Heizung bei Lelit PL41 TEM schaltet erst bei Dampftemperatur ab

Diskutiere Heizung bei Lelit PL41 TEM schaltet erst bei Dampftemperatur ab im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, heute tagsüber hatte ich keine Zeit. Ich mache am We mal die ganzen Messungen wie in diesem Faden: Lelit PL41TEM Kurzschluss und melde mich...

  1. #41 Asphaltradler, 04.12.2020
    Asphaltradler

    Asphaltradler Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, heute tagsüber hatte ich keine Zeit. Ich mache am We mal die ganzen Messungen wie in diesem Faden:
    Lelit PL41TEM Kurzschluss
    und melde mich dann mit den Ergebnissen. Ein Ersatzrelais habe ich auf alle Fälle schon mal bestellt, das ist ja sicher hin. Für 7 € plus Versand statt 69,- vom Lelithändler!
     
  2. #42 Asphaltradler, 04.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2020
    Asphaltradler

    Asphaltradler Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Ich hab alles wie dort beschrieben gemessen. Alles unauffällig , nur die Widerstandswerte am Netzanschluss weichen leicht ab. Also:

    Heizung 52 ohm
    Thermostat 1 (mit rotem Überdruckschalter): 2,3 ohm
    2: 0,3 ohm
    Kein Masseschluss (gegen Masse unendlich)

    Netzstecker: aus unendlich
    Edit:
    Hab vergessen dass das Relais ja noch 'kurzgeschlossen' war - hab die beiden Kabel jetzt wieder voneinander entfernt. Dann:
    Ein: 8,1 kO
    Pumpe ein Kaffee: 1.76 kO
    Wasser: 8,1
    Dampf: 0,06

    Schutzleiter unendlich

    Nochmal kurz an Strom eingeschaltet, Pid geht, Heizung schaltet sich ein, Temperaturfühler arbeitet. Pumpe funktioniert .

    Hab allerdings sofort ausgeschaltet, um FI zu schonen
     
  3. #43 S.Bresseau, 04.12.2020
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    19.971
    Zustimmungen:
    7.994
    Dann warte doch einfach ab, messen bringt dir ja jetzt nichts mehr.
     
  4. #44 Asphaltradler, 04.12.2020
    Asphaltradler

    Asphaltradler Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Sorry,hab die Messung gerade korrigiert , s.o.

    Klar könnte das was bringen - der fi fliegt doch unabhängig vom Relais, ist ja gar nicht mehr im Gerät. Das wird sich also nicht bessern Bis ich die eigentliche Ursache gefunden habe, nicht?also Heizung, Thermostaten oder was immer.
     
  5. #45 Asphaltradler, 04.12.2020
    Asphaltradler

    Asphaltradler Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    (Der Editor hier spinnt am Fon total rum,fast unmöglich da was zu korrigieren :-(
     
  6. fueld

    fueld Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2019
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    6
    Überbrücke halt mal das Thermostat von dem es zur Heizung geht. Damit kannst du eine Komponente ausschließen. Oder ausbauen und durchmessen. Wenn er warm wird muss er trennen (=R gegen unendlich) auf keinen Fall darf ein Pol dann gegen das Metall leiten (=R gegen null)...
     
  7. #47 Asphaltradler, 12.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2020
    Asphaltradler

    Asphaltradler Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    So wollte mal berichten. Maschine funktioniert wieder wie sie es soll!

    Nachdem ich nochmal alle Anschlüsse festgezogen hatte und das Relais überbrückt, ist der FI schon mal nicht mehr rausgeflogen. War wohl doch nur temporäres Problem. Bis das Ersatzteil kam (für 6,58 von Polin statt 69,- vom Lelit Importeur - leicht abweichende Bauweise aber fast identische Werte) hab ich also ersatzweise Espresso trinken können mit "Temperatursurfen": Maschine einschalten, bei rund 100° abschalten, etwas warten - das 2,3x und dann bei 94° Espresso beziehen. Nicht sehr bedienungsfreundlich, ich muss sozusagen die Aufgabe des PID manuell erfüllen.

    Nach 5 Tagen war auch das Relais da.
    Einbau etwas schwieriger als gedacht, da bei dem Modell die Anschlüsse versenkt sind, so dass ich die Kabel etwas anders von der Seite heranführen und die Klemmen nach oben biegen musste - direkt von oben wie vorher ging nicht. Außerdem waren die 2 Montageschrauben jetzt zu kurz (Platte am Relais unten ist dicker), ich musste 2 anderweitig vorrätige Schrauben erst kürzen, die wiederum sonst zu lang gewesen wären...

    Einschalten und - alles funktioniert wieder perfekt! Der PID steuert das Relais beim Hochheizen an, kurz vor den eingestellten 94° fängt es erst zu blinken an und dann geht die LED aus, bis die Temperatur wieder abgesunken ist.

    In dem Zusammengang ist mir noch was aufgefallen:
    als ich "temperaturgesurft" habe, hat die Heizung ja immer weiter geheizt. Wenn ich dann z.B. bei 93° starte, wird also auch während des Bezugs weitergeheizt - Resultat ist dass die Temperatur trotz Einströmen kalten Wassers in den Kessel recht konstant bei 92-94° bleibt.

    Jetzt schaltet der PID (wie früher auch) vorher aus, und die Temperatur sinkt während des Bezugs stark ab, bis der PID das verzögert "merkt" und wieder auf Heizen schaltet. Ist doch eigentlich blöd gelöst! Durch den Bezug muss die Temperatur ja absinken, es wäre also m.E. schlauer, der PID würde sofort bei Umlegen des Bezugsschalters die Heizung anschalten, auch wenn die momentan noch korrekte Temperatur hat, und nicht erst mit Verzögerung, wenn der Fühler das Absinken meldet.

    Gibt es Maschinen, die das besser hinkriegen?


    Für Lelit-Benutzer, die mal ähnliche Probleme mit dem Relais haben, hier noch die Anschlusswerte nach denen man suchen muss:
    • Steuerspannung 3..32V DC (original 4..32V aber das stört ja nicht)
    • Schaltspannung 24..240V AC (wichtig also bis 240 Wechselspannung)
    • Schaltstrom max. 20A (original 25A; bei der Lelit mit ihren 1050W würden wohl selbst 10A reichen - hab aber zur Sicherheit das etwas stärker ausgelegte Relais genommen)
    • Wichtig die 2 Montageschrauben im Abstand von 48mm.
    Das ist das von mir verbaute (aber solche Links veralten sicher schnell): Solid-State Relais XSSR-DA2420, 3...32 V-, 20 A/240 V~
     
    Benny2 gefällt das.
  8. #48 Asphaltradler, 12.12.2020
    Asphaltradler

    Asphaltradler Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Paar Bilder von der Montage:
    IMG_20201211_140414.jpg IMG_20201211_140607.jpg IMG_20201211_141218.jpg IMG_20201211_143024.jpg IMG_20201211_150218.jpg
     
    S.Bresseau und Benny2 gefällt das.
  9. #49 S.Bresseau, 12.12.2020
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    19.971
    Zustimmungen:
    7.994
    Feut mich sehr, dass du das Problem lösen konntest und die Maschine wieder läuft! War also doch nur wie vermutet ein Kurzschluss im SSR, das auch den Kriechstrom verursacht hat. (Langer thread für das Fehlerbild... :cool:)
    Zum Temperaturabfall beim Bezug: die PL41 ohne "Plus" hat nun mal einen winzigen Kessel und wenig Masse.
    Man kann die PID Parameter verändern und z.B. den P-Wert aggressiver einstellen, dann kann es aber zu Überschwingern kommen. Eigenes großes Thema, ziemliche Frickelei. Du könntest nach besseren Parametern hier im Forum suchen.
    Was bei der Maschine leider nicht ohne Modifikationen geht ist, dass du beim Bezug manuell in den Dampfmodus gehst, da vermutlich (?) das Magnetventil wieder schließt. Entweder das durch umkabeln verhindern, dann kann man nur noch mit Blindsieb Dampf schäumen. oder man baut einen extra Schalter ein, der die SSR Lastseite kurzschließt. Würde ich aber erst mal nicht machen.

    Viel Spaß beim Espressokochen!
     
    Benny2 gefällt das.
  10. kaffeekirsche

    kaffeekirsche Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Problem mit meiner PL41TEM und bin noch auf der Fehlersuche. Läuft mit deinem Polin-Relais noch alles gut?

    Ich habe bei mir das Problem, dass es manchmal bei Dampfbezug aus der Dusche knallt als ob sich ein Sicherheitsventil öffnen würde.
    Seit letzter Zeit schmeckt der Espresso auch viel zu heiß bei gleicher Temperatur wie immer. Ist das Relais defekt?

    Ich will jetzt als erstes den roten Knopf am Dampfthermostat prüfen, dann Entklaken und wenn das nichts bringt das Relais tauschen. Macht das Sinn?
     
  11. Asphaltradler

    Asphaltradler Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Bei mir funktioniert seitdem alles tadellos. Es war ganz klar das Relais. Letzten Endes war die Reparatur selber nicht so wild, mit der Ausnahme dass die Schrauben nicht gepasst haben, s.o.

    Aber ist dein Problem wirklich ähnlich? Vielleicht wirklich eher das Thermostat.
     
Thema:

Heizung bei Lelit PL41 TEM schaltet erst bei Dampftemperatur ab

Die Seite wird geladen...

Heizung bei Lelit PL41 TEM schaltet erst bei Dampftemperatur ab - Ähnliche Themen

  1. Lelit PL41TEM Heizung wechseln

    Lelit PL41TEM Heizung wechseln: Hallo und guten Tag an alle. Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich. Ich möchte an meiner Lelit die defekte Heizspirale wechseln und bekomme...
  2. Lelit PL62T Heizungsstecker finden/Entkalken

    Lelit PL62T Heizungsstecker finden/Entkalken: Hey Leute, habe neulich hier schon mal ein Thema aufgemacht und leider habe ich noch nicht ein zufriedenstellendes Ergebnis erhalten. Jetzt würde...
  3. [Erledigt] LELIT /Mokita Kessel mit Heizung

    LELIT /Mokita Kessel mit Heizung: Ich biete einen Mokita Kessel mit Steigrohr ,Heizung und Thermostaten an, ist auch in der Lelit verbaut. Vor einen halben Jahr wurden die...
  4. Mokita Comb/ Lelit PL042 Reparatur: defekte Heizung

    Mokita Comb/ Lelit PL042 Reparatur: defekte Heizung: Liebes Forum, vor ca. drei Monaten habe ich eine gebrauchete "Mokita Combi" (baugleich mit Lelit PL042), Baujahr 1999 gekauft und war bisher ganz...
  5. Bezzera Magica - Wird nicht warm - Heizung hat Mega Ohm

    Bezzera Magica - Wird nicht warm - Heizung hat Mega Ohm: Hallo leute, zunächst einmal Vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe seit einem Jahr eine Bezzera Magica und habe immer nur weiches Wasser...