1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

Dieses Thema im Forum "Vom Rohkaffee zum Selbströster" wurde erstellt von chelonae, 25. Januar 2008.

  1. chelonae Mitglied

    Beiträge:
    645
    Ort:
    Moin,

    es hat bereits zwei Threads (1 und 2) gegeben, in denen das Mißbrauchspotential des sogenannten "Vital Grills" als Billigröster ausgeloteten wurde. Das Teil wird von diversen Firmen vertrieben, sieht aber eigentlich immer so aus:

    [​IMG]

    Anfangs lag der Preis mal bei gut 200€, mittlerweile gibt's das Gerät auch teilweise bei den einschlägigen Discountern für rund 70€ oder bei eBay zwischen 30€ und 45€ (neu). Eigentlich ist es zum fettfreien Grillen von diversem Gemüse und Getier gedacht, welches auf entsprechendes Zubehör gesteckt wird; uns soll aber im Folgenden nur der Pommeskorb interessieren...

    [​IMG]

    Ich habe es noch nicht überprüfen können, ob die Maschenweite der Trommel auch bei kleinen Bohnen praktikabel ist. Evtl. wird man für Perlbohnen und dergleichen den Korb mit einem feineren Gitter auskleiden müssen, was auch den Vorteil einer größeren Kontaktfläche hätte und die Gefahr umherfliegender Silberhäutchen eliminieren würde. Die Heizstäbe sind mit 1kW angegeben und sollen für bis zu 240 Grad sorgen können, was für die meisten Anwendungsfälle noch hinhauen sollte.

    Die Grundvoraussetzungen sind also erfüllt, allerdings gibt es ein paar Dinge, die man ändern bzw. für unsere Zwecke optimieren sollte:

    • Der Motor dreht zu langsam, so daß man hier ein wenig wird basteln müssen. Ich werde mal in meiner Kiste mit kleinen DC-Motoren wühlen und sehen, was sich machen läßt. Dieser könnte sich später auch leicht in der Drehzahl regulieren lassen.
    • Es sollte ein Temperaturfühler eingesetzt werden. Ich denke da an einen ordinäres K-Thermoelement das man durch ein Bohrloch einführt und per Quetschverschraubung fixiert.
    • Anstelle des Ofenthermostats könnte man leicht einen regelbaren Digitalregler anschließen, der die Heizung über ein SSR schaltet. Ich denke mal, daß so ein Ofen aufgrund seiner Trägheit keinen ausgefeilten Regelalgorithmus benötigt, aber da ich noch einen feinen PID mit PC-Schnittstelle rumfliegen habe, werde ich den dafür zunächst nutzen
    • Man muß mal sehen, ob es vielleicht sinnvoll wäre, den Lüfter zu ersetzen. Eine externe Drehzahlreglung wäre jedenfalls mit Sicherheit interessant. Vielleicht macht man auch noch eine Lüftungsklappe an den Ofen, so daß sich der Lüfter auch zum finalen Runterkühlen nutzen ließe -- aber vermutlich ist eine externe (Staubsauger-)Lösung sowieso wirkungsvoller.
    In meinen kühnen Träumen sieht es so aus, daß man sich möglichst bald eine Lösung zurechtschraubt, die eine komplette Regelung der Parameter (Temperatur, Trommel- und Lüfterdrehzahl) vom PC aus bietet und somit ein relativ automatisches Abfahren bewährter Röstprofile ermöglicht. In diesem Zusammenhang ist insbesondere auch das RoasterBase-Projekt von Nebuk interessant, mit dem sich das prima verzahnen ließe.

    Soviel erstmal vorab zu meinen Planungen. Ich werde vermutlich Anfang der kommenden Woche mal das Gerät genauer unter die Lupe nehmen und beim Auseinanderbauen ein paar Detailfotos machen. Sobald sich dieses Vehikel als grunsätzlich brauchbar bestätigt, wird ja vielleicht auch der eine oder andere sich so einen Hähnchengrill zulegen und parallel mitbasteln. Vielleicht wird das ja der ultimative Boardröster... Sämtliche (auch noch so abgefahrene) Ideen sind auf jeden Fall schon jetzt herzlich willkommen. :D

    EDIT: Ich sehe gerade, daß mein Pommeskorb engmaschiger ist als derjenige auf dem obigen Produktbild -- man ist wohl gut beraten, beim Kauf darauf Acht zu geben

    Gruß
    Martin
  2. Joerky Mitglied

    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Bremen
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Wow! Respekt!

    Ich dachte bisher immer, das Mountaibike Lampen aus Gardena Gartenbrausen schon abgefahren sind, aber Kaffeeröster mit PC-Schnittstelle aus einem Pommesgrill zu basteln, das ist ja mal nen cooles Projekt! Ich gehöre zwar nicht zu den potentiell "heimröst" Interessierten, werde aber dieses Projekt mit großem Interesse verfolgen.

    Günstige "Kaufteile" durch einfache "Veredelung" einem deutlich höheren Zweck zuzuführen ist schon was feines... :)

    Viel Erfolg!
  3. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    13.080
    Ort:
    Dortmund
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Denk an die Geruchs- und Qualmentwicklung. Im Wohnzimmer ist das nicht so der Bringer.
    Ab 200 g Rohkaffee Qualmt es schon ordentlich.
    Gunnar
  4. Herb Mitglied

    Beiträge:
    847
    Ort:
    Noordwijk und BecksTown
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Mach Dir keinen Kopp und kauf Dir nen I-Roast oder nen BCC, das lohnt wirklich den Krampf nicht bei der geringen Leistung. Unter 2000W würd ich nichts mehr anschauen.
  5. chelonae Mitglied

    Beiträge:
    645
    Ort:
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Moin,

    das stimmt. Ich hatte aber ohnehin damit gerechnet, daß ich den Ofen nur auf dem Balkon nutzen würde.

    Eigentlich war mein ambitionierter Plan, letztlich etwas Besseres und Interessanteres als nen kleinen Konvektionsröster zu bauen. Eben mit mehr Einstellmöglichkeiten, größeren Chargen und vor allem einer automatischen Röstführung... :roll:

    Tja, also die zwei Heizstäbe des Hähnchenröster haben immerhin 250W mehr Power als der teuerste Hottop. So gesehen bin ich eigentlich noch ganz zuversichtlich, daß dem Teil nicht allzu schnell die Puste ausgehen wird. Aber klar, es gibt immer bessere kaufbare Geräte. Aber ich habe einfach nicht die Kohle übrig, um mir jetzt gleich nen schicken kleinen Gasröster zu bestellen...

    Gruß
    Martin
  6. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    13.080
    Ort:
    Dortmund
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Der Gene hat auch weniger als 2000 W und geht recht gut.
    Gunnar
  7. schnick.schnack Mitglied

    Beiträge:
    1.065
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    die leistung muss für die menge die geröstet werden soll ausreichen. 2000W sind für diesen röster vermutlich völlig ausreichend.
  8. ajh Mitglied

    Beiträge:
    415
    Ort:
    Hod Bannef
    Und??

    Ich hole den thread mal wieder nach oben, weil ich wissen möchte, ob der Röster schon fertig ist?

    ajh
  9. chelonae Mitglied

    Beiträge:
    645
    Ort:
    AW: Und??

    Moin,

    leider nein. Ich habe mir in weiser Voraussicht meiner zu erwartenden Untätigkeit gar frevelhafterweise zwischenzeitlich einen frischen Sack (gerösteten) Kaffee organisiert. :roll: Aber ewig soll das jetzt auch nicht mehr dauern, daher mal ein kurzes Update...

    Es kamen ja Zweifel hinsichtlich der Maschenweite auf, die ich nun zumindest für meine Trommel ausschließen kann; einzig durch die Löcher im "Zylinderdeckel" könnten u.U. ein paar der Böhnchen ausbüchsen. Das ließe sich aber problemlos von innen mit je einem entsprechend angebrachten Gitter beheben:

    [​IMG]

    Probehalber habe ich mal einen popeligen K-Fühler zwischen Trommel und Heizung gesetzt, meinen PID angeschlossen und den Ofen auf dem Balkon angefahren.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Die blaue Ummantelung des Fühlers hat sich ziemlich schnell unter Begleitung eines gewissen Kokelaromas davongemacht und obwohl es windig und a*schkalt draußen (nur knapp über dem Gefrierpunkt) war, kam die Kiste immerhin auf rund 230 Grad. Da das Gehäuse allerdings nicht sonderlich winddicht gebaut ist, konnte man jedes Lüftchen auf der Temperaturanzeige nachvollziehen. Eine eilig aus Papier zurechtgefaltete "Dichtung" zwischen Frontglas und oberer Gehäusekante ließ dann auch die Temperatur schnell Richtung 250 Grad ansteigen. Das sollte wohl reichen, zumal noch reichlich Potential nach oben vorhanden ist.

    Im Baumarkt habe ich mit zwischenzeitlich eine Dichtung nebst Spezialkleber für Öfen und Kamine zugelegt, welche man recht leicht auch zu einer Dichtungslippe umfunktionieren können sollte.

    [​IMG]

    Unzureichend ist noch der Antrieb der Trommel mit gerade mal 2.4 Umdrehungen pro Minute. Ich habe mir daher einen 220v-Getriebemotor (gebraucht für unter 10€) zugelegt, der sich elektronisch von 2 bis 60rpm regeln läßt. Jetzt muß ich nur noch die Motorwelle ein wenig anflachen, die Trommelaufnahme draufstecken und die Motoren austauschen:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Ein wenig Geschick wird dies aber erfordern, da der Originalmotor doch ungleich kleiner war. Im folgenden Bild sieht man die rechts unter dem mit Hähnchen und Pommes bunt bemalten Blech liegende Kammer. Rechts im Vordergrund ist die Zeitschaltuhr mit Glocke, welche rausgeschmissen und als reine Kabeldurchführung genutzt werden wird; gleich darunter sieht man den Antriebsmotor mit seiner nach links durchragenden Welle und noch weiter dahinter das Originalthermostat. Derzeit weiß ich noch nicht, ob das nur zu Sicherheitszwecken dort angebracht ist oder ob es tatsächlich auch im regulären Betrieb die Temperatur regelt.

    [​IMG]

    Insgesamt sieht die ganze Geschichte aber aus meiner Sicht schonmal recht vielversprechend aus. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit werde ich anstelle des PIDs einen simplen Mikrocontroller mit USB-Anschluß zusammenbasteln. Dieser übermittelt dann zum einen die aktuelle Temperatur an den PC und wird in Gegenrichtung von Letzterem auch gesteuert, um bspw. ein festes Röstprofil abzufahren oder auch die manuelle Bedienung zu ermöglichen. Die Stromversorgung von µC und SSR lassen sich nebenher locker aus der USB-Strippe ziehen.

    Soweit der Plan. 8)

    Viele Grüße
    Martin
  10. koffeinschock Mitglied

    Beiträge:
    4.323
    Ort:
    Deidesheim
    AW: Und??

    ich würde einige gedanken daran verschwenden, seitlich in der mitte öffungen in das gitter zu bohren. evtl. könntest du mit einem kleinen lüfter die häutchen aus der trommel blasen und außerhalb auffangen.
  11. ajh Mitglied

    Beiträge:
    415
    Ort:
    Hod Bannef
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Hallo Martin,
    schön zu hören, dass das Projekt noch lebt. Dranbleiben, bin gespannt!

    Gruß

    ajh
  12. raingie Mitglied

    Beiträge:
    36
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    hallo find ich nicht schlecht,
    ich hab mir da auch was gebastelt aus einem ausrangiertem lektroherd mit backrohr auch elektro. muss sagen bis auf das handling und noch die eher primitive kühlung läuft sehr gut. röstmenge ca 400 g rohkaffee. funktioniert meiner meinung saugut.
    meistens röst ich 360 g roh bleiben ca 300 gramm.
    leider kann ich kein bild eingeben. abe soweit zum röster hab eine niro-trommel mit dünnen schlitzen (konvektionswärme) und einem ausslasstlürchen natürlich in das backrohr eingeführt. ist aussen gelagert und durch einen 24 volt getriebemotor betrieben. von aussen kann ich mit einem rohr eine probziehung machen und ein digtales termometer (fühler) einführen.
    der offen heizt laut thermostat ca auf 260 lt. digi-thermometer auf 210-220 ist auch ganz ordentlich. rösten tu ich auf dem balkon. ergebnisse schon recht gut.
    wirklich bin zufrieden. die cracks konnte man besser hören und das holen des röstguts ist ein wenig heiss!!!! aber muss sagen geil..... vor allem wenn man bedenkt 300 g fertigen kaffee glaub 400 g wären auch noch möglich sind doch schon recht ordentlich. röstgutkontrolle unter der röstung auch ein hit oder??

    also ich kann den teil nur jeden ans herz legen. wenn man bastler ist oder eine kennt, fast ein nullposten.. und ablsolut robust.... find ich

    gruss rainer
  13. Arni Mitglied

    Beiträge:
    7.331
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Ich habe mich mit dem Selbströsten noch nicht befasst. Nur mal ne Frage: Inwiefern ist das interessant, weil man seine eigene Geschmacksrichtung erzeugen kann oder weil man nennenswert Geld sparen kann?
  14. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    13.080
    Ort:
    Dortmund
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Ich denke es geht um die Geschmackserlebnisse
    Schau mal hier steht einiges über das Rösten.
    Wolfredo
    Gunnar
  15. Arni Mitglied

    Beiträge:
    7.331
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    @ gunnar
    Vielen Dank für die ausgezeichneten Informationen!
    Gruß
    Arni
  16. chelonae Mitglied

    Beiträge:
    645
    Ort:
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Moin,

    nur mal ganz kurz ein Update: Der erste (hoffentlich) röstfähige Prototyp ist fertig. Ich habe den Getriebemotor eingebaut und vorübergehend meinen PID drangeschnallt:

    [​IMG]

    Mit dem Bohren (insbesondere des großen Loches) bin ich vermutlich meinen Nachbarn mächtig auf'n Keks gegangen. Mann, das hat gedauert... Nun aber sitzen sie alle da, wo sie hingehören -- von links nach rechts: Trommelaufnahme, Getriebe, Motor, Tacho, PID:

    [​IMG]

    Der PID wird mittelfristig durch nen µC ersetzt und dann kommt auch ein Metallgehäuse an den Röster dran, das sowohl den momentan rausstehenden Motor als auch die Elektronik abdecken wird. Auf die Motorsteuerung zur Drehzahlregelung habe ich übrigens erstmal verzichtet; mit dem Getriebe drauf macht der Motor 60U/min, was ich zunächst für perfekt halte.

    Sobald mein Vorrat an gerösteten Bohnen sich dem Ende zuneigt, werden wir erfahren, ob sich all das Basteln auch gelohnt hat... :roll:

    Gruß
    Martin
  17. eageryoungcoffeecadet Mitglied

    Beiträge:
    120
    Ort:
    Karlsruhe
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Sehr interessantes Projekt, vor allem wenn Du das mit dem µC gebacken kriegst! :-D Bin schon gespannt wie's weitergeht!

    Gruß, Alex

    Edit: Grad ist mir aufgefallen, welchen PID du verwendest. Mit dem E5CN lassen sich ja auch Aufheiz- und Abkühlrampen fahren, sowohl mit fest eingestellten Zeiten als auch auf Knopfdruck... Ein erstes 'Röstprofil' sollte sich damit recht leicht realisieren lassen!
  18. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    13.080
    Ort:
    Dortmund
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Na das sieht ja richtig gut aus. Dann bin ich mal gespannt.
    Gunnar
  19. chelonae Mitglied

    Beiträge:
    645
    Ort:
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    Moin,

    heute war also der langersehnte Tag -- und um das Wichtigste vorwegzunehmen: Die Hütte steht noch und es mußte noch nicht einmal die Feuerwehr zu Hilfe gerufen werden... :D

    Da ich bei den letzten Tests ein wenig von der maximal erreichten Temperatur enttäuscht war, hab ich dem PID zunächst als Zieltemperatur 250 Grad gegeben und dann wollte ich einfach mal weitersehen. Bei erreichten 230 Grad habe ich den Deckel hochgemacht und die (nicht vorgheizte) Trommel mitsamt 200g Brasil Santos eingesetzt. Eine Minute später mußte ich allerdings das Manöver abbrechen, da mittlerweile bereits 50g der guten Bohnen sich durch sämtliche Korböffnungen nach draußen haben schleudern lassen. Grrr :evil:

    Also Trommel an den Seiten und am Verschluß mit drei Stück Alufolie ausgekleidet und mit den Restbohnen (150g) das Ganze von Neuem gestartet. Mein (nicht ganz exakt mitgeschriebener) Temperaturlog sah dann wie folgt aus:

    Code:
     Zeit   Grad
     0:30   150
     1:00   175
     1:30   190
     2:00   200
     2:30   205
     ..     ..
     6:00   205
     6:30   207
    Nun flog die provisorisch mit Alufolie in die Ritzen gestopfte "Dichtung" raus, die Temperatur brach ein und sobald die Dichtung wieder hergestellt war, ging's weiter nach oben...

    Code:
     7:00   200
     7:30   215
     8:00   220
    Kurz vor der achten Minute vernahm ich bereits das erste Knacken. Einen kleinen Ausschnitt aus genau dieser Phase habe ich mal als Video hochgeladen: *klick*
    (leider kann man auf dem Video nicht die Stoppuhr ablesen und auch nicht die Bohnen vernünftig erkennen, um den Röstgrad zu erahnen).

    Eine gute halbe Minute drauf wurde der Rauch stärker, aber die Temperatur blieb für die nächste Zeit bei 220 Grad:

    Code:
     8:30   220
     ..     ..
    10:30   220
    Was nun geschah, hatte ich schon die ganze Zeit befürchtet: Das (Sicherheits-?)Thermostat des Ofens griff zu und schaltete einen der Heizstäbe ab -- wie ich allerdings später sah, war das eher ein Segen, denn im selben Moment prasselte ein Knistern los und der Rauch begann einem Sicht und Atem zu nehmen. In meiner Umnachtung hielt ich das noch für ein paar Nachzügler des 1. Cracks...

    Nunja, eine halbe Minute später hüpfte dann die Trommel aus der Verankerung (jaja, das war noch nicht so ganz passgenau) und somit war der ganzen Geschichte dann ohnehin ein Ende gesetzt:

    Code:
    11:00   205
    Ich zog den Stecker und dachte mir: okeh, die erste Charge ist schonmal nix geworden, da sie nicht bis zu Ende geröstet wurde... Als ich dann aber ne Minute später erst die Trommel entnahm, blitzten mich ölig-dunkle Böhnchen an... :shock:

    Ja sowas. Hätte ich das geahnt, so hätte ich die Dinger sofort aus dem Brutkasten geholt. So sind sie mir dann leider doch eher ein wenig verkokelt:

    [​IMG]

    ...Dank des Blitzes kommen sie ein wenig brauner rüber als sie in Wirklichkeit geworden sind. Aber da sie immerhin noch ölig sind, habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, daß sie vielleicht noch als extrem-spanische Röstung durchgehen und gar in Grenzen genießbar sind...

    Beim nächsten Mal werde ich wohl ein wenig Feuer rausnehmen und den Temperaturfühler weiter nach oben setzen. Mein Eindruck ist nämlich, daß die Temperatur auf Trommelhöhe gut 20 bis 30 Grad höher ist als angezeigt wurde. Mein Infrarotthermometer zeigte immerhin "High" an, was so viel heißt wie über 250 Grad, denn dort endet dessen Messbereich.

    Mein Ziel ist durchaus eine tiefe Röstung neapolitanischen Vorbildes und hätte ich bei 11 Minuten die Trommel zur Kühlung rausgeholt, so wäre das vermutlich schon ziemlich nahe dran gewesen. Allerdings hätte ich mir eine etwas längere Gesamtröstzeit gewünscht; wo sollte ich nun sinnvollerweise die Zieltemperatur ein wenig reduzieren, am Anfang, in der Mitte, am Ende oder gleichmäßig verteilt über alle Phasen hinweg? Vielleicht kann mir da ja mal jemand mit ein wenig mehr Praxis auf die Sprünge helfen. :D

    Das wird vermutlich ziemlich übersichtlich ausfallen: ein ATtiny-µC mit KTY-Fühler und minimalem Beiwerk dran, Stromversorgung per USB und Abwicklung des USB-Managements ohne zusätzliche ICs direkt in Software. Die Steuerung zunächst nur als Zweipunktregler, der die Heizung per SSR mit Schwingungspaketen versorgt...

    Das werde ich für meinen zweiten Versuch tatsächlich mal so ins Auge fassen. Bis dahin hoffe ich aber auch noch ein wenig mehr Rösttherorie verinnerlicht zu haben...

    Frisch geröstete Grüße
    Martin
  20. old harry Mitglied

    Beiträge:
    3.243
    Ort:
    linkes zürichseeufer
    AW: Röster für Arme / Bohnenrösten im frisierten Hähnchengrill

    @martin, die restauration der LM war ja schon ein highlight - aber dem zum kaffeeröster umgebauten chickengrill gebührt wenigstens ein preis... ob nun in der kategorie "jugend forscht" oder gleich der nobelpreis für was auch immer... :cool:

Diese Seite empfehlen