VitAir Turbo Smart: Erfahrungsbericht + Rezeptbuch

Diskutiere VitAir Turbo Smart: Erfahrungsbericht + Rezeptbuch im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallöchen, ich bin ein rechter Frischling, was das Kaffee-selbst-rösten betrifft. Da ich nicht gleich in den richtig teuren Bereich einsteigen...

  1. #1 Erunestaron, 23.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.2019
    Erunestaron

    Erunestaron Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Hallöchen,

    ich bin ein rechter Frischling, was das Kaffee-selbst-rösten betrifft. Da ich nicht gleich in den richtig teuren Bereich einsteigen wollte, habe ich mich nach einer preisgünstigen Variante umgesehen - und dabei die VitAir gefunden. Ich habe gesehen, dass viele die VitAir nutzen, aber noch die 2 älteren Varianten davon. Die neue Smart variante jedoch kann nicht nur bis 230 - sondern bis 250 Grad hochheizen. Ich habe mich für dieses Gerät genau darum entschieden, weil ich mir dachte: vielleicht muss ich dann den Hitzeschild nicht abschrauben.

    Ich werde in einem 2. Post, unter diesem hier, dann noch mein Rezeptbuch anfügen.

    Ich bin ein absoluter Frischling was das Rösten betrifft. Ich habe noch keine modifizierte "Hardware" oder sonstiges dieser Art. Soll heißen: Ich habe weder Geräte die ich umgebaut habe zum Rösten oder zum Kühlen der Bohnen.
    Bilder von dem Gerät folgen, sobald ich zuhause bin.

    Erfahrungsbericht:

    Ersteindruck:
    Ich hatte sowohl die VitAir Non-Smart als auch die Smart Variante beide gehabt und vergleiche sie nun direkt miteinander. Was mir gleich auffällt bei der neusten Iteration der VitAir Fritteuse ist der überstehende Rand des Kessels. Auch eine Art Heizkanal nach unten, welcher in den Kessel hineingeht. So hat man zwar noch ein Sichtfenster, das ausreicht um hineinzusehen was der Inhalt macht, jedoch wird die Hitze nicht so stark nach aussen gestrahlt - was dazu führt, dass Dichtungen in diesem Gerät nicht mehr nötig sind. (Großer Pluspunkt für ich, da sowohl bei meiner vorherigen VitAir als auch hier bei anderen Leuten diese durchaus mal angeschmort waren. Das passiert hier nicht).

    Lieferumfang:
    Der Umfang unterscheidet sich nicht von den Vorgängern: Röstgabeln für Hühnchen, diverse Pfannen, "Pommestrommel" - und gerade die ist ja wichtig für uns hier.

    Technische Details:
    Der große Unterschied dieses Gerätes ist: 1. Es hat mehr Programme, 2. Es hat eine App-Steuerung, 3. Es geht auf 250° - und dadurch verbraucht es natürlich auch etwas mehr Strom. Ansonsten sehen die technischen Details nahezu aus wie ihre Vorgänger. (Gefühlstechnisch ist auch der Drehmotor der gleiche).

    Betriebnahme:
    Hier kommt nun der Vorteil des neuen Gerätes zu tragen. Man kann, wie auch bei den Vorgängern, Temperatur und Zeit einstellen. Jedoch kommt neu hinzu die Einstellung "Fan". Man kann hier aktiv einstellen, wie stark der Ventilator drehen soll. Jenachdem was man für bohnen hat (welche die z.B. direkt von jeglichem Chiff befreit sind) kann man hier einstellen ob man viel gebläse mag oder nicht. Und man kann so auch die Fritteuse kurz leiser machen um besser das Cracken zu hören. (aber das hört man auch bei maximalstufe).

    Sollte man die App-Steuerung verwenden, kann man das Programm, dass man sich auswählt, sogar wegspeichern. Was ich leider noch nicht testen konnte, da die App bei meinem Gerät nicht funktioniert bzws. ich das Gerät nicht ins Wifi bekomme. Ich möchte aber noch gleich dazu sagen, dass ich ein B-Ware gerät gekauft habe für 70 Euro anstelle von 120, weshalb es durchaus möglich ist, dass das ein Defekt des Gerätes ist. Aber das Gerät ist auch ohne die App frei wählbar.

    Nun habe ich 333 Gramm Guatemala Rohkaffee von Quijote hinein und dem Gerät vorher 8 Minuten gegeben zum Vorheizen. Röstzeit: 19 Minuten. (Genaueres im Rezeptbuch).

    Nun gleich vorweg, bei den 19 Minuten ist es geblieben. Nach ungefähr 15 Minuten kam der FC und dann begann eine Rauchentwicklung/Dampfentwicklung die zu erwarten war. Diese ist aber gut abgezogen durch das Gerät und alles Lief gut.

    Nach 19 Minuten: Schnell mit den Zangen die Trommel heraus, in Metallsieb, mit Kaltfön, Lüftern und durhc Schwenken abkühlen (Chiff flug Ahoy!). Und fertig wars.

    Ich habe an dem Gerät KEINERLEI Veränderung vorgenommen...

    Fazit nach 2 Röstungen:
    Meine erste Röstung Robusta (waren 160 Gramm) habe ich glaube ich verhunzt. Ich habe hier die Einstellungen genommen, die die meisten für die etwas weniger Leistungsstarke Variante genommen haben und ich glaub ich hab Kohle produziert. (Geschmackstest nächste woche erst).

    Meine zweite Röstung, Guatemala diesmal, 333 Gramm, diese war richtig Klasse. Ich denke, man kriegt ein noch gleichmäßigeres Röstbild hin, wenn man eine Schaufel in den Grillkäfig hinzufügt, aber selbst unmodifiziert bin ich begeistert.

    Ich kann dieses Gerät sehr empfehlen
     
    Blubb, cbr-ps, xrat und 2 anderen gefällt das.
  2. #2 Erunestaron, 23.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.2019
    Erunestaron

    Erunestaron Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Wie angekündigt gebe ich hier noch meine Röstungen an, die ich mit dem Gerät mache mit Bebilderung und der Sorte die ich benutzt habe und dazugehörigen Link woher ich sie besorgt habe.

    Ich teile für mich auf in folgende Röstgrade: hell, mittel, dunkel, sehr dunkel, kohle. Wenn jemand bessere Vorschläge hat, kann er dies gerne Anmerken :)

    Die Bilder sind alle in meinem OneDrive Ordner, ich werde sie auch noch so anpassen, dass die Namen angepasst sind und es eine kleine Galerie darstellt (so dass man sich auch einfach den Link speichern kann). Gerne lade ich jeden, seine Rezepte mit dazuzugeben. Es wäre auch schön, wenn jeder, der ein Rezept dazu gibt, noch das verwendete Equipment angibt. Natürlich wird diese Person namentlich erwähnt.

    Rezeptbuch:


    Indien - Robusta (ROHKAFFEES) Bild: IMG_20190823_102027.jpg
    • 250° erste 24 Minuten, danach 220°
    • 3 Minuten vorheizen
    • 27 Minuten rösten
    • Röstgrad: Kohle
    Guatemala - Arabica (ROHKAFFEES) Bild: IMG_20190822_174748.jpg
    • 250° Grad
    • 8 Minuten vorheizen
    • 19 Minuten rösten
    • Röstgrad: Dunkel
     
    joost und rebecmeer gefällt das.
  3. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.462
    Zustimmungen:
    3.589
    Tolle Gegenüberstellung, danke. Da zwickt es mich geradezu, meinen alten VitAir zu upgraden.
     
  4. #4 Erunestaron, 23.08.2019
    Erunestaron

    Erunestaron Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Da ich weiß, dass du deinen Röstkäfig bereits "gepimpt" hast - du kannst das auch bei der neuen verwenden. Das einzige das nicht kompatibel ist von den alten Geräten ist der Kessel - weil dieser eben nun übersteht und neu ist. Der Rest scheint kompatibel zu sein.
     
  5. #5 Highfly, 26.08.2019
    Highfly

    Highfly Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    619
    Die Heizlampe ist noch immer die gleiche? Also wenn sie die eingestellte Temperatur so ca. erreicht hat dann geht sie aus?
     
  6. #6 Erunestaron, 26.08.2019
    Erunestaron

    Erunestaron Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Ja, sobald die Temperatur erreicht ist schaltet es sich ab. Im Grunde ist die Idee noch immer das gleiche, nur eben mit höherer TEmperatur. Ich muss sagen, dass es ganz gut lief die Röstungen.
     
  7. #7 Erunestaron, 07.09.2019
    Erunestaron

    Erunestaron Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Ich kann leider nicht meinen oberen Beitrag mehr Editieren darum msus wohl ein neuer Eintrag her:

    Guatemala - Arabica (ROHKAFFEES) Bild: IMG_20190907_132147.jpg
    • 250° Grad
    • 8 Minuten vorheizen
    • 20 Minuten rösten
    • 2 Minuten 230°
    • Röstgrad: Dunkel


    Peru - Arabica (ROHKAFFEES) Bild: IMG_20190907_132255.jpg
    • 250° Grad
    • Direkt nach einer vorherigen Röstung angesetzt
    • 20 Minuten 250°
    • 4 Minuten 210°
    • 1 Minute 30°
    • Röstgrad: Dunkel
     
    rebecmeer und xrat gefällt das.
Thema:

VitAir Turbo Smart: Erfahrungsbericht + Rezeptbuch

Die Seite wird geladen...

VitAir Turbo Smart: Erfahrungsbericht + Rezeptbuch - Ähnliche Themen

  1. "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht

    "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht: Liebe Kaffeenetzler, ich bin wie die meisten von euch seit längerer Zeit mit dem Kaffeefieber infiziert. Nachdem ich im letzten Jahr meine SOLIS...
  2. Profitec Pro 600 Sammelthread! Alles rund um diese Maschine!

    Profitec Pro 600 Sammelthread! Alles rund um diese Maschine!: Liebe Profitec Pro 600 Besitzer! Da es hier schon spezielle Threads zu speziellen Mühlen und Maschinen gibt möchte ich für ‚unseren‘ Siebträger...
  3. Erfahrungen Synchronika ECM (2018)

    Erfahrungen Synchronika ECM (2018): Hallo liebe Kaffee-Netz Community, ich habe seit einiger Zeit eine ECM Synchronika (BJ 2018) in Kombination mit einer eureka mignon specialita im...
  4. Ascaso Dream (PID) / Erfahrungsberichte & Tipps

    Ascaso Dream (PID) / Erfahrungsberichte & Tipps: Da ich lange auf der Suche nach einer neuen Maschine war und mich letztendlich auf die Ascaso Dream PID eingeschossen habe, konnte ich relativ...
  5. Quickmill Orione Erfahrungsbericht

    Quickmill Orione Erfahrungsbericht: Nachdem meine Vibiemme Domobar Junior defekt ist und eine Reparatur zu teuer, suchte ich nach einer Maschine, die sehr sehr wenig Strom verbraucht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden