1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von Eifelwicht, 9. Dezember 2012.

  1. Eifelwicht Mitglied

    Beiträge:
    11
    Guten Abend zusammen,

    es fing damit an, dass unsere Senseo den Geist aufgegeben hat und ich nun für meinen Mann auf der Suche nach einer Kaffeemaschine war/bin.
    Er wollte zuerst unbedingt nen Vollautomaten, doch meine Recherchen im Netz brachten ihn davon ab. Denn bei einem Kaffeekonsum von durchschnittlich 3 großen Bechern Kaffee am Tag, wurde überall im Netz davon abgeraten. Nespresso und Co. fielen wegen zu hoher Kosten der Kapseln und wegen der Umweltbelastung aus.
    Schließlich stieß ich auf die Aussage, dass nicht die Kaffeemaschine entscheidend ist für nen guten Kaffee, sondern die Frische des gemahlenen Kaffees (natürlich in Verbindung mit den richtigen Bohnen).

    Deshalb sind wir momentan soweit, dass mein Mann erst einmal die Frenchpress benutzt, die hier noch steht, und wir lieber erst einmal eine Mühle kaufen wollen. Allerdings trinkt mein Mann auch gerne mal nen Espresso nach dem Essen,daher wollen wir die Mühle direkt so wählen, dass sie auch fein genug dafür mahlt, weil wir uns die Option auf einen Siebträger offen halten möchten.

    Nun habe ich aber gelesen, dass viele Espressomühlen zwar sehr gut feines Espressomehl mahlen können, aber dafür bei den groberen Mahlgraden Probleme haben.

    Könnt ihr uns eine Einsteigermühle nennen, die beides beherrscht und trotzdem bezahlbar bleibt?

    Vielen Dank!
  2. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.089
    Ort:
    München
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Hallo,

    Die günstigste bezahlbare Espressomühle dürfte derzeit die Graef CM 80 sein.
    Allerdings weiß ich nicht, wie kompliziert der Mahlgradwechsel ist.
    Wenn ihr immer im Wechsel FP/ Espresso trinkt konnte ich mir vorstellen, dass das auf Dauer nervt, weil es immer einige Durchläufe braucht, bis der Mahlgradwechsel greift.
    Ich habe die Saeco/Nemox Lux, die ist schön klein, so das Reste relativ schnell rausgemahlen sind, das braucht aber schon 1,2 Mahlgänge, bis der neue Mahlgrad wieder passt. Funktioniert aber für beide Zubereitungsmethoden super, die Mühle.

    Gut kann dies afaik die Mahlkönig Vario, die kostet aber einiges mehr, dafür könnte ihr euch auch eine günstige Solis Scala für FP kaufen und eine Graef für Espresso.
  3. Eifelwicht Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Danke Sabine!

    Ich wundere mich ein wenig, warum sich sonst niemand äußert. Ist meine Frage zu "doof" oder woran liegt das?
    Oder ist die Kombi Siebträger plus Frenchpress so schräg, dass deshalb keine Antworten kommen? Könnte ja auch sein.
    Oder sollte ich präzisieren? Ich wäre bereit bis zu 200 Euro auszugeben, ggf. auch für eine gebrauchte Maschine, wenn ich denn eine finden würde und wüsste, wonach ich überhaupt suchen sollte.
  4. espressionistin Moderatorin

    Beiträge:
    6.089
    Ort:
    München
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Hallo Alex,

    Ich schätze, es ist eine gewisse Beratungsmüdigkeit vor Weihnachten. Die Einsteiger-Kaufberatungsfreds sind so zahlreich im Moment, dass viele vermutlich nicht mal weiterlesen als bis zum Wort "Einsteigermühle".
    So ungewöhnlich ist deine Anfrage eher nicht. :)
    Schau doch mal in die Suche zur Mahlkönig Vario, die ist für deine Anfrage perfekt aber ein bisschen zu teuer. Evtl. werden in den einschlägigen Freds aber Alternativen genannt, ich kenne leider keine in der Preisregion.
  5. Eifelwicht Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Danke Sabine, das werde ich dann mal tun. Vielleicht werde ich ja fündig! Ich meine, es gibt ja durchaus auch Mühlen im unteren Preissegment, die nicht allzu schlecht sein sollen, die Frage ist halt bloß, ob sie dann für beides taugen. Aber evtl. kann ich ja noch spezifischer fragen, wenn ich mich weiter eingefuchst habe.
  6. Solitär Mitglied

    Beiträge:
    279
    Ok, ich habe die Graef. Ich habe einmal versuchsweise eine Ladung Kaffee für die Frenchpress gemahlen und werde es so schnell nicht mehr machen:

    Mal abgesehen davon, dass ich den Eindruck hatte, dass die gröbste Einstellung noch zu fein für die Pressstempelkanne war, benutzt man doch unterschiedliche Kaffee-Röstungen. Also muss ich die Mühle zwischen Frenchpress und Espresso nicht nur im Mahlgrad verstellen, sondern auch leeren und zumindest halbherzig auspinseln. Das ist mir ehrlich gesagt zu blöd.

    Tatsächlich "schmückt" die Frenchpress jetzt nur das Regal und Filterkaffee mache ich mit einer Handmühle und Aeropress. Die Graef nutze ich exklusiv als Espressomühle. (Bis mich die Upgradeitis erwischt)
  7. Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Bei uns zu Hause stehen im Moment 3 Mühlen:
    Solis Scale 166
    Graef CM90 (Mahlwerk identisch mit der CM80)
    Eureka MCI

    Ich hatte zunächst auch versucht mit der Graef sowohl für Espressi, als auch für die French Press zu mahlen. Allerdings hab ich ähnliches, wie Solitär feststellen müssen. Für FP war auch die gröbste Einstellung zu fein.
    Bei der Eureka wäre ich gezwungen, unendlich herumzu"kurbeln", um zu den entsprechenden Mahlgraden zu wechseln. Das zurückverstellen wäre dann "nicht ganz so einfach", weil die Eureka halt wirklich eine stufenlose Feinstverstellung ermöglicht.
    Ich würde Dir anraten, für FrenchPress, nach einer günstigen Solis 166 Ausschau zu halten. Die gibt es in der "Bucht" öfter mal für "um die 50 €uronen". Für Espressi rate ich deutlich und dringend zu einer guten weiteren Mühle.
  8. Strich8 Mitglied

    Beiträge:
    439
    Ort:
    bei Mainz
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Das Solis-Mahlwerk ist auch in der Bodum Bistro - die ist auch gut für Filterkaffee und FP. Je nach Farbe mitunter günstig im Angebot, meine braune gab es für EUR 44,95 (hab nochmal nachgeschaut) neu frei Haus direkt von Bodum.

    Achtung: nicht die Schlagmesserversion, sondern diese:

    [​IMG]
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2012
  9. Die Kaffeefee Mitglied

    Beiträge:
    34
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Schlaflose Grüße in die Runde! :)

    Darf ich mich hier evtl. auch kurz mit einer Frage einklinken, da hier jemand ist, der sowohl die Solis als auch die Graef besitzt?
    Ich bin derzeit nämlich auch auf der Suche nach einer Mühle für die French Press. Was irgendwann mal sein wird, kann ich nicht sagen, aber zumindest in der näheren und mittelfernen Zukunft wird kein Siebträger bei mir einziehen.

    Nun kann man die Graef (CM80) ja nicht nur mittels Unterlegscheiben auf eine feinere Stufe trimmen, sondern ihr auch das gröbere Mahlen beibringen, wobei hier im Forum für French zu 2 Scheiben weniger geraten wurde.
    Ich meine allerdings auch, in einem der Threads gelesen zu haben, die Graef mahle für French nicht homogen genug; leider finde die Aussage nicht mehr wieder, habe ich das falsch im Kopf?
    Die Frage wäre hier: Erledigt sie den Job - notfalls nach entsprechendem Tuning in Richtung grob - wirklich schlechter als die Solis 166 oder die Bodum Bistro? Ein konisches Mahlwerk haben sie ja alle, das der Solis und der Bodum sogar identisch.
    Diese beiden Maschinen befanden sich nämlich bisher in meiner Auswahl, die Graef hatte ich gedanklich ausgeschlossen; ein bisschen wegen der Homogenitätsfrage, vor allem aber, da ich ursprünglich nicht mehr als 90€ ausgeben wollte. Andererseits wirkt die Graef nicht zuletzt aufgrund ihres Gehäuses wesentlich hochwertiger, und irgendwie macht sie auf mich einen langlebigeren Eindruck. Die Solis gefällt mir optisch nicht so gut, zuviel Plastik. Die Bodum ist zwar auch aus (gummiertem Kunststoff), hat aber zumindest einen Glasbehälter und den schönen Startknopf.

    Wenn es nicht um die Flexibilität geht, in Zukunft vielleicht doch auch mal für ST mahlen zu können (den Vorteil bietet sie zwar, aber s.o.): Lohnt sie sich dann dennoch? Oder liegt sie - lediglich auf das Mahlergebnis für die Stempelkanne reduziert - dann doch tatsächlich hinter ihren günstigeren Mitbewerberinnen von Bodum und Solis, selbst wenn man den Mahlgrad mittels Scheiben auf gröber tunt? Den Aufpreis für Optik und Wertigkeit/Langlebigkeit würde ich ja durchaus zahlen, aber eben nur, wenn ich damit für meine Zubereitungsart beim Mahlergebnis keine Einbußen hätte. Wäre ja doof, wenn ich am Ende zwar eine Mühle hier stehen hätte, die optisch schön, hochwertig und sogar espressogeeignet wäre, mir der French-Press-Kaffee, für den sie eigentlich in erster Linie her soll, aus der Bodum oder Solis aber besser geschmeckt hätte. Vom hypothetisch mit ihrem Pulver zubereiteten besseren Espresso könnte ich mir dann ja auch nix kaufen. ;-)

    Ich hoffe, die Fragen klingen nicht allzu dämlich! Die Materie ist für mich noch recht neu. Ich würde mich dennoch über eine Antwort freuen!

    Liebe Grüße,
    Anja
  10. Eifelwicht Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Guten Morgen Anja,

    wir haben uns jetzt die Baratza Maestro Plus angeschafft und es nicht bereut. Allerdings haben wir uns bewusst gegen einen Siebträger entschieden und uns stattdessen eine Moccamaster gekauft. Aber auch für die Pressstempelkanne mahlt die Baratza grob genug.
    Vielleicht wäre das auch für dich eine Alternative? Dazu gibt's hier im Forum auch schon Threads, darüber habe ich sie auch gefunden.
  11. Die Kaffeefee Mitglied

    Beiträge:
    34
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Hallo Alex,

    vielen Dank für deine Antwort und Grüße in die schöne Eifel! Ich habe mir die Threads zur Baratza angeguckt, denke aber nicht, dass sie eine nennenswerte Verbesserung zur günstigeren Solis darstellen würde. Dennoch nett, dass du mir noch einen Alternativvorschlag gemacht hast! :)

    Falls noch jemand auf meine Frage von oben eingehen möchte, so würde ich mich sehr darüber freuen!

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend,
    Anja
  12. Walter_68 Mitglied

    Beiträge:
    255
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Hallo,

    ich habe eine Graef CM80 (ursprünglich für Espresso gekauft) im Brühkaffee-Einsatz.
    Optimal ist das nicht, das Mahlgut hat viele Feinstaub Anteile.
    Die anderen vorgeschlagenen Mühlen kenne ich nicht, kann also nicht sagen
    ob das bei diesen signifikant anders ist.

    Ich gehe damit um indem ich das Mahlgut entweder siebe (optimale Lösung aber dekadent und aufwendig),
    oder vor dem Pressen mit einem Löffel grob abschöpfe, oder mit der Aeropress brühe.

    Abgesehen davon halte ich die Graef Mühle aber für solide (Preis/Leistungsverhältnis stimmt IMO).

    Viele Grüße,
    Walter
  13. Die Kaffeefee Mitglied

    Beiträge:
    34
    AW: Einsteigermühle für Pressstempel und Espressomaschine gesucht

    Hallo Alex, hallo Walter!

    Ich wollte nur berichten, dass ich mich nun letzten Endes doch für eine Graef Cm80 entschieden habe.
    Das Posting von dir, Walter, hat mich zwar erst abgeschreckt, allerdings habe ich dann in anderen Threads auch wieder von anderen Usern gelesen, dass die CM80 recht gleichmäßig mahlen würde. Ich werde mir hier also nun selbst ein Bild machen, wenn sie diese Woche eintrifft. Ich vermute aber jetzt einfach mal, dass sie - da ebenfalls konisches Mahlwerk - nicht wirklich merklich schlechter mahlen dürfte als die anderen von mir genannten und hier gerne empfohlenen Mühlen. Davon, dass es mit Sicherheit viele Mühlen besser machen, gehe ich aus, allerdings kosten die eben leider auch wesentlich mehr. In die MK Vario2 hatte ich mich im Netz schon verguckt, aber nuja: Preislich kommt dieses Segment für mich leider momentan einfach nicht infrage. Was die CM80 angeht, so teile ich meinen Eindruck gerne mit, wenn ich sie ausgiebig getestet habe.
    Gründe, die nun letzten Endes zu dieser Entscheidung geführt haben: Wertigeres Gehäuse (im Vergleich zu Bodum und Solis), die Möglichkeit zur Justierung des Mahlgrades mittels Unterlegscheiben und die Option, später damit eventuell doch auch espressofein mahlen zu können. Die Tatsache, dass die Maschine bei Amazon in den letzten anderthalb Wochen nochmal etwas günstiger war als sonst, spielte auch noch mit.
    Die Baratza sieht auch sehr interessant aus, allerdings begegne ich Keramikmahlscheiben mit einer gewisse Skepsis; ich glaube, da würde ich sehr panisch vor dem Mahlen nach Steinchen suchen.

    Allen noch einen schönen Abend
    und danke für eure Hilfe,
    Anja

Diese Seite empfehlen