Eigenbau: DIYRÖ V1

Diskutiere Eigenbau: DIYRÖ V1 im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo Hobbyröster! Nach einigem Lesen und etwas Internetrecherche, um Ideen zu sammeln, habe ich mir aus ein paar Teilen meinen Selbstbau-Röster...

  1. #1 posmanet, 24.04.2013
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    254
    Hallo Hobbyröster!

    Nach einigem Lesen und etwas Internetrecherche, um Ideen zu sammeln, habe ich mir aus ein paar Teilen meinen Selbstbau-Röster "DIYRÖ V1" zusammengebaut und möchte ihn und damit mich als Röster-Neuling vorstellen. Das Projekt hat für meine ersten Gehversuche zum Rösten erstmal nicht viel gekostet. Überraschenderweise habe ich in meinen ersten (bislang etwa 10) Durchgängen noch nichts für die Mülltonne geröstet - das klappt mit dem Aufbau auf Anhieb und ist sehr lecker - macht Lust auf mehr. :D

    Hier mein Aufbau:
    • 1,6 kW Baumarkt-Heißluftpistole
    • 25*11 cm Ofenrohr mit Endstück aus dem Baumarkt
    • ein abgewrackter Akkuschrauber zum gemächlichen Drehen der Trommel
    • dazu ein 12V Netzteil
    • 2 Edelstahlsiebe, die zusammen die Trommel ergeben
    • ein paar alte Latten und Klötze, Schraubenkrams

    [​IMG]

    Geröstet wird z.B. für die Aeropress in etwa 14 Minuten (vor 2. Knack) - die Bohnen können schnell entnommen werden und werden mit 2 großen Küchensieben (umschütten) abgekühlt. Mit 80g Rohbohnen läuft das schon ganz ordentlich - demnächst probiere ich noch mal 100g.

    Mittlerweile habe ich auch eine Temperaturmessung drin. Die Drehzahlregelung (PWM) des Akkuschrraubers hat ein großes Poti zur genauen Einstellung der Drehgeschwindigkeit verpasst bekommen. Als nächstes möchte ich mit kleinen Blechen unten im Ofenrohr für bessere Verwirbelung der Heißluft sorgen.

    Ich würde mich über ein paar Anregungen und Kritik sehr freuen. Vielleicht gibt es Leute mit einem ähnlichen Aufbau hier?
     
    schraubohne und Ralf27 gefällt das.
  2. #2 ElPresso, 24.04.2013
    ElPresso

    ElPresso Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.774
    Zustimmungen:
    50
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Sehr schön gemacht! Ein einfallsreiches Konzept mit den zwei Sieben, so habe ich das noch nicht gesehen.
     
  3. PAPPL

    PAPPL Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    46
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Klasse Idee. Die besten Lösungen sind doch immer die einfachsten.
    Aber Vorsicht: "Safety first!"
    ;)
     
  4. #4 manno02, 24.04.2013
    manno02

    manno02 Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    262
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Sehr schön, sowas mag ich. Viel Spaß beim rösten.
    Vg
    Manno02
     
  5. #5 posmanet, 24.04.2013
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    254
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Erstmal "Danke" für das freundliche feedback an alle! :)

    @bohnenschorsch:
    Ich habe eben mal Detailfotos gemacht. Die Siebe werden am hinteren Teil schlicht durch ein Loch im Ofenrohr beisammen gehalten. :cool:
    [​IMG]
    Für die Akkuschrauberhalterung habe ich in einen - ich glaube M10 - Schraubenkopf 4 Löcher gebohrt und die abgezwackten Drähte der Siebgriffe reingesteckt. Wenn der Akkuschrauber im diyrö "eingelegt" ist, können die Drähte konstruktionsbedingt nicht mehr raus rutschen.
    [​IMG]
    Ja, einen Mischer habe ich auch. Er sitzt leicht schräg in einem der beiden Siebe:
    [​IMG]
    Wie hast Du die Siebe aneinander und am Akkuschrauber befestigt?

    ...ach ja: Die Kapazität liegt derzeit bei den 80g - 100g will ich noch ausprobieren; mal sehen ab wann es zu voll wird. Mit größeren Sieben könnte man die Kapazität sicher noch steigern.

    @PAPPL:
    Recht haste ja! Ich röste nur draußen und der Feuerlöscher ist nicht weit. ;-)
     
  6. #6 AlphaRay, 25.04.2013
    AlphaRay

    AlphaRay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    12
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Interesaanter Aufbau! :)
    Hatte für meine Außentrommel auch schon Ofenrohre im Auge gehabt..aber dieser Aufbau ist etwas ausgefallener.. ;)

    Zwei Tipps:
    - mit einem 12 - 15 cm Lüfter unten am Rohren kannst du die Bohnen darin super kühlen. Regelbar noch besser (zb 230 V Lüfter an Lampendimmer)

    - mit Rohrmodulen kannst du den aufbau um weitere Siebe erweitern..also so nen 20 cm oben rein mit zweitem Akkuschrauber oder irgendeiner anderen Technik...dann hättest du nicht nur mehr pro Durchgang, sondern könntest sogar unterschiedliche sorten gleichzeitig mit identischen Zeiten zum ergleich rösten ;)

    Gruß
    Paul
     
  7. #7 cafesolo, 25.04.2013
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    425
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Leute ihr seid echt kreativ ! Finde Eure Lösungen richtig spannend u. eine Bereicherung für die Heimrösterszene!

    Gruß Uwe
     
  8. #8 S.Bresseau, 25.04.2013
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.572
    Zustimmungen:
    5.365
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Sehr schön.

    Mir gefällt an der Lösung das Minimalistische. Einfach die Siebe durch die große Bohrung im Kamin und die Bohrungen in der Mutter zusammenzuhalten - das hat was Geniales. Und der L-förmige Aufbau sorgt quasi von alleine für einen stabilen Stand.

    Zum Antrieb:
    Für mein Mühlen-Sebstbauprojekt hatte ich einen alten Akkuschrauber an ein Monitor-Netzteil gehängt, die Geschwindigkeit kann man jetzt durch eine eindrehbare Schraube im Schalter regeln.

    Es gibt alte, sehr langsam drehende Bohrmaschinen (z.B. von Metabo), bei denen man die Geschwindigkeit über einen Drehregler an der Oberseite regeln kann. Damit entfiele Einiges an Bastelei. Außerdem hat eine Bohrmaschine eine Euro-Spannhals-Aufnahme, für die es kleine Bohrmaschinenhalter gibt.

    Es gibt übrigens auch Heißluftpistolen, bei denen man die Temperatur durch einen Drehregler einstellen kann.
     
  9. #9 AlphaRay, 25.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2013
    AlphaRay

    AlphaRay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    12
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Für den Mehrpreis wäre ein regelbarer Lüfter (wie weiter oben von mir vorgeschlagen) von unten sinnvoller, da er 1. schon ne Heißluftpistole hat und 2. das ganze im Moment "schnell" rausholt um manuell abzukühlen.
    Durch einen regelbaren Lüfter könnte man nämlich auch die Temperatur regeln, da die Heißluftpistole volle Power gibt und man etwas Luft von unten mit einströhmen lässt :)

    Was mir dabei auffällt: müsste oben nicht eine Verengung bzw. Deckel mit kleinerem Loch dran, damit die Bohnen von oben nicht zu sehr abkühlen bzw. sich die Wärme etwas staut? Bzw. ein Ofenrohr-Zwischenstück mit der normalen Regelklappe ;)
     
  10. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.303
    Zustimmungen:
    651
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Schönes LowCost Projekt :)
    Bin gespannt wie es weitergeht.
     
  11. #11 posmanet, 25.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2013
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    254
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    @bohnenschorsch:
    Wie ich sehe, hatten wir bei den Sieben im Prinzip schon die gleichen Ideen. Bei Deinem Video musste ich laut lachen - das PC-Gehäuse und die gefühlten 50 Kabelbinder sind super! :lol: Welche Messwerte hast Du am Fühler oberhalb der Trommel etwa? (z.B. bei 1. Knack und maximal?) Und Hey: Wenn Du mit einem Giesen Röster vergleichst, dann musst Du bitte auch den Anschaffungspreis mit einbeziehen. ;-)

    @S.Bresserau:
    Der Akkuschrauber hat ja eine integrierte Drehzahlregelung. Die habe ich einfach benutzt - nur habe ich das "Gaspedal", dass ja sonst auch ständig gedrückt werden müsste, durch ein passendes Poti ersetzt. (siehe Bild) So kann ich die Drehzahl sehr fein einstellen; ist schon recht komfortabel für einen fast 20 Jahre alten low-tec Schrottschrauber. Es grenzt an ein Wunder, dass ich den überhaupt vor der Mülltonne bewahrt hatte... Im Bild siehst Du auch ein Klettband, dass ich noch hatte - damit wird der Schrauber fixiert. Die Heißluftpistole war schon vorhanden - sonst hätte ich möglicherweise eine regelbare gekauft. Auf dem Bild seht Ihr auch meine derzeitge Temperaturmessung.
    [​IMG]

    @AlphaRay:
    Man könnte zur Temperaturregelung eventuell ja auch mit einer Art "Ventil" unten im Ofenrohr anfangen - einfach eine Öffnung, die man stufenlos verschließen kann - der Kamineffekt regelt den Rest. Ich habe auf die Schnelle kein passendes Bild gefunden - daher eine kleine Zeichnung. Die runde Blechscheibe müsste einfach drehbar mit kleinem Holzknauf installiert werden. Das funktioniert natürlich nur richtig, wenn das Ofenrohr an der Stelle "eben" wäre. Vielleicht ließe sich das ja in den Boden integrieren? *grübel*
    [​IMG]

    Das schnelle "Rausholen" der Bohnen stellt übrigens kein Problem dar: Luftpistole und Akkuschrauber aus, Klettverschluss aufreißen, Akkuschrauber samt Trommelsieben aus der Vorrichtung nehmen und die Siebe mit einem Ofenhandschuh aus dem "Schraubenadapter" ziehen. Dann ab damit in zwei große Küchensiebe zum hin- und her-Schütten, bis die Bohnen kalt sind.

    Die Idee mit der Verengung ist nicht schlecht... Allerdings kann ich die Bohnen derzeit von oben beim Röstvorgang so schön beobachten / beschnuppern, um beim passenden Röstgrad abzubrechen.

    Die Häutchen werden zum größten Teil durch den kleinen Spalt zwischen den beiden Sieben rausgeblasen. Bei mir gab es bislang aber keinen "Funkenflug" - ich habe ja auch kein offenes Feuer und INS Ofenrohr (z.B. zur heißen Luftpistolenspitze) hat sich bislang nicht ein einziges Häuftchen verirrt - dank des Luftstroms.
     
  12. #12 S.Bresseau, 25.04.2013
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.572
    Zustimmungen:
    5.365
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Ach so, ich dachte die Kontakte sind für den Anschluss des Potis gewesen, sie sind aber die Stromversorgung, statt Akku, richtig?
     
  13. #13 posmanet, 25.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2013
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    254
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Korrekt. Der Akku ist irgendwann vor vielen Jahren schon verreckt. :roll:
     
  14. #14 AlphaRay, 25.04.2013
    AlphaRay

    AlphaRay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    12
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Mh...für Pfannen gibts doch diese Spritzschutz-"Kegeldeckel" aus Glas mit Loch oben. Wird sich doch auch was in klein finden lassen ;)) Und in das Loch könnte noch ein Metallrohr aufgesteckt werden, um den Kamineffekt zu verstärken -> Häutchen raussaugen, welche durch den Deckel jetzt behindert werden (hierzu könnte auch der Lüfter bei langsamer Drehzahl beitragen).

    Die Kühlung der Bohnen im Röster hätte zwei Vorteile...kein manuelles abkühlen + geregelte Kühlung (von sehr kurz bis sehr lang - je nach Wunsch). Normal sollte man so 1 - 2 Minuten lang abkühlen, was ein Lüfter automatisch übernehmen könnte. Wichtig ist auch die Abkühlung direkt nach Abbruch, damit der Röstvorgang angehalten wird.
    Das schwenken mit den Sieben klappt vielleicht, hängt aber natürlich von der Abbruch- und Außentemperatur ab (230 Grad heiße Bohnen bei 20 Grad oder 0 Grad Umgebungstemperatur abzukühlen dürfte sich sehr auf die Abkühldauer auswirken, und die Ergebnisse entsprechend variieren).

    Ist der Boden des Rohs zu oder weshalb denkst du über diese Lochvariante nach? Das auf dem Bild sieht aus wie bei diesen Kamineffekt-Grills aus
     
  15. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.845
    Zustimmungen:
    201
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Interessantes Thema, solche Gedanken habe ich mir bisher nicht gemacht...
     
  16. #16 posmanet, 28.04.2013
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    254
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Ja, ich glaube, den thread hatte ich vor 1-2 Jahren auch mal gelesen und mir gedacht: "Die 2 Siebe müssen IN das Ofenrohr!" Also hatte ich mir ein Ofenrohr und 2 passende Siebe gekauft - dann war die Sache zugunsten anderer Projekte eingeschlafen. Jetzt hatte ich endlich angefangen, mir Gedanken drum zu machen und es zu bauen - und ich kann gar nicht genug rösten, denn Spaß macht's. :p

    Für besonders kleine Chargen ließe sich sicher auch dieser Einsatz verwenden: :mrgreen::mrgreen::mrgreen::mrgreen:
    [​IMG]
     
  17. #17 posmanet, 01.05.2013
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    254
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Heute bin ich wieder zum Basteln & Rösten gekommen:

    Ich habe eine Art "Luftleitblech" gebastelt - erst einmal nicht fest montiert, um experimentieren zu können. Es wird einfach unten in das Rohr gestellt. Als Material haben Teile eines billig-Metallbaukastens hergehalten, den ich irgendwann mal als Metallteilelager für solchen Unfug gekauft hatte. Das Leitblech ist gelocht, (das ergibt hoffentlich noch etwas Verwirbelung...?) seine Krümmung verläuft von "stark" nach "schwach".

    [​IMG]

    [​IMG]

    Außerdem habe ich jetzt ein zweites, identisches Thermometer direkt oberhalb der Trommel und parallel zum ersten. Mal sehen, ob der Mittelwert beider Temperaturen nachher irgendwas mit Rösttemperaturen zu zun hat. ;-) Zu einer Auswertung bin ich bislang aber nicht gekommen.

    Erster Versuch: Meine Heißluftpistole hat 2 Stufen und ich habe bislang auf Stufe 2 geröstet - wie auch in diesem Versuch. Nach 5 Minuten kamen schon die ersten vereinzelten "Knack's", bei 5:45 gings es Knack-technisch richtig rund. Alles ging dann SEHR schnell, der 1. Knack ging quasi in den 2. Knack über, bei 6:30 wars eindeutig mitten im 2. Knack, ich wurde hektisch und konnte die Bohnen gerade noch bei 6:55 rausbekommen. Das Ergebnis entspricht etwa Französischer / Italienischer Röstung denke ich, die Bohnen glänzen ölig, sind aber glücklicherweise noch nicht verbrannt. Am Wochenende folgt der Geschmackstest. Fazit: Das Leitblech hat es in sich! Vorsicht!

    Zweiter Versuch: Diesmal habe ich mit Stufe 1 begonnen - ich möchte doch noch eine leichte Röstung für meine Aeropress erzielen! Aber: Erst nach 06:30 kamen die ersten Anstalten von Verfärbung, daher habe ich dann doch auf Stufe 2 geschaltet. Bei 08:20 begann der 1. Knack, bei 09:20 (etwa Ende 1. Knack) habe ich abgebrochen. Das Ergebnis liegt so zwichen "New England" und "City Roast" - auch heir soll der Geschmackstest am Wochenende erfolgen. Fazit: Ich bin mal gespannt, ob so ein Röstprofil mit "Knick" was taugt... :roll:

    Bei beiden Versuchen hatte ich vor Einlegen der Rösttrommel auf Stufe 1 der Luftpistole vorgeheizt. Wahrscheinlich fliegt dieses "Leitblech" bis auf Weiteres wieder raus. Die Heizleistung hat im ursprünglichen Zustand rein zufällig ganz gut gepasst und die Bohnen wurden trotzdem sehr gleichmäßig geröstet - also was soll's!
     
  18. #18 AlphaRay, 02.05.2013
    AlphaRay

    AlphaRay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2012
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    12
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Das mit dem Blech ist ne coole Lösung :) Sollte der Luftstrom auf jeden Fall gleichmäßiger sein.
    Evtl. noch ein Gitter über den ganzen Rohrdurchmesser anbringen? Also sowas wie nen Pfannenspritzschutz oder etwas gröberes (Streckmetall), damit sich die heiße Luft etwas anstaut und auf jeden Fall gleichmäßig aufsteigt? Dafür müsste der Boden aber geschlossen werden, damit die Luft dann nicht unten raus geht.

    Meine Trommel ist etwas kleiner, weshalb ich die gleichen Probleme mit zu hoher Temperatur bzw. extrem kurzer Röstdauer hatte. Da die Pistole bei mir aber seitlich in die drehende Trommel geblasen hat, konnte ich durch die Entfernung zur Öffnung die Temperatur regeln - war nicht gerade eine Öko-Lösung ;)

    Jetzt habe ich das hübsche Kästchen hier:
    M 028N - Leistungsregler 110-240 V - AC, 4000 VA bei reichelt elektronik

    Kann ich nur empfehlen..hab auch schon ne zweite Pistole da. Die ist erstmal als Ersatz da, falls die erste aufgibt - später sollen aber beide die 10 Liter Trommel einheizen, falls es nötig wird.
    Der Regler kann stufenlos bis zu 4000 Watt regeln. Die zweite Pistole soll dann über einen Schalter dazu geschaltet werden (z.B. bei Bohneneinwurf, damit die Temperatur nicht zu sehr einbricht).

    Mit der Regelung fange ich irgendwo bei 200 - 300 Watt an und steigere bis etwa 800 - 1000, so dass die Temperatur möglichst linear ansteigt. Gesamte Röstdauer liegt bei 10 - 18 Minuten.
     
  19. #19 yoursong, 02.05.2013
    yoursong

    yoursong Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2011
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    4
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Lässt sich auch wunderbar über z.b. arduino steuern. Dazu noch ein pt100 oder einfacher tsic und fertig ist der vollautomatische Röster.
     
  20. #20 posmanet, 02.05.2013
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    254
    AW: Eigenbau: DIYRÖ V1

    Hey, dank Dir für den Tipp mit dem Leistungsregler! So etwas in der Art schwebte mir als Heizungsregelung schon vor. :-D

    @yoursong: ...und genau so wird das gemacht! Arduino - oder einfach nur ein Atmega8, dann ist auch die Regelung "Pfennigkrams". ;-)
     
Thema:

Eigenbau: DIYRÖ V1

Die Seite wird geladen...

Eigenbau: DIYRÖ V1 - Ähnliche Themen

  1. Konische Mühle Eigenbau

    Konische Mühle Eigenbau: Hallo Zusammen, Zum Thema Selbstbau einer konischen Mühle gibt es ja so einige Threads hier im Netz, trotzdem würde ich euch gerne mein eigenes...
  2. [Verkaufe] spezial Ventilblöcke für MISTRAL - Eigenbau

    spezial Ventilblöcke für MISTRAL - Eigenbau: Nur etwas für Kenner, 2 x von Hand auf Maß hergestellte Ventilblöcke ( zweiteilig für einfaches anschweißen ! ) passend für den Marzocco (Mistral...
  3. [Erledigt] Original SLAYER Needlevalve der V1 Serie

    Original SLAYER Needlevalve der V1 Serie: IDEAL VALVE Präzisions Needlevalve Model: 52-1-11 Nickel Max Operating Pressure 3000 psi Neuware ! unbenutzt Privatverkauf - keine Garantie...
  4. Anfänger mit Rancilio Silvia (v1?) und Anfim Haus - nix klappt

    Anfänger mit Rancilio Silvia (v1?) und Anfim Haus - nix klappt: Hallo Forum. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich habe so viele Guides gelesen und YouTube Videos geschaut,...
  5. [Zubehör] Silvia V1/V2 Dampfpflanze

    Silvia V1/V2 Dampfpflanze: Suche eine Silvia V1/v2 Dampfpflanze zum nachrüsten auf eine Gaggia Classic. Am liebsten in Berlin.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden