Entkalkungsanlage im Keller - wer hat Erfahrungen gesammelt?

Diskutiere Entkalkungsanlage im Keller - wer hat Erfahrungen gesammelt? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Liebe Foristen, in Wiesbadens Stadtmitte haben wir einen stolzen Härtegrad von 16dH. Bislang filtere und entkalke ich das Wasser für meine...

  1. #1 Monstafant, 13.05.2014
    Monstafant

    Monstafant Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2009
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    65
    Liebe Foristen,
    in Wiesbadens Stadtmitte haben wir einen stolzen Härtegrad von 16dH. Bislang filtere und entkalke ich das Wasser für meine Maschine immer per Britta und nutze zudem den von LaCimbali mitgelieferten Filter. Doch nun denke ich über eine Filteranlage für die komplette Hauswasserversorgung nach (z.B. Ionenaustauschverfahren von BWT). Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt?
     
  2. #2 Barista, 13.05.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.112
    Grundsätzlich ist so eine Anlage eine schöne Sache, da das Wasser im ganzen Haus entkalkt wird.
    Mit BWT habe ich so meine Erfahrungen gemacht und würde die nicht mehr nehmen, da die Anlagen sehr teuer sind und es bei BWT wohl auch darum geht, einen Wartungsvertrag mit abzuschließen.
    Die Grundtechnik ist bei allen Herstellern gleich und ein bekanntes Verfahren. Ich glaube daher nicht, dass eine BWT-Anlage grundsätzliche Vorteile bietet.
    Ein Bekannter hat eine Anlage dieses Anbieters erworben und ist sehr zufrieden damit:

    http://www.ebay.de/usr/wts-wassertechnik-ludwigsburg?_trksid=p2053788.m1543.l2754:

    Er ist damals extra hingefahren und hat sich die Dinger angesehen, war dann aber überzeugt. Sie kosten halt nur einen Bruchteil einer BWT-Anlage.
    Ich werde meine BWT-Anlage durch so eine ersetzen. Telefonisch wurde ich dort sehr gut und auch ehrlich beraten. Einfach mal anrufen und beraten lassen.
     
    Monstafant gefällt das.
  3. #3 infusione, 13.05.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1.872
    Unsere Hausgemeinschaft hat es mal erwogen, aber letztlich hat sich kein Verantwortlicher für den Betrieb der Anlage gefunden. Es ging nicht darum , dass einer die Arbeit übernimmt. Aber letztendlich muss einer dafür sorgen, dass Regeneriersalz bevorratet und nachgefüllt wird, und regelmäßig die Wartung beauftragt wird. In einem Einfamilienhaus könnte ich es mit gut vorstellen.

    infusione
     
  4. #4 Markenmehrwert, 13.05.2014
    Markenmehrwert

    Markenmehrwert Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    59
  5. #5 Barista, 13.05.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.112
    Bei meiner Bewamat 20 geht z.B. kein ganzer Sack Regeneriersalz rein. Für mich wäre daher auch ein Kriterium, dass der Salzvorrat zumndest so groß ich, dass ich immer einen ganze Sack nachkippen kann.
    Die Bewamat habe ich zum Glück nur gebraucht gekauft und jetzt schon 1,5 Jahre benutzt. Jetzt ist aber eine Warnleuchte defekte (für den Salzvorrat) und ich lass das nicht mehr reparieren. BWT war bei den Anfahrtspauschalen so unverschämt (irgendwo hab ich das schon einmal geschrieben, ich glaube € 129,00 + Mwst. alleine für die Anfahrt), dass ich für die Reparatur schon eine halbe neue Anlage kaufen könnte.

    Ob man tatsächlich eine (teure) Pendelanlage braucht, will ich mal in Frage stellen. Der Regeneriervorgang läuft bei den einfachen Anlagen (soweit ich weiß) meist mitten in der Nacht ab, so dass man eh kein Wasser braucht. Da wäre mir die Pendelanlage zu viel Aufwand.
     
  6. #6 Monstafant, 13.05.2014
    Monstafant

    Monstafant Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2009
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    65
    Ich danke euch alle für diese schnellen und kundigen Antworten.
    An alle, die bereits Wasser aus solchen Anlagen beziehen: Verändert sich der Wassergeschmack? Man hört ja mitunter von leicht fauligen Noten …
     
  7. #7 Markenmehrwert, 13.05.2014
    Markenmehrwert

    Markenmehrwert Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    59
    In den Weichwassermeister passen mehr als 2 Säcke komplett.
    Schöne Sache mit der Selbstregeneration.
    Und ja, der Geschmack leidet, weswegen ich eine Trinkwasserarmatur am Esszimmertresen habe, an der unverschnittenes Wasser ankommt.

    Gruß
    M.
     
  8. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.764
    Zustimmungen:
    2.967
  9. #9 MartinJ, 14.05.2014
    MartinJ

    MartinJ Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    7
    Ich hab so eine Anlage von WTS-Wassertechnik Ludwigsburg und bin sehr zufrieden. Man schliesst das Teil an (mit etwas Erfahrung in Weichlöten von Kupferrohr kein ernstes Problem), füllt Salz rein und vergisst das Teil einfach. Meine Anlage ist eine der kleinsten (6kg Harz), es gehen runde 50kg Salz in den Behälter und alle zwei Monate schaut man mal nach, ob ein neuer Sack reingeht.

    Meine Anlage war zuerst so eingestellt, daß ich 8° dH hatte, ich hab aber nach einiger Zeit die Verschneidung auf Null gestellt. Ich trinke viel Tee (vor allem Darjeeling) und der ist sehr empfindlich auf Kalk im Wasser, das gibt ölige Schlieren auf dem Tee. Die hatte ich mit Verschneidung immer noch, nach Abschalten der Verschneidung nicht mehr. Der Kaffee ist einwandfrei.
     
  10. #10 Monstafant, 14.05.2014
    Monstafant

    Monstafant Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2009
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    65
    Wenn ich da mal nachfragen darf: Wie verändert sich der Geschmack? Wird er faulig? Salzig? brakig? … Und wie bekommts dem Espresso?
     
  11. #11 Barista, 14.05.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.112
    Bei den WTS-Anlage lohnt es sich vielleicht auch ein wenig zu warten. In der Vergangenheit hatten die regelmäßig Aktionen, bei denen es Prozente auf die Anlagen gab.
     
  12. #12 MartinJ, 14.05.2014
    MartinJ

    MartinJ Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    7
    Wer in der Nähe wohnt und die Anlage selber abholt, kriegt auch bessere Preise, weil der Ebay-Zuschlag wegfällt. Mit etwas Bastlergeschick kann man übrigens die Signalleitung des eingebauten Wasserzählers anzapfen und hat dann einen sehr fein auflösenden elektronischen Wasserzähler mit S0-Schnittstelle...
     
  13. #13 georg.strauch, 18.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 18.05.2014
    georg.strauch

    georg.strauch Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Bevor man sich für den Kauf einer Noname-Enthärtungsanlage entscheidet, empfiehlt es sich unbedingt die laufenden Verbrauchskosten wie Salz, Strom und Wasser (für den Regenerationsprozess) mit denen namhafter Hersteller wie BWT, Judo oder Grünbeck zu vergleichen.

    Dort gibt es exorbitante Unterschiede, die einen vermeintlich günstigen Kaufpreis solcher "Bastleranlagen" innerhalb weniger Monate umkehren.

    Darüberhinaus ist zwingend zu prüfen, ob diese Anlagen eine DVGW-Zulassung haben, ist dies nicht der Fall, ist der Einbau solcher Anlagen in das deutsche Trinkwassernetz (auch innerhalb des eigenen Hauses) verboten oder nur bei gleichzeitigem Einbau eines vorgeschalteten Rohrunterbrechers (ca. 300,00 €) zulässig.

    Zuguterletzt muss man bei einem Vergleich noch zwischen s.g. Einsäuleranlagen und Pendelanlagen unterscheiden. Während Pendelanlagen bei einer erschöpften Enthärtersäule einfach auf die zweite Säule umschalten, liefern Einsäuler während des ca. zwanzigminütigen Regenaritionsprozesses nur normales, also unenthärtetes Leitungswasser. Bei der bei einigen Anlagen nachts ablaufenden Regeneration handelt es sich um die s.g. Zwangsregeneration (Keimschutz), eine normale Regeneration läuft unabhängig der Tageszeit immer dann ab, wenn die Enthärtersäule erschöpft ist, also auch während des Duschens oder wenn die Waschmaschine läuft.

    Anlagen ohne DVGW-Kennzeichnung wird eine Zulassung fast immer aus hygienischen Gründen (Verkeimungsgefahr) verwährt.

    Ich betreibe in unserem Einfamilienhaus derzeit eine BWT Pendelanlage AQA Life S und bin damit äußerst zufrieden. Der Salzverbrauch liegt bei 120 cbm Wasserverbrauch p.a. bei guten 20 Kilo, das ist gerademal 1 Sack. Das Vorgängermodell "Bewamat" brauchte noch locker 5 Sack mehr im Jahr. Sollte der Salzsolebehälter leer sein, zeigt die Anlage dies akustisch und über das Display an.

    Übrigens ist die Durchführung einer regelmäßigen Wartung solcher Anlagen aus hygienischen Gründen zwingend vorgeschrieben, dem Installateur ist also kein Vorwurf zu machen, wenn er den Abschluss eines Wartungsvertrages anbietet, tut er dies nicht, handelt er fahrlässig. Ob der Betreiber einer Weichwasseranlage hingegen einen Wartungsvertrag abschließt, bleibt ihm überlassen, tut er dies insbesondere als Mehrfamilienhausbesitzer nicht, handelt er fahrlässig.
     
    Monstafant und jabu gefällt das.
  14. #14 Barista, 18.05.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.112
    @georg.strauch:

    Ich finde es gut, dass Du unter deinem Namen schreibt, noch besser wäre gewesen, wenn Du darauf hingewiesen hättest, dass Du vom "Fach" bist und BWT eine Eurer auf der Homepage gelisteten Partnerfirmen ist.
    Meine Erfahrungen mit BWT waren halt nicht so toll und ich empfand es teilweise als Abzocke. Die Preise von BWT waren horrend und der Besuch des Servicetechniker war in erster Linie die Werbung für einen Wartungsvertrag. Ich hatte den Service unter genauer Bezeichnung der Anlage und des Problems geordert und die erst Bemerkung des Technikers beim Betreten des Kellers war, dass er für diese Anlage sowieso keine Ersatzteile dabei hätte. Da nur eine Dichtung nötig war, ging es dann zum Glück doch. Die Verbrauchswerte der Anlagen kann man ja Vergleichen, zumindest der Ludwigsburger Anbieter veröffentlicht diese (mit dem habe ich nichts zu tun und kenne die Anlagen auch nur vom Hörensagen).
     
  15. #15 georg.strauch, 18.05.2014
    georg.strauch

    georg.strauch Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Naja, dass ich vom Fach bin, tut ja nichts zur Sache. Primär habe ich hier als Besitzer einer Siebträgermaschine nur meine persönlichen Kenntnisse und Erfahrungen mitteilen wollen.
     
  16. #16 Barista, 18.05.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.112
    Hier sind viele Gewerbliche vertreten und das ist auch gut so. In einem OT- Thread zu Autos würdest Du Dir sicher auch deinen Teil denken, wenn sich ein Boardie positiv zu einer bestimmten Automarke äußern würde und Du erst im nachhinein erfährt, dass er von denen eine Werksvertretung hat. Alles kein Problem, nur sollte das für jeden offen erkennbar sein.
    Trotzdem ist Dein Fachwissen hier sicher gerne gesehen.
     
  17. #17 Monstafant, 18.05.2014
    Monstafant

    Monstafant Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2009
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    65
    Herr Strauch hat allerdings auch andere Marken genannt (Grünbeck, Judo). Als eine einseitige und eindeutige Werbemaßnahme kann man seinen Beitrag also nicht werten. So gesehen war ich für seine Infos dankbar.
     
  18. #18 MartinJ, 18.05.2014
    MartinJ

    MartinJ Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    7
    Interessante Aussage. Steht das auch irgendwo zum nachlesen? Bis jetzt fand ich im Internet nur die Aussage, daß die Anlage "dem Stand der Technik entsprechen muss" und nichts von zwinged vorgeschriebenen Zertifikaten.

    Meine Anlage regeneriert verbrauchsgesteuert um 02:00 in der Nacht, da ist der Wasserverbrauch üblicherweise genau Null... ob da jetzt 20min lang nicht enthärtetes Wasser (so wie die Jahre vorher...) kommen würde, ist mir persönlich völlig schnurz.
     
  19. #19 georg.strauch, 18.05.2014
    georg.strauch

    georg.strauch Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Wie bereits erwähnt, habe ich hier lediglich ein paar Zeilen meiner Kenntnisse und Erfahrungen niedergeschrieben, ich werde hier nicht antreten und für das Geschriebene auch noch Nachweise vorlegen. Vielleicht nur soviel: Anlagenkomponenten jedweder Art, die in ein Trinkwasserversorgungsnetz eingebaut werden sollen, müssen grundsätzlich alle einschlägigen DIN-, EN- und DVGW-Vorschriften erfüllen, es sei denn, man baut nach der Hausabsperrung der Versorgungswerke einen s.g. Systemtrenner ein. Ihr zuständiges Versorgungswerk wird Ihnen das bestätigen.
    "Verbrauchsgesteuert um 02:00 in der Nacht" klingt nach Widerspruch. Entweder zeitgesteuert um 02:00 Uhr in der Nacht oder verbrauchsgesteuert, wenn das Austauscherharz verbrauchsbedingt erschöpft ist. Es ist allerdings in der Tat durchaus möglich, das Ihre Anlage nur nachts regeneriert, dies jedoch nur dann, wenn Sie innerhalb von 2-4 Tagen (je nach Anlagentyp) die Kapazität der Anlage nicht ausschöpfen konnten, dann nämlich setzt die s.g. Zwangsregeneration als Keimschutz an. Um 02:00 in der Nacht funktioniert dies naturgemäß aber auch nur, wenn die Steuerung der Anlage die Einprogrammierung der aktuellen Uhrzeit zulässt.
     
  20. #20 Barista, 19.05.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.112
    Für eine Duplex-Anlage sehe ich auch keine Notwendigkeit. Sicher ist das eine angenehme Sache, man kann die Regenerierung aber so legen, dass es nicht stört.
    Die Funktionsweise der Anlagen ist ja grundsätzlich gleich. Unterschiede gibt es im Prinzip nur in der Steuerung und da habe ich von einem Installateur gehört, dass der Mischkopf und die dahinter stehende Elektronik wohl meisten von dem gleichen Hersteller kommen (Fleck, die gibt es bei der WTS wohl auch).
     
Thema:

Entkalkungsanlage im Keller - wer hat Erfahrungen gesammelt?

Die Seite wird geladen...

Entkalkungsanlage im Keller - wer hat Erfahrungen gesammelt? - Ähnliche Themen

  1. Erfahrung it Coffeedesk?

    Erfahrung it Coffeedesk?: Hallo Zusammen, ich wollte die Tage evtl. bei Coffeedesk bestellen. Nachdem der Shop nicht in Deutschland sitzt bin ich aber noch etwas...
  2. Coffee Bloom -wer macht es wie?

    Coffee Bloom -wer macht es wie?: Filterbrews sind keine Hexerei. Aber es gibt natürlich einzelne Abschnitte/Phasen, die man beleuchten kann. Mich würde daher mal interessieren,...
  3. Erfahrungen Bialetti 4822 / MOKA INDUCTION?

    Erfahrungen Bialetti 4822 / MOKA INDUCTION?: Hat jemand hier Erfahrungen mit der "neuen" Induktionskanne von Bialetti, die es seit einer weile gibt. Die heißt "Bialetti 4822" oder auch...
  4. Erfahrung mit ECM CLASSIKA PID

    Erfahrung mit ECM CLASSIKA PID: Hallo, ich beabsichtige eventuell eine ECM Classika PID zu erwerben. Einige Angaben von Nutzern wären hier sehr hilfreich. In einer Amazon Nutzer...
  5. Erfahrung PL62 Mara nach 2 Jahren

    Erfahrung PL62 Mara nach 2 Jahren: Habe vor ca. 2Jahren die Lelit PL62 gekauft. Lebe im Umfeld von Wien und mußte die Maschine schon 2 mal zum Reparieren schicken....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden