Mein Quest M3 ist da

Diskutiere Mein Quest M3 ist da im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; AW: Mein Quest M3 ist da Wie versprochen, hier nun der Aufbau: Bei der Abluft habe ich mich erst ein Mal für die kleine Lösung entschieden....

  1. #381 MarioAtJazz, 09.08.2016
    MarioAtJazz

    MarioAtJazz Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Kai,
    Hast du noch immer diesen Aufbau? Wie kommt der mit der heißen Abluft zurande?
    Bzw wie/wo wärest du die Lösung mit dem Alurohr angegangen ? Selber machen?
    Ich hab einige Zeit Rohrventilatoren gesucht, die heiße Luft aushalten, hab aber nichts
    gefunden, was mich zufrieden stellt, kennst dun da was?
    Mario
     
  2. #382 gunnar0815, 09.08.2016
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.739
    Zustimmungen:
    733
  3. #383 Neil.Pryde, 04.09.2017
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    197
    @nicanz

    Ich mach mal in dem Thread weiter.

    Ja,mit dem Quest Oldie aus 2009,der immer noch prima funktioniert.

    Mach dir keinen Kopf wegen der ET,habe bestimmt andere Fühler,dickere Innentrommel,aussen rum isoliert.

    Die höhere ET kommt in dem Fall auch von der starken exothermen Reaktion im FC,meistens endet es pari.

    Geh ich speziell auf Filter mit den passenden Böhnchen ziehe ich die Maillard etwas länger,40/45/15,mit einer kleinen Charge,170 Gramm,sind sie auch mit kurzer Entwicklung gut durch,die letzten Sekunden vom FC enden dann meistens mit und kurz nach dem Drop außerhalb des Rösters.
     
  4. nicanz

    nicanz Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2016
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    17
    gute Idee.

    Ich habe die 2-te Version, kürzlich gebraucht gekauft.

    Alles klar, ich mach mich mal ans Werk.
    Ich nehme für Filter derzeit auch kleinere Chargen bis max 200g, ansonsten ziehen sich die Röstungen für mich zu sehr in die Länge und ich bekomme die anvisierten Entwicklungszeiten nicht hin.

    Ich werde heute oder morgen mit 150g starten und die erste Röstung für Filter bis knapp in den 1C gehen, eine weitere kurz dahinter.
    Habe neulich gelernt, dass es sinnvioll ist, die ersten Röstungen einer Bohne bis dahin zu rösten, um darüber das Potential einer Bohne zu erfahren. Wo kann es mit der der Bohne hingehen, welche Aromen zeigen sich etc. da dann die Säure / Frucht bewaht bleibt. Ist der erste Versuch mich darüber einer Bohne zu nähern. Bin gespannt...

    Werde dennoch eine Esprosseröstung versuchen, die ich vermutlich bis ca 215° fahre, da einfach keine Bohnen mehr im Haus sind ;)
     
  5. #385 Neil.Pryde, 04.09.2017
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    197
    Dazu wäre interessant,wegen dem Temperaturoffset unserer Modelle wo dein FC beginnt.

    Diese Riesenbohnen oder auch ihre Kreuzungen wie Pacamaras röste ich ungern länger als 1 Minute nach FC Ende,bei mir um die 204 Grad, sonst geht geht Mahlgrad schon sehr gegen fein weil sie auf Grund ihrer geringen Dichte bei höheren Temperaturen sehr stark austrocknen.
    Meistens röste ich nach Volumen,durchschnittliche Bohnengrösse entspricht dann ca. 170 Gramm,auf die Elefanten umgelegt wären es 140,sind schon riesig die Dinger und auch das Geräusch in der Trommel zuerst etwas ungewohnt.

    Bin gespannt auf deine Ergebnisse.
     
  6. nicanz

    nicanz Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2016
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    17
    habe es gestern noch geschafft, mich an ein paar Röstungen zu versuchen.
    Da ich eigentlich nur 150g Batches machen wollte, kam ich letztendlich auf immerhin 5 Röstungen, wobei eine doch mit 200g gestartet wurde (Batch 2)
    3 Espresso, 2 Filter.
    Tatsächlich waren die 215° für Espresso zu hoch angesetzt...vermutlich...bin gestern zumindest früher raus.
    Geröstet wurde draussen, ab ca. 20 Uhr.
    Bohne: ausschließlich kolumbianische Maragogipe (auch Elefantenbohnen genannt, aufgrund ihrer Größe), gekauft bei Colombian Spirit, Qualität optisch einwandfrei! Höhe 1500 - 1950m
    Röster Quest M3 v2 - Lüfter bei 0 minimal

    Recht lange vorgeheizt, beim ersten Versuch fehlt es hintenraus allerdings an Energie. Eins der häufigeren Probleme bei mir zurzeit.

    Batch 2, als Espressoröstung gedacht, mit 220° rein, 200g in 168g out
    fand ich schon besser, hab aber gefühlt zu schnell an RoR eingebüßt
    [​IMG]
    [​IMG]

    Batch 3, als Filter gedacht, 210° rein, 150g in 127g out
    der RoR Einbruch bei 3 min ist meiner Meinung nach ein Messfehler. Ansonsten finde ich die RoR recnht gelungen. Im Nachhinein wäre ich sogar noch etwas früher rausgegangen.
    Einbrand von 15,3% erscheint mir recht hoch, Messfehler sollte allerdings nicht vorliegen.
    Bin mit mehr Hitze kurz vor Ende der Gelbphase und vor allem mehr Luft durch die gesamte Röstung, was sich gut anfühlte.
    Mit 4A rein, dann bis zur YP auf 4,5 hoch, kurz vor 1C noch etwas mehr mehr Energie, welche ich dann mit Start 1C reduziert habe.
    Luft bei 3 gestartet, und bei ca 7-8 rausgekommen.
    Bei moderateren Umgebungstemperaturen, werde ich das so wiederholen bei etwas weniger Power.
    [​IMG]
    [​IMG]

    Batch 4, als Espresso gedacht, 210° rein, 150g in 126,6 out
    [​IMG]
    [​IMG]
    Grundsätzlich Batch 3 gefolgt, nur später raus.
    Etwas eigenartig, dass der Einbrand fast identisch zu Batch 3 ist.
    Ich glaube die Kurvenausschläge sind der immer später werdenden Uhrzeit geschuldet.

    Verkostungen folgen in den nächsten Tagen.

    Ansonsten bleibt zu sagen, dass ich nun endlich die Tasten für das Mittracken der Luft und Power gefunden habe (siehe Artisan Thread) - was die Analyse in Zukunft noch besser gestalten dürfte.
     
  7. nicanz

    nicanz Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2016
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    17
    Ach ja,
    Feedback ist gerne gesehen ;)

    Morgen geht's in eine neue Runde. Nachdem heute passenderweise das Probepaket von Colombian Spirit angekommen ist, werde ich morgen einen Geisha als Filter rösten, und einen Castillo, vermutlich als omniroast/Espresso
     
  8. #388 Neil.Pryde, 12.09.2017
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    197
    Bin gerade am überlegen ob ich einen neuen Thread eröffnen sollte:

    " Ich ärgere mich gerade über folgende Rohbohnen"

    Das Gestein in Nicaragua ist auf jeden Fall rot.....übles Zeug,wirklich....eine gute zum Vergleich dabei,Elefantenbohnen.

    [​IMG]
     
  9. #389 nicanz, 12.09.2017
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.2017 um 08:25 Uhr
    nicanz

    nicanz Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2016
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    17
    Wow, hoffentlich musstest du dafür lange suchen. Und hoffentlich bedarf es diesem Thread nicht.

    Hast du noch Feedback zu den oberen Röstungen?
    Hab bisher nur den Espresso probiert, den ich bei 212 Grad rausgenommen habe.
    Der war gut, allerdings bin ich noch nicht in der Lage, hier sensorische Beschreibungen abzugeben, da ich nicht wirklich drauf geachtet habe, und die Umstände es nicht zuließen.
    Hole ich nach.
    Übermorgen wird wahrscheinlich ein Filter verkostet.
     
  10. #390 Neil.Pryde, 13.09.2017 um 08:30 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.2017 um 12:49 Uhr
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    197
    Der neue Quest mit der dünneren Innentrommel röstet sicherlich etwas anders als meiner,mein Ansatz wäre mit 10 Grad weniger zu füllen und dafür etwas steiler mit mehr ROR zu gehen,den Knick um die 4:30 in der ersten Röstung würde ich versuchen um die Minute 7 zu legen,in der ersten Hälfte der Maillard kann schon noch ordentlich ROR da sein,FC wird dadurch minimal früher kommen aber dafür konzentrierter,die meisten Äthiopier die ich röste haben das ganz gerne und so hab ich das generell mal übernommen.

    Den Geisha aus Kolumbien kannst sofort mit Ende FC rausnehmen,als Filter für mich das absolute Highlight,freu dich drauf.

    Der Stein war mein bisher größter,eindeutiger Fingerzeig in Zukunft wieder etwas aufmerksamer zu selektieren,den hab ich nämlich schon mitgeröstet,als er dann aus dem Röster fiel dachte ich mir zuerst,aha,eine rosa Bohne,welche Krankheit mag das wohl sein....

    Noch was,ist bestimmt in dem Thread schonmal irgendwo niedergeschrieben,es geht um den rauchigen Touch mancher Röstungen von dem ich hin und wieder lese,dafür kann auch nur eine einzige verkohlte Bohne verantwortlich sein,wo versteckt sich die,die legt sich einfach faul in einen Spalt zwischen linker Temperatursonde und Trommel und wird auch beim Aussaugen nicht erwischt.
    Es ist mir zweimal passiert daß so ein Kohlestück beim Einfüllen von den Rohbohnen rausgespült wurde und ich sah durchs kleine Fenster plötzlich diesen spanish roast zwischen den grünen rumfliegen,hatte keine Erklärung dafür,am Ende der Röstung dann mal genau die Trommel inspiziert und das Versteck gefunden.
    Kommt bei mir bei fast jeder Röstung vor das dort eine liegen bleibt.
     
    nicanz gefällt das.
  11. nicanz

    nicanz Mitglied

    Dabei seit:
    08.09.2016
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    17
    4. Batch heute (nach einem "Reste Blend", einen Brasilianischen Caturra, und nem DomRep als Espresso, der wunderbar duftete) hier der Geisha als letzter Roast für heute.
    Geisha Calamar, 1500-1900m, bei Colombian Spirit gekauft.
    [​IMG]
    [​IMG]

    150g in, 130,2 raus zum Ende FC.
    Relativ früher FC bei 193°
    Reingegeben bei exakt 220°BT.

    Lief wie geplant.
    Hab bei 4,5a und Lüfter 8 vorgeheizt.
    Mit Lüfter 5 und 4a gestartet, dann Powerzwischen 4 und 4,5 gehalten, Lüfter bei 5 bis yellow, dann Lüfter sukzessive leicht erhöht.
    Kurz vor FC etwas Temperatur erhöht, um sie dann zum FC etwas zurückzufahren.
    RoR bin ich zufrieden.
    Riecht vielverprechend.
    Bohnenfarbe etwas zu dunkel, leichtes Tipping. (Ist nen Handyfoto - sehen real ansprechender aus)

    Was meint ihr/du? ;)
     
  12. Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    197
    Probier ihn erstmal,anbei mal mein Bohnenbild,gleicher Kaffee.

    Auf die Bohnenbilder am Ende der Röstung geb ich nicht mehr allzu viel,da sind sie alle braun,in den Minuten kurz vor und nach gelb entdecke ich meine Röstfehler am besten.
    Geruch ist immer eine tolle Sache und umschmeichelt die Sinne,das Problem ist nur alles was man nach der Röstung im Übermaß riecht fehlt später in der Tasse.

    Tipping oder scorching entsteht ja nicht primär durch eine Verbrennung sondern wird ausgelöst durch zu starken Druckaufbau und Wasserdampfaustritt in Folge von zuviel Hitze,so die Theorie.

    Meine Temperaturen haben einen Offset von ca. 5 Grad zu deinen,deine Fülltemperatur entspricht 215 Grad bei mir,das ist für 150 Gramm schon knackig,erst recht bei großen Bohnen wie dem Geisha aus Kolumbien welche ja um einiges größer sind als ihre Namenskollegen aus Panama.
    Ich lade diese Sorten um die 190,schon mit adäquatem Luftzug und versuche den yellow point um die 5 Minuten zu treffen.

    Bohnenbilder versuche ich immer so realitätsnah wie möglich einzustellen,zur Not halt noch Photoshop oder ähnliches drüberhalten.

    Du hast hast ja eh den Bogen raus,kennst deinen Röster immer besser und was jetzt noch kommt ist Feintuning,viele Sorten aus verschiedenen Ländern rösten und immer die Fühler ausstrecken nach hochwertigstem Rohkaffee.
    Den besten gibt´s da wo es auch super gute Röstungen zu kaufen gibt auch wenn es meistens die Rubrik Rohkaffee im Onlineshop nicht gibt ;)



    [​IMG]
     
    nicanz gefällt das.
  13. Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    197
    Hin und wieder schleicht sich der Fehlerteufel ein,aber dank diesem ist mir etwas aufgefallen was ich die letzten Röstungen beobachtet habe ich mir aber nicht erklären konnte.
    Ich konnte die Kurven nicht mehr wie gewohnt vor FC bremsen und ging immer mit ziemlich hoher ROR in und durch FC,die Kaffees waren trotzdem alle zu meiner vollen Zufriedenheit.

    Die erste Röstung heute lief wie früher,aber ich habe zum ersten mal vergessen den Filterkorb einzulegen,obwohl ich eine Absaugung dran hab,der Chaff findet seinen Weg durch die kleinsten Ritzen und es schneit Bohnenhäutchen.

    Röstung 2 wieder mit Filter,wieder diese steile Kurve,es ist einfach zu lapidar und fast schon peinlich,aber obwohl man es dem feinmaschigen Netz nicht angesehen hat,der Filter war rundherum komplett zu,nur der Boden hat noch etwas Luft durchgelassen.

    Röstpause,Filter gereinigt und siehe da,alles so wie gewohnt,ein kleiner Wink in Zukunft wieder etwas mehr Pflege walten zu lassen.

    Kurve 1 mit verstopftem Filter,Nr.2 nach der Reinigung


     
    Piezo gefällt das.
  14. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    811
    Gute Idee,
    Ich solle mal meinen Quest komplett zerlegen und reinigen. Dann ist er wahrscheinlich 200 gr. leichter :)
    Nein Quatsch, werde ich sicher nicht machen, aber den Filterkorb könnte ich tatsächlich mal reinigen.

    Hoffe nur, dass mir dann die Röstungen noch schmecken :confused:
     
  15. cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.572
    Zustimmungen:
    381
    Sei doch so gut und zitiere nicht solche großen Beiträge incl. 2 Röstprofile nur um uns mitzuteilen, dass du Deinen Quest mal wieder reinigen könntest. Danke
     
Thema:

Mein Quest M3 ist da

Die Seite wird geladen...

Mein Quest M3 ist da - Ähnliche Themen

  1. Mein Quest M3 Röstmöbel

    Mein Quest M3 Röstmöbel: Hallo zusammen ich zähle mich nun seit etwas mehr als 3 Jahren zu den Homeröstern. Angefangen mit dem weit verbreiteten Einstiegsgerät Gene konnte...
  2. 2 Probleme an meiner Cimbali junior - Bitte um Hilfe

    2 Probleme an meiner Cimbali junior - Bitte um Hilfe: Hallo zusammen, schon seit längerer Zeit ist mir bei meiner Maschine aufgefallen, dass die Pumpe sehr lange (10-20 Sekunden) pumpen muss, bis...
  3. Allgemeine Frage zum PID

    Allgemeine Frage zum PID: Bisher habe ich mich nie für PID-gesteuerte Maschinen interessiert. Mein Motto ist normalerweise: Je weniger Technik verbaut ist, um so lieber ist...
  4. Allgemeine Beginner Fragen & Fragen zur Bezzera Unica PID

    Allgemeine Beginner Fragen & Fragen zur Bezzera Unica PID: Hallo liebe Kaffee-Netz-Community, ich bin neuerdings stolzer Besitzer einer Bezzera Unica PID und habe da nochmal einige Fragen (die aus dem...
  5. Faema MPN/A Kaffeemühle, eure Meinung!

    Faema MPN/A Kaffeemühle, eure Meinung!: Hallo zusammen, ich habe eine Faema MPN/A, wirklich sehr günstig bei e-bay gekauft. Würde gerne eure Meinung zu dieser Mühle erfahren, evtl. einge...