Isomac Expansionsventil in Lelit pl50!

Diskutiere Isomac Expansionsventil in Lelit pl50! im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; AW: Isomac Expansionsventil in Lelit pl50! ...ich dachte daran, weil die Durchlaufzeiten selbst mit Handmühle auf staubfein unter 20s liegen....

  1. #21 IkeTurner, 24.03.2010
    IkeTurner

    IkeTurner Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    6
    AW: Isomac Expansionsventil in Lelit pl50!

    ...ich dachte daran, weil die Durchlaufzeiten selbst mit Handmühle auf staubfein unter 20s liegen.
    Ausserdem ist der Puck sehr matschig, was ja schon auf eher zu feinen Mahlgrad hinweist.

    Bohnen sind vor 4 Wochen geröstete Fausto Monaco.
    Bei einem kleinen Test mit vorgemahlenem billig-esresso rauschte das Wasser in <10sek durch.

    Gruß
    Ike
     
  2. todow

    todow Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2009
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    1
    AW: Isomac Expansionsventil in Lelit pl50!

    Hallo,

    du kannst es mit überfüllen veruchen um das zu grobe Mahlgut auzugleichen.
    Eine Espressomühle lässt auf staubfein gestellt gar nichts mehr durch. kauf dir also besser erst eine andere Mühle.

    wie gesagt. auch mit 13 bar lässt sich super espresso herstellen. das wird aber durch das feine Mahlgut bewirkt

    gruß
    Tobias
     
  3. #23 IkeTurner, 24.03.2010
    IkeTurner

    IkeTurner Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    6
    AW: Isomac Expansionsventil in Lelit pl50!

    ...ich hab mich jetzt mal getraut, die Tchibomühle (Kegelmahlwerk vermutlich baugleich Solis166) auf Stufe 1 zu stellen. Vorher auf 3, da von 4 abwärts sich das Mahlwerk berührt.
    ...und Haleluja, schöne stabile Crema mit passender Durchlaufzeit sogar beim (überfüllten) 1-er Sieb...

    ...womit wir wohl beim Boardmantra wären ;--)
    Also lass ich das erstmal mit Druckänderung und guck nach ner ordentlichen Mühle.

    Gruß
    Ike
     
  4. #24 Flowmatix, 16.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2011
    Flowmatix

    Flowmatix Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Isomac Expansionsventil in Lelit pl50!

    Hab letzte Woche meine PL50 auch mit dem Isomac Ventil ausgestattet. Das im ersten Post angegebene Winkelstück gibt es bei es EspressoXXL nicht mehr. Das Winkelstück 622570LDF ist aber baugleich.
    Der Teflonschlau hat beim weiten so einigen Widerstamd geleistet. Zange und Föhn haben nicht gebracht. Habe dann die rabiatere Methode gewählt und das Schlauchende vorsichtig mit einem Feuerzeug erhitzt. Ging dann sehr gut ohne dem Schlauch zu schaden. Man muss dabei aber extrem vorsichtig sein.
    Teflonband zum Abdichten hatte ich nicht da, anstatt dessen habe ich Gewindekleber, also Loctite verwendet. Ging sehr gut damit.
    Bin froh den Umbau gemacht zu haben. Endlich wieder konstanter Druck!

    Danke flix für die Anleitung!
     
  5. #25 bosequo, 01.02.2013
    bosequo

    bosequo Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    AW: Isomac Expansionsventil in Lelit pl50!

    Nach langem Zögern habe ich heute den Umbau gewagt. Was soll ich sagen - it's a whole new world out there! Also geschmacklich jetzt. Es lohnt sich wirklich.

    Das Isomac-Ventil habe ich so eingestellt, dass das eingebaute Manometer 10 bar anzeigt - die ersten Bezüge sind wirklich nicht mit denen von vorher zu vergleichen; vielleicht probiere ich noch ein bisschen 'rum. Hat jemand Erfahrungswerte oder kann allgemein etwas über die Zuverlässigkeit von Pumpenmanometern sagen?

    Ich habe statt Quetschverschraubung und Winkelstück eine Reduziermuffe eingebaut, so kann man den Teflonschlauch in der alten Verbindung belassen und sich das Weiten etc. und zwei, drei Euro sparen. (Die Bestellnr. bei Espresso XXL wäre 1349120.)

    An dem Gewinde Pumpe-zu-Ventil nicht mit Teflonband geizen! Das Einschrauben ist ziemlich fummelig.
    Die Schlauchschelle ist eine gute Idee; die oben angegebene von espresso xxl fand ich ziemlich grob - ein feiner Kabelbinder tuts da vielleicht auch.

    Vielen Dank für die vielen Anregungen!

    [​IMG]
     
  6. grpl50

    grpl50 Mitglied

    Dabei seit:
    01.07.2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    das Thema ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber jetzt habe ich mal den Einbau des Expansionsventils in meine PL50, Baujahr 12/2010 in Betracht gezogen.

    Nach Öffnen der Maschine scheint es mir, dass die Situation in meiner Maschine nicht der beschriebenen entspricht:
    Der im ersten Beitrag abgebildete Originalzustand mit schwarz/blauem Bypass ist bei mir nicht vorhanden, lediglich ein Eckstück mit grünem Auslass.
    Siehe Bild.

    Hat jemand eine Ahnung, ob es verschiedene Varianten der PL50 gibt, und wie das Vorgehen mit meiner Maschine zum Einbau des Expansionsventils ist?

    Vielen Dank


    [​IMG]
     
  7. grpl50

    grpl50 Mitglied

    Dabei seit:
    01.07.2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Weitere Erkenntnisse:

    Auf der Explosionszeichnung der PL50 habe ich das MC097 entdeckt, das ist ja ein Expansionsventil!
    Setzt direkt am Kesseloberteil an, siehe Bild.

    Habe auch in einem weiteren Beitrag gesehen, dass sich dieses Ventil einstellen lässt, siehe
    https://www.kaffee-netz.de/threads/lelit-pl042len-ist-da-und-die-ersten-fragen-auch.16373/

    Kann es also sein, dass meine PL50 Version bereits ein einstellbares Expansionsventil hat, gibt es verschiedene PL50 Versionen?

    Mir scheint nur, dass man relativ schlecht ran kommt an das Teil, da es recht nahe am Gehäuserand liegt und schwer mit einem Schraubendreher zur Einstellung zugänglich erscheint.

    Hat jemand Erfahrung beim Basteln daran?


    [​IMG]
     
  8. grpl50

    grpl50 Mitglied

    Dabei seit:
    01.07.2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Noch mehr Erkenntnisse:
    Es ist wohl tatsächlich ein Expansionsventil in meiner PL50 verbaut, nicht leicht zugänglich, ich musste Brühkopf abschrauben um an die Stellschraube des MC097 zu kommen.
    Leider jedoch erfolglos, da diese so fest sitzt (verkalkt etc), dass sie sich nicht drehen lässt.
    Ich frage mich daher, ob ich evtl. ein neues Expansionsventil einsetzen kann und ob dieses einfach am Kessel einfach angeschraubt ist?
    Ich konnte es jedenfalls nicht ohne große Gewalt vom Kessel lösen und weiß jetzt nicht, ob das prinzipiell lösbar sein soll...
     
  9. grpl50

    grpl50 Mitglied

    Dabei seit:
    01.07.2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich habe das vermeintliche Expansionsventil am Kessel nochmals näher angeschaut, es scheint mir am Kessel angeschraubt zu sein, aber es lässt sich nicht lösen, zumindest nicht ohne große Gewalt.
    Hat jemand Erfahrung damit, wie man das evtl. aufkriegt?
    Ich möchte nicht mit zu großem Hebel ansetzen, da ich sonst fürchte es könnte brechen, was wohl sehr ungünstig wäre...

    Vielen Dank für jegliche Tipps...
     
  10. #30 DaBougi, 26.01.2017
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    3.613
    Ich hätte eine pl 50 bj 2008 gesehen...also foto...80 Euro....angeblich Funktionstüchtig (beweis steht aus)
    Auf einen foto wo der hintere deckel weg ist sieht man einen weissen kunststofftank...gehört der da hin?

    Ich meine...gibt es von der pl 50 billige nachbauten von denen man weiss? Optisch genau gleich...aber der Plastik tank....

    Falls das Gerät echt und halbwegs in schuss ist wäre es allerdings ein schnäppchen....
     
  11. #31 DaBougi, 28.01.2017
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    3.613
    Gerät war echt...der tank ist tatsächlich etwas...seltsam...steht einfach da drin herum.
    90 euro...nach ein wenig herumspielen (und natürlich nach der Reinigung):
    25 Sekunden
    25 ml

    Allerdings mit dem zweier, also ein ristretto doppio?
    Schon lecker, mit viel luft nach oben da es noch die einmahl-bohnen für die graef sind.
    Egal....was ich nicht ganz verstehe ist der "Dampf" knopf...wenn ich ohne drücken desselben einfach den knubbel aufdrehe, kommt dampf.
    Mit drücken des knopfs auch....
    Wo ist der unterschied bzw wenn ihr einfach nur den knubbel aufdreht ohne sonst was...was kommt dann raus?
     
  12. #32 DaBougi, 01.03.2017
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    3.613
    Soooo...jetzt hab ich auch das opv eingebaut...keine halbe stunde bauzeit, und zwei teile; das opv selbst und die doppelmuffe.
    Wenn ich jetzt bohnen hätte....Lieferung kommt morgen.
    Gegen das blindsieb steht die Nadel brav still, kein herumgehüpfe mehr.
    Bin gespannt
     
  13. #33 GaryK, 14.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.2021
    GaryK

    GaryK Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    12
    Summary: Umbau mit LELIT Bypassventil statt ISOMAC geht auch.

    Ich hole den Uralt-Thread noch mal hoch. Bei meiner Lelit PL50 von 2008 war "die Pumpe kaputt", weil 16 bar Druck und es lief nix plus "sehr komische" und "stotternde Geräusche". Kann ja nur die Pumpe sein. Dachte ich. Neue Pumpe, lief immer noch nichts. Lösung: Das Bypassventil (siehe Ursprungsbeitrag) hatte sich mit Plastik-Karies innendrin zerlegt. Und ist so eine Scheisskonstruktion, dass es die Pumpe komplett stoppen kann.

    Ich habe dann auf ein LELIT Bypassventil umgebaut, dazu musste noch ein Adapter her um den 5 mm(!) Druckschlauch zur Brühgruppe anzukoppeln.

    Stückliste:
    1 x Bypassventil Lelit MC097 ca 25€, diverse Quellen.
    1 x Adapterstück mit einem 5mm Stecknippel weiblich auf 1/8'' Außengewinde. Bei EspressoXXL unter Artikelnummer MC105 zu finden. Irgendwas um 8€, jeweils plus Versand.

    Da diese Lelit PL50 einen 5mm Hochdruckschlauch als Kunststoffabgang hat statt 4 oder 6 mm - es geht "nix" aus der Druckluft-Technik und ich hab das Teil leider nicht an jeder Ecke gefunden.

    Funktioniert nun super, nur die "Schlauchschlaufe" gefällt mir gar nicht. Mal sehen wo ich einen dickeren versteiften Schlauch herbekomme (sollte über den Stutzen passen) oder ob ich diesen dünnen Schlauch zum Beispiel mit Kabelbinder und einem dicken Messingdraht oder "Schweissdraht" versteife damit der nicht knickt.

    Hinweise zum Umbau:
    * Kiste ganz sicher stromlos machen per Stecker ziehen und auskühlen lassen, Ausschalten alleine reicht nicht!
    * Ausbau der Ulka Pumpe am besten, wenn man erst den Plastikstutzen auf der Saugseite der Pumpe mit einem sehr breiten Schraubenzieher abhebelt (der ist nur aufgesteckt und klemmt), dann kann man das Gummi der Pumpenhalterung zur Seite schieben und das Geraffel vorne erst abschrauben und dann die Pumpe ausbauen.
    * Wenn man die Plastikversion der Ulka-Pumpe hat, dann braucht man kein PTFE Band oder "Schaubensicherung" um das neue Messing-Ventil mit der alten Pumpe sicher dicht zu bekommen. Bei Messingpumpen der Ulka bitte PTFE Band, Hanffasern oder "Schraubensicherung" nehmen. Statt letzter tuts auch stinknormaler Nagellack. Weil "schlagzäh" und man bekommt den im Gegensatz zu manchen "Loktite" sogar wieder auf.
    * Was nicht geht - den Überlaufstutzen des Messinventils "einfach schräg nach unten führen" (wegen Ablaufschlauch), dann ragt das andere Ende mit der Druckseite und dem Stecknippel so weit hoch dass weder der Druckschlauch passt noch der Deckel wieder draufgeht.

    Nice to know:
    * Das ab Werk verbaute schwarze Plastikventil hinter der Pumpe hatte im Bypass-Pfad selbst (Rücklauf) einen simplen Engpass um Staudruck zu erzeugen, der "Durchgang zum Boiler" war ein federbelastetes Überdruckventil und machte ab einem unbekannten und nicht einstellbaren Grenzdruck überhaupt auf. Oder am Ende eben gar nicht. Quasi ein Strömungsteiler. Druckkonstanz und/oder Flusskonstanz geht in dem Fall kaum, ist eine Scheisskonstruktion. Dieses Plastikventil findet man als Ersatzteil auch bei Saeco Maschinen. Keine 7€ mit Versand, kanns nicht empfehlen dieses zu ordern.

    * das NEUE Bypassventil ist wie andere auch ein Überströmer im Bypass/Seitenkanal. Einstellbar mit einem Schlitzschraubenzieher wenn man auf den Rücklauf schaut. Im Durchgang von "Gewinde zu Gewinde" bzw. Pumpe zu Brühgruppe ist genau gar nichts. Wird dort der Grenzdruck überschritten macht der Rücklauf als Seitenstrom einfach auf und leitet diesen Volumenstrom so ab, dass eben der eingestellte Druck anliegt.


    Ich stehe mit Blindsieb getestet aktuell bei etwa 12 bar und somit stabil und mitten im "grünen Bereich". Reicht mir erst mal. Nun hab ich konstanten Druck, kann die Mahlmenge justieren und dann den Mahlgrad so, dass auch die Laufzeit passt. Und nein, ich bin kein Hobbybarista. Muss mir Schmecken und das wars. Dieser ist klar besser als zuvor und zudem ist das Ergebnis über Mahlgrad und Füllmenge nun weit besser kontrollierbar als zuvor, wo der Druck je nach Flussmenge eine zusätzliche "Unruhe" reingebracht hat.

    Edit: Mit 2-3 Winkelstücken 6 mm (Innendurchmesser des Rücklauf-Schlauchs) kann man sicherlich diesen 1a in den Wasserbehälter zurückführen und zwar OHNE dass der knicken kann und damit "potenziell abspringt". Weil um 180° Biegung in der Ebene kommt man nicht rum und dann muss es noch 90° nach unten. Plastikteile für ID 6mm sind bestellt, angeblich Samstag da und dann wird nachgebessert. Schlauchspiralen aus Metall für 9mm Außendurchmesser hab ich leider nicht bzw. nicht zu akzeptablen Preisen gefunden. Auf "Spiralband wirds als Versteifung richten" lasse ich mich auch nicht ein.
     

    Anhänge:

    ergojuer gefällt das.
  14. GaryK

    GaryK Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    12
    Und nun mit 6 mm (Innendurchmesser) Winkelstücken. Zwei reichen, Schlauch kann definitiv nicht mehr unbemerkt knicken und damit innendrin abspringen und eine Überflutung verursachen.
    Winkelstueck_klein.jpg

    Wer noch eine Lelit PL50 mit dem "schwarzen" Bypassventil hat - der Umbau lohnt sich!
     
  15. #35 Londoner, 19.04.2021
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.479
    Zustimmungen:
    629
    Wenn du noch sicherer gehen willst, kannst du zusätzlich auch noch Schlauchschellen, wie diese aufsetzen.
    Gibt es in verschiedenen Größen.
     
  16. #36 GaryK, 19.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2021
    GaryK

    GaryK Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    12
    Kabelbinder oder einfacher Blumendraht reicht auch. Ich mach mir bei diesem Setup jedenfalls keinen Kopf da die scharfen Knicke nun weg sind. Versehentlich Schlauch "quetschen" wenn man den Wasservorrat wechselt ist nahezu ausgeschlossen.
     
Thema:

Isomac Expansionsventil in Lelit pl50!

Die Seite wird geladen...

Isomac Expansionsventil in Lelit pl50! - Ähnliche Themen

  1. Isomac Tea Pumpenkit - Expansionsventil an Pumpe einstellen

    Isomac Tea Pumpenkit - Expansionsventil an Pumpe einstellen: Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Ich besitze eine Vapore Continuo (baugleich mit Isomac Tea) und ich hatte das Problem,...
  2. Expansionsventil Bypass Isomac Tea

    Expansionsventil Bypass Isomac Tea: Hallo liebe Espressofreunde und Freaks, habe mal wieder eine allgemeine Frage an die Experten. Welche Funktion hat das Expansionsvetil Bypass bei...
  3. Isomac Rituale Expansionsventil oder Pumpe

    Isomac Rituale Expansionsventil oder Pumpe: Hallo, ich möchte mich erstmal kurz vorstellen: Ich bin der Andi und bin seit ca. vier Monaten freudiger Besitzer einer Isomac Rituale. Vorher...
  4. [Zubehör] Expansionsventil Isomac

    Expansionsventil Isomac: Ich suche 2-3 Stück des hier beliebten Expansionsventils zum Nachrüsten. Auch Tipps wo ich es günstig (<14 Euro) beziehen kann sind willkommen.
  5. Isomac Venus Expansionsventil / Umbau

    Isomac Venus Expansionsventil / Umbau: Hallo zusammen! Also grundsätzlich wurde der Umbau der Venus mit Ventil im Kaltwasserbereich schon sattsam diskutiert. Leider verteilt sich das...