch den robusta-anteil eine schönere crema als reine arabicas ergeben (das auge trinkt ja mit). im prinzip gilt alles hier im board gesagte auch für die vbm, mir hats auch geholfen.

    viel spass beim tüfteln... kk
     
  4. #4 matra530, 23.10.2002
    matra530

    matra530 Gast

    Nein nicht versklavt. da hätte ich noch rudimetäre rechte....
    selbst das kaufen habe ich einem bekannten überlassen...
    werde die maschine erst heute gegen 21 uhr selber in die finger bekommen.
     
  5. #5 K.R.ausDO, 23.10.2002
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Andreas,

    Glückwunsch zu der Maschine!

    Aber das ganze Bohnen nicht zu dem gewünschenten Ergebniss führen sollte schon mal klar sein.
    :0

    Also; Hast Du noch doch irgendwo eine Mühle im Schrank?
    :)

    Oder hat Dir der Händler was passendes gemahlenes mitgegeben?
    ???

    Oder steht da jetzt eine Dose mit fertig gemahlenem Mehl vor Deiner neuen Maschine?
    :angry:

    Von oben noch unten wird die Change immer geringer, eine "Einstellung" zu finden, bei der Du 25 Sekunden Durchlaufzeit erreichst.

    Die übliche Portion Mehl für einen Espressi ist übrigens 7 g (für zwei entsprechend 14 g).
     
  6. #6 matra530, 23.10.2002
    matra530

    matra530 Gast

    Ganze Bohnen sind nur in der Tüte :D
    Habe noch eine Mühle mit Kegelmahlwerk und wollte erstmal testen ob die für die ersten Gehversuche reichen wird.
    Durchlaufzeit von 25 sec. wird aber locker unterschritten....
    Also steckt wohl noch der Teufel im Detail.
    Temperatur ist mäßig.
    Aber ich habe ja noch viel Zeit.
    Wie groß ist eingentlich offiziell das Volumen von einem einfachen Espresso?

    Grüße

    Andreas
     
  7. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Hallo!

    [quote:post_uid0]Durchlaufzeit von 25 sec. wird aber locker unterschritten....
    [/quote:post_uid0]
    Feiner mahlen ;)
    schrittweise - bis ca 25 sek rauskommen
    [quote:post_uid0]Temperatur ist mäßig.
    [/quote:post_uid0]
    Tassen vorwärmen - der Maschine mindestens 30 min zum Aufwärmen geben.

    [quote:post_uid0]Wie groß ist eingentlich offiziell das Volumen von einem einfachen Espresso?
    [/quote:post_uid0]
    Ca 30ml Hier kannst du das nachlesen - gibt aber noch viele andere Quellen im net.

    auf gutes Gelingen

    regards Michael
     
  8. #8 matra530, 24.10.2002
    matra530

    matra530 Gast

    Habe nun den feinsten Mahlgrad eingestellt.
    Parallel habe ich einen Test mit fertigem/gemahlemem Espresso (Lavazza.... vom Nachbarn) durchgeführt.
    Sobald ich auch nur einen Tick aufdrehe gibt die Maschine richtig gas. Spätestens nach 15 sec fertig.....
    Die Crema beim Lavazza war sehr ordentlich (Färbung, Menge und Haltbarkeit waren top). Der Geschmack war eher gewöhnungsbedüftig.
    Bei der anderen Sorte handelt es sich um eine 80%ige Arabicamischung.
    Schmeckt gut, aber fast null Crema. Ist das für solch eine Sorte normal?
    Grüße
    Andreas ???



    Edited By matra530 on Okt. 24 2002 at 16:13
     
  9. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Hi!

    Also bei 80% Arabica, also 20% Robusta sollte schon ordentlich Crema da sein, ein paar Milimeter müssten sich da schon oben auf dem Kaffee befinden. Reine Arabicas laufen auch ganz anders aus der Maschine raus, bei mir zumindest.

    Aber Crema allein ist ja nicht alles - auf alt.coffee berichtet grad einer von einem seltsamen Problem *g* er meint sein Espresso sei so dickflüssig fast wie Sirup. Er berichtet imho von nix anderem als einem perfekten Espresso. Wenn dir alles gelingt, dann rinnt der Kaffee schon zäh wie Honig aus der Maschine und behält auch nachher eine sirupartige Konsistenz. Da müssen auch nicht 5mm oder mehr Crema drauf sein - meistens geht das aber einher.
    Wie schaut es jetzt aus mit der Durchlaufzeitm - nicht beim fertiggemahlenen Kaffee?
    Wieviel Kaffee gibst du in den Siebträger - Foto?
    Ich wette bald wirst du den Superespresso fabrizieren ;)

    Ich glaub mir ist ein Engel zur Seite gestanden beim Kauf meiner Maschine - bei mir hats mit dem Espresso fast auf Anhieb gefunkt.

    regards Michael
     
  10. #10 K.R.ausDO, 24.10.2002
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    2
    [quote:post_uid10="matra530"]Habe nun den feinsten Mahlgrad eingestellt.
    Parallel habe ich einen Test mit fertigem/gemahlemem Espresso (Lavazza.... vom Nachbarn) durchgeführt.
    Sobald ich auch nur einen Tick aufdrehe gibt die Maschine richtig gas. Spätestens nach 15 sec fertig.....[/quote:post_uid10]
    Bei 15 sec solltest Du jetzt den Druck beim Tampern erhöhen. Evtl. auch mit 8 bsw. 16g Füllung versuchen.

    Allerdings, wenn Du mit Deiner Mühle den gleichen Mahlgrad wie bei dem fertig gemahlenem Mehl hinbekommst (erkennbar an der gleichen Zeit), solltest Du Dich entweder an des Tuning Deiner Mühle begeben wie es in unserem Tutorial am Beispiel einer Solis Mühle beschrieben istoder dir gleich eine Esppressomühle zulegen.
     
  11. #11 matra530, 24.10.2002
    matra530

    matra530 Gast

    Tja, Ihr hattet leider recht. Der Mahlgrad meiner Maschine ist nicht fein genug. Habe mir vom Barkeeper meines Vertrauens (er hat sich auch um den Kauf meiner Maschine gekümmert) eine Ration zum Testen mitgeben lassen.
    Und siehe da: Feinstes Getränk ohne wenn und aber.
    An dieser Stelle:
    Nils besten Dank und lang lebe Deine Manhattan Bar in Hildesheim
    Muß mich wohl auf die Suche nach einer besseren Mühle machen.
    Habe (über wen wohl???) ein Angebot für eine gebrauchte Profi Espressomühle bekommen (die große Magister) für € 280... Ist für den Hausgebrauch ziemlich überdimensioniert...
    Grüße
    Andreas
     
  12. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Na wunderbar, dass es klappt!

    Ehrlich gesagt €280,- ist auch nicht gerade günstig auch wenn die Maschine vielleicht neu viel teurer war. Ich denke die Maschine wirst du zuhause kaum ausreizen können, zudem kannst du dir ja nicht sicher sein ob nicht das Mahlwerk getauscht werden muss - kann ja durchaus möglich sein bei gewerblich eingesetzten Maschinen. Die hier im Forum überaus beliebte Demoka gibts ja schon ab €149,- neu - ich kann dir auch die Innova Mühle ans Herz legen, bei mir funkt die bestens. Kostet allerding schon über €200.- im Handel. Über Mühlen gibts sicher einiges im eigenen Forumsteil nachzulesen. Bei Ebay gibts auch immer wieder gebrauchte Gastromühlen, die gehen aber meist zwischen €80,- und €130,- weg.
    Hast du eine Ahnung was die Magister Mühle neu kostet?

    regards Michael
     
  13. #13 matra530, 25.10.2002
    matra530

    matra530 Gast

    Der Neupreis soll inkl. Rabatt von rd. 20% bei rd. € 950 liegen.....
    Wußte bis vor zwei Tagen nichtmal das es Mühlen im vierstelligen Bereich gibt.
     
  14. #14 K.R.ausDO, 25.10.2002
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    2
    Das mit dem Tuning ist durchaus ernst gemeint! Auch wenn es nicht die Lösung für allle Zeiten sein wird.

    [Ich habe jetzt auch zwei demoka]
     
  15. #15 matra530, 25.10.2002
    matra530

    matra530 Gast

    Werde auch erstmal meine Mühle tunen. Mehr als sie zu zerschießen kann ich ja im schlimmsten Fall auch nicht anstellen. Dann fällt die Kaufentscheidung für eine Neue leichter :D
     
  16. #16 K.R.ausDO, 25.10.2002
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    2
    Das Tutorial ist immer dankbar für Berichte ...
     
  17. #17 69-1032126059, 26.10.2002
    69-1032126059

    69-1032126059 Gast

    Hallo ,
    es gab zwar schonmal eine Diskussion über dieses Thema , aber mich würde jetzt trotzdem nochmal speziell von allen Vibiemme domobar Besitzern interessieren ab wann ihr die ca.25 sec. stoppt. Ab dem Zeitpunkt wo der erste Tropfen aus dem Siebträger kommt , oder ab dem Moment wo Ihr den Hebel umlegt ?? Bei mir dauert es nämlich nach dem umlegen des Hebels ca.10 sec. bis der erste Tropfen aus dem Siebträger kommt
    ( nicht Vibiemme Besitzer können natürlich auch was sagen *gg* :D )
    MfG Oli
     
  18. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Hi Oli!

    Ok, dann fang ich gleich mal als Nicht Vibiemme Besitzer an ;)
    Erstens müssen die 25sek ja nicht sooo genau sein +/- ein paar Sekunden tun keinem weh, aber halt wenns geht nicht unter 20.
    Sowohl hier im Forum, aber noch mehr auf alt.coffe wird immer wieder über die 25sek diskutiert.
    Die Mehrheit der User scheint die Auffassung zu vertreten, dass die 25 Sekunden die Zeit ist, in der das Wasser Kontakt mit dem Kaffeemehl hat.
    Das kann jetzt je nach Maschine sofort nach betätigen des Schalters bzw umlegen des Hebels sein oder auch noch ein paar Sekunden dauern.
    10 Sekunden vom Umlegen des Hebels bis zu den ersten Tropfen erscheinen mir persönlich zwar etwas lang, muss aber aufgrund der oben genannten Unterschiede noch kein Grund zur Besorgnis sein. 6-8 Sekunden dauert es auch bei mir, je nach Kaffeesorte.

    Ich messe die Zeit ab ca 1 sek nach dem Umlegen des Hebels, auf die Sekunde genau muss es ja nicht sein - zudem bekommt man mit fortschreitender Erfahrung eh schon das Gefühl zu wissen ob der Kaffee gut läuft oder nicht.

    Aber es gibt imho kein Gesetzbuch oder keíne Norm wo drinsteht wie diese 25sek gemessen werden müsssen - ist Auslegungsache.

    regards Michael
     
  19. #19 107-1031225195, 26.10.2002
    107-1031225195

    107-1031225195 Gast

    als vbm-besitzer: messung erfolgt ab umlegen des hebels und dauert ca. 20 sekunden. crema und kaffee sind prima.

    grüssigkeiten, kk
     
  20. Tandor

    Tandor Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2002
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Also ich fange zu nem ganz andern Zeitpunkt mit dem zaehlen an. Naemlich dann, wenn sich der Ton den die Pumpe von sich gibt deutlich aendert. Die Pumpe hat dann den noetigen Druck aufgebaut. Bis die ersten Tropfen Kaffee kommen dauert es aber noch mal etwa 3 Sekunden. (Nicht vbm-Besitzer)
     
Thema:

Vibiemme domobar / how to do???

Die Seite wird geladen...

Vibiemme domobar / how to do??? - Ähnliche Themen

  1. Vibiemme Domobar Inox - gibt jetzt gar keinen Espresso mehr

    Vibiemme Domobar Inox - gibt jetzt gar keinen Espresso mehr: Nachdem es zwischenzeitlich zumindest wieder einigermassen funktioniert hat, (mit wenig bzw. keiner Crema), kommt nun überhaupt nichts mehr aus...
  2. Demontage Thermostat bei Vibiemme Domobar Junior HX

    Demontage Thermostat bei Vibiemme Domobar Junior HX: Hi zusammen, im Zuge einiger Erneuerungsmaßnahmen wollte ich den Kessel ausbauen, reinigen und abdichten (war nicht dicht, hat einen Kurzschluss...
  3. Vibiemme Domobar

    Vibiemme Domobar: Moin, ich habe mir eine "defekte" Vibiemme Domobar Junior DB gekauft. Es scheint das Anlegethermostat defekt zu sein. Als ich es entfernen...
  4. Vibiemme Domobar Manometer defekt ?

    Vibiemme Domobar Manometer defekt ?: Ich habe aufgrund der schlechten oft nicht vorhandenen Crema mit dem Druck hin und her gespielt, ist aber gar nicht so einfach, da mein...
  5. Elektronikbox Vibiemme domobar super PID

    Elektronikbox Vibiemme domobar super PID: Suche Elektronikbox wegen eines wahrscheinlichen Defektes derselben - siehe Vibiemme Domobar dual boiler: Dampfboiler zieht kein Wasser...