Zuriga eine kleine Schweizer Espressomaschine

Diskutiere Zuriga eine kleine Schweizer Espressomaschine im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Danke für die Rückmeldung. Den Mahlgrad muss ich auch nicht verändern. Trotzdem läuft der doppelte Bezug viel smarter als der Einer. Ich befülle...

  1. #421 Waldläufer, 20.01.2022
    Waldläufer

    Waldläufer Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    13
    Danke für die Rückmeldung. Den Mahlgrad muss ich auch nicht verändern. Trotzdem läuft der doppelte Bezug viel smarter als der Einer.
    Ich befülle auch mit 10g, aber auch der Puck ist viel feuchter als beim 2er Sieb.
    Gleichmäßige Verteilung durch Klopfen verscue ich auch, allerdings scheint das Problem zu sein, dass der Bereich zwiischen guter Verteilung und Überfüllung extrem schmal ist. Da das Sieb ja konisch und nicht zylindrisch ist, ist am Rand immer viel weniger Pulverauflage als zur Mitte hiin. Dann kommt es dann doch manchmal zu Channeling.
    Ich bestelel jetz mal andere Sieb (IMS, VST und LM) und probiere mal.
     
  2. Xavier

    Xavier Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2016
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    52
    Derzeit habe ich noch eine Pavoni, die ja auch ein konisches Einersieb hat. Das empfinde ich als recht schwer zu handhaben. Beim Einersieb muss ich auf jeden Fall etwas gröber mahlen als beim Zweiersieb.
     
  3. #423 stefan72, 27.01.2022
    stefan72

    stefan72 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Habe heute eine interessante Info bezgl. 1er Sieb gesehen. Der YT-Mann schlägt beim 1er Sieb ein 1:3 Ratio vor. Damit gäbe es für ihn das bessere Resultat.



    Selber testen kann ich leider nicht, die ST-Maschine müsste erst noch kommen ;-)
     
  4. vilu

    vilu Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    31
    Ich verwende das IMS Competition 1-er Sieb (7/9g) schon länger und erziele damit gute Ergebnisse. Mit dem original Zuriga-Sieb war dies schwieriger. Dazu benutze ich einen 58.4mm Tamper. Vom Aussehen des Pucks darfst Du Dich nicht erschrecken lassen. Der ist meist feuchter und nicht so homogen wie im 2-er. Aber selbst wenn ich beim Tampen etwas schlampe, gibt es meist ein akzeptables Ergebnis. Ich vermute, dass der konische Teil etwas fehlertoleranter ist.
     
  5. #425 Cappu_Tom, 11.02.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    5.678
    Zustimmungen:
    5.311
    Nicht eventuell sondern sicher ;)
    Das liegt am Grundprinzip dieser Geometrie. Ich benutze das schon lange zu meiner Zufriedenheit, habe allerdings keine Zuriga.
     
  6. Xavier

    Xavier Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2016
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    52
    Gestern war ich im neuen Zuriga-Store in München. Recht spartanisch eingerichtet; das liegt wohl daran, dass die gesamte Einrichtung wiederverwendet werden können soll für den Fall, dass der Store sich nicht lohnt. Oder es ist Marketing und man hat zur Einrichtung verwendet, was man ohnehin „auf Halde“ hat. Drinnen warteten mehrere Maschinen auf Betrachtung und Anfassen. Der sehr sympathische Verkäufer hat am Stück Espressi und Capuccini zubereitet, da die Laufkundschaft groß war. Währenddessen hat er sich kompetent um alle Fragen gekümmert.

    Die Maschine an sich macht einen sehr wertigen Eindruck (was auch für die teure Mühle gilt). Der Espresso (gemahlen in der hauseigenen Mühle) war sehr fein. Ich bin überzeugt. Das waren im Übrigen auch drei Kunden, die in den 20 Minuten meines Besuchs jeweils die E2-S bestellt haben.

    Auf die Liste werde ich mich wohl auch eintragen lassen.
     
    Oldenborough, Heizi und Silas gefällt das.
  7. #427 S.Bresseau, 27.03.2022
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.300
    Zustimmungen:
    11.846
    Neulich war ein Artikel über die Zuriga in der SZ. Lauter Lobeshymnen. Ein Schuft, wer Schlechtes dabei denkt...

    Selbstverständlich war er das, was denn sonst. Bohne perfekt passend zu Maschine ausgewählt, Mühle perfekt eingestellt, anständiger Durchsatz. Muss man halt exakt so zuhause reproduzieren.

    Spannend wird's mit anderen Bohnen (das sauteure Maschinchen hat kein PID) und wie sich im Vergleich eine stinknormale TB Maschine (QM, Ascaso) geschmacklich verhalten würde. Nicht umsonst gibt es Threads zum Thema "passende Bohnen".
     
    haegar33, sokrates618, NiTo und einer weiteren Person gefällt das.
  8. DerBär

    DerBär Mitglied

    Dabei seit:
    10.01.2008
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    94
    Die Zuriga hat doch einen PID, er lässt sich nur nicht einstellen ;-) außer bei extrem hellen oder extrem dunklen Röstungen wird das Thema Brühtemperatur mE überbewertet, wichtig ist die Temperaturstabilität. Aber klar, wer experimentieren möchte, für den ist die Zuriga die falsche Maschine.
     
    vilu, NoroChips, Dietmar Dosenpfand und 5 anderen gefällt das.
  9. #429 BorisHannover, 27.03.2022
    BorisHannover

    BorisHannover Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2020
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    48
    Sehe ich genauso. Jeder von mir getestete Espresso ist zu konstanten guten Ergebnissen zu brühen. Wenigstens in meiner Kombination mit der Niche. Ich halte das Thema Variation der Temperatur für akademisch
     
    stefan72, vilu und Xavier gefällt das.
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.546
    Zustimmungen:
    30.237
    Solange Du dich im Bereich klassischer Espressoröstungen bewegst, wirst Du wahrscheinlich Recht haben.
    Mir ist es dennoch unverständlich, warum dem Kunden bei so einer teuren Maschine der Weg zu mehr Freiheitsgraden verbaut bleiben soll. Aber sei‘s drum, das Minimalismus Marketing scheint ja zu funktionieren.
     
    Synchiropus und Silas gefällt das.
  11. #431 BorisHannover, 27.03.2022
    BorisHannover

    BorisHannover Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2020
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    48
    Was meinst Du mit klassisch? Was meinst Du genau, was nicht geht? Ich teste das gern einmal für Euch. Das kann sicher bei der Entscheidung helfen, wenn man weiß was geht und was nicht geht.
     
  12. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    2.820
    Klassische Espressoröstungen, eher dunkel, oft Blends, nicht selten auch mit Robusta. Das Gegenteil wäre dann wohl eine skandinavische Filterröstung aus dem Speciality-Segment (Single Origin, aufwändiger Anbau, Auswahl und Verarbeitung). Aber natürlich wird die technisch gesehen auch funktionieren. Die Frage ist — und die kann man halt eher schlecht für Dritte beantworten — ob’s den eigenen Geschmackserwartungen entspricht, wenn die bei sowas z. B. ne lange PI und sehr hohe Temperatur gewohnt sind.
     
    cbr-ps gefällt das.
  13. #433 CoffeeOnTheBrain, 27.03.2022
    CoffeeOnTheBrain

    CoffeeOnTheBrain Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2016
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    429
    Ich glaube er meint etwas sowas mit klassisch, wobei der hier schon sehr medium ist, manchen vielleicht schon zu fruchtig: Espresso - Nutorious 2.0 - 85% Arabica | 15% Robusta

    etwa sowas könnte noch gehen, klassisch angehauchte sehr fruchtig Espresso Röstung: Ana Sora - Äthiopien - Buena Vida Coffee

    Sowas wahrscheinlich schon nicht mehr:
    https://www.populus.coffee/product-page/ethiopia-zinabu-abamecha

    spätestens bei echten Filter Röstungen ist es sonsts vorbei.

    edit: mit vorbei meine ich, dass der Kaffee so sauer wird ohne entsprechende Zubereitung, bzw. hier die technische Möglichkeit es entsprechend zuzubereiten.
     
  14. #434 BorisHannover, 27.03.2022
    BorisHannover

    BorisHannover Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2020
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    48
    Alles klar. Werde ich testen und ein Feedback geben
     
  15. Keiichi

    Keiichi Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2020
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    26
    Bei uns in der Schweiz kostet die ECM Mechanika Slim etwas mehr als die Zuriga, die ECM bietet aber auch keine Möglichkeit die Temperatur zu verstellen, besitzt kein PID, wurde nicht in der Schweiz hergestellt, ist weniger wertig verarbeitet und ein weiterer E61-Klon. Wie bestimmt man also, dass die Zuriga zu teuer ist?
     
    vilu, BorisHannover, Heizi und 4 anderen gefällt das.
  16. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.546
    Zustimmungen:
    30.237
    Die aus meiner Sicht ebenfalls überteuere Slim sicher nicht als Referenz. Der Vergleich zu Ascaso z.B.. Die billigste Zuriga kostet 1450€, die Dream die Hälfte, mit vollwertigem PID immerhin noch 300€ weniger. Lelits gibt es mit vollwertigen PID schon für um die 500€, in der Luxusversion für um die 1000€. OK, nicht in der Schweiz produziert, aber das ist mir egal, Made in EU ist für mich ok.
    Das Schweizer Preisgefüge kenne ich nicht und dürfte auch nur für eine kleine Minderheit hier im KN relevant sein.
     
    haegar33 gefällt das.
  17. #437 Xavier, 27.03.2022
    Zuletzt bearbeitet: 27.03.2022
    Xavier

    Xavier Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2016
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    52
    Dass man sich eine passende Bohne, vernünftige Mühle und den passenden Mahlgrad suchen muss, trifft auf jede Maschine zu und sind wohl neben der Wahl der Maschine die meistdiskutierten Themen im Forum.

    PID hat sie übrigens, nur ist es auf 93 Grad eingestellt und nicht verstellbar. Sollte für Freunde klassischer Röstungen wunderbar funktionieren. Dass nicht jede Maschine sich für sehr fruchtige und helle Röstungen eignet, ist ja kein Angriff auf den Geschmack mancher Menschen.

    Und ein guter TB wird wohl ähnlich guten Espresso hinbekommen, aber darum geht es ja hier nicht, oder? 9 Bar und 93 Grad bekommt man mit vielen Maschinen hin. Bei unserem Hobby reden wir ja aber über das Gesamtpaket und nicht über rein wirtschaftliche Gesichtspunkte.

    Ich verstehe nicht ganz, was Du damit sagen möchtest. Kannst Du mir weiterhelfen? Ich bin jedenfalls nicht der Autor des Artikels, auch wenn ich die Info zur Einrichtung dem Artikel entnommen habe.

    Edit: Den Besuch in München hatte ich mir schon vorgenommen, als sie den Store dort angekündigt haben.

    Manchmal habe ich den Eindruck, als ob die Zuriga bei einigen hier einen sehr schweren Stand hätte. Liegt das nur am Preis und den fehlenden Rädchen und Hebelchen? Für Leute, die einen schönen schokoladigen oder würzigen Espresso möchten, ist die Maschine doch wunderbar. Ich finde auch, dass Preisdiskussionen bei Luxusartikeln etwas an der Sache vorbeigehen. Sonst würden wir hier doch maximal über 400 €-TBs reden ;)
     
    stefan72, vilu, BorisHannover und 4 anderen gefällt das.
  18. #438 S.Bresseau, 27.03.2022
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.300
    Zustimmungen:
    11.846
    Ich halte das nicht für einen Zufall, dass die SZ zeitnah so positiv berichtet, hat sich nicht gegen dich gerichtet.

    Wer sich teure Handarbeit leisten kann und möche soll das tun, keine Frage. Ich habe nur große Zweifel, dass sich der vergleichsweise hohe Preis (bezogen auf QM und Ascaso) in einem besseren Geschmack widerspiegelt. Und das ist das, was ich immer wieder durchlese.
     
    cbr-ps und Xavier gefällt das.
  19. Xavier

    Xavier Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2016
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    52
    Alles klar, Danke für die Klarstellung. Das hohe Aufkommen hat sicher auch mit dem Artikel in der SZ zu tun. Wobei ich von der SZ auch keine negative Besprechung erwartet hätte. Über Geschmack lässt sich trefflich streiten und dass beim Thema Espresso nicht alles rational begründet ist, müssen wir wohl auch aushalten ;) Nichts für ungut
     
  20. mig23

    mig23 Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2015
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    15
    So jetzt reih ich mich mal ein in die Riege der Besitzer ein.
    Gestern via eBay Kleinanzeigen an eine junge gebrauchte Maschine gekommen und heut erstmalig in Betrieb genommen. Die Wertigkeit ist super im Vergleich zur alten Rancilio Silva (wenn wundert's). Ich lern die Maschine noch kennen, aber der erste Eindruck ist positiv und begeistert. Berichte nach einer ausgiebigen Testphase gerne ausführlicher!
     

    Anhänge:

    schwawag, olausbas, Oldenborough und 7 anderen gefällt das.
Thema:

Zuriga eine kleine Schweizer Espressomaschine

Die Seite wird geladen...

Zuriga eine kleine Schweizer Espressomaschine - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Siebträger: Kleine Mengen. Ascaso Steel? Zuriga?

    Kaufberatung Siebträger: Kleine Mengen. Ascaso Steel? Zuriga?: Hi, ich suche eine Siebträgermaschine und würde mich über Erfahrungen und Tipps freuen! Welche Getränke sollen es werden: * 60% Espresso...
  2. [Verkaufe] Zuriga E2-S schwarz neuwertig

    Zuriga E2-S schwarz neuwertig: Ich biete meine neuwertige Zuriga E2-S in schickem schwarz an: Die Maschine wurde im letzten Mai bestellt und im November (!) konnte ich sie...
  3. Zuriga - Mühle

    Zuriga - Mühle: Von Zuriga kommt heute die Nachricht, dass die Mühle demnächst zu haben ist. Das Design ist superb, der Preis leider auch : 970 SFr [ATTACH]
  4. ZURIGA G2 Kaffeemühle

    ZURIGA G2 Kaffeemühle: "Ab Dezember 2021 bestellbar für unter 1'000 Franken. Und von Hand in Zürich gebaut." Schon sehr lange angekündigt, gibt es jetzt erste...
  5. [Maschinen] Zuriga E2

    Zuriga E2: Hallo! Ich suche eine Zuriga E2 in gutem Zustand. Am liebsten in Gold/ Chrom. Also wenn sich wer trennen will, freue ich mich über Eure...