Kaufberatung Siebträgermaschine: Budget zwischen €1000 und €1500

Diskutiere Kaufberatung Siebträgermaschine: Budget zwischen €1000 und €1500 im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich möchte gerne auf eine Siebträgermaschine umsteigen und bin momentan etwas am Verzweifeln, mich aufgrund der Vielzahl an...

  1. _qbic

    _qbic Mitglied

    Dabei seit:
    03.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen,

    ich möchte gerne auf eine Siebträgermaschine umsteigen und bin momentan etwas am Verzweifeln, mich aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten für eine zu entscheiden. Daher dachte ich mir, ich greife auf das geballte Wissen der Forumgs-Mitglieder zurück, um die bestmögliche Maschine für mich und meine Lebensgefährtin zu finden.

    Ich benutze seit Langem Kapselmaschinen für die Zubereitung meines Kaffees, hauptsächlich aus Gründen der Einfachheit und Bequemlichkeit - eventuell ist auch das Marketing dieses einen Herstellers mit schuld. Da man ja auch älter und weiser wird, geht mir der ganze Müll, die Unflexibilität und auch der Kilopreis für den Kaffee mittlerweile sehr gegen den Strich.

    Aktuell werden täglich ca. 3-4 Espressi und 2-3 Verlängerte/Americano bezogen. Ab und zu auch mal Cappucino (eher für Gäste).

    Meine Tendenz geht aktuell eher in Richtung Thermoblock. Einerseits wegen des Stromverbrauchs und andererseits auch wegen der kürzeren Aufheizzeit im Vergleich zu einer Boilermaschine. Gefallen würden mir die klassischen Espressomaschinen schon sehr, aber die lange Aufheizzeit schreckt mich dann schon ein wenig ab, da ich schon auch eher spontan Kaffee zubereiten möchte. Außerdem habe ich auch etwas Respekt vor dem Entkalken des Boilers, bzw. habe ich schon mehrfach gehört, dass man das besser jemandem vom Fach machen lassen sollte. Weiters habe ich bei einer Boilermaschine auch noch etwas bedenken wegen der Frische des Wassers im Boiler. Bei 2-3 Verlängerten/Americano täglich kommt doch vermutlich nur sehr wenig frisches Wasser täglich in den Boiler, daher müsste vermutlich öfter Wasser daraus bezogen werden, oder?

    Vom Aussehen her gefallen mir die klassischen Espressomaschinen mit E61 sehr gut. Maschinen wie die Lelit PL41 gefallen mir aber leider gar nicht.

    Die Größe der Maschine ist nicht wirklich relevant, da wir hier in der Platzierung eher flexibel sind und genug Platz vorhanden sein sollte.

    Die Hauptsache ist aber natürlich, dass mit der Maschine guter Kaffee gebrüht werden kann und auch meine Lebensgefährtin einfach einen guten Verlängerten/Americano zubereiten kann, ohne sich viel mit dem Gerät beschäftigen zu müssen. Die Wartung, Pflege, Einstellung, etc. würde sowieso ich übernehmen.

    Ich hab mir natürlich auch schon viele Maschinen angeschaut und mir gefallen einige gut bis sehr gut, allerdings fällt mir die Entscheidung extrem schwer. Daher werde ich mal einige Maschinen auflisten und meine Gedanken dazuschreiben. Für eine Mühle habe ich mich übrigens schon entschieden. Es wird eine Eureka Mignon Specialitá werden.

    Nun zu den Maschinen die ich mir, unter anderem, bereits angesehen habe:
    Rocket Appartamento:
    Das klassische Design gefällt mir sehr gut, auch die Zuverlässigkeit der Maschine. Ein Bekannter von mir hat eine solche und man kann wirklich gute Espressi daraus beziehen. Die Aufheizzeit schreckt mich hier aber etwas ab.

    Lelit MaraX:
    Auch die Maschine gefällt mir sehr gut, vor allem die PID Steuerung. Allerdings auch hier wieder das Thema mit der Aufheizzeit.

    Bezzera BZ10:
    Hier finde ich die separat beheizte Brühgruppe sehr interessant, allerdings stören mich hier die Schläuche im Tank. Außerdem soll die Verarbeitung nicht so optimal sein und die Kippschalter sollen sehr heiß werden. Negativer Punkt: Aufheizzeit, auch wenn sie kürzer sein soll als bei den beiden oben genannten Maschinen.

    Xenia:
    Die Xenia finde ich Top, allerdings scheidet die Maschine aufgrund der Lieferzeit aus. Ich möchte möglichst bald umsteigen und aktuell ist eine Lieferzeit mit Ende August 2021 angegeben - das ist mir leider zu lang.

    Ascaso Steel Duo PID:
    Bei dieser Maschine finde ich die Aufheizzeit sensationell sowie die Temperaturkonstanz trotz Thermoblock. Shot-Timer und volumetrische Dosierung gefallen mir auch gut. Das Design wäre OK, aber die gefällt mir nicht so gut wie die klassischen Maschinen. Außerdem finde ich den Preis etwas zu hoch.

    Graef Contessa:
    Diese Maschine gefällt mir sehr gut. Einerseits vom Design und andererseits auch von der Funktionalität. Sie heizt sehr schnell auf und hat eine PID Steuerung. Shot-Timer und volumetrische Dosierung sind auch vorhanden. Der Preis ist allerdings sehr hoch und leider findet man dazu wenig Erfahrungsberichte und zur Haltbarkeit der Maschine.

    Sage The Dual Boiler:
    Der Funktionsumfang dieser Maschine gefällt mir gut, das Design eher nicht. Außerdem habe ich hier meine Bedenken zur Verarbeitung und Haltbarkeit.

    Zuriga E2-S:
    Die Einfachheit und das Design der Maschine gefallen wir sehr gut. Leider scheint hier nur Dampf und kein Heißwasserbezug vorhanden zu sein. Auch die Aufheizzeit ist sehr kurz. Der Preis, die Lieferzeit (Ende Oktober 2021) und auch kein Versand nach Österreich sind hier leider nicht wirklich akzeptabel.

    Ich glaube, das beschreibt mein Dilemma ganz gut ;) Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.
     
  2. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.805
    Zustimmungen:
    22.883
    Die meisten Maschinen die Du dir angesehen hast sind Zweikreiser und passen damit nicht zu deiner „so gut wie kein Schaumbedarf“ und „Meine Tendenz geht aktuell eher in Richtung Thermoblock“.
    Warum bei Ascaso die Steel Duo? Es täte bei der Anforderung auch die Steel Uno PID oder Dream PID.

    Du musst dich im Zweifel entscheiden, ob Du ein Designobjekt oder ein Gerät mit einer bestimmten Funktion zu einem Wunschpreis haben möchtest. E61 und Energieeffizienz schliessen sich für mich aus.
     
    benötigt gefällt das.
  3. _qbic

    _qbic Mitglied

    Dabei seit:
    03.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Zweikreiser deshalb weil mir ich mir dachte, dass ich dann schneller zu Schaum komme und der Cappucino für die Gäste schneller bereit steht. Thermoblock eben wegen der kurzen Aufheizdauer. Einkreiser hab ich mir deshalb noch nicht wirklich angeschaut.

    Vermutlich hab ich mir die im Detail angeschaut, weil ich mir dazu ein ausführliches Testvideo angeschaut hab.

    Im Zweifel würde meine Entscheidung eher in Richtung Funktion statt Design gehen.

    Der Grund warum ich mir viele E61 angeschaut habe, ist eben weil sie weit recht verbreitet sind und man damit guten Kaffee machen kann. Die Energieeffizienz ist das was mich daran stört
     
  4. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    588
    Du hast Dir das falsche Video angeschaut. :)
    Dein Bedarf liegt beim Einkreiser / 1-Thermoblock + separaten Milchaufschäumer wenn mal Gäste kommen.
    Aufschäumen erfordert Übung. Die hast Du nicht, wenn Du das nicht sehr regelmäßig machst. Das merken die Gäste dann auch :)
     
    Karl Raab und cbr-ps gefällt das.
  5. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.805
    Zustimmungen:
    22.883
    „Vermutlich“ oder hast Du und gibt es entscheidende Details, die für deinen Anwendungsfall ausschlaggebend sind? Ich sehe zumindest nix, was akut für die Duo spräche.
    Guten Espresso kriegt man mit jeder Maschine in der Klasse ab 1000€ hin, das hängt mehr von Bohnen, Mühle und vor Allem dem Bediener ab.
    Das ist wohl korrekt. Die Frage ist, ob Du die Kaufentscheidung an deinem Normalbedarf oder der Ausnahmesituation orientieren willst.
     
  6. _qbic

    _qbic Mitglied

    Dabei seit:
    03.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Ich möchte eigentlich nicht noch ein zusätzliches Gerät herumstehen haben. Ich würde mir aber jetzt mal zutrauen das Aufschäumen mit der Dampflanze erlernen zu können, auch wenn ich es nicht häufig mache ;)

    Da wird dann wohl eher der Normalbedarf mehr Sinn machen
     
    cbr-ps gefällt das.
  7. #7 cbr-ps, 03.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.805
    Zustimmungen:
    22.883
    Das kriege ich als Espressotrinker auch ohne regelmässige Übung in der Qualität eines Allerwelts-Café hin. Latte art wird es nicht, aber die meisten Gäste freuen sich schon über einen einigermassen passablen Schaum in gutem Espresso;)
    Wobei ich mir das bei großen Gruppen auch nicht antue, dann gibt es Brühkaffee.
     
  8. #8 benötigt, 03.05.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.167
    Zustimmungen:
    3.135
    Nimm gleich mal von Anfang and die Graef und S* aus Deinen Betrachtungen, wenn Du langanhaltende Freude an der Espressozubereitung anstrebst und nicht auf alberne Marketingaussagen reinfallen wilst.

    Statt dessen gehört auch eine Ascaso Uno und auch die Quickmill Maschinen mit in die Liste.
     
  9. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    60
    Wie viele Gäste hast du denn vor zu bewirten? Mal 2-3 Gästen einen Cappu zu machen schafft jeder Einkreiser. Alle Espressi beziehen, dann 30s Hochheizen und eine 500ml Kanne schäumen. Bekommst du je nach Tassengröße 2-3 Cappus raus. Zeitverlust im Vergleich zum Zweikreiser? Etwa 1-2 Minuten, eher nur eine, entlüften passiert während dem Gießen. Dann wird eh erst mal der Kaffee getrunken.. Und wenn dann in 10 Minuten die nächste Runde ansteht, ist der Thermoblock bis dahin locker wieder auf Espressotemperatur. Solange du nicht in einer halben Stunde 10 Cappus ausschenken willst, sehe ich mit einem Einkreiser für selten Milchschaum kein Problem.
     
    ccce4 und Karl Raab gefällt das.
  10. #10 Zufallszahl, 03.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2021
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    606
    Zu den Aufheizzeiten:
    Die Ascasos brauchen 10 Minuten ca.
    Die MaraX benutzt ja ähnlich wie die Bianca einen Overshoot-Mechanismus und ist somit in 15 Minuten betriebsbereit temperiert.
    Alle anderen E61er 20 Minuten und mehr (eher mehr).

    Wie willst du deine Kaffeemaschine betreiben?
    im An/Aus Betrieb (d.h. kurz an machen, Kaffee beziehen, aus machen):
    Da sparst du im Jahr nicht sonderlich viel Strom zw. Boiler und Durchlauferhitzer. Brühgruppe, Tassen, Siebträger aufgewärmt werden muss das von allen. Ein paar hundert ml Wasser aufheizen ggü. 50 ml beim Durchlauf macht keinen großen Unterschied. Insgesamt gibts natürlich Unterschiede, die sind aber gering im Jahr aufsummiert.
    Im Dauerbetrieb (d.h. 4-8h an lassen, immer wieder beziehen):
    Hier sparst du ca. 50% Energiekosten zw. Thermoblöcken und Boilern. Die einzigen verlässlichen Zahlen kommen hierbei von den Kaffeemachern, die hier aber auch nicht den besten Ruf haben. Ansonsten wird das Energiesparpotential immer wiederholt aber nie belegt - auch auf Nachfrage bekommt man da keine Zahlen oder Erfahrungswerte. Daher: keine Ahnung wie viel man hier wirklich spart.

    Fiktiv gesprochen: vermutlich hast du am Ende 50 Euro im Jahr Differenz. Ist dir das wert, eine suboptimale Maschine zu wählen, die dir nicht 100% gefällt?
     
    rs254 und Brewbie gefällt das.
  11. #11 cbr-ps, 03.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.805
    Zustimmungen:
    22.883
    Wo hast Du die Zahl her? Soweit ich aus den veröffentlichten Messwerten verstanden habe, braucht sie je nach Heizpatrone 12-15min

    Die E61 Ansätze erscheinen mir hingegen gemessen an den regelmässigen Berichten sehr optimistisch. Zur MaraX hat hier ein Lelit „Insider“, dem ich objektive Einschätzungen zutraue, 24min genannt:
    Wie definierst Du das „Optimum“?
    Bei den gegebenen Anforderungen scheint mit ein Zweikreiser funktional ziemlich weit davon entfernt zu sein.
     
  12. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    60
    Alternativ, falls für dich Espresso / Dampf gleichzeitig Pflicht ist, wie wäre es mit einem Dualboiler mit abschaltbarem Dampfkessel? Eine Profitec Pro 300 zb könntest du für dich nur im Espressomodus betreiben und dann für Gäste den Dampfkessel zuschalten. Auch wenn ich persönlich für deinen Bedarf die Variante eher übertrieben finde.
     
  13. _qbic

    _qbic Mitglied

    Dabei seit:
    03.05.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    OK, danke. Die Ascaso Uno wird definitiv mit in die Liste aufgenommen.

    Meistens sind es 2 Cappucino, maximal aber 4 würde ich sagen. Das heißt ein Einkreiser würde reichen.
     
    cbr-ps gefällt das.
  14. #14 Iskanda, 03.05.2021
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.324
    Zustimmungen:
    13.972
    Gib es veröffentlichte und nachvollziehbare Messungen, wie:
    [Veranstaltung] - 3 - Aufheizzeit, Xenia und das Video der Kaffeemacher
    ?

    Oder sind es unbelegte Behauptungen ?

    Jede Maschine wird nach den Tests gemessen und ggf. justiert. Montagsmaschinen werden so ausgeschlossen.
     
  15. #15 Yoku-San, 03.05.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    574
    Ich würde die Quickmill Maschinen nicht außer acht lassen. Die Orione ist ein bewährter Einkreiser mit Thermoblock:

    ORIONE MODELL 03000 - Quick Mill

    Und wenn Du die Bezzera BZ10 interessant fandest, gibts hier auch noch einen Einkreiser mit beheizter Brühgruppe (Aufwärmzeit ca. 15 Minuten):

    Bezzera
     
  16. #16 Zufallszahl, 03.05.2021
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    606
    Ich wollte dem TE nur einen groben Überblick geben.
    Ich hab den Eintrag und die Diskussionbeiträge von mir entfernt zu dem Thema.
     
    Iskanda gefällt das.
  17. #17 Iskanda, 03.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2021
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.324
    Zustimmungen:
    13.972
    Das ist ja auch ok. Du wirst aber auch verstehen, dass ich die Behauptungen der beiden nicht unkommentiert verbreitet sehen möchte, weil sie einfach falsch sind.

    Und soweit ich weiß, haben die nur angekündigt, die Behauptungen zu belegen - es kam mE aber bis heute nichts. Und da es um den Vorwurf der Unwahrheit unsererseits geht und um unsere Glaubwürdigkeit, sollte der versprochene Nachweis schon im eigenen Interesse angetreten werden.
     
    Achim_Anders, HansW, benötigt und 2 anderen gefällt das.
  18. #18 Brewbie, 03.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2021
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    1.773
    Zustimmungen:
    1.714
    Shalömchen und willkommen,

    Jetzt bist Du so lange ohne Espressomaschine ausgekommen, da kommt es auf ein paar Woche mehr auch nicht mehr an. :p Dass sich das warten lohnt, können Dir viele zufriedene Benutzer hier im KN bestätigen; ich auch.

    Auch eine schöne Maschine, komfortabel zu bedienen, moderne Technik, sieht ganz nett aus, war damals auch bei mir in der engeren Auswahl.

    Ich würde Dir von den beiden eher die Ascaso empfehlen, weil das Wasser für den Americano nicht aus einem Serviceboiller für Dampf kommt, sondern aus dem Frischwassertank.

    Die anderen Maschinen scheinst Du ja selbst ein wenig abzulehnen, wenn ich das zwischen den Zeilen richtig deute.
     
  19. #19 Caffe Corretto, 03.05.2021
    Caffe Corretto

    Caffe Corretto Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    19
    Zur Aufheizzeit kann ich aus eigener Erfahrung sagen, da ich vom Vollautomaten komme und damit gewöhnt war, innerhalb von wenigen Minuten einen Kaffee in der Tasse zu haben: Die 30-45 min haben wir inzwischen gut in unseren täglichen Ablauf integriert und es stört uns überhaupt nicht. Das Ergebnis ist es allemal wert und wir vermissen den KVA nicht mal ansatzweise.
     
    Brewbie gefällt das.
  20. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.805
    Zustimmungen:
    22.883
    Bei mir sieht das anders aus. Die gut 20min meines Siebträger lassen sich öfter mal nicht mit meiner Spontanität vereinbaren und ich presse mir dann lieber einen Kaffee durch die Aeropress.
    Ich lasse den Energiefresser allerdings auch i.d.R. nicht den ganzen Tag durchlaufen.
     
Thema:

Kaufberatung Siebträgermaschine: Budget zwischen €1000 und €1500

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung Siebträgermaschine: Budget zwischen €1000 und €1500 - Ähnliche Themen

  1. [Kaufberatung] Mühle + Siebträger von ca. 800 bis 1.000 €

    [Kaufberatung] Mühle + Siebträger von ca. 800 bis 1.000 €: Hallo zusammen, ich habe mich in den letzten Wochen in das Thema Espressozubereitung eingelesen und mir etliche Videos angeschaut. Ich habe den...
  2. Kaufberatung: Kompakter Zweikreiser gesucht

    Kaufberatung: Kompakter Zweikreiser gesucht: Hallo zusammen, dies ist mein erster Post in diesem Forum und ich habe mich hier angemeldet, weil ich auf eure Hilfe hoffe :) Guter Kaffee ist...
  3. [Kaufberatung] Siebträger

    [Kaufberatung] Siebträger: Hallo, meine 2te Keimschleuder (KVA) ist nun hinüber, ich möchte nun auf Siebträger wechseln. Mühle habe ich aktuell eine Graef CM800. KVA keinen...
  4. Kaufberatung BZ10 Upgrade

    Kaufberatung BZ10 Upgrade: Hallo Forengemeinde, nach 6 Jahren ohne größere Probleme mit meiner BZ10 suche ich nun ein Upgrade. „Problematisch“: das Nutzungsprofil der BZ10...
  5. Kaufberatung: Quick Mill Rubino, Bezzera BZ 10, Elektra Verve u. ä.

    Kaufberatung: Quick Mill Rubino, Bezzera BZ 10, Elektra Verve u. ä.: Hallo zusammen, wir möchten uns gern eine Siebträgermaschine kaufen und wären für jeglich Tipps / Erfahrungen sehr dankbar! Wonach wir suchen...