Extraktion mit bodenlosen Siebträger - Was mache ich falsch?

Diskutiere Extraktion mit bodenlosen Siebträger - Was mache ich falsch? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, letztens hatte ich gefragt nach einem Rat zu einer Espressomaschine und Mühle. Vielen Dank für den Input - das war sehr hilfreich. Ich...

  1. #1 joseph123, 04.08.2020
    joseph123

    joseph123 Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    11
    Hallo,

    letztens hatte ich gefragt nach einem Rat zu einer Espressomaschine und Mühle. Vielen Dank für den Input - das war sehr hilfreich.
    Ich habe mich nun für die 2020er Bezzera Hobby und eine Sette 270wi entschieden.

    Ich habe jetzt viele Kaffees probiert und habe ein Problem bei der Extraktion mit einem bodenlosen Siebträger mit einem IMS Sieb für 16-20g.

    Wenn ich ein Kaffee bspw. Nannini Ducale (18g) bei Stufe 3C mahle, ist der Espresso optisch toll. Bei der Extraktion spritzt nichts seitlich aus meinem bodenlosen Siebträger, der einheitliche Strahl wechselt wunderbar die Färbung, die Crema ist langanhaltend - alles super - genau wie ich das gerne hätte. Der Espresso ist aber MEEEGAA bitter - ungenießbar.

    Durch rumprobieren habe ich entdeckt, dass der Mahlgrad 7C deutlich besser ist für diesen Kaffee (wieder bei 18g). Geschmacklich ist die Tasse nun super, bekömmlich - so wie man es sich wünscht. Einzige Nachteile: die Crema ist quasi insta-weg (kaum habe ich den Siebträger abgeklopft und ausgespühlt, ist sie schon nur noch in Ansätzen zu erkennen), die Extraktion ist der Horror - überall spritzt es herum und saut die ganze Küche zu.

    Wenn ich mir die Kaffeepucks anschaue, kann ich kein Channeling sehen. Die sind kaum von den "3C-Pucks" zu unterscheiden. Auch nicht, wenn ich sie nach dem Abkühlen auseinanderfriemele.

    Bin ich also gezwungen den Siebträger mit den zwei Ausgüssen zu nutzen, oder was mache ich falsch?

    Besten Dank und sonnige Grüße in die Runde
     
  2. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.200
    Zustimmungen:
    16.687
    Das hat nichts mit dem Sie träger zu tun, der zeigt‘s nur klar und deutlich.
    Das liegt am Sieb und der Puckvorbereitung.

    Warum hast Du dich für das IMS entschieden und nutzt nicht das originale, welches mit 18g gut funktionieren sollte?

    Wann wurde der Kaffee geröstet? Ist er zu alt, wird es schwierig.
     
  3. #3 joseph123, 04.08.2020
    joseph123

    joseph123 Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    11
    habe es ursprünglich auch mit dem Originalsieb probiert - ähnliches Ergebnis. Hatte gelesen, dass die IMS Siebe gut sein sollen, da dachte ich mal, ich probiere, ob es einen Unterschied macht.

    Frisch bei roastmarkt gekauft. Ich meine er war noch locker bis Ende nächstes Jahr haltbar.
     
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.200
    Zustimmungen:
    16.687
    Bleibt die Frage nach dem Röstdatum.
     
  5. #5 joseph123, 04.08.2020
    joseph123

    joseph123 Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    11
    hihi sorry - hatte ich nicht gesehen... habe mein Beitrag angepasst.
     
  6. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.200
    Zustimmungen:
    16.687
    Wenn diese Meinung auf das MHD, welches in den meisten Fällen sehr weit entfernt von „noch gut“ ist, bezogen ist, dürfte er mit vermutlich einem halben Jahr mit großer Wahrscheinlichkeit seine beste Zeit hinter sich haben. Probier es mal mit einer frischen Röstung von einem Kleinröster.
     
    Warmhalteplatte und domimü gefällt das.
  7. #7 benötigt, 04.08.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    2.540
    Zustimmungen:
    1.731
    Wichtiger, als die Nummern bei der Sette auswendig zu kennen ist, den passenden Mahlgrad zu finden.

    Verschiedene Siebe haben unterschiedliche Mahlgradanforderungen.
    Über die Frische der Bohnen wurde schon gesprochen.

    Aber Du sagst nichts über die Bezugsdauer und die Menge in der Tasse. Das hat alles erheblichen Einfluss. Sauer und Bitter hätten unterschiedliche Vorgehensweisen zur Folge. Auch da müsstest Du präziser in der Beschreibung sein.

    Grundsätzlich kannst Du mit Mahlgrad und Füllmenge in beide Richtungen spielen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Ausgehend von Deinem nicht ausreichend gut beschriebenen optisch ansprechendem Bezug mußt Du da ein wenig testen.
     
  8. #8 Brew Springsteen, 04.08.2020
    Brew Springsteen

    Brew Springsteen Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2008
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    996
    Wie lange laufen denn deine Bezüge mit Mahlgrad 3C und 7C, und wieviel Gramm hast du jeweils in der Tasse?
    Mach doch mal Videos ...
     
    Warmhalteplatte gefällt das.
  9. #9 joseph123, 05.08.2020
    joseph123

    joseph123 Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    11
    Ich versuche mal alle Fragen auf einmal zu beantworten.

    Bohnen haben ein MHD von September 2021. Es kann aber nicht an den Bohnen liegen, weil ich das gleiche Problem bei anderen Bohnen habe. Sei es New York die bis Juni 2022 haltbar sind, oder auch bei Hausbrandt Triest die bis Feb 2022 haltbar sind.

    Immer wieder das gleiche Problem: Wenn ich den Malgrad ganz fein (3C) wähle, kommt der Espresso optisch schön raus, geschmacklich aber nicht. Wenn ich den Mahlgrad etwas gröber (7C) einstelle, dann ist der Espresso im Geschmack gut, aber optisch nachteilig.
    Ich habe auch schon einen Freund dazu geholt, der zertifizierter Sensoriker ist, weil ich schon dachte, dass ich falsch schmecke, aber der kam zum gleichen Ergebnis.

    Ich kann hier im Forum scheinbar keine Videos hochladen, daher müssen erstmal die Bilder genügen.
    Hier der Tassen vergleich nach noch nicht mal einer Minute. Die rechte Tasse wurde direkt im Anschluss zur linken gemacht, also ist sie genau genommen 15-20 Sekunden "jünger" - der Unterschied ist aber deutlich genug - da spielen die paar Sekunden keine Rolle.

    Alle gewünschten Infos dürften im Bild zu sehen sein. Ich habe dann noch Highlightbilder der jeweiligen Extraktion gemacht. Zusätzlich habe ich Bilder vom Siebträger nach dem Bezug gemacht.

    Ich bin gespannt, was ihr mir raten könnt.

    IMG_5778.jpeg Extraktion 3C.png Extraktion 7C.png IMG_5776.jpeg IMG_5780.jpeg
     
  10. #10 Kaspar Hauser, 05.08.2020
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    1.424
    Was ist der Grund dafür dass du nicht feiner mahlst?
     
    Dale B. Cooper, Warmhalteplatte und domimü gefällt das.
  11. #11 domimü, 05.08.2020
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8.702
    Zustimmungen:
    3.974
    An 11 Monate alten Bohnen kann es nicht liegen? Ich schätze die Meinungsfreiheit durchaus. Mehrheitsfähig ist deine Aussage aber nicht. Dass Roastmarket überlagerte Bohnen verkauft, ist hier schon eher Konsens und du lieferst einen weiteren Beweis.
    Was soll die "Espressogrenze" sein? Stell den Mahlgrad feiner. Und wenn du mal frische Bohnen probierst und die Mühle damit nicht so fein einstellbar ist, dass du anständige Bezugswerte bekommst (etwa halb so viel Kaffee [Espresso nenn ich das Gesehene jetzt nicht] auf die doppelte Zeit - Flußrate etwa 1/4 von jetzt) , ist sie defekt.
     
    stetre76, NiTo und cbr-ps gefällt das.
  12. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.200
    Zustimmungen:
    16.687
    @joseph123 Du hast anscheinend bisher ausschliesslich dunkle Bohnen von Großröstern genutzt. Versuch doch mal etwas moderatere Röstungen von Kleinröstern, z.B. diese Ich trinke gerade diesen Espresso.... oder etwas von Quijote. Vielleicht liegt dir das geschmacklich eher und Du kriegst im Direktvertrieb sicher ganz frische Ware.
     
  13. #13 joseph123, 05.08.2020
    joseph123

    joseph123 Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    11
    Wie lange muss das MHD in der Zukunft liegen, dass die Bohnen ok sind?

    Das was in den Anleitungen steht als Beispiel Mahlgrade für Espresso


    ich möchte einen doppelten Espresso - hatte ich fairerweise bisher nicht erwähnt - ich dachte 18g ist dafür immer die passende Menge.
     
  14. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.200
    Zustimmungen:
    16.687
    Das Röstdatum sollte i.d.R. nicht deutlich länger als 2-3 Monate zurück liegen. Wenn nur ein MHD angegeben ist, ist das schon mal nicht die beste Empfehlung für den Röster und dann muss man wissen, welche Zeitspanne seit Röstung er dafür ansetzt. Bei vielen ist 2 Jahre Standard, machen weichen aber auch davon ab.
     
  15. #15 domimü, 05.08.2020
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8.702
    Zustimmungen:
    3.974
    18g Kaffeemehl reichen dann schon, und die 55g Getränk so in etwa - ich hatte da wohl einen Rechenfehler und korrigiere, dann ist die Flussrate zwar immer noch zu hoch, aber nicht mit dem Faktor 4, sondern 2-3.
    Auf dem 3C-Bild habe ich den Eindruck, dass der Siebabdruck am Rand erkennbar ist - dann müsste die Kaffeemehlmenge ja schon etwa passen.

    Zum Berechnen des Röstdatums gibt es keine vollständige Übersicht, eine Auswahl z.B. hier:
    Frischegarantie bei Espresso-International
    espressosorten.de - eine Umfangreiche Sammlung von Espresso-Röstereien: Espressosorten.de
     
  16. #16 joseph123, 05.08.2020
    joseph123

    joseph123 Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    11
    Von allem was ich bisher gelesen habe, hatte ich auch den Eindruck dass es zu schnell ist. Wie kann ich es denn noch verlangsamen? Wenn ich den Malgrad noch feiner Stelle, habe ich Angst, dass es noch mehr in Richtung Bitter geht. Oder meinst du, dass die Frische die Bitterkeit maßgeblich beeinflusst?


    Yep...

    Schaue ich mir mal an - danke
     
  17. #17 benötigt, 05.08.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    2.540
    Zustimmungen:
    1.731
    Ganz ehrlich, @joseph123 , was ich sehe, ist ein Wasserfall, kein Espressobezug. Wenn das die Einstellung 7C ist, wird das mit 3C auch nicht besser sein. Beides dürfte deutlich zu grob sein.

    Edit: Es gab auch mal eine Sache mit Unterlegscheiben für die Sette, um feiner mahlen zu können. Vielleicht mal mit dem Stichwort eine Suche anstossen?
     
  18. #18 Brew Springsteen, 05.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.2020
    Brew Springsteen

    Brew Springsteen Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2008
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    996
    Das ist auf jeden Fall alles zu hell und zu schnell, was da aus dem Bodenlosen läuft. Wie schon gesagt, ohne frische, gute Bohnen wird das nix. Hol dir welche, auf denen explizit das Röstdatum draufsteht. Perfekt sind sie eine Woche nach dem Rösten (so lange brauchen sie zum Ausgasen) bis circa zwei bis drei Monate nach Röstdatum. Wahrscheinlich passt mit solchen Bohnen dann auch die „Espresso-Range“ an deiner Mühle, muss aber nicht zwingend sein. Aus den 18 Gramm Kaffee sollten insgesamt 36 bis 45 Gramm Espresso werden, und das in einer Zeit von 25 bis 30 Sekunden ab dem ersten Tropfen in der Tasse.
     
    cbr-ps gefällt das.
  19. #19 Brew Springsteen, 05.08.2020
    Brew Springsteen

    Brew Springsteen Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2008
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    996
    Mit frischen Bohnen vom Kleinröster. Deine sind tot. Hinüber. Perdu.

    Mit frischen Bohnen musst du das wahrscheinlich gar nicht.

    Dein Kaffee kann nicht bitter sein. Dein Kaffee ist wahrscheinlich sauer wie die Hölle, da komplett unterextrahiert. Für „bitter“ musst du überextrahieren. Ist aber für viele Neulinge nur schwer auseinanderzuhalten ...
     
    philauge gefällt das.
  20. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    1.749
    Zustimmungen:
    1.058
    Baue bei der Sette mal die beiden beigelegten U-Scheiben ein, dann kanst du weiter in den feinen Bereich hinein mahlen.
    Für mich hast du auch viel zu viel Espresso in der Tasse. Die Standart Brührate ist 1:2, also bei dir 18 Gramm Pulver zu 36 Gramm Espresso in der Tasse.
    Wenn du weniger Pulver nimmst und feiner mahlst wird es süßer.
    Hier mal die Anleitung von @Ganzo aus dem Kaffeewiki:
     

    Anhänge:

Thema:

Extraktion mit bodenlosen Siebträger - Was mache ich falsch?

Die Seite wird geladen...

Extraktion mit bodenlosen Siebträger - Was mache ich falsch? - Ähnliche Themen

  1. Handhabung einer No-Name Retro Maschine

    Handhabung einer No-Name Retro Maschine: Hallo liebe Kaffee-Netz Gemeinde, Ich habe auf dem Speicher meiner Eltern eine unbenutzte Siebträger-Maschine gefunden und nun möchte ich diese...
  2. Siebträger Quick Mill passt nicht in Sage Dose Control Pro Kaffeemühle

    Siebträger Quick Mill passt nicht in Sage Dose Control Pro Kaffeemühle: Liebe Leude, ich habe folgende Frage: ich besitze eine Quick Mill Siebträgermaschine (Modell 0820 / Stretta) und eine Sage Kaffeemühle (SCG600 The...
  3. Rancilio Silvia: Gewinde am Auslauf des Siebträgers?

    Rancilio Silvia: Gewinde am Auslauf des Siebträgers?: Hallo, ist bei der Silvia der Einer- oder Zweier Tassenauslauf mit einem Gewinde am Siebträger befestigt? Ich habe mal mit moderater Kraft...
  4. Siebträger mit Manometer in Bonn?

    Siebträger mit Manometer in Bonn?: Hallo, hat jemand in Bonn ein Manometer zum Einstellen meines Pumpendrucks zu verleihen?
  5. Ungleiche Extraktion durch Druckunterschied an der Dusche?

    Ungleiche Extraktion durch Druckunterschied an der Dusche?: Mir fällt an meiner Gaggia immer mal wieder auf, dass der Bezug auf der linken Seite vom Sieb schneller ist als auf der rechten. Weil ich selbes...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden