1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Xenia: Erfahrungsaustausch und Wartezimmer

Dieses Thema im Forum "Espresso- und Kaffeemaschinen" wurde erstellt von SchlagRat, 30. Oktober 2016.

  1. SchlagRat

    SchlagRat Mitglied

    Beiträge:
    518
    Da inzwischen einige der ersten Xenias ausgeliefert wurden, ist sicherlich ein gewisses Interesse da die Erfahrungen aus dem Alltag der Nutzer zu teilen. Ich möchte hiermit den Anfang machen.

    Um meinen Beitrag kurz in den entsprechenden Kontext zu stellen eine ganz kurze Beschreibung wie ich zur Xenia kam. Mit der Espressozubereitung beschäftige ich mich erst seit vergleichsweise kurzer Zeit (3 Jahre um genau zu sein). Angefangen von einem kleinen Aldi Siebträger über diverse Gaggia Einkreiser, und drei Zweikreisern (2x Bezzera BZ99 und als Übergangsmaschine zur Xenia eine Oscar). Die Anzahl an Maschinen war da eher meinem Basteltrieb geschuldet. Der Infektion mit Upgradeditis kann man sich nach einmaligem Befall jedenfalls nicht entziehen. Noch im Besitz der zweiten BZ99 keimte der Wunsch nach einer temperaturstabileren Maschine, idealerweise einem kleinen Dualboiler. Als die Xenia dann aber den Vorteil der Temperaturstabilität des Dualboilers mit dem Vorteil des kurzen Wasserwegs einer Zweikreismaschine versprach, war das Interesse endgültig geweckt, zumal eine sehr kurze Aufheizzeit realistisch schien.

    Getrunken wird bei uns primär Cappuccino, zunehmend aber auch reiner Espresso. Klassisch italiennisch. Obgleich verschiedentlich versucht (Berlin hat ja durchaus Auswahl), kann ich mich mit hellen Röstungen nicht so recht anfreunden. Pur geht das gerade noch so. In Milch als "flat white" aber überhaupt nicht. Die Zubereitung bei uns wird nicht sonderlich zelebriert. Schnell und pragmatisch muss es gehen. Zum Einstellen auf jede neue Sorte kommt aber die Feinwaage für das Mahlgut genauso wie die Brewista für das Ergebnis in der Tasse zum Einsatz.


    Jetzt aber endlich zur Maschine:

    Die einzelnen Features stelle ich hier jetzt nicht dar, ich denke das kann man in den großen Xenia Threads und auf Holgers Homepage ausreichend lesen.

    Meine Konfiguration:

    -Xenia H (also mit 2x100W Heizpatronen für die Brühgruppe)
    -Drehräder für Dampf und Heißwasser
    -Kesselisolierung
    -Ulka EX4 Pumpe mit (von mir bereit gestelltem) Membranregler
    -Reling

    Selber montiert habe ich noch ein Duschsieb mit gewebter 35µm Membran von @tidaka und eine Cafelat Silikon Brühgruppendichtung, da ich den Geruch von EDPM nicht so gerne mag (ob das am Geschmack ändert sei dahin gestellt).

    Die restliche Konfiguration (Farben und Griffe, Manometer...) ist dann eher dem persönlichen Geschmack und Budget geschuldet.


    Wie schlägt sich die Xenia nun im Alltag?
    Bestens und absolut unauffällig. Den ersten Espresso kann man tatsächlich nach 15 Minuten schon beziehen. Das macht im Alltag (trotz smarter Steckdose) manches leichter. Dank Isolierung kühlt sie auch nur vergleichsweise langsam wieder ab. Der Energieverbrauch hat mich natürlich interessiert, da ich meine BZ99 sehr gut isoliert hatte. Bei voll durchgewärmter Maschine komme ich auf einen Bereitschaftsverbrauch von 120-130 Watt. Das ist für eine Maschine mit offener Brühgruppe bemerkenswert niedrig. Meine BZ99 wie auch die Oscar waren etwas sparsamer, aber das sind eben auch Balkonmaschinen.
    Wie wird nun das Ergebnis in der Tasse? Bestens, vorausgesetzt das Rohmaterial passt und die Person vor der Maschine macht alles richtig. Gefüttert wird meine Xenia von einer Quamar Q50e und einer Macap M4D. Die Konstanz der Ergebnisse ist geradezu langweilig. Wer von einem "normalen" Zweikreiser kommt, genießt es eine Fehlerquelle weniger zu haben. Der Bezugstimer ist super praktisch und der Tanksensor hat auch schon einige Male seine Fähigkeiten beweisen müssen. Sehr angenehm ist auch der große Abstand zwischen eingespanntem Siebträger und Tassenblech. Hier können problemlos auch höhere Tassen oder Gläser Platz nehmen. Auf der Maschine selber können problemlos 4 Cappuccinotassen und zwei Espressotassen abgestellt werden. Das ist trotz der geringen Abmessungen absolut alltagstauglich. Loben möchte ich auch das in der Schmodderschale endende Entlüftungsventil. Das ist doch wesentlich eleganter als bei jedem Aufheizen Wasser in der Maschine zu verteilen.


    Gibt es Kritik?
    Das soll kein Werbebeitrag werden. Insofern gehört Kritik dazu. Mich hat die originale Dampflanze gestört (auch wenn sie von der Optik perfekt zur Maschine passt). Das No-Burn Rohr klaut etwas Dampfdruck und die Kröpfung der Lanze sitzt für mich zu tief, damit komme ich für mich nicht weit genug ins Kännchen. Hier passenden Ersatz zu finden ist aber eine vergleichsweise leichte Übung. Die Drehräder sind aus ergonomischen Gesichtspunkten zu groß. Man muss höllisch aufpassen sich nicht an der Brühgruppe zu verbrennen. Passender Ersatz ist hier leider wegen des ungewöhnlich großen Gewindes schwer zu beschaffen. Dieses Problems wird sich Holger jedoch annehmen und wie ich ihn kennengelernt habe wird das Ergebnis überzeugen. Bis dahin ist der Aufpreis für die Kipphebel sicher nicht schlecht angelegt.
    Die Schmodderschale ist ziemlich flach, wenn man sie voll entnehmen muss, badet man schnell mal die Maschine. Das ist ein Problem was viele Maschinen teilen und optisch würde eine wesentlich tiefere Schale jedoch das Gesamtbild stören.


    Mein persönliches Fazit:
    Alles richtig gemacht. Wenngleich die Maschine eigentlich mein Weihnachtsgeschenk 2015 werden sollte. Das Warten hat sich gelohnt. Upgradeditis also geheilt? Nicht ganz, nachdem ich schon mehrfach am Pressostaten gedreht habe und die Wirkung gut nachvollziehen konnte, ist der Bedarf nach der Zusatzplatine nun doch geweckt. Volumetrik und Druckverläufe wären dann noch so ein Wunsch, der ggf. später erfüllt werden könnte.

    Fehlt noch was?
    Natürlich, der originale Tank. der Anblick der Tupperdose beim Wasser nachfüllen erinnert mich stetig daran. Zugegeben, an der Funktion wird das nichts ändern.

    Jetzt noch ein paar Fotos und dann freue ich mich auf einen interessanten Austausch.

    Viele Grüße
    Sebastian

    [​IMG]

    [​IMG]
    [​IMG]

    [​IMG]
     
    eistee, KaffeeDabs, amictus und 39 anderen gefällt das.
  2. Welskador

    Welskador Mitglied

    Beiträge:
    488
    Eine wirklich wunderschöne Maschine...!
     
    DeepSleep gefällt das.
  3. 1968

    1968 Mitglied

    Beiträge:
    662
    Ort:
    Am schoenen Niederrhein
    Wieviele Maschinen sind bereits ausgeliefert? FOTOOOOSS! :)
     
  4. coop

    coop Mitglied

    Beiträge:
    15
    @SchlagRat: Vielen Dank für den Bericht !!!

    Ich oute mich mal als Wartezimmerhocker. Wahrscheinlich bis ca. Januar

    Was mich neben der Entstehungsgeschichte, der Technik und der Bauart reizt, ist das Design. Ich glaube, dass hier eine wirklich gelungene Mischung zwischen Funktionalität und Konzentration aufs Wesentliche gefunden wurde. Das ganze in relativ kompakten Abmessungen und ohne Anleihen bei anderen Geräten zu nehmen!!!

    Wünsche viel Spaß und hoffe auf ein paar Ergänzungen oder weitere Berichte ☕️
     
    pedro601 und DeepSleep gefällt das.
  5. Micado

    Micado Mitglied

    Beiträge:
    376
    ,
    Soweit ich weiß, besteht die erste Charge aus 50 Maschinen. Wie viele davon schon ausgeliefert sind, weiß ich nicht. Aber hier ist auf jeden Fall meine. :cool:

    [​IMG]


    Noch ein paar Worte:

    Ich schließe mich SchlagRat in seinem Erfahrungsbericht zu großen Teilen an. XENIA verrichtet im besten Sinne „unauffällig“ ihre Dienste. Sie ist schnell hochgeheizt und liefert konstante Bezüge. In ihrer jetzigen Form ein wunderschönes Arbeitstier ohne Spirenzien.

    Reine Kopfsache ist bei mir, dass ich grundsätzlich im Vergleich Zweikreiser/Dualboiler einen Zweikreiser sympathischer finde. Beide Kreisläufe vereint in einem System…das gefällt mir.

    Was mir bisher nicht gefallen hat, war die Überhitzung der Zweikreiser durch stehendes Wasser im HX. Dieses Problem hat Holger vollständig gelöst und war für mich ein wichtiges Argument. Immer die gleiche Bezugstemperatur zu haben, egal wie lange die Maschine im Leerlauf steht, und das bei einem kompakten Zweikreiser.

    Für mich nicht ganz optimal sind die Kippschalter. Eher klein, nah an der Brühgruppe und bei längerer Standzeit heiß werdend. Dafür haben sie (jetzt schon) einiges drauf. Bei einem Zweikreiser problemlos zum Testen die Bezugstemperatur in 1° Schritten erhöhen zu können, ist wie ich finde ein nettes Feature (linker Kipphebel vor Bezug nach links legen – Brühgruppenheizung heizt für sechs Sekunden = 1° höhere Bezugstemperatur). Und noch insgesamt vier Slots sind bei den Hebeln offen, mal sehen, was Holger noch so einfällt.

    Und auch den eingebauten Timer (rechter Kipphebel nach rechts legen für Bezugsstart = Pumpe läuft 30 Sekunden) nutze ich regelmäßig.

    Das Milchschäumen will noch nicht ganz so gut klappen, wie mit meinem Lelit-Einkreiser vorher. Das liegt denke ich aber vor allem an der ungewohnten 2-Loch-Düse, meine Lelit hatte nur eine Öffnung. Zudem ist der Druck natürlich nun höher.

    Die abgesägte Müslidose als Tank ist wirklich ein interessantes Feature…:cool: Aber diesen (vorübergehenden) Preis zahle ich gerne.

    Was für mich schließlich den Kauf und die Benutzung zu etwas Besonderem macht: XENIA ist kein Produkt von der Stange, sondern ein mit viel Enthusiasmus und endloser Geduld auch hier im Forum offengelegtes Projekt von Espressoliebhabern. Man bekommt für ähnliches Geld sicherlich viele Maschinen, die am Ende vom Tag keinen schlechteren Espresso produzieren, aber sicherlich nur wenige, die eine solche Individualisierung in der Konfiguration zulassen und bei denen der Hersteller eine so gute Betreuung bietet. Letzteres ist sicherlich auch der momentanen Größenordnung der ganzen Geschichte geschuldet, aber so wie ich Holger kennengelernt habe, wird sich das auch in Zukunft nicht groß ändern. Dafür ist er einfach zu sehr 150%.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2016
    eistee, pedro601, amictus und 10 anderen gefällt das.
  6. adam23

    adam23 Mitglied

    Beiträge:
    33
    Ort:
    Weinheim a.d. Bergstrasse
    Ich oute mich auch mal als einer, der im Wartezimmer sitzt. Ich bekomme meine Xenia voraussichtlich bereits diesen Monat. Ich freue mich schon riesig drauf. Da fällt Weihnachten und Ostern für mich auf einen Tag.
    Jetzt lass ich mich mal überraschen.
    Grüße Dietrich
     
    WMW und SchlagRat gefällt das.
  7. infusione

    infusione Mitglied

    Beiträge:
    2.321
    Ort:
    Karlsruhe
    Schwarz steht ihr gut.

    getapatalked
     
  8. SchlagRat

    SchlagRat Mitglied

    Beiträge:
    518
    Jepp, wobei ich mir Anthrazit genauso vorstellen könnte, aber das gab es für mich noch nicht zur Auswahl ;)
    Ich mag reine Chrombomber nicht so, das ist nicht mein Fall. Die Konfigurierbarkeit der Xenia ist doch relativ einmalig, insofern dürfte wohl jeder was für sich finden.
     
  9. DeepSleep

    DeepSleep Mitglied

    Beiträge:
    51
    Ort:
    Kleve
    Seit kurzem bin ich stolzer und vor allem glücklicher Besitzer einer Xenia, die ich zusammen mit einer Otto 860-Mühle gekauft habe.

    Besonders erwähnenswert finde ich, dass die Espressomaschine und die Kaffemühle vorkonfiguriert hier ankamen. Auf Empfehlung von Holger habe ich 1 kg hochwertiger Espressobohnen einer Kettwiger Rösterei mit erworben und die Mühle war recht genau auf dieses Produkt eingestellt. Schon der erste Espresso sah ganz fantastisch aus und schmeckte auch so. Er kam mir allerdings etwas zu stark vor (nicht bitter oder sauer, sondern einfach zu stark). Die Voreinstellung (Bohne, Mahlgrad …) macht es einfach, im Falle von Problemen Rücksprache mit Holger zu nehmen, so dass dann beide wissen, worüber sie reden.

    Meine Konfiguration:
    Xenia H (also mit 2x100W Heizpatronen für die Brühgruppe) in Edelstahl Hochglanz
    -Kipphebel für Dampf und Heißwasser
    -Dampf rechts
    -Kesselisolierung
    -ODE TP600 Pumpe
    -Reling
    Aufrüstung auf PID-Regelung ist langfristig geplant. Die Ergebnisse sind aber auch schon jetzt stabil und reproduzierbar.

    Die Maschine kam perfekt verpackt ohne irgendwelche Probleme bei mir an.

    Bevor hier meine Rezension falsch gewichtet wird:
    Ich komme aus dem Tal der Ahnungslosen. Das ist mein erster Siebträger.
    Ich verfolge seit langer Zeit die Entwicklung dieser Maschine hier im Forum und bin einfach begeistert, was hier entstanden ist. Daher habe ich mich zum Kauf entschlossen. Ich muss aber sicher noch viel lernen und üben.


    Der Rezension von SchlagRat möchte auch ich mich anschließen.
    Im Alltag funktioniert die Xenia bestens!!! Nach 15 min ist sie startklar. Aufstehen, anschalten, ins Bad gehen, herauskommen und Espresso/Cappuccino zubereiten. Meistens trinke ich Cappuccino.

    Auch ich empfinde die Kröpfung der Dampflanze als etwas unglücklich für größere Milchkännchen. Für mich stellt das aber kein Problem dar, da ich mit meinem 0,6 l Kännchen gut zurechtkomme. Das Milchschäumen ist aber wirklich noch etwas Glücksache. Von Bauschaum über kaum Schaum bis hin zu genügend brauchbarem und feinporigem Schaum habe ich alles schon geschafft :). Nur eben nicht immer genau so, wie es sein sollte. Aber es wird in den letzten Tagen deutlich besser. Anders als SchlagRat finde ich die Kippschalter prima (und die Kipphebel sowieso).

    Das Material des Abtropfgitters könnte etwas dicker sein.

    Darüber hinaus:
    - Das 1-er Sieb erscheint mir für mich und meinen Geschmack etwas groß. Mir war der Espresso bzw. der daraus gemachte Cappuccino etwas zu stark. Die voreingestellte Extraktion schien zu stimmen. Daher wollte ich weniger Pulver und feineres Mehl- Die Reduktion der Pulvermenge bei gleichzeitiger Erhöhung der Feinheit des Pulvers brachten mich von 12 g auf ca. 8,5-9 g (ohne Gewähr, da ich noch keine Feinwaage besitze). Damit war dann aber der Abstand zwischen Puck und Brühsieb recht groß, was ja nicht im Sinne des Erfinders ist. Das sind aber bestimmt auch Anfängerprobleme.

    Alles in allem ist die Xenia eine wunderbare Maschine.

    Herzliche Grüße
    DeepSleep
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2016
    amictus, boehny194, Determann und 4 anderen gefällt das.
  10. Micado

    Micado Mitglied

    Beiträge:
    376
    Fooootoooooooo.

    Bitte. :cool:
     
  11. DeepSleep

    DeepSleep Mitglied

    Beiträge:
    51
    Ort:
    Kleve
    hier das gewünschte Foto:
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2016
    Micado, 1968, Carboni und 2 anderen gefällt das.
  12. Grimbart

    Grimbart Mitglied

    Beiträge:
    133
    Ja, ich habe mich auch eingetragen und wenn ich mir jetzt die Bilder ansehe dann werde ich evtl. noch die Farbvariante von Matt Metall auf Schwarz / Rot anpassen.
    Warten muss ich bis ca. April / Mai 2017 weil ich auf die DP Version scharf bin und von den 100er Heizpatronen werde ich wahrscheinlich auf 150er gehen
    => mit PID dann ne schneller Aufheizzeit ;)

    PS
    Bin schon etwas neidisch auf die , die sie schon haben ....
     
    zteneeffak gefällt das.
  13. Altefrau

    Altefrau Mitglied

    Beiträge:
    128
    Ort:
    Nähe Sindelfingen
    Wie dick ist das denn? Besteht hier ggf die Option, auch was Stärkeres auf die Laseranlage zu legen? Finde das Maschinchen auch recht hübsch und habe alleine schon beruflich eine Affinität zu konfigurierbaren Produkten.

    Bessere Haptik wäre mir schon was wert. :)
     
    ingokl gefällt das.
  14. DeepSleep

    DeepSleep Mitglied

    Beiträge:
    51
    Ort:
    Kleve
    Die Haptik der Maschine ist auch jetzt schon umwerfend. Gehäuse, Hebel, Brühgruppe, Sieb … alles vom Feinsten.

    Das Abtropfgitter sowie die ganze Maschine sind aus 1 mm Edelstahl. Es ist auch nicht so, als ob das Abtropfgitter nicht stabil genug wäre. Das war Kritik auf extrem hohem Niveau. Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend.
     
    amea.f gefällt das.
  15. Flossi

    Flossi Mitglied

    Beiträge:
    1
    Hallo,

    ich möchte auch an dieser Stelle über meine ersten Erfahrungen mit der Xenia berichten.

    Auch hier vorab die Konfiguration:
    Xenia H (2x100W Heizpatronen), schwarz eloxal
    ODE TP600 Vibrationspumpe
    Kipphebel Olivenholz für Wasser/Dampf

    Insgesamt war der Service inkl. der wiederkehrenden Updates von Holger aus meiner Sicht spitze. Auch das Handbuch ist übersichtlich und mit vielen kleine Hinweisen und Tipps bespickt. Die Maschine kam tadellos verpackt bei mir an.

    Die Maschine wird bei uns auch überwiegend für Cappuccino benutzt. Die Bohnen werden frisch über eine ECM gemahlen ohne Dosierer. Ich filtere das Wasser über Britta.

    Die Maschine heizt sensationell schnell auf und man bekommt sehr schnell einen sehr schönen heißen Bezug. Morgens anknipsen, Bad, Käffchen. Meine Lernkurve für einen gleichmässigen Bezug war extrem kurz. Als ich vor etwa 10 Jahren mit einer Gaggia Classic anfing, dauerte das viel viel länger.

    Wechselt man die Bohnen schwankt das Resultat kurz wieder, bis man den richtigen Mahlgrad oder Menge gefunden hat.

    Die Xenia ist die erste Maschine die über eine Zeitsteuerung verfügt und das ist richtig toll. Die Verarbeitung ist tadellos. Neu für mich waren auch die Kipphebel für Wasser oder Dampf. Das funktioniert super und ich muss sagen, dass der Aufschäumer richtig bumms hat. Die Milch ist in nullkommanix heiß und die Schaumfeinheit braucht etwas Übung, was vermutlich an den 2 seitlichen Dampfdüsen liegt.

    Insgesamt ist die Xenia nicht nur ein echtes Schmuckstück, sondern auch eine hochprofessionelle Espressomaschine, die mit viel Akribie und Herzblut entworfen wurde. Das sieht man nicht nur an der Verarbeitung, sondern auch an den unzähligen kleinen feine Details (Abtropfschale, Kipphebeln. Lämpchen, etc..). Über den Wassertank wurde ja schon kurz berichtet. Das wird noch, da bin ich sicher!

    Ich habe meinen Kauf auf keinen Fall bereut! In meiner Küche steht ein ganz besonderes Stück aus Deutschland, das alle meine Erwartungen voll erfüllt hat!

    ... würde ja noch gerne ein Bildchen reinstellen, bin aber scheinbar zu doof ...
     
  16. mat76

    mat76 Mitglied

    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Berlin
    Ganz sicher nicht. Vermutlich hast Du versucht die Bilder direkt einzufügen, dass geht hier nicht. Geh auf picr.de, lade Deine Bilder da hoch und füge im Anschluss den Link hier ein.
     
  17. 1968

    1968 Mitglied

    Beiträge:
    662
    Ort:
    Am schoenen Niederrhein
    Selbst als klassischer Chrombomber sieht die Maschine toll aus.
     
    Laurent gefällt das.
  18. Basti_NRW

    Basti_NRW Mitglied

    Beiträge:
    51
    Ort:
    Wülfrath (Kreis Mettmann)
    Sieht echt Klasse aus !
    Wie lang ist denn die Dampflanze ? Also der Teil der ins Kännchen eingetaucht wird ?
     
  19. Kaf-Junk

    Kaf-Junk Mitglied

    Beiträge:
    1
    meine provisorische Ecke; unwürdig für die Xenia :rolleyes:

    Die Optik ist Geschmacksache, mir gefällt die "Gastfreundliche" so wie sie Holger mit KN User geplant hat. Die Verarbeitung ist erhaben. Ich bin ein Rookie, aber ein versierter Siebträger Schrauber im Bekanntenkreis war von der Qualität ganz angetan. Seiner Meinung nach gibt es in dieser und höhere Preisklassen nur sehr sehr wenige die vergleichbares Preis/Leistungsverhältnis anbieten. Vor allem ist jede noch so Kleinigkeit hinterfragt worden, in offener Diskussion gestanden um das Optimum zu erreichen. Einziges Manko, wenn man es so nennen darf, ist wenn man zahlreichen Besuch hat und im endlos Modus Kaffee zubereitet, das Fassungsvermögen der Abtropfschale. Aber hier ist die Xenia schon vorbereitet für ein Bohrung für einen Abfluss. Der automatische 30 (25+5) Sekunden Bezug mit dem rechten Kippschalter nach rechts und manuellen Endlosbezug nach links, genial. Mit dem linken Kippschalter schaltet man nach rechts die Maschine ein und mit jedem Klick nach links erhöht man die Temperatur um 1 Grad. Hier freue ich mich schon auf das Update mit Rota Pumpe und speziell PID bzw. WiFi Direct um per Smartdevice und/oder externem Steuermodul Profile anlegen zu können. Mit Rotapumpe kann man umschalten zwischen Wassertank auf Wasserleitung. Also umschalten auf Tank und ab mit ihr in den Urlaub ;) Apropos Wassertank, im Vergleich zu Konkurrenz kann man als Oberschrank User auch von rechts oder links den Tank befüllen, genial.

    Und zeigt mir eine Firma die mit Endanwender, vor allem versierter KNler, in diesem Umfang transparent debattiert und gemeinsam entwickelt und ALLE Entwicklungsschritte und Messprotokolle offen legt? Das Ergebnis dieses Projektes ist atemberaubend und möchte mich an alle beteiligte Personen dafür bedanken die dies ermöglicht haben.


    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2016
    mr.smith, Micado, DeepSleep und 5 anderen gefällt das.
  20. cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Beiträge:
    231
    Ort:
    Hannover
    Xenia in schwarz und Casadio ena on demand, so stell ich mir das derzeit auch vor.
     

Diese Seite empfehlen